Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
janosch79 (Ex.w_weinmann), rony, Cha, iro, Felix II, dab_4, Loger, UKW vs. DAB+, Thomas (Metal), drahtlos, ... und 10 weitere

[DAB+] Warum Mono-Geräte als "Blickfang"?

Startbeitrag von pro_dabby am 26.12.2017 11:31

Wenn man Info- oder Reklameseiten für DAB+ sieht, dann fallen einem als erstes oft Mono-DAB+-Geräte auf, z. B. hier.

Nun galt zumindest in den 1980er und 1990er Jahren Stereo quasi als Standard für Musikgenuss (egal ob via UKW, Kassette, Schallplatte oder CD). Warum also werden heutzutage so oft Mono-DAB+-Geräte gewissermaßen als Blickfang präsentiert? Wird in der Hörerschaft auf Stereo nicht mehr so viel Wert gelegt wie früher?

Antworten:

Scheint irgendwie Zeitgeist zu sein. Das Radio steht allgemein nicht mehr im Vordergrund, also wird es auch optisch reduziert. Es sind ja die wenigsten aktuellen Digitalradios Stereoausführungen, obwohl das Einsparungspotential von Mono minimal sein dürfte. Wäre mal interessant, ob es Marktforschungen zu dem Thema gibt oder seitens der Hersteller einfach von oben herab entschieden wurde. Evtl. wird ja der Stereo-(Ghettoblaster)-Look von maßgeblichen Entscheidern derzeit als "Oldschool" eingestuft und deshalb bewußt vermieden.
Ich suche seit Jahren immer nach modernen Radios mit Stereolautsprechern, Drehreglern und Farbdisplay. Diese - doch eigentlich naheliegende - Kombination ist so rar, dass man sich nur wundern kann. Bei Bluetooth-Lautsprechern gibt es zwar auch Mono-Ausführungen, aber dort sind die Verhältnisse andersherum, Stereo ist unbestritten Standard. Auch der Klang spielt in einer ganz anderen Liga als bei den Radios. Es scheint keinerlei Berührungspunkte und erst recht keine Synergien der verschiedenen Entwickler und Designer zu geben.

von Ochsenkopf - am 26.12.2017 12:22
Es gibt zwar schon einen DAB Klangdiskussionsthread aber kurzgesprochen hat AAC in 64 kbit auch keine qualitativen Lautspecher verdient. Radio ist Hintergrundbeschallung. Im Auto fallen die Defizite im Klang auch sofort im Stand gegenüber UKW auf. Meiner Meinung nach ist ein gutes Teufel oder Bose System mit DAB gespeist: Perlen vor die Säue geschmissen.

von janosch79 (Ex.w_weinmann) - am 26.12.2017 16:35
Naja, es ist ja nicht so dass alle Programme nur in 64kbps senden...

von Habakukk - am 26.12.2017 18:27
OK.ok. Das Meiste private im BundesMux sendet mit 72 kbit/s, aber klingt das besser? Mit Qualität hat das nichts am Hut.
Ich höre die starke Kompression auf guten Lautsprechern einfach am stärksten heraus. Besonders im Auto. Ich sag nur "Absolut schepper Relax". Aber DAB+ ist ein Kompromiss und Gut.
Im Badradio (ein August-Brüllwürfel, aber immerhin Stereo) höre ich hingegen keinen Unterschied zwischen UKW und DAB+.
Die Vielfalt ist Mono wie Stereo hingegen die gleiche.

von janosch79 (Ex.w_weinmann) - am 26.12.2017 20:28
Zitat
w_weinmann
OK.ok. Das Meiste private im BundesMux sendet mit 72 kbit/s, aber klingt das besser? Mit Qualität hat das nichts am Hut.
Ich höre die starke Kompression auf guten Lautsprechern einfach am stärksten heraus. Besonders im Auto. Ich sag nur "Absolut schepper Relax". Aber DAB+ ist ein Kompromiss und Gut.
Im Badradio (ein August-Brüllwürfel, aber immerhin Stereo) höre ich hingegen keinen Unterschied zwischen UKW und DAB+.
Die Vielfalt ist Mono wie Stereo hingegen die gleiche.


