Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
554
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Tagen, 13 Stunden
Beteiligte Autoren:
drahtlos, Felix 99, DH0GHU, Spacelab, Manfred Z, andimik, Karl Kaiser, PEQsche, Wrzlbrnft, Günter Lorenz, ... und 87 weitere

DAB Frankreich

Startbeitrag von Frequenz1 am 22.08.2011 18:44

Hallo,

hat jemand schon eine Abdeckungskarte der DAB-ensembles in Frankreich gefunden, oder erstellt?
Dor wird ja in Paris, Lyon und Nantes gesendet.

Die 50 interessantesten Antworten:

Ich kenne im Moment keine aktualisierte Abdeckungskarte von Frankreich.
Habe aber andere Informationen: (Link mit Grafik, s. unten)

Beispiel: Paris (75000)

--------------------------------------------------------------------------------
87,8 MHz France inter Service public
88,2 MHz Générations B
88,4 MHz Marmite FM A
88,4 MHz Yvelines radio A
88,6 MHz Radio soleil A
89,0 MHz Radio France internationale Service public
89,4 MHz Radio libertaire A
89,9 MHz TSF Jazz D
90,4 MHz Nostalgie D
90,9 MHz Chante France B
91,3 MHz Chérie FM D
91,7 MHz France musique Service public
92,1 MHz Le Mouv' Service public
92,4 MHz France culture Service public
92,6 MHz Tropiques FM B
92,8 MHz Music box B
93,1 MHz Aligre FM A
93,1 MHz Radio pays A
93,5 MHz France culture Service public
93,9 MHz Radio Campus Paris A
93,9 MHz Vivre FM A
94,3 MHz Radio Orient D
94,8 MHz Judaïques FM B
94,8 MHz Radio J B
94,8 MHz Radio shalom B
94,8 MHz RCJ B
95,0 MHz France inter Service public
95,2 MHz Ici et Maintenant A
95,2 MHz Néo A
95,6 MHz Radio courtoisie A
96,0 MHz Skyrock D
96,4 MHz BFM Business D
96,9 MHz Voltage B
97,1 MHz France musique Service public
97,4 MHz Rire et chansons D
97,8 MHz Ado FM B
98,0 MHz France culture Service public
98,0 MHz IDFM A
98,2 MHz Radio FG D
98,6 MHz Radio Alfa B
98,8 MHz Espace FM A
99,0 MHz Radio latina B
99,2 MHz RGB 99,2 A
99,5 MHz AYP FM A
99,5 MHz France Maghreb B
99,9 MHz Sud Radio + E
100,3 MHz NRJ D
100,7 MHz Fréquence protestante A
100,7 MHz Radio Notre Dame A
101,1 MHz Radio classique D
101,5 MHz Radio Nova D
101,9 MHz Fun radio D
102,3 MHz Ouï FM B
102,7 MHz MFM Radio D
103,1 MHz RMC E
103,5 MHz Virgin radio D
103,9 MHz RFM D
104,3 MHz RTL E
104,7 MHz Europe 1 E
105,1 MHz FIP Paris Service public
105,5 MHz France info Service public
105,9 MHz RTL 2 D
106,3 MHz Fréquence Paris plurielle A
106,7 MHz Beur FM D
106,9 MHz NRJ D
107,1 MHz Franc Bleu 107.1 Service public
107,5 MHz Africa n°1 D

Des fréquences sont espacées de moins de 200kHz, il y a des risques de brouillages mutuels et la réception risque d'être mauvaise.


Les programmes diffusés en radio numérique
202,928 MHz Ado B
202,928 MHz France info Service public
202,928 MHz NRJ D
202,928 MHz Ouï FM B
202,928 MHz Radio FG D
202,928 MHz Radio Nova D
202,928 MHz RTL 2 D
202,928 MHz Skyrock D
218,640 MHz Africa N° 1 D
218,640 MHz Beur FM D
218,640 MHz Courtoisie A
218,640 MHz France Maghreb 2 D
218,640 MHz Partage 1
218,640 MHz Partage 2
218,640 MHz R2O
218,640 MHz Radio Orient D
218,640 MHz Référence
218,640 MHz RFI Service public
220,352 MHz Europe 1 E
220,352 MHz France inter Service public
220,352 MHz MFM radio D
220,352 MHz Radio Classique D
220,352 MHz RFI Service public
220,352 MHz RMC E
220,352 MHz RTL E
220,352 MHz Voltage B



Cette liste est purement indicative, mais elle correspond généralement à la réalité.
Les valeurs utilisées pour le calcul de la réception sont basées sur une réception stéréo de qualité moyenne sur un récepteur portatif.
Si vous constatez des anomalies n'hésitez pas à me le faire savoir par E-mail en me donnant le plus de détails possible.



--------------------------------------------------------------------------------
Génération de la page en 7.045 secondes [Sommaire] [Nouveautés] [Grandes ondes] [Appels à candidatures] [Surf]
[Webmasters] [Mise à jour] [FAQ] [Contact]
Si ce service vous a plu, n'hésitez pas à faire un don.


Link:

http://www.annuradio.fr/commune.php?mode=searchville&insee=75056





von drahtlos - am 06.09.2011 18:45
Zitat
Rheinländer
Zitat
Spacelab
In den Ballungszentren wie Paris und Marseille gibt es lockere 40 Sender über UKW. Aber gerade Frankreich hat sehr viele Flecken wo es nur eine sehr mangelhafte UKW Versorgung gibt. Also gerade DAS Ballungszentrum schlechthin als Maßstab zu nehmen ist nicht gerade, sagen wir mal, "optimal". ;-)


Das fällt einem ja schon auf wenn man über metz,nancy,lyon,valence....nach spanien fährt, da kann man über viele km teils nur das Autoroute radio empfangen, welches offenbar von den masten direkt an der autobahn abgestrahlt wird??

Standort:Lohmar/NRW
Empfänger: (mod)Roadstar TRA-2350-P/ Pure One Mini DAB+
Videos von den Empfängen http://www.youtube.com/user/mlohmar


Also ein übliches Werksradio sollte keine Probleme haben die meisten der 4 landesweiten Musiksender durchgehend zu liefern, meine eigene Erfahrung bestätigt das.
http://www.funradio.fr/frequences.html - die Abdeckung von NRJ ist noch deutlich besser.

Insgesamt kommt man auch in der Pampa auf 25 unterschiedliche Programme weshalb die 1kw Funzeln und die vielen Gleichwellen doch überhaupt nötig sind. Das Hauptproblem im Elsass ist ja auch nicht OHR aus Offenburg oder die Hornisgrinde sondern noch einige entfernte 50kw> aus D, welche viele benötigte Frequenzen unbrauchbar machen.

Zu den neuen Frequenzen: beim Test auf deutscher Seite war FUN durchaus brauchbar zwischen dem AD Neuenburg und etwa Lahr. Zwischendrin ging die 100.0 aus Belfort allerdings wegen der gegenseitigen Störungen besser.

107.7 FM ist natürlich ganz nett, der Autobahnnutzer zahlt aber auch mit überzogener péage für den technischen Aufwand.

von muniX - am 23.10.2011 14:49
Naja, wenn ich mir die Gegenleistung für die Maut so anschaue, ist 107.7FM & Co der kleinere Brocken. Exzellenter Farbahnzustand, meist freie Fahrt, saubere Sanitäranlagen, ... Die französischen Autobahnen sind sowas wie "Premiumstraßen" - die RNs sind ja auch oft autobahnähnlich ausgebaut und laufen fast parallel..

Back to topic: Es gibt in Frankreich weit mehr als 4 landesweite Musiksender, und die meisten von diesen sind eben nicht flächendeckend mobil zu empfangen. Das ist fast wie in Deutschland. In München habe ich auch auf UKW viele Privatsender, in Garmisch-Partenkirchen nur noch 2. In Frankreich sind es vielleicht auf dem Land ein paar mehr, aber immernoch nur ein Bruchteil dessen, was in den Städten geht.

Beispiel Radio FG (ein bischen vergleichbar mit SSL bei uns): Das ist zwar in einigen Städten vertreten, u.a. in Paris, aber selbst in Großstädten wie Metz, Nancy, Bordeaux, Toulouse, Nantes, Le Mans, Le Havre, Brest, Lille, etc, haben die keinen Sender. Mit einem Sendeplatz in einem landesweiten DAB-Netz wären die das Problem auf einen Schlag los.

Beispiel Radio Classique, quasi die französische Variante von Klassikradio - trotz 78 Sendern ist man bei weitem nicht in allen Städten präsent, und es fehlen durchaus auch Sender in dichter besiedelten Regionen (u.a. am gesamten Elsaß).

Man darf nicht vergessen: Mehr als 4 kW ERP haben die Kommerziellen in Frankreich nicht zur Verfügung. Gerade die große Fläche Frankreichs würde Leistungen, die in Deutschland üblich sind, erfordern.

DAB hätte in Frankreich also durchaus Potential. Mehr noch als in Deutschland, da es in Frankreich viele landesweit bekannte Marken gibt, mit denen man für Popularität für DAB sorgen kann. In Deutschland gibts ja fast keine etablierten landesweiten Radio-Marken, da die rundfunkpolitische Kleinstaaterei sowas verhindert hat (Ausnahmen sind eigentlich nur die deutschen NRJ-Ableger und Klassikradio).



von DH0GHU - am 23.10.2011 17:53
So, in Frankreich ist wieder mal "viel" passiert in Sachen DAB(+).

Hier ein paar Links aus einer Veranstaltung der CSA und DR-France mit Dokumenten (PDFs) aus Frankreich/Deutschland/Belgien/Schweiz (natürlich alle in französisch, z.T. auch in englisch)

Trotzdem sehr lesenswerte Dokumente (auch aus Deutschland!), z.T. sind auch die grafischen Darstellungen interessant.

CSA - Erste Sitzung des Observatoriums für die TNR (RNT)

Das erste Treffen der Sternwarte NTR (RNT) fand Donnerstag 13. Oktober, 2011 mit dem Ziel, Beispiele für den fortschrittliche Start in Deutschland, der Schweiz und Belgien und den Französisch-Demonstrationen in Nantes zu beobachten und Lyon. Schließlich präsentierte die TDF eine Zusammenfassung der Maßnahmen in Bezug auf die NTR (RNT) in Frankreich. Wir empfehlen Ihnen, laden Sie die Präsentationen der verschiedenen Interessengruppen. Das nächste Treffen des Observatoriums wird im November 2011 statt. (Google Übersetzung! RNT (Radio Numérique Terrestre) wird z.B. nach NTR übersetzt.)

RNT_Allemagne_ObservatoireRNT.pdf_ (1.76MB)
http://www.radio-numerique.fr/attachment/305633/

RNT_Belgique_ObservatoireRNT.pdf (392,03KB)
http://www.radio-numerique.fr/attachment/305634/

RNTSchweizCSA13.Oktober2011.pdf_ (77,31KB)
http://www.radio-numerique.fr/attachment/305635/

RNT_GRAM_CSA_Octobre_2011.pdf_ (573,98KB)
http://www.radio-numerique.fr/attachment/305636/

RNT_VDL_Observatoire.pdf (4,56 MB)
http://www.radio-numerique.fr/attachment/305637/

RNT_TDF_Observatoire.pdf (3,13 MB)
http://www.radio-numerique.fr/attachment/305638/

Dienstag, 1. November, 2011
Office-DR Frankreich
Gelesen: 328 Mal

Wer wir sind | Aktuelles | Digital Radio | Raum für alle | Pro Raum | Verbände DR | Frequently Asked Questions - FAQ | Kontakt | Presse


von drahtlos - am 17.11.2011 21:06
Es kommt wieder Bewegung in Frankreich auf.

Die CSA bewilligt in 20 Städten in Frankreich DAB(+). Erstaunlicherweise freuen sich die kleinen Radio-Betreiber und nicht die Elefanten!

Der Google Übersetzer meint dazu:

Der Verein DR Frankreich begrüßte die Ankündigung des CSA , die Vereinbarungen im Jahr 2009 an ausgewählte Bewerber unterzeichnet am Gegenden von Paris, Marseille und Nizza zu machen, sondern auch über 20 großen Städten Französisch nennen. " Das bedeutet, dass die Markteinführung des RNT in Frankreich ", sagte Dr. Frankreich und betonte," die mutige und bewusste "von CSA. Unter dem Vorsitz von Jamil Shalak , zeigt der Verein für das digitale Radio, dass " diese Entscheidung, konzertierte und lang erwartete von den Dienstleistern wirklich unabhängige, Community Radios sondern auch Sender, Hersteller und Vertreiber, krönt die Bemühungen der Kommission, Schauspieler wirklich unterstützt NTS und adressiert den Bedarf, damit das Radio, um Medien zu scannen ". DR Frankreich, das die digitale Radio, erinnert sich ist bereits Realität in unseren europäischen Nachbarn sondern auch in Nantes und Lyon, sagt sie " Daher wird das Land, das ursprünglich war die wichtigste Arbeit in diesem Bereich geworden . " Begrüßte die Entscheidung des CSA " auf dem Wunsch, das Radio zu helfen basiert ", meint Dr. Frankreich, dass" diese Entscheidung der erste Akt eines wahren Medien-Revolution im Radio wird nicht zumindest in Zweifel Höhe des einen, der die Radiolandschaft baute dort 30 Jahre später, wird das Radio, um mehr Inhalt, mehr Vielfalt im Angebot und so viel freier für den Hörer zu gehen. Dies ist ein großes Geburtstagsgeschenk, das die Radio steigern wird . "

und für jene, welche die Google-Übersetzung zu unverständlich klingt - das Original:

Zitat

L'association DR France pour la radio numérique a salué "la décision courageuse et volontaire" du CSA en faveur de la RNT. Présidée par Jamil Shalak, DR estime que cette décision est "le premier acte d'une véritable révolution du média radio".

L'association DR France a salué l'annonce du CSA de rendre les conventions signées aux candidats sélectionnés en 2009 sur les secteurs de Paris, Marseille et Nice, mais aussi de lancer un appel sur 20 grandes agglomérations françaises. "Cela signifie le lancement de la RNT en France", explique DR France, soulignant "la décision courageuse et volontaire" du CSA. Présidée par Jamil Shalak, l'association pour la radio numérique indique que "cette décision, longuement concertée et attendue par les éditeurs de services véritablement indépendants, les radios associatives mais aussi les diffuseurs, les fabricants et les distributeurs, couronne les efforts fait par les acteurs véritablement favorables à la RNT et répond à la nécessité de permettre au média radio de se numériser".

DR France, qui rappelle que la radio numérique est déjà une réalité chez nos voisins européens mais aussi à Nantes et Lyon, explique qu'elle "va donc le devenir dans le pays qui était à l'origine des travaux les plus importants dans ce domaine". Se félicitant de la décision du CSA "fondée sur la volonté d'aider les radios", DR France estime que "cette décision est le premier acte d'une véritable révolution du média radio qui sera à n'en point douter au moins à la hauteur de celle qui a construit le paysage radio il y trente années". DR France ajoute que "30 ans après, la radio va aller vers plus de contenus, plus de diversité dans l'offre et autant de gratuité pour l'auditeur. Voilà un superbe cadeau d'anniversaire qui va relancer la radio".


viele andere äussern sich ähnlich, Beispiel Jazz Radio:

Zitat

Jazz Radio - der RNT-Marke " ein Wendepunkt in der Radio-Welt "

Jazz Radio begrüßt die Entscheidung des CSA , um die Markteinführung des RNT zu fördern, und begrüßte " das ehrgeizige Geste "der Regulierungsbehörde. " Diese historische Entwicklung in der Welt zu Radio Jazz Radio wird seine Reichweite zu erweitern und somit eine Steigerung ihrer nationalen Entwicklung ", sagte Sender. Mit der Unterzeichnung durch die CSA von ausgewählten Radiostationen im Jahr 2009, sagt Jazz Radio wird es seine Deckung in Paris und Nizza zu erweitern, während sie ihre Verteilung in Marseille konsolidieren wird, wo es bereits vorhanden ist, in FM. Gesteuert von der Lyon-Gruppe Space Group , glaubt, Jazz Radio, dass " das Signal der Start des RNT in Frankreich wird einen Wendepunkt in der Welt des Rundfunks zu markieren und den Französisch Empfang mehrerer Kanäle und einen Komfort bieten, um Optimales Hörerlebnis . " Jazz Radio, die auf UKW-Frequenz sendet auf 40 in Frankreich, sagte, es soll ein Kandidat bei den bevorstehenden Ausschreibungen zu ihrem Netz zu entwickeln. " Die Veröffentlichung von Jazz Radio nicht nur eine herausragende Klangqualität und zusätzlichen Informationen, sondern ermöglichen es auch der Jazz, die derzeit in der Radiolandschaft Französisch, um die gesamte musikalische Angebot bereichern ", fügte der Station


von drahtlos - am 14.03.2012 20:50
Im Moment sind ja immer noch Konsultationen im Gange, ob man nun endgültig von DMB-A wegkommen soll. Mit DAB+ könnte man mit Sicherheit schneller vorwärtskommen und die Empfängerauswahl wäre wesentlich grösser.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob bis Ende 2012 weitere DAB Sender eingeschaltet werden ausser den 4 bekannten Regionen.

Zitat

Vier Jahre nach einer Anforderung von Französisch Broadcasting Authority CSA hat die Regierung eine öffentliche Konsultation zur Änderung des Landes digitalen terrestrischen Radio-Standard DAB +, die bereits in anderen europäischen Ländern mit einem digitalen Funkdienste verwendet eröffnet. Les Echos berichtet, dass die CSA die Genehmigungen für Paris, Marseille und Nizza zu liefern und eine Ausschreibung für 20 weitere Städte starten will. Die Zugabe von DAB + zu der zuvor verabschiedeten T-DMB-Standard ist von der Europäischen Kommission genehmigt werden.


Der letzte Satz gefällt mir ganz besonders...;-)
http://www.telecompaper.com/news/france-opens-dab-consultation


Und noch ein Kommentar aus F:

Zitat

Technologie, um zwischen dem DAB + und DMB wählen, wird für das digitale terrestrische Radio (oder RNT) verwendet werden, hat die CSA eine neue öffentliche Konsultation.


Digitale terrestrische Radio ist ein ehrgeiziges Projekt, aber schwierig zu implementieren . Ein einziger Standard ist notwendig, aber welche? Der Standard DAB + und DMB entgegengesetzt sind, und CSA ( Höhere Rat für audiovisuelle Medien ) möchte DAB + zu akzeptieren, während bis jetzt sei es vielmehr, dass der DMB auf einer Rolle war.

Angesichts der Schwierigkeit, viele Spieler zusammen, wurde ein Moratorium schlug sogar vor, um Zeit zu sehen, was andere Länder ...

Aber der CSA wird nicht so schnell aufgeben, und argumentiert, dass die DAB + würde die Kosten ohne Abstriche beim Klang zu reduzieren. In der Tat, es erhöht die Anzahl der Radiostationen von Multiplex. Die CSA hofft, die großen privaten Hörfunk zu überzeugen, gegen den Entwurf der RNT in seiner jetzigen Form. (Anmerkung: vermutlich ist DMB-A gemeint)

Um die RNT voranzutreiben, beabsichtigt sie, Sendelizenzen im Jahr 2009 in Paris, Marseille und Nizza gewährt auszugeben und will den Zugang zu erweitern 20 weitere Städte .

