Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
35
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 1 Tag, 15 Stunden
Beteiligte Autoren:
DABit, Spacelab, B.Zwo, DH0GHU, Funker1, Chris_BLN, KaiWo, Manuel D, Thomas (Metal), tosamar, pomnitz26, Radiofritze

Yamaha T-D 500 oder Onkyo T-4030

Startbeitrag von B.Zwo am 27.09.2017 19:09

Beide Geräte gibt es schon seit einiger Zeit. Gab es eigentlich in der Zwischenzeit ein Update oder andere Veränderungen? Welches Gerät ist aktuell besser?

Antworten:

Also ich habe seit 5Jahren den YAMAHA und bin immer sehr zufrieden gewesen.
Die beiden Antenneneingänge für Band 2 und Band 3 sind jeweils vorselektiert, was sich sehr positiv gegenüber Störeinflüssen auswirkt.Desweiteren ist es das empfindlichste Gerät was ich getestet habe. Wo andere schon versagen, spielt er bei DAB+ noch immer Audio ohne Aussetzer.

von Funker1 - am 28.09.2017 06:16
Wie sieht es mit der UKW Trennschärfe aus?
Muss ich eine TV/Radio Dose vor das Radio klemmen?

von pomnitz26 - am 28.09.2017 06:25
Bei mir spielt seit drei Jahren der Onkyo täglich auf. Bisher ohne Probleme. Hier im Grenzgebiet zwischen NRW und NDS werden die drei Muxe vom NDR, WDR und der 5c mit jeweils 100% wiedergegeben. Angeschlossen ist der Tuner an einer 3H 16er Logper Dachantenne. Bin sehr zufrieden mit dem Gerät.

von KaiWo - am 28.09.2017 06:27
Auch die konnte ich schon testen, und ich war beeindruckt. Der geht genauso gut wie mein YAMAH Av Receiver. Aber ich glaube das ist bei allen YAMAHA Geräten der neueren Generation kein Problem mehr gewesen. UKW interessiert mich auch nicht mehr, betreibe diesen ausschliesslich zum DAB+ Empfang.

von Funker1 - am 28.09.2017 06:28
Gibt es bei neueren Yamahas noch immer Probleme mit der Prozessorperformance? Wie verhalten sich beide Geräte wenn >100 Programme eingelesen werden? Da gabs doch mal Modelle, die abstürzten, war das nicht sogar ein Onkyo?

von DH0GHU - am 28.09.2017 07:11
Damit hatte ich noch nie Probleme. Es traten nur mal Probleme auf wenn Muxxe Kanalwechsel gemacht haben oder es zu viele Programmwechsel innerhalb eines Muxxes gegeben hat.
Ein clear DAB und ein neuer scan hat immer geholfen. Über 100Programme waren dann auch kein Problem mehr

von Funker1 - am 28.09.2017 08:29
Ich habe jetzt schon den Zweiten T-D 500 und bei beiden will der DAB-Tuner nicht mehr :-(
Der UKW-Tuner ist mächtig taub, dafür war der DAB-Tuner sehr empfindlich.

von tosamar - am 28.09.2017 09:48
Zitat
tosamar
Ich habe jetzt schon den Zweiten T-D 500 und bei beiden will der DAB-Tuner nicht mehr :-(
Der UKW-Tuner ist mächtig taub, dafür war der DAB-Tuner sehr empfindlich.


Fremdspannung auf dem Antennenkabel? Brummspannung? Mit sowas killt man die Tuner-Chips ganz schnell.

von Funker1 - am 28.09.2017 10:20
Der Onkyo empfängt auch auf UKW recht gut. Sicher kein Vergleich zu einem T-9990 vergangener Tage. Aber auch auf UKW ist die Trennschärfe sehr beachtlich. Die 5 Elemente Kathrein ist hier am Empfangsort Minden auf den Brocken (ca. 120Km Luftlinie) gerichtet. Dennoch stört N-Joy aus Stadthagen 91,3 aus gleicher Richtung nicht die 91,5 von mdr jump. Auch mdr Kultur auf 107,8 wird ohne Störung durch Bad Oeynhausen 107,7 wiedergegeben. Diese Programme laufen auf meinem Technichs ST-Z55 nicht störungsfrei.

von KaiWo - am 28.09.2017 12:17
Zum ONKYO T-4030

> 100 Programme sind kein Problem, meiner hat schon etwa 110, obwohl ich einige erst im Winter wieder empfangen kann, wenn Schnee liegt.

