Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
115
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Karl Kaiser, Scrat, xamsa, Manuel M. - Bonn, Philipp77, Japhi, Ingo-GL, drahtlos, OGRE1001, kielerförde, ... und 19 weitere

[DAB]: Reichweiten der Sender - mobil und stationär

Startbeitrag von Karl Kaiser am 08.07.2011 23:23

ZUSAMMENFASSUNG DER EMPFANGSLEISTUNGEN



Kurze Erläuterung zur Karte - wenn man sich auf die Farben der Sendestrecken konzentriert,
gewinnt das etwas kompliziert wirkende Schnittmustergewirr deutlich an Übersichtlichkeit.
Die Farben stellen gleichzeitig genau die Kanalgleichheiten dar, die sich so schön ausblenden.

Ganz oben außerhalb des Kartenausschnitts laufen die Linien auf Ootmarsum (also Jassy mit 10EL !!!)
zusammen. Und "bei St. Augustin" laufen die Empfangsstrecken auf den Petersberg über Bonn zu.

Die kleinen Brennpunkte darunter zeigen meinen enttäuschenden Empfang in der Eifel -
also die absolute Spitzenhöhe der Hohen Acht und die günstigere Südmauer der Nürburg
(wo trotz totaler Abschattung immer noch ausreichende Signale aus 01kW-Bonn ankommen!)
sowie der Idealplatz Salm, der aber "wegen zu gutem Empfang" vom 01kW-Bärbelkreuz
auch Nichts "weiter" hergibt - auch nicht 1,9kW-Saarland aus 98km, das über UKW fett kommt.

Das östliche Zentrum ist der Hohe Westerwald mit dem historischen (2005) Empfangserfolgen
von Ingo-GL - speziell 01kW-Bad Mergentheim aus rund 180km sind absolut rekordverdächtig.
Aber NRW (rot) und Bayern (blau) lassen sich auch dort wegen der Kanalwahl erst spät trennen.
Grenznahe Sender aus Thüringen sollen inzwischen abgeschaltet worden sein (braune Linie).

-

Nach Sendeleistung (Richtstrahlungen fast vollständig berücksichtigt):
Signalpegel werden hier nicht unterschieden - es gilt nur der störungsfreie Empfang.
kursiv = nicht sicher identifizierbare Sender im SFN

010km 00.012W 12A Scharteberg/Eifel - Raum Hillesheim, Karl Kaiser (Mobilempfang ohne Autoantenne)
023km 00.040W 12B Heidelberg - A61 Speyer, Karl Kaiser (Mobilempfang ohne Autoantenne)
069km 00.080W 12A Genk - Malmedy, Karl Kaiser
038km 00.080W 12B Heidelberg - Raum Worms, maggus (aber Vollpegel-Empfang bei 10kW-Testbetrieb)
149km 00.126W 12B Heidelberg - Hoher Westerwald, Ingo-GL (siehe Bad Mergentheim 01kW)
073km 00.126W 12B Heidelberg - Mainz-Lerchenberg, klausklaus (aber Empfang bei 10kW-Testbetrieb)
075km 00.200W 12A Scharteberg/Eifel - Köln-Süd, Karl Kaiser
062km 00.220W 12A Hohe Wurzel - Hoher Westerwald, Ingo-GL (hier vermutlich RP-dominant)

124km 00.320W 12A Genk - Petersberg/Bonn, Karl Kaiser (hier keine Chance gegen Scharteberg/Eifel)
062km 00.320W 12A Scharteberg/Eifel - Petersberg/Bonn, Karl Kaiser (hier wie ein unverwüstlicher Ortssender)
120km 00.320W 12A Genk - Ottoherscheid, Karl Kaiser (hier nur an einem einzigen "Fleck" empfangbar)
091km 00.250W 12A Scharteberg/Eifel - Ottoherscheid, Karl Kaiser (Sichtvorteil !!! - Genk wird unterdrückt)
032km 00.320W 11A Gelbelsee - Neumarkt/Oberpfalz, Chris505 und xamsa

169km 00.400W 12C Arnhem - Petersberg/Bonn, Karl Kaiser
104km 00.400W 12A Schöneck/Sachsen - Nabburg-West/Oberpfalz, Karl Kaiser

121km 00.630W 12C Feldberg/Taunus - Ottoherscheid, Karl Kaiser
116km 00.500W 12A Genk - Velbert, Matthias K.
115km 00.500W 12A Donnersberg - Hoher Westerwald, Ingo-GL

222km 01.200W 12B Lüttich - Ootmarsum, Jassy 10EL
186km 01.000W 12A Genk - Ootmarsum, Jassy 10EL
180km 01.000W 12B Bad Mergentheim - Hoher Westerwald, Ingo-GL
135km 01.000W 12B Lüttich - Velbert, Matthias K.
126km 01.000W 12C Feldberg/Taunus - Salm/Eifel, Karl Kaiser
105km 01.000W 11B Pfaffenberg - A61 Stromberg, Karl Kaiser (Mobilempfang ohne Autoantenne - aber bis Raum Worms nicht "hörbar")
104km 01.200W 12C Mierlo/Eindhoven - Velbert, Matthias K.
092km 01.300W 12B Lüttich - Bleielsnück, Karl Kaiser
076km 01.000W 11B Pfaffenberg - Mainz-Lerchenberg, klausklaus
073km 01.000W 11B Pfaffenberg - Raum Worms, maggus (mit Richtantenne)
058km 01.000W 11A Gelbelsee - Münchshofen/Oberpfalz, Karl Kaiser
058km 01.000W 12D Nordhelle - Hoher Westerwald, Ingo-GL
055km 01.000W 12C Feldberg/Taunus - Hoher Westerwald, Ingo-GL
041km 01.000W 12D Bonn - Nürburg, Karl Kaiser (trotz totaler Abschattung)
034km 01.000W 12D Bärbelkreuz - Salm/Eifel, Karl Kaiser
033km 01.000W 12D Ederkopf - Hoher Westerwald, Ingo-GL

142km 02.500W 12C Mierlo/Eindhoven - Petersberg/Bonn, Karl Kaiser
138km 01.600W 12D Kreuzberg/Rhön - Hoher Westerwald, Ingo-GL
135km 02.500W 12C Mierlo/Eindhoven - Bleielsnück, Karl Kaiser
125km 02.000W 12B Lüttich - Ottoherscheid, Karl Kaiser
124km 01.600W 12C Mierlo/Eindhoven - Ottoherscheid, Karl Kaiser
119km 01.600W 12B Lüttich - Petersberg/Bonn, Karl Kaiser
111km 02.000W 12B Vlessart - Nürburg, Karl Kaiser (wie ein Ortssender)
109km 01.600W 12B Lüttich - Hohe Acht, Karl Kaiser
084km 02.000W 12B Vlessart - Salm/Eifel, Karl Kaiser
074km 02.000W 10C Nürnberg - Münchshofen/Oberpfalz, Karl Kaiser
032km 02.000W 10C Nürnberg - Neumarkt/Oberpfalz, Chris505 und xamsa

116km 03.000W 11B Stuttgart - A61 Raum Worms, Karl Kaiser (Mobilempfang ohne Autoantenne - aber bis Frankenhöhe/Bayern nicht "hörbar")
110km 04.000W 12C Mierlo/Eindhoven - Ausfahrt Baraque Michel, Karl Kaiser

170km 06.000W 11A Gelbelsee - Jungholz/Tirol, xamsa
117km 07.500W 11C München - Jungholz/Tirol, xamsa
116km 07.500W 11C München - Münchshofen/Oberpfalz, Karl Kaiser

163km 10.000W 11D Test KölnTurm - Ootmarsum, Jassy 10EL
125km 10.000W 11D Würzburg - Mainz-Lerchenberg, klausklaus
119km 10.000W 12D Pfaffenberg - Hoher Westerwald, Ingo-GL (290°...180° - aber 04kW ukwtv ?)
114km 10.000W 11D Test KölnTurm - Coesfeld-Ost, inblubb
114km 10.000W 11D Würzburg - Raum Worms, maggus (kein Empfang wegen Abschattung Bergstraße)
096km 10.000W 11D Test KölnTurm - Schmallenberg, UKW/DAB/TV
083km 10.000W 11D Test KölnTurm - Hoher Westerwald, Ingo-GL
073km 10.000W 12B Heidelberg - Mainz-Lerchenberg, klausklaus
067km 10.000W 11D Test KölnTurm - Wankum, Jobi
062km 10.000W 11D Test KölnTurm - Aachen, mago
062km 10.000W 11D Test KölnTurm - Bochum-Mitte, Japhi 04-07EL
057km 10.000W 11D Test KölnTurm - Bochum-Süd, robin1990
056km 10.000W 11D Test KölnTurm - Wassenberg, Eniak
049km 10.000W 11D Test KölnTurm - Bleielsnück, Karl Kaiser
044km 10.000W 11D Test KölnTurm - Buchholz (RP), Funkohr
044km 10.000W 11D Test KölnTurm - Velbert, Matthias K.
038km 10.000W 12B Heidelberg - Raum Worms, maggus (Vollpegel-Empfang bei 10kW-Testbetrieb)
035km 10.000W 11D Test KölnTurm - Mettmann, pfennigfuchser


Standardspruch - "Mit Veröffentlichung dieser Liste verlieren alle früheren Listen ihre Gültigkeit."

_______________________________________________________________________________________________________________


Heute (inzwischen gestern!) nachmittag habe ich einen ersten großen Test mit meinem neuen Dual DAB 4 er"fahren".
Alle Empfangsleistungen nur mit Teleskopantenne. Köln - Ahr - Blankenheim - Losheimergraben - Malmedy - Battice - Aachen - Köln

Dabei lag das Radio mit fast horizontaler Teleskopantenne (also fehlpolarisiert) auf der Sitzfläche -
gelegentliches Hinausheben durch das Schiebedach mit dann vertikaler Peilung verbesserte nur selten das grenzwertige Signal.

Dieses Billig-DAB+-Radio bringt unterwegs erheblich besseren Empfang als jedes perfekte UKW-Autoradio (auch mit DYNAS etc).
Im Idealfall wird es an die Autoantenne, Verstärkeranlage und Bordversorgung angeschlossen -
denn systembedingt braucht DAB(+) offenbar keinen gewohnt hohen Aufwand, um störungsfrei zu sein.

Unter 160kbps-MP2 ist der Klang für meinen Geschmack aber zu blechern - 192kbps wie bei Musiq3
bereiten ein besonderes Vergnügen, aber die große Dynamik ist im Auto gelegentlich etwas schwierig.
Bei der Rückfahrt aus Belgien konnte ich mich an die 128kbps-MP2 vom DKULTUR jedenfalls nicht gewöhnen.

m = Mobilempfang (ohne Autoantenne!!!)
S = stationärer Test (außerhalb des Autos)

222 11D 10kW TEST-KÖLNTURM
046km - m - Ahrtal (!!!) auf der Umgehung von Altenahr (außer im Tunnel)
051km - m - Erfttal (!!!) bei Schönau (aber nur sporadisch wegen extremer Abschattung)
072km - m - Weißer Stein (Südwest-Ecke von NRW)
086km - S - Ausfahrt Baraque Michel
084km - S - Battice-Ost (nahe Bunker)
068km - m - Autobahn ab etwa Eupen...Grenze Aachen bis Köln

229 12D 01kW NRW-SFN - zunächst ergänzend vom Sender Bärbelkreuz
Direkt (!!!) am Sender Bärbelkreuz gab es minimal erhöhte BER-Werte - also sehr gute Großsignalfestigkeit.
039km - m - Ahrtal (!!!) auf der Umgehung von Altenahr (außer im Tunnel) - hier sicher auch Bonn aus 022km
034km - m - Erfttal (!!!) bei Schönau (aber nur sporadisch wegen extremer Abschattung)
017km - m - Bütgenbach (Deutsche Gemeinschaft in Belgien) sehr schwach, vermutlich Ausblendung
041km - S - Malmedy-Bernister (nahe Funkmasten)
036km - S - Ausfahrt Baraque Michel
... und eher vom Sender Stolberg
032km - S - Malmedy-Bernister (nahe Funkmasten)
036km - S - Ausfahrt Baraque Michel
032km - S - Battice-Ost (nahe Bunker)
040km - m - (Autobahn Battice ... Eupen ... Aachen) ... Frechen
Das 01kW-SFN ist auf der Tour eher besser als der Noch-Solist 10kW-KölnTurm zu empfangen.

225 12B XXkW RTBF-SFN - 1,9kW Liège (Bol d'Air)
100km - S - Lind (Ahrgebirge)
066km - S - Giescheid (650mNN - nahe Bärbelkreuz), aber nur bei Vor-Ort-Abschattung nach Südost (demnach ??? stört hier Heidelberg aus 200km)
063km - m - Weißer Stein (Südwest-Ecke von NRW)
023km - S - Battice-Ost (nahe Bunker)
056km - m - (Autobahn Battice ... Eupen) ... Raststätte Aachen
0,2kW Malmedy
027km - m - Weißer Stein (Südwest-Ecke von NRW) ... Losheimergraben ... Malmedy-Mitte ... Ausfahrt Baraque Michel (008km - Ardennen-Kamm)
0,4kW Verviers
005km - S - Battice-Ost (nahe Bunker)
Diese beiden Funzeln ergänzen in den abgeschatteten Tälern perfekt den Sender Lüttich.