Entgegen Radio France, kritisieren die übrigen grossen Radios das Projekt: es wird länger dauern, um die Frequenznutzung zu füllen, Aufgrund der fallenden wirtschaftlichen Lage ... Eine Geschichte, die nicht anders war als bei TMP, Personal Mobile TV.

http://www.maxisciences.com/radio-num%E9rique-terrestre/radio-numerique-terrestre-consultation-publique-pour-du-dab_art23592.html

@Terranus
Da bist Du aber schön weit herumgekommen in den 2 Wochen. Wo sicher DAB+ zu empfangen gewesen wäre, sind Lyon und Marseille. Ich glaube bis Toulon reicht der Marseille Sender nicht hin, zumindest war dies in der L-Band Zeit so gewesen.

von drahtlos - am 19.04.2012 15:11
Man kann der französischen Regierung nicht vorwerfen, dass sie absichtlich einen Sonderweg beschritten hat. Alles begann mit dem Gesetz vom 9. Juli 2004, das Regularien zur Einführung des Digitalradios enthält und den Ergebnissen der Wellenkonferenz RRC-06 im Mai/Juni 2006. Schon 2005 hatte der CSA eine erste Umfrage zu den Möglichkeiten zur Einführung des Digitalradios gemacht. Nach der RRC und dem dort abgeschlossenen Abkommen Genf 2006 sollte es ganz schnell gehen:

3. Oktober 2006: Umfrage "Consultation sur la radio numérique" durch den CSA
5. März 2007: Gesetz über die Modernisierung der audiovisuellen Medien "Loi n° 2007-309 du 5 mars 2007 relative à la modernisation de la diffusion audiovisuelle et à la télévision du futur"
März 2007: Zusammenfassung der Ergebnisse der Umfrage "Synthèse" durch den CSA
17. April 2007: Empfehlung des CSA "Avis du Conseil" an die Regierung
12. Januar 2008: Interministrielle Festsetzung "Arrêté du 3 janvier 2008 relatif à la radio diffusée en mode numérique ..."
26. März 2008: Aufruf zu Bewerbungen "Appel aux condidatures" durch den CSA
September 2008: Erneuter Aufruf mit geänderten Frequenzblöcken (weniger L-Band)

Alles basiert auf den Ergebnissen der Consultation vom Oktober 2006. Es waren die Programmveranstalter selbst, die den Code MP2 als veraltet bezeichnet und sich deshalb für die AAC-Familie (HE-AAC und HE-AAC v2) ausgesprochen haben. Da die Norm DAB+ zu diesem Zeitpunkt noch in der Entwicklung war, hat man sich für DMB entschieden. DMB bot auch mehr zukünftige Perspektiven als DAB+. Die Möglichkeit, anfangs mit DAB+ zu starten und später auf DMB zu erweitern, hat man nicht erwogen. Wie lange es noch dauern würde, bis brauchbare Empfangsgeräte auf dem Markt sind, hat man nicht thematisiert. Man hat stattdessen an die zum damaligen Zeitpunkt bereits in Korea eingeführten DMB-Mobilgeräte gedacht.

von Manfred Z - am 07.06.2012 05:44
Mittwoch, 6 Juni, 2012 / 06 Juin 2012 11.58


Trace-Kandidat für terrestrisches Digitalradio.


[attachment 210 TVNEWS_radio.png]
Zitat

TRACE Media Group bekannt, dass sie seine Kandidatur mit dem CSA zu Sendelizenzen in der digitalen terrestrischen Broadcasting (DAB) zu erhalten, Marseille, Nizza und Paris eingereicht.

" Die RTN-Projekt TRACE TRACE-Radio ist ein Radio Rede und Unterhaltung für die neuen Generationen Städtische, die das Herz der redaktionellen Schwerpunkte der TRACE sind aus der Gruppe der Gründung im Jahr 2003. TRACE hat erkannt, Erfahrung im Radio : seit über 5 Jahren, TRACE UKW-Radios von lizenzierten Hersant Media Group betrieben sind die führenden Musik-Stationen in den Antillen und Guyana und ein Großteil der operativen Teams von TRACE kommt aus der Welt des Rundfunks Zahlreiche Synergien werden. entwickelt TRACE zwischen Radio und anderen Medien Vermögenswerte der Gruppe um die TRACE RNT Sieger in einem Ökosystem zu erfassen. TRACE ist ein Kandidat für alle künftigen Aufforderungen zur Einreichung von NTR und zielt darauf ab, ein landesweites Netzwerk im NTR zu etablieren. "

Laouchez Olivier, CEO von TRACE, sagte: " Das digitale terrestrische Radio ist die Zukunft des Radios. Die Initialisierung der neuen Broadcast-Standard wird einige Zeit dauern, aber die Chancen, die der RNT angeboten werden, sind außergewöhnlich: Erneuerung der redaktionellen Angebot, besseren Empfang, Eröffnung Frequenz, um neue Spieler wie TRACE . "


Gegründet im Jahr 2003 auf Initiative von Olivier Laouchez nach der Übernahme des gleichnamigen Magazins und Kette MCM Afrika, ist ein TRACE Französisch Media Group, spezialisiert in zwei Bereichen der Unterhaltung: Musik und Sport. TRACE veröffentlicht vier TV-Kanäle in über 160 Ländern vertrieben: TRACE Urban - Hip-Hop & R & B - TRACE Tropical - tropischer Musik - TRACE Afrika - Afrikanische Musik - TRACE Sports - Sport-Prominenz. TRACE bietet auch Digital-und Web-Services, mobile Dienste, Radio-Aktivitäten und organisiert Veranstaltungen rund um das Thema seines Fernsehen
.


Google-Übersetzung

von drahtlos - am 10.06.2012 11:18
Auch im Elsass plant man den Digital-Ausbau:

Nun Frage ich mich, das Elsass war doch gar nicht vorgesehen? Musste man sich trotzdem jetzt schon melden?

Zitat

Digitale terrestrische Radio - Öffentliche Konsultation im Frühjahr - Beantworten Sie nicht später als Donnerstag 7 Juni, 2012

Der Höhere Rat für audiovisuelle Medien plant, einen Anruf für Anwendungen in der digitalen terrestrischen Radio (Band III) im Juni 2012 mit der Lizenzierung von Verlagen in die untenstehenden Felder vorgehen zu starten. In dieser Perspektive kann der Rat im Einklang mit Artikel 28-4 des Gesetzes Nr. 86-1067 vom 30. September 1986 über die Kommunikationsfreiheit, beschlossen, eine öffentliche Anhörung zu organisieren, beschränkt auf Bereiche.

Die betroffenen Bereiche sind im Elsass nach folgender Einteilung zu finden:

- Bas-Rhin (67): Straßburg, von den lokalen Bereichen von Haguenau / Wissembourg / Niederbronn Saverne / Phalsbourg / Ingwiller / Puberg und Schirmeck / Obernai ergänzt

- Hohe Rhein (68): Mulhouse durch lokale Bereiche von Colmar / Munster und Saint-Amarin/Guebwiller ergänzt

- Bas-Rhin und Haut-Rhin für den lokalen Bereich Sélestat / Sainte-Marie-aux-Mines.

[attachment 211 Alsace-RNT.jpg]

I. - Organisation der Konsultation

Diese Konsultation wird bei Verlagen von Radio-Lizenznehmer für die Erteilung, um Konzerne zu wollen jemanden nominieren sollen, zu Werbeagenturen und jede juristische Person (Verein, Firma, Gemeinde . territoriale) in einer Tätigkeit direkt mit dem Radio-Sektor im Zusammenhang engagiert

Antworten auf die Konsultation müssen an der Hohen Rat für audiovisuelle Medien empfangen werden spätestens Donnerstag, 7 Juni, 2012,
- vorzugsweise durch E-Mail: rnt@csa.fr (Beiträge sollten im PDF-Format gesendet werden)
- oder per Post an die folgende Adresse:
Höhere Rat für audiovisuelle Medien
Öffentliche Konsultation RNT Anruf Mulhouse Straßburg
39-43 Quai Andre Citroen
75739 PARIS Cedex 15

Die Antworten werden als öffentlich betrachtet werden und können auf der Website des Rates veröffentlicht werden, mit Ausnahme der Güter, deren Vertraulichkeit wird ausdrücklich gebeten. Der Rat wertet die Folgen ihres Buches. . Eine Zusammenfassung der Antworten auf der Website des CSA veröffentlicht werden .

II - Fragebogen

Vor dem Start der Ausschreibung in den betroffenen Gebieten, desto höher ist Audiovisuellen Rat sucht Kommentaren der Betroffenen zu den folgenden Punkten:

1 . Der Rat beabsichtigt, die Zuteilung der verschiedenen Größen (lokal, Zwischen-, extended) ansprechen. Zur Orientierung werden Beispiele für jede der Kleingärten Größen zu dieser Konsultation angehängt. Sie werden bei der Vorstellung des Aufrufs durch lokale Schrebergärten Peripheriegeräte abgeschlossen sein, so stellen Sie den Anruf alle die Funk-Ressource in der Gegend. Wie kommentieren möchten Sie Rat über die Aufteilung zwischen informieren verschiedenen Größen der Allotements?
2. Können Sie kommunizieren Ihre Schätzungen an den Rat des Werbemarktes der Bereiche beschrieben, die alle Medien auf der einen Seite, Medien und Medien aus dem anderen? Welche Menge an Werbeeinnahmen und Sponsoring Radio Service Vollzeit konnten mobilisiert werden?
3. Nach den Möglichkeiten der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen lokale Werbung, was könnte der Teil der zugeteilten Frequenzen für kommerzielle Radio mit Zugriff auf den lokalen Werbemarkt sein?


Übersetzt durch Google mit teilweisen Korrekturen

von drahtlos - am 10.06.2012 17:58
Nachtrag zu der Ausschreibung von DAB+ Kapazitäten im Elsass:

Im Mai hat der CSA einen Kalender für weitere regionale Ausschreibungen veröffentlicht. Das Elsass und Lothringen (CTA Nancy) stehen ganz oben.

Zitat

Radio numérique terrestre (RNT) :
calendrier des prochains appels à candidatures (juin 2012 à avril 2013)


Communiqué du 10 mai 2012

Le Conseil supérieur de l’audiovisuel franchit une nouvelle étape dans le déploiement de la radio numérique terrestre (RNT) : il a décidé de lancer une série d’appels en radio numérique, échelonnés de juin 2012 à avril 2013, dans 20 nouvelles zones. Le premier appel portera sur les zones de Mulhouse et Strasbourg.

Au terme de cette série d’appels, 68 % de la population métropolitaine pourra bénéficier d’une couverture en radio numérique terrestre.

Cette décision a été précédée d’échanges avec les représentants des différentes catégories de radio, au cours desquels ceux-ci ont pu faire connaître leurs souhaits quant au développement de la radio numérique.

Le Conseil a également adopté le calendrier des appels suivants en 2013, qui permettront d’aboutir à un déploiement de la radio numérique sur l’ensemble du territoire métropolitain d’ici à 2015.

Le 12 avril 2012, le Conseil avait décidé de relancer et d’actualiser l’appel à candidatures en RNT dans les zones de Marseille, Nice et Paris, afin de délivrer les autorisations aux radios dans ces trois zones avant la fin 2012. Il met ainsi en œuvre les moyens d’atteindre l’objectif qu’il s’est fixé, conformément à la loi, d’assurer le succès de la radio numérique terrestre.

RNT : Calendrier des prochains appels à candidatures
---------------------------------------------------------------
CTA Zones Date de l’appel
---------------------------------------------------------------
Nancy Strasbourg Juin 2012
Mulhouse

Nancy Septembre 2012
Metz
---------------------------------------------------------------
Lille Lille Septembre 2012
Lens Béthune Douvrin Arras
Valenciennes Douai Cambrai
---------------------------------------------------------------
Rennes Nantes Novembre 2012
Rennes
Brest
Angers Cholet
---------------------------------------------------------------
Caen Rouen Novembre 2012
Le Havre
---------------------------------------------------------------
Marseille/PACA Avignon Décembre 2012
Toulon
---------------------------------------------------------------
Bordeaux Bordeaux Avril 2013
---------------------------------------------------------------
Lyon Lyon Avril 2013
Grenoble
Saint-Etienne
---------------------------------------------------------------
Toulouse/ Toulouse Avril 2013
Midi-Pyrénées
---------------------------------------------------------------

Le Conseil publiera prochainement le calendrier complet de déploiement de la RNT.



Hier noch einmal auszugsweise die oben auf Deutsch wiedergegebene Consultation:

Zitat

Consultation publique en vue du lancement d’un appel aux candidatures en radio numérique terrestre dans le ressort du CTA de Nancy

Date de publication : 16 mai 2012
Assemblée plénière du 10 mai 2012


Le Conseil supérieur de l’audiovisuel envisage de lancer un appel aux candidatures en radio numérique terrestre (bande III) en juin 2012 pour procéder à la délivrance d’autorisations aux éditeurs dans les zones ci-dessous. Dans cette perspective, le Conseil, conformément aux dispositions de l'article 28-4 de la loi n° 86-1067 du 30 septembre 1986 modifiée, relative à la liberté de communication, a décidé d'organiser une consultation publique préalable, limitée aux zones concernées.

Les zones concernées se situent en Alsace selon la répartition suivante :

- Bas-Rhin (67) : Strasbourg, complété par les zones de locales d’Haguenau/ Wissembourg/ Niederbronn, Saverne/Phalsbourg /Ingwiller/ Puberg et Schirmeck/Obernai
- Haut-Rhin (68) : Mulhouse complété par les zones locales de Colmar/Munster et Saint-Amarin/Guebwiller
- Bas-Rhin et Haut-Rhin pour la zone locale de Sélestat/Sainte-Marie-aux-Mines.

[...]


Die Ausschreibung ist wohl noch nicht erfolgt. Ich habe jedenfalls nichts gefunden.


Am 13. Juni hat der CSA einen Brief mit einem Rückblick auf die Jahre seit 2005 und einer Vorausschau herausgegeben:

http://www.csa.fr/Etudes-et-publications/Les-dossiers-d-actualite/La-radio-numerique-terrestre-relancee

Zitat

La radio numérique terrestre relancée

Date de publication : 13 juin 2012
Lettre du CSA n°260 - mai 2012


Depuis 2005, le Conseil travaille au développement de la radio numérique terrestre (RNT). Retour sur un engagement ininterrompu qui conduit aujourd’hui à relancer la RNT avec plusieurs appels à candidatures.

La diffusion hertzienne de la radio numérique, communément appelée radio numérique terrestre (RNT), fait l’objet de développements depuis le début des années 1990. Ce mode de transmission, qui suppose une numérisation préalable à la transmission du signal, est basé sur le principe du multiplexage : alors qu’en mode analogique, tel que la FM, une fréquence ne véhicule qu’une radio à la fois, en RNT chaque fréquence véhicule plusieurs services de radio, leur nombre variant en fonction du débit qui est alloué individuellement.

[...]

Vers une évolution de la norme de diffusion ?

En décembre 2011, le Conseil a saisi le Gouvernement en vue de l’ajout, à côté du T-DMB, de la norme DAB+ pour la diffusion de la radio numérique terrestre. L’adjonction de cette norme, qui peut contribuer à réduire les coûts de diffusion, correspond aux souhaits de nombreux opérateurs. Une consultation publique a été lancée en avril 2012 par le ministère de l’économie, des finances et de l’industrie et par le ministère de la culture et de la communication afin de recueillir l’avis des acteurs concernés sur l’opportunité d’introduire les normes DAB+ dans les bandes III et L. Les contributions étaient attendues pour le 20 mai.


von Manfred Z - am 02.07.2012 17:17
Man könnte die DAB Situation in F momentan folgendermaßen zusammenfassen:

Positiv
- Hollande eigentlich für die digitalisierung des Mediums Radio
- Ayrault (Premier Ministre) ist auch Pro-DAB - kommt ja auch der Region Loire Atlantique wo das Grossexperiment läuft.
- Man testet fleissig weiter in Lyon , Nantes und co
- Die Vereinigung der unabhängigen Privaten (SIRTI) hat vorgeschlagen die Verbreitungskosten für Radio France zu zahlen!!! damit DAB endlich in die Puschen kommt

Dazwischengehauen hat in den letzten Monaten:
- Bericht von Kessler => Fazit des Berichts , man möge doch abwarten und gucken wie es sich entwickelt (auch bei den Nachbarn)
Liest man sich den Bericht und den Zwischenbericht durch, merkt man, daß dieser nicht ganz unvoreingenommen ist, bzw man einige Fakten nicht kennt.
- Ausschreibungen werden vom CSA rausgezögert da man auf ein Signal seitens der Regierung wartet.
(Die veröffentlichten Termine werden def. nicht eingehalten werden)
- Die großen Mediengruppen betreiben agressives Lobbying und heulen rum wie der VPRT und wollen
aus der bekannten Angst um ihre Marktstellung nicht mitspielen.
Ein schönes Argument was die privaten momentan anführen ist auch dass man sich in der Krise
auch seites Radio France DAB gar nicht leisten könne.
- Die Regierung hat keine Frequenzen / Kapazitäten für die 7 Sender von Radio France beansprucht
- der Telekomriese Orange testet im L-Band um sich neue Frequenzen für 3G/4G zu krallen
- Im L-Band gabs ne Ausschreibung und es haben sich 2 beworben um Pay-Radio anzubieten.
(Man weiss aber dass auch der DVB-T ausbau nciht wegen Pay sondern Free-TV erfolgreich war.
Hier wollen bzw sollen die großen Mediengruppen aber wohl mitmachen wollen - obwohls eher ne Totgeburt wird)


Allgemeine Probleme:
- DAB+ macht es schwer den Werbemarkt und die regionale Verteilung 1:1 abzubilden.
- Normalerweise managen die kleinen ihre Sender und Standorte selbst - müssten sich bei DAB aber einmieten - man überlegt aber ob man sich dann nicht zusammenschliesst.
Für die ganz kleinen gibts ja auch Fördermittel weshalb man sich auch wieder streitet ob die dann mehr Geld bekommen wegen DAB.
- "IP-Radio" - Man darf nicht vergessen, dass IPTV (mit Radio) auf DSL, FTH, Kabel und Handy in F sehr weit verbreitet ist. Hab drüben trotz geringer Bandbreite 5-6Mbit (Adaptive Rate Control) TV
und Radio via DSL - Kumpel mit stabilen 6,5 bei Free sogar teilweise HD was bei mir von SFR aus
geblockt wird wegen Bandbreite. Freunde und Bekannte die nicht nur Prepaid sondern einen
Handyvertrag haben, haben alle TV und Radio Flat auf den Handys. Daher kommt der starke Bezug zu IP in F. Auch wenn der IP Müll auf dem Land nciht sooo gut klappt.
Wenn jetzt hinter den Kulissen jemand schlau ist
nimmt er den letzten grossen "katastrophalen" Netzausfall bei Orange um mal richtig schön ein für Jeden nachvollziehbares Argument - auch für Nicht-Technik-Kenner in Entscheidungsposition gegen IP anzuführen.
- Hinzu kommmt das allgemeine Problem mit Switchoff und Erneuerungszyklus der Empfänger.
DVB-T war erfolgreich, da es a) für die meisten nun mehr als 5 Sender gab und die Einführung mit
der Einführung der Flachbildschirme einherging und die Leute eh neue Glotzen gekauft haben.

Was momentan wirklich fehlt, ist ein eindeutiges Signal der Regierung,damit auch der CSA , der momentan den Finger auf der Pausetaste hält, endlich Gas gibt und man einfach mal anfangen kann.

Auch merkt man, dass die kleinen privaten immer mehr Druck ausüben ( siehe sponsoring der Kosten für Radio France) um DAB endlich in Gang zu bringen.

-----btw----
Da man ja im Dép. 44 inzwischen 2 Sendestandorte hat (Nantes und Guerande), bin ich mal gespannt ob ich bei mir im Finistere an der Küste DAB von dort empfangen kann. Seefunk von Belle Ile bekomme ich auf jeden Fall immer ;-) . Im Oktober wirds sich zeigen :-)

Fx

von Felix 99 - am 11.08.2012 10:19
In Anlehnung an oben erwähnte Berichte meldet gestern Wohnort:

September 6th
The French Ministry of Culture and Communication has announced that it will not reserve capacity on the ensembles currently being advertised in Paris, Marseille and Nice for the public service broadcasters Radio France and Radio France International, but does not exclude their future engagement in digital radio. According to the announcement, the government is seeking to relieve the broadcasters of the additional costs of parallel transmission (FM and DAB). The decision means the entire capacity being advertised should be available to the applicants. The government is concerned that while in Paris it is possible to receive 50 or so radio stations on FM, for one third of the French population, the choice is only around 10. The government hopes that digital radio will allow this imbalance to be corrected.


September 6th
The French Ministry of Culture and Communication has announced that it will shortly authorise the transmission standard DAB+. The government envisages that this will co-exist alongside the standard already authorised, T-DMB (DMB-R). The announcement reveals that the government still considers digital radio to be a matter for experimentation, in that its decision "will enrich the period of experimentation in offering two technical paths for digital radio with their particular costs and modes of operation". For the time being at least, a basic DAB+ radio will not suffice in France in order to receive all the services available. A device also supporting DMB-R will continue to be necessary.


September 6th
In France, all DAB/DAB+/DMB-R transmissions have ceased in Paris and Marseille while the regulator, the CSA, considers the responses to the advertisement of capacity that took place in June. 178 applications were received, 3 more than for the previous advertisement. This increase was despite the fact that certain large commercial broadcasters withdrew their applications at the last minute. The CSA expects to reach a decision and award licences before the end of the year, ready for a start of broadcasting in the first quarter of 2013.


http://www.wohnort.org/dab/

Persönlich dachte ich - DAB sei in Frankreich um ein ganzes Stück weiter gekommen. Nun wie es aussieht - da muss sich wohl jeder seine eigenen Gedanken machen. Aber die haben vermutlich auch ganz andere Sorgen.

von drahtlos - am 07.09.2012 05:36
Nebenbei:

Auch in Lyon wurde der DAB+/DMB Versuch verlängert bis ende Jahr.


