Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
211
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat
Beteiligte Autoren:
iro, UKW vs. DAB+, Japhi, Sarstedter, HAL9000, dab_4, planetradio, zerobase now, RF_NWD, Holdudieladio, ... und 39 weitere

DAB+ in Bremen

Startbeitrag von Bonn9z am 06.06.2017 12:48

Plattformbetreiber für digitalen Hörfunk DAB+ in Bremen und Bremerhaven gesucht

Die Zukunft des Radios ist digital. Der Medienrat der (bre(ma hat daher in seiner Sitzung am 31. Mai 2017 die Ausschreibung von DAB+-Übertragungskapazitäten für das Land Bremen beschlossen. Dies teilte die Medienanstalt am 6. Juni mit.

Bislang sind in Bremen und Bremerhaven über DAB+ nur bundesweite Sender und die digitalen öffentlich-rechtlichen Programme (Radio Bremen/NDR) zu empfangen. Dies soll sich durch die Ausschreibung ändern. Zukünftig soll es auch private regionale Hörfunkprogramme über DAB+ speziell für das Land Bremen geben.

Der Medienrat hat entschieden, die Kapazitäten als Plattformbetrieb auszuschreiben. Das bedeutet, dass keine Lizenzen an einzelne Sender vergeben werden. Vielmehr werden Unternehmen gesucht, die ein Programmbouquet an Sendern zusammenstellen und verbreiten. Der Betreiber einer Plattform muss sicherstellen, dass der Zugang allen Hörfunkveranstaltern oder vergleichbaren Telemedienanbietern zu angemessenen Bedingungen, chancengleich und diskriminierungsfrei gewährt wird.

Diese Form der Ausschreibung wurde auch bereits bei den bundesweiten DAB-Ausschreibungen der Medienanstalten erfolgreich praktiziert.

Plattformbetreiber können Anträge bis zum 6. Juli 2017 bei der (bre(ma einreichen.


Quelle: https://www.infosat.de/technik/plattformbetreiber-f-r-digitalen-h-rfunk-dab-bremen-und-bremerhaven-gesucht

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Cha
Zitat
Silverarrow
Wer sich dort wohl bewirbt?


Wenn man bedenkt, wie viele Bewerber es für die Lokalfunzeln in Leipzig und Freiberg gibt, würde ich mir da keine Sorgen um zu wenig Interesse machen. ;)


Das sind aber dort 29 Bewerber um Programmplätze! In Bremen geht es um eine Bewerbung als Plattformbetreiber. Da kommen nicht ganz so viele in Betracht. MB wird vermutlich darunter sein, vielleicht noch Divicon oder ORS...
Aber der dann ausgewählte Plattformbetreiber wird sicherlich genügend Programme zusammenbekommen, um seinen Mux zu füllen. Z.B. die Bewerber, die bei jeder Ausschreibung einer UKW-Frequenz dabei sind und bislang nicht ausgewählt wurden.
Zumal die Ausstattung mit DAB-Geräten in Bremen ja jetzt schon überdurchschnittlich ist.

von iro - am 06.06.2017 14:25
Ich hatte bei der (bre(ma mal angefragt, ob es schon etwas konkretes oder geplantes zum genutzten Kanal gibt. Hier die Antwort.


Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Eine Entscheidung, welcher DAB-Block für den DAB+ Multiplex in Bremen verwendet werden wird, gibt es derzeit noch nicht. Die diesbezügliche Planung und Entscheidung trifft die Bundesnetzagentur erst, nachdem die medienrechtliche Entscheidung der (bre(ma darüber gefallen ist, welchem Plattformbetreiber die Übertragungskapazitäten zugewiesen werden. Das hängt mit der rechtlichen Trennung dieser beiden Verfahren zusammen.

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

von Bonn9z - am 14.07.2017 13:20
Dann wird sich ja in Bremen und umzu einiges tun in nächster Zeit, der DAB-Bremen -Multiplex, dann der 2. Bundesmuxx und auf UKW auch zwei neue Sender.
Wird spannend.
Folgende Programme könnten in den Bremen-Multiplex kommen:
ERF Pop
8080s
9090s
Antenne Sylt (eventuell)
lulu.fm
Pure FM
Megaradio
Jazz Radio
Absolut Hot
Rock Antenne
Radio Paradiso (eventuell)
ffn Bremen
Radio Roland
Metropol FM
Radio TEDDY
Neues UKW-Programm

von Silverarrow - am 08.09.2017 06:44
In den Mux kommen Programme, die die Kosten für die anteiligen CU tragen wollen.

--------------------------------------

Die Mindest-ERP hängt vom ausgeschriebenen Versorgungsziel ab:

Erste Ausbaustufe

Beginnend mit dem 1. Quartal 2018 sind folgende Versorgungsziele und Versorgungsgrade mindestens zu erreichen:
- Versorgungsziel: 80 % der Bevölkerung der Stadt Bremen
- Versorgungsgrad: 70 % Ortswahrscheinlichkeit, ausgelegt für guten Empfang in Gebäuden
- Versorgungsgrad: 99 % Ortswahrscheinlichkeit, ausgelegt für mobilen Empfang.

Endausbau

Beginnend mit dem 1. Quartal 2019 sind folgende Versorgungsziele und Versorgungsgrade mindestens zu erreichen:
- Versorgungsziel: 95 % der Bevölkerung des Landes Bremen (Bremen/Bremerhaven)
- Versorgungsgrad: 80 % Ortswahrscheinlichkeit, ausgelegt für guten Empfang in Gebäuden
- Versorgungsgrad: 99 % Ortswahrscheinlichkeit, ausgelegt für mobilen Empfang.

Mindestempfangsfeldstärken für die Sicherstellung des Versorgungsgrads

Für die Bewertung des mobilen Empfangs und des guten Empfangs in Gebäuden sind folgende Medianwerte der Mindestfeldstärken in 10 m Höhe über Grund mit Empfang über eine Rundstrahlantenne für die Sendernetzplanung anzunehmen:
- Mobiler Empfang: 60 dB(μV/m)
- Guter Empfang in Gebäuden: 65 dB(μV/m).

Gehören die Verkehrswege zwischen Bremen und Bremerhaven nicht auch zum Versorgungsgebiet?

von Manfred Z - am 18.09.2017 07:24
Zitat
Göttelborn
Würden denn 4kW aus Walle und 1kW aus Schiffdorf bei dem gängigen Fehlerschutz für eine durchgängige Versorgung zwischen HB und HBV reichen.


Ich vermute mal, dass "HBV" für "Bremerhaven" steht. Also zzt. wird der Bremer Landesmux auf Kanal 7B aus Bremen-Walle mit 1 kW und aus Schiffdorf (bei Bremerhaven) mit 0,8 kW gesendet. Ich empfange ihn aussetzerfrei auf der A27 zwischen Bremen und Bremerhaven, sofern es keine Intersymbolinterferenz gibt. Nachdem Anfang Februar 2017 die Funzel in Schiffdorf auf 7B angeknipst worden war, gab es etwa vier Wochen lang alle paar Tage Intersymbolinterferenz.

von dab_4 - am 04.11.2017 16:50
Aktuell stimmt ja auch das Verhältnis zwischen HB und HBV nicht, wie man es auf UKW und DVB-T gewohnt ist.

