Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 3 Wochen, 5 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen, 4 Tagen
Beteiligte Autoren:
iro, DH0GHU, Neutraler Beobachter, Alqaszar, elchris, Chris4981, jug

Goldmedia-Studie

Startbeitrag von jug am 21.11.2017 15:18

-- Goldmedia-Studie: Smartphone wird wichtigstes Endgerät – auch für Radioempfang relevant

Die Frage ist doch nun, wann liefern Samsung, LG endlich ihre Geräte mit DAB+ Chip nach Europa? In Australien soll es ja schon Samsung Geräte mit DAB+ geben.

Antworten:

Hat LG doch schon gemacht. Ergebnis war: kauft keiner. Die paar DAB-Freaks, die schon so lange darauf gewartet hatten, haben sich alle sofort eins gekauft, aber selbst das hat nicht gereicht für eine Neuauflage. Der vorhandene Markt dafür ist bereits zu 100% versorgt...
Selbst ein vorhandener FM-Empfangsteil ist für die meisten smartphone-Nutzer eine überflüssige Dreingabe. Ich kenne auch keinen, der den überhaupt nutzt. Mag sein, daß es am hiesigen Programmangebot liegt.

von iro - am 21.11.2017 15:30
Apple wurde doch dehalb angegangen. Es hieß im Fall eines Handynetzausfalls soll ein UKW Chip die Informationsverteilung sichern und irgendeine Institution hat gefordert diesen wieder mit einer Radioapp einzubinden. Apple hat postwendend geantwortet und gesagt "wir haben gar keinen solchen Chip mehr in den Geräten."

Dumm gelaufen, aber das war ja glaube ich der Wunsch der Handyprovider, die ja auch teils das LG Handy boykottiert haben. Kein Radiochip auf das es mehr Datenvolumen brauche, welches den Providern mehr Geld einbringt. Hier wäre dringend ein Umdenken gefragt.

von Chris4981 - am 21.11.2017 19:43
Ja, Apple wurde deswegen angegangen. Trotzdem hat es kaum ein Apple-Jünger bislang überhaupt vermisst. Und das Datenvolumen dürfte auch nicht der Rede wert sein im Gegensatz zu dem durch die allgegenwärtigen Videos verursachten. 1 YT-Video = 30 min. Radiohören. Spätestens seit StreamOn zählt aber das auch nicht mehr. Und im Falle von apples geschlossenem System dürfte Radioempfang wohl auch eher fehlen, weil die Leute in den Applestore zum einkaufen kommen sollen und nicht einfach gratis Musikhören sollen (was sie aber wohl auch gar nicht -mehr- wollen, sonst würden sie zu einer anderen Marke greifen. apple ist bei dem Thema aber auch eher ein Sonderfall.)

Bei keinem Smartphone, abgesehen vom Stylus 2, wird eine meist vorhandene (UKW-)Radiofunktion überhaupt beworben, für die wenigsten ist das ein Kaufargument. Andere Werte zählen viel mehr (was man spätestens ab seinem zweiten Smartphone weiß) ... Man bekommt die Funktion einfach dazu - und lässt sie links liegen. Wie bei den smartTV-Geräten, von denen wohl 75% gar nicht erst mit dem Internet verbunden werden.

von iro - am 21.11.2017 23:47
Zwei Probleme:

1.) Die Hersteller arbeiten mit den Netzbetreibern natürlich Hand in Hand und letztere wollen Tarife mit Volumen verkaufen, wer Radio hören möchte verbraucht dieses und benötigt dann einen Tarif mit StreamOn/Vodafone Pass oder ein dickeres Datenvolumen.

2.) Die meisten Geräte "freier" Hersteller entstammen direkt Fernost, DAB+ ist hier nicht gebräuchlich, für den Heimmarkt werden die Geräte also nicht gefertigt, daher geht sowas auch nicht - günstig - in den Export.