223 12A 01kW VRT-SFN - hier ist nur Genk relevant
Extreme Kanalkollision - bis zur häufigen Auslöschung mit Rheinland-Pfalz !!!
Vom Michelsberg (105km) bis Giescheid (087km) nahe Bärbelkreuz - kein Empfang, aber vergleichsweise aus Lüttich !!!

069km - S - Malmedy-Bernister (nahe Funkmasten)
054km - m - (Ausfahrt Baraque Michel ... Autobahnkreuz Battice ... Eupen) ... Raststätte Aachen
043km - S - Battice-Ost (nahe Bunker)
044km - m - N3 als hohe Alleenstraße von Battice-Ost bis Henry-Chapelle

223 12A __kW RP-SFN - Eifel Scharteberg nur 012...050W!!! 500W - abzüglich Richtstrahlung 140°
Extreme Kanalkollision - bis zur häufigen Auslöschung mit Genk !!!
048km - S - Kalenborner Höhe (hier Koblenz-Kühkopf mit nur 250W - abzüglich Richtstrahlung 180°) - hier nur 040W!!!
038km - m - Ahrtal (!!!) auf der Umgehung von Altenahr (außer im Tunnel) - hier zusätzlich Koblenz-Kühkopf aus 047km - hier nur 040W!!!
034km - S - Lind (Ahrgebirge) - hier zusätzlich Koblenz-Kühkopf aus 050km - hier nur 040W!!!
032km - m - Erfttal (!!!) bei Schönau - kein Empfang, nur sporadisch aus NRW !!!
034km - S - Michelsberg (daher kein Empfang aus Genk - aber Lüttich und Eindhoven klappen !!!)
028km - m - B51 Tondorf - aber ab Blankenheim (in nur 26km!!!) wird das Signal von Genk unterdrückt - und bis Bärbelkreuz in 29km nur sporadischer Empfang !!!
033km - m - Weißer Stein (Südwest-Ecke von NRW) - kein Empfang wegen Genk

227 12C 04kW NL Mierlo bei Eindhoven
135km - S - Michelsberg (trotz "Sicht" zum Feldberg/Taunus)
110km - S - Ausfahrt Baraque Michel
090km - S - Battice-Ost (nahe Bunker)
089km - m - N3 als hohe Alleenstraße von Battice-Ost bis Henry-Chapelle - extrem schwankende Pegel mit jedem Höhenmeter !!!

227 12C 500W Feldberg/Taunus
109km - S - Kalenborner Höhe - nur bei horizontaler Ausrichtung mit Pegelanzeige 4/16 (ab 5 störungsfrei)
Beim manuellen Scan werden die drei Programme vom Deutschlandradio (wie auch beim SWR-Fullscan) nicht zusätzlich abgespeichert,
weil beim Dual DAB 4 software-bedingt keine Doppelbelegung zu NRW erfolgt.


Schrittweise Ergänzungen der Auflistung aus meinen Reisenotizen und Kartenbemessungen -
und jetzt auch noch die allgemeine Zusammenfassung, die fortlaufend aktualisiert wird -
daher gibt es hier so viele "Änderungen"!

Die 50 interessantesten Antworten:

Dazu muss man sich doch nur mal den irren Fernempfang mit dem Sangean DPR-34 DAB+ von Matthias K. in Velbert ansehen,
der meinem Scan 20km östlich von Köln mit dem DUAL DAB4 um Nichts nachsteht (von beiden Störern aus Süden abgesehen).

Beide Empfangsorte liegen mit 261...267mNN (etwa wie die Senderspitzen von Düsseldorf und Köln!!!) gut 200m über der Ebene,
aber zu den westlichen Auslandssendern besteht bei über 100km keine Sichtverbindung:

VELBERT, belgische Sender aber nur im 5. Stock

11D 044km 10kW Test KölnTurm
12D 007km 01kW Langenberg

12A 116km 01kW Genk
12B 135km 02kW Lüttich
12C 104km 04kW Mierlo



OTTOHERSCHEID bei Köln, aber im nahen Bensberg auf nur 200mNN fast Nichts mehr!!!

12B 125km 02kW Lüttich mit RTBF (Musique-3 192kbps und AAC-Tests)

12A 120km 01kW Genk mit 160kbps VRT
12A 091km 250W 500W (abzüglich Richtstrahlung 140°) Eifel (SWR1-2-3 mit 160kbps)
12A 078km 063W 250W (abzüglich Richtstrahlung 180°) Koblenz-Kühkopf

12C 124km 04kW Mierlo bei Eindhoven mit 128kbps (NL4 160kbps)
12C 121km 500W Feldberg/Taunus



MICHELSBERG bei Mahlberg, Parkplatz Bleielsnück auf 500mNN

11D 049km 10kW 14/16 BER=000 Test KölnTurm (freie Sicht !!!)
12D 028km 01kW 15/16 BER=000 Bärbelkreuz (im NRW-SFN) - dazu Bonn 029km!!!

12B 092km 02kW 08/16 BER=020 Lüttich mit RTBF

12A 106km 01kW 00/16 BER=100 Genk mit VRT (kein Empfang gegen Scharteberg !!!)

12A 033km 500W 05/16 BER=009 (abzüglich Richtstrahlung 140°) Eifel Scharteberg (aber nur im Auto !!! - "abgeschirmt" gegen Genk)
12A 033km 500W 02/16 BER=100 (abzüglich Richtstrahlung 140°) Eifel Scharteberg (kein Empfang gegen Genk)

12C 135km 04kW 06/16 BER=026 Mierlo bei Eindhoven (bisher größte Entfernung mit einfacher Stabantenne !!!)
12C 121km 500W 00/16 BER=100 Feldberg/Taunus [[i]DVB-T aus NL & Feldberg (auch 98.7 AFNEAGLE vs. NL-4 !!!) sind hier gut möglich.[/i]]



KÖLN-SÜD, sehr tief und direkt am Rhein, nach Nordwest massiv abgeschattet, Dual DAB 4 nur mit Stabantenne:

12A 075km 200W 500W (abzüglich Richtstrahlung 140°) Eifel (SWR1-2-3 mit 160kbps)
12A 073km 063W 250W (abzüglich Richtstrahlung 180°) Koblenz-Kühkopf (beide mit knapper Sichtverbindung)

Empfangspegel bis 8/16, nur streng vertikal, zentimeterweise extreme BER-Werte, störungsfrei ab 30...20...02!!!
Ausgehend von der testweisen Abschattung durch Wald mit Signalabbruch kann es nur Scharteberg gewesen sein -
und nicht Koblenz. SWR1-2-3 mit 160kbps - endlich einmal deutsche Programme mit akzeptablem DAB-Klang.

12C 124km 500W Feldberg/Taunus
Empfangspegel extrem punktuell bis 7/16, komischerweise absolut nur horizontal (wie bereits nachts in Ottoherscheid)


von Karl Kaiser - am 09.07.2011 02:17
Aktualisierte Übersicht der Reichweite vom 200mNN-KölnTurm-Test mit testweise maximal 10kW
(anfangs zeitweise noch schwankend).

163km 10EL Jassy, Ootmarsum

114km Stab inblubb, Coesfeld-Ost
096km Stab UKW/DAB/TV, Schmallenberg

067km Stab Jobi, Wankum
062km Stab mago, Aachen
062km 04EL Japhi, Bochum (Bochum-Stadt liegt mit nur 080mNN ungünstig.)
057km Auto robin1990, Bochum-Süd (~185mNN entsprechend der Karte von Thomas R.)
056km 03EL Eniak, Wassenberg (trotz entgegengesetzter Antennenausrichtung auf NL-Mierlo)

044km Stab Funkohr, Buchholz (RP) - auch 12D (beide sogar im Keller)

035km Auto pfennigfuchser, Mettmann
027km Wurf DigiBC, Bonn
010km ____ Ingo-GL, Gleuel
010km 5 cm Karl Kaiser, Köln-Süd ("ohne" Antenne - am Fenster im Erdgeschoss)

Offenbar ist bis zu etwa 120km eine Teleskopantenne ausreichend, wenn der Tuner empfindlich genug ist.

von Karl Kaiser - am 09.07.2011 03:22
Na viel Arbeit gemacht, besten Dank. Ist eigentlich erstaunlich für jemanden der an DAB überhaupt nicht interessiert ist;-). Ich finde es auch gut, wenn dafür jetzt ein eigener Thread eröffnet wurde. Das wird die "Spezial-Szene" noch ein wenig beleben.

Ich werde mich in nächster Zeit dann mit Empfangsversuchen jenseits der 3000m ASL herumschlagen. Werde aber nur berichten, wenn wirkliche DX-Bedingungen waren. Mich hätte eigentlich eher das L-Band interessiert, weil ich vor Jahren erstaunliche Flugzeug-DX machen konnte. Leider gibt es kaum noch L-Band Sender. Werde mal meine Antennen in Richtung Tschechien und vielleicht auch noch Frankreich richten. Gibt es eigentlich noch L-Band DMB-Sender?

von drahtlos - am 09.07.2011 09:27
Der Empfang des Kölner Testensembles bei Altenahr erstaunt mich jetzt doch ziemlich. Ich hätte nicht gedacht, dass die Reflexionen an den Bergen südlich des Ahrtals noch für ein brauchbares Signal da unten ausreichen. Aber die hohe Sendeleistung wird es wohl ermöglichen.

Dass aus Koblenz nur mit 63 Watt Richtung Norden gesendet wird, war mir gar nicht bewusst. Warum eigentlich, wer wird gestört? Schließlich gibt/gab es nördlich von Koblenz weitere Sender für 12A auf dem Scharteberg und bei Linz. Das erklärt aber endlich den schwachen Empfang im nördlichen Rheinland-Pfalz, da ich zuvor fest von 250 Watt Rundstrahlung ausging...

Nachdem ich neulich bei Tropo das Niedersachsen-Ensemble aus Steinkimmen hier in Bochum einlesen konnte (schade, dass Bramsche aus ist), fehlt mir jetzt nur noch ein Empfang aus Arnhem. Laut eben erstellter Prognosekarte müsste trotz Einzug auf 400 Watt eigentlich ganz knapper Empfang hier in der Nähe möglich sein, es wird wohl langsam Zeit für einen externen Antennenanschluss...


von Thomas R. - am 09.07.2011 13:31
Zitat
Thomas R.
Dass aus Koblenz nur mit 63 Watt Richtung Norden gesendet wird, war mir gar nicht bewusst. Warum eigentlich, wer wird gestört?


Die genauen 12A-Sendediagramme vom Kühkopf und Scharteberg interessieren mich brennend!!!
Scharteberg wird vermutlich nach Nordwesten besonders ausblenden, um Genk etwas zu schonen.
Aber die extremen Kanalkollisionen an der Nordwestgrenze von RP bleiben offenbar unvermeidlich -
wie beispielsweise am Empfangsort Michelsberg bei Münstereifel "eindrucksvoll" zu erkennen ist.

Auf den geplanten, endlich getrennten Kanälen wird der Scharteberg auch in Velbert gut klappen.

MICHELSBERG bei Mahlberg, Parkplatz Bleielsnück auf 500mNN

11D 049km 10kW 14/16 BER=000 Test KölnTurm (freie Sicht !!!)
12D 028km 01kW 15/16 BER=000 Bärbelkreuz (im NRW-SFN) - dazu Bonn 029km!!!

12B 092km 02kW 08/16 BER=020 Lüttich mit RTBF

12A 106km 01kW 00/16 BER=100 Genk mit VRT (kein Empfang gegen Scharteberg !!!)

12A 033km 500W 05/16 BER=009 (abzüglich Richtstrahlung 140°) Eifel Scharteberg (aber nur im Auto !!! - "abgeschirmt" gegen Genk)
12A 033km 500W 02/16 BER=100 (abzüglich Richtstrahlung 140°) Eifel Scharteberg (kein Empfang gegen Genk)

12C 135km 04kW 06/16 BER=026 Mierlo bei Eindhoven (bisher größte Entfernung mit einfacher Stabantenne !!!)
12C 121km 500W 00/16 BER=100 Feldberg/Taunus [[i]DVB-T aus NL & Feldberg (auch 98.7 AFNEAGLE vs. NL-4 !!!) sind hier gut möglich.[/i]]

von Karl Kaiser - am 09.07.2011 15:50
@Japhi: Gute Idee! Hatte es bisher nur am Wasserhochbehälter (Ministerstr.) und auf dem Trampelpfad zwischen dem Parkplatz am Ende der Königsallee und der Henkenbergstr. probiert. Allerdings ohne Tropo.
Im Gestrüpp neben der Waschanlage der Total-Tankstelle und auf dem Parkplatz hinter der Bebauung beim Möbelladen (gegenüber Aral) könnte es tatsächlich klappen, da ist ja nach Nordwesten und Norden alles frei... Arnhem darf Richting Pott wie gesagt mit 400 bis 630 Watt raus, Mierlo 1000 bis 1250 Watt, scheint aber wohl abgeschatteter zu sein. Naja, notfalls auf Tropo warten.

