Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Thomas (Metal), Studio Leipzig, Spacelab, Martin S.

Blaupunkt RXD 120

Startbeitrag von Thomas (Metal) am 27.12.2017 21:26

Hersteller / Gerät: Blaupunkt RXD 120
Software: AS0270+ V1.11
Preis: € 59,99 (Kaufland)

Amazon: https://www.amazon.de/RXD-120-Senderspeicher-Kopfh%C3%B6reranschluss-Batteriebetrieb/dp/B01CG4B2FE

Empfang: DAB+
- Empfänger ist Großsignalfest
Am QTH1 wird der MDR-MUX 8B trotz des 5km entfernten Fmt mit 10kW auf 8C empfangen. Der Betrieb an der Dachantennenanlage mit nachgelagertem voll aufgedrehten Verstärker (V A= -30dB) beeindruckt das Gerät nicht, alle MUXe werden empfangen (vgl. Panasonic). Das Gegenbeispiel habe ich am DUAL DAB4 mit „DPR199+ V.123“ (Quantek Q8+), wo der MDR seit Aufschaltung des 8C nur an wenigen Stellen empfangbar ist.
- Empfänger braucht ein starkes Signal
Audio ist erst ab einer Fehlerrate von 13 stabil, mit 14 und weniger wird kein Audio mehr ausgegeben
Am QHT2 konnte auch an der Unterdach-Yagi den MDR 8B kein Audio entlocken. Gegenbeispiel ist vorgenannter DUAL DAB4. hr 7B wird erst gar nicht eingelesen, auch hier Gegenbeispiel DUAL DAB4.

Empfang: UKW
- Empfänger ist relativ großsignalfest, nur geringe Übersteuerungseffekte durch die sehr starken Signale der Dachantenne
- Empfänger ist recht trennscharf und entspricht in etwa einem S-Narrow beim Onkyo T-4970 (!).
- Keine besonderen Auffälligkeiten bei der Empfindlichkeit

Verarbeitung:
- Zu erwartende Qualität für 60 Euro ;-) , nicht negativ zu bewerten. Auch sprechen wir hier über Stereo! Negativberichte wie „kein Kopfhöhreranschluß“ oder geringste Lautstärke bereits zu groß kann ich nicht bestätigen.
- Negativ: Defekt des Stromkabels am Austritt des Ferritkerns (häufig eintretender Wackelkontakt bei Bewegung des Kabels). Offensichtlich wurde es zu stark geknickt.

Ich werde das Gerät zurückgeben:
- NoGo: Defekt des Netzkabels
- Zu geringe Empfindlichkeit auf DAB


Abschließende Frage in die Runde: Was ist das für eine Software, bzw. welches Modul arbeitet hier?

Antworten:

Hallo,

-hat das Gerät RDS auf UKW?
-wie hast du die Dachantenne nebst Verstärker angeschlossen, das Radio hat doch gar keinen Antennenanschluss?
-du schreibst zur Großsignalfestigkeit vergl. Panasonic. Kannst du das näher ausführen?

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 28.12.2017 09:41
Zitat
Studio Leipzig
-hat das Gerät RDS auf UKW?
-wie hast du die Dachantenne nebst Verstärker angeschlossen, das Radio hat doch gar keinen Antennenanschluss?
-du schreibst zur Großsignalfestigkeit vergl. Panasonic. Kannst du das näher ausführen?

1. RDS ist vorhanden und identisch mit anderen DAB-Empfängern wie dem DUAL DAB4.
2. Anlagen
QTH1 = LPDA16, Dachantenne
QTH2 = Exator 7 Elemente unter Dach
Beide gehen jeweils durch einen Mehrbereichsverstärker mit 28 bis 30 dB-Verstärkung bei voll aufgedrehter Verstärkerleistung. Danach folgt jeweils ein SAT-Multiswitch aus dem Hause Conarad (5/8). Am QTH1 macht dieser keine zusätzlich Dämpfung, am QTH2 liegt diese bei gut 20dB :-( . Die Ursache der unterschiedlichen Verhaltensweisen sind mir unbekannt. Am QTH2 ist keine UHF-Yagi angeschlossen, nur noch die UKW-Antenne auch via MBV und ein SAT QUAD-LNB. Vermutlich liegt es am QUAD-LNB das der Multiswitch zumacht. Ich werde mal alle Leitungen abschrauben und testen ob sich der Pegel ändert.
QTH1 hat den Fmt Nbg16 in 5km Entfernung (Sichtverbindung), sowie die Sender Bamberg und Dillberg ebenfalls mit Sichtverbindung.
QTH2 hat keine Sender mit Sichtverbindung, DAB 11D ist hingegen aus dem 6km entfernten Burgsinn auch im hintersten Keller (!) ohne jeglichen Signalabbruch mit Teleskopantenne empfangbar. DUAL DAB4 bringt stabiles Audio auf 11D, 10A, 5C, 8B. 9D, 8C und 10B ist grenzwertig mit Abbrüchen, bei 7B wird nur die Kennung eingelesen.
3. Panasonic = SC PM 2580 B. Dieser ist via F-Buchse an die Anlage dies QTH1 angeschlossen. Übersteerungseffekte sind nicht zu beobachten. Es werden die MUXe 5C (D), 6A (ER), 8B (TH), 8C (Mfr), 9D (SWR BW N), 10A (Ufr), 10B (Ofr), 10C (Nbg) und 11D (BR) dauerhaft und stabil empfangen. 9D ist davon sehr gerenzwertig und damit ein guter Indikator für Fehleinstellungen.

