Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wurfantenne, DH0GHU, tulpengiesser, HAL9000, DLR-Fan Sachsen-Anhalt, Nordi, digi-john, Felix II, Scotti1985-NU, DigiAndi, ... und 9 weitere

Pure Highway DAB+ Empfänger aus Frust abzugeben :-)

Startbeitrag von Wurfantenne am 16.08.2011 09:46

Details zum Gerät:
http://www.pure.com/de/produkte/produkte.asp?Product=VL-60905&Category=

Kaufbeleg von Mai 2011 und Original unbenutzte Klebeantenne werden mitgeliefert.

Zusätzlich die Original Magnetfuß-Antenne und Autohalterung. Alles fast neuwertiger Zustand.

Verkaufe lediglich aus Frust über die Versorgung hier in Koblenz und die Ignoranz der Programmveranstalter.

Hat jemand Interesse?

Antworten:

Kommt drauf an, wie viel Du dafür willst. ;-)

Kannst mal 'ne E-Mail schreiben (radio-dx (ätt) arcor.de) :)

von Sebastian Dohrmann - am 16.08.2011 09:48
Habe dir geschrieben. :)

von Wurfantenne - am 16.08.2011 09:55
Hätte ebenfalls Interesse zu bekunden: ja.va ät gmx.de :D

von HAL9000 - am 16.08.2011 13:22
Macht einfach mal einen Preisvorschlag. Die nächsten vier Jahre kann man ja mindestens noch Spaß damit haben. :-)

von Wurfantenne - am 16.08.2011 18:43
Warum aus Frust abgeben? EDas würde mich jetzt interessieren.

von delfi - am 16.08.2011 20:22
Der Bundesmuxx endet ein paar km vor der Haustür und seit Montag sind aus dem Landesmuxx die Dradios verschwunden. Perspektiven erst wieder in drei oder vier Jahren, wenn überhaupt. Selbst wenn der Landesmuxx auf DAB+ umgestellt wird, sind es Programme, die keinen Mehrwert bieten werden oder die kein Mensch braucht. Das ist doch keine Innovation oder ein Neustart. Das ist nur eines: großer Mist!

von Wurfantenne - am 16.08.2011 21:38
Also ich würd mal so nen Hunni in den Raum werfen für Pure & Magnetantenne

von HAL9000 - am 16.08.2011 22:38
@Wurfantenne: abwarten ;)

von DX OberTShausen - am 16.08.2011 23:15
Hab auch schon gesucht, günstigstes Angebot 80¤ inkl Versand: http://cgi.ebay.de/Pure-Highway-Car-DAB-Digital-Portable-Radio-MP3-FM-/290571835170?_trksid=p5197.m7&_trkparms=algo%3DLVI%26itu%3DUCI%26otn%3D3%26po%3DLVI%26ps%3D63%
Wenn die Nachfrage hier so hoch ist wirds wohl kaum billiger werden.

von muniX - am 17.08.2011 01:16
Leider ist DAB in den kommenden drei Jahren vielerorts eine Zwei-Klassengesellschaft: Entweder man empfängt alles, wie wir im Rhein-Main-Gebiet bald über 40 Sender, oder gar nichts. Mich ärgert es auch, wenn ich bei meinen Fahrten quer durch die Republik immer wieder aus dem Sendegebiet des Bundesmuxxes rausfahre. Ärgerlich ist genau so, dass es vor 2014/15 keinen Ausbau gibt. Andererseits kann ich es aber auch verstehen: Die Millioneninvestitionen würden alle privaten Sender im Bundesmuxx in den Ruin treiben, wenn die Hörer ausbleiben. Daher der Start erst mal dort wo die meisten potenziellen Hörer wohnen. Bedenklich finde ich freilich, dass sich viele öRas dem Sendegebiet des Bundesmuxxes nun anpassen und zahlreiche Sender abschalten, etwa in Nord- oder Mitteldeutschland.

von Wiesbadener - am 17.08.2011 05:13
Meine Prognose: Wenn es dann an Ausbau und richtiges Bezahlen geht, werden die Anbieter schnell wieder verschwinden. Man versucht das System auch nicht wie DVB-T durchzusetzen, sondern macht schon wieder nur einen zaghaften Versuch, weil man vermutlich selbst nicht mehr dran glaubt. Wenn man sieht, wie einen der Einzelhändler anschaut, wenn man nach Digitalradio fragt, weiß man alles. So muss sich E.T. seinerzeit auch gefühlt haben...

von Wurfantenne - am 17.08.2011 08:16
@Wurfantenne: Volle Zustimmung.