Mittelfristig gehe ich von 4kW aus Bremen-Walle und 1 kW Aus Bremerhaven-Schiffdorf aus.

Erschwerend kommt ja aus Bremen-Walle noch die falsche Polarisation (H anstatt V) hinzu. Durch die höhere Frequenz ist DAB hierfür natürlich nochmal anfälliger als UKW. Bei UKW sagt die Faustformel 3db Verlust, bei DAB habe ich keine Zahlen zur Hand. Sie ist aber freilich höher. Im Gigahertz Bereich (Sat Empfang) kann man beide Polarisationen ja parallel verwenden.

von Göttelborn - am 05.11.2017 02:06
Zitat
dab_4
Zitat
Bonn9z
Die Zukunft des Radios ist digital [...] Bislang sind in Bremen und Bremerhaven über DAB+ nur bundesweite Sender und die digitalen öffentlich-rechtlichen Programme (Radio Bremen/NDR) zu empfangen.


Übrigens: NDR Info via DAB+ Kanal 7B ist dieser Hörbeobachtung zufolge keine "Parlamentswelle" (also auch nicht Radio Bremen 5).


Auch heute (09.11.2017 17:40 MEZ) sieht's genauso aus: 98,9 und 95,0 MHz übertragen eine Parlamentsdebatte, nicht aber NDR Info via DAB+-Kanal 7B. Das bedeutet doch, dass Radio Bremen noch nicht alle seine Rundfunkprogramme auch digital ausstrahlt, oder?

Was ist der Sinn darin, dass Radio Bremen ausgerechnet NDR Info via DAB+-Kanal 7B aus Bremen-Walle und Schiffdorf ausstrahlt, wenn das offensichtlich nicht zu dem Zweck geschieht, auf diese Weise auch Radio Bremen 5 digital auszustrahlen?

von dab_4 - am 09.11.2017 16:57
Zitat
Silverarrow
Dann wird sich ja in Bremen und umzu einiges tun in nächster Zeit, der DAB-Bremen -Multiplex, dann der 2. Bundesmuxx und auf UKW auch zwei neue Sender.
Wird spannend.
Folgende Programme könnten in den Bremen-Multiplex kommen:
ERF Pop
8080s
9090s
...


[Und weitere Programme, die einen nicht unbedingt vom Hocker reißen.]

Gibt's eigentlich auch Chancen für 917XFM? Ich frage, weil es - musikalisch gesehen - eine gute Ausweichlösung bzgl. NDR Blue zu denjenigen Zeiten darzustellen scheint, wenn NDR Blue keine eigenen Musikstrecken und/oder langweilige Aufzeichnungen von Konzerten bringt, deren Interpreten/Gruppen ich nicht hörenswert finde.

Ich kriege 917XFM bestenfalls nur aussetzerbehaftet über DAB+ Kanal 11C rein, weil der Sender in Hamburg zu weit weg ist. Eine Ausstrahlung aus Bremen und/oder Schiffdorf wäre eine echte Bereicherung für die DAB+-Szene in Bremen, Bremenhaven und umzu.

von dab_4 - am 16.12.2017 10:11
Zitat
dab_4
Gibt's eigentlich auch Chancen für 917XFM?


Zitat
iro
Nein. Niemand von uns ist im Besitz einer funktionierenden Glaskugel!


Zitat
pro_dabby
Ich vermute: Nein. Für einen Bremer Mux kommt mir 917XFM zu sehr Hamburg-bezogen vor [...]
Ohne funktionierende Glaskugel würde ich mich allerdings weder auf "Nein" noch "Ja" festlegen :-)


Zitat
iro
Doch. Bei einem Hamburger Sender in Bremen würde ich mich schon auf Nein festlegen.


Danke für die Einschätzungen. Warum iro dann überhaupt eine funktionierende Glaskugel braucht, frage ich jetzt mal nicht :rp:

In jedem Fall interessiert mich noch Folgendes:

Welches Programm müsste denn in einen Bremer Mux kommen, damit darin auch eine Musikzusammenstellung*) à la NDR Blue oder 917XFM vertreten wäre?

*) Oder besser, d. h. mit einem höheren Anteil an Indie-Rock.

von dab_4 - am 17.12.2017 15:28
Zitat
dab_4
Welches Programm müsste denn in einen Bremer Mux kommen, damit darin auch eine Musikzusammenstellung*) à la NDR Blue oder 917XFM vertreten wäre?

*) Oder besser, d. h. mit einem höheren Anteil an Indie-Rock.


Ich fürchte, in Bremen und umzu gibt's 'n Programm mit Indie-Mucke terrestrisch zzt. nicht. Das Problem: Als Nicht-Öffi-Programm würde es auf Einnahmen durch Reklame und/oder Spenden angewiesen sein.

Einnahmen durch Reklame werden als zu gering eingestuft, weil das Musikgenre zu sehr von dem Einheitsgedudel abweichen würde (also zu wenige Hörer).
Auch Einnahmen durch Spenden dürften als zu gering eingestuft werden, denn Bremen und Umland sind nicht gerade eine Wohlstandsregion.

Außerdem existiert ein negativer Präzedenzfall, und zwar einerseits hinsichtlich Bremen und andererseits hinsichtlich DAB+ (auch wenn beides nicht miteinander verknüpft war), nämlich FluxFM:

Die terrestrische Verbreitung (und zwar über UKW) in Bremen wurde im Februar 2015 eingestellt. Und weiterhin kann man die folgende Aussage des Chefs von FluxFM so deuten, dass es in absehbarer Zeit wohl nicht via DAB+ verbreitet wird (Quelle):
Zitat
radioszene_interview_mit_fluxfm_chef_markus_kuehn
Markus Kühn: Die Vorstellung, dass ein heute 14-Jähriger, der es gewohnt ist, die ganze Welt in seinem Smartphone zu haben, in Zukunft ein Gerät kaufen wird, mit dem er 20 Programme, die er sich nicht selbst ausgesucht hat, hören kann, fällt mir zugegebenermaßen schwer. Für private Sender ist DAB+ auch kostentechnisch kaum darstellbar.


Kurze Rede, langer Sinn: Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht. Und für einen weiteren Bremer Mux gilt analog: Die Musik wird auch nicht besser, wenn sie über DAB+ verbreitet wird.

von pro_dabby - am 18.12.2017 10:14
Zitat
iro
Scheibenklebeantenne vorne rechts...
Sobald die Bahn zwischen "Hügeln" verläuft, zB kurz vor Rastede, nach dem Nordkreuz, ist der Empfang immer wieder weg. Ansonsten wohl grenzwertig.