Die CSA überschlägt sich wieder mal mit Meldungen....., manchmal hört man monatelang nichts:
(ich habe es mal mit Google übersetzt, daher nicht alles wörtlich nehmen;-) )


Veröffentlichung Freitag, 7. September 2012

Im Bewusstsein der Haushaltszwänge, nimmt das Höhere Audiovisuelle Rat Kenntnis von der Entscheidung der Regierung zu reservieren Frequenzen für die Ausstrahlung von Radio France und Radio France International verzichten auf Bereiche von Paris, Marseille und Nizza im Rahmen der terrestrische Digitalradio (DAB).

Der Rat hatte zur Klärung zu Beginn des Sommers bezeichnet, sagte er gebunden ist, das Gesetz vom 5. März 2007, die für den Einsatz von RNT bietet anwenden und erfüllen die Verpflichtungen, die es fand vor dem Staatsrat fordert sie zur im Gange. Es wird in den Monat September in der Auswahl der Kandidaten Radios in allen drei Zonen fahren.

Sharing the Anliegen der Regierung, die regionale Kluft beim Zugang zu Radio zu reduzieren, hofft der Rat, dass Lösungen so konzipiert, um die Finanzierung der Radiosender helfen, Kandidaten in RNT.

Der Rat seit der Verabschiedung des Gesetzes von 2007, hat keine Spur Arbeit vernachlässigt, freut sich, dass seine Anfrage an die Broadcast-Standard DAB + zu ermöglichen, welche die Kosten des Rundfunks für RNT reduzieren Radios, wurde von der Regierung begrüßt.

In einer Zeit, wenn die RNT ihre ersten Ergebnisse sammelt sich in Deutschland und der Schweiz hofft, dass die CSA, dass alle Beteiligten Radio rund um die wesentlichen sammeln Scannen das Radio.

Pressekontakt: Frédérique Bayre / Guillaume Festivi

http://www.csa.fr/Radio/Autres-thematiques/La-radio-numerique-terrestre/Appel-a-candidatures-pour-la-radio-numerique-le-CSA-selectionnera-les-radios-au-cours-du-mois-de-septembre

RTN = radio terrestre numerique (Digitalradio) / Google übersetzt es hier mit NTR, was ich auf RNT geändert habe.

Irgendwie dreht sich dort alles im Kreise.
Eine Frage hätte ich noch: Das Gesetz vom 5. März 2007, handelt es sich da um die DMB-Geschichte?
Kann es sein, dass die grossen Privaten darauf bestehen, damit dann niemand mitmachen will?
Nun den, sie machen ja wieder neue Konsultationen, hofft da irgend einer, dass sich diesmal
wieder viel weniger melden? Radio France scheint jetzt den Braten gerochen zu haben und möchte
für den Wechsel Geld vom Staat? Vermutlich dann bald auch die Privaten. So wird das noch lange nichts!
Manchmal kommt mir die ganze Sache der CSA wie Ausreden vor.

von drahtlos - am 07.09.2012 23:29
Eine Meldung aus der Radiowoche:

" Radio France und RFI beteiligen sich vorerst nicht am Digitalradio - DAB+ kommt als zusätzlicher Übertragungsstandard.

Die französische Regierung hat beschlossen in den ausgeschriebenen Digitalradio-Bouquets in Paris, Marseille und Nizza keine Sendekapazitäten für Radio France und RFI zu reservieren. Begründet wurde der Beschluss mit dem Hinweis auf die entstehenden Kosten einer parallen Verbreitung über UKW und DAB+. Diese Entscheidung schließt allerdings keine spätere Beteiligung der öffentlich-rechtlichen Sender am Digitalradio aus. Das Kulturministerium plant zudem in Kürze DAB+ neben DMB als zweiten Übertragungsstandard für digitales Radio in Frankreich zuzulassen.

Aus der Stellungnahme wird deutlich, dass die französische Regierung das Digitalradio weiterhin im Probebetrieb sieht und noch keine finalen Entscheidungen treffen will. Passend dazu wurden die Sendeerlaubnisse für die Testensembles in Lyon und Nantes bis zum Jahresende verlängert.

Der Medienrat CSA will diesen Monat die Bewerber für die Sendeplätze in Paris, Marseille und Nizza auswählen. Neben den vier großen Privatradiogruppen mit ihren Stationen, werden sich nun aber auch Radio France und RFI nicht beteiligen. Damit fehlen dem Neustart des Digitalradios in Frankreich wichtige Zugpferde.

Noch unklar ist, ob nicht-kommerzielle Stationen staatliche Fördermittel für eine digitale Ausstrahlung bekommen werden.

Die französische Regierung sieht in dem Ungleichgewicht an empfangbaren Sendern zwischen Paris (rund 50 UKW-Programme) und ländlichen Regionen (um die 10) ein Problem. Die Digitalisierung des Hörfunks biete die Gelegenheit hier mehr Gleichheit zu schaffen. "

von SagittariusA - am 11.09.2012 19:47
Frankreich (CSA) hat entschieden:

Von den 178 Bewerbern der Ausschreibung vom Frühjahr hat die CSA

- in Paris 68
- in Marseille 54
- in Nizza ebenfalls 54

bewilligt.

Wenn man diese Resultate zusammenzählt macht das nach Adam Riese 176 Programme.
Nicht schlecht für einen Neu-Anfang.

Etwas komplizierter wird die Sache, wenn man versucht die einzelnen Bewerber zu nennen,
da die CSA alle in Kategorien einteilt. Hier mal ein Versuch mit Paris:

Zitat

ZONE DE PARIS

Allotissement étendu :

Catégorie B :
RNT1-B-024 SAS Ouï FM
(Ouï FM

Catégorie D :
RNT1-D-002 SAS FG Concept
(Radio FG)
RNT1-D-022 SAS Radio Classique
(Radio Classique)
RNT1-D-026 SARL TSF Jazz
(TSF Jazz)
RNT1-D-027 SARL Radio Nova
(Radio Nova)
RNT1-D-053 SA Vortex
(Skyrock)
RNT1-D-059 SARL Jazz France
(Jazz Radio)
RNT1-D-064 SA MFM Développement
(MFM Radio)
Catégorie E :
RNT1-E-008 EURL Sud Radio +
(Sud Radio +)

Allotissements intermédiaires :

Catégorie A :
RNT1-A-012 Association ANPHI
(Vivre FM) (temps plein)
RNT1-A-079 Association diffusion de tout moyen de communication
(Radio Libertaire)
RNT1-A-173 Association RAJE Paris
(RAJE Paris)

Catégorie B :
RNT1-B-016 SAS RTV Multicom
(Voltage)
RNT1-B-062 SAS Canal 9
(Chante France)
RNT1-B-064 SARL Eurocontact
(Evasion)
RNT1-B-105 SARL FG Music Development
(FG Chic)

Catégorie D :
RNT1-D-011 SAS Crooner international
(Crooner Fréquence Numérique)
RNT1-D-016 SAS Go On Media
(Goom Radio)
RNT1-D-017 SAS Régie Musique Latine
(Latina FM)
RNT1-D-019 SARL Intensité
(Ado)
RNT1-D-028 SARL Berbère Radio Télévision
(Antinea Radio)
RNT1-D-048 SAS Aime C2
(Beur FM)
RNT1-D-049 SARL Groupe Nord Sud Communication Multimédias (NORSUCOM)
(France Maghreb 2)
RNT1-D-051 SA Africa Media
(Africa n°1)
RNT1-D-060 SAS Regroupement des Radios Musulmanes de France - Radio Orient
(Radio Orient)
RNT1-D-065 Association Comité de défense des auditeurs de Radio Solidarité
(Radio Courtoisie)
RNT1-D-073 SA Euronews
(Euronews Radio)

Allotissements locaux :

Catégorie A :
RNT1-A-003 Association World Radio Paris
(World Radio Paris)
RNT1-A-009 Association Radio Soleil
(Radio Soleil)
RNT1-A-010 Association Radio Notre Dame
(Radio Notre Dame)
RNT1-A-013 Association Fréquence Protestante
(Fréquence Protestante) (temps partagé)
RNT1-A-014 Association Programme Associatif Radiophonique d’Intérêt Social
(Fréquence Paris Plurielle)
RNT1-A-015 Association Radio Aligre
(Aligre FM) (temps partagé)
RNT1-A-016 Association Une Radio Etudiante à Paris
(Radio Campus Paris) (temps plein)
RNT1-A-021 Association Radio Espace
(Espace FM)
RNT1-A-022 Association Les Antennes de la Relève
(Néo)
RNT1-A-023 Association Fréquence India
(Fréquence India)
RNT1-A-025 Association Le Carré de Chine
(Radio Mandarin d’Europe)
RNT1-A-054 Association RCT Cap Sao
(Cap Sao)
RNT1-A-080 Association Radio Pays
(Radio Pays) (temps partagé)
RNT1-A-092 Association AFAC
(AYP FM)
RNT1-A-120 Association Ici & Maintenant
(Radio Ici & Maintenant) (temps partagé)
RNT1-A-145 Association 02 Tèr
(Radio Tèr)
RNT1-A-170 Association MPLUSM
(Séquence FM)

Catégorie B :
RNT1-B-005 Association pour la Communication Juive
(Radio J) (temps partagé)
RNT1-B-006 Association Fonds Social Juif Unifié
(RCJ) (temps partagé)
RNT1-B-007 Association pour le Progrès et la Diffusion des Cultures Juives
(Judaïques FM) (temps partagé)
RNT1-B-025 SARL MVBS
(Music Box)
RNT1-B-026 SAS Alfa Diffusion
(Radio Alfa)
RNT1-B-030 SARL Radio Emotion FM
(Emotion FM)
RNT1-B-073 SARL LVP
(Radio Shalom) (temps partagé)
RNT1-B-084 SARL Tropique FM
(Tropiques FM)
RNT1-B-101 SAS Est Communication
(Top Music)

Catégorie D :
RNT1-D-003 SAS Jenioos Media
(R2O)
RNT1-D-004 SARL Paris Imparator Media Groupe
(Paris Imparator FM)
RNT1-D-006 SAS Arthur world Radio
(Ma Génération Radio)
RNT1-D-018 SARL Medi 1 France
(Medi 1 France)
RNT1-D-023 SAS Radio Classique
(Intégrale Classique)
RNT1-D-054 SARL Radio Monaco
(Radio Monaco)
RNT1-D-055 SAS Links
(Vitamine)
RNT1-D-066 SAS Positive Media Bureau
(2RF Radio Russie France)
RNT1-D-067 SARL FutuVision Media France
(LCF La Chine en Français)
RNT1-D-068 SA Trace TV
(Trace Radio)
RNT1-D-070 EURL Paname
(Paname)
RNT1-D-071 SARL Ouï FM Numérique
(Ouï FM Collector)
RNT1-D-075 Association UCB France / United Christian Broadcasters France
(Phare FM)
RNT1-D-079 SARL Générations RNT
(Générations RNT)
RNT1-D-080 SAS Onde Numérique
(On’R)


von drahtlos - am 04.10.2012 15:20
So, hier mal aufgelistet die Radio-Programme in Paris.

Wie ihr seht, es sind viele Kulturkreise wie Afrikaner, Araber, Russen, Chinesen, Inder, Religionen usw. vertreten.
Auch viele Musikrichtungen gibt es, wobei in der untenstehenden Liste nicht immer ersichtlich ist, wer was sendet.

Zitat

(Ouï FM)
(Radio FG)
(Radio Classique)
(TSF Jazz)
(Radio Nova)
(Skyrock)
(Jazz Radio)
(MFM Radio)
(Sud Radio +)
(Vivre FM) (temps plein)
(Radio Libertaire)
(RAJE Paris)
(Voltage)
(Chante France)
(Evasion)
(FG Chic)
(Crooner Fréquence Numérique)
(Goom Radio)
(Latina FM)
(Ado)
(Antinea Radio)
(Beur FM)
(France Maghreb 2)
(Africa n°1)
(Radio Orient)
(Radio Courtoisie)
(Euronews Radio)
(World Radio Paris)
(Radio Soleil)
(Radio Notre Dame)
(Fréquence Protestante) (temps partagé)
(Fréquence Paris Plurielle)
(Aligre FM) (temps partagé)
(Radio Campus Paris) (temps plein)
(Espace FM)
(Néo)
(Fréquence India)
(Radio Mandarin d’Europe)
(Cap Sao)
(Radio Pays) (temps partagé)
(AYP FM)
(Radio Ici & Maintenant) (temps partagé)
(Radio Tèr)
(Séquence FM)
(Radio J) (temps partagé)
(RCJ) (temps partagé)
(Judaïques FM) (temps partagé)
(Music Box)
(Radio Alfa)
(Emotion FM)
(Radio Shalom) (temps partagé)
(Tropiques FM)
(Top Music)
(R2O)
(Paris Imparator FM)
(Ma Génération Radio)
(Medi 1 France)
(Intégrale Classique)
(Radio Monaco)
(Vitamine)
(2RF Radio Russie France)
(LCF La Chine en Français)
(Trace Radio)
(Paname)
(Ouï FM Collector)
(Phare FM)
(Générations RNT)
(On’R)


von drahtlos - am 04.10.2012 15:46
Die CSA hat wieder mal ein neues Projekt bestätigt:

Zitat

Radios nationales : projets de nouvelles conventions

Date de publication : lundi 15 octobre 2012
Assemblée plénière du 2 octobre 2012


Des projets de nouvelles conventions ont été adoptés pour quinze radios nationales : Chérie FM, Fun Radio, MFM Radio, Nostalgie, NRJ, Radio Classique, Radio FG, RFM, Rire et Chansons, RTL 2, Skyrock, Virgin Radio, Europe 1, RMC et RTL.

Ces projets intègrent de nouvelles stipulations qui portent sur :
- l’exploitation du service en mode numérique ;
- la diffusion de chansons d’expression française ;
- la représentation de la diversité de la société française (pour Europe 1, RMC et RTL) ;
- les mentions de coûts d’appels téléphoniques et de SMS surtaxés.
Certaines stipulations particulières ont également été actualisées.


Original-Übersetzung von der CSA durch SYSTRAN:

Nationale Radios: Entwürfe neuer übereinkommen

Veröffentlichungsdatum: Montag, den 15. Oktober 2012
Plenarversammlung des 2. Oktober 2012


Entwürfe neuer übereinkommen sind für fünfzehn nationale Radios angenommen worden: Geliebt FM, Fun Radio MFM Radio Nostalgie, NRJ klassisches Radio, Radio FG, RFM, Rire und Chansons, RTL 2, Skyrock, Virgin Radio, Europa 1 RMC und RTL.

Diese Projekte integrieren neue Bestimmungen, die tragen auf:

- der Betrieb des Dienstes in numerischer (=digitaler) Methode;
- Liedverbreitung französischen Ausdrucks;
- Darstellung der Vielfalt der französischen Gesellschaft (für Europa 1 RMC und RTL);
- Erwähnungen von Kosten zu hoch besteuerter Telefonanrufe und von SMS.
Bestimmte besondere Bestimmungen sind ebenfalls aktualisiert worden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was ist nun mit der von mir unterstrichener Zeile? Zwingt nun die CSA nun die grossen Radiobetreiber über ein Hintertürchen zur digitalen terrestrischen Verbreitung - oder reicht da auch die Internetverbreitung, was meiner Meinung nach bereits alle schon machen.

von drahtlos - am 25.10.2012 21:28
Weitere Verzögerungen für DAB in Frankreich. Anstelle ab Frühjahr wird es nun erst einmal Ende 2013! Wenigstens wird jetzt wieder über den weiteren Ausbau in anderen Regionen diskutiert.


Terrestrische Digitalradio wird bis Ende des Jahres 2013 in Frankreich gestartet werden
Durch Gregoire Poussielgue | 22/01 | 07:00

Der CSA hat Genehmigungen für Paris, Marseille und Nizza ausgestellt.

Terrestrische Digitalradio (DAB) wird eine Realität in Paris, Nizza und Marseille vor Ende des Jahres. Ein paar Tage vor dem Verlassen des Höhere Rat für audiovisuelle Medien (CSA), Rachid Arhab, die den Datensatz verwaltet seit seiner Ankunft im Frühjahr 2007 ist es gelungen, im Plenum die Erteilung von Genehmigungen für 106 Projekte in den drei ausgewählten Städte erhalten. Die Redaktion der betroffenen Netzbetreiber haben zwei Monate Zeit, um Multiplexe mit operativen Gesellschaften für den Vertrieb aufzubauen und die ersten Programme im Herbst gestartet werden. "Wir gingen durch unser Ansatz. Wir haben einen Aufruf zur Einreichung, Auswahl, und wir ausgestellten Genehmigungen " begrüßt Rachid Arhab.

Eine schwere Geburt
Nichts ist seit der Einführung des RNT einfach. Die vier wichtigsten privaten Gruppen ( Lagardère Active, RTL, NRJ und NextRadioTV) haben nie ihre Opposition gegen das Projekt versteckt und nicht in der Aufforderung zur Bewerbung im letzten Jahr teilgenommen. Sie beschuldigen die RNT Schwäche seiner ökonomischen Modells, vor allem angesichts der doppelten Verteilung der anfallenden Kosten werden, und wollen lieber das Radio über das Internet. Regierung, entweder die aktuelle oder früheren wurde durch die Weigerung, Frequenzen für die beiden öffentlichen Betreibern RFI und Radio France bereitzustellen zuvorzukommend unterstützt.

Der Beginn der RNT in Paris, wird Marseille und Nizza viele Gruppen, um ihre Ankunft im Radio ermöglichen oder zu verstärken ihre Präsenz. Zum Beispiel Goom Radio, Redakteur der B2B-Internet-Radio, das Radio-Version des Nachrichtensenders EuroNews, Trace Group, Herausgeber von mehreren Kanälen, oder Variationen der bestehenden Radiosendern im UKW-Band: Hearsay Collector , FG Chic ... aus der Sicht der Sättigung des FM-Band, und diese Netzwerke sehen ihre Berichterstattung gefährdet. Entspricht das Radio dem digitalen terrestrischen Fernsehen, muss der RNT erfüllen auch hohe Ungleichheit in der Berichterstattung. Wird das Angebot FM in Paris aufgebläht, mit fast 60 Stationen, kann es nicht erfüllen den Rest von Frankreich. A Aubenas in Ardeche, als 15 gezählt. Einige Bereiche sind noch menschenleer. Nach der CSA, haben 30% der Bevölkerung Frankreichs Zugang zu weniger als 10 Radiosender im UKW-Band.

Der CSA hat auch einen neuen Zeitplan für die Umsetzung der RNT in anderen französischen Städten. Er hielt im Frühjahr 2012 umfasste die Einführung von neuen Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen für eine stufenweise Einführung bis April 2013, was aber nicht weitergeführt wurde. Die Frage ist, ob Olivier Schrameck, der neue Präsident der CSA und der neue Berater in der für den Fall, bisher unbekannte, den Willen, den Einsatz fortzusetzen. Die Frage nach der Norm muss abschließend geklärt werden, mit der Anerkennung durch die Europäische Kommission für den Erlass von DAB +. (Google Übersetzung, ergänzt durch eigene Anpassungen)

http://www.lesechos.fr/entreprises-secteurs/tech-medias/actu/0202514357098-la-radio-numerique-terrestre-sera-lancee-d-ici-a-fin-2013-en-france-530673.php

Scheinbar ist auch immer noch offen, ob nun DMB-R oder DAB+ wirklich eingeführt werden soll - wartet man auf eine Eingebung aus Brüssel?
Für mich erstaunlich ist die Tatsache, dass sich der DAB-Gegner "Lagardère" für DAB in Tschechien einsetzt.

von drahtlos - am 17.03.2013 19:56
Ein möglicher Multiplex-Betreiber in Frankreich stellt sich vor:

Zitat

RNT: Ein neuer "Multiplex-Betreiber" national, kooperativ und unabhängig!

DAB-Radios sind bis 15. März 2013 ermächtigt, mit einander in jedem Multiplex einstimmig bezeichnen die "Multiplex-Betreiber", zu dem sie wollen, um die Verwaltung ihrer gemeinsamen Frequenz übertragen zustimmen.