Ich habe im Auto einen sehr guten Klang mit DAB+ und auch mit einem Stereo-Radio im Wohnzimmer, ich kann mich nicht beschweren.
Ich glaube das Problem ist vielmehr dass Hersteller und Handel Angst haben wenn die Geräte teuerer wären würden viele nicht bereit sein sie zu kaufen. Deshalb werden so viele Mono-Geräte hergestellt und auch gezeigt um mit dem niedrigen Preis ins Geschäft zu kommen, dass sie damit auch abschrecken mit schlechterem Klang nehmen sie entweder in kauf oder sie merken das gar nicht.
Was mich ärgert sind die vielen Angebote immer noch mit billigsten Radios ohne DAB.

Und das mit dem "schepper relax" ist meiner Meinung nach ein Problem das meist schon im Studio entsteht wenn man glaubt man wird nur gehört wenn man den Pegel bis über die Obergrenze anhebt, aber das ist schon bei UKW so gewesen.
hans

von digi-john - am 26.12.2017 20:40
Zitat
digi-john
Was mich ärgert sind die vielen Angebote immer noch mit billigsten Radios ohne DAB.

Was mich noch viel mehr ärgert sind die vielen Angebote hochpreisiger Kompaktanlagen ohne DAB+. Die kommen dann ggf. ins Wohnzimmer und der Frust ist vorprogrammiert.

von janosch79 (Ex.w_weinmann) - am 26.12.2017 20:48
Henkelradios mit zwei Lautsprechern sind meiner Ansicht nichts Halbes und nichts Ganzes, insbesondere, wenn ein großer Lautsprecher durch zwei kleine ersetzt wird, um Gehäusegröße und Kosten in Grenzen zu halten. Akzeptabel waren allenfalls die Geräte Pure Evoke 2S und Evoke 3. Der Evoke 1 bot immerhin einen Anschluss für einen Zusatzlautsprecher.

von Ingo-GL - am 26.12.2017 22:43
Grundsätzlich hat Stereo nichts mit Klang zu tun. Es ist für die räumliche Darstellung wichtig. Ich hatte schon in den 80zigern ein sehr gut klingendes Monoradio. Leider werden auch heute noch oft lieber schlecht klingende Stereoradios gekauft, statt ein gutes Monoradio mit einem, dafür hochwertigem Lautsprecher. Wichtig ist mir bei meinen DAB+ Radio's ein sehr guter Kopfhörer Anschluss. Hier kann das Digitalradio seine Stärken richtig gut ausspielen.

von Grendia - am 26.12.2017 22:48
Zitat
pro_dabby
Wird in der Hörerschaft auf Stereo nicht mehr so viel Wert gelegt wie früher?


Bei digitalradio.de gibt es rund 30 verschiedene Auswahlkriterien, um die passende Auswahl an DAB+ Radios für die eigenen Ansprüche zu finden. Interessanterweise ist die Auswahl nach Mono/Stereo bei diesen 30 Auswahlkriterien nicht dabei.

von DX-Fritz - am 27.12.2017 00:17
Zitat
w_weinmann
OK.ok. Das Meiste private im BundesMux sendet mit 72 kbit/s, aber klingt das besser? Mit Qualität hat das nichts am Hut.

Achso? Die meisten von mir gehörten Programme nutzen zwischen 80 und 144 kbit/s...

von DH0GHU - am 27.12.2017 00:26
Ich erinnere mich schaudernd an die 1989er mit ihren Plastik-Stereo-Kassettenrasios, am besten noch mit doppeltem Kassettendeck. In den 90ern dann auch gernr mit CD-Laufwerk. Grausames Zeug war das, auch das wenige Geld nicht wert, das es noch kostete

Natürlich gibt es auch heute im DAB+-Bereich schlechte Plastikbomber, aber eine Investition in etwas ein besseres und schöneres Gerät lohnt sich schon. Ein kleines Radio braucht aber kein Stereo, aus bereits genannten Gründen.

