Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
1326
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Woche
Beteiligte Autoren:
drahtlos, Spacelab, PEQsche, DH0GHU, pomnitz26, Schaempu, Cyberjack, Matty06, Reinhold Heeg, Nordlicht2, ... und 128 weitere

DAB+ Radios in Autos (ab Werk)

Startbeitrag von drahtlos am 05.09.2011 15:26

hallo Leute

sorry, dass ich wieder einen neuen DAB-Thread aufmache. Aber bald beginnt die IAA in Frankfurt, daher kann man kaum um das Thema herumkommen.

Heute habe ich entdeckt:

DAB im Opel Ampera! Wenn ich den Konfigurator dieses Fahrzeuges mir ansehe, gibt es derzeit oder demnächst 3 Varianten des Elektro-Opels:
eine teurere Variante (bestellbar) und 2 günstigere Versionen ab Frühjahr 2012.

Die bestausgestatte Variante hat gemäss Angaben ein DAB Radio ab Werk eingebaut!

Nun meine Frage, kann das Radio schon DAB+? Ich kann mir im Prinzip nicht vorstellen, dass man jetzt im Jahre 2011/2012 noch ein normales DAB Radio verbaut? Wer hat Kontakte zu Opel oder deren Händler und kann diese Frage hier mal beantworten?

http://www.opel.de/fahrzeuge/modelle/personenwagen/ampera/configurator.html#/trim

Die 50 interessantesten Antworten:

Tja, das zeigt halt wieder, wie egal vielen Kunden das Radio ist, beziehungsweise wie wenig zukunftsorientiert diese denken.
Wenn ich zwanzigtausend oder mehr Euro für einen Neuwagen hinblättern würde, wäre DAB+ ein absolutes Muss. Die meisten Privatleute halten ein Auto nahezu 10 Jahre - woher weiß ich heute, ob FM oder DAB+ in 10 Jahren das Richtige ist? Oder sich Internetradio durchsetzt? Ergo: ich muß für alle Optionen gerüstet sein. Wenn ich heute 250 ¤ spare, indem ich auf DAB+ verzichte, habe ich in ein paar Jahren das Nachsehen. Dann lieber vielleicht 250 ¤ (ab mittelklasse weniger als 1 % des gesamtpreises) für etwas ausgeben, was dann am Ende doch nicht so zwingend nötig gewesen wäre.

Wenn das nur mal für diverse Autohersteller kein Schuß ins Knie wird. Mein nächstes Auto muß auf jeden Fall DAB+ unterstützen, im Zweifelsfall gibts halt eines einer anderen Marke. Radiohören ist die einzige nennenswerte Abwechslung beim Autofahren und ein vernünftiges Radio daher ein absolutes Muß.


Und: natürlich sind 250 ¤ wie im Fall der Rüsselsheimer auf den ersten Blick ein bischen viel für DAB+. Aber man muß auch mal sehen, daß die Preise sich nicht am Herstellaufwand, sondern am Markt orientieren. Wenn ich ein nicht-DAB+-Werksradio mit einem Pure Highway nachrüste, nicht mit provisorischer Verkabelung leben will und Antennenmontage + Kabelverlegung nicht selber mache, komme ich sicher auch nicht unter 250 ¤ 'raus. Auch einfach mal so das Werksradio durch ein Kenwood zu ersetzen ist nicht zum Nulltarif zu bewerkstelligen Also ist, bezogen auf Alternativen am Markt, 250 ¤ ein durchaus brauchbarer Preis.



von DH0GHU - am 05.09.2011 20:19
Ich war letzte Woche auf dem Röderberg im Ford Werk. Wir haben einen (ich nenne ihn mal) "Prototypen" vermessen weil wir für das Fahrzeug für die offizielle Präsentation eine Show-Anlage entwerfen und einbauen sollen. Dabei haben wir selbstverständlich auch über DAB+ geredet. Ich darf jetzt hier leider nicht alles ausplaudern aber soviel sei verraten: der Hauptgrund das kein DAB+ Radio angeboten wird liegt an den langfristigen Verträgen die man damals mit Sony abgeschlossen hat. Viel zu lange wie man mittlerweile weiß. (Nicht nur wegen dem fehlendem DAB+.) Der Vorteil dieser extrem langen Verträge war sich (im Einkauf) sehr günstige Radios zu sichern. Der Nachteil ist das man jetzt an Sony hängt. Und diese haben sich im Nachhinein als nicht gerade sehr flexibel erwiesen. Tja, da haben sich die Einkäufer wohl von den recht günstigen Preisen blenden lassen. Erinnert mich irgendwie an den Mobilfunkmarkt vor ein paar Jahren. Da haben sich die Kunden die dämlichsten abzock Verträge andrehen lassen nur weil das brandaktuelle Smartphone (ich sag jetzt nicht eiFön :D ) damit so günstig war. :rolleyes:

Im übrigen sei man sich bei Ford sicher das prinzipiell schon ein großes Interesse an DAB+ bestehen würde. Nur würden die Leute damit noch nichts anzufangen wissen. Würde man die Kunden an DAB+ nur richtig heranführen wäre auch eine große Nachfrage nach entsprechenden Autoradios da. Denn aktuell zeigt sich der Trend ab das die Käufer lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafür ein gutes Radio mit guten Lautsprechern erhalten möchten. Vor nicht allzu langer Zeit war das noch ganz anders. Da würde die Zubehörliste rauf und runter bestellt aber das Radio blieb die billige Standard Möhre mit irgendwelchen Papptrötern als Lautsprecher.

von Spacelab - am 05.09.2011 20:46
Schön fur euch :joke:

Wenn DAB+ (auch mobil) ein Erfolg werden soll, muß es bei Neuwagen im Standardradio integriert sein, so wie heute jedes Radio einen UKW-Tuner hat.

Welcher Autokäufer ist heute "DAB-sensibel"? Da kommen vorher einige andere Prioritäten, wie z.B. Farbe, Klimaanlage, Felgen, Navi, Ledersitze usw. Wenn dann DAB als Abfallprodukt dabei ist, wird es mitgenommen, aber ich bezweifle doch stark, das auch nur ein merkbarer Anteil der Neuwagenkäufer einen Haken bei "Sonderausstattung: DAB-Tuner" machen würde.

Solange Herr Mustermann in seinem neuen Golf (Astra, Focus) kein DAB-taugliches Radio vorfindet, wird die Verbreitung in den Autos wohl eher im nicht wahrnehmbaren Bereich stattfinden.

Ich hab ja auch vor kurzem mich ausführlich mit der Materie zum anstehenden Neuwagenkauf auseinandergesetzt, und bis zum Schluß konnte der SEAT-Händler nicht schlüssig sagen, ob das RNS315 (MediaSystem 2.1) mit DAB oder ohne ausgeliefert wird. Separat bestellbar ist es nämlich nicht, go figure ...

Die Bastellösungen (wie z.B. Pure Highway) sind für Masse nix, da will keiner so ein Teil an der Scheibe rumbaumeln haben, welches ja erst nur ein "Radio" ist, und im Gegensatz zum meistens schon vorhandenen Navi keinen Mehrwert bietet. Vom Aufwand des Nachrüstens einer brauchbaren Antenne mal abgesehen. Und wenn dann noch jemand mit einem Kenwood kommt und keinen DIN-Schacht hat, wirds richtig lustig.

Ich bin ein absoluter Fan von DAB im Auto, nicht falsch verstehen, aber der breiten Masse (und auf die kommt es für einen Erfolg an), wird der Zugang zu DAB im Auto sehr schwer gemacht.

M.

von Cyberjack - am 07.09.2011 07:17
Das ist wirklich nur eine Tuner-Box. Das heißt das eigentliche Autoradio besteht nur noch aus dem Bedienpanel und eventuell falls gewünscht einem CD-Laufwerk. Den kompletten Rundfunkempfang übernimmt die Tuner-Box. Und je nach dem was der Kfz Hersteller benötigt und bereit ist zu bezahlen werden dann die entsprechenden Funktionen (DAB+, DVB-T, AM/FM) von Hirschmann freigeschaltet. Eingebunden wird diese Box per Car-Ethernet (so eine art aufgebohrtes CAN-Bus) oder per MOST. Damit wären so ungefähr 98% aller am Markt befindlichen Serienanlagen abgedeckt. Und sollte ein Kfz Hersteller ein eigenes System benutzen das nicht durch eines dieser beiden Standards abgedeckt ist, bietet Hirschmann an die Tuner-Box per Software entsprechend anzupassen