FM-Transmitter Seite + RNT selbst verwaltet Terrestrial Digital Radio ist eine große Herausforderung für die Zukunft des Rundfunks. Die Veränderung in der Technologie bringt die Einführung eines neuen Akteur " Multiplex-Betreiber "zur Änderung des üblichen Prozess der Frequenzzuteilung. Wie wählen Sie? Erinnerung hat die SNRL einen Leitfaden für synthetische und praktische Radios begleiten veröffentlicht in dieser neuen Phase. Um dieses Handbuch zu finden: hier klicken Außerdem gefällt SNRL an Radios auf verschiedene wichtige Punkte, bevor sie ihre Wahl zu alarmieren. Wenn sie keinen direkten Kontrolle über ihre "Multiplex-Betreiber" Funkgeräte müssen zwingend fordern Garantien :

•um die Frequenz anvertrauten durch die Nicht-revendabilité Gesellschaft "Multiplex-Betreiber" ist zu kontrollieren;
•das Verfahren für den Fall der Nichtzahlung von einem Redakteur der fälligen Beträge an die "Multiplex-Betreiber" Verlage die gleichen mux sie wirtschaftliche Solidarität gezwungen sind zu klären? ;
•über das allgemeine Funktionieren der "Multiplex-Betreiber", eine Mehrheit von 2/3 für alle aktuellen Entscheidung des Managements.

In diesem neuen Kontext, betonen wir die Geburt eine Initiative, die wir unterstützen: RadioCoop . RadioCoop Ziel, die Interessen von Radio schützen und zu unterstützen ihren Ambitionen und ihrer Entwicklung.

RadioCoop Radios gewährleistet die Kontrolle über ihre Ressourcen, bieten sie unabhängige Rahmen für ihre Bedürfnisse und Dienstleistungen zugeschnitten auf jede Anwendung bieten.


A Cooperative Portion Funk
Radios dürfen bis zum 15. März zu vereinbaren miteinander in jedem Multiplex die einstimmige Nominierung von "Multiplex-Betreiber", zu dem sie wollen, um die Verwaltung ihrer gemeinsamen Frequenz übertragen. Die Herausforderung für den Erfolg dieses Schrittes hängt von einer guten Zusammenarbeit untereinander und Verlagen über die Garantien der Unabhängigkeit, die diese liefern können "Multiplex-Betreiber." Eine Unabhängigkeit RadioCoop gewährleistet durch die Zuteilung von 50% der Stimmen Verlage selbst, und sind offen für kritische Partner im Rundfunk. Radios berechtigt, ihre Stärken gemeinsam in einer CICS (Cooperative Society Collective Interest) an alle die RLS von der "Betreiber mutiplexe starten "ein Value-Added-Aktivität und die sie kontrollieren Entwicklung.


A "Multiplex-Betreiber" open
RadioCoop ist das Ergebnis von zwei Jahren der Zusammenarbeit zwischen Verlagen und Radio Verbänden. Erstellt auf Initiative von mehreren Verlagen, die eine Fülle von deren Differenz und Unabhängigkeit Kraft haben, zielt darauf ab, alle Radios, thematischen, national, Wirtschaft und Verbänden zu sammeln. Unternehmen zu den wichtigsten Einsatzgebieten der RNT basiert, ist in Nantes, dem Geburtsort des digitalen Rundfunks mit Unterstützung der lokalen Behörden ansässig. RadioCoop ist offen für alle interessierten Verlage , unabhängig von ihrer Klasse, und alle Partnern und Stakeholdern Rundfunk. Frage, Kontakt: contact@radiocoop.fr Weitere Informationen in der Broschüre zum kostenlosen Download unten.

RADIOCOOP.PDF PLATE (259,5 KB) (Download im Original-Link unten)


http://www.snrl.fr/RNT-un-nouvel-Operateur-de-multiplexe-national-cooperatif-et-independant-_a139.html


Nun die Frage: wer wurde bis am 15. März als Multiplex-Betreiber bestimmt?

von drahtlos - am 19.03.2013 01:22
Und schon ist es passiert...........!

Man konnte sich in Paris im Mux1 nicht gemeinsam auf einen Multiplex-Betreiber und andere Dinge einigen. Das ganze könnte nun wieder neu ausgeschrieben werden mit der Folge einer erneuten Verzögerung. Immerhin ist es nur bei einem Multiplex von 7 in Paris vorgekommen.

Zitat


18/03/2013
RNT - Emmanuel Antoine Baduel Rials wird sich im RNT trotz des Scheiterns im Multiplex 1 in Paris weiter engagieren

Nach unseren Informationen konnten sich die Stationen in dem Haupt-Multiplex RNT Paris nicht auf die Wahl eines Multiplex-Betreiber vereinbaren. Während ein Konsens erreicht wurde, um die Multiplex-Betrieb, weigerte sich Radio +Süd den Multiplex innerhalb einer gemeinsamen Struktur zu betreiben. Diese Tatsache verursacht nun Enttäuschung bei einigen Stationen im Multiplex und das wird die Kritiker des digitalen Radios erfreuen. Nach dem Scheitern des Multiplex, konnten Antoine Baduel (Radio FG) und Emmanuel Rials (Yes FM) nicht verstecken ihre Trauer. Die CSA wird eine neue Aufforderung zur Antragstellung eröffnen müssen.

In der Bereitstellung des RNT in Paris, Marseille und Nizza, Stationen durch den autorisierten CSA hatte vom 15. Januar 2013 bis Freitag, 15. März Zeit dem Rat einen Multiplex-Betreiber zu nennen, der Verantwortlich ist für die Verbreitung ihrer Programme. Dieser Operator ist auch der Inhaber der Genehmigung der Sendelizenz des Multiplex. Es fanden in den letzten Wochen zahlreiche Gespräche zwischen den verschiedenen beteiligten Stationen statt. Von 19 für das RNT betroffenen Multiplexe in Paris, Marseille und Nizza, fehlen fünf von ihnen in Ermangelung einer Einigung über die Auswahl eines Betreibers. In Paris, die Stationen in der Haupt-Multiplex Multiplex 1 zusammengefasst, erweitert die Reichweite von Beauvais nach Chartres (siehe Abdeckung Karte unten), wählte zu schaffen RadioMux die Multiplex-Betrieb. Es umfasst Radio Notre-Dame, Yes FM, Radio FG, TSF Jazz, Radio Nova, Skyrock, Jazz Radio, MFM Radio und Radio Süd +. Das Funktionsprinzip dieses Unternehmens auf der Tatsache, dass jede zugehörige Station eine Stimme hatte basieren. Dieses Prinzip wurde von der South Radio +, die in der gesamten vergangenen Woche verschiedene Vorschläge gegen die einhellige Meinung der anderen 8 Stationen Multiplex abgelehnt wurde abgelehnt. Die Haltung von South Radio + verwirrenden zumal diese Station zum Verkauf ist für mehrere Monate nach finanziellen Schwierigkeiten. Seine Position im Gegensatz zu jüngsten Äußerungen von Jean-Éric Valli , dessen Präsident. " Wir können uns nicht vorstellen, dass in Frankreich digitales Radio nicht funktioniert, und wir wissen sehr gut, wenn man sich die Aufzeichnung eines fast, dass in keinem Fall das Radio over IP eine Antwort ist zu sehen (...) Wir müssen alle gemeinsam an diesem Thema ", erklärte er am 11. März in Orange Media Buzz
Le Figaro, heute: Ausrichtung Sud Radio + trug zum Scheitern der ersten Multiplex in Paris bei. Inzwischen kommt auch im zweiten Multiplex in Paris Spannung auf, Chante France, Escape, FG Chic Radio-Crooner, Goom Radio, Latina FM, Teen und Euronews, Antoine Baduel , CEO und Direktor von Radio FG FG Chic, die innerhalb dieser Multiplex Pariser respektiert die Wahl der Mehrheit, nämlich der einer Tochtergesellschaft eines Diffusors, für den Betrieb der Multiplex-und vermeiden Fehler, aus Respekt für die Mehrheit und Konsens. " Ich entschied mich für das demokratische Prinzip der Mehrheit Konsens der Stationen im zweiten Multiplex respektieren. Stattdessen Beamte entlassen Sud Radio + l Option Konsens ist im ersten Multiplex de facto gesunken, da Einstimmigkeit für die Wahl des Multiplex-Betreibers erforderlich ist ", sagte er. " In der ersten Multiplex in Paris, hatte die Wahl der Unabhängigkeit vis-à-vis jedem Sender Konsens. Beide Prinzipien und Werten der Unabhängigkeit, die wir alle lieben zu halten, nach Begriffen zu wählen unsere sowohl technische und finanzielle Ausbreitung in einer bestimmten Region, die Ile-de-France, Sud Radio + aber nicht akzeptieren, eine der Alternativen, die wir vorgeschlagen haben, aber, wie RadioCoop durch besondere assoziativen Radios initiiert solche Blockade zu vermeiden " , sagte Antoine Baduel. " Meine Entschlossenheit, die RNT zu unterstützen ist stärker denn je und mein Ansatz dieser neuen Technologie ist seit jeher das allgemeine Interesse wie die von Unternehmen zu verteidigen. RNT wird in Paris mit FG Chic, Lounge und erste Programm zu starten verlangsamt in Frankreich. Marseille und Nizza Radio FG in Erwartung der bevorstehenden Wiederherstellung eines Anrufs nach Paris und ich hoffe, in den großen Städten Französisch . " Es ist wahr, dass der Erfolg der ersten Multiplex in Paris ein wichtiges Symbol war, da es umfasst nicht nur die drei nationalen Netze auf dem RNT - Skyrock Radio Nova und Radio MFM - sondern auch unabhängige Betreiber, die in vielen Städten in Frankreich, wie JA FM, Radio FG oder Jazz Radio und TSF Jazz. Er würde auch eine Rolle spielen bei der Bereitstellung der RNT. Emmanuel Rials , CEO von JA FM, sowie neue Radio-und DAB Radio Life Collector ja, verhehlte nicht seine Bitterkeit. " Es war ein echter Wunsch, Radio Group Sud diese ein Multiplex fallen. Das ist inakzeptabel ", sagte er RadioActu. " Fast überall Verlage den Willen und die Intelligenz, um die mux führen müssen, die Wahl die erforderliche Mehrheit stellt eine einstimmige Entscheidung zu treffen ", sagte Emmanuel Rials. " Ablehnung auf diese Weise RadioMux Projekt ist etwas, dass ich nicht aus Süd-Radio, das alle Anstrengungen, um den Erfolg des RNT sicher machen sollte annehmen, stelle ich fest, dass die Führer der Süd-Radio Gruppe sind auch immer an der Spitze der SIRTI ", klagte Emmanuel Rials. Allerdings bleiben Emmanuel Rials sehr zuversichtlich über die Zukunft des RNT in Frankreich als die überwiegende Mehrheit der Veranstalter, die in diesem demokratischen Übung teilnehmen zu kommen. " Radios Offiziere des Radio wollte nicht gehen, aber ich zweifle nicht daran, ihre Fähigkeit, den Zug zu nehmen. Das ist der Sinn der Geschichte des Radios ist nicht ohne erinnern an die frühen Tage der FM ", sagte er. nun das Verfahren für die Erteilung von Sendelizenzen für Multiplexe haben es geschafft, über die Wahl des Betreibers zustimmen wird fortgesetzt. Multiplexe für die Gefallenen, sieht das Gesetz, dass keine Einigung zwischen den Verlagen über die Wahl der Multiplex-Betreiber, dem Höheren Rat für audiovisuelle Medien lanciert eine neue Aufforderung zur Antragstellung auf der Funkressource beteiligt festgelegten Bedingungen in Artikel 29-1 des Gesetzes vom 30. September 1986.

"Es könnte so ein Verfahren einige Monate dauern und sogar eine Verzögerung bei der Einführung dieser drei Multiplexe geben. Dennoch ist eine Sache sicher, die RNT wird ins Leben gerufen und die CSA kann angesichts der Verpflichtung der Verlage weitere Appelle anrufen.

Coverage der Multiplex 1 in Paris

[attachment 1250 CoverageMultiplex1inParis.JPG]

http://www.radioactu.com/actualites-radio/144757/rnt-emmanuel-rials-et-antoine-baduel-s-engagent-pour-la-rnt-malgre-l-echec-du-multiplex-1-de-paris/

Thibault Leroi für RadioActu


So, ich habe die Original-Übersetzung von Google leicht angepasst, damit es lesbarer wird.
Einige Abschnitte habe ich aber nicht korrigiert, weil diese dadurch nicht besser lesbar geworden sind.
Es fragt sich, ob die Problematik mit Radio Sud + nicht auch zusätzlich dadurch entstanden ist, weil sich die übrigen auf eine Vergrösserung des Sendegebietes in Paris geeinigt hatten.

Es bleibt spannend in Frankreich - wie seit Jahren!

von drahtlos - am 19.03.2013 10:50
Frankreich hat nun die Radios und die Operators der von 19 auf 14 reduzierten Multiplexe bekanntgeben.

Es gibt für die 3 Städte Paris, Nizza und Marseille total 5 Netzbetreiber.

Diese heissen: RADIOMUX / RMUX / SDN / FRANCE MULTIPLEX / RADIOCOOP (welch interessante Namen;-) )

Dabei werden nun in Paris 58 Programme in 6 Multipexe on Air gehen.

In Nizza werden es 35 Programme in 4 Multiplexe sein

und in Marseille sind es 36 Programme auch aufgeteilt in 4 Multiplexe

Für mich ist immer noch erschütternd, dass die Frage ob DAB+ oder DMB noch nicht endgültig geklärt ist (rechtlich gesehen). Die Betreiber wollen natürlich alle gerne DAB+, aber die Rechtslage ist immer noch DMB seit 2007. Man will jetzt bei der CSA nun die Sache so schnell wie möglich hinter sich bringen. Für mich persönlich eine Lachnummer ersten Ranges, welche insbesondere die grossen UKW-Platzhirsche natürlich gerne weiter fördern. Immerhin gibt es jetzt dann Konsultationen mit der Regierung.

Man darf sich fragen: Ob das noch was daraus wird? Ich glaube nicht mehr an einen regulären Sendebeginn im Jahre 2013.


Zitat

Am 15. März 2013 hatten die Redakteure von 14 Multiplex ihre gemeinsamen Vorschläge Multiplex-Betreiber gesendet.

Die Liste der vorgeschlagenen Multiplex-Betreiber ist im Anhang dargestellt.

Das Höhere Audiovisuelle Rat wird nun vor Gericht Datensätze Multiplex-Betreiber für ihre Zulassung Schritt vor dem Beginn der Sendung digitales Radio vorgeschlagen fortzufahren.
Er untersucht auch andere nächsten Schritte in diesen Bereichen unter Berücksichtigung insbesondere der vorgeschlagene Zusatz von DAB + Broadcast-Standards bestehende digitale terrestrische Radio.

Darüber hinaus wird der Rat in der Regel wissen, ihre Analysen und Vorschläge zum Thema Digital Radio in einem Bericht, begann er das Studium und senden Sie es an die parlamentarischen Ausschüsse zur erneuten durch das Parlament des normativen Rahmens terrestrische Digitalradio im Jahr 2007 eingestellt.

Quelle: CSA mit Google Übersetzung



Eine neue Programmliste gibt es hier:
http://www.csa.fr/content/download/32378/429143/file


Folgendes ist noch interessant:

Zitat

Die technische Norm des RNT in Frankreich ist durch einen interministeriellen Erlaß des 3. Januar 2008 nach Stellungnahme am 17. April 2007 des zurückgegebenen Rates festgelegt worden.

Dieser Erlaß sieht, daß die Norm, die hauptsächlich zurückgehalten wurde, T-DMB ist, das für das persönliche bewegliche Fernsehen entwickelt wurde, das momentan in Radio in keinem anderen europäischen Land benutzt vor wird, aber das eine bessere sonore Qualität und der die reicheren Daten erlaubt, nur in DAB/DAB+ verbunden sind, andere Hauptnorm des in mehreren anderen europäischen Ländern benutzten, numerischen Radiosenders, insbesondere in Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und Dänemark.

Das DRM, würde Norm, die vom Erlaß von 2008 betroffen ist, an die Verbreitung isolierter Radios angepaßt, aber stellt wichtige Planungsschwierigkeiten in Anbetracht seiner Verbreitungsmerkmale vor, und war nicht Gegenstand einer Stellenausschreibung bis heute.

(Systran Translate Original CSA - übersetzt meistens noch schlechter als Google...;-) )

als Spielerei: hier die Version mit Google Translate (unverändert):

Der technische Standard der RNT in Frankreich wurde von einem etablierten ministeriellen Erlass vom 3. Januar 2008 , nach Anhörung des Rates vom 17. April 2007.

Diese Verordnung sieht vor, dass die Standard-Abzug in erster Linie T-DMB, zum persönlichen Handy-TV, die derzeit in Radio befindet sich in jedem anderen europäischen Land verwendet entwickelt, aber sorgt für eine bessere Klangqualität und reichsten Daten, dass 'DAB / DAB +, anderen wichtigen Standard für das digitale Radio ist in vielen anderen europäischen Ländern, darunter Großbritannien, Deutschland, der Schweiz und Dänemark.

Der DRM-Standard durch das Dekret des Jahres 2008 betrifft, wäre geeignet für die Verbreitung der Remote Radios, aber es gibt erhebliche Schwierigkeiten bei der Planung wegen seiner Ausbreitung Eigenschaften, und wurde nicht angefochten für Anwendungen so weit.


von drahtlos - am 11.04.2013 12:16
Hmm, die wievielte Ausschreibung/Ausschreibungsbastelei ist das jetzt schon?
Immerhin, man will mit einem sehr attraktiven Angebot starten.
In trockenen Tüchern ist da allerdings noch garnichts, denn auf der Wohnort-Site fand
sich noch dieser Eintrag vom 3. April:
Zitat
Wohnort-DAB
April 3rd
The French website BFM Business reports that the commercial broadcaster NRJ is to contest the CSA's allocation of frequencies and capacity for digital radio. The regulator distributed frequencies and capacity last autumn to a large number of regional and independent broadcasters, despite the non-participation of the national public-service broadcaster and the vehement opposition of the largest commercial broadcasters. Now, one of the non-participants is reported to have challenged the CSA's decision as "illegal" and "precipitate" and claimed there was insufficient consultation beforehand. Given the consultations conducted by the CSA in 2005, 2006 and 2009, the CSA will likely reject the challenge, leading to further legal action.
(Die französische Website BFM Business berichtet, daß der kommerzielle Radioveranstalter NRJ Widerspruch gegen die Frequenz- und Kapazitätszuteilung für Digitalradio einlegen wird. Die Regulierungsbehörde CSA hatte Frequenzen und Kapazitäten an eine große Anzahl von regionalen und unabhängigen Rundfunkveranstaltern verteilt, trotz der Nichtteilnahme der öffentlich-rechtlichen Anstalt und gegen den heftigen Widerstand der größten kommerziellen Veranstalter. Nun, einer der Nichtteilnehmer bezeichnet die Entscheidung der CSA als 'illegal' und 'voreilig' und behauptet, es habe keine ausreichende Konsultation im Vorfeld gegeben. Angesichts der Konsultationen, die von der CSA in 2005, 2006 und 2009 durchgeführt werden, ist davon auszugehen, daß die CSA den Widerspruch zurückweisen wird, was zu weiteren legalen Aktionen führen wird.)


Anzumerken ist, daß NRJ laut Wohnort-Liste momentan in mehreren Multiplexen in DMB sendet.
Wenn das Ganze so wie in der CSA-Liste auf Sendung geht, dann kann ich mir gut vorstellen,
daß den Nichtteilnehmern schnell der Allerwerteste auf Grundeis geht. In Paris würde der größte
Teil des französischen Radiotransponders dann terrestrisch empfangbar sein.

Die Behauptung, daß DMB eine bessere Tonqualtität bieten würde, ist natürlich Blödsinn,
das Gegenteil ist der Fall, da bei gleicher Programm-Datenrate durch den nutzlosen Videostream
weniger Platz für die Audiodaten bleibt. Die Möglichkeit Video mit draufzulegen, ist bei einem
Hörmedium nicht wirklich sinnvoll.

von Nohab - am 11.04.2013 18:03
Zitat
DH0GHU
Das mußt Du jetzt aber mal erklären, was an diesem "Schachzug" gut wäre.