Die meisten Menschen, die ich in meinem Bekanntenkreis gefragt habe, interessieren sich nicht die Bohne für DAB+.

Angebote wie Spotify oder Simfy scheinen dagegen auf großen Zuspruch zu stoßen.
Ich habe erst vor einigen Monaten bei einem über 70jährigen (!) die werbefinantierte Version Spotify mit einem niederländischen Proxy auf seinem Rechner installiert. Der gute Mann ist total begeistert: Endlich kann er wieder die Schlager und Hits aus den 50er und 60er Jahren hören, die bei WDR 4 nicht mehr gespielt werden.


von Internetradiofan - am 17.08.2011 09:56
Ich würde mich über terrestrisches Digitalradio sehr freuen, aber so funktioniert das eben nicht. Man kann nicht etwas für die Masse machen und dann nur in wirtschaftlich relevanten Gebieten antesten und das obwohl man schon jahrelang DAB gegen die Wand gefahren hat. Was ist denn wirklich neu? Außer neuem Codec und ein paar Programmen mehr nichts.

Die große Chance wäre der mobile Empfang, da ist es sehr angenehm ein Radioprogramm in guter Qualiät zu hören. Aber da das leider nicht deutschlandweit geht, kann man damit auch nicht punkten. Ein Ausbau in drei oder vier Jahren, der nicht mal sicher ist, ist doch auch kein Argument.

Wie soll man so etwas an den normalen Endkunden verkaufen? Da fehlen einem sämtliche Argumente. Soll man dem Kunden sagen, er muss einfach umziehen? :-)

Für Freaks und Interessierte wie hier im Forum ist das eine nette Spielerei und auch sicher ein gewisses Hobby. Aus Sicht der normalen Hörer ein Witz. Man muss es einfach realistisch sehen, so traurig das alles ist. Vermutlich mögen sich auch die bisherigen Sender keine Konkurrenz ins Land holen und wie oft stecken politische Motive hinter der Blockade so ein System vernünftig auszubauen.

von Wurfantenne - am 17.08.2011 10:27
Zitat
Wurfantenne
Ich würde mich über terrestrisches Digitalradio sehr freuen, aber so funktioniert das eben nicht. Man kann nicht etwas für die Masse machen und dann nur in wirtschaftlich relevanten Gebieten antesten und das obwohl man schon jahrelang DAB gegen die Wand gefahren hat. Was ist denn wirklich neu? Außer neuem Codec und ein paar Programmen mehr nichts.

Die große Chance wäre der mobile Empfang, da ist es sehr angenehm ein Radioprogramm in guter Qualiät zu hören. Aber da das leider nicht deutschlandweit geht, kann man damit auch nicht punkten. Ein Ausbau in drei oder vier Jahren, der nicht mal sicher ist, ist doch auch kein Argument.

Wie soll man so etwas an den normalen Endkunden verkaufen? Da fehlen einem sämtliche Argumente. Soll man dem Kunden sagen, er muss einfach umziehen? :-)

Für Freaks und Interessierte wie hier im Forum ist das eine nette Spielerei und auch sicher ein gewisses Hobby. Aus Sicht der normalen Hörer ein Witz. Man muss es einfach realistisch sehen, so traurig das alles ist. Vermutlich mögen sich auch die bisherigen Sender keine Konkurrenz ins Land holen und wie oft stecken politische Motive hinter der Blockade so ein System vernünftig auszubauen.


Da kann ich dir nur zustimmen. Warum nicht mehr im Mobilfunknetz machen? Fertig ausbauen, und schnelles internet ausbauen, dann radiogeräte anbieten wo man ne sim karte rein steckt und musik hören kann, also nur für musik zu hören!