Empfindlichkeit auf DAB sehr gut, auf UKW auch gut, Trennschärfe sehr gut.

Wenn er an einer Steckerleiste mit vielen störenden Netzgeräten angeschlossen ist, ist ihm das völlig egal! Das Netzfilter scheint seinen Job zu machen. Das ist nicht bei allen Tunern so!

Display Probleme:
Wenn bei mehreren Programmen, welche zur Zeit nicht konstant empfangen werden, zum Beispiel in einem Mux der einmal bei Tropo eingelesen wurde, die Signalqualität abgefragt wird, kann es vor kommen, dass man die Programme nicht mehr weiter "klicken" kann. => Stecker raus/rein!

Die Signalanzeige bleibt nur ein paar Sekunden, schade wenn man eine Antenne testen will.....

Sonst bin ich mit dem T-4030 sehr zufrieden,weil er schon zwischen 5 und 10% Signalqualität die Muxe einliest, obwohl es für Audio noch nicht reicht (erst ab ca 35%).

Ich würde ihn sofort wieder kaufen, werde ich auch, da ich noch einen benötige!

Liebe Grüsse aus dem Funkloch, mit extrem starken aber auch mit äusserst schwachen DAB Signalen.

von DABit - am 28.09.2017 14:40
Zitat
DABit
Zum ONKYO T-4030

> 100 Programme sind kein Problem, meiner hat schon etwa 110, obwohl ich einige erst im Winter wieder empfangen kann, wenn Schnee liegt.

Empfindlichkeit auf DAB sehr gut, auf UKW auch gut, Trennschärfe sehr gut.

Wenn er an einer Steckerleiste mit vielen störenden Netzgeräten angeschlossen ist, ist ihm das völlig egal! Das Netzfilter scheint seinen Job zu machen. Das ist nicht bei allen Tunern so!

Display Probleme:
Wenn bei mehreren Programmen, welche zur Zeit nicht konstant empfangen werden, zum Beispiel in einem Mux der einmal bei Tropo eingelesen wurde, die Signalqualität abgefragt wird, kann es vor kommen, dass man die Programme nicht mehr weiter "klicken" kann. => Stecker raus/rein!

Die Signalanzeige bleibt nur ein paar Sekunden, schade wenn man eine Antenne testen will.....

Sonst bin ich mit dem T-4030 sehr zufrieden,weil er schon zwischen 5 und 10% Signalqualität die Muxe einliest, obwohl es für Audio noch nicht reicht (erst ab ca 35%).

Ich würde ihn sofort wieder kaufen, werde ich auch, da ich noch einen benötige!

Liebe Grüsse aus dem Funkloch, mit extrem starken aber auch mit äußerst schwachen DAB Signalen.


Hallo DABit,

die Probleme mit Stecker ziehen gehören mit der Version 2016 zumindest beim ONKYO T-4070 der Vergangenheit an. Solltest Du noch einen Tuner benötigen, kaufe den ONKYO T-4070 (ab Version 2016). Der Vorteil ist z.B. das große Display, bestehend aus zwei Zeilen. Ansonsten ähnelt die Empfindlichkeit bei DAB+ dem YAMAHA T-D 500 (bei mir gegenwärtig nicht mehr aktiv). Der FM-Klang ist beachtenswert. FM klingt durch den eingebauten Wandler beim ONKYO T-4070 weitaus besser als beim YAMAHA T-D 500. Übrigens im aktuellen ONKYO Katalog, der auf der IFA erhältlich war, ist der T-4070 nicht mehr verzeichnet, nur noch der T-4030.

von Radiofritze - am 28.09.2017 16:48
Guten Abend Radiofritze

Herzlichen Dank für den Tip! Ja, FM tönt erheblich besser als magere DABitraten, mein T-4030 hat auch einen Wolfson Wandler. Darauf steht noch ein alter T-4211 den ich für AM verwende. Diese zwei "befeuern" einen DENON PMA-425R, alles ältere Geräte, aber an 4 Infinity Boxen tönt's noch so vernünftig.
Weist Du gerade, ob man den T-4070 auf 12V DC umbauen kann? Ich glaube, ich öffne den T-4030 doch noch, bevor ich etwas neues bestelle! Mal hinter dem Trafo messen, was da raus kommt.

von DABit - am 28.09.2017 18:00
Der T4030 benutzt offenbar den DAB-Chipsatz auch für FM-Empfang, während der T-D-500 und vermutlich auch der T-4070 einen getrennten AM/FM-Tuner eingebaut haben. Erkennbar an den getrennten HF-Buchsen.
Mir ist kein DAB-Chipsatz mit wirklich schlechtem UKW-Empfang, v.a. hinsichtlich Großsignalfestigkeit, bekannt.
Der T-D-500-UKW-Tuner war zumindest vor einigen Jahren noch mit einem herkömmlichen Tuner mit 10,7-MHz-ZF und entsprechender Filterung ausgestattet.