So sieht Radio Mobile die Sache. Die ersten deutlich höheren Pegel aus NL sind in HAT-Niederwenigern an der Grenze zu E-Burgaltendorf/Kupferdreh zu erwarten:



Und da hier vom Großen Feldberg die Rede war - so sieht Radio Mobile die aktuelle Reichweite von Feldberg und Ginnheimer Spargel auf 12C (beim Feldberg habe ich die Richtstrahlung berücksichtigt, beim Spargel nicht, da fast vernachlässigbar):

(CC BY-SA-2.0/openstreetmap.org)
Wie schon bei den Karten im NRW-Thread ist ab hellblau mit guten Empfängern und günstigem Standort an der Teleskopantenne mit Empfang zu rechnen.

von Thomas R. - am 09.07.2011 15:53
Zitat
Karl Kaiser
Die genauen 12A-Sendediagramme vom Kühkopf und Scharteberg interessieren mich brennend!!!

Laut offizieller Koordinierung bei der BNetzA:
Koblenz-Kühkopf:

350° - 30°: 63 Watt
40° : 100 Watt
50° : 160 Watt
60° - 290°: 250 Watt
300° : 160 Watt
310° : 63 Watt
320° - 340°: 40 Watt
und Scharteberg:

0° : 80 Watt
10° - 20°: 200 Watt
30° - 180°: 320 Watt
190° - 220°: 200 Watt
230° : 100 Watt
240° - 280°: 63 Watt
290° : 40 Watt
300° - 330°: 12 Watt
340° : 32 Watt
350° : 50 Watt
Erwähnenswert dabei ist immer, dass das die offiziellen Daten sind. Das reale Antennendiagramm wird davon immer mehr oder weniger stark abweichen. Physik und Koordinierungen lassen sich oft nicht oder nur mit großem Aufwand zusammenbringen. Senderphotos können da Indizien über die genaue Realisierung geben.
Die Ausblendung des Schartebergs nach Nordwesten ist aber tatsächlich vorhanden.

von Thomas R. - am 09.07.2011 16:08
Zitat
Thomas R.
Koblenz-Kühkopf:

350° - 30°: 63 Watt
40° : 100 Watt
50° : 160 Watt
60° - 290°: 250 Watt
300° : 160 Watt
310° : 63 Watt
320° - 340°: 40 Watt
und Scharteberg:

0° : 80 Watt
10° - 20°: 200 Watt
30° - 180°: 320 Watt
190° - 220°: 200 Watt
230° : 100 Watt
240° - 280°: 63 Watt
290° : 40 Watt
300° - 330°: 12 Watt
340° : 32 Watt
350° : 50 Watt


Vereinfacht und geografisch ausgedrückt:

Koblenz-Kühkopf sendet mit 250W nach Süden - von Richtung Marburg im Osten bis Richtung Battice in Belgien (in Richtung Genk gehen nur 40W raus)
Eifelsender Scharteberg sendet mit 320W nach Osten - von Richtung Siegburg...Lüdenscheid im Norden bis Richtung Saarlouis im Süden (in Richtung Genk gehen nur 63...12...50W raus)
Von beiden Sendern wird ab etwa Schnittpunkt Michelsberg nach Nordwesten ausgespart - von "Battice" bis "Siegburg...Lüdenscheid". Also Kölner Bucht und Nordeifel - wegen Kanalgleiche Genk-SFN.

Das deckt sich genau mit meinen aktuellen Er"fahr"ungen:

223 12A __kW RP-SFN - Eifel Scharteberg 500W - abzüglich Richtstrahlung 140°
Extreme Kanalkollision - bis zur häufigen Auslöschung mit Genk !!!
...
034km - S - Michelsberg (daher kein Empfang aus Genk - aber Lüttich und Eindhoven klappen !!!)
028km - m - B51 Tondorf - aber ab Blankenheim (in nur 26km!!!) wird das Signal von Genk unterdrückt - und bis Bärbelkreuz in 29km nur sporadischer Empfang !!!
033km - m - Weißer Stein (Südwest-Ecke von NRW) - kein Empfang wegen Genk

Allerdings weniger wegen der Signale aus Genk - als wegen der Ausblendung zugunsten von Genk. Das entspricht exakt dem "schwarzen Balken" in meiner Karte ganz oben!!!

-

@Thomas R. - deine Reichweitenkarte vom Feldberg ist ein Gedicht!
Mit aktuell noch 0,5kW (und identischen Programmen, die im Dual DAB 4 nicht abgespeichert werden) ist ein Empfangstest schwierig - aber bald wird ein sehr breites Angebot mit bis zu 5,0kW ausgestrahlt.
Dann wird es in der zweitäußersten Farbstufe sogar mit Stabantennen klappen. Denn - in diesen Gebieten klappt auch der DVB-T-Empfang mit 50kW (statt 0,5 bzw 5,0kW!!!) ziemlich stabil -
im Süden reichen kleine Zimmerantennen, im Westen aber zum Teil nur mit Hochleistungsantennen wie der König 70-KN (und nicht bereits mit Teleskopantennen wie bei DAB+). Ich bin schon gespannt...

von Karl Kaiser - am 09.07.2011 17:27
DAB im Westerwald:

Am großen LKW-Parkplatz südlich des Senders Bad Marienberg gibt es:

11D Köln
12A Rheinland-Pfalz
12B Baden-Württemberg
12C Hessen (Großer Feldberg)
12D NRW
(Pure Highway mit Magnetfußantenne, Sangean DPR-69 mit Teleskopantenne, Zeitpunkt der Beobachtung: Mitte Juni)

Übrigens: Die Wetterstation am Sender bei Bad Marienberg kommt seit Ende Juni ohne permanent anwesendes Personal aus.


Konkurrenz der Ensembles 12D NRW und 12D Bayern:
In und um Westerburg herum (südlich von Bad Marienberg) sind auf 12D die Ensembles NRW und Bayern im Wechsel zu empfangen je nach Hanglage. Dort wechselt im Abstand von 200 Metern nach Überfahren einer Kuppe das zu empfangende Ensemble.

Auf der B414/B255 von Bad Marienberg nach Herborn ist NRW zunächst noch zu empfangen, wird aber zunehmend instabil, östlich des Höllbergs (Windräder) kommt stellenweise schon 12D Bayern durch. Anhand der Statusmeldungen des Pure Highway und der anderen DAB-Radios mit Frontier-Silicon-Chipsatz ist nämlich zu erkennen,
ob gar nichts zu dekodieren ist ("Service not available") oder
ob das andere Ensemble zu empfangen ist ("Station off air" heißt, das gewählte Programm des ersten Ensembles ist im jetzt empfangenen anderen Ensemble nicht vorhanden).
Erst am Abzweig Richtung Amdorf/Uckersdorf, kurz vor der Auffahrt Herborn-West der A45, fand ich allerdings einen Parkplatz, auf dem 12 D Bayern stabil zu empfangen ist.
Biegt man vorher von der B255 Richtung Driedorf ab, macht sich ebenfalls schon das Bayerische Ensemble bemerkbar. Jenseits von Driedorf in Odersberg ist es stabil zu empfangen.

von Ingo-GL - am 10.07.2011 12:15
Zitat
Ingo-GL
DAB im Westerwald:

Am großen LKW-Parkplatz südlich des Senders Bad Marienberg gibt es:

11D Köln
12A Rheinland-Pfalz
12B Baden-Württemberg
12C Hessen (Großer Feldberg)
12D NRW
(Pure Highway mit Magnetfußantenne, Sangean DPR-69 mit Teleskopantenne, Zeitpunkt der Beobachtung: Mitte Juni)

Übrigens: Die Wetterstation am Sender bei Bad Marienberg kommt seit Ende Juni ohne permanent anwesendes Personal aus.

Konkurrenz der Ensembles 12D NRW und 12D Bayern:
...


@Ingo-GL: Kompliment!

Für meine Planungen habe ich deine Empfangserfahrung übertragen auf meinen Scanplatz wenige Kilometer (nord)östlich an der Skihütte "Salzburger Kopf" (Reihenfolge im Uhrzeigersinn):

NRW
11D 10.000W 083km Köln (Mitte Juni Sendeleistung noch unsicher)

12D 01.000W 058km Nordhelle
12D 00.250W 022km Siegen
12D 01.000W 033km Ederkopf (hier dominant für NRW)

BAY
12D 01.000W 138km Kreuzberg/Rhön
12D 04.000W 119km Pfaffenberg (interessant, wie sich das Signal mit der Abschattung des Taunus verändert - siehe Kartensymbole)

BW & HES
12B 01.000W 180km Bad Mergentheim (fragliche Senderidentifikation - aber größte, mir bekannte Distanz bei 1kW)
12C 00.500W 055km Feldberg/Taunus (horizontal?)
12B 00.800W 149km Heidelberg (vermutlich begünstigt durch den Taunusdurchbruch der A3)

RP
12A 00.400W 062km Hohe Wurzel (hier abzüglich vermutlicher Richtstrahlung Süd - auf 107.9 in dieser Region im rasanten Wechsel mit Kreuzberg/Rhön)
12A 00.500W 115km Donnersberg
12A 00.320W 107km Scharteberg/Eifel
und eventuell
12A 00.063W 052km Koblenz-Kühkopf (???)

Die Sender Marienberg ist gelb symbolisiert (in etwa Scanplatz Ingo-GL).
Die Flagge zeigt den sicheren Empfang aus Bayern (vs NRW) laut Ingo-GL.
Die Bergrampe zeigt das östliche Ende vom Taunus.
Erweiterte Karte eingefügt - jetzt mit DX Petersberg bei Bonn (siehe Empfangsbericht weiter unten)



von Karl Kaiser - am 10.07.2011 14:02
Zitat
Ingo-GL
DAB im Westerwald:

Am großen LKW-Parkplatz südlich des Senders Bad Marienberg gibt es:

11D Köln
12A Rheinland-Pfalz
12B Baden-Württemberg
12C Hessen (Großer Feldberg)
12D NRW
(Pure Highway mit Magnetfußantenne, Sangean DPR-69 mit Teleskopantenne, Zeitpunkt der Beobachtung: Mitte Juni)

Übrigens: Die Wetterstation am Sender bei Bad Marienberg kommt seit Ende Juni ohne permanent anwesendes Personal aus.


Konkurrenz der Ensembles 12D NRW und 12D Bayern:
In und um Westerburg herum (südlich von Bad Marienberg) sind auf 12D die Ensembles NRW und Bayern im Wechsel zu empfangen je nach Hanglage. Dort wechselt im Abstand von 200 Metern nach Überfahren einer Kuppe das zu empfangende Ensemble.


Ingo, interessante Beobachtungen!
Ich stamme ja aus dem Westerwald (QTH Dürrholz), wo ich 12A aus RLP indoor so gerade mit dem Microspot empfangen kann. 12D und 11D aus NRW kommen sehr gut rein, 12C aus Hessen ist indoor auch kein Problem. 12B aus BaWü und 12D aus Bayern sind ja schon erhebliche Reichweiten, das habe ich an meinem Empfangsort noch nicht beobachten können. Evtl. muss ich mal auf ein paar Anhöhen im WW fahren...

von oli84 - am 10.07.2011 14:16
Zitat
oli84
... Westerwald (QTH Dürrholz), wo ich 12A aus RLP indoor so gerade mit dem Microspot empfangen kann. ...


Auch im Mobilempfang sind die Grenzen entschieden enger gesteckt als bei den hier geposteten Fernempfängen aus allerbesten Lagen.
So ist beispielsweise Belgien haarscharf auf die Landesgrenze abgestimmt und bestenfalls bis zur hohen Raststätte Aachen im Auto störungsfrei zu empfangen.
Allerdings werden ab August die 10kW-Sender andere Maßstäbe setzen und in rund 70km (statt 35km bei allgemein üblichen 01kW) noch klappen -
wie der wunderbare Test vom KölnTurm demonstriert hat.

von Karl Kaiser - am 10.07.2011 14:47
Zitat
Ingo-GL
Recht sicher auch mit weniger empfindlichen Empfängern (Woodstock 54 DAB) ist 12B Baden-Württemberg in Rennerod-Homberg am Friedhof zu empfangen. Die Empfangsversuche dort liegen aber schon länger zurück.


Falls zu diesem frühen Zeitpunkt der Sender Mergentheim noch nicht in Betrieb gewesen sein sollte,
so wäre für 12B der Sender Königstuhl über Heidelberg ziemlich sicher identifiziert.
Der passende Taunus-Durchbruch und die geringere Entfernung sprechen auch für Heidelberg.