Die klassische Stereoanlage scheint auch langsam aus der Mode zu kommen.

von Alqaszar - am 27.12.2017 03:45
Es ist wohl aus Platzgründen so und das auf Hifi-Stereo nicht mehr so viel wert gelegt wird.
Darum hören ja viele Leute ihre Musik über die Mono-Bluetoothlautsprecher, oder noch besser, gleich direkt über die Smartphone- und Tabletlautsprecher

von Nordi - am 27.12.2017 09:13
Zum oben erwähnten Link - https://www.dabplus.de/

Das LG Stylus 2 ist dort nicht vorhanden oder ich habe es übersehen.

Nebenbei - ich höre inzwischen meistens mit dem Stylus 2 und dem Bluetooth Lautsprecher CHARGE 2+ von JBL Meistens beide an 5 V, wobei das Stylus dann etwas von seiner Empfindlichkeit einbüßt.

von drahtlos - am 27.12.2017 10:57
Zitat
w_weinmann
Radio ist Hintergrundbeschallung.


Es wird aber auch mit "Klarer Sound ... Purer Hörgenuss" geworben. Das passt irgendwie nicht so recht dazu, dass Radio (nur oder im Wesentlichen?) Hintergrundbeschallung ist, oder?

von dab_4 - am 27.12.2017 13:07
Wo ist das Problem? Wenn jemand unbedingt ein stereobelautsprechertes Gerät kaufen möchte, wird er das eine oder andere finden. Für die meisten Käufer eines tragbaren Radiogeräts scheint das aber uninteressant zu sein, wenn das Radio eh nur aus irgendeiner Ecke für Hintergrundtöne sorgen soll.
Ich bin mal grad meinen Bestand an angesammelten Radios durchgegangen. 2 von 26 Geräten können überhaupt kein Stereo, das eine ist ein reines MW-Radio, das andere ein Tannhäuser 1958. Alle anderen können Stereo, bei manchen müssen sowieso erst Lautsprecher angeschlossen werden, bei denen, die *einen* Lautsprecher besitzen, geht es zumindest über die Kopfhörerbuchse. Kein einziges besitzt mehrere Lautsprecher (außer jener Tannhäuser, der aber Mono spielt).
War für mich nie das Problem. Hauptsache, *der* Lautsprecher scheppert nicht.
Bei UKW fängt es bei Monoempfang ja auch erst deutlich später an zu Rauschen, als beim Stereoempfang. Bei DAB ist das natürlich kein Problem mehr...
Momentan höre ich das UKW-Radio aus der Küche nebenan Bremen 2 spielen. Wozu brauche ich da stereo...?

von iro - am 27.12.2017 13:51
Zitat
iro
Bei UKW fängt es bei Monoempfang ja auch erst deutlich später an zu Rauschen, als beim Stereoempfang. Bei DAB ist das natürlich kein Problem mehr...
Momentan höre ich das UKW-Radio aus der Küche nebenan Bremen 2 spielen. Wozu brauche ich da stereo...?


Bei UKW sehe ich das genauso. Da verzichte ich häufig auf Stereo, da mono wie gesagt häufig noch besseren Empfang bietet. Bei DAB+ hingegen macht das vom Empfang her ja keinen Unterschied mehr. DAB+ Radios können bei mir gern in Stereo sein, bei UKW ziehe ich Mono vor.

von Cha - am 27.12.2017 14:19
Ich vermute mal man will hier mit "einfachen Geräten" auch eine "einfache Bedienung" suggerieren.
Darüber hinaus ist ein Monogerät schön klein, nimmt also nicht viel Platz weg. Und es ist bei Bedarf auch schnell und unkompliziert mal von einer Ecke in eine andere umgestellt.

Ich selbst bevorzuge Stereo, auch bei kleinen Geräten. Man hört den Unterschied durchaus raus, auch wenn man weiter weg ist und sich nicht im Stereodreieck befindet.

von Felix II - am 27.12.2017 15:47
Leider habe ich schon hochpreisige DAB+ Radios um die 70 Euro als mobile Empfänger getestet, welche nur so teuer waren, weil ein Schild eines bekannten Markenherstellers aufgeklebt war. Wegen des grauenhaften Mono-Plastik-Klanges sollte sich bei dem Preis ein Markenhersteller !!! in Grund und Boden schämen, so die Kunden zu verkohlen. Für mich gehören in ein DAB+ Radio einfach Stereo Lautsprecher. Wo bleibt sonst der Mehrwert des digitalen Empfangs?

von rony - am 27.12.2017 16:08
Zitat
rony
Leider habe ich schon hochpreisige DAB+ Radios um die 70 Euro als mobile Empfänger getestet, welche nur so teuer waren, weil ein Schild eines bekannten Markenherstellers aufgeklebt war.