FM+DAB auf einer Antennenbuchse ist eigentlich ein ziemlich dickes Manko, v.a. wenn man in der Nachbarschaft noch DAB-Verweigerer (hier: Österreich) hat.

von DH0GHU - am 28.09.2017 18:11
Das kann sehr wohl sein, dass der DAB Chip auch für FM zuständig ist. Will ihn nächstens einmal öffnen, dann kann ich berichten. Ich will im Gartenhäuschen keine Schaltnetzteile, deshalb werde ich versuchen, einen ONKYO T-4030 oder was anderes, an 12V oder 24V zu betreiben. Der "Solarregler" ist auch nur auf Power On/OFF bei 13,8V beschränkt. Tiefentladeschutz braucht es bei 600Ah nicht, hihihi.
So, das gehört nicht mehr zum Thema!

von DABit - am 28.09.2017 18:38
Welche Erfahrungen habt ihr mit Teac T-R 650 oder Block R-250 gemacht? Gibt es was vergleichbares von Noxon, Hama oder Sangean?

von B.Zwo - am 04.10.2017 18:31
Zitat
DABit
mein T-4030 hat auch einen Wolfson Wandler.
Ich sehe gerade der Rotel RT 11 hat auch diesen Wandler. Sind die Geräte eventuell bauähnlich?

von B.Zwo - am 06.10.2017 21:16
@ B.Zwo

Hmm, schwer zu sagen.

Der Rotel hat ein zwei zeiliges Display, der Onkyo ein zeiliges

Der Rotel je 30 Speicherplätze für UKW / DAB, Onkyo je 40

Der Rotel hat mehr Bedienungselemente als der Onkyo

Der Rotel hat eine RS 232 Schnittstelle , Ups! Der Onkyo dafür einen Digital Ausgang optisch und elektrisch.

Gewisse Unterschiede gibt es offenbar schon.

von DABit - am 06.10.2017 22:15
Zitat
B.Zwo
Welche Erfahrungen habt ihr mit Teac T-R 650 oder Block R-250 gemacht?

Den Teac kenne ich nur vom sehen her im örtlichen MediaMarkt. Er wirkt nicht so hochwertig wie der Onkyo T-4070. Aber das muss ja über die verbaute Technik nichts aussagen.

Den Block kannst du vergessen. Das ist total überteuerter Schrott. Hier im Forum hatten schon etliche Geräte von Block und noch nicht einer war damit zufrieden. Wenn man mal die Geräte aufschraubt sieht man auch was da für eigentlich billige Komponenten verbaut wurden wundert einen auch nichts mehr. Mit gruseln erinnere ich mich da an deren CD Player oder an die Regalboxen. :rolleyes:

Auf einer HiFi Messe vor ein paar Wochen erzählte mir ein Vertreter von Onkyo das der T-4070 durch ein Nachfolgemodell ersetzt wird. Optisch und Technisch gleich. Nur hat das neue Modell kein AirPlay mehr sondern DLNA und Chromecast. Diese beiden Standards seien deutlich weiter verbreitet als AirPlay (vor allem DLNA ist ja schon seit vielen Jahren DER Standard) und außerdem verlange Apple Lizenzkosten die weit jenseits von Gut und Böse liegen würden. Was wohl auch der Grund ist warum nacheinander immer mehr Hersteller die AirPlay Unterstützung einstellen. Zuletzt Yamaha und Sony.

Oftmals sind in solchen HiFi Tunern mit nur einem Antennenanschluss Frontier Silicon Module verbaut. Ergänzt durch einen externen D/A Wandler der den klirrenden Schrott auf dem Modul ersetzt.

von Spacelab - am 07.10.2017 11:18
Ich hatte mir vor ein paar Jahren ein Kompaktsystem von Block gekauft. Preis ca. 1000 €.
Erste Auffälligkeit: Beim Webradio wurden Umlaute falsch dargestellt. Bei einem "deutschen" Hersteller. Ne is klar.
Zweite Auffälligkeit: 5C wurde bei DAB+ nicht eingelesen. Der viel schwächere 11B aus BaWü schon...
Dritte Auffälligkeit: Der CD-Player hat alle paar Sekunden geklackt. Deutlich hörbar. Kein Problem für Techno- oder Metal-Fans, für dynamikreiche Klassik unbrauchbar.