Dann die Traffic beschränkungen aufheben so das man wirklich unlimmited hat!

von Rheinländer - am 17.08.2011 10:55
Es wird immer argumentiert, dass Streaminglösungen bei vielen Hörern zu teuer werden. Aber ein Digitalradio, was keiner hört bzw. empfangen kann scheint mir auch nicht die Optimallösung.

von Wurfantenne - am 17.08.2011 11:01
Der fehlende Mehrwert und die negativen Zukunftsaussichten haben mich dazu veranlasst, nicht mehr als 25 EUR für eine Technik auszugeben, die eh in 4 Jahren wieder tot ist. Da ich als Radiofreak aber DAB+ mal testen wollte, hab ich mir den Noxon USB-Stick zugelegt. Und erfreulicherweise habe ich damit nach dem m.M.n. definitv kommenden kompletten Wiederabschalten von DAB+ keinen komplett nutzlosen Elektronikschrott, sondern immer noch einen DVB-T Stick, da der Noxon dies auch beherrscht...

von tulpengiesser - am 17.08.2011 11:10
Wer weiß, wenn dann mal auf DVB-T2 umgestellt wird. :) Sicher ist man sich ja nie. Aber die 25 EUR-Regel finde ich nicht schlecht. ;)

von Wurfantenne - am 17.08.2011 11:11
Aus diesem Grund hatte ich mir den Pure One Mini für 25 Pfund in England gekauft, als der Pfund noch bei knapp 1:1 stand. Das Gerät ist immer noch brauchbares UKW Radio für's Büro oder Klo, wenn DAB mal abgeschaltet wird. Dieser Noxon Stick: Läuft der auch mit MacOS X? Wenn, ja, welche Version mindestens?

von Bolivar diGriz - am 17.08.2011 12:56
DAB steht schon seit mindestens 10 Jahren für "dead and buried". Die Anbieter wissen das, die Gerätehersteller wissen das, die Kunden ahnen es zumindest. Da aber niemand der Mörder sein möchte, haben sich alle noch mal zusammengeraft und dieses tolle DAB+ eingeführt, das alle Nachteile des klassischen DAB in sich vereint, ohne dass es mit diesem kompatibel ist.

von Alqaszar - am 17.08.2011 18:49
Man kanns nicht oft genug wiederholen:
Dead and Burried hatte mehrere Ursache, die heute nicht mehr gegeben sind.

Damals gab es kaum Empfänger, heute gibts eine Flut von Angeboten vom Sub-50-¤-Taschenradio bis hin zur teuren Stereoanlage. Dieser Nachteil von DAB von vor ein paar Jahren ist hinfällig.

Damals gab es Sender mit maximal 1 kW Sendeleistung, heute indoor-taugliche 10 kW.
Dieser Nachteil von DAB von vor ein paar Jahren ist hinfällig.

Damals gab es 4 Kanäle auf VHF, heute gibt es 32 Kanäle
Dieser Nachteil von DAB von vor ein paar Jahren ist hinfällig.

Damals waren 6-8 Programme pro Ensemble sinnvoll übertragbar, heute sind es 12-18.
Dieser (sehr relative) Nachteil von DAB von vor ein paar Jahren ist hinfällig.

Damals gab es kaum Programme, die man nicht auch per UKW bekommen hätte, heute bekomme ich auf DAB eine 2-stellige Zahl Programme, die auf UKW/MW nicht oder nicht gut gehen.
Für mich Grund genug, heute auf DAB+ zu setzen.


Gut, damals gabs auch noch kein schnelles mobiles Internet - aber heute ist DAB in Australien, der Schweiz, Dänemark und Großbritannien ein Erfolg, obwohl dort auch schnelles mobiles Internet verfügbar ist.



von DH0GHU - am 17.08.2011 20:04
Immer dieser vergleich mit Internetradio. ;) Das ist für mich wie Pay-Radio. Wie lange hält so eine "Flat-Rate" bis diese auf 64 kbts gedrosselt wird?

von Nordi - am 18.08.2011 06:33
Mein Handyvertrag gibt gerade mal 200MB/pro Monat her bis er auf 64k gedrosselt wird. Beim Aufkeulen des Vertrags mit doppeltem Preis wären maximal 1GB drinnen, für Webradio in guter Qualität ist das alles zu wenig. Dazu kommt auch noch, dass UMTS hier alles andere als flächendeckend ist, Überland gibts sowieso fast nur EDGE.
Rundfunkübertragung mobil über Mobilfunkdatendienst im Handy halte ich absolut für untauglich, wird sicherlich auch in nächster Zeit nicht wesentlich besser werden, auf diese Art.
UKW/DAB sind für Radio in mobiler Weise viel besser geeignet und ohne zusätzliche Kosten.
Die meisten Mobiltelefone haben heutzutage wenigstens ein für Nahfeldsender brauchbares UKW-Radio :D.