Beim nächsten Auto gibt's dann auch 'ne richtige Antenne, aber der Schlüssel zum Erfolg von DAB ist der Scheibenklebeantennenempfang. Zum Testen auch viel besser :)


Bisschen spät, aber ich möchte doch gern noch meine Lösung vorstellen, die ich seit gestern betreibe. Anstatt einer Scheibenklebeantenne benutze ich das hier:

Verstärker/Weiche DAB und FM/AM

Das Radio ist dieses hier:

Radio Kenwood DAB/FM/MW/LW

Die Originalantenne (40 cm Stummel) habe ich ausgetauscht gegen einen Stahldraht von knapp einem Meter, der ursprünglich von einer CB-Mobilantenne stammt.

Wie gesagt, gestern beides in meinen Peugeot Bipper eingebaut und bis jetzt sehr, sehr positiv überrascht. In Haren geht außerhalb des Stadtzentrums sogar der NDR-Mux aus Aurich noch ganz gut. Alle Muxe aus Smilde natürlich auch sehr gut. Bundesmux Lingen ist natürlich kein Kunststück, NDR-Mux Lingen ist noch nicht on air.

Aber auch UKW und MW/LW geht mit dieser Kombination ausgezeichnet. UKW bringt mir standmobil sogar Bremen 1 93,8 und Bremen 2 88,3 sowie BFBS 103,0 vor dem Haus in der Nähe des Stadtzentrums. Alle jeweils in Mono. LW BBC Radio 4 198 kHz einwandfrei, sogar RTE1 noch schwach aber verständlich. Im Vergleich dazu brachte das vorherige Radio (VDO mit Navi, ca. 10 Jahre alt) sämtliche Störungen von Einspritzpumpe und Scheibenwischer. Nichts dergleichen mit dem jetzigen Setup.

von Zintus - am 21.12.2017 21:45
Zitat
Sarstedter
Ist aber schon etwas verwunderlich, das es so "still" um diesen Mux ist. Hätte man nicht längst Interessenten bekannt geben können!? Geben dürfte es doch wohl welche...


Laut dieser Meldung müsste der Plattformbetreiber den Sendebetrieb für Bremen Anfang 2018 beginnen:

Zitat
dehnmedia
Den Zuschlag erhielt Media Broadcast mit der Auflage, den Sendebetrieb für Bremen Anfang 2018 zu beginnen.


von dab_4 - am 17.02.2018 16:33
Zitat
Habakukk
Wurde eigentlich schon mal ein Kanal genannt?


Nur bei Carey...
Zitat
http://www.wohnort.org/DAB/bremen.html
Block 6C: 185.360 MHz
Allotment: D__00004
Operator:
Sites:
On-Air: (tbc)

This frequency has been coordinated for use by an ensemble in Bremen.


Und in der FMLIST:
6C 185.360 - K 0.500 v 213 213 N D__00004 Bremen-Walle bre 53°05'44"N 8°47'30"E 2 3
6C 185.360 - K 0.200 v 114 121 N D__00004 Schiffdorf [nds] (Bremerha bre 53°31'18"N 8°38'57"E 8 3

von iro - am 24.02.2018 18:17
An anderer Stelle wurde geschrieben:
1. Der 7D soll noch nicht auslandskoordiniert sein
2. ffn, Energy Bremen, Radio B2, Radio Roland, und Radio Nordseewelle.

(Quelle: Kommentare bei Pro DAB+ auf FB / 1. Kommentator = bekannt, verlässlich / 2. Kommentator: nicht einschätzbar)

EDIT: vor einer Stunde frisch reingekommen auf FB vom Radiator:
Zitat

Gerade eine Mitteilung bekommen: Aufgrund "unerwarteter technischer Herausforderungen" wird der Sendestart des Regio-Muxes in Bremen wohl nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Wie es heißt, gebe es erhebliche Probleme mit der Koordinierung des Kanals, es gibt wohl Einsprüche aus dem Ausland. Zudem ist zu hören, dass es nur geringes Interesse von Veranstalterseite am Mux gebe.


von iro - am 20.06.2018 08:06
Zitat

FB vom Radiator:
Zitat

Gerade eine Mitteilung bekommen: Aufgrund "unerwarteter technischer Herausforderungen" wird der Sendestart des Regio-Muxes in Bremen wohl nicht mehr in diesem Jahr stattfinden. Wie es heißt, gebe es erhebliche Probleme mit der Koordinierung des Kanals, es gibt wohl Einsprüche aus dem Ausland. Zudem ist zu hören, dass es nur geringes Interesse von Veranstalterseite am Mux gebe.


Zitat
planetradio
Laut fb Gruppe dab soll der Bremen muxx am 27.6. Starten mit 2 kW. Später auch in Bremerhaven.
Ffn, Radio Nordsee welle, Radio b2, Energy und Radio Roland


Tja, frühestens 2019 oder schon am 27.06.2018: So genau wollen wir das doch gar nicht wissen :hot:

von pro_dabby - am 20.06.2018 15:23
Problem ist nur, dass Bremen und BHV ja gar nicht zum Sendegebiet der NSW gehören, was ja eigentlich Ostfriesland ist. Es sei dann, man plant dort auch regionale Studios und Sendungen. Ansonsten wird den Hörer in Bremen ein Blitzer an der Ortseinfahrt Wittmund, das Schützenfest in Esens oder wann die Fähre nach Langeoog fährt eher weniger interessieren.

Grundsätzlich kann man das Interesse natürlich begrüssen, ich hoffe nur, die NSW übernimmt sich finanziell nicht. Das wäre mehr als schade, weil die einen guten Job machen.

von zerobase now - am 21.06.2018 09:06
Zitat

Ansonsten wird den Hörer in Bremen ein Blitzer an der Ortseinfahrt Wittmund, das Schützenfest in Esens oder wann die Fähre nach Langeoog fährt eher weniger interessieren.

Was den Hörer von Antenne Sylt in Hamburg auch nicht weiter stört (oder doch?), oder den Hörer des Schwarzwurzradio an der Küste, der mit Veranstaltungen am Titisee wohl auch weniger anfangen kann. Und auch nicht die vielen NSW-Hörer in NRW... für die ist das rübergerettetes Urlaubsfeeling.
Und mit dem Sendernamen könnte man theoretisch von Leer bis Sylt senden.

von iro - am 21.06.2018 09:13
Zitat
planetradio
Vielleicht, Wenn Nordsee Welle durch dab sein Sendegebiet vergrößert , bekommt der Sender auch neue werbesponsoren und dann wäre es für ein Bremer Hörer auch wieder interessanter zuzuhören.


Eher umgekehrt, wenn die NSW für die Bremer Hörer interessant wäre, dann kämen auch Werbekunden.Allerdings ist das Angebot über DAB und UKW in Bremen ja bereits jetzt schon recht ansehnlich. Da würde es für die NSW als neuer Sender sicherlich erstmal schwer einen nennenswerten Marktanteil zu erkämpfen.

von zerobase now - am 21.06.2018 09:55
Zitat
iro
Was den Hörer von Antenne Sylt in Hamburg auch nicht weiter stört (oder doch?), oder den Hörer des Schwarzwurzradio an der Küste, der mit Veranstaltungen am Titisee wohl auch weniger anfangen kann.