Tests an Antenenanlage jeweils an Antennendose (Mittelleiter an Antenne).


Nachtrag:
QTH2: Der Pegelsteller für UKW (A= -32dB) und VHF-III (DAB) ist voll aufgedreht, keine Übersteuerungen.
QTH1: Der Pegelsteller für DAB ist voll aufgedreht. Der Pegelsteller für UKW ist so eingestellt daß es bezüglich der Eingangssignale der Antenne zu keine Pegel-Veränderungen bzw. geringen Erhöhungen an den Antennendosen kommt. Die UKW-Antenne ist normalerweise zum Ochsenkopf (NNO) hin ausgerichtet. Weiteres Drehen in Richtung Ost (Nbg oder Dillberg) führt zu massiven Übersteuerungseffekten. Selbst UKW-Ortssender sind dann gestört.

von Thomas (Metal) - am 28.12.2017 11:16
Spekulation zu AS 0270+ V1.11: Verona2-Modul?

Der vorgenannte Panasonic verfügt offenbar über ein solches, auch wenn die Software nicht mit einem FS-Namen, sondern nur mit einer Versionsnummer angezeigt wird. Zumindest der hier im Forum schon beschriebene Firmware-Bug ist dort reproduzierbar: Nach 2 bis maximal 5 min setzt der Empfang für etwa eine Minute vollständig aus um dann wieder stabil und dauerhaft weiterzulaufen.
Den Panasonic hatte ich im Sommer an einer 11-Elemente Yagi im DG gestestet. Ein mdr 8B war nicht empfangbar. Der DUAL DAB4 hatte sogar eine Audioviedergabe obwohl nur der Innenleiter an die Antenne geklemmt war, also bei massivster Fehlanpassung und immer präsentem extrem starken 8C.
Ebenso konnte ich dem Panasonic am normalen Standort im 1. OG weder einen 6A (ER), noch einen 8B (MDR) mit der beigelegten Wurfantenne entlocken. Der DUAL wiederum spielte auch hier an einigen Stellen stabil.
Panasonic: Einen interessanten Seiteneffekt gibt es noch wenn ich den Antenenstecker aus der Antennendose ziehe. Auch extrem starke MUXe geraten dann kurz ins Stocken (würde man vermuten: normal). ABER: Stecke ich wieder, sind auch da wieder das Stocken zu beobachten. Dies schreibe ich dem Speicher-Bug zu.
=> Fazit: Auch der Panasonic und damit das Verona 2-Modul ist eher taub. Nur die Antennenanlage fährt wohl ein ensprechenden Pegel auf der dann eine verwertbare MUX-Vielfalt wiedergibt.

Da der Blaupunkt zumindest bezüglich Taubheit ähnlich verhält und das kurzzeitige Stocken beim Anlehnen des Innenleiters an die Antenne reproduzierbar ist, gehe ich dort auch von einem Verona 2 SCHEISSDRECK (sic!) aus.

von Thomas (Metal) - am 28.12.2017 16:49
@Thomas (Metal)

Danke für die ausführlichen Schilderungen!
Bezüglich des verbauten Moduls kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 28.12.2017 19:32
Bezüglich des Moduls:
das Verona 2 heißt FS2445.
Hab ein RadioHoreb mit dem Modul - und da ist der Empfang vergleichbar einem FS2052

Das AS 0270+ V1.11 ist irgendwas, aber kein FrontierSilicon.

von Martin S. - am 29.12.2017 18:50
Ich bin über die Forensuche auf dieses Thema gestoßen.

Es ist zwar schon etwas her und die Module sind ja auch recht selten, aber ich bin mir fast sicher die KeyStone Module haben sich mit "AS 02" gemeldet.

In einem englischen Forum bin ich über einen Betrag gestolpert in dem behauptet wird die "Black Fin" Module würden sich auch mit "AS" und dann eine Zahlenkolonne gefolgt von einer Versionsnummer melden.

Ich komme auf dieses Thema weil ich hier nämlich so einen NoName Chinakracher ( erworben im "Teures Billig Shop" ) stehen habe der unter "Firmware" auch "AS 0270+" anzeigt. Das Teil geht aber gleich wieder zurück da es ziemlich taub ist und man manchmal ein Programm mehrmals anwählen muss da es beim ersten einschalten ständig Aussetzer hat. Trotz perfektem Empfang. :sneg:

von Spacelab - am 10.01.2018 15:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.