Deinen Empfang aus Thüringen (vermutlich Inselsberg) hatte ich erst vor einigen Tagen wiederentdeckt.
Vereinzelt klappt im Hohen Westerwald auch DVB-T vom Inselsberg (und Kreuzberg trotz starker Einzüge).

von Karl Kaiser - am 10.07.2011 15:05
Heute morgen vor Sonnenaufgang (glutrot wie nie und Wolkendecke nur über NRW, nicht RP) auf den Petersberg-Terrassen über Bonn - Dual DAB 4 nur mit Stabantenne:

169km Arnhem - beim Parkplatz-Nordost extrem punktuell knapp störungsfrei mit BER ~30, als mein bisheriger Rekord (in 150° vom Sender bei nur 400...630W ???)
142km Mierlo bei Eindhoven - punktuell sehr stabil mit BER ~10
119km Lüttich - punktuell sehr stabil mit BER 0 (erstmals längere Hörproben mit 192kbps/MP2 - und TEST-DAB+ 40/48/88/96kpbs/AAC sogar bei kleinster Rate noch fast annehmbarer Klang !!!)
102km Feldberg/Taunus - abgeschattet durch >430mNN-Gipfel direkt südlich vom Ölberg, daher auch NL-Arnhem störungsfrei
062km Scharteberg/Eifel - hier "bei vollen 320W" unverwüstlich stabil, auch bei massiver Gebäudeabschattung - schöner 160kbps-MP2-Klang (SWR3 spitz und dünn - 128kbps-MP2-DASDING extrem dumpf)
Natürlich absolut keine Chance auf Genk, wegen Kanalgleichheit - aber stören tut er auch nicht mal!!!

Beim Fernempfang ging es auch hier wieder um jeden Meter an Höhe. Auf der untersten Terrasse mit völlig freier Aussicht ging fast Nichts und nur etwa 15m höher dann Alles schön perfekt. Wahnsinn.

Nachtrag - Weiter oben habe ich eine erweiterte Karte eingefügt - jetzt mit diesem DX vom Petersberg bei Bonn.



von Karl Kaiser - am 11.07.2011 10:33
@Eniak - zwischen meinen Empfangsstellen auf dem Petersberg bestehen große Unterschiede bei der Abschattung durch einen dichten Wald sowie die gewölbte Gartenlandschaft.



Rote Nadel unten links - an meinem Stammplatz für DVB-T klappte fast Nichts über DAB - trotz freier Sicht auf dieser untersten Terrasse. Normalerweise klappt hier TV aus Lüttich und Genk.
Gelbe Nadel links - höchste "Aussichtskanzel", aber ab Nordwesten durch den dichten Wald begrenzt (siehe Baumsymbol - sowohl hier als auch oben rechts im Bild)
Grüne Nadel rechts - höchster Punkt der Gartenlandschaft mit Sicht über (halb!) Köln zum Niederrhein in Richtung Arnheim (auch K42 klappt absolut nur hier). Dagegen kommt Lüttich hier nicht rein.

Links und rechts der beiden Baumsymbole sinkt das Gelände sehr steil ab und macht den Empfangsweg frei. Der Waldbereich ermöglicht eine eindeutige Senderidentifikation bei gleichem Kanal.
Auf der "Wanderung mit Teleskopantenne von Gelb nach Grün" mit gewähltem 12C brach der Signalpegel vollständig ab, um zu meiner Verwunderung plötzlich erneut aufzuflackern.
Und der Tag war gerettet.

von Karl Kaiser - am 11.07.2011 16:09
BAYERN - stationärer Empfangstest von gestern mit Dual DAB 4 mit Stabantenne

Nähe Ausfahrt Nabburg-West
12A 00.630W 104km 09/16 BER06 Schöneck/Sachsen (extrem schwankende Signalwerte - hier ist nur der punktuelle Bestwert angegeben)

Frauenhof oberhalb Münchshofen (zwischen Regensburg und Amberg)
12D 01.000W 028km 14/16 BER00 Amberg-Hirschau-Rotbühl mit 01kW (Bayern-SFN mit 08kW aus Regensburg sowie 10kW aus Nürnberg und München)
11D 10.000W 022km 14/16 BER00 Regensburg (10kW-SFN)
10C 02.000W 074km 05/16 BER08 Nürnberg (trotz fehlender Sicht sehr stabil, aber nur Mindestpegel)
11A 10.000W 058km 10/16 BER00 Gelbelsee (Region Ingolstadt mit besonders ansprechenden Programmen)
11C 07.500W 116km 13/16 BER03 München

Sicher das fortschrittlichste Bundesland mit DAB - fette Sendeleistungen und breites Programmangebot



DAB-Mobilempfang mit Dual DAB 4 mit Teleskopantenne (auf dem Armaturenbrett ohne Autoantenne)
KÖLN ... A61 ... A6 ... OBERPFALZ

NW
- bis Raststätte Brohltal fast durchgehend gut (01kW-NRW-SFN-Bonn und 10kW-NRW-TEST-Köln)
- letzte Signale aus Köln in 84km auf der A61-Hunsrück-Rampe zur Raststätte Mosel (direkt am UKW-Sender Naßheck)

RP
- im Norden des Bundeslandes auch vom 320W-Scharteberg/Eifel trotz idealer Richtstrahlung Ost kein mobiler Empfang möglich
- erst ab "Maria Laach" (Mendig...Mayen) guter Empfang vom 250W-KO-Kühkopf in 25km-Sichtweite (Richtstrahlung Süd)
- ab Rheinböllen vermutlich Hohe Wurzel und dann Donnersberg (mit nur kurzen Störstrecken) bis weit nach BW rein
- ab Stromberg bis etwa Frankenthal mit Signalen vom 04kW-Pfaffenberg aus 100...080km, aber kaum "hörbar"

BW
- erst ab Raum Worms Speyer störungsfreier Empfang aus Heidelberg - und später 01kW-Waldenburg bis zur A6-Raststätte Frankenhöhe
- 03kW-Test-Stuttgart ( mit "+" vor Programmnamen) auf der gleichen Strecke - aber so gut wie nie "hörbar" aus über 100km

BY
- 1,6kW-Büttelberg etwas vor der Landesgrenze mit A6/A7-Kreuz
- von etwa Ansbach bis in die Oberpfalz perfekter Empfang mit 10kW von Nürnberg und Dillberg
- später von 01kW-Amberg und im Naabtal gemeinsam mit 08kW-Regensburg

D-Radio
- gerätebedingt (?) nur einmal abgespeichert und erst nach manuellen (!!!) Mehrfachversuchen mit sehr zögerlicher Neuwahl erreichbarer Sender (komplizierter als LW153, haha)
- musikalisch wunderbare Nachtprogramme mit sehr gutem Klang (tagsüber unerträglich informativ)

Nachtrag - "DEUTSCHLANDFUNK" war soeben noch mit "BAND III HESSEN" abgespeichert, das im Raum Worms noch mit Pegel 06/16 im manuellen Scan angezeigt wurde.
Aber in Nullkommanix wurde es jetzt mit "NRW K12" überschrieben und dennoch bleibt die lange Schreibweise statt "DLF" - und der Empfang klappt immer noch nicht: "Connecting...".
Das ist kein Komfort!!!

In Bayern zeigte das Display auch "Dlf". Und jetzt plötzlich steht "Dradio Wissen" in NRW-Kanal. Kommando zurück - in NRW wird zur Zeit gewaltig gebastelt.

Über mehrfach "FULLSCAN" mobil und stationär abgespeicherte Programme:

01 Eins Live
02 WDR 2
03 Eins Live diggi
04 KIRAKA
05 Funkhaus Europa
06 Verkehrskanal (bisher VeRa)
07 WDR Event
08 domradio

09 Deutschlandfunk
10 Deutschlandradio Kultur
11 DRadio Wissen

12 TEST 1LIVE
13 TEST WDR2 Der Sender
14 TEST WDR V
15 TEST 1LIVE DIGGI
16 TEST FHEUROPA
17 TEST KIRAKA
18 TEST VERA
19 TEST WDR Event

20 Radio 1
21 Radio 2
22 Klara
23 Studio Brussel
24 Radio Donna
25 Klara continuo
26 Sporza
27 nieuws+
28 Donna Tophits

29 La Première
30 VivaBruxelles
31 Musiq3
32 Classic 21
33 Pure FM
34 BRF 1
35 BRF 2

36 Radio 1
37 Radio 2
38 3FM
39 Radio 4
40 Radio 5
41 Radio 6
42 FunX
43 Radio Top 2000
44 24nieuws

45 SWR1 RP
46 SWR2 RP
47 SWR3
48 DASDING
49 SWR Cont.Ra

50 SWR1 BW
51 SWR2 BW
52 SWR3+ Audio

53 xSWR1
54 xSWR2
55 xSWR2+
56 xSWR3
57 xCont.Ra
58 xDASDING

59 BR-Klassik
60 B5 plus
61 Bayern plus
62 on3radio
63 ROCK ANTENNE
64 Radio Galaxy

65 Bayern 1 Oberbayern
66 Bayern 1 Mittel-/Oberfranken
67 Bayern 1 Mainfranken
68 Bayern 1 Niederbayern/Oberpfalz
69 Bayern 1 Schwaben
70 Bayern 2 plus
71 Bayern 2 (Süd)
72 Bayern 3
73 B5 aktuell
74 BR Traffic News
75 BR-Testkanal

76 rt1 in the mix
77 Fantasy Aktuell
78 Fantasy Bayern
79 Radio Augsburg
80 Smart Radio
81 Magic Star

82 PirateGong
83 Energy 106.9
84 Vil Radio 91.0

85 Cool Radio
86 Cool Radio Jazz
87 Radio IN
88 Hurricane Rock

89 Digital Classix
90 Radio Gong Mobil
91 Gong 96.3
92 DELUXE

93 MDR Klassik
94 MDR INFO
95 MDR SPUTNIK
96 90elf

Auf der Rückfahrt waren beispielsweise SWR2 RP überschrieben -
und konnte erst nach einem Werks-Reset neu eingelesen werden.
Vermutlich war der Programmspeicher überfüllt.

von Karl Kaiser - am 13.07.2011 14:06
Es ist ganz einfach:
- Hurricane und Gong sind ausdrücklich -kursiv- gekennzeichnet, denn mit dem Reset war die Liste weg.
- Die AAC-Sender aus Belgien hatte ich ebenfalls deswegen vergessen, danke Eniak.
Ansonsten sprechen die jüngsten Reaktionen auf meine Empfangsberichte eine verräterische Sprache...
Genauso liebe ich es.

Korrektur der bisher abgespeicherten Programme:

01 Eins Live
02 WDR 2
03 Eins Live diggi
04 KIRAKA
05 Funkhaus Europa
06 Verkehrskanal (bisher VeRa)
07 WDR Event
08 domradio

09 DEUTSCHLANDFUNK (bisher DLF)
10 DKULTUR
11 Dradio Wissen (bisher DWissen)

12 TEST 1LIVE
13 TEST WDR2 Der Sender
14 TEST WDR V
15 TEST 1LIVE DIGGI
16 TEST FHEUROPA
17 TEST KIRAKA
18 TEST VERA
19 TEST WDR Event

20 Radio 1
21 Radio 2
22 Klara
23 Studio Brussel
24 Radio Donna
25 Klara continuo
26 Sporza
27 nieuws+
28 Donna Tophits

29 La Première
30 VivaBruxelles
31 Musiq3
32 Classic 21
33 Pure FM
34 BRF 1
35 BRF 2
36 DAB+ A
37 DAB+ B
38 DAB+ C
39 DAB+ D

40 Radio 1
41 Radio 2
42 3FM
43 Radio 4
44 Radio 5
45 Radio 6
46 FunX
47 Radio Top 2000
48 24nieuws

49 SWR1 RP
50 SWR2 RP
51 SWR3
52 DASDING
53 SWR Cont.Ra

54 SWR1 BW
55 SWR2 BW
56 SWR3+ Audio

57 xSWR1
58 xSWR2
59 xSWR2+
60 xSWR3
61 xCont.Ra
62 xDASDING

63 BR-Klassik
64 B5 plus
65 Bayern plus
66 on3radio
67 ROCK ANTENNE
68 Radio Galaxy

69 Bayern 1 Oberbayern
70 Bayern 1 Mittel-/Oberfranken
71 Bayern 1 Mainfranken
72 Bayern 1 Niederbayern/Oberpfalz
73 Bayern 1 Schwaben
74 Bayern 2 plus
75 Bayern 2 (Süd)
76 Bayern 3
77 B5 aktuell
78 BR Traffic News
79 BR-Testkanal

80 rt1 in the mix
81 Fantasy Aktuell
82 Fantasy Bayern
83 Radio Augsburg
84 Smart Radio
85 Magic Star

86 PirateGong
87 Energy 106.9
88 Vil Radio 91.0

89 Cool Radio
90 Cool Radio Jazz
91 Radio IN

92 Digital Classix
93 Radio Gong Mobil
94 DELUXE

95 MDR Klassik
96 MDR INFO
97 MDR SPUTNIK
98 90elf

Auf der Rückfahrt waren beispielsweise SWR2 RP überschrieben -
und konnte erst nach einem Werks-Reset neu eingelesen werden.
Vermutlich war der Programmspeicher mit Nummer "99" voll.

Für Fernfahrten sind daher mehr Speicherplätze wünschenswert,
um die Reichweiten auszureizen, die per Suchlauf nicht klappen.
Dazu ein besseres System als die banale Anwahl in Reihe (+/-).


von Karl Kaiser - am 14.07.2011 10:47
Zitat
Karl Kaiser
Wichtiger ist dein Empfang vom Gelbelsee und aus Ismaning - vom Schöneck ganz zu schweigen.
Schon klasse, was ausgerechnet in der Oberpfalz möglich ist...