Nahezu alle aktuellen Androidgeräte haben wieder UKW an Bord, manche sogar sehr gut (Mediatek).

von elchris - am 22.11.2017 00:44
Unsinn. Wenn es nachgefragt würde, gäbe es das massenhaft.

Anscheinend vermisst auf dem Smartphone so gut wie niemand DAB+. Die Netzbetreiber wollen zwar ihre Tarife verkaufen, leiden aber an vollen Netzen. Denen käme DAB+ also eher gelegen -- zumal der Empfang linearer, herkömmlicher Radiosender nucht der Grund isr, warum man eine mobile Internetflat hat.

Wichtiger wäre hier die Netzneutralität, damit nicht plötzlich Angebote wie "StreamOn" der Telekom auftauchen, die dann den Traffic bestimmte Radiosender nicht auf das Datenvolumen anrechnet. Das würde die Anbieter dazu motivieren, kleine Datenvolumen anzubieten (bei der Telkom ist das ja der Fall) und somit das Oligopol der bestehenden Anbieter zu zementieren und somit deren Willen, in DAB+-Versorgung zu investieren, bremst.

Außerdem sollte endlich verstanden werden, dass DAB+ künftig nur einer von mehreren Übetrsagungswegen sein wird. Daher ist die Diskussion, was andere Technologien angeht, so sinnlos. Möglicherweise bleibt in den meisten Ländern sogar UKW mittelfristig erhalten. Gleichzeitig wird auch Streaming seinen Marktanteil erhöhen. Das wird aber mit dem Erfolg oder Misserfolg vin DAB+ nichts zu tun haben

Das terrestrische, lineare Digitalradio wächst und gedeiht. Nicht überall ist man schon so weit wie in Südtirol oder der Schweiz (ich erwähne absichtlich weder Norwegen nich UK), aber es geht eindeutig vorwärts. Wenn dann aber auf wie zuletzt auf teltarif.de wieder mal ein großes Editiorial über UKW-Abschaltung schwurbelt, dann ist das äußerst kontraproduktiv. Was hängen bleibt, ist nämlich: "DAB+ nimmt mir was weg!". Das ist der Punkt.

Wenn Goldmedia also das Smartphone auf Platz 1 sieht, ist das egal, solange mit Platz 3 die Aussicht auf weiteres Wachstum und das Erreichen der kritischen Masse gesicherr ist. Der Rest wird suxh von allein ergeben.

von Alqaszar - am 22.11.2017 03:35
Natürlich ist das Smartphone zumindest das mobile (wohl bald das) Endgerät Nummer 1. Auch bei mir. (Außer halt für Audiokonsum... ;) )

LG kam für mich nicht in Frage. Beim Smartphone kommt es auf mehr an als nur auf das Radio. Das eingebaute UKW-Radio meines Smartphones hat einen sehr guten Tuner. Trotzdem nutze ich es fast nie.
Auch "vor DAB+" habe ich das im Vorgängermodell kaum genutzt.
Warum? Wenn ich in der Natur unterwegs bin, brauche ich kein Gedudel.
Wenn ich in der Stadt zu Fuß unterwegs bin, habe ich keinen Nerv für Gedudel.
Wenn ich im Auto unterwegs bin, habe ich ein Radio.
Wenn ich im Zug unterwegs bin, habe ich keinen Emfpang im Radio.
Wenn ich längere Zeit "in der Pampa" bin, will ich meinen Akku nicht auch noch mit dem Radio leernuckeln.

Bleiben ein paar wenige Anlässe, wo's hilfreich wäre, vielleicht 1-2 Stunden im Jahr. Da tuts dann aber auch der Radioplayer ;-)

von DH0GHU - am 22.11.2017 07:04
Leicht "Off Topic",

aber ich habe keinen aktuell besseren Platz gefunden als hier:

Interessanter Artikel in der FAZ vom 16.11.2017, erweiterbar auf große Teile der Medien-Branche:

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/beruf/digitalisierung-helfen-lassen-bis-wir-dumm-sind-15285320.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

CU

von Neutraler Beobachter - am 22.11.2017 12:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.