Haben beide Sender nennenswerte Quoten? Nein, also scheint es die Hörer doch zu stören. Bei Antenne Sylt liegt der Fall auch etwas anders. Sylt ist einer der Top-Destinationen in Deutschland und viele Hamburger haben eine Sylt-Affinität oder waren zumindest schonmal da. Für den Bremer ist Ostfriesland irgendwas hinter Oldenburg. Ich denke jetzt nicht, dass soviele Bremer ein OF-Affinität haben. Die wissen vermutlich noch nicht mal wo genau Wittmund, Werdum oder das Wangerland genau liegen. Der Bremer an sich orientiert sich dann für den WE-Tripp eher Richtung Hamburg, Cuxhaven oder auch Bremerhaven, vermute ich mal.

von zerobase now - am 21.06.2018 11:21
Der Bremer an sich fuhr schon vor 50 Jahren entweder 120km nach Hamburg oder 160 km nach Norddeich, wenn er in eine Discothek gehen wollte... Es gab damals nur den StarClub und Meta (sowie 2 weitere Discos in Niedersachsen).
Die Bremer haben durchaus eine Affinität zu Ostfriesland, zumal es auch direkt in ihrem Radio vorkam und vorkommt (RB hat früher diverse ostfr. Landkreise als Versorgungsgebiet gehabt, die nicht vom NDR versorgt wurden, war also auch mit Ü-Wagen vor Ort). Ein WE-Urlaub in Ostfriesland ist schöner und vor allem auch deutlich billiger als in Hamburg - und trotzdem nur 1 bis max. 2 Autostunden entfernt.
Mal abgesehen von den vielen Ostfriesen, die es nach HB verschlagen hat... mich beinahe auch, aber ich fand Oldenburg doch noch schöner.

Zitat
zerobase now
Haben beide Sender nennenswerte Quoten?

Natürlich nicht - die senden doch auf DAB+... :bruell:

von iro - am 21.06.2018 12:32
Zitat
zerobase now
Vor allem Norddeich, wo ja bekanntlich sowas von der Bär steppt.

Dabei musst Du noch bedenken: damals war Norddeich wirklich noch ein Fischerdorf und Inselzubringerhafen, sowie ein großer Parkplatz. Ansonsten war da NIX. Die ganzen Ferienwohnungen etc. gab es damals noch nicht. Nur Meta. Und dafür sind viele Leute 150km angereist. Natürlich auch wegen ihrer Musik, für die sie selber weit gefahren ist. Solche Platten gab es nirgendwo in Ostfriesland zu kaufen. Nur in HB, HH, Groningen und auch aus London wurden Platten besorgt.

Für mich waren es glücklicherweise nur 5 km Anreise, die trampenderweise zurückgelegt wurden und manchmal nachts (eher selten) zu Fuß in umgekehrter Richtung.

von iro - am 21.06.2018 13:33
Ich behalte die vorerst noch, bei dem aktuellen Auto lohnen sich keine Investitionen mehr. ;)
Zumal das ganz gut ist, um die Reichweite besser abzuschätzen, wenn man sowieso immer in den Randbereichen unterwegs ist...

Die PM der brema:
http://www.bremische-landesmedienanstalt.de/media-news/digitalradio-angebot-bremen-wird-erweitert-am-27-juni-starten-private-regionalprogramme

Zitat

Digitalradio-Angebot in Bremen wird erweitert - am 27. Juni starten private Regionalprogramme über DAB+
Das digitale Hörfunkangebot in Bremen bekommt Zuwachs. Zum ersten Mal werden ab dem 27. Juni auch regionale private Radioprogramme über DAB+ zu empfangen sein. Mit dem Start des sogenannten „Regionalmuxes“ werden regionale Informations- und Unterhaltungsprogramme das bereits bestehende bundesweite Angebot ergänzen. Der „Bremen-Mux“ startet zunächst mit den folgenden Programmen:

ENERGY Bremen
Nordseewelle
Radio B2
radio ffn
RADIO ROLAND
Der Medienrat der (bre(ma hat dafür im vergangenen Jahr die Grundlage geschaffen und der Media Broadcast GmbH Übertragungskapazitäten für den Betrieb einer Digitalradio-Plattform im Land Bremen zugewiesen. In Bremerhaven werden die regionalen Privatprogramme über DAB+ im kommenden Jahr starten.


Radio Nordseewelle teilte auf Nachfrage mit, daß dort das Programmfenster aus Wilhelmshaven laufen wird!

von iro - am 22.06.2018 11:28
Zitat
Japhi
Der grüne Bereich (54-60) sieht sehr optimistisch aus.


Das habe ich mir auch gedacht. Insbesondere Richtung Norden. Das müsste ja dann bis Butjadingen oder Bremerhaven mobil funtionieren. Kann ich mir jetzt nicht unbedingt so vorstellen.
Wir reden ja hier nur von 2 KW. Das wird dann wirklich nur stationär und bei guten Empfangsbedingungen (Fenster in Senderichtung oder Dachantenne) gehen. Mobil wohl eher nicht überall beifahrertauglich.

Ansonsten wohl eher was für Dxer.;)

von zerobase now - am 22.06.2018 13:37
Als brauchbaren Empfänger Richtung Bremen hab ich aktuell nur den Panasonic, am Stick hängt Richtung Ostern nur eine Zimmerantenne.

In unserer Wohnung gibts es tatsächlich die Möglichkeit der Ausblendung zumindest was DAB betrifft, da zum einen das Wohnzimmer Richtung Osten offen ist und die Küche Richtung Nordwesten, bisher habe ich noch keinen Empfang des 7D aus Berlin verzeichnen können.

In der Küche kommt Bremen allerdings gut durch und der 7B wird oft eingelesen. Audio ist hier im 2. Stock ehre selten.

UKW aus Richtung Berlin ist allerdings eine andere Geschichte, die 92,4 vom Scholzplatz verdrängt selbst in der Küche bereits bei leicht angehobenen Bedingungen NDR 1.

von MichaausH - am 22.06.2018 19:22
Die Nordseewelle ist auf jeden Fall eine musikalische Bereicherung in Bremen! Denn ich kenne keinen Sender im Norden der wochentags immer ein Special hat. Nämlich die 80er um 20 Uhr und die 90er ab 21 Uhr jeweils eine Stunde... dazu Freitagabend tolle 80er die man sonst nicht hört und am späteren Abend eine ordentliche Portion Eurodance...

Ehrlich gesagt bin ich aber überrascht dass kein Regiocast sender dabei ist... also z.b. 80s80s oder 90s90sRadio. In Hamburg ist man ja auch auf Sendung... ich hoffe mal das ganze füllt sich noch im Laufe der Monate.

von Sarstedter - am 25.06.2018 19:37
Zitat
Sarstedter
... Denn ich kenne keinen Sender im Norden der wochentags immer ein Special hat. Nämlich die 80er um 20 Uhr und die 90er ab 21 Uhr jeweils eine Stunde... dazu Freitagabend tolle 80er die man sonst nicht hört und am späteren Abend eine ordentliche Portion Eurodance...