Geräte für 70 Euro sind nicht hochpreisig. Für ein vernünftiges Gerät mit gutem Klang und sauberer Verarbeitung kann man in etwa das doppelte veranschlagen und das "hochpreisige Segment" liegt schon gut jenseits der 200 Euro.

von Loger - am 27.12.2017 16:41
Vielleicht lehnt man sich optisch an Tivoli Audio an, hier der Link zur Wiki von Henry Kloss.
Mono ist, sofern das Gerät nur Mono kann und nicht noch eine Stereo-Ausgang hat, natürlich ein No-Go. Und daran zweifelt hoffentlich niemand.
In den 80er hätte sich niemand getraut in Mono etwas mitzuschneiden, eben weil das die Räumlichkeit komplett verloren geht. Für immer. Deshalb war bei mir, der nicht mit ausreichendem UKW-Empfang gesegnet war, sehr häufig auch auf einer Audio-Kassette noch ein geringes Restrauschen zu hören :-( .
Natürlich ist es auch wiederum richtig daß bei einem zu geringen Lautsprecherabstand die Stereo-Effekte auch eher als gering anzusehen sind.

von Thomas (Metal) - am 27.12.2017 17:00
Zitat
Loger
Zitat
rony
Leider habe ich schon hochpreisige DAB+ Radios um die 70 Euro als mobile Empfänger getestet, welche nur so teuer waren, weil ein Schild eines bekannten Markenherstellers aufgeklebt war.


Geräte für 70 Euro sind nicht hochpreisig. Für ein vernünftiges Gerät mit gutem Klang und sauberer Verarbeitung kann man in etwa das doppelte veranschlagen und das "hochpreisige Segment" liegt schon gut jenseits der 200 Euro.


Andere Hersteller bringen für 30-40 € bessere Qualität der Geräte auf den Markt. Und nur weil der Markenhersteller sein Logo auf eigentlich schlechtem Billigprodukt klebt, kann er den doppelten Preis verlangen? Wer sowas als Kunde zulässt, wird sich in Zukunft auf eine gute Qualität einer Marke nicht mehr verlassen können. Edel ist dann nur noch wenn überhaupt das Gehäuse.

von rony - am 27.12.2017 17:23
Zitat
Nordi
Es ist wohl aus Platzgründen so und das auf Hifi-Stereo nicht mehr so viel wert gelegt wird.
Darum hören ja viele Leute ihre Musik über die Mono-Bluetoothlautsprecher, oder noch besser, gleich direkt über die Smartphone- und Tabletlautsprecher


Dazu kann ich was sagen. Ich war vor ein paar Tagen im Expert Bening in Emden... Ich schaue natürlich auch mal in die Radio Abteilung rein und seine da ein Ehepaar, so Mitte 30, das sich ein DAB Radio angeschaut hat. Das aber nicht ohne Grund. "Hier guck, der kann DAB. Dann können wir sunshine live überall hören" sprach der Herr. Nach einer Zeit sehe ich das Pärchen weitergehen in die Bluetooth Lautsprecher Abteilung... Was dort geredet wurde wer weiß, ich war schon auf dem Weg zur Kasse.

Ich denk auch das Hifi Anlagen irgendwie nicht mehr interessant sind da selbst ein 100€ JBL Bluetooth Lautsprecher derbe druck hat, da kommen 100€ Kompaktanlagen nicht ansatzweise hinterher.

Meine Schwiegermutter will für Partys auch so'n Teil haben. "Da kann man gut mit Partys machen und braucht nicht PC und Anlage aufbauen sondern kann die Musik über Smartphone und Spotify laufen lassen"
Wundert mich irgendwie das solche Bluetooth Lautsprecher so einen Druck aufbauen können, wegen der Größe eigentlich nicht machbar? :gruebel:

von UKW vs. DAB+ - am 01.01.2018 13:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.