Zu Hause sind Satradio/Radio via DVB-C und Radio über W-Lan (wenn man BB-Internet sowieso hat) das klanglich und inhaltlich beste Rundfunkmedium. Dort benötigt man heutzutage nicht mehr zwangsweise eine große UKW-Antenne oder Fernempfang überhaupt, um an eine große Vielfalt zu kommen.



von DLR-Fan Sachsen-Anhalt - am 18.08.2011 07:24
Zitat
alqaszar
Und nun die Technikvorhersage für die nächten Jahre: Bei geringer Begeisterung wird die Akzeptanz von DAB+ bei den Verbrauchern weiterhin abenehmen. Ursache ist ein Vielfaltstief über dem Bereich VHF III, der vom zunehmenden Hoch bei den mobile Datennetzen langsam verdrängt wird. In den Niederungen von UKW weiterhin graues Einheitswetter, während in den Höhenlagen dank zunehmender Smartphone-Verbreitung heitere bis gute Unterhaltung vorherrscht.


nur weil es rot geschrieben ist ist es noch lange nicht wahr !

Es gibt mittlerweile genausoviele die schreiben dass mobiles Internet für Internetradio in der Fläche und ohne Kosten nicht funktionieren kann wie solche die immer noch die "Wirtshausparole" "DAB ist tot" hochhalten.


von digi-john - am 18.08.2011 07:33
Zitat

Es wird immer argumentiert, dass Streaminglösungen bei vielen Hörern zu teuer werden. Aber ein Digitalradio, was keiner hört bzw. empfangen kann scheint mir auch nicht die Optimallösung.


Lösung für das Dilemma: Es müssen einfach die Programme ins Digitalradio die sonst via Internet gehört werden. Paloma und ssl wären schon mal ein guter Anfang.

Dann könnte man noch mit erfolgreichen webradios weitermachen wie z.B. technobase

von Felix II - am 18.08.2011 12:17
Dann hättet ihr den Programmanbietern halt sagen müssen, dass sie sich für den Bundesmux hätten bewerben müssen. So einfach ist das.
Und die Sache mit sunshine live wurde ja schon ausführlichst diskutiert. Ich würde mir sunshine live auch im Bundesmux wünschen. Nicht, weil ich's hören will, aber weil es ein verdammt guter Anziehungsfaktor ist.

Zitat

Aber ein Digitalradio, was keiner hört bzw. empfangen kann scheint mir auch nicht die Optimallösung.


Aber das ist halt einfach nicht der Fall. Oder besser gesagt: Darüber können wir uns in ein, zwei Jahren unterhalten. Ich habe wirklich so das Gefühl, manche glauben, dass in den letzten (ersten) zwei Wochen Millionen Empfänger über den Ladentisch hätten gehen müssen.

von DigiAndi - am 18.08.2011 12:28
Zitat
DigiAndi
dass in den letzten (ersten) zwei Wochen Millionen Empfänger über den Ladentisch hätten gehen müssen.


Nein hätten sie nicht. Aber sie werden auch nicht in 2 oder 3 Jahren über den Tisch gegangen sein. Denn der Normalkonsument kennt DAB(+) nicht und hat es bisher auch nicht vermisst. Sein örtlicher Dudelsender kommt auch mit der Wurfantenne am KBW rein.

von tulpengiesser - am 18.08.2011 13:48
Warum beschweren sich dann eigentlich immer wieder Leute in meinem "Normalkonsumenten"-Umfeld, daß der Radio-Empfang zu schlecht sei, sie kaum Sender vernünftig rein bekommen, etc?
Klar, er vermißt DAB nicht, weil ers nicht kennt, aber das, was DAB brächte, vermißt er schon (wenn auch diffus), der Herr Otto Normalverbraucher.


von DH0GHU - am 18.08.2011 16:56
Hallo

Ich hab zwar kein Frust mein Highway zu verkaufen aber es musste anstelle des Kenwood im Auto weichen.
Jetzt liegt es bei mir wieder im Karton mit Magnetfussantenne.
Wenn es wer von euch aus dem Forum haben möchste,schickt mir ne PM.

Mfg Andre

von Scotti1985-NU - am 02.04.2012 20:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.