Da muss ich jetzt mal widersprechen: Radio21 bringt auch wochentags jeden Abend ein Special: "Die 80er", "Neu und angesagt", "Giganten des Rock" usw.
Aber ansonsten stimmts wohl, mir gefällt das Programm der Nordseewelle wirklich gut. Vor allem auch, weil es immer regionale Themen gibt, über die man sonst bei unseren landesweiten Wellen nie etwas hört.

Und zum Bremen Muxx: Zumindest vor der Aufschaltung Bremerhavens war auf der gesamten A29 um Oldenburg herum bis etwa kurz vor Varel aussetzerfreier Empfang via Dachantenne möglich. Mittlerweile geht es bis nach WHV problemlos. Erst in der Stadt kommts drauf an, in welchem Strassenzug man unterwegs ist.
So groß war und ist der schraffierte Bereich nicht.

von HAL9000 - am 26.06.2018 08:06
https://radio-nordseewelle.de/empfang/
[attachment 11125 NSWDAB.PNG]

Zitat

EMPFANG ÜBER DAB+
Ab 27.06.2018 könnt ihr Radio Nordseewelle auch digital über DAB+ in Bremen und umzu hören (ab 2019 folgt auch Bremerhaven). Mit dem digitalen Radiostandard DAB+ empfangt ihr Radio ohne rauschen, mit kristallklarem Klang, großer Programmvielfalt und multimedialen Zusatzfunktionen in Text und Bild. DAB+. Mehr Radio.

Was ist DAB+?
DAB+ ist digitales Radio vom Sendemast zum Empfängergerät über Antenne (Terrestrik). Es ist der Nachfolger von UKW, dem analogen Radio. DAB+ bietet klaren, digitalen Klang ohne Internetkosten und mit wertvollen Zusatzdiensten auf dem Display, wie dem elektronischen Programmführer, farbige Albumcover, Nachrichten oder Verkehrsinformationen.

Wie empfange Ich DAB+?
Um Radio über DAB+ zu empfangen, benötigt man ein DAB+ fähiges Digitalradio. Alle aktuellen Digitalradios empfangen neben DAB+ auch weiterhin UKW. DAB+ Geräte gibt es für alle Einsatzbereiche, vom Taschenradio bis zu hochwertigen High-End-Geräten, in allen Preisklassen und für alle Nutzungssituationen. Eine praktische Filterfunktion für das passende DAB+ Gerät gibt es unter dabplus.de/geraete

Ist DAB+ kostenpflichtig?
Nein. Die Digitalradio-Programme sind kostenlos empfangbar. Außer den Anschaffungskosten für ein DAB+ taugliches Radiogerät fallen keine Zusatzkosten an.


von iro - am 26.06.2018 11:13
Zitat

Wenn Media Broadcast + Absolut Radio so dicke Freunde sind

Die sind auch nur zwangsbefreundet, eigentlich haben die sich ja beide eigenständig auf den Bundesmux 2 beworben und haben sich nur geeinigt, weil sie dadurch bessere Chance sahen...

Andere Frage:
hat jemand eine Radio Nordseewelle-Streamadresse für Player für mich für den WHV-Stream?
https://radio-nordseewelle.de/radioplayer-whv/ funktioniert leider nur im Browser.

Diese kenne ich:
NOR = http://stream.radio-nordseewelle.de/live/mp3-192/
WHV = http://stream.radio-nordseewelle.de/whv/mp3-192/radioplayer

Leider funktioniert die WHV-Adresse zwar in Tapin Radio, aber nicht im StreamWriter. dafür bräuchte ich eine Alternative...

EDIT:
http://radionordseewelle.hoerradar.de/radionordseewelle-wh-mp3-hq
funktioniert in allen Playern.

von iro - am 26.06.2018 15:53
Zitat
DH0GHU
Was mich ja wundert, ist, dass FFN mitmacht. Ich dachte immer, die wären absolut "Anti-DAB"?
Ebenso wundert mich, dass die üblichen Regionalmuxkandidaten wie LuLu und Rockantenne fehlen.
So oder so... DAB+ bietet dann in Bremen mehr Vielfalt als in jeder nordrheinwestfälischen Metropole ;)


Nein, mittlerweile scheinen die auch den Nutzen erkannt zu haben und sagen wir mal so : irgendwann ist kein Platz mehr in den Reichweitenstarken Muxen und ich denke sie wollen erstmal Erfahrungen sammeln und schauen wie viele schon über DAB hören.

Den du meinst ist Antenne Niedersachsen, die meiden DAB wie der Teufel das Weihwasser.

von UKW vs. DAB+ - am 26.06.2018 17:27
Zitat
Japhi
Zitat
Japhi
Bei den paar Programmen wären 96kbps bei EEP-1A möglich (144CU) und es wäre noch was frei.


Ergänzung: Ich gehe von den üblichen 72kbps aus. Protection Level wird man sehen, in Hessen gabs ja auch 1A.


Ich tendiere doch nun eher zu 72kbps da das ja hier in Deutschland wirklich schon der inoffizielle Standard ist.

Also 72kbps oder 80kbps könnte ich mir gut vorstellen. Alles andere wäre wohl Luxus.

Aber Wetten das es ganz anders kommt als wir hier denken ;)
Meistens ist es ja so :D

von UKW vs. DAB+ - am 26.06.2018 20:26
Zitat
UKW vs. DAB+

Also 72kbps oder 80kbps könnte ich mir gut vorstellen. Alles andere wäre wohl Luxus.

Aber Wetten das es ganz anders kommt als wir hier denken ;)
Meistens ist es ja so :D


Sag ich ja, meistens kommt es komplett anders als man denkt :cheers:

Bei 144kbps hat man jedenfalls Klanglich alles richtig gemacht und wir brauchen da keine Klang Diskussionen starten :D

Der Protection Level würde mich da dann noch schon sehr interessieren.

von UKW vs. DAB+ - am 27.06.2018 11:20
Zitat

Also, es blinkt zwischen 0 und 4 Balken von 16.

Das Geblinke hatte ich vorhin auch mit Audio ab 2 Balken - solange jemand neben dem Radio stand. Ein wenig an der Antenne gewackelt waren es auf einmal 10 Balken (Rastede, 1. Etage) - die Antenne ist deninitiv defekt...