Händler meinte: Oh. Umtausch/Rückgabe problematisch, weil man dem Hersteller das Recht auf Nachbesserung einräumen muss (*seufz*. Aber zum Glück Händler am Arbeitsort...). Händler kurz darauf: Bringen Sie's zurück, nach x-mal Anfragen immernoch keine Reaktion von Block, wir haben die Nase voll. Sie bekommen Ihr Geld zurück.

Das Dings wurde damals in Testberichten hoch gelebt (Note 1,0). Zudem "Deutscher Hersteller". Nach etwas Recherche bin ich dann auch auf die Hongkong-Webseite gestoßen...

Seither ist... vorsicht Calauer (schönes Städtchen im Übrigen)... Block bei mir geblockt ...

von DH0GHU - am 08.10.2017 12:49
Einer der letzten überlebenden HiFi-Händler am Wohnort meiner Eltern hat fast nur noch Block. Er schwärmt, natürlich auch mit den bekannten Floskeln ("deutscher Hersteller" ). Rückfragen zum Herkunftsland weicht er zunehmend aggressiv aus. Und Kundschaft bekommt auch schon mal die Geschichte erzählt, daß man momentan dabei wäre, UKW einzustellen (sinngemäß "die Sendeleistungen sind stark reduziert worden, deshalb ist der Empfang so schlecht, viele Leute können ihre Radioprogramme nicht mehr empfangen, deshalb DAB, das ist CD-Qualität" ). Aber die Leute am Wohnort meiner Eltern wollen oft sowieso gar kein Radio mehr hören, das ist "Merkel-Funk" und "Lügen-Funk". Denen geht es nur ums Streaming, offenbar Streaming eigener Inhalte. Glücklicherweise hat Block ja auch dafür Geräte im Angebot...

von Chris_BLN - am 08.10.2017 13:30
Zitat
DH0GHU
IDer CD-Player hat alle paar Sekunden geklackt. Deutlich hörbar. Kein Problem für Techno- oder Metal-Fans, für dynamikreiche Klassik unbrauchbar.

Wie meinen??? ;-)

von Thomas (Metal) - am 08.10.2017 13:32
Ein Arbeitskollege hatte sich damals für teuer Geld eine "hochwertige" Block Anlage gekauft. Der CD Player "C 100 MKII" war so laut wie ein billiges CD-ROM Laufwerk und der USB Anschluss spielte nur die Dateien ab die er wollte. Ein System war hier nicht zu erkennen. Außerdem gab es zwischen den einzelnen Titeln seeehr lange pausen bevor es weiter ging.

Der "V 120" Verstärker war noch das beste an der ganzen Anlage. Zwar gab der Ringkerntrafo ein auch noch auf Distanz hörbares Summen von sich und der Phono Eingang war unbrauchbar da er sehr dumpf klang und rauschte wie die Sau. Aber sonst ging das Gerät in Ordnung.

Die Lautsprecher "S 250" waren ein Heuler. Der Bassbereich ging, in Anbetracht der Größe der ganzen Box, gerade noch so in Ordnung. Die Mitten waren aber total verfärbt und der Hochtonbereich zischelig nervös und alles andere als präzise. Als wir die Chassis entfernten kam eine billigste 6dB/Okt. Weiche, also nur ein ELKO für den Hochtöner und eine ganz billige Spule für den Bass-/Mitteltöner, zum Vorschein. Der Hochtöner (scheint eine dreiste Kopie des Monacor DT-25N zu sein) sah eigentlich ganz brauchbar aus. Aber der Bass-/Mitteltöner war so ein Tröter wie man ihn Kistenweise für ein paar Euro bei Alibaba schießen kann. Dünner Blechkorb der im Betrieb tüchtig mitschwingt, kleiner Magnet und winzige Lötfähnchen für das Anschlusskabel. Das Gehäuse war zwar äußerlich sauber verarbeitet aber nur aus recht dünnem Pressspan das man, wohl das es beim Anfassen nicht gleich hohle Geräusche macht, mit Dämmmatten beklebt hat. Für fast 500(!) Euro Verkaufspreis ein Beschiss sondergleichen!

