Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
WiesbadenDAB+, DABit, Chief Wiggum, PrismaPlayer, jug, Thomas (Metal)

Schlechter DAB+ Empfang in Wiesbaden - Hohe Wurzel sinnvoller?

Startbeitrag von WiesbadenDAB+ am 18.02.2018 11:10

Hallo,

ich wohne in Wiesbaden-Westend und habe ziemlich schlechten DAB+ Empfang, obwohl die Ensembles DR Deutschland und hr Radio mit 10KW aus dem ca. 7km entfernten Mainz-Kastel ausgehen. Vorallem bei DR Deutschland habe ich Fehlerraten von ca. 40, bei hr Radio von ca. 30, bei DR Hessen von ca. 5 und bei SWR RP von 0-2. Letztens war ich in Wiesbaden-Kohlheck, dort gab es bei DR Deutschland ebenfalls Fehlerraten von ca. 30, SWR RP ist da mit einer Fehlerrate von 0 förmlich reingeknallt, die Entfernung zu Mainz-Kastel beträgt von dort aus 10km. Wäre da nicht von der Hohen Wurzel mit 10KW ND oder D, DR Deutschland, hr Radio und DR Hessen zu senden sinnvoller? SWR RP könnte in Mainz-Kastel bleiben, da hat man Super Empfang in Wiesbaden.
Empfänger: TechniSat TechniRadio1, Teleskopantenne voll ausgezogen. (Der Empfang ist aber auch mit mehreren Radios von Dual genauso schlecht)

Antworten:

Zunächst staune ich warum der SWR besser ankommen soll als der hr. Bei etwa gleicher ERP und Diagramm vom gleichen Standort sollte das keinen relevanten Unterschied machen. Allerdings ist die Fehlerrate im SFN so eine Sache. Sobald man mehrere Standorte gleichzeitig empfängt geht die nach oben! Es wäre also zu klären ob wirklich Abbrüche oder ein grundsätzlich schlechterer Empfangt bemerkt wird.
Hohe Wurzel: Natürlich wäre der Standort sinnvoll, auch ohne die genannten Probleme. Selbst wenn der Feldberg auf wünschenserte 10kW ND umstellen würde bliebe um Bad Schwalbach die Inhouse-Versorgung noch unzureichend. Weiter Richtung Wispertal möchte ich gar nicht gehen, aber da und für den Mittelrhein wäre auch die Wurzel nicht mehr ausreichend.

von Thomas (Metal) - am 18.02.2018 11:36
Zitat
Thomas (Metal)
Sobald man mehrere Standorte gleichzeitig empfängt geht die nach oben!
Liegt vielleicht daran, dass man SWR RP nur von Mainz-Kastel empfängt und DR Deutschland und hr Radio vom Großen Feldberg und dem Europaturm, die da so reinstören?

von WiesbadenDAB+ - am 18.02.2018 12:02
@WiesbadenDAB+

-wie äußert sich denn dein schlechter Empfang?

von jug - am 18.02.2018 12:16
Hmm, versuche einmal die Antennen nur etwa 40cm aus zu ziehen.

Betreibst Du es mit Akku / Batterien oder über ein USB-Netzgerät?

Wenn Netzgerät, versuche es einmal ohne, nur mit Batterien!

Das Radio ist kein übles Gerät, wenn's immer noch gleich ist, wäre ein FS Verona Modul verbaut, was sehr gute Empfangsleistungen garantiert.

Leider wird aber meistens an den Netzteilen gespart, da kommt der billigste China-Pressmüll zum Einsatz und macht mit den Störungen den guten Empfang wieder zu Nichte!

von DABit - am 18.02.2018 14:26
Für die Vollversorgung des 7b im Rheingau, Wispetal,Bad Schwalbach,Lorch,Bingen und Ransel müßte der Feldberg nach Westen mindestens auf 5 kw erhöht werden, die Wurzel nach Westen raus mit 10kw kommen und Bingen mit 5 kw rund. Und ob das dann reichen würde, kann ich auch nicht genau sagen. Zumindest müßte diese Konstellation schon einiges bringen. Limburg Staffel würde ich auch noch mit 5kw rund dazu nehmen, der würde eventuell auch noch was bringen und sowieso notwendig für indoor in Limburg und drumrum.

von PrismaPlayer - am 18.02.2018 15:15
Zitat
DABit
Hmm, versuche einmal die Antennen nur etwa 40cm aus zu ziehen.

Betreibst Du es mit Akku / Batterien oder über ein USB-Netzgerät?

Wenn Netzgerät, versuche es einmal ohne, nur mit Batterien!

Das Radio ist kein übles Gerät, wenn's immer noch gleich ist, wäre ein FS Verona Modul verbaut, was sehr gute Empfangsleistungen garantiert.