Zur technischen Seite Deiner Frage für den Fall eines Starts von DAB irgendwann im Elsaß und in Lothringen: Hängt vom Sendestandort ab. Die traditionell großstadtnahen Grundnetzsenderstandorte (anders als in D!) würden nicht sonderlich weit nach D reichen:

Koordiniert bzw angefragt sind in Grenznähe derzeit sehr viele "halbhohe" oder niedrige Standorte mit bis zu 10 kW. Die dürften, sollten sie jemals so kommen, was in vielen Fällen zu bezweifeln wäre (das gäbe eine immense Überversorgung - man hat sich wohl einfach mal den Status durch Koordination von 10 kW gesichert) im Wesentlichen große Teile des Saarlands, das südliche Rheinland-Pfalz bis ca. KL, und die Rheinebene bis auf die Schwarzwaldhöhen hinauf versorgen. Der Schwarzwald wird nach Osten hin quasi eine natürliche Grenze darstellen, das tut er (von ein paar Orten auf der Alb abgesehen) auch jetzt schon auf UKW.
Interessanter ist allenfalls vielleicht die Koordination auf dem Donon, für den wurden 4x10 kW koordiniert (20 kW wurden angefragt) - was so vermutlich aber nicht kommen wird (SFN!). Aber ein paar kW vom Donon rund sollten outdoor ungefähr bis circa Manneheim reichen - falls der Donon rund sendet, denn der Sendemast steht bekanntlich südwestlich vom Gipfel ...


Sie bräuchten nix zu verschlüsseln, weil bekanntlich die deutschen ja so wenig wie möglich mit bekommen sollen http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Multimedia_Broadcasting

Nu kommt es drauf an in welchem Audio codex gesendet wird. Falls man ausreichend nach Deutschland kommt.

Als beispiel, wir waren von Weil am Rhein nach Huningue rüber gefahren, um Lebensmittel ein zu kaufen, die France Radiosender waren selbst da saumässig zu empfangen Fun Radio oder NRJ brachen oft ganz weg. Auf Deutscher seite war beim Fun Radio schnell ende, schon 5-10km Luftlinie hinter der grenze, NRJ konnte sich bis kurz vor Lörrach halten, und brach dann auch weg.

Am Besten gingen die deutschen und schweizer sender, nur das ein Franzose damit nix anfangen kann, weil ja niemand deutsch verstenen(will)

von Rheinländer - am 13.04.2013 16:44
Zitat
Manfred Z
Multiplexing und Modulation ist immer DAB. Die Unterschiede von DAB+ und DMB zu DAB liegen einzig im Datenstrom der einzelnen Programme.

DAB+-Empfänger sollten, wenn sie den Standards entsprechen, auch den Audiopart von DMB decodieren können.


Danke.:)

Das heißt also, die Sorgen um angeblich zwei verschiedene Standards sind unbegründet. Es gibt hardwaretechnisch offenbar nur einen DAB-Standard, den man theoretisch mit allen möglichen Codecs bestücken könnte (vgl. DVB). So gesehen ist auch die Bezeichnung "DAB+" nichts anderes als ein Marketing-Gag, denn man könnte genauso gut von "DAB mit AAC-Streams" reden und nichts anderes scheint "DMB" zu sein, wenn man die Video-Übertragung weglässt.

Einige Hersteller kennen DAB+ (und DMB-Audio?) eh nicht, jedenfalls ist bei meinem Roberts-Radio alles unter DAB subsumiert, das (nach Anzeige) entweder in MP2 oder in AAC codiert wird. Liegt vielleicht auch daran, dass das ein britischer Hersteller ist, aber ist es bei den anderen Herstellern nicht anders?

Leicht OT: Lustig ist nebenbei, dass das DAB-Logo, was heute auf den Radios manchmal mit nem zusätzlichen +, manchmal ohne abgebildet ist, schon rund 22 Jahre alt ist. Seht selbst diesen IFA-Beitrag von 1991 (ab Minute 6:00):
http://www.youtube.com/watch?v=q1QUHXhfmqQ

Zitat
CBS
Ok, mein EZi-DAB im Auto soll DMB laut Anleitung können, kann mir aber auch vorstellen, dass sehr viele der Billig DAB-Radios es nicht können und nicht updatebar sind.


Das werden dann eben Radios sein, die nur einen MP2-Decoder drin haben.

von GLS - am 14.07.2013 15:57
Zitat
Spacelab
Zitat
GLS
Es gibt hardwaretechnisch offenbar nur einen DAB-Standard, den man theoretisch mit allen möglichen Codecs bestücken könnte (vgl. DVB).

Nein. DAB+ ist ein Standard der AAC(+(v2)) und MP2 Audio nach einem speziellen Multiplex und Modulationsverfahren beschreibt.


Was soll denn genau der Unterschied im Multiplex- und Modulationsverfahren zwischen DAB+ und DAB sein? Ich denke mal, dass es dem Multiplexer völlig egal ist, welchen Audiocodec (oder allgemein: welche Datenströme) man verwendet. Von daher ist eine Unterscheidung dieser beiden "Standards" aus Sicht des Multiplexers/der Modulation anscheinend irrelevant und eine Bezeichnung "DAB+" aus dieser Sicht (!) überflüssig.

Zitat

DMB ist quasi das gleiche nur um eine Videomöglichkeit erweitert. Aber auch das ist genau festgelegt. Also irgendwelche CODECS aufschalten ist nicht. DAB+ und DMB sind keine Containerformate.


Aber DAB ist eines und darauf habe ich mich theoretisch bezogen.:) Man könnte jeden beliebigen Datenstrom aufschalten, diesen mit einem DAB-Empfänger empfangen und dann halt an einen speziellen Dekoder weiterleiten. So macht man es auch bei DVB z. B. mit AC3/Dolby Digital. Oder nimm die H.264-Videodatenströme bei DVB-C; die waren in den 90ern bei der Standardisierung auch noch nicht vorgesehen.

Zitat
HansEberhardt
Das heist also, wenn ein neuer noch besserer Codec entwickelt wird, müsste etweder DAB+ umbenannt werden oder die Spezifikation von DAB+ erweitert werden, damit man diesen dann damit verwenden kann.


Muss man nicht. Man könnte genauso gut sagen: DAB+ ist ein "DAB-Empfänger mit MP2- und AAC-Dekoder", während die alten Geräte halt nur "DAB-Empfänger mit MP2-Dekoder" waren und bei einem Nachfolge-Codec könnte man es wieder so angeben.

Der einzige wirkliche Nutzen der Bezeichnung "DAB+" ist nur ein vermarktungstechnischer/betriebswirtschaftlicher, nämlich dass sich die Käufer sicher sein können, dass in den neuen Radios ein AAC-Dekoder eingebaut ist, siehe:

Zitat
Spacelab
Der Gedanke hinter der (strengen) Normierung ist ja das der Kunde blind ein DAB+ Radio kaufen kann und es spielt. Er soll nicht im Kleingedruckten lesen müssen ob das Gerät jetzt auch alles Wiedergeben kann. Vor allem weil man das dem Großteil der potentiellen Käufer eh nie klar machen kann warum DAB+ Radio "A" jetzt alle Sender abspielt und DAB+ Radio "B" nicht.


Genau das meine ich ja auch. Und es ist eben kein Widerspruch zu meiner These, dass man aus rein technischer Sicht (und das ist hier doch ein Technik-Forum?) die Bezeichnung nicht bräuchte.;)

Zitat

Mal davon abgesehen wird es noch sehr lange dauern bis wir einen CODEC haben werden der so viel besser ist das es sich lohnt dafür die komplette Infrastruktur umzukrempeln. Laut einem Interview in der Zeitschrift "Audio" mit einem Menschen vom Fraunhofer Institut hat AAC noch sehr viel Potential was man mit der aktuellen Encodergeneration noch nicht annähernd ausschöpfen würde.


Das ist ne gute Nachricht. Dann brauchen wir uns wohl in 10 Jahren nicht schon wieder neue Empfänger kaufen.

Um zurück zum Thema zu kommen: Zwischen "DAB+" und "DMB-Audio" besteht also offenbar nicht einmal ein Unterschied im Codec, daher ist es absurd, eine Inkompatibilität bei reinen Radiogeräten anzunehmen. Jetzt müsste es nur noch jemand in der Praxis überprüfen...

von GLS - am 15.07.2013 21:20
Dem Multiplexer ist es natuerlich reichlich egal, was er da an Daten zusammenschraubt. Nicht egal ist aber, auf welche Art die einzelnen Service Komponenten kodiert sein muessen und was die Empfaenger hintendran dann wieder daraus machen. Auch das gehoert imho zur DAB-Standardbeschreibung hinzu, nicht nur wie die einzelnen Dienste transportiert werden. Insofern muss man da durchaus verschiedene Versionen des DAB-Standards unterscheiden.

Ein Empfaenger muss nicht nur wissen, wie man Audio- von Datendiensten unterscheidet, sondern auch noch, wie er alte MUSICAM-Audiodienste von neueren DAB+ oder DMB Audio-Diensten unterscheiden kann. Selbst diese Unterscheidungsmoeglichkeit war imho im urspruenglichen DAB-Standard schon vorgesehen, aber damals gab es eben nur MUSICAM-Audiodienste, da gab es real noch nichts zu unterscheiden. Insofern duerften entsprechende Flags von alten DAB-Radios haeufig auch ignoriert worden sein, was sich aber dann spaeter raecht, wenn solche Radios dann z.B. abstuerzen, wenn man eine DAB+ Audio Komponente auswaehlt.

Nun gibt es aber auch noch einen Unterschied im Fehlerkorrekturverfahren zwischen alten MUSICAM und DAB+/DMB-Audiodiensten. Es ist also noch nicht damit getan, dass man einfach nur statt dem MP2-Dekoder den AAC(+)-Dekoder anwirft. Man muss die Daten vorher auch unterschiedlich aufbereiten, bevor man sie dem Dekoder vorwirft. Das wie muss natuerlich auch irgendwo festgelegt sein. Und entsprechend gibt es dann natuerlich unterschiedliche Versionen des DAB-Standards, sobald etwas neues hinzukommt.

Also DAB und DAB+ nur auf Unterschiede im Audiocodec zu beschraenken, ist auch nicht ganz korrekt. Es geht da auch um die Signalisierung, was in den Datenstroemen im Detail nun drin steckt.

Ganz interessant finde ich in dem Zusammenhang dieses Dokument:
http://www.bmt-online.de/downloads/blm_studie_dab+_A4_72dpi.pdf

von Habakukk - am 16.07.2013 08:00
@Habakukk: Danke für die Aufklärung! Dann wird auch klar, warum man überhaupt "DAB+" von "DMB-Audio" begrifflich unterscheidet: Neben dem allgemeinen Multiplex-Verfahren DAB, dem Codec HE-AAC v2, dem zusätzlichen Fehlerschutz (Reed Solomon), die beiden gemeinsam sind, kann der Unterschied nur in weiteren Komponente liegen, also zum einen in diesen Steuerungsbits, die signalisieren wie genau der Dekoder mit den Datenströmen umzugehen hat, und zum anderen in zusätzlichen Bestandteilen wie dem Videostream oder dem MPEG2-TS, die DMB-Radio anscheinend immer mitschleppen muss (vgl. Grafik auf S. 19 der von Habakukk verlinkten BLM-Studie).

Als Gewinn kriegt man bei DMB-Radio dann irgendwelche interaktiven Elemente namens "BIFS"; dafür wird die Gesamtdatenrate um Einiges höher liegen müssen, um eine identische Audioqualität wie bei DAB+ zu erreichen (S. 18). Insgesamt wird DMB als komplexer und daher empfindlicher bei Empfangsproblemen als DAB+ bewertet (S. 17), weshalb wohl von einer DMB-Radio-Nutzung abgeraten werden sollte. Dieselbe Meinung vertritt folgende Broschüre der WorldDAB.org selber: http://www.worlddab.org/public_documents/dab_plus_brochure_200803.pdf
Zitat daraus von S. 8: "DMB is designed and optimised for mobile television, and it is not recommended for radio services." Das ist eindeutig. Hoffentlich haben die Franzosen das gelesen.

Was die Kompatibilitätsfrage angeht, werfen die obigen Erkenntnisse darauf ein anderes Licht: Ein Chip, der DMB "nicht kennt", aber mit DAB+ umzugehen weiß, könnte auf einen DMB-Radio-Stream unterschiedlich reagieren. Er könnte
a) bestenfalls die zusätzlichen Komponenten wie BIFS, MPEG2-TS und Video ignorieren und nur das AAC-Audio fehlerfrei dekodieren.
b) schlimmstenfalls sich an diesen Komponenten und anderen Steuerungsbits "verschlucken", sodass die Audiowiedergabe bruchstückhaft wäre oder ganz ausbliebe.

Immerhin listet Frontier Silicon bei seinen Modulen stets neben "DAB+" auch explizit "DMB-Radio" auf, d. h. das obige Problem sollte sich für diese Chips gar nicht erst stellen. Offenbar sind die Unterschiede zwischen beiden, naja, nennen wir es "DAB-Substandards", nicht so krass verschieden, dass dies den Chip-Herstellern Probleme bereitet.

Zitat
Spacelab
Mich würde ja mal interessieren wo da die Stolperfalle bei DMB liegt warum manche DAB+ Radios DMB Programme abspielen und manche DAB+ Radios nicht.

Jetzt müsste man wissen, bei welchen Radios es Probleme gibt und welche Chips die verbaut haben. Könnten das dann ältere DAB+-Chips sein, die sich dann wirklich an diesen DMB-Zusatzkomponenten "verschlucken"?:confused:

von GLS - am 16.07.2013 19:50
Ich glaube, dass die Software/Firmware in den Chips sich halt oft auch nicht immer 100% exakt an den Standard haelt. Da faellt vielleicht schon mal der eine Check oder die andere Pruefsumme unter den Tisch, um Rechenleistung/Speicher zu sparen. Oder man laesst Dinge weg, die momentan eh nicht verwendet werden.

Kann dazu fuehren, dass ein eigentlich nur fuer DAB+ ausgelegtes Radio auch DMB Audio kann. Man kann sich ja die AAC+ Audiodaten prinzipiell auch selber erschnueffeln und alles uebrige womit man nichts anfangen kann (wie Videoframes) einfach ignorieren.

Eine andere Implementierung ist da vielleicht strikter und tut ueberhaupt nur dann etwas, wenn da auch 100% DAB+ konforme Daten daher kommen. Dann geht mit DMB Audio einfach nix.

Ein gutes Beispiel waren frueher DVD-Player. Gerade die Billigplayer waren richtige Allesfresser, die nahezu alles was irgendwie Video war abspielen konnten. Markenplayer dagegen, die oft strikt den DVD-Standard einhielten, machten schon bei geringen Abweichungen vom Standard nicht mehr mit.

Oder man denke an MP2/MUSICAM mit Bitraten >192kbps in DAB-alt? Der eine Empfaenger spielt das problemlos ab, der andere streikt, weil solche Bitraten in DAB eigentlich nicht standardisiert sind und er deshalb gar nicht darauf ausgelegt ist.

Selbst die Protection Levels wurden auf Empfaengerseite nicht immer sauber implementiert. Ich weiss, dass der BR vor langer Zeit mal im 11D-Testensemble in Muenchen Bayern 3 mit Protection Level 1 (oder wars 2?) abgestrahlt hat. Resultat war, dass sehr viele Empfaenger gar nix mehr abspielten. Man ging dann auf das uebliche PL3 zurueck.

Man muss auch immer davon ausgehen, dass vielleicht sogar auf Senderseite mal ein Multiplexer oder Encoder nicht 100%ig korrekte Daten erzeugen kann. Dann muss die Empfaengersoftware wiederum so tolerant sein und moeglichst trotzdem abspielen.

Das ist alles gar nicht so einfach wie das auf den ersten Blick vielleicht erscheint. Darum steht ja auch beim BR ein Arsenal an DAB+Radios, um gleich testen zu koennen, ob nach Aenderungen am Multiplex noch alles spielt.

von Habakukk - am 17.07.2013 07:25
Dass nicht jeder DAB+-Empfänger DMB-Radio wiedergeben kann, liegt schlicht daran, dass das Wiedergeben von DMB zusätzlichen Aufwand erfordert: In die Software muss ein MPEG-2-Transportstrom-Decoder und ein Decoder für den MPEG-4-Synchronisationslayer eingebaut werden. Außerdem liegen die AAC-Daten in der Form der 1024/128-Transformation vor (DAB+ sendet den AAC-Datenstrom synchron zum DAB-Rahmen und verwendet deshalb die 960/120-Transfomation). Zudem fallen vielleicht zusätzliche Lizenzgebühren an.

Die Spezialitäten der DMB-Übertragung sind in der Technical Specification ETSI TS 102 428 V1.2.1 (2009-04) beschrieben.

Auf Wunsch von Frankreich wurde für das DMB-Radio eine auf das DAB-Radio abgestimmte Form des User-Application-Signalling eingeführt. Die ETSI TS 102 428 V1.2.1 unterscheidet:
"Radio service signalling" und
"Television service signalling".

Das Radio-Service-Signalling macht es möglich, dass DAB-Dienste und DMB-Radio-Dienste für ein Service-Following gegenseitig aufeinander und auf UKW-Programme verweisen können. DMB-Radio-Dienste dürfen die schon vom DAB-Radio bekannten "Program Associated Data" (zum Beispiel Slideshow) und gewisse MPEG-4-Mediaobjekte übertragen.

Die ETSI TS 102 428 regelt nicht, welche Dienstemerkmale die in Europa verkauften Empfänger unterstützen sollen. Mit der Ausstattung der Empfänger hat sich jedoch das Forum WorldDMB befasst und drei Empfänger-Profile definiert:

Receiver Profile 1 - Standard Radio Receiver
fordert die Wiedergabe von DAB, DAB+ und DMB-R.

Receiver Profile 2 - Rich Media Radio Receiver
fordert die Merkmale des Profils 1 und zudem Wiedergabe von EPG, Slideshow, MPEG-4 BIFS

Receiver Profile 3 - Multimedia Receiver
fordert die Merkmale des Profils 2 und zudem das Decodieren H.264-Video bei einer Bandbreite von mindestens 432 Capacity Units.

Dass DMB-Radiogeräte des Profils 1 oder 2 den Ton von DMB-Fernsehsendungen wiedergeben werden, ist nicht zu erwarten. Die Bandbreite von bis zu 432 Capacity Units der DMB-Fernsehsendungen überschreitet die Mindestanforderungen der Empfänger der Profilstufen 1 und 2. Und die Geräte der Profilstufe 1 oder 2 werden sich sicherlich gar nicht erst an der teilweisen Wiedergabe von DMB-Fernsehsendungen versuchen.

http://www.worlddab.org/wdmb_receiver_profiles_

Link zum pdf-Dokument World DMB Receiver Profiles:
http://www.worlddab.org/public_document/file/113/World_DMB_Receiver_Profiles_Final_charset__2_.pdf


Anmerkung:
Die von WorldDMB definierten Receiver-Profile 1 bis 3 haben nichts zu tun mit den in der ETSI TS 102 428 definierten "DMB video service profiles".


Edit 2013-08-18 im ersten Abschnitt: Mehr Details zum Aufbau des DMB-Datenstroms.

von Ingo-GL - am 17.07.2013 19:33
Ein Rückblick zur Systemfrage:

Zitat

L’évolution de la norme de diffusion en radio numérique terrestre

Les normes techniques applicables à la radio numérique terrestre en France sont définies par un arrêté conjoint des ministres chargés de l'industrie et de la communication du 3 janvier 2008. Cet arrêté prévoit notamment que, pour la famille de normes Eureka-147, seul le T-DMB est utilisable en France.

Dans le cadre de ses travaux, notamment de ceux de l'Observatoire de la radio numérique qu'il a réuni le 13 octobre 2011, le Conseil a constaté que la norme DAB+, qui fait partie également de la famille Eureka-147, connaissait un développement important en Europe et que son usage était souhaité par de nombreux professionnels de la radio en France. Cette norme permettrait, par rapport au T-DMB, d'accroître le nombre de radios par multiplex et de réduire ainsi le coût de diffusion pour chacune d'elles. Le public français pourrait en outre bénéficier de la disponibilité de récepteurs compatibles avec le DAB+ puisque celui-ci est utilisé dans plusieurs pays européens, notamment au Royaume-Uni et en Allemagne. C'est pourquoi le Conseil a recommandé au Gouvernement, par courrier du 19 décembre 2011, d'ajouter la norme DAB+ à celles qui sont déjà prévues par l'arrêté du 3 janvier 2008.

A la suite de cette action du Conseil, les ministères de la culture (DGMIC) et de l’industrie (DGCIS) ont lancé une consultation publique pour recueillir l’avis des acteurs concernés en vue d’une modification de l’arrêté du 3 janvier 2008. Les réponses recueillies ayant majoritairement confirmé la position du Conseil, un projet d’arrêté modifié a été transmis pour avis au Conseil le 11 octobre 2012. Il a émis le 13 novembre 2012 un avis favorable à ce projet, avec quelques propositions de modifications secondaires.


http://www.csa.fr/Radio/Autres-thematiques/La-radio-numerique-terrestre/Les-actions-du-Conseil-dans-le-domaine-de-la-radio-numerique

So ist das, wenn der Staat meint jedes Detail per Gesetz oder Verordnung regeln zu müssen - in D'land undenkbar.