In WHV würde ich jetzt vermuten: da stört heute per Tropo etwas rein. Und mit einem Blick auf die Hepburn-Karte und die DAB-Liste von LukeDX sowie die ganzen gemeldeten DAB-Empfänge aus UK könnte das
LILLE Local 2 F Hauts-de-France, Lille Lille/Fort de Mons-en-Barœul (4) sein.
Berlin 7D eher nicht. LukeDX listet außerdem noch:
7D 194,064 Trial Portsmouth GB England, Portsmouth Portsmouth/Highbury College (0.1) - Testbetrieb
7D 194,064 Trial Cambridge GB England, Cambridge Cambridge/Hills Road, Cambridge/Gog Magog (0.1) - Testbetrieb
Beides, abgesehen von der geringen Sendelesitung, durchaus im Rahmen der Tropozone möglich.

von iro - am 27.06.2018 14:28
Kurzer Bericht von meiner heutigen Rückfahrt im Vergleich zur Situation, als RB nur aus Bremen auf 7B mit 1kW sendete:

Kreisstrasse vor Rastede aus Richtung Hahn kommend: fast aussetzerfrei
(besser als RB 7B nur Bremen)
In Rastede: einige Aussetzer, aber grad noch erträglich hörbar, vor allem auf der Raiffeisenstraße
(besser als RB 7B nur Bremen)
A29 Richtung OS von Auffahrt Rastede bis 3 km vor dem Nordkreuz: diverse Aussetzer, dort ist eine Geländekante
(wie RB 7B nur Bremen)
A29 Richtung OS ab 3 km vor dem Nordkreuz bis Abfahrt Wardenburg: quasi Aussetzerfrei (nur unter 2 Brücken, sowie 2 kurze Aussetzer bei Sandkrug (dort ist eine Geländekante))
(deutlich besser als RB 7B nur Bremen)

Das alles nur mit einer recycleten Scheibenklebeantenne, die auch eine deutliche Richtwirkung zeigt. Bei vernünftiger Antennenausstattung dürfte der Empfang auf der gesamten Strecke durchgehend möglich sein.

von iro - am 27.06.2018 16:51
Um WHV ist 7D leider kaum zu gebrauchen - auf dem Weg nach Hause lief das Programm streckenweise recht gut, dann aber, je nachdem, in welche Richtung das Fahrzeug fuhr, reichten die zahlreichen Aussetzer bis hin zum Komplettausfall.
Zuhause in der 10. Etage geht's naturgemäss auf dem Balkon recht gut, in der Wohnung selbst nur an einigen, wenigen Stellen.
Sowas ähnliches hab ich aber erwartet, es war mit dem Bremer Muxx seinerzeit nicht anders.
Also muss ich warten, bis irgendwann mal das Programm aus Bremerhaven kommt. Solange die da nicht auch wieder mit albernen 800 Watt arbeiten...

Schade drum. Gerade die Nordseewelle ist bei morgendlichem Tropo auf dem Weg zur Arbeit nur allzu oft heftig angekratzt von der 94,8 Smilde (deren Hub bügelt wirklich alles).
UKW aus WHV reicht ja, dank noch immer nicht ausgebautem Antennenfeld, kaum bis zur Stadtgrenze, so dass RDS umgehend auf Jever schaltet.

Weiss jemand, ob 7D vertikal oder auch horizontal wie der BuMu und das Bremer Ensemble sendet?

Edit: Ich hab jetzt grad mal nen Blick in die DAB- Liste geworfen - vllt. bessert sich die Situation noch etwas, denn heute Morgen haben wir (wie vllt. höchstens 1x im Jahr) ziemlich starken Empfang aus dem Osten der Republik, Radio Berlin 88,8 war ebenso hörbar wie Antenne Brandenburg, Cottbus usw. Gestern kam ja viel aus England/Holland.
Mal sehen, wie es sich entwickelt, wenn sich die Funkwetterlage wieder beruhigt.
Denn es ist schon stark, dass man 50km weiter westlich bei Emden das Programm mit nur 30% Aussetzern hören kann - da hatten wir gestern deutlich mehr...

von HAL9000 - am 28.06.2018 07:34
Zitat
HAL9000

Denn es ist schon stark, dass man 50km weiter westlich bei Emden das Programm mit nur 30% Aussetzern hören kann - da hatten wir gestern deutlich mehr...


Es war/ist definitiv Tropo. Ich habe gestern mal die Log Per gezückt und erst auf dem Bett gehabt und 7D hatte schon 4 Blöcke. Ausgerichtet auf Bremen Horizontal ergab es 11 Blöcke bei beiden Muxen - > definitiv Überreichweiten.

Vor 3 Tagen hab ich den 7B mal gecheckt und da waren es nur 2 bis 4 Blöcke (mit Audio).

von UKW vs. DAB+ - am 28.06.2018 08:48
Ich war eben mal in Oldenburg; DX Cons waren heute Mittag keine mehr, insofern war der Test mit der Nordseewelle recht objektiv:

Von WHV bis Varel Obenstrohe A29 war der Empfang gänzlich unbrauchbar. Es gab hier und da zwar Ecken, wo man mehr als einen halben Musiktakt hören konnte, aber die meiste Zeit herrschte das Schweigen im Walde.
Ab Obenstrohe gings dann störungsfrei/beifahrertauglich, es gab nur noch 2 kurze Aussetzer bis Oldenburg.
Am Einkaufscenter Wechloy kams drauf an, in welcher Ecke man unterwegs war, der Empfang schwankte zwischen Vollausschlag und sekündlichem Anschweigen. Aber die meiste Zeit gings recht gut.
In der Stadt war ich nicht mehr unterwegs.
Auf dem Rückweg gabs bereits die ersten Aussetzer bei Rastede, dann wieder kurz bei Hahn Lemden, Jaderberg - aber alles immer noch sozialverträglich/beifahrertauglich.
Ziemlich genau wie auf der Hinfahrt gings bis Obenstrohe, ab Varel Bockhorn war wieder sense, es reichte nur noch für kurze Audiofetzen.

Insgesamt also eher enttäuschend, von 2KW hätte ich mir mehr versprochen, aber vermutlich hängt in Bremen auch einfach die Antenne zu tief, um ein größeres Gebiet abzudecken.
Ein Trauerspiel hingegen ist die Tatsache, dass man jetzt erstmal ein sattes Jahr warten muss, bis man in Bremerhaven auf Sendung gehen will.

Bleibt nur zu hoffen, dass wenn es dann endlich soweit ist, man nicht wieder mit albernen 800 Watt fährt, damit unser Stadtgebiet auch ja wieder außen vor bleibt...

Achja, Empfänger ist immer noch mein Alpine EZI-DAB und meine Magnetfuß- Dachantenne.

von HAL9000 - am 30.06.2018 11:20
Nach meinen Beobachtungen gibt es nur einen sehr kleinen Bereich, wo sich Bremen und Hessen gegenseitig stören könnten. Auf den Kämmen von Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Wesergebirge, Bückeberg und Deister.
Den 7B aus Hessen habe ich schon in Hüllhorst an der Freilichtbühne und unterhalb des FMT am Jakobsberg empfangen. 1-2 Km weiter nördlich an den Nordhängen in Holzhausen, Lübbecke oder Nammen dominierte immer Bremen. Sozusage eine ¨ natürliche Firewall¨, die hier auf DAB+ viel schärfer als auf UKW sich auswirkt.

von RF_NWD - am 01.07.2018 06:15
Zitat
RF_NWD
Nach meinen Beobachtungen gibt es nur einen sehr kleinen Bereich, wo sich Bremen und Hessen gegenseitig stören könnten. Auf den Kämmen von Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Wesergebirge, Bückeberg und Deister.