Mein Empfang? Indoor gehen in Neumarkt die Standorte nicht, aber auf den Albhöhen um der Stadt. Gelbelsee DVB-T K44 kommt auch in der Stadt mitem nassen Finger, DAB haben sie leider ausgeblendet.
Überhaupt nicht geht hier Schöneck. Der geht nur im oberen Oberpfälzer Wald oft ganz gut.

btw. Was heißt hier ausgerechnet in der Oberpfalz? Du meinst wohl hier rennen alle noch mit der Mistkarre und in Gummistiefeln herum. :rolleyes: TM
Gerade der Raum Regensburg ist (Hoch-) Technologiestandort. Die östliche Oberpfalz bei Cham und dem Bayerischen Wald ist ein nicht unbeliebtes Urlaubsziel und der Raum Neumarkt ist an die Metropolregion Nürnberg angeschlossen.

von Scrat - am 14.07.2011 13:29
Zitat
Chriss505
(zb. so hier- mein Empfang von im Süden von Neumarkt (*Gute Lage*).


Ich hatte letztens mein Sony XDR-S16 mit zum Testen in meiner Zweitwohnung in Sengenthal bei NM. Die Ensembles Bayern und BR konnten dort indoor störungsfrei empfangen werden. Die lokalen Ensembles Nbg und Ingolstadt wurden zwar eingelesen aber das war es dann auch schon.

In der letzten Woche war ich in Jungholz/Tirol und dort waren neben dem Bayern-,BR- und BW- Ensembles auch die lokalen Ensembles Ingolstadt und München problemlos indoor empfangbar, Augsburg und DRS nur sporatisch. Leider konnte ich den Outdoorempfang nicht testen, weil das Teil keine Batterien hat.

von xamsa - am 15.07.2011 16:07
Zitat
xamsa
... Sengenthal bei NM. ... Die lokalen Ensembles Nbg und Ingolstadt wurden zwar eingelesen aber das war es dann auch schon.

... Jungholz/Tirol ... auch die lokalen Ensembles Ingolstadt und München problemlos indoor empfangbar, ...


11A Gelbelsee - indoor-Empfang
032km - nur eingelesen
170km - perfekt (sicher nicht nur wegen der möglicher Richtstrahlung)

Diesen Empfangsbericht habe ich soeben in meiner Karte ganz oben auf dieser Seite aktualisiert.
Dass die Höhe zum Empfang wichtig ist weiß Jeder, aber bei VHF-DAB geht es oft um jeden Meter -
wie ich bereits mehrfach erleben musste und auch hier berichtet habe.

von Karl Kaiser - am 15.07.2011 16:53
Zitat
xamsa
Ich hatte letztens mein Sony XDR-S16 mit zum Testen in meiner Zweitwohnung in Sengenthal bei NM. Die Ensembles Bayern und BR konnten dort indoor störungsfrei empfangen werden. Die lokalen Ensembles Nbg und Ingolstadt wurden zwar eingelesen aber das war es dann auch schon.

In der letzten Woche war ich in Jungholz/Tirol ...


Um Nürnberg Lokal zu Empfangen muss ich den Pure Elite aus dem Küchenfenster halten. Dann schaffen es die 2kW vom BR Gelände in der Nähe des FMT zu mir. Ingolstadt geht nur auf den Höhenzügen um NM Süd. Also zb. dem Winnberg und auf dem Deininger Kreuzberg wo auch das Video entstand.Und auch da nur deutlich angeschwächt. Jeder Meter kann das Aus bedeuten. Dabei geht da oben der Wendelstein wie ein Ortssender...

Der Gelbelsee sendet nach Norden teils nur 250 Watt, nach Süden gehen die vollen 10kW raus, deswegen auch der Empfang in Tirol. Mich ärgert das sehr, da es die Region Neumarkt benachteiligt und der durchgehende Empfang auf der Strasse von IN nach N unmöglich gemacht wird. Von IN nach M ist einwandfreier Wechsel gegeben.

von Scrat - am 15.07.2011 18:06
Und so steht es geschrieben - die Gradangaben stammen von mir:


TDARGelbelsee 11A 216.928K4 011E255048N5650011E254548N5646D BY 541 99 0 40.0 D__00163 VD
.000 .010 .020 .030 .040 .050 .060 .070 .080 .090 .100 .110 .120 .130 .140 .150 .160 .170 .180 .190 .200 .210 .220 .230 .240 .250 .260 .270 .280 .290 .300 .310 .320 .330 .340 .350
25.0 25.0 25.0 25.0 25.0 30.0 35.0 40.0 40.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 38.0 40.0 40.0 40.0 40.0 40.0 40.0 40.0 35.0 30.0 25.0 25.0 25.0
216 148 216 172 160 171 186 145 140 140 137 142 167 170 171 174 174 172 163 172 184 184 190 188 185 189 195 183 159 130 147 162 150 194 195 152

1451M54X7XFFD 13842911.07.201120.05.2010




000° 580mNN (Berge um) Neumarkt
050° 555mNN Frauenhof
200° ___mNN Jungholz/Tirol

von Karl Kaiser - am 15.07.2011 18:26
Zitat
Philipp77
Das Dual DAB 4 muss ja echt klasse sein: Es empfängt (laut der Liste von K.K.) sogar ein Programm, das erst geplant ist (= Gong 96,3), und ein Programm, das mal eine Lizenz bekommen hat, auf diese aber verzichtet hat, auf dessen geplantem Platz inzwischen Cool Radio Jazz sendet und nur in der Sender-Tabelle.de vergessen wurde zu löschen (= Hurricane Rock).
Hab's mir doch gleich gedacht...
Jeder Hochstapler, Besserwisser, Wichtigtuer, Dummschwätzer, etc. entlarvt sich sich früher oder später selbst. Und das meist auch noch auf ganz simp(e)le Weise. :joke:


Zitat
Karl Kaiser
Stimmt - manchmal ist es besser, seine Scans (Aussage) zu verweigern, bevor man sich damit vergleichsweise blamiert.

Das lasse ich jetzt mal unkommentiert... :joke:


Zitat
Philipp77
Richtig, sonst könnte dabei rauskommen, dass man mit der Anzahl der empfangenen Sender ein bisschen flunkert, weil man einfach aus der Sender-Tabelle kopiert und dabei vergisst, die erst noch geplanten Sender zu löschen.

Tja, dumm gelaufen... :D


Zitat
Karl Kaiser
Manchmal frage ich mich auch, warum ich immer wieder von Köln dahin fahre.

Weil du Langeweile hast und nach Anerkennung und Bestätigung suchst.


Zitat
TerranusI
Wer sagt, dass das noch keiner gemacht hat? Es gibt allerdings Menschen, die an der Aussagekraft solcher Ergebnisse zweifeln und daher keine Notwendigkeit sehen, sie der weiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen...

Richtig.


Zitat
Karl Kaiser
Zeigt euren Fernempfang - und hört auf, hier rumzustänkern.

Wir zeigen hier (in diesem Forum) schon seit 9 Jahren unseren Fernempfang und müssen deshalb (ausgerechnet DIR?) auch niemandem mehr etwas beweisen!! - Und der Einzige, der hier aktuell rumstänkert, bist ganz alleine DU...

von Manager. - am 15.07.2011 19:44
Das lasse ich jetzt mal unkommentiert... :joke:

Aber der lustige Zwergenaufstand der zurückgebliebenen UKWler entbehrt jeder sachlichen Grundlage - denn:

- Eniak hat freundlicherweise festgestellt, dass sogar vier Programme eines Ensembles noch fehlten.
- Und Irgendjemand hat übersehen, dass zwei von mir -kursiv- markierte Programme nicht aktuell sind - ja und?

- Die kritisierte Programmliste war wie beschrieben ein Rekonstruktionsversuch nach einem Werksreset.
- Dieses Werksreset war wegen der Überfüllung des Programmspeichers erforderlich, um erneut zu scannen.
- Überfüllte Speicher zogen auch in den letzten Jahrhunderten immer wieder aufgehetzte Neider auf den Plan.

- Meine Programmliste hatte allein wegen der ja empfangenen Ensembles keinen Bezug zur Empfangsleistung.
- Unsportlich wird es immer genau dann, wenn der Schiedsrichter vorher mit einigen Spielern unter der Dusche war.

von Karl Kaiser - am 15.07.2011 19:51
@freiwild: Genialer DAB+ Bericht den du hier reingestellt hast. Da sieht man deutlich wie stabil man DAB+ empfangen kann. UKW rauscht dagegen sehr schnell und man stellt als Lösung auf Mono um oder eben wie im Video ist der Klang auch noch verzogen. Ich habe sehr viel mühe den Leuten den Vorteil vom DAB+ empfang zu erklären. Die Antwort ist immer die selbe: Mir genügt der UKW empfang vollkommen und ich möchte nichts neues. Auch das einige Lokale Radiostationen in der Schweiz über DAB+ senden lässt sie kalt. Sie finden es unsinig Lokale Radio Programme in die ganze Deutschschweiz zu senden. Doch die Klangqualität ist viel besser auch wenn nur mit 64kb/s AAC gesendet wird. Auch verrauschte Programme hören die Leute und finden das nicht schlimm:( Da ich den Vorteil von DAB+ kenne nervt mich das natürlich...

von Rabbit76 - am 16.07.2011 08:07
Um dich endgültig zu verwirren leite ich dich jetzt mal auf die beste DAB-Seite, die es gibt:

http://www.wohnort.org/DAB/germany.html#SA

Jetzt guckst du bei "Sachsen-Anhalt 1" dir die grüne Schrift an. Mit einem DAB+-fähigen Empfänger hörst du in Sachsen-Anhalt also:

Zitat
Wohnort
89.0 RTL digital
ARVID
Brocken digital
DEUTSCHLANDFUNK
DKULTUR
DRadio Wissen
MDR INFO
MDR KLASSIK
MDR SPUTNIK
radioSAW
ROCKLAND


Ab 1. August wirst du zusätzlich MDR 1 Sachsen-Anhalt, Jump, Figaro empfangen.

Wenn du im Empfangsgebiet des neuen Bundesmux wohnst, wirst du ab 1. August ebenfalls die neuen Sender empfangen, also z.B. Absolut Radio, Dokumente & Debatten, 90elf, ERF, Horeb, LoungeFM, KissFM...


von kielerförde - am 16.07.2011 10:07
Zitat : " Stendal ist zu weit weg von Halle um noch was von den 10 kW empfangen zu können. "

Hallo Radiofreunde,

Dafür könnte es aus Berlin klappen.
In Stendal gab es zu DDR Zeiten viele VHF Antennen Richtung Berlin um ARD ( SFB ) auf K 7
zu empfangen. Ich habe zu derer Zeit ca. 15 Km SW von Stendal einen guten Berlinempfang gehabt.
In den Sommermonaten war am Abend der Berlinempfang zumeist noch etwas Besser als am Tage.
Der Bundesmux aus Berlin wird mobil- outdoor mindestens bis Tangermünde reichen.
Von da noch 8 Km bis SDL.
MfG Det.

von RADIO354 - am 16.07.2011 13:16
Ist zwar Total-OT, aber immer wenn es Irgendetwas zu gewinnen gibt, dann will ich auch dabei sein.
Mich interessiert, wie ihr dabei eure raffinierten Tricks einsetzt, um die begehrten Gewinne abzugreifen.

Diese wichtige Thema wurde speziell hier in diesem Forum bisher doch viel zu sehr vernachlässigt
und hat gerade heutzutage bei umsichgreifender Aussicht auf Armut für Jeden eine riesige Bedeutung.

Nicht dass mal wieder die traditionell bereits zukurzgekommenen Landsleute vermeintlich zweiter Klasse
auch jetzt wieder in zunehmend (im Wortsinn) schwerer Zeit nur noch ausgerechnet erneut "Rot" sehen.

von Karl Kaiser - am 16.07.2011 22:13
Ansonsten - bei meiner heutigen DX-Tour zu den angestammten Plätzen in der Eifel
bin ich doch mal so richtig an die Grenzen des machbaren Fernempfangs gestoßen.

Die Empfangsdaten werde ich ab sofort nur noch im ersten Beitrag dieses Themas
aktualisieren, um in aller Konzentration einen generellen Überblick anzubieten,
was inzwischen über DAB im Extremfall möglich ist - immer nur mit Teleskopantenne.

In den umliegenden Wohnlagen der Umgebung stellen dann diese Empfangsberichte
einen Anhaltspunkt zur individuellen Entscheidung für erforderliche Außenantenne dar.
Es wird hier nur aufgezeigt, "was in der Luft liegt", um dann auch hinter dem Berg
mit erhöhtem Aufwand ganz nach Wunsch die heißbegehrten DAB-Programme
zuhause empfangen zu können - und dabei auf die gewohnte UKW-Vielfalt zu verzichten.

-

Konkret zur aktuellen Tour ist anzumerken, dass wie bereits vor Jahren von Ingo-GL
ausführlich berichtet, die Kanalplanungen der Netze unnötig enge Grenzen aufzwingen.
Speziell RP\\\Genk - Hessen\\\NL - NRW\\\Bayern und BW\\\Lüttich unterdrücken sich.
Also nahezu ausgesucht Jeder gegen Jeden - so macht das DXen keinen Spaß mehr.