Leider wird aber meistens an den Netzteilen gespart, da kommt der billigste China-Pressmüll zum Einsatz und macht mit den Störungen den guten Empfang wieder zu Nichte!
Die Fehlerrate ist jetzt auf 15 gesunken, trotzdem zu hoch für 10KW Leistung oder? SWR ist über DAB+ hat jetzt durchgehend eine Fehlerrate von 0.

von WiesbadenDAB+ - am 18.02.2018 16:38
Optimal wäre natürlich eine Fehlerrate von 0 , aber selbst bei 15 müsste doch noch ungestörter Empfang vorhanden sein. Von daher sollte es doch (fast) egal sein, Hauptsache , das Programm läuft dort, wo es soll.
Bei mir setzt der Empfang ab einer Fehlerrate von >50 aus, aber das wird ja von Empfänger zu Empfänger unterschiedlich sein.

von Chief Wiggum - am 18.02.2018 17:04
Ja, bis zu einer BER von 50% sollte ein DAB+ Radio mit Sicherheit funktionieren, ohne Aussetzer. Ich habe diverse Pure, Dual, Onkyo (Tuner) und Microspot getestet. Alle spielen bei 50% Fehler Rate noch lückenloses Audio. Danach wird es aber eng.

Wenn das Gerät bei 15% Aussetzer hat, sieht die Antenne zu wenig Feldstärke!

Pimp my DAB!
Das gibt ein Loch ins Gerät und dann fliegt noch eine Antennenbuchse hinterher! Dann kannst Du eine Richtprügel (Yagi), eine Ground Plane, oder einen einfachen Dipol anschliessen. Wen es immer noch nicht reichen sollte, 4 Yagis zu einer Gruppe zusammenschalten. (Ich will nur die Möglichkeiten aufzeigen).

Spass bei Seite, da wäre der Empfänger dann hilflos übersteuert!

Man sollte die binary digit (Bit) Fehler Ratten (Bit Error Rate) nicht überbewerten, solange sie keine Fehler verursachen. Ab 50% ist man aber gezwungen, mindestens einige der fehl haften Ratten zu erschlagen!

von DABit - am 18.02.2018 20:10
Zitat
Chief Wiggum
Optimal wäre natürlich eine Fehlerrate von 0 , aber selbst bei 15 müsste doch noch ungestörter Empfang vorhanden sein. Von daher sollte es doch (fast) egal sein, Hauptsache , das Programm läuft dort, wo es soll.
Bei mir setzt der Empfang ab einer Fehlerrate von >50 aus, aber das wird ja von Empfänger zu Empfänger unterschiedlich sein.
Bei mir setzt der Ton auch erst ab ca. 60 aus, war nur an alle Interessierten zur Information geschrieben ;)

von WiesbadenDAB+ - am 18.02.2018 21:13
Was hast Du nun alles gemacht, um die Ratten los zu werden?

von DABit - am 18.02.2018 22:23
Zitat
DABit
Was hast Du nun alles gemacht, um die Ratten los zu werden?
Die Position der Antenne etwas in Richtung des Sender Mainz-Kastel gebogen, da kam bei den DR Deutschland und hr Radio eine Fehlerrate von 90-97 an, dann die Antenne in Richtung Frankfurt/Feldberg ausgerichtet, die Fehlerrate sprang sofort auf ca. 20, dann Position des Radios einwenig verändert, jetzt ist die Fehlerrate bei ca. 5-15 bei DR Deutschland und hr Radio, aber auch bei SWR RP bei ca. 3-5, ist aber egal Hauptsache man kanns jetzt ohne Aussetzer hören...

von WiesbadenDAB+ - am 18.02.2018 23:03
Ja, betreibst Du ihn immer noch am Netzteil oder mit Batterien?

Versuch sonst einmal, einen halben Meter oder mehr, Alu-Folie darunter zu legen. Brauchst es für den Versuch ja nicht von der Rolle zu reissen.

Ich habe bei uns den Küchentisch mit Grill-Folie (ist etwas dicker als normale Haushalts-Folie), ausgekleidet. Unter dem Tischtuch bemerkt das niemand, aber es bringt bei manchen Radio's sofort ein paar Balken mehr Empfang. Da saust die BER sofort in den Keller!

Das bewirkt ein "Gegengewicht" zur Teleskop-Antenne und das Teil wird vom einfachen Monopol (halber Dipol) zur Ground Plane Antenne.

Es gibt Radio's, die haben eine Kupfer-Folie an die Rückwand oder den Boden geklebt. Nur ist die Behausung meistens viel zu klein, um einen merkbaren Effekt zu erzielen. Dem kann man ja etwas nach helfen!

von DABit - am 18.02.2018 23:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.