Hier die öffentliche Konsultation zur Modifikation des Arrêté vom 3. Januar 2008:

"Consultation publique sur les normes de la radio numérique"

Auszug:

Zitat

Le Gouvernement a été saisi en décembre 2011 d'une demande du Conseil supérieur de
l’audiovisuel afin que la norme DAB+ soit ajoutée aux normes déjà autorisées pour la
diffusion de la radio numérique de terre (RNT) en France. Cette demande s’appuie sur les
travaux menés dans le cadre de l’Observatoire de la radio numérique, mis en place par le
Conseil, qui permettent de constater un développement important de cette norme en Europe et
le souhait émis par plusieurs acteurs nationaux de radio de pouvoir l'utiliser en France.

Le DAB+ offre la même qualité audio que la norme DMB déjà autorisée dans les bandes III et
L, mais permet, comparativement, d’accroître le nombre de radios par multiplex [von 9 auf 12] diffusé et de
réduire ainsi le coût de diffusion de chacune d’elles. De nombreux terminaux compatibles
avec cette norme sont aujourd’hui disponibles dans les pays l’ayant adoptée, notamment
l’Allemagne, le Royaume-Uni, la Belgique ou encore la Suisse.

Si la norme DAB+ devait être autorisée dans les bandes III et L., il serait nécessaire de
modifier l’arrêté du 3 janvier 2008 relatif à la radio diffusée en mode numérique par voie
hertzienne terrestre ou par voie satellitaire en bande L ou en bande S fixant les
caractéristiques des signaux émis
pris en application de l’article 12 de la loi n° 86-1067 du
30 septembre 1986 relative à la liberté de communication.

Aussi, dans la perspective d’une réponse à la demande du Conseil, le Gouvernement souhaite
recueillir l’avis des acteurs concernés sur l’opportunité d’introduire la norme DAB+ dans les
bandes III et L.


Entwurf des Arrêté zur Modifikation des Arrêté vom 3. Januar 2008:

"Arrêté modifiant l'arrêté du 3 janvier 2008 rélatif à la radio diffusée en mode numérique par voie hertzienne terrestre ..."

von Manfred Z - am 16.08.2013 19:40
Zitat
Felix Martin
Bin die Woche ja beruflich in Le Havre und hatte auf der Hinfahr am Sonntag Gelegenheit die Küste was zum besichtigen und DAB-testen abzufahren.

auffällig war, das @ sealevel und auf den Klippen kein DAB empfangbar war.
Nicht nachvollziehen / messen konnte ich, ob es etwaigen Störsignalen ( auf / an Klippen -höhe lag)
DAB konnte ich jedoch auf verschiedenen Höhen zw 10-40m über Meeresspiegel in folgenden
"Städten" empfangen.
Empfangbar waren 12B (BBC; eiongelesen + Audio) + 11C ( sehr schwach quasi eingelesen und überall "no data" angezeigt)
- Fécamp
- Yport
- Etretat
- Port ANTIFER ( Vorgelagerter petro-Hafen zwischen Le Havre und Etretat.

Es geht also, denn Tropo war am Sonntag Abend keins.
In der Eile konnte ich leider nur DAB antesten - kein UKW

/Edit
Die schwachen Pegel und die Höhenmässige Empfangbarkeit bestätigen momentan, dass die Empfänge um Caen herum von Jersey kommen müssen und nciht vom UK Festland.
\Edit


Auf der Rückfahrt - vermutlich Freitag- werd ich dann vielleicht noch kurz in Le Havre am Strand testen, bevor ich die Senderstandorte aufm Heimweg kurz ablichte ;-)

Leider bin ich Jobmässig so busy dass ich Abends/Nachts nur noch ins Bett falle und keine Zeit hab noch grossartig was zu testen.

Gruss

Felix

P.S /@Ruud - auf der Rückfahrt werde ich die andere Autobahn über Rouen nehmen und meine 12a/12B - Belgien Empfänge aus dem Spätsommer nochmal checken ob es regulär oder Tropo war.


Ich bin gespannt ob es wieder geht mit Belgien !
Ruud

von Ruud - am 21.11.2013 22:23
Good news - and bad news :-/

In Frankreich waren ja grad die assises de la radio.

Kurzum - Die Unterstützung für DAB fiel mauer aus als zuvor; die großen Platzhirsche schiessen weiter quer,

Der neue Präsident des CSA ist auch kein Pusher-Typ und ich vermute, dass er die Digitalisierung nciht sonderlich vorrantreiben wird :-(.
der SIRTI fordert weiterhin, endlich in allen Regionen Ausschreibungen zu veranstalten, da DAB
in Frankreich sonst nie auf die Beine kommen wird. ( Dem stimme ich voll zu) .
Der Vorsitzende des SIRTI sagte wörtlich:" Wir brauchen ein klares Engagement von der regulatorischen Seite! - Mehr als : " Macht doch , legt Euch auf die Nase, wir werden daraus unsere Schlüsse ziehen".
Der Chef der RTL-Group und der Chef von RMC haben wie immer scharf gegen DAB geschossen, den wie die französischen Medien schreiben "Todesstoss" setzte dann jedoch
die Kulturministerin Aurélie Fillippetti ( was auch immer die dämliche Kuh mit Radio zu schaffen hat) , indem sie im Schlussvortrag DAB mit keinem Wort erwähnte, jedoch umso mehr über die Alternativen sprach.

Tja , wie imemr viele Politiker, die mit Unwissenheit glänzten (oder Lobbyismusgesteuert agierten) und die der Digitalisierung des Rundfunks in Frankreich und vor allem DAB nicht geholfen haben - eher im Gegenteil.

btw Nextradio (Skyrock etc ) will weiter IP-Broadcast pushen.

Also alles in allem - es darf weiter gewartet, gehofft und gezittert werden. Positive Zeichen sehen anders aus, als das was am Montag geschehen ist.

Einzig positiv, wenn man das vermerken kann ist, dass es wohl am 20.6.2014 in Paris , Nizza und Marseille endlich losgehn soll - auch wenn es der Präsident des CSA nicht bestätigt hat.

von Felix 99 - am 26.11.2013 22:08
Hab mir den ganzen Tag der assises jetzt auszugsweise mal angesehen.

Gibt doch einige sehr pikante Détails, die in den Zusammenfassungen der diversen "professionellen" Seiten fehlen. Alles kann ich aber nciht hier wiedergeben.
Wer will , die vielen Videos gibts bei Dailymotion.

Zum Beispiel gibt es ja den Vorschlag ähnlich dem Bundesmux in Deutschland, für einen Start,
ein Netz auszubauen, dass wie der Bundesmux auf Ballungsräume und Streckennetz und somit auf die Radio hörenden
Autofahrer ausgelegt ist. Diese Idee findet anscheinend ziemlich Anklang, da man ja erkannt hat,
das ein grosser, nicht zu vernachlässigender Teil der Hörer im Auto sitzt (Jedenfalls in F).
Vorteile die beim Projekt "R+" genannt wurden - Nur 1/2 Leistung benötigt, da im Auto bessere Empfangssituation; da man einen definierten Hörerkreis hat.

Das Projekt ist nicht neu, aber in der Runde konnte man den Zuspruch abschätzen.

Auch wurde ermahnend darauf hingewiesen, dass man in den nächsten Monaten zu einer Entscheidung kommen MUSS.

Dem Vorsitzenden des Sirti ist etwas "der Kragen geplatzt" , ziemlich emotional hat er vom Leder gezogen was so alles verkehrt läuft und gelaufen ist - nicht nur zu DAB sondern auch zu UKW.

Btw vom Chef von RTL wurden einiges an Falschinfos ausgespuckt - Kein DAB in Belgien angeblich so als Bsp.
Lt. ihm wird die LW wohl ncoh sehr gut genutzt und steht nicht zur Abschaltung.

Bei den Fragen zum technischen dritten Teil wirds auch heiss unterm Popo von Radio France , bzw des Staates der sehr dafür kritisiert wird dass er alles zu kompliziert gestaltet und vor
allem, dass Radio France bei DAB nicht mitmacht.


Wo ich jetzt den ganzen Schlaubergern weit über 2h zugehört habe, komme ich für mich zu folgenden Schlüssen:
- R+ ist das erfolgversprechendste Szenario was es für Frankreich aktuell gibt und was die Chance hat erfolgreich zu werden, wenn sich bei den Verweigerern noch nen bischen was bewegt, und vom Gesetzgeber her der Weg dafür schnellstmöglich freigemacht wird.

- Schlauerweise sollte man dazu vielleicht die begonnen und ausgesetzten Ausschreibungen
auftauen und gucken was dabei rauskommt und je nach Feedback Multiplexe zusammenstellen.

Bin ja mal auf den Juni gespannt ob das gehandelte Datum eingehalten wird und wie sich die
Chose in den nächsten Monaten bzw im Januar ( Dez wird sicher nix passieren) entwickelt.

Wie gesagt. den ganzen Tag gibts auf Dailymotion - sind mehrere Stunden in versch Videos

von Felix 99 - am 27.11.2013 00:52
Tja obs denn wirklich Mitte 2014 wird, hägt davon ab in wieweit der CSA Feuer unterm Arsch gemacht bekommt.

Ich hoffe ja ehrlich gesagt, dass man sich zu R+, der Art Kopie des Bundesmuxes à la francaise, durchringt, aber wie auf der Veranstaltung gesagt wurde, müssen dazu die Weichen in den nächsten MOnaten gestellt werden.

In die Hose pieseln könnt ich mir ja vor Lachen jedesmal, wenn wieder beim Thema IP die
Ausrede kommt UKW / DAB und DVB-T seinen auch nicht gratis, denn Strom koste ja auch was.
Kam ja aus der RTL-Ecke auch wieder.

Und ganz ehrlich.... den Schund mit der LW, der es gut gehen soll, kauf ich dem RTL Vertreter auch nicht ab.

Hätte es Worldspace damals nciht verpennt, auch nen Service für Europa anzubieten, wäre ich beim Thema Digitalradio sicherlich was gemütlicher gestimmt, aber wenn man einmal den Klang
gewohnt ist, vorausgesetzt, die Audioanlage im Auto kanns wiedergeben, möchte man ihn nciht mehr missen. Da ändert auch das überlaute processing der Franzosen nix dran.
Und dass der Herr von Beur FM behauptet, die Qualität von UKW sei exzellent, muss an seinen Ohren liegen. Sein Sender hat kein gutes Klangbild.
Naja aber dass UKW in Frankreich CD-qualität hat, habe ich schon mehrmals selbst von Leuten
mit technischem Know-How hören müssen - angeblich brauchts dazu nur ne sehr gute Hifianlage. Die Leute sind dann auch beratungsresistent wenn man mal fragt ob mal mit CD verglichen wurde..

So aber cih schweife ab - der Mist regt mcih einfach zu sehr auf. Aber das Spektakel darf man halt nicht zu emotional nehmen und sollte beachten, dass eher Strategie als Verstand spricht.


Btw das mit den freien UKW Frequenzen die vom Sirti angeführt wurden halte ich für mehr als plausiebel. Jedenfalls ist der Zettel, den er gezeigt hat absolut stimmig.

von Felix 99 - am 27.11.2013 16:46
Zitat
Günter Lorenz
@drahtlos: Quelle?

Ein Freund ist zur Zeit in Paris. Er konnte keine DAB-Aussendungen feststellen, auch nicht von VDL.

73,
Günter


Gemäss einem franz. Forum, waren am 4. und 5. Februar ein paar Test-Programme zu hören. (Auszug):

-----------------------------------------------------
La diffusion de VDL a repris ce mardi à Paris sur le 11B, probablement autorisé par le csa et pour 15jours minimum ou "jusqu'au démarrage effectif de la RNT? " à l'occasion du salon de la radio
Je ne reçois plus Partage 1 mais :

Partage 2
Référence
Service 1
Service 2, Service 3, Service 4, Service 5 ( même programme sur ces 4 identifiants )

C'est le moment de tester la sensibilité des récepteurs Test

---------------------------------------------

C'est normal Test, Partage1 et en partage de fréquence avec Partage2 par intermitence toutes les demi-heure...

A noter pour les passionnés de radio, le démarrage effectif de la radio du salon de la radio: http://stream1.broadcast-associes.com:8 ... dio_mp3-hd

Ce serait malin de la remettre on-air en RNT comme il y a 2 ou 3ans en DMB sur le bloc VDL...Ecoutez toutes les radios de la RNT en France sur http://rntfrance.free.fr

---------------------------------------------

Merci ......, je n'avais pas remarqué la dernière fois que le signal était émis en alternance , d'où le nom
Une nouvelle fois, la diffusion a été très éphémère, il n'y avait déjà plus rien ce matin.
Suite au prochain épisode, il suffit d'être à l'écoute eu bon moment.

--------------------------------------------

Ce serait malin de la remettre on-air en RNT comme il y a 2 ou 3ans en DMB sur le bloc VDL...
Espérons, ce serait bien ça va être dur d'attendre jusqu'en juin.Test

======================

Grundsätzlich war ich davon ausgegangen, dass etwas für "Salon de la radio" vorbereitet wird, da ja auch die WorldDMB dort anwesend ist und bei einem Podiumsgespräch auch die VDL und u.a. ein Vertreter des Welschweizer Association des Radios Regionales Romandes.

Teilnehmer:

• Pierre Boucard, der nationale Delegierte der nationalen Union der freien Radios, also assoziativ.
• Valère Corréard - Direktor RAJE, ein Netzwerk von assoziativen Funkanlagen, die auf dem RNT vorhanden sein wird.
• Philippe Manach - Autor des Buches "RNT, zukünftiges Radio"
• Fabien Na - VDL, ein Sender für den es sich eignet für das RNT Mittel zu entwickeln.
• Jean-Baptiste Tuzet, ehemaliger Hersteller von Sendeanlagen hauptsächlich für Radio France, RTL und die RNT-Radio - Crooner Frequenz digital,
• Philippe Zahno - der Präsident der Association des Radios Regionales Romandes

hinzugefügt:

Podiumsgespräch 2: (Montag 10.02.2014)

http://www.worlddab.org/public_document/file/438/Le_Radio_2014_WorldDMB_session_v5.pdf?1391617758

von drahtlos - am 10.02.2014 13:06
Zitat
Ruud
Zitat
drahtlos
Zitat
Ruud
Zitat
DH0GHU
Besonders toll ist (erwartungsgemäß) die Reichweite mit 4 kW natürlich nicht - noch nichteinmal die Francilienne wird versorgt...


Ist VHF kanal bekannt von Paris?
Schönes DX 'target" :spos:
Ruud


Paris 1 (noch offen)
Paris 2 -> 6A
Paris 3 -> 6D
Paris 4 -> 9A
Paris 5 unbekannt (9D?)
Paris 6 -> 11A
Paris 7 -> 11D

Ich verstehe nicht so ganz, warum man die Kanäle A und D benutzt und nicht A und C und später B und D.


Toll :spos:
Welche Paris gehen on air am 20.06:. 2, 3, 4, 6 und 7 ?
Ruud


Ja, aktuell sind es wieder 6 Ensembles = 2, 3, 4, 5, 6 und 7.

Standorte werden in allen Bewilligungen nicht genannt, da der Durchmesser der Versorgung bis zu 100km beträgt! (siehe Foto und Masstab unten rechts)

Es gibt 2 Allotissements für Paris (A8 und A9) welches zur Anwendung kommt, kann ich nicht sagen.

6A = SAS France Rmux = Intermédiaire
Radio Crooner, Goom Radio, Latina FM, Ado, Euronews Radio, Voltage, Chante France, Evasion et FG Chic dans la zone de Paris

6D = SAS France Multiplex = Intermédiaire
Antinea Radio, Beur FM, France Maghreb 2, Africa N° 1, Radio Orient, Vivre FM, Radio Libertaire, Radio Courtoisie et Phare FM dans la zone de Paris

9A = Betreiber SCIC Radiocoop = Local
Néo, AYP FM, World Radio Paris, Fréquence Protestante, Fréquence Paris Plurielle, Aligre FM, Radio Campus Paris, Radio Mandarin d'Europe, Radio Pays et Radio Ici et Maintenant dans la zone de Paris

9B = Betreiber Rmux = Local
Radio Soleil, Medi 1 France, LCF La Chine en français, Fréquence India, RAJE Paris, Radio J, RCJ, Judaïques FM, Radio Alfa, Radio Shalom, PIMG Radio et 2RF Radio Russie France dans la zone de Paris

11A = Betreiber Radiomux = Local
Emotion FM, Radio Life, Goom Hits, Trace Radio, Paname, Ouï Collector, Générations, Music Box et Tropiques FM dans la zone de Paris

11D = Betreiber Radiomux = Local
Radio Tèr, Positive Radio, Radio Monaco, Vitamine, On'R, la radio de toute la famille, Espace FM, Cap Sao, Séquence FM et Top Music dans la zone de Paris

----------------------------------------------------------------

Bei den Veröffentlichungen der Bewilligungen für die Sendebetreiber stelle ich fest, dass nun 9D in 9B, entgegen der Ausschreibung geändert wurde. (Quelle: legifrance.gouv.fr)

[attachment 3130 A8AllotissementParis.JPG]

[attachment 3131 A9_Allotissement_Paris.jpg]

EDIT:

Zu der Reichweite des Ensemble habe ich noch folgenden Hinweis gefunden:

Der Multiplex-Betreiber Unternehmen ist verpflichtet, unter Beachtung der aktuellen Berichterstattung über die Zuteilung nach Anhang I unter den folgenden Zeiträumen:

- Start-Emissionen: mindestens 20% der Bevölkerung in der Zuteilung enthalten ,
- nach drei Jahren: mindestens 40% der Bevölkerung in der Zuteilung enthalten sind;
- nach fünf Jahren mindestens 80% der Bevölkerung in der Zuteilung enthalten

Das heisst, die Betreiber können vermutlich mit 20% auch nur mit 1 Standort innerhalb Paris auf Sendung gehen.

von drahtlos - am 15.05.2014 21:12
Bin echt mal gespannt auf den Sendebeginn am 20. Juni. Wenns in Senlis und Umgebung so nicht geht wirds mein "Hausberg" in der Nähe richten. Von dort gibts freie Sicht.

Btw das Testensemble von Continental Automotive Systems lässt sich gut noch auf der A10 bei Rambouillet empfangen. Konnte das letztes We mal austesten.

Zitiere mal aus dem franz. Forum:

In den Entscheidungen des CSA stehen die Sendestandorte :

Zitat

Marseille :
Décision n° 2014-175 du 28 mai 2014 : sites d'émission Radiomux affectés au bloc 8A ( 10kW et 3,5kW )

Décision n° 2014-176 du 28 mai 2014 : site d'émission Rmux affecté au bloc 7A ( 10kW )

Décision n°2014-177 du 28 mai : site d'émission Rmux affecté au bloc 8D ( 10kW )

Nice :
Décision n° 2014-184 du 28 mai 2014 : sites d'émission Radiomux affectés au bloc 11A ( 6kW et 10kW )

Décision n° 2014-185 du 28 mai 2014 : site d'émission France Multiplex affecté au bloc 9D ( 12kW )

Décision n° 2014-187 du 28 mai 2014 : site d'émission Rmux affecté au bloc 7B ( 6kW)

Paris :
Décision n° 2014-178 du 28 mai 2014 : site d'émission France Multiplex affecté au bloc 6D ( 10kW )

Décision n° 2014-180 du 28 mai 2014 : sites d'émission Radiomux affectés au bloc 11A ( 11kW et 10kW )

Décision n° 2014-181 du 28 mai 2014 : site d'émission Radiomux affecté au bloc 11D ( 4kW )
Source: Forum TVNT.net


von Felix 99 - am 07.06.2014 12:57
Zitat
drahtlos

Paris 1 (noch offen)
Paris 2 -> 6A
Paris 3 -> 6D
Paris 4 -> 9A
Paris 5 unbekannt (9D?)
Paris 6 -> 11A
Paris 7 -> 11D


Aus deinem Zitat habe ich die nicht eingelesenen Programme durchgestrichen
(nach "meinen Notizen" wurde anfangs auch noch teils ohne AAC gesendet -
und sogar RNT PARIS 2 bzw 3 noch ausgetauscht):
...

Standorte werden in allen Bewilligungen nicht genannt, da der Durchmesser der Versorgung bis zu 100km beträgt! (siehe Foto und Masstab unten rechts)

Es gibt 2 Allotissements für Paris (A8 und A9) welches zur Anwendung kommt, kann ich nicht sagen.