So einfach ist das nicht. Die Wellen des HR vom Meißner und Habichtswald kommen nicht nur auf den Kämmen der Berge an, sondern auch in Hannover und Minden. Zwar schwach, aber noch stark genug, um das noch schwächere Signal aus Bremen zu stören.
Da ich lange in Hannover gelebt habe und mich schon früher auf UKW die Gleichkanalbelegung von HR3 und Bremen4 auf 101,2 MHz genervt hat, hätte es mich natürlich gefreut, wenn man bei DAB+ nun wenigstens freie Bahn hätte. Stattdessen werden nun durch das erneute Gegegeneinandersenden auf DAB+ nicht nur ein Programm, sondern gleich alle gestört.
Und der HR will ja 2019 auch noch die Sendeleistung am Habichtswald verdoppeln.

von Holdudieladio - am 01.07.2018 09:31
Zitat
Holdudieladio
Zitat
RF_NWD
Nach meinen Beobachtungen gibt es nur einen sehr kleinen Bereich, wo sich Bremen und Hessen gegenseitig stören könnten. Auf den Kämmen von Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Wesergebirge, Bückeberg und Deister.


So einfach ist das nicht. Die Wellen des HR vom Meißner und Habichtswald kommen nicht nur auf den Kämmen der Berge an, sondern auch in Hannover und Minden. Zwar schwach, aber noch stark genug, um das noch schwächere Signal aus Bremen zu stören.


Ich will aus meine Beobachtungen kein Dogma machen. Grau ist alle Theorie. Ob und wie stark Bremen 7D im Raum Hannover ankommt, lässt sich doch jetzt prima ohne Störer testen. Die Bahn dafür ist frei.
Meine Vermutung ist aber , dass ganz andere Faktoren viel ausschlaggebender sind:Tageszeit, Wetter und externe Störfaktoren. Beide Bremer Kanäle sind hier in den Morgenstunden ( auch ohne allgemeines Tropo) viel stärker als am Tag. Heute Morgen 7B 5 Balken, 7D 8. (Aktuell 2/4)
Die Aufschaltungen am Meissner und Habichtswald haben hier keine Auswirkungen gehabt. Bei Tropo stört eher 7A aus Hamburg und BHV im SFN.

von RF_NWD - am 01.07.2018 14:51
Zitat
HAL9000
Ein Trauerspiel hingegen ist die Tatsache, dass man jetzt erstmal ein sattes Jahr warten muss, bis man in Bremerhaven auf Sendung gehen will.

Bleibt nur zu hoffen, dass wenn es dann endlich soweit ist, man nicht wieder mit albernen 800 Watt fährt, damit unser Stadtgebiet auch ja wieder außen vor bleibt...


Also laut diesem Infoblatt wird Bremerhaven-Schiffdorf irgendwann im ersten Halbjahr 2019 für den Bremen-K7D-Mux mit 500 W ERP angeknippst werden.

von dab_4 - am 01.07.2018 17:41
NUR 500 WATT....????????? :mad: :mad:

Ich glaub mein Schwein pfeift.... die haben doch alle Tinte gesoffen. Also wird der Empfang dann NOCH beschissener als Radio Bremen ohnehin hier schon auf DAB zu kriegen ist.

Ja, genau SO begräbt man langfristig eine an sich gut funktionierende Technik. Ich glaube, ich schmeisse mein DAB- Gerümpel wieder ausm Auto raus und nutze nur noch Webradio, wenn ich unterwegs bin. Die Flats sind mittlerweile bezahlbar und statt ner DAB Magnetfußantenne fürs Autodach kommt halt ne Antenne fürs Handynetz drauf.
Mir reichts mit diesem Müll hier in Norddeutschland, dann sollen die alle mit ihrem DAB zur Hölle fahren, wenn man es mit Gewalt vor die Wand fahren will

von HAL9000 - am 01.07.2018 18:01
Zitat
HAL9000
NUR 500 WATT....????????? :mad: :mad:

Ich glaub mein Schwein pfeift.... die haben doch alle Tinte gesoffen. Also wird der Empfang dann NOCH beschissener als Radio Bremen ohnehin hier schon auf DAB zu kriegen ist.

Ja, genau SO begräbt man langfristig eine an sich gut funktionierende Technik. Ich glaube, ich schmeisse mein DAB- Gerümpel wieder ausm Auto raus und nutze nur noch Webradio, wenn ich unterwegs bin. Die Flats sind mittlerweile bezahlbar und statt ner DAB Magnetfußantenne fürs Autodach kommt halt ne Antenne fürs Handynetz drauf.
Mir reichts mit diesem Müll hier in Norddeutschland, dann sollen die alle mit ihrem DAB zur Hölle fahren, wenn man es mit Gewalt vor die Wand fahren will


Wirklich schade, dass da so gefunzelt wird, aber das Land Bremen wird mehr als ausreichend versorgt.

von Japhi - am 01.07.2018 19:57
Zitat
Sarstedter
Heute morgen gegen 8 Uhr empfing ich hier in Sarstedt (südlich von Hannover) den 7D Bremen erstmals..... sogar mit Audio! Erstmals Nordseewelle terrestrisch zuhause empfangen! Davom habe ich dann erstmal ein Bild gemacht und sogleich per WhatsApp an die Nordseewelle geschickt!

Schon nach wenigen Minuten bekam ich Antwort vom Moderator... sowas wie "Wow... Cool!" So sieht die Nordseewelle zumindest, das der Empfangsweg DAB auch wirklich genutzt wird und bekannt ist.


Hast du in Sarstedt dauerhaft Audio?

von Jasst - am 04.07.2018 06:25
Tja pro_dabby, ist ja nett gemeint, aber unterm Strich mal richtig Käse!

Man macht im Norden dieselben Fehler wie bereits zu Zeiten von DAB ohne Plus: Kleinstleistungen, daraus resultierende, vollkommen überflüssige Versorgungslücken, jahrelange Verzögerungen bei der Aufschaltung (mir soll mal einer erzählen warum man für Bremerhaven fast ein ganzes Jahr brauchen wird, um einen besseren Kleinstsender zu installieren), kaum Overspill, die UKW- Abbildung der örtlichen Programme ist dreimal größer und die landesweiten Privatsender haben samt und sonders keinen Bock auf den Digitalfunk. Weil, könnte ja Geld kosten.

Komisch, in Bayern sendet mittlerweile jeder Hans & Franz im DAB+, laufend neue Aufschaltungen usw.
Nur hier kriegen es norddeutsche Sturköppe mal wieder nicht geschissen.

Ich war wirklich bislang recht begeistert vom DAB+- System, aber mit diesem Mist, den man da nun im Lande Bremen abzieht, ist mir die Lust darauf gehörig vergangen.
Darum werde ich mich tatsächlich künftig mehr auf Streamingempfang im Auto verlegen und DAB+ ad acta legen.
Man hats hier ja ganz offensichtlich nicht nötig.

von HAL9000 - am 04.07.2018 10:48
Zitat
iro
Dir ist aber schon klar, daß der private Mux ganz klar nur für das Land Bremen gedacht ist sowie die A27 und wir in Niedersachsen nur Glück haben, auch noch mitversorgt zu werden. Mich wundert schon, daß Niedersachsen keinen Einspruch gegen die für die reine Versorgung Bremens bereits überdimensionierten 2 kW aus Walle erhoben hat....