Kreuz und quer in der Eifel, als eigentliches Paradies für Fernempfang sogar europaweit,
vermiesen die riesigen Reichweiten insbesondere bei DAB nahezu jedes Nachbarnetz.
Und wenn bis zum Jahresende noch der Feldberg aufrüstet, sind die Tage von NL gezählt.

Aber einen echten Lichtblick gab es doch: RTBF-Vlessart kam wie ein Ortssender rein -
aus über 100km an den Südhängen der Zentraleifel. So wie bei Spacelab im Saarland.
Und erst bei massiver Abschattung oberhalb von Salm gibt der 10kW-KölnTurm aus 89km
endlich Ruhe, nachdem die Signale in der gesamten Eifel für guten Mobilempfang sorgten.

Auch der Mobilempfang im Gebiet zwischen A61-Wehr und Salm (als südlicher Wendekreis)
funktionierte im Verbund der Sender 320W-Scharteberg und 250W-Kühkopf sehr sauber.
Nur auf der Rückfahrt nach Köln machte sich vor Hillesheim und in Mirbach (Landesgrenze)
der Einzug Richtung Genk kurz bemerkbar - ab Tondorf abschüssig nach Nord absolut Sense.

Mit meinen hier dokumentierten Empfangsleistungen habe ich momentan den Zenith
überschritten - oder besser: in nur wenigen Wochen bis zum Äußersten ausgereizt.
Daher schmeiß ich vorerst mal die Brocken hin - bis die Kanalkoordinierung irgendwann
mehr Aussicht auf Erfolg bieten sollte. So denn...

von Karl Kaiser - am 16.07.2011 22:39
Zitat

@xamsa
Wenn das die beste DAB-Seite ist die es gibt, na dann Prost ! Da sind bspw. bei Sachsen 12 A Sender gelistet, die schon seit Anfang 2010 offair sind.

Es ist trotzdem die "beste" Site zum Thema DAB, weil weltweit darüber berichtet wird. Ferner fährt er in jedes Land, meistens etwa 1x im Jahr und nimmt die neuesten Daten auf. Schreibt aber auch dazu, wann er die Daten aufgenommen hat. Oftmals bekommt er diese relativ ausführlichen Daten von treuen Mithelfern mitgeteilt. Entweder ist Sachsen nicht interessant genug um die die neuen Daten aufzunehmen oder dort interessiert sich kein "Schwein" um DAB. Ferner liefert er auch Informationen mit wie sich über die letzten Jahre die Situation geändert hat und meistens auch noch die vorhandenen oder geplanten Sendestandorte. Als internationales Nachschlagewerk praktisch unverzichtbar und wohl auch besser als Wikipedia (in Sachen DAB Sites).

Seine letzten beiden Observationen stammen vom 24.10.2010 und 12.03.2011. Kann leider die Aktualität nicht beurteilen. Aber der 12.3.2011 dürfte doch noch stimmen, wenn nicht, war er seither nicht mehr dort oder wie oben beschrieben "kein Schw.............."?

WorldDAB hinkt da z.T. um Jahre hinterher.



von drahtlos - am 17.07.2011 11:01
Zitat

Speziell RP\\\Genk - Hessen\\\NL - NRW\\\Bayern und BW\\\Lüttich unterdrücken sich.

Zitat

Und wenn bis zum Jahresende noch der Feldberg aufrüstet, sind die Tage von NL gezählt.


Dem Ganzen wird ja Abhilfe geschafft...Feldberg mit 5kW gegen Publieke Omroep wird es nicht geben, da der hr auf 11C wechseln wird. Allerdings kommt dann irgendwann in NL auch der 11C.
RLP-VRT wird es erstmal weiterhin geben, bis RLP auf 11A wechselt.
NRW-Bayern bleibt auch, da 11D. Abhilfe könnte in NRW der K9A schaffen, kommt aber nicht so bald. BW-RTBF ist bald auch Geschichte, da BW auf 11B wechselt.
Die schlimmen Kanalkoordinierungen wird es immer wieder mal geben, allerdings gibt es die auf UKW, hier ist dann aber nur ein Sender betroffen statt eines ganzen Bouquets.
(Vgl. 101.4 Genk gegen 101.3 Langenberg).

von Japhi - am 17.07.2011 13:54
Zitat
Japhi
Zitat

Speziell RP\\\Genk - Hessen\\\NL - NRW\\\Bayern und BW\\\Lüttich unterdrücken sich.

Zitat

Und wenn bis zum Jahresende noch der Feldberg aufrüstet, sind die Tage von NL gezählt.


Dem Ganzen wird ja Abhilfe geschafft...Feldberg mit 5kW gegen Publieke Omroep wird es nicht geben, da der hr auf 11C wechseln wird. Allerdings kommt dann irgendwann in NL auch der 11C.
RLP-VRT wird es erstmal weiterhin geben, bis RLP auf 11A wechselt.
NRW-Bayern bleibt auch, da 11D. Abhilfe könnte in NRW der K9A schaffen, kommt aber nicht so bald. BW-RTBF ist bald auch Geschichte, da BW auf 11B wechselt.


Danke, von einzelnen Kanalwechseln hatte ich zwar gelesen, aber mir diese nicht komplett merken können.
Das freut mich daher eher wenig, wenn ganz wenige Kanäle demnächst minimal entflochten werden...

-

Aus einem anderen Thema übertragen:

Zitat
jug
@ dlf-fan

ich kann deinen Test nur bestätigen.(siehe DAB-Hamburg)
Schwerin mit 1KW geht gut 30 Km um den Sender, danach wird es schwierig.
Der neue Hamburger Bundes-Mux Sender mit 10 KW funktioniert 60-65 km gut, danach beginnen die Aussetzer(Qualität unter 50%) Je nach Empfangslagen werden nicht mehr als 70-80 km möglich mit 10 KW DAB+. Vergesst die Meldungen von Hr. Kaiser, die sind fürs Hören im Auto nicht relevant.


Kein Thema - entsprechend hatte ich mich hier in diesem Thema bereits vor Tagen geäußert.
Die Unterscheidung zwischen sagen wir "Gebrauchsempfang" in Auto oder Wohnung und den Tests im Fernempfang in ausgesucht günstigster Spitzenlage macht selbstverständlich Sinn.

Zitat
Karl Kaiser
Zitat
oli84
... Westerwald (QTH Dürrholz), wo ich 12A aus RLP indoor so gerade mit dem Microspot empfangen kann. ...


Auch im Mobilempfang sind die Grenzen entschieden enger gesteckt als bei den hier geposteten Fernempfängen aus allerbesten Lagen.
So ist beispielsweise Belgien haarscharf auf die Landesgrenze abgestimmt und bestenfalls bis zur hohen Raststätte Aachen im Auto störungsfrei zu empfangen.
Allerdings werden ab August die 10kW-Sender andere Maßstäbe setzen und in rund 70km (statt 35km bei allgemein üblichen 01kW) noch klappen -
wie der wunderbare Test vom KölnTurm demonstriert hat.


Beispiel:

Zitat
Karl Kaiser
BAYERN - stationärer Empfangstest von gestern mit Dual DAB 4 mit Stabantenne

Nähe Ausfahrt Nabburg-West
12A 00.630W 104km 09/16 BER06 Schöneck/Sachsen (extrem schwankende Signalwerte - hier ist nur der punktuelle Bestwert angegeben)

Frauenhof oberhalb Münchshofen (zwischen Regensburg und Amberg)
12D 01.000W 028km 14/16 BER00 Amberg-Hirschau-Rotbühl mit 01kW (Bayern-SFN mit 08kW aus Regensburg sowie 10kW aus Nürnberg und München)
11D 10.000W 022km 14/16 BER00 Regensburg (10kW-SFN)
10C 02.000W 074km 05/16 BER08 Nürnberg (trotz fehlender Sicht sehr stabil, aber nur Mindestpegel)
11A 10.000W 058km 10/16 BER00 Gelbelsee (Region Ingolstadt mit besonders ansprechenden Programmen)
11C 07.500W 116km 13/16 BER03 München

Sicher das fortschrittlichste Bundesland mit DAB - fette Sendeleistungen und breites Programmangebot


Aus einem anderen Thema übertragen:

Zitat
Chriss505
Zitat
Daniel28-55-59
Wirklich ein interessanter Empfangsbericht!

Interessant und schwer nachvollziehbar.
Da ich nur ne halbe Stunde entfernt wohne, bin ich mal schnell nach Frauenberg gedüst (herrliche Aussicht) und habe ganz oben am Wasserwerk ... und aussen mit dem Pure Elite (DAB+) gescannt.

...

DAB+

11D Bayern Mux 2 Hohe Linie
12D Bayern Mux 1 Hohe Linie
11A Ingolstadt Mux Gelbelsee (bis zu 3 von 5 Signalbalken).

...Alles in allem wirklich nichts aufsehen erregendes. Alle Sender (ausser Amberg) bekomme ich auch bei mir am Neumarkter Winnberg rein.


Kein Nürnberg (bei mir auch nur Mindestpegel) und kein München - das ist zu wenig.

Ich habe aber den Eindruck, dass viele Interessierte hier im Forum doch noch "etwas" üben müssen -
oder sich anständige Tuner zulegen müssen, damit es endlich klappt. So ist es wohl auch hier -
trotz haargenau gleichem Empfangsort, aber mit vielleicht etwas zu schwachem Gerät wird es einfach nix Richtiges...

von Karl Kaiser - am 17.07.2011 16:27
Zitat
kielerförde
...die beste DAB-Seite, die es gibt: http://www.wohnort.org/DAB/germany.html#SA


Mich wundert dass noch niemand auf die DAB-Seiten bei sender-tabelle.de verwiesen hat. Meiner Meinung nach die umfangreichste und aktuellste DAB-Seite (für Deutschland), die es gibt. Dort sind auch die Leistungen und geplante Aufschaltungstermine der jeweiligen Standorte/Ensembles angegeben (im Gegensatz zu Wohnort.org, wo nur die Standorte aufgezählt sind).

An dieser Stelle mal eine dickes, großes Lob an die Verantwortlichen der Sender-Tabelle!


Kein Sport, kein Rock, keine Information - Für dummes Geschwätz, sind wir Ihre Station! (aus "Die Simpsons")

von Philipp77 - am 17.07.2011 17:43


-

Aus einem anderen Thema übertragen:

Zitat
dlf-fan
... hier an meinem QTH geht der sächsische 12A aus L-Holzhausen leider nicht,
... Eine Anhöhe an der B80 (HaNeu-Südpark) brachte dann bei genauer Antennenausrichtung 90elf vom sächsischen 12A mit BER im besten Fall unter 10 und ständig schwankenden Feldstärkewerten. Das war trotz nur 40km Entfernung schon richtiges Fading. Ein paar wenige Schritte den Hang hinab liesen den Empfang jä verstummen.

Immerhin brachte es 12C S-AN auf alle 16 Balken des eingebauten "Schätzeisens".

Unter normalen Umständen wird wohl störungsfreier DAB+-Empfang auch mit Sendeleistungen von 10kW nur selten über 80km möglich sein.

... Das heißt, hier muss ich Karl Kaiser (Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass DAB+ mit 10kW auch noch in 130km mit einfachsten Teleskopantennen klappt.) entschieden widersprechen.

QTH: Halle-Passendorf (11e56 / 51n28)


Vom Sender Leipzig-Holzhausen in 040km gehen in Richtung Halle-Südpark (und auch Passendorf) nur 700W von maximal 01kW (nur 090° - 170° - 340°) raus.
Aber den schwachen Empfang mit dem Dual DAB4 verstehe nicht - zum Vergleich entsprechende Beispiele aus der DX-Gesamtliste (mit bei mir gleichem Gerät !!!) :

169km 400W 12C Arnhem - Petersberg/Bonn, Karl Kaiser
104km 400W 12A Schöneck/Sachsen - Nabburg-West/Oberpfalz, Karl Kaiser

121km 630W 12C Feldberg/Taunus - Ottoherscheid, Karl Kaiser
116km 500W 12A Genk - Velbert, Matthias K.

186km 01kW 12A Genk - Ootmarsum, Jassy 10EL
180km 01kW 12B Bad Mergentheim - Hoher Westerwald, Ingo-GL
126km 01kW 12C Feldberg/Taunus - Salm/Eifel, Karl Kaiser
058km 01kW 11A Gelbelsee - Münchshofen/Oberpfalz, Karl Kaiser
055km 01kW 12C Feldberg/Taunus - Hoher Westerwald, Ingo-GL
033km 01kW 12D Ederkopf - Hoher Westerwald, Ingo-GL

ABER - möglicherweise sind die drei weiteren Sender aus fast gleicher Richtung
für Empfangsorte jenseits der Landesgrenze nicht optimal synchronisiert.
(085km Oschatz - 138km Dresden - 115km Freiberg)

von Karl Kaiser - am 17.07.2011 17:55
Zitat
Karl Kaiser

Zitat

11D Bayern Mux 2 Hohe Linie
12D Bayern Mux 1 Hohe Linie
11A Ingolstadt Mux Gelbelsee (bis zu 3 von 5 Signalbalken).