6A = SAS France Rmux = Intermédiaire RNT_PARIS_2 (bzw 3)
Radio Crooner, Goom Radio, Latina FM, Ado, Euronews Radio, Voltage, Chante France, Evasion et FG Chic CHIC
dans la zone de Paris

6D = SAS France Multiplex = Intermédiaire RNT_PARIS_2 (bzw 3)
Antinea Radio [extrem leise], Beur FM, France Maghreb 2, Africa N° 1, Radio Orient, Vivre FM, Radio Libertaire, Radio Courtoisie et Phare FM [als einziges Programm mit "Lauf"text]
dans la zone de Paris

9A = Betreiber SCIC Radiocoop = Local
Néo, AYP FM, World Radio Paris, Fréquence Protestante, Fréquence Paris Plurielle, Aligre FM, Radio Campus Paris, Radio Mandarin d'Europe, Radio Pays et Radio Ici et Maintenant dans la zone de Paris


9B = Betreiber Rmux = Local
Radio Soleil, Medi 1 France, LCF La Chine en français, Fréquence India, RAJE Paris, Radio J, RCJ, Judaïques FM, Radio Alfa, Radio Shalom, PIMG Radio et 2RF Radio Russie France dans la zone de Paris


11A = Betreiber Radiomux = Local
Emotion FM, Radio Life, Goom Hits, Trace Radio, Paname, Ouï Collector, Générations, Music Box et Tropiques FM dans la zone de Paris


11D = Betreiber Radiomux = Local
Radio Tèr, Positive Radio, Radio Monaco, Vitamine, On'R, la radio de toute la famille, Espace FM, Cap Sao, Séquence FM et Top Music dans la zone de Paris


von Karl Kaiser - am 21.06.2014 20:06
Aus einem französichen Forum: (unkorrigiert) - damit meine ich die Sendeleistungen welche hier gemäss CSA angegeben wurden, aber unter Umständen noch nicht die Endleistung haben.

Es sind jedoch tatsächlich empfangene Radioprogramme!

Canal 6A fréquence 181,936 Mhz RNT Paris 2 Romainville 8 Kw : réception de 8 radios

Voltage DAB+ débit 72 Kbps
Chante France DAB+ débit 72 Kbps
Evasion DAB+ débit 72 Kbps
FG Chic DAB+ débit 72 Kbps
Radio Crooner DAB+ débit 72 Kbps
Latina DAB+ débit 72 Kbps
ADO DAB+ débit 72 Kbps
Euronews Radio DAB+ débit 72 Kbps


Canal 6D fréquence 187,072 Mhz RNT Paris 3 La Défense 6 Kw : réception de 8 radios

Vivre FM DAB+ débit 88 Kbps
Phare FM DAB+ débit 88 Kbps
Antinéa Radio DAB+ débit 88 Kbps (son existant mais anormalement faible par rapport aux autres stations)
Beur FM DAB+ débit 88 Kbps
Fréquence Magghreb DMB-R 64 Kbps
Africa n° 1 DAB+ débit 88 Kbps
Radio Orient DAB+ débit 88 Kbps
Radio Courtoisie DAB+ débit 88 Kbps

Canal 9A fréquence 202,928 Mhz Paris 4 Montmartre 4 Kw réception de 9 radios (peut varier)

WRP World Radio Paris DAB+ débit 88 Kbps
Fréquence Protestante DAB+ débit 88 Kbps (temps partiel)
FPP Fréquence Paris Plurielle DAB+ débit 88 Kbps
Campus (radio Campus Paris) DAB+ débit 88 Kbps
Néo DAB+ débit 88 Kbps
Mandarin (radio Mandarin d’Europe) DAB+ débit 88 Kbps
Pays (radio Pays) DMB-R 64 Kbps (temps partiel)
AYP DAB+ débit 88 Kbps
ICEMAINT (Radio Ici et Maintenant) DAB+ débit 88 Kbps

Canal 9B fréquence 204,640 Mhz Paris 5 Romainville 8 Kw : réception de 6 radios

India (fréquence India) DAB+ débit 72 Kbps
ALFA (radio Alfa) DAB+ débit 72 Kbps
PIMG DAB+ débit 72 Kbps
MEDI (Medi 1 France) DAB+ débit 72 Kbps
LCF La Chine en français DAB+ débit 72 Kbps
RAJE (Paris) DAB+ débit 72 Kbps

Canal 11D fréquence 222,064 Mhz Paris 7 Romainville 4 Kw : réception de 5 radios

Espace DAB+ débit 72 Kbps
Séquence FM DAB+ débit 72 Kbps
TOPMUSIC DAB+ débit 72 Kbps
Monaco (radio Monaco) DAB+ débit 72 Kbps
Vitamine DAB+ débit 72 Kbps

Dernière édition par alain-radio le 23 Juin 2014 11:39, édité 1 fois.

von drahtlos - am 23.06.2014 11:24
Hier wieder mal etwas aus Frankreich (der Einfachheit wegen z.T. übersetzt mit Bing-Translator)

[attachment 3546 Continental_Rambouillet_11072014.jpg]

LA RADIO NUMERIQUE DANS VOTRE VOITURE A RAMBOUILLET !


"RADIO digital in Ihrem Auto ein RAMBOUILLET!" (Anm.: Rambouillet = Standort von Continental in Frankreich)


"Die RNT (terrestrial digital Radio) für alle Autofahrer!" könnte das Motto der CONTINENTAL sein.

Am 11. Juli fand in Rambouillet, eine Demonstration des digitalen Hörfunks statt. In dieser Demo wurde gezeigt die Phase 1 eines Projekts, die Zusammenführung von verschiedener Partners: Continental, Mediamobile, FIP, France Culture, France Inter, RVE, und... Yvelines Radio.

Das CSA war verehrter Gast, und für diese Demonstration wurden 2 Fahrzeuge mit einem Continental Digitalradio-Empfänger ausgestattet. Und wenn wir sagen, Digitalradio sollte verstanden werden, wir reden darüber, wie in Zukunft die digitalen Radio werden mit den aktuellen FM-Radios koexistieren. 2 Autos - ein Clio-4 und eine Giulietta - fuhren ca. 30 km und haben den "Seamless" - wörtlich "nahtlose" - Test erfolgreich bestanden,, das bedeutet, dass die Übergänge FM - Digital-Radio, es keinen Verlust "zu hören" gibt. und wenn die mono FM (es ist oft der Fall in Bereichen schlecht durchgeführten traditionellen Emittenten) digital Radio ist der Unterschied klar, gibt es ein Sound, Stereo und kristallklar.

400 Personen tragen unter anderem zu diesem Projekt auf dem Gelände der Continental Rambouillet bei, über 1400 insgesamt, vornehmlich in Deutschland. Wir dürfen nicht vergessen, dass Continental in Europa, bei der Definition des Standards für digitales Radio (DAB +, SPLT) mitgeholfen hat.

Dieser 1. Phase Test endet so als ein Erfolg.

Für Continental, ist es ein Ziel, alle Radio-Standards zu unterstützen, und so seine Radios verkaufen können, oder einige Module mit hohen Werten hinzugefügt an alle Automobilhersteller.

Es ist beabsichtigt, dass bis zum Jahr 2017, 50 % der Positionen Digitalradio-Sendungen erhalten; und es hängt für einen Großteil der Position von Frankreich ab... und damit der Politiker.

Derzeit werden mehrere Patente eingereicht, andere waren bereits eingereicht und Continental hat bereits Produkte z.B. an PSA, BMW und FIAT platziert. 10 % der heute verkauften Autos verfügen über ein kompatibles Autoradio - Digital Radio - DR (wie Nissan von ex).

Continental hat einen starken "Time to Market"-Ansatz, und nach der Phase 1 kommt die Phase 2, die in den nächsten 6 Monate erwartet wird. Das Ziel wird diesmal neben Digital, um Dienstleistungen zu liefern. Zum Beispiel auf Ihrem Radiodisplay sehen Sie das Display Scrollen Informationen-Bilder mit Geo-Location, Entführung Warnungen, TPEG angereicherte Daten - insbesondere werden Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, Straßenverkehr, Ereignisse betreffen, Ausstellungen, etc....

Andere Länder stehen in diesem Bereich als England, die Schweden, die Deutschland bereits an der Spitze...
Die aktuelle Erwartung ist mindestens einen nationalen Sender (Multiplex) mit angereichertem Services und unter der Kontrolle des CSA.

In der Tat werden Sie nach einer Woche Nutzung nicht mehr verzichten auf diese neue Art des Radios!


-Mehr Informationen über Digital Radio
- Continental -Website
- Mediamobile -Website
- Mediamobile auf Wikipedia
- Was ist das TPEG ?

http://www.yvelinesradio.com/infos_all/affichage_all_01_489716576612_27251.html

http://www.yvelinesradio.com/infos_all/audio/2014/chronique-media-PAD-18-07-2014-17h19-08-La-RADIO-NUMERIQUE-dans-votre-voiture-a-Rambouillet.mp3

von drahtlos - am 28.07.2014 21:16
Die CSA möchte die RNT (Anm. terr. Digitalradio) in Straßburg und Lille starten
(Info am 15.09.2014 um 10:21 / Satmag-Online)

Nach unseren Informationen möchte der Conseil Supérieur de l'audiovisuel (Der audiovisuelle regulatorische Rat = CSA) die RNT (Radio-digital-terrestrisch) in neuen Bereichen starten. Nach Paris, Nizza und Marseille wird möglicherweise das RNT bald verfügbar sein in Lille, wie auch in Straßburg.

Während der digitale terrestrische Hörfunks eine Entwicklung der Räte in mehreren europäischen Ländern unterstützt wird, muss die Supérieur de l'audiovisuel (CSA) in diesem Herbst einen Bericht veröffentlichen, in dem sie insbesondere Leitlinien für die Zukunft des terr. Digitalradios in Frankreich vorschlagen wird.

Dann sollte relativ schnell die CSA vorschlagen, das Digitalradio in neuen Bereichen, besonders in den Grenz-Gebieten zu starten, weil die Entwicklung der Häufigkeit von FM nicht möglich ist.

So können in Straßburg, wo bestimmte FM-Sender bereits zugewiesen sind, diese Frequenzen nicht ohne eine Vereinbarung mit Deutschland aktiviert werden. Der Fall von Lille wird ebenfalls untersucht.

Autor: Serge Byron

----------------------------------------------------------------------------------------

EDIT:

Neue Töne sind für mich untenstehende Veröffentlichungen der CSA:

Die Kommission wird einen Bericht vorlegen, der Leitlinien für die Zukunft der RNT im Herbst umfassen wird. Die Arbeit des Rates über die RNT sind Teil der größeren Aktionen zur Förderung der Entwicklung und Modernisierung des Mediums Radio. (aus: CSA-Website)

von drahtlos - am 15.09.2014 22:38
Zitat
oli84
Zitat
Wrzlbrnft
Sofern der SNCF-Streik bis zum Wochenende beendet wird, bin ich kommende Woche auf großer Frankreich-Rundfahrt und höchstwahrscheinlich auch in Marseille (Übernachtung) und Paris (Umstieg mit vsl. Bahnhofswechsel) anzutreffen.
Ich werde auch meinen Noxon-USB-Stick mitnehmen. Kann mir jemand eine kleine Crash-Anleitung geben, wie ich diese begehrten dab.dat-Dateien erzeugen kann und an welche Stellen ich sie hinschicken darf? ;)

Und hast du deine Tour de France gemacht? Wenn ja, konntest du mit dem Noxon Details der jeweiligen Muxe herausfinden? Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir deine dab.dat zuschicken könntest - dann würde ich die DAB-Tabellen Frankreich mal auf den aktuellen Stand bringen. :)
Denn sämtliche SIDs und EIDs sind zunächst aus dem RDS-PI geraten bzw. durchnummeriert. Vielleicht waren auch andere von euch schon in den neuen DAB-Regionen in Frankreich und können uns mit neuen Daten unterstützen. ;-)


Ja, musste die Fahrt leider verschieben, habe sie heute aber endlich machen können. Der Noxon entpuppt sich leider als derart taub, dass ich in Nice tatsächlich nur das örtliche eine Ensemble empfangen konnte, während der Microspot RA-318 auch das Ensemble aus Monaco noch im fahrenden Zug einlesen konnte.

Jetzt sitze ich in Marseille, etwas unterhalb des "Hauptbahnhofs" St-Charles. Ich empfange im Microspot die Ensembles
- 7A RNT Marseille 3
- 8A RNT Marseille 2
- 8D RNT Marseille 6
- 8C SDN (bei http://www.wohnort.org/DAB/france.html#Marseille als Marseille 5 gelistet)

Der Empfang ist bei allen Ensembles eher grasnarbig und damit definitiv noch nicht indoor-tauglich. Im Noxon eingelesen bekomme ich oben am Bahnhof einzig 7A. :rolleyes:

von Wrzlbrnft - am 16.09.2014 19:40
Man ist an der Vorbereitung zum DAB-Ausbau weiterer Städte wie Lille, Strasbourg, Grenoble, Toulon, Rennes, Toulouse und Bordeaux und ferner im Jahre 2015 Rouen und Le Havre.

Nun platzt die Bombe rein:

RNT : la CNRA demande au CSA de stopper tout appel à candidature

Die CNRA (Confédération Nationale des Radios Associatives) bittet die CSA weitere Ausschreibungen für das Digitalradio zu stoppen.

Erstaunt darüber ist man nicht. Ähnlich lautende Wortlaute gab es bereits vor der Neu-Lancierung des Digitalradios im Juni 2014. Natürlich nimmt man die CNRA als wichtigen Teilnehmer im Rundfunkwesen wahr (650 Mitglieder - alle im UKW-Bereich tätig).

Nun hat sich die SNRL (ebenfalls eine grosse Nummer im Radio-Bereich) auch heute gemeldet und verlangt umgekehrt den sofortigen Weiterausbau des Digitalradio. Vermutlich wird heute oder morgen noch die SIRTI sich ebenfalls mit einer Antwort auf den Aufruf der CNRA melden. Natürlich auch mit der Forderung für einen Weiterausbau des Digitalradios.

Natürlich geht es in erster Linie um finanzielle Interessen, nachdem Ende letzter Woche durchgesickert war, dass die CSA beabsichtigt, den Ausbau weiterer Städte vorzubereiten.

Man fragt sich nun - was passiert nun wirklich? Wie wird sich die CSA verhalten? Presseberichte schreiben, dass man bei der CNRA die Notbremse ziehen muss um nicht eines Tages mit FM am kürzeren Hebel zu sitzen, resp. von den zu Verfügung stehenden Mitteln schlechter als bisher dazustehen.

http://www.satmag.net/affichage_module.php?no_theme=1&no_news=19090&id_mod=50
http://www.satmag.net/affichage_module.php?no_theme=1&no_news=19092&id_mod=50

von drahtlos - am 22.09.2014 20:42
Was wurde eigentlich aus DAB aus der Ecke Alsace, France-Comte, usw. ?

siehe Anträge:

Zitat

T-DAB am 20. Oktober 2014

Die Liste enthält 4138 Datensätze (4142 am 13.10.).

Land Kanal Sendername Status ERP H ERP V StOHöhe AntHöhe Polaris AntChar Datum Änd

A -> K:

F 11C Besançon Lomont K4 40.0 835 135 V N 15.10.2014
F 5D Besançon Lomont K4 40.0 835 135 V N 15.10.2014

F 11C Besançon Montf K4 40.0 605 68 V N 15.10.2014
F 5D Besançon Montf K4 40.0 605 68 V N 15.10.2014
F 9A Besançon Montf K4 40.0 605 68 V N 15.10.2014
F 9B Besançon Montf K4 40.0 605 68 V N 15.10.2014
F 9C Besançon Montf K4 40.0 605 68 V N 15.10.2014
F 9D Besançon Montf K4 40.0 605 68 V N 15.10.2014

F 11C Morteau K4 40.0 1261 30 V N 15.10.2014
F 5D Morteau K4 40.0 1261 30 V N 15.10.2014

F 11C Epinal K4 40.0 456 75 V N 15.10.2014
F 11C La Bresse K4 40.0 865 39 V N 15.10.2014
F 11C Le Thillot K4 40.0 758 29 V N 15.10.2014
F 5A La Bresse K4 40.0 865 39 V N 15.10.2014
F 5A Le Thillot K4 40.0 758 29 V N 15.10.2014

F 6A Epinal K4 40.0 456 75 V N 15.10.2014
F 6A Gérardmer K4 40.0 900 30 V N 15.10.2014
F 6A La Bresse K4 40.0 865 39 V N 15.10.2014
F 6A Le Thillot K4 40.0 758 29 V N 15.10.2014
F 6A Remiremont K4 40.0 812 65 V N 15.10.2014
F 6A Saint Dié K4 40.0 840 54 V N 15.10.2014
F 6A Vittel 2 K4 40.0 453 200 V N 15.10.2014

F 6B Epinal K4 40.0 456 75 V N 15.10.2014
F 6B Gérardmer K4 40.0 900 30 V N 15.10.2014
F 6B La Bresse K4 40.0 865 39 V N 15.10.2014
F 6B Le Thillot K4 40.0 758 29 V N 15.10.2014
F 6B Remiremont K4 40.0 812 65 V N 15.10.2014
F 6B Saint Dié K4 40.0 840 54 V N 15.10.2014
F 6B Vittel 2 K4 40.0 453 200 V N 15.10.2014

F 6C Epinal K4 40.0 456 75 V N 15.10.2014
F 6C Gérardmer K4 40.0 900 30 V N 15.10.2014
F 6C La Bresse K4 40.0 865 39 V N 15.10.2014
F 6C Le Thillot K4 40.0 758 29 V N 15.10.2014
F 6C Remiremont K4 40.0 812 65 V N 15.10.2014
F 6C Saint Dié K4 40.0 840 54 V N 15.10.2014
F 6C Vittel 2 K4 40.0 453 200 V N 15.10.2014

F 6D Epinal K4 40.0 456 75 V N 15.10.2014
F 6D Gérardmer K4 40.0 900 30 V N 15.10.2014
F 6D La Bresse K4 40.0 865 39 V N 15.10.2014
F 6D Le Thillot K4 40.0 758 29 V N 15.10.2014
F 6D Remiremont K4 40.0 812 65 V N 15.10.2014
F 6D Vittel 2 K4 40.0 453 200 V N 15.10.2014

RAUS:
F 6A Epinal K4 33.0 33.0 456 97 M N 27.06.2012
F 6B Epinal K4 33.0 33.0 456 97 M N 27.06.2012
F 6C Epinal K4 33.0 33.0 456 97 M N 27.06.2012
F 6D Epinal K4 33.0 33.0 456 97 M N 27.06.2012

St Dié 6D ist anscheinend vergessen worden.
Montf = Montfaucon

von uhf - am 10.02.2015 20:18
Zitat
Günter Lorenz
Ist Dir bei Deinen Empfangsversuchen eine unterschiedliche Polarisation aufgefallen? Monaco sendet in vertikal, die französichen Multiplexe aber in horizontal. Ich nehme aber an, dass Du die Teleskopantenne immer "optimal" ausgerichtet hast.

Ich habe die Teleskopantenne immer "optimal" ausgerichtet, und das heißt bei allen 4 Multiplexen: vertikal.

Ich habe es heute nochmal mit Programmen aus allen 4 Multiplexen mit horizontaler Teleskopantenne probiert und dabei jeweils 360° um mich herum alle Richtungen angepeilt. Bei 11A ist das Signal immer exakt 0, bei 11C reicht es bei 1 bis 2 Segmenten nicht für Audio. Bei 7B aus Nizza und 8A aus Monaco reicht es bei 2-3 Segmenten und ziemlich genauer Ausrichtung der Antenne gerade so für Audio.

Bei vertikaler Ausrichtung der Antenne werden am optimalen Standort bei 11C, 7B und 8A jeweils konstant 4 Segmente am AE 9011 angezeigt, was zu konstantem Audio führt. Dennoch ist die Empfangqualität unterschiedlich, da die 3 Multiplexe verschieden empfindlich auf einen Ortswechsel im Raum reagieren. Beim 11A aus Nizza schwankt die Anzeige, ebenfalls am optimalen Ort, ziemlich hektisch zwischen 1 und 3 Segmenten, sporadisch werden auch 4 Segmente erreicht. Das heißt, mal gibt es Audio, mal nicht.

7B und 11C aus Nizza sind insgesamt von der Empfangsstärke doch recht ähnlich, während der 11A sehr deutlich schlechter ist. Das könnte eventuell ein Indiz für einen anderen Standort sein.

