Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
XXXXXX, Scrat, andimik, Francesco210175, Sandy N, Unbekannter_DAB_Fan

DAB+ in Serbien

Startbeitrag von Unbekannter_DAB_Fan am 26.06.2017 14:53

Auch in Belgrad gab es ein Seminar der EBU zum Thema Digitalradio.

"...In their strategy DAB+ will become the national standard, guaranteeing stability of transmission and opening the door to a richer listener offer..."

https://www.ebu.ch/news/2017/06/digital-radio-seminar-focusses-on-dab-advancement-in-the-balkans

Antworten:

Ist den irgendwas geplant oder auf Sendung. Bei den Programm von Radio Belgrad wird nur FM/ UKW erwähnt. Quelle: http://www.rts.rs/page/radio/sr/frekvencije.html

von Sandy N - am 27.06.2017 20:19
Geplant ist erst einmal eine Senderkette, die die wichtigsten Autobahnen versorgen wird. Genutzt werden sollen die digitalisierten VHF Transmitter, die früher für das analoge TV genutzt wurden, z.B. vom Avala Turm oder vom Crveni Cot Standort in der Vojvodina. Diese Kette soll in den nächsten 1 bis 1,5 Jahren starten (falls nichts dazwischen kommen wird. das ganze ist für Serbien keine Selbstverständlichkeit).

Danach könnte eine landesweite Versorgung in Erwägung gezogen werden. Die finanzielle Situation von RTS ist nicht wirklich rosig, aber auch nicht schlecht, denn das Programm wird tlw. von der Regierung finanziell unterstützt und die 150 Dinar pro Monat, welche mit der Stromrechnung eingezogen werden, sind bei den Bürgern mehr als unbeliebt. DAB+ Geräte werden es dort nicht leicht haben. Das ist meine persönliche Einschätzung, da ich die Medien-Situation dort sehr intensiv verfolge.

Etwas OT: In Serbien ist selbst die UKW Versorgung bei vielen (landesweiten) Programmen immer noch bescheiden bis schlecht, als ich in der Vojvodina bei meiner Tante vor knapp zwei Jahren zu Besuch war, bin ich sehr erstaunt gewesen das eigentlich nur die RTS Radio Beograd Programme vom Avala Turm und vom Standort Crveni Cot dort mit sehr guten Signalen empfangbar waren, der eigentlich zur Versorgung der Vojvodina und "Nachbar-Standort" Iriski Venac (der Fernseh- und Radio-Turm, welcher 1999 stark beschädigt wurde während der NATO-Angriffe) hat mit den Radio-Programmen von Radio Televizija Vojvodina (ehemals Radio TV Novi Sad) ein sehr bescheidenes Signal, wenigstens kam das RDS noch gut durch. Das war in der Innenstadt von Indjija (zwischen Novi Sad und Beograd gelegen), der Fall.

In Belgrad ist die Versorgung etwas besser, da war ich schon erstaunt, das im Stadtteil Palilula-Karaburma, wo mein Bruder wohnt die Signale aus der Vojvodina und endlich auch vom Avala Turm im Radio viel besser waren als im Jahr 1998, wo ich das letzte Mal dort war. Besagter Stadtteil ist von einen noch höher gelegenen Hügel genannt Zvezdara (ist ebenfalls ein Stadtteil) abgeschattet, so das es dort ein wahres Wunder ist, wenn ein einigermassen guter Empfang im Radio und im TV ermöglicht werden kann.

von Francesco210175 - am 28.06.2017 00:18
Immerhin... im Nachbarland Bosnien gibt es Gebiete, da geht gar kein Radiosender vernünftig. An DAB+ ist dort nicht zu denken, man kann sich nicht einmal DVB-T leisten.

von XXXXXX - am 28.06.2017 07:40
Bosnien ist ja sehr zerklüftet. Hohe Gebirge und tiefe Täler. Eine wunderschöne Landschaft und das beste Terrain für DAB+


BHRT steckt in den Tiefroten Zahlen. Privatsender rentieren sich nur in Sarajevo zb.
Zudem streiten sich die Ethnien ständig um die Frequenzen. Die bosnischen Kroaten wollen keinen Serben- oder Muslimischen Sender haben, die bosnischen Serben keinen kroatischen usw.
Da Programme zu finden die zusammen auf einen Mux gehen wollen wird die Nadel im Heuhaufen suchen werden. Small Scale wäre eine Option.

Zu alledem haben die Menschen in Serbien und Bosnien andere Sorgen. Die Lebenshaltungskosten steigen immens, während der Verdienst gleichbleibt oder von der Inflation aufgefressen wird.

von Scrat - am 30.06.2017 12:17
Man muss bedenken, über die Hälfte der Bosnier hat keine Arbeit und deshalb ist Fernsehen dort ein wichtiges Gut.

Immerhin wird oder wurde DVB-T bereits getestet, so zB vom Standort Lišina im Kozara-Gebirge mit den Programmen von BHRT, RTRS und FTV. Dieser auf dem Gebiet der Republika Srpska liegende Senderstandort versorgt auch Teile des zur Föderation gehörenden Kantons Una-Sana sowohl mit UKW-Programmen, als auch mit den Fernsehkanälen RTRS, BHT1, PINK BH, ATV und BN. Auf die Aufstellung von Fernsehsendern hat man dort außerhalb der Städte verzichtet. An meinem bosnischen Standort braucht man einen enormen Antennenaufwand, um überhaupt was vom Lišina zu bekommen. Das eigentlich für das Gebiet zuständige FTV kommt vom über 100 km entfernten Vlašic und ist ohne enormen Antennenaufwand überhaupt nicht zu empfangen.

Es gibt in Bosnien nicht nur BHRT und einen muslimischen Sender in dem Sinne gibt es nicht, es gibt BHRT als ethnienübergreifenden Sender, dann FTV als gemeinsames Programm der muslime und Kroaten und dann noch RTRS der Serben. Von den großen Privatsendern ist NTV Hayat muslimisch, BN, PINK, ATV serbisch und OBN als AFAIK Marktführer (das auch designtechnisch stark von RTL inspiriert wurde, selbst die Logofarben und der Teletext entspricht dem des deutschen RTL) ist geschmischt muslimisch/kroatisch orientiert, gehört zu einiger Zeit aber zu einem amerikanischen Medienkonzern.

DAB+ geht immerhin in einigen, höher gelegenen Teilen des westbosnischen Kanton 10 - aus Italien.

von XXXXXX - am 30.06.2017 12:33
Es wird nur Kanal 11 und 12 verwendet. Die anderen stehen nicht zu Verfügung.

http://ratel.rs/informacije/javne_konsultacije.232.html?article_id=1975

von andimik - am 11.09.2017 11:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.