Mich wundert schon vor allem, dass hier so genannte "DX-Radio-Freunde" immer gleich mit erhobenem Zeigefinger Einspruch erheben, welcher Sender nur wo zuständig zu sein hat, wenn sich einige nun mal wünschen, dass die UKW-Reichweiten auf DAB+ übertragen werden.

von Holdudieladio - am 04.07.2018 11:58
Zitat
Holdudieladio
dass die UKW-Reichweiten auf DAB+ übertragen werden.

Darum geht es doch gar nicht, außer ffn und Energy haben alle Sender auf dem neuen Mux gar keine UKW-Reichweite in Bremen bzw. bei Radio Roland keine nenneswerte. Zudem ist es ein Plattformbetrieb, der erstmal überhaupt nichts mit UKW zu tun hat, sondern eine ganz eigenständige Geschichte, die MB betreibt und vermarktet. Ausgeschrieben war von der bre)ma auch keine Versorgung halb Niedersachsens, sondern nur eine Versorgung von HB, BHV und der dazwischen liegenden A27. Mehr nicht! Und genau darauf hat sich MB beworben.
Wir sind hier doch nicht bei "Wünsch Dir was", sondern bei "irgendwer muss den Spaß bezahlen". Und wie es aktuell aussieht, zahlt MB bei Bremen wohl drauf....

Als "so genannter "DX-Radio-Freund"" müsste ich mir eigentlich die Abschaltung aller umliegenden DAB-Muxe wünschen, damit ich weiterhin DAB-DX betreiben kann. Ein DX-Kanal nach dem anderen geht flöten. Früher konnte ich auf 7B und 7D Berlin empfangen, auf 12A verschiedene Muxe aus UK - geht alles nicht mehr. Zum Schluss bleibt wahrscheinlich als einzige DX-Möglichkeit noch Kanal 13/Norwegen übrig...

von iro - am 04.07.2018 13:44
Zitat
planetradio
Kommt der Kanal 13 gar nicht nach Deutschland? Bisher ist er noch nicht koordiniert in Deutschland?

Der Frequenzbereich ab 230 MHz (das wäre ab Kanal 13A) ist in Deutschland dem Militär zugewiesen und nicht für DAB gedacht. In Deutschland steht diese Kanal nicht für DAB zur Verfügung, daher kann da auch nichts koordiniert werden.

Zitat
Holdudieladio
Die "arme" MB zahlt also drauf. Bei einem UKW-Sender würde man bei 2 kW oder gar 500 W eher von einer "Funzel" sprechen. Wenn die Verbreitung über DAB+ doch erheblich preiswerter ist, warum muss man dann dabei so sparsam sein ?
Weil die dort aufgeschalteten Kunden auch dementsprechend weniger Geld an MB zahlen! Die Stromkosten machen auch nur einen geringen Anteil an den Betriebskosten eines DAB-Senders aus - ob nun 500W oder 10kW ist kein so großer Unterschied.
Ein 10 kW Sender verbraucht tatsächlich nur ca. 1,5 kW an Strom. Das sind im Monat 1080 kW/h für gerade einmal 270€.

von iro - am 04.07.2018 14:18
Zitat
iro
Zitat
Holdudieladio
Die "arme" MB zahlt also drauf. Bei einem UKW-Sender würde man bei 2 kW oder gar 500 W eher von einer "Funzel" sprechen. Wenn die Verbreitung über DAB+ doch erheblich preiswerter ist, warum muss man dann dabei so sparsam sein ?
Weil die dort aufgeschalteten Kunden auch dementsprechend weniger Geld an MB zahlen! Die Stromkosten machen auch nur einen geringen Anteil an den Betriebskosten eines DAB-Senders aus - ob nun 500W oder 10kW ist kein so großer Unterschied.
Ein 10 kW Sender verbraucht tatsächlich nur ca. 1,5 kW an Strom. Das sind im Monat 1080 kW/h für gerade einmal 270€.


Naja, ein 10kW Sender verbraucht schon etwas mehr Strom. Wenn man bei 10kW ERP mit ca. 4kW TX Leistung rechnet, dann wären das bei einem Wirkungsgrad von ca. 45-50%, wie bei modernen Sendern üblich, fast 8kW an Stromkosten.

von MPDX - UnterkärntenDX - am 04.07.2018 19:13
@MPDX - UnterkärntenDX, magst recht haben, mir fehlt da etwas die Detailkenntnis..
Ich dachte bei den Zahlen speziell an die Ausschreibung des NDR für die 10kW ERP auf 10A
Zitat

Standort Kanal Leistung nach Filter
Los 8 Hamburg-Moorfleet 10A 1,5 kW Flüssigkeit 1. Quartal 2018

Falls diese 1,5 kW gar nicht so gemeint sein sollten, wie ich dachte (aber nicht weiß), stimmt die Summe natürlich nicht. Bei 4 kW kämen schon 720€, bei 8 kW 1440€ zusammen.

Macht aber den Stromkostenkohl nicht fett, wenn wir wieder nach Bremen/Bremerhaven zurückkehren und 2 bzw. 0,5 kW ERP. Da reden wir dann von so wenigen Euro, daß das wohl eher zu vernachlässigen ist. Holdudiladio fragte ja
Zitat
Holdudiladio
Wenn die Verbreitung über DAB+ doch erheblich preiswerter ist, warum muss man dann dabei so sparsam sein
Sparsamkeit wird eher nicht der Grund für diese mickrigen Sendeleistungen sein.

von iro - am 04.07.2018 20:04
Zitat
Holdudieladio
Zitat
RF_NWD
Nach meinen Beobachtungen gibt es nur einen sehr kleinen Bereich, wo sich Bremen und Hessen gegenseitig stören könnten. Auf den Kämmen von Teutoburger Wald, Wiehengebirge, Wesergebirge, Bückeberg und Deister.


So einfach ist das nicht. Die Wellen des HR vom Meißner und Habichtswald kommen nicht nur auf den Kämmen der Berge an, sondern auch in Hannover und Minden. Zwar schwach, aber noch stark genug, um das noch schwächere Signal aus Bremen zu stören....
Und der HR will ja 2019 auch noch die Sendeleistung am Habichtswald verdoppeln.


Ich habe es am Mittwoch und heute Morgen festgestellt, dass bei bestimmten Wetterbedingungen
( Regen, bzw starke Bewölkung tatsächlich schwache Signale vom HR am Südfenster im 1.Stock durchkamen ( sogar mit Audio) In der Küche ( Nordseite) Bremen etwas schwächer als sonst. . Unterm Dach Nordseite Bremen wie üblich. UKW Meißner deutlich stärker als normal .
Bilder 1.Stock
[attachment 11246 HR_0713.jpg]
[attachment 11247 RB_0713.jpg]
[attachment 11248 HB_0713.jpg]

von RF_NWD - am 13.07.2018 20:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.