Nebenbei: Der Pic de l'Ours scheint auf DAB noch nicht in Betrieb zu sein. Auf UKW kommt dieser Standort quasi in Ortssenderstärke hier an. Auf DAB würde ich mir auch bei wenig Leistung von dort ein deutlich besseres Empfangsergebnis erwarten, wenn er in Betrieb wäre.

von Funkohr - am 29.04.2015 16:39
LA RNT EN FRANCE

Messagepar Test » 28 Avr 2016 07:22

Suite de la régularisation des retraits d'autorisation d'émettre en RNT :

Décision n° 2016-369 : Paname ( Marseille et Nice )
Décision n° 2016-370 : DICI Radio ( Nice )
Décision n° 2016-371 : Fréquence Mistral ( Marseille )
Décision n° 2016-372 : Radio Dialogue ( Marseille )
Décision n° 2016-373 : Radio Notre-Dame ( Paris )
Décision n° 2016-374 : Radio Vallée ( Nice )
Décision n° 2016-375 : Oüi FM ( Paris )
Décision n° 2016-376 : Radio Golfe d'Amour ( Marseille )
Décision n° 2016-377 : Chante France ( Marseille et Nice )
Décision n° 2016-378 : Radio Espérance ( Marseille )
Décision n° 2016-379 : Sud Radio + ( Paris )
Décision n° 2016-380 : MFM Radio ( Paris )
Décision n° 2016-381 : Radio Crooner ( Marseille )
Décision n° 2016-382 : Radio FG ( Paris )
Décision n° 2016-383 : Radio Life ( Nice )
Décision n° 2016-384 : Radio Monaco ( Nice )
Décision n° 2016-385 : Radio Nova ( Paris )
Décision n° 2016-386 : Radio Orient ( Marseille et Nice )
Décision n° 2016-387 : Skyrock ( Paris )
Décision n° 2016-388 : Trace Radio ( Marseille et Nice )
Décision n° 2016-389 : TSF Jazz ( Paris )
Décision n° 2016-390 : ZEBRadio ( Marseille et Nice )

Wenn ich das richtig verstanden habe, wurden all diesen Radios die Genehmigung im Digitalradio (RNT/DAB) zu senden entzogen. Nach meinen Recherchen, haben die zwar nie gesendet, weil man sich nicht auf einen Netz-Operator einigen konnte. Möglicherweise kennt sich ein Kenner der franz. Digitalradio-Szene ein wenig besser aus.

Stellvertretend für alle Beteiligten hier ein Beispiel der Verwaltungsverfügung von Legifrance.gov:

https://www.legifrance.gouv.fr/affichTexte.do;jsessionid=D95350BE91BFC3E45A20BC743A21E04B.tpdila07v_1?cidTexte=JORFTEXT000032460731&dateTexte=&oldAction=rechJO&categorieLien=id&idJO=JORFCONT000032459489

von drahtlos - am 08.06.2016 15:58
Zitat
DH0GHU
Zitat
drahtlos
Damit ist für mich fast klar, von den 7 (!) Ensembles pro Stadt werden sich nur wieder so wenig melden, dass theoretisch nur 2 gefüllt werden. Damit kann die CSA dann vermelden, es gibt zu wenig Interessenten..... Die alte Leier in Frankreich.

Wo hat es 7 Ensembles pro Stadt?

Es gibt z.B. im Elsaß einen Regionalmux (6D), und zwei Lokalmuxe für Strasbourg sowie jeweils einen Lokalmux für weitere Regionen. Das sind jeweils unterschiedliche Versorgungsgebiete!


Ja, genau... Gestern abend hatte ich keine Lust mehr, die Subregionen aufzudröseln, zumal ich auf die Schnelle kein Software-Tool gefunden habe, um die Tabellen mit Koordinaten und Maximal-Fedstärken in Karten umzuwandeln, die die Versorgungsgebiete anzeigen. Ich hätte aber gewettet, dass sich hier aus den knappen Angaben die Diskussion in eine abwegige Richtung entwickelt, und so ist es ja nun auch gekommen :D

Also, zur Klarstellung hier mal die Subregionen pro Mux:

Lille:

8A Lille étendu
7C Lille local
7D Lille local
7A Valenciennes
11D Lens-Douai
5B Calais
8D Dunkerque

Lyon:

6A Lyon étendu
6D Bourg-en-Bresse
5B Lyon local
11B Lyon local
5C Bourgoin Jallieu
8A Mâcon
10D Tarare

Strassburg:

6D Strasbourg étendu
6C Strasbourg local
7C Strasbourg local
7A Wissembourg
5D Sélestat
11D Mulhouse
11C Colmar


Fast jeder der Multiplexe hat ein anderes Versorgungsgebiet, das in der CSA-Ausschreibung noch etwas genauer mit Ortschaften bezeichnet ist. Ob sich die Lokal-Muxe in den Hauptstädten der Regionen wirklich füllen werden, das bezweifele ich allerdings auch. Für die Grossraum-Muxe Lille, Lyon und Strassburg gibt es vermutlich genügend Bewerber - wir werden sehen.


Zitat
DH0GHU
Außerdem sind die Feldstärken innerhalb der jeweiligen Allotissements klar in der Ausschreibung definiert.


Definiert sind dort die maximalen Feldstärken für eine Reihe von Stützpunkten. Wenn jemand ein Tool (oder genügend Zeit zum Schreiben eines Skripts) für das Übertragen der Datensätze "Koordinaten/Maximal-Feldstärke" in Google Earth hat, dann könnte man die Abdeckungen an Hand von Feldstärke-Karten konkreter diskutieren. So ist es etwas mühsam - ich werde hier wohl den 11D (Mulhouse) mit dem nassen Finger und 11C (Colmar) bedingt empfangen können - wenn sie denn einmal senden.

73 de Uli

von ulionken - am 08.06.2016 18:16
Diese Programme haben sich beworben für einen Programmplatz auf DAB:

Catégorie A :
2016 LLS A001 Association Témoins sur les ondes
(RCF Nord de France)
2016 LLS A002 Association Témoins sur les ondes
(RCF Nord de France)
2016 LLS A003 Association LNA Radio
(LNA Radio)
2016 LLS A004 Association pour la promotion de la musique classique (APMC)
(Radio Accent 4, la Musique Classique en Alsace)
2016 LLS A005 Association Les Antennes de la relève
(Radio Néo)
2016 LLS A006 Association Radio Pacot Lambersart
(RPL 99 FM)
2016 LLS A007 Association Radio Loisirs
(Radio Scarpe Sensée)
2016 LLS A008 Association Paraboles
(Paraboles/RCF Alsace)
2016 LLS A009 Association Comité des fêtes de Neufchâtel-Hardelot
(Transat FM)
2016 LLS A010 Association Radio Cité Vauban
(Radio Cité Vauban)
2016 LLS A011 Association Radio Cité Vauban
(Radio Cité Vauban)
2016 LLS A012 Association Radio Plurielle
(Radio Pluriel)
2016 LLS A013 Association Valras Comédie Club
(Flam FM)
2016 LLS A014 Association Ciné Lumière
(Séquence FM)
2016 LLS A015 Association Playloud
(Playloud)
2016 LLS A016 Association Fréquence Verte
(Fréquence Verte)
2016 LLS A017 Association Planète
(Planète)
2016 LLS A018 Association Centre d'éducation et de formation interculturelle rencontre
(Radio Rencontre)
2016 LLS A019 Association MEDIA
(PFM)
2016 LLS A020 Association Fédération des radios associatives du nord de la France
(Radio FRANF)
2016 LLS A021 Association Promosol
(Sol FM)
2016 LLS A022 Association Comunic
(Radio Plus)
2016 LLS A023 Association ANPHI
(Vivre FM)
2016 LLS A024 Association Old School
(Radio MNE)
2016 LLS A025 Association Circulaire
(Pi-node)
2016 LLS A027 Association RAJE Lille
(RAJE Lille)
2016 LLS A028 Association Radios chrétiennes en France (RCF) Lyon Fourvière
(RCF Lyon)
2016 LLS A029 Association RAJE Lyon
(RAJE Lyon)
2016 LLS A030 Association Bleu Pomme
(Bleu Pomme)
2016 LLS A031 Association Batiste et Laite Caudry
(Radio BLC)
2016 LLS A032 Association Batiste et Laite Caudry
(Radio BLC)
2016 LLS A033 Association Radio Campus
(Radio Campus)
2016 LLS A034 Association Maison des jeunes et d'éducation permanente d'Isbergues
(Banquise FM)
2016 LLS A035 Association pour la diffusion de l'évangile (ADE)
(Radio Arc-en-Ciel)
2016 LLS A036 Association Radio Hainaut-Cambrésis
(CN'O)
2016 LLS A037 Association RBC Bas Canal
(Pastel FM)
2016 LLS A039 Association chrétienne pour la diffusion de la culture populaire en France
(ACDCPF)
(Radio Espérance)
2016 LLS A040 Association Radio Arménie
(Radio Arménie)
2016 LLS A041 Association Radio Billy
(RBM Radio du Bassin Minier)
2016 LLS A042 Association Radio Galaxie FM
(Radio Galaxie FM)
2016 LLS A043 Association Radio Européenne nantaise
(Euradio)
2016 LLS A044 Association Radio européenne nantaise
(Euradio)
2016 LLS A045 Association Radio européenne nantaise
(Euradio)
2016 LLS A046 Association RCT CapSao
(CapSao)
2016 LLS A047 Association Radio source de vie Lyon
(Essentiel Radio)
2016 LLS A048 Association Jacasse
(Couleurs FM)
2016 LLS A049 Association culture et expression locales-ACEL
(Azur FM 67/Azur FM 68)
2016 LLS A050 Association Radio Triunfo
(Radio Triunfo)
2016 LLS A051 Association strasbourgeoise de diffusion de la culture juive - Radio Fréquence Judaïca
(Radio Judaïca 102.9 FM)
2016 LLS A052 Association ACRUSER
(Radio en Construction)
2016 LLS A053 Association Passerelle FM
(Radio Passerelle)
2016 LLS A054 Association RACIF
(RACIF)
2016 LLS A055 Association Radio des stations de l'Oisans
(Oxygène Alpes Auvergne)
2016 LLS A056 Association Jazz in Clap'Coop
(Jazz in Strasbourg)
2016 LLS A057 Association ARAVEL
(Radio Boomerang)
2016 LLS A058 Association Radio Val de Reins (RVR)
(Radio Val de Reins (RVR))
2016 LLS A059 Association Radio Rhino
(Radio Rhino)
2016 LLS A060 Association Santé totale
(Radio 74)
Catégorie B :
2016 LLS B001 Association Magnum la Radio
(Magnum la radio)
2016 LLS B002 SAS Fréquence Plus
(Fréquence Plus)
2016 LLS B003 SARL Publimax
(Radio Liberté)
2016 LLS B004 SAS SOPRODI Radios Régions
(Radio Star)
2016 LLS B005 SAS Média Storming
(Top Music Sélestat)
2016 LLS B006 SAS SPA
(Radio Scoop)
2016 LLS B007 SAS Mona FM
(Mona FM)
2016 LLS B008 SARL Media7.com
(Radio Studio 1)
2016 LLS B009 Association AGIVA
(Delta FM)
2016 LLS B010 SARL Ch'ti Broadcast
(Horizon)
2016 LLS B011 SAS Radio Dreyeckland Alsace
(Radio Dreyeckland)
2016 LLS B012 SARL Balance Prod
(Lyon 1re)
2016 LLS B013 Association Zéro Six
(Radio Zérosix)
2016 LLS B014 SAS Est Communication
(Top Music)
2016 LLS B015 SARL Cool Médias
(Cool Radio)
2016 LLS B016 SAS Agence de promotion culturelle et d'information (APROCI)
(FC Radio L'essentiel)
2016 LLS B017 Association Radio Cerise
(Cerise FM)
2016 LLS B018 Association La Voix du Florival
(Flor FM)
2016 LLS B019 Association Canal Sambre Avesnois
(Canal FM)
2016 LLS B020 SAS Isa
(Radio Isa)
2016 LLS B021 SARL Ephata
(Metropolys)
2016 LLS B022 SAS Alfa Diffusion
(Radio Alfa)
2016 LLS B023 SARL ECN Diffusion
(Radio ECN)
2016 LLS B024 SARL Ephata
(Metropolys)
2016 LLS B025 SAS Grand Lille TV
(Grand Lille Info)
2016 LLS B026 SARL Radio 6
(Radio 6)
2016 LLS B027 SAS Eurocontact
(Evasion)
2016 LLS B028 SAS Vibration
(Vibration)
2016 LLS B029 SAS Isa Media Development
(N'Radio)
2016 LLS B030 SASU Société de production Live News Drôme Ardèche
(Radio Festival)
2016 LLS B031 SARL Euromedmultimédia
(Urban Hit)
2016 LLS B032 SAS Radio Plus Développement
(La Radio Plus)
2016 LLS B033 SARL Jazz Développement
(Jazz Radio)
2016 LLS B034 Association Radio Sun FM
(Sun/Générations)
2016 LLS B035 SAS Isa
(Radio ISA Gold)
2016 LLS B036 SAS Isa
(Radio ISA Hits)
2016 LLS B037 SARL Lyon Media Plus
(Tonic Radio la radio du sport)
2016 LLS B038 SARL Radio Impact FM
(Impact FM)
2016 LLS B039 SARL Espace Développement
(Radio Espace)
Catégorie C ;
2016 LLS C001 SARL Radio Emotion FM
(Radio Emotion)
2016 LLS C002 SARL MFM Région Développement
(MFM Radio Lyon)
2016 LLS C003 SARL Virage
(Virage Radio)
Catégorie D :
2016 LLS D001 Association Radio Maria France
(Radio Maria France)
2016 LLS D002 SARL Radio Nova
(Radio Nova)
2016 LLS D003 Association Radio Espérance RNT
(Radio Espérance)
2016 LLS D004 SAS Aime C2
(Beur FM)
2016 LLS D005 SA Africa Média
(Africa n° 1)
2016 LLS D006 SAS Oüi FM
(Oüi FM)
2016 LLS D007 SAS Radio Classique
(Radio Classique)
2016 LLS D008 SARL TSF Jazz
(TSF Jazz)
2016 LLS D009 SAS Regroupement des radios musulmanes de France-Radio Orient
(Radio Orient)
2016 LLS D010 SARL Berbère Télévision (BRTV)
(Antinea Radio)
2016 LLS D011 SAS Crooner International
(Crooner Radio)
2016 LLS D012 SAS Harmony
(Melody)
2016 LLS D013 Association Union des fédérations des activités culturelles et sociales adventistes (UFACSA)
(Hope Radio)
2016 LLS D014 SA Vortex
(Skyrock)
2016 LLS D015 SARL Chante France développement
(Chante France)
2016 LLS D016 SAS FG Concept
(Radio FG)
2016 LLS D017 SAS Native Media
(CapSao)
2016 LLS D018 SARL Pitchoun Medias
(Radio Pitchoun)
2016 LLS D019 SAS Ado
(Ado)
2016 LLS D020 SARL Générations RNT
(Générations)
2016 LLS D021 SARL Société Nationale 360
(Virage Radio)
2016 LLS D022 SAS Latina FM
(Latina FM)
2016 LLS D023 SARL Groupe Nord Sud communication multimédias
(France Maghreb 2)
2016 LLS D024 SARL Jazz France
(Jazz Radio)
2016 LLS D025 SA MFM Développement
(MFM Radio)
Catégorie E :
2016 LLS E001 SAS Sud Radio
(Sud Radio)

von dxbruelhart - am 28.11.2016 05:05
http://www.csa.fr/Espace-juridique/Decisions-du-CSA/Decision-du-1er-juin-2016-relative-a-un-appel-aux-candidatures-pour-l-edition-de-services-de-radio-multiplexes-diffuses-par-voie-hertzienne-terrestre-en-mode-numerique-a-temps-complet-ou-partage-en-bande-III

CSA: Appel-RNT-20160601-contraintes-rayonnement

Also wenn ich diese beim CSA einzusehenden Dokumente richtig interpretiere, dann sind für das Elsass bei der nun abgeschlossenen Ausschreibung folgende Bedeckungen vorgesehen:

Großflächige Bedeckung:
6D - Strasbourg (Allotissement Étendu de Strasbourg )

Lokale Bedeckungen:
6C - Strasbourg
7C - Strasbourg
7A - Wissembourg
5D - Sélestat
11D - Mulhouse
11C - Colmar

Im gleichen Verzeichnis finden sich übrigens auch Angaben zur Kanalplanung in den Regionen Lille/Nord und Lyon.

Die genauen Umrisse der Allotments sind den Koordinaten zu entnehmen. Wenn jemand uns aus den auf der Seite vom CSA verlinkten Dateien (Format kmz oder shp) Karten erstellen kann, bitte! Insbesondere der weiträumigere Kanal 6D wäre hier interessant. Wird er nur für das Départment Bas-Rhin oder aber für das ganze Elsass genutzt werden?

Die angegebenen Allotments decken sich mit den jüngst für die einzelnen Sendegebiete ausgewählten Kandidaten.

Appel RNT du 1er juin 2016 - Liste des candidats sélectionnés

In diesem Dokument werden die Umrisse der lokalen Sendegebiete auch deutlich, diese sind größer, als es das Wort 'lokal' vermuten lässt. Beispielsweise soll Kanal 7A den Nordteil vom Dép. Bas-Rhin von Haguenau bis Saverne und Wissembourg versorgen.

In einem Mux werden bis zu 13 Programme untergebracht. Nicht alle Muxe sind voll belegt. Mit dem regionalen und den beiden lokalen Strasbourger Muxen sind in der Stadt dann laut CSA 37 Stationen über DAB+ zu empfangen. In den 6D kommen demzufolge bekannte Zugpferde wie Radio Nova, Oüi FM, Skyrock oder Sud Radio (die haben ja im Elsass keine oder nur eine sehr unzureichende UKW-Abdeckung) aber auch das super entspannende regionale Klassikprogramm Accent 4 sowie RCF.

Alles in allem sehr vielversprechend. :spos:

von Pronit - am 14.12.2016 23:26
Ich habe mal die aktuelle BNetzA DAB Datei in Hinblick auf geplante Frequenzen in Frankeich durchforstet.
Im "erweiterten Elsaß mit Franche-Comté und Lorraine dazu" ergibt sich:

5a vittel
5b nancy
5c nancy
5d besancon, strasbg, wissembg,sarrebourg

6a belfort, colmar, mulhouse, sarreb, selestat, strasbg, wissembg
6b "
6c "
6d "

7a haguenau, strasbg, wissembg
7c strasbg

8a metz, nancy
8b "
8c "
8d "

9a besancon
9b "
9c "
9d "

10a verdun, longwy
10b bar-le-duc
10d forbach, sarrebourg

11c besancon, mulhouse, colmar
11d sarrebourg, selestat

(DX-) Frequenz-Überlappung wäre möglich bei:

5c nancy ---> mit 5c DR Deutschland Baden-Baden-Fremersberg, Brandenkopf, usw.
7a haguenau, strasbg, wissembg -> mit 7a SMC D03 N-CH Basel, Ütliberg, Rigi,....
8b metz, nancy -> mit 8b SMC D03 BE-FR Chasseral
9a besancon -> mit 9a DR Saarland
9b besancon -> mit 9b SMC D03 O-CH Valzeina/Mittagplatte, Schaffhausen/Cholfirst
9d besancon -> mit 9d SWR BW N Baden-Baden / Merkur
10a verdun, longwy -> mit 10A BR Franken Miltenberg-Wenschdorf und DIG D04 BASEL
10b bar-le-duc -> mit 10b RMS F02 Les Ordons
10d forbach, sarrebourg -> mit 10d Bayern Grünten, Pfänder, Ulm, Wärzburg,....


Zitat
Pronit
.....

Also wenn ich diese beim CSA einzusehenden Dokumente richtig interpretiere, dann sind für das Elsass bei der nun abgeschlossenen Ausschreibung folgende Bedeckungen vorgesehen:

Großflächige Bedeckung:
6D - Strasbourg (Allotissement Étendu de Strasbourg )

Lokale Bedeckungen:
6C - Strasbourg
7C - Strasbourg
7A - Wissembourg
5D - Sélestat
11D - Mulhouse
11C - Colmar

Im gleichen Verzeichnis finden sich übrigens auch Angaben zur Kanalplanung in den Regionen Lille/Nord und Lyon.
.....

In diesem Dokument werden die Umrisse der lokalen Sendegebiete auch deutlich, diese sind größer, als es das Wort 'lokal' vermuten lässt. Beispielsweise soll Kanal 7A den Nordteil vom Dép. Bas-Rhin von Haguenau bis Saverne und Wissembourg versorgen.

.....


von uhf - am 13.03.2017 05:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.