Kein Nürnberg (bei mir auch nur Mindestpegel) und kein München - das ist zu wenig.

Ich habe aber den Eindruck, dass viele Interessierte hier im Forum doch noch "etwas" üben müssen -
oder sich anständige Tuner zulegen müssen, damit es endlich klappt. So ist es wohl auch hier -
trotz haargenau gleichem Empfangsort, aber mit vielleicht etwas zu schwachem Gerät wird es einfach nix Richtiges...


Schatzilein, der Nürnberger Mux geht bei mir in NM Südstadt Outdoor, 2.Stock mit dem Pure gerade so an der Grassnarbe.Das sind 38 km Luftlinie zum Studio Franken Sender. Frauenhof ist in 78km Luftlinie. Wäre der FMT mit 5kW auf Sendung könnte der Mux es Schaffen, so nicht. Nicht mit normalem Equipment und was ja noch wichtiger ist schon gar nicht für Otto Normalhörer unterhalb von DXer Hügeln.


Dir würde ich es "zutrauen":joke: das du auf meinem Winnberg den SFR loggst, mit K34 Dillberg im Rücken und K34 Wendelstein von vorne. Ohne Videobeweis würde ich als Admin deine Posts Löschen da sie anscheinend Gebilde deiner Fantasie sind und du sie als Tatsache verkaufen möchtest, sonst nichts.

von Scrat - am 17.07.2011 21:22
Zitat
Karl Kaiser
Zitat
Karl Kaiser
BAYERN - stationärer Empfangstest von gestern mit Dual DAB 4 mit Stabantenne

Nähe Ausfahrt Nabburg-West
12A 00.630W 104km 09/16 BER06 Schöneck/Sachsen (extrem schwankende Signalwerte - hier ist nur der punktuelle Bestwert angegeben)

Frauenhof oberhalb Münchshofen (zwischen Regensburg und Amberg)
12D 01.000W 028km 14/16 BER00 Amberg-Hirschau-Rotbühl mit 01kW (Bayern-SFN mit 08kW aus Regensburg sowie 10kW aus Nürnberg und München)
11D 10.000W 022km 14/16 BER00 Regensburg (10kW-SFN)
10C 02.000W 074km 05/16 BER08 Nürnberg (trotz fehlender Sicht sehr stabil, aber nur Mindestpegel)
11A 10.000W 058km 10/16 BER00 Gelbelsee (Region Ingolstadt mit besonders ansprechenden Programmen)
11C 07.500W 116km 13/16 BER03 München

Sicher das fortschrittlichste Bundesland mit DAB - fette Sendeleistungen und breites Programmangebot


Aus einem anderen Thema übertragen:

Zitat
Chriss505
Zitat
Daniel28-55-59
Wirklich ein interessanter Empfangsbericht!

Interessant und schwer nachvollziehbar.
Da ich nur ne halbe Stunde entfernt wohne, bin ich mal schnell nach Frauenberg gedüst (herrliche Aussicht) und habe ganz oben am Wasserwerk ... und aussen mit dem Pure Elite (DAB+) gescannt.

...

DAB+

11D Bayern Mux 2 Hohe Linie
12D Bayern Mux 1 Hohe Linie
11A Ingolstadt Mux Gelbelsee (bis zu 3 von 5 Signalbalken).

...Alles in allem wirklich nichts aufsehen erregendes. Alle Sender (ausser Amberg) bekomme ich auch bei mir am Neumarkter Winnberg rein.


Kein Nürnberg (bei mir auch nur Mindestpegel) und kein München - das ist zu wenig.

Ich habe aber den Eindruck, dass viele Interessierte hier im Forum doch noch "etwas" üben müssen -
oder sich anständige Tuner zulegen müssen, damit es endlich klappt. So ist es wohl auch hier -
trotz haargenau gleichem Empfangsort, aber mit vielleicht etwas zu schwachem Gerät wird es einfach nix Richtiges...



8 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.11 19:54 durch Karl Kaiser.

@ Karl Kaiser
Nur Interressehalber: Kannst du ausschließen, dass es sich bei dem Empfang von Nürnberg und München um Tropo handelt? - Ich habe den Eindruck, dass DAB da recht anfällig für ist, weil ich im Allgäu bereits des öfteren Ingolstadt empfangen konnte, was unter Normalbedingungen ohne größere Antenne im Tal nciht möglich ist.

von Zwölf - am 18.07.2011 06:58
Zitat
Karl Kaiser
Vom Sender Leipzig-Holzhausen in 040km gehen in Richtung Halle-Südpark (und auch Passendorf) nur 700W von maximal 01kW (nur 090° - 170° - 340°) raus.
Aber den schwachen Empfang mit dem Dual DAB4 verstehe nicht - zum Vergleich entsprechende Beispiele aus der DX-Gesamtliste (mit bei mir gleichem Gerät !!!) :

...

ABER - möglicherweise sind die drei weiteren Sender aus fast gleicher Richtung
für Empfangsorte jenseits der Landesgrenze nicht optimal synchronisiert.
(085km Oschatz - 138km Dresden - 115km Freiberg)


Hier wird ziemlich sicher das Schutzintervall (bei DAB etwa 70km ???) überschritten - abzüglich 040km Leipzig bleiben an Differenz:

045km für Oschatz (also kein Problem)
098km für Dresden (immerhin mit Peilung wie Leipzig)
075km für Freiberg (interessant, dass es hier für den Raum Leipzig bis zur westlichen Landesgrenze noch reicht)
053km für Chemnitz (also auch kein Problem)

Auch der Vollausschlag vom Sender Petersberg gegenüber dem "Gewackel" aus Leipzig läßt eher ein Netzproblem vermuten -
und sonst Nix (!!!).

von Karl Kaiser - am 18.07.2011 09:23
Zitat
Manuel M. - Bonn
Zum Thema habe ich gestern auf dem Petersberg bei Bonn (Königswinter) bei einem Spaziergang einen kleinen Scan gemacht und diesen bei Youtube online gestellt:

Link zum Video:
http://www.youtube.com/watch?v=xevMzJqVCv4

Liege aus Belgien kam rein, jedoch konnten sich die Flamen gegen das RLP-Ensemble aus Koblenz auf der 12A leider nicht durchsetzen.


Aaah, dann hast du dir also auch den Dual DAB 4 geordert. Über die Spiegelung im Display kann ich
nicht haargenau die Stelle auf dem Petersberg erkennen - meine genauen Standorte hatte ich hier markiert -
genau über deiner Anfrage zum Dual.

Beim SWR handelt es eindeutig um den Scharteberg/Eifel mit 320W "Vollleistung".
Koblenz-Kühkopf liegt parallel zur Rheinfront und ist eher abgeschattet -
zudem wegen Richtstrahlung Süd hier nur 063W.

von Karl Kaiser - am 18.07.2011 12:52
Zitat
Karl Kaiser
Aaah, dann hast du dir also auch den Dual DAB 4 geordert.


Richtig, habe mir den auch gekauft. Hatte noch ein paar DX-Freunde nach Ihrer Meinung gefragt und sie waren auch für diesen Empfänger. Ganz klar, keine Fehlinvestition gewesen. :)

Zitat
Karl Kaiser
Über die Spiegelung im Display kann ich
nicht haargenau die Stelle auf dem Petersberg erkennen


hier ist mein Standort:


Hätte gerne Deinen Standort gehabt, jedoch waren dort bei dem schönen Wetter zu viele Leute auf dem Aussichtspunkt. ;)

Zitat
Karl Kaiser
Beim SWR handelt es eindeutig um den Scharteberg/Eifel mit 320W "Vollleistung".
Koblenz-Kühkopf liegt parallel zur Rheinfront und ist eher abgeschattet -
zudem wegen Richtstrahlung Süd hier nur 063W.


Danke für die Info. Habe es bereits aktualisiert.

von Manuel M. - Bonn - am 18.07.2011 13:24
Zitat
Manuel M. - Bonn
... Hatte noch ein paar DX-Freunde nach Ihrer Meinung gefragt und sie waren auch für diesen Empfänger. Ganz klar, keine Fehlinvestition gewesen.

...

Hätte gerne Deinen Standort gehabt, jedoch waren dort bei dem schönen Wetter zu viele Leute auf dem Aussichtspunkt.


So isses, DX perfekt (laut schweizer Kennern fast wie der Zaunkönig Microspot),
aber den Klang findest du wohl auch zum Kotzen?

Jaja, am Wochenende, da kostet die Auffahrt dann noch Eintritt (? Euro).
Im Luftbild ist der Parkplatz tagungstypisch voller dunkler Schlitten und
der Besucherparkplatz sichtlich bunt.

An deinem Empfangspunkt ist auch der Scharteberg bereits abschattet
und zeigt dadurch sein unverwüstliches Signal. NL ist hier ohne Chance.

Also "mußt" du nochmal hoch...

169km 0.400W 12C Arnhem (vielleicht Tropo - aber bei dichter Bewölkung!?)
142km 2.500W 12C Mierlo/Eindhoven
124km 0.320W 12A Genk (hier keine Chance gegen Scharteberg/Eifel)
119km 1.600W 12B Lüttich
062km 0.320W 12A Scharteberg/Eifel (hier auch bei Gebäudeabschattung unverwüstlich)

Diese Entfernungen bei kleinsten Sendeleistungen (hier mit der genauen Richtstrahlung!!!)
sind bleiben einfach der Wahnsinn - UKW-Fans sollten umdenken. So langsam.

von Karl Kaiser - am 18.07.2011 13:45
Zitat
Karl Kaiser
So isses, DX perfekt (laut schweizer Kennern fast wie der Zaunkönig Microspot),
aber den Klang findest du wohl auch zum Kotzen?


Der ist wirklich grottig. Obwohl man ja über einen guten Kopfhörer ja doch eine ganz gute Quali bekommt. Naja, als Küchenradio oder fürs Bad reicht der Sound. :)

Zitat
Karl Kaiser
Jaja, am Wochenende, da kostet die Auffahrt dann noch Eintritt (? Euro).


3 EUR (Abzocke), war leicht verwundert, weil ich das noch nicht kannte. Wenigstens konnte meine Freundin dafür einen kleinen Spaziergang machen.

Zitat
Karl Kaiser
Im Luftbild ist der Parkplatz tagungstypisch voller dunkler Schlitten und
der Besucherparkplatz sichtlich bunt.


Ähmmm... wenn Du es mit Deinem Luftbild vergleichst, wirst Du eine unglaubliche Ähnlichkeit feststellen. :)

Werde nochmal hochfahren und mal einen wirklich vernünftigen Scan machen. Vielleicht auch sogar mal wieder einen UKW-Bandscan, aber das ist immer so eine Sache der Geduld.

Zitat
Karl Kaiser
Diese Entfernungen bei kleinsten Sendeleistungen (hier mit der genauen Richtstrahlung!!!)
sind bleiben einfach der Wahnsinn - UKW-Fans sollten umdenken. So langsam.


Kann ich nur zustimmen. Selbst in Tiefgaragen (zwei Stockwerke unter Boden) geht der DAB-Empfang immer noch, wo UKW zum Teil nur noch rauscht.

von Manuel M. - Bonn - am 18.07.2011 14:19

DAB: Reichweite Test 11D Köln vs. altes DAB-Netz

Am Wochenende war ich auf dem Weg von Velbert zur Herdstr. in 76669.
Ich hatte das Sangean DPR34+ dabei: Mini-Teleskop-Antenne raus, in den Getränkehalter gestellt (Mittelkonsole) und dann mal gucken...

Ich wollte mir erstmal Aussetzer ersparen und habe erst ab dem AK Hilden, nach dem Wechsel auf die A3, den WDR-Test 11D eingeschaltet.

Von da an hatte ich bis kurz vor Königsforst nicht einen einzigen Aussetzer.
Das hatte mir gezeigt, wie bereits ein Sender (ohne Verbund/Netzwerk) eine gute Versorgung darstellen kann, wenn die Leistung stimmt.

Komisch, dass der ganze Bereich nördlich von Köln so gut ging, dann südlich aber schnell schlecht wurde.
Ab Königsforst ist mir die Lust daran eigentlich vergangen, auch wenn es immer wieder mal kurzzeitig richtig gut wurde, das letzte Mal bei der Raststelle Siegburg.
Bei der Abfahrt Bonn/Siegburg kam dann fast nichts mehr.

(Logisch wird das ab dem 01.08. hinfällig, aber es ging ja nur um den 1-Standort=Köln -Test)

Ich entschied mich dann, auf das alte NRW-Ensemble umzuschalten.
Auch das war dort bereits am blubbern, obwohl es auf 12D immerhin noch den Sender Bonn gibt.

Noch weit vor Erreichen der Landesgrenze zu Hessen war das alte 12D dann unbrauchbar.
Aber auch einige Minuten Fahrt hinein nach RLP kam da noch kein RLP-Ensemble.

Ab diesem Zeitpunkt brach ich diese Tests ab und entschied mich, das allenfalls nach dem Digitalradio-Relaunch nochmal zu versuchen.