Das Problem bei Block ist das sie sich nicht an irgendwelche Leute wenden die eine billige Anlage für die Küche suchen und auch dementsprechend ihre Preispolitik fahren. Sondern sie wenden sich an Audiophile Hörer und schrauben, wie um das dick zu unterstreichen, ihre Preise ziemlich hoch. Und genau das ist die riesen Sauerei. Der Verstärker kostet bei Block nen flockigen Tausender. Mit 200 Euro wäre das Teil auch locker bezahlt. Und das auch nur weil das Gehäuse massiv und gut verarbeitet ist. Technisch ist der Kasten noch viel weniger wert. Vom CD Player will ich jetzt gar nicht erst anfangen. :rolleyes:

von Spacelab - am 08.10.2017 14:26
Zitat
Chris_BLN
Aber die Leute am Wohnort meiner Eltern wollen oft sowieso gar kein Radio mehr hören, das ist "Merkel-Funk" und "Lügen-Funk". Denen geht es nur ums Streaming, offenbar Streaming eigener Inhalte. Glücklicherweise hat Block ja auch dafür Geräte im Angebot...


[zynmode]
Die darf er ruhig beschei*en :-)
Die wollen das ja so. Und der Händler scheint perfekt in diesen Ort zu passen.
[/zynmode]

Aber, Beides zeigt ganz einfach: Viele Leute sind weit davon entfernt, wirklich unabhängige mündige Konsumenten und Wähler zu sein, weil sie schlicht und einfach garnicht durchblicken, dass sie von denen, die vorgeben "besser zu sein als die Etablierten" (egal ob etablierte Hersteller oder etablierte Parteien), einfach nur noch viel mehr beschissen werden als von denen, auf die so gescholten wird.

Eigentlich marktradikale Protest-Parteien machen das über Sündenbocktaktik (böse Globalisierung, böse EU, böse Zuwanderer), Abzocker wie die genannte Firma machen das übers Vorgaugeln einer dazu passenden heilen Produkt-Welt ("deutsche Firma", nach der Abwandlung eines bekannten Sündenbock-Mottos "kauft nicht bei Asiaten").

Alles garnicht so unterschiedlich. In beiden Fällen hat der Konsument/Wähler das Nachsehen, weil er heillos (und skrupelloser denn je) über den Tisch gezogen wird...

von DH0GHU - am 08.10.2017 15:18
Da Yamaha Schrott ist und Teac nichts Besonderes und Block unbrauchbares Zeugs aus Neuchina importiert bleibt nur noch Onkyo übrig. Richtig? Wahrscheinlich haben die aber auch nur ein Frontier-Modul drin. Oder?

von B.Zwo - am 08.10.2017 17:11
Was sollen die denn sonst einbauen?

von Spacelab - am 08.10.2017 17:16
Wieso ist Yamaha plötzlich Schrott?

Und was hast Du gegen FS? Das sind beileibe nicht die schlechtesten Module am Markt, und viel hängt von der Peripherie (DACs, Analogaufbereitung, Entstörung, Controller) ab.

von DH0GHU - am 08.10.2017 17:36
Die DACs die FS auf seinen Modulen verbaut sind totale Grütze. Die klingeln wie ein tragbarer CD Player für 30 Euro. Aber wenn man einen externen DAC benutzt, wie bei diesen HiFi Komponenten üblich, dann kann man gegen die FS Module nix sagen. Vor allem sind sie recht empfangsstark.

von Spacelab - am 08.10.2017 17:59
Joh, und das kann und will ich sehr gerne bestätigen! Der gute, schon etwas ältere Onkyo T-4030 hat ein FS Modul verbaut und extern einen Wolfson D/A-Wandler. Ein optischer und ein elektrischer Ausgang besitzt er auch.

Nun ja, das Gerät ist sehr langsam und hat nur ein einzeiliges Display, aber es hat einen sehr guten Empfang, einen sehr angenehmen Klang und somit alles, was man an Ansprüchen an einen einfachen Tuner stellen kann.

Netzwerkstecker (und RS232 Schnittstellen) benötigt man nicht zum Radio hören. Für alles andere leistet mir ein schneller Laptop gute Dienste. Der hängt auch an der Stereo Anlage.

Ich will mich zu keinen anderen Geräten äussern, welche ich nicht kenne, aber für den T-4030 halte ich beide Hände in's Feuer.

Nein, ich besitze keine Wertpapiere, weder von Frontier Silicon noch von Wolfson oder Onkyo! Ich befürworte nur die sehr gelungene Kombination der genannten Baugruppen zu einem hervorragenden Gerät, welches jeden Franken oder Euro wert ist!

Und nun will ich keine Schleichwerbung mehr machen, es wird schon langsam peinlich, wie ich für meinen Tuner schwärme.

Ihr geschätzten "kaufwütigen" Menschen, ich kann Euch gut verstehen. Jeder will doch für sich ein gutes Gerät haben, welches seine Wünsche und Träume erfüllt. Aber hört doch auf Leute, welche technisch versiert sind, Funkamateure sind echte DXer. Hört auf sie, bevor ihr "Böcke" kauft. Ja, ich glaube Böcke heissen die Geräte mit dem ..... drin.

von DABit - am 08.10.2017 21:18
Zitat
DH0GHU
Wieso ist Yamaha plötzlich Schrott?

Das wurde hier so beschrieben und habe ich mir nicht ausgedacht.
Zitat
DH0GHU
Und was hast Du gegen FS?

War bei denen nicht das rattern?

von B.Zwo - am 09.10.2017 16:59
Ja wenn der DAC und Vor-/Kopfhörerverstärker vom Modul genutzt wird. Aber das ist bei diesen HiFi Komponenten nicht der Fall.

von Spacelab - am 09.10.2017 17:01
Hmm, der T-4030 rattert schon, wenn er zu wenig DAB Signal bekommt.

Zwischen 5% - 10% liest er die Programme ein. Ab ca 15% - 25% rattert und knattert es in verschiedenen Tonlagen. Danach ist Ruhe bis so 35% - 40%, dann spielt er Audio ohne jedes Nebengeräusch!

Ja, ich bin auch schon in Deckung gegangen, weil ich meinte, die Lautsprecher Boxen kommen angeflogen mit Helikopter Geräuschen. Knurren wie ein kurzgeschlossener Leistungs Trafo oder eine blockierte Waschmaschine kann er sehr gut.

Das mal zur Klarstellung zu den "Verdauungsgeräuschen" beim Bit'chen sortieren.

Liebe Grüsse

Res

von DABit - am 16.01.2018 00:47
Wobei der Bereich zwischen 0 und 50% Qualität sehr gering ist. Ich habe einen Kanal, der mir der Onkyo mit um die 40-60% empfängt. Im Vergleich, mein Dual DAB4 zeigt mir 2 von 16 Balken - also nicht lesbar.
Dieser gennte Kanal ist aber auch bei Weitem nicht mehr für meine Gegend bestimmt. Alle anderen Kanäle die ich empfange haben bei mir alle 98-100%. Insgesamt rund 130 Sender. Bei schon den kleinsten Signalen springt der Tuner über 50% und läuft einwandfrei, wenn nicht dann stimmt was an der Antennenanlage nicht oder es hängt eine Wurfantenne dran die evtl. von LED Leuchten im Umfeld gestört wird o.ä. Der Empfänger ist auf jeden Fall sehr gut.

von Manuel D - am 16.01.2018 05:49
Ja, der Onkyo T-4030 ist mit dem Microspot RA-84 das Empfangsstärkste was ich habe. Die zwei Geräte, der RA-84 mit Antennenbuchse nachgerüstet, stehen einander in nichts nach.
Wobei noch zu sagen ist, dass der T-4030 den Eingangsverstärker zurück regelt, wenn er gegen die 100% kommt, um Übersteuerungen zu vermeiden! Wenn er 98% anzeigt, läuft er schon deutlich in der Begrenzung. Deshalb kommt es auch vor, dass ein schwächerer Sender "besser", als ein sehr starker angezeigt wird. Das ist zwar optisch verwunderlich und technisch nicht ganz schön, aber wenn's hilft die Verstärkung zu erhöhen, gerade bei schwachen Signalen welche es nötig haben, dann soll's mir recht sein!

Bei extremen UKW Signalen, welche der halben DAB Frequenz entsprechen, haben Radio's mit Teleskopantennen so ihre Probleme. (Stichwort: 1/4, 1/2 Lambda) Der RA-84 flippert zwar mit der Anzeige, bringt aber DAB sauber, der T-4030 scheint überhaupt keine Notiz davon zu nehmen. Der RA-84 ist zwar an der Yagi auch "ruhiger". Der T-4030 an einer aufschraubbaren Teleskopantenne (von Pure) ist da sehr unempfindlich gegen UKW.

von DABit - am 16.01.2018 07:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.