Ich konnte es mir aber auch nicht verkneifen, in Langenbrücken nochmal reinzuhören.
Super - inHouse war kein Empfang möglich, außer unter´m Dach.
Dort oben kam mittelstark das BW-Ensemble und schwach das RLP-Ensemble.
Im Garten kam nur stellenweise das BW-Ensemble rein, immer verblubbert.

Sunshine Live (1kW Heidelberg) rauscht dort etwas, aber ist noch ok.
Ebenso empfängt man auf UKW unzählige Sender aus RLP und BW, nicht nur aus den Bereichen Heidelberg, Karlsruhe und Ludwigshafen.
Das zeigt auch, dass man für solche Talzonen (Abschattung, Mulde) nicht nur 10-100% der Leistung eines UKW-Senders braucht, sondern eher mehr als 100% oder eben mehr Senderstandorte.

Besonders interessant wird es in bergischen Gebieten sein, wo es extrem starke Schwankungen der Empfangsstärke geben dürfte.

Dabei meine Hypthese: Würde man die Leistung im Band3 so weit erhöhen, dass die größeren Verluste hinter Bergen im Vergleich zu UKW kompensiert werden, würden sich wohl fantastische Fernempfangs-Möglichkeiten (Überreichweiten) an exponierten Stellen ergeben.

So toll das manchmal auch klingt, an bestimmten Stellen in der Wohnung oder über Richtantennen auf dem Dach DAB oder DVB-T aus Holland, Belgien usw. zu empfangen, so ernüchternd wird es, wenn ich es mir bewusst mache, dass es auf UKW doch schon immer normal war.

100.5 Das Hitradio
96.7 Fantasy Dance FM
90.9 3FM
91.8 3FM
88.5 BRF
102.5 Q-MUSIC
usw.

Alles Dinge, die ich hier auf UKW schon in dieser und der alten Wohnung indoor empfangen habe bzw. relativ beständig auch ohne Dachantenne und Stellenweise auch im Auto empfangen kann.
Gerade bereits bei leicht angehobenen Bedingungen kann man in weiten Bereichen von West-NRW 90.9 und 91.8 relativ durchgängig hören.

Da sind die Benelux-DAB-Netze noch weit von entfernt.
Genauso könnte ich hier SWR3 auf 94.8 hören, aber garantiert kein DAB aus RLP.
Dazu müssten wahrscheinlich alle Senderstandorte mit 10 kW oder mehr senden, egal ob Arnheim oder Koblenz.
Am Besten noch RLP-Ahrweiler hinzunehmen, immerhin kommt von dort RPR1 und BigFM ebenso hier über UKW rein, besser als aus Marienberg oder Koblenz, die hier auch ankommen.

Nun gut, Q3-Q4/2011 werden so immer interessanter.







von Matthias K. - am 18.07.2011 15:29

Re: DAB: Reichweite Test 11D Köln vs. altes DAB-Netz

Aus einem anderen Thema:

Zitat
klausklaus
Zitat
Karl Kaiser
Mainz-Lerchenberg (das ZDF läßt grüßen)

10km Wiesbaden-Mainz-Kastel (Spätestens zum Jahreswechsel mit allen Programmen, die Hessen zu bieten hat - mit 10kW, da würde ich die Teleskopantenne besser drin lassen.)
17km Hohe Wurzel (also aus Hessen mit RP-Programmen und passender Richtstrahlung Süd)
31km Feldberg/Taunus ( zur Zeit nur D-Radio)
46km Donnersberg
71km Pfaffenberg (fast Alles aus Bayern mit 4kW)
74km Heidelberg (mit nur 0,8kW SWR-BW)


... Nach dieser Karte:
http://www.br-online.de/br/jsp/global/baukasten/bildPopup.jsp?id=2187001125
kann es sich dabei aufgrund der ausgestrahlten Programme eigentlich NUR um vom Sender Würzburg im Kanal11D kommende Signale handeln. ...


Zitat
maggus
Da muß aber was gemacht worden sein an meiner Richtannte hab ich jetzt auf 12 B Vollausschlag,hatte ich bis jetzt nie.11 D Bayern über Richtannte empfange ich im moment nichts.Auch der Microspot hier empfängt Indoor mit Teleskopantenne K12B BW fast so stark wie Donnersberg der bei mir Vollausschlag kommt.Tropo schließe ich daher aus da auch das Test 11B bei mir nicht kommt,bei angehobenen Bedingungen geht das auch mit Richtannte obwohl auf Pfaffenberg gerichtet.QTH Worms Wohnung EG

Es könnte ja möglich sein das man über die neue K11 Antenne von Königsstuhl testet,würde den verbesserten Empfang erklären.


Diese beiden Empfangsberichte habe ich in die Gesamtliste eingearbeitet.

Pfaffenberg sendet mit nur 01kW in Richtung Rhein-Main und Südwesten (aber 290°...180° mit 10kW).
Würzburg mit 10kW-rund wird im Raum Worms durch die Bergstraße abgeschattet und trotz Richtantenne nicht empfangen.
Heidelberg wird vorerst nur ein kurzer Test mit 10???kW Rundstrahlung gewesen sein -
in meiner Übersicht sind vergleichsweie auch die gewohnten Einzüge nach Norden angegeben.

von Karl Kaiser - am 19.07.2011 08:55
@ Karl Kaiser:
Dresden geht hier nie im Leben! Die 100kW-UKW-Brenner gehen an unserer 3Elemente-Dachantenne unter Normalbedingungen mit S1-2. Im Autoradio sind sie hier üblicherweise nicht nachweisbar. Dasselbe dürfte für Freiberg gelten.
Heute war ich mal im Freibad hier gleich um die Ecke (Angersdorf) und hatte den Dual DAB4 mit. Das Gerät direkt auf das Gras gestelllt ging 12C vom Petersberg (17km) mit ständig schwankender Feldstärkeanzeige (zw. 2 und 12 in der Spitze!) mit ganz wenigen Aussetzern. Als ich mich aufgerichtet hatte, ging der 12C mit 12 bis 16 schwankend ohne Aussetzer und zu meiner Überraschung auch der Sachsen-12A, aber mit brutalem Fading und Aussetzern.
Der 12C geht eigentlich nur bei annäherndem Sichtkontakt stabil mit 16 Balken, hier in der Wohnung fadet er auch und das ist schon merkwürdig: Es kommt mir vor, als wenn die interne Verstärkung ständig am regeln ist. Kann jemand anderes das am Dual DAB4 auch beobachten? Hat möglicherweise mein Gerät ein Problem?

von dlf-fan - am 19.07.2011 19:59
Zitat
Karl Kaiser
Hier wird ziemlich sicher das Schutzintervall (bei DAB etwa 70km ???) überschritten - abzüglich 040km Leipzig bleiben an Differenz:

045km für Oschatz (also kein Problem)
098km für Dresden (immerhin mit Peilung wie Leipzig)
075km für Freiberg (interessant, dass es hier für den Raum Leipzig bis zur westlichen Landesgrenze noch reicht)
053km für Chemnitz (also auch kein Problem)


Zitat
dlf-fan
@ Karl Kaiser:
Dresden geht hier nie im Leben!


Fast Jeder weiß, dass ein Sender nicht dekodiert werden muss, um dennnoch gewaltig zu stören.
Meine Beweisführung für dein Problem ist eindeutig, aber ich habe auch überhaupt Nichts dagegen,
wenn bei euch die ScheiBe einfach genau so bleibt, wie sie nun mal ist. Gute Nacht, dein Besserwessi!



von Karl Kaiser - am 19.07.2011 21:39
Richtig, aber wenn 100kW-UKW-Bräter an der Richtantenne gerademal S1-2 erreichen, werden
Signale bei 180MHz vom gleichen Standort mit wenigen kW abgestrahlt an der Teleskopantenne mit
Sicherheit unter der Empfindlichkeitsschwelle liegen. Und damit auch nicht stören. Wenn störende
Digitalsignale einen dekodierbaren Pegel erreichen und sie dennoch einen gewissen Abstand zum
Nutzsignal haben, stören sie nicht. Wie groß dieser Abstand sein muß, hängt natürlich vom
verwendeten System/Kodierung/Modulation ab. Das ist für jedes SFN individuell zu berechnen
und das übersteigt locker meine mathematischen Fähigkeiten.

Davon ab, lieber KK, deine Ausdrucksweise und Art zu antworten, fängt langsam an zu nerven.
Ich empfehle mal, einen Gang zurückzuschalten und statt laut zu werden, deine Behauptungen
auch mal technisch nachvollziehbar zu begründen. Daß du dazu fähig bist, habe ich nämlich schon
in anderen Beiträgen gesehen.


von Nohab - am 20.07.2011 14:52
Jetzt macht mal nicht einen auf Mimosenmemme - denn von Freiberg als GI-Störer kann ziemlich sicher ausgegangen werden.
Da versucht man, einem verzweifelten Landsmann mit Problemlösungen unter die Arme zu greifen - und der weist Alles von sich.

Nun aber zu eurer Beruhigung noch eine ziemliche Pleite vom Empfang in Ottoherscheid bei dichter Bewölkung und Niesel.
RTBF wurde aktuell nur knapp störungsfrei empfangen und VRT kam an dem speziellen Flecken mit Sichtschutz vor der Domina
Scharteberg nicht unter BER 45, wo BER 30 blubberfrei ist. Und von Mierlo/Eindhoven überhaupt keine Spur.

Also, wie ihr seht, habe ich gelegentlich auch meine Trauer beim Fernempfang und benötige nun dringend eure Unterstützung...

125km 02.000W 12B Lüttich
124km 01.600W 12C Mierlo/Eindhoven
121km 00.630W 12C Feldberg/Taunus
120km 00.320W 12A Genk
091km 00.250W 12A Scharteberg/Eifel

Daten ergänzt - auch zum Vergleich mit Velbert...

von Karl Kaiser - am 20.07.2011 16:54
Aus einem anderen Thema:

Zitat
Matthias K.
Kurze andere Sache, hier wurde angenommen, ich empfange das holländische DAB-Paket aus Mierlo.

Auf UKW empfange ich Holländer aus Roermond, Arnheim und Lopik.
Könnte mein DAB-Empfang dann nicht vielleicht auch von Arnhem oder Lopik aus kommen?


Für NRW kommen nur zwei Sender überhaupt in Frage.
Der südlichste DAB-Sender in NL ist Mierlo/Eindhoven.
Arnhem wäre auch möglich, hat aber schlechtere Daten:

111km 00.630W 12C Arnhem - Velbert, Matthias K.
104km 01.200W 12C Mierlo/Eindhoven - Velbert, Matthias K.
116km 00.500W 12A Genk - Velbert, Matthias K.
135km 01.000W 12B Lüttich - Velbert, Matthias K.
044km 10.000W 11D Test KölnTurm - Velbert, Matthias K.
und
Langenberg von nebenan.

Und - war der Empfang in Velbert heute wetterbedingt auch so beschissen wie in Ottoherscheid bei Köln?


von Karl Kaiser - am 20.07.2011 22:10
Zitat
Matthias K.
Ne, gestern Abend so gut wie länger nicht mehr.
An einer Position kamen alle diese Ensembles halbwegs brauchbar.


Dabei gehe ich für Rhein-Ruhr mal von vergleichbarer Wetterlage aus - interessant.
Bei dir kam es zu angehobenen Empfangsbedingungen - bei mir das Gegenteil.

Demnach ist der Empfang in Velbert im Normalfall auch oft nicht möglich -
so hattest du dich auch bereits einmal geäußert - also bitte mehr Saft aus Westen -
oder noch einfacher: weg mit der "diskriminierenden, haha" Richtstrahlung!

"Halbwegs brauchbar", also nicht störungsfrei oder anfällig nenne ich "beschissen".
Mit anderen Worten - der Auslandsempfang ist nicht alltagstauglich gesichert
und schreit nach Dachantennenaufwand - oder gelegentlichem Schönwetterbetrieb.

von Karl Kaiser - am 21.07.2011 08:39
also ich hab gerstrn (oder wars vorgerstern?) in Rettenberg /Allgäu mal noch mal probiert und bin zu einem ähnlichen Resultat gekommen, wie beim letzten Mal:

12D Bayern: natürlich hervorragender Empfang
12B DAB Baden-Wuert.: Gerade noch blubberfrei (die Programme lassen sich auch noch beim Aufstellen des Radios gut hören)
11C Muenchen: Bei genauer Ausrichtung der Teleskopantenne ist DAB+ möglich; DAB blubbert leicht
11D BR Bayern: Ähnlich wie 11C; seltsamer Weise oft etwas schlechter als 11C
12C SRG SSR D01: Ähnlich stark wie 11C+D; gestern sogar etwas stärker als die beiden

Wenn auch belanglos, aber eingelesen werden konnten außerdem (witterungsbedingt):
7D SMC_D02
11A Ingolstadt
Signalbälkchen waren außerdem sichtbar auf 9C und 10C.
Bei einigen Sendersuchläufen die ich gestern gemacht habe wurden in der Regel 47 Programme gefunden (einmal seltsamer Weise 52), was denk ich für ne ländliche Region eine akzeptable Ausbeute ist. Bin schon mal auf den Bundesmux gespannt, aber so schlecht schauts ja nicht aus.

von Zwölf - am 24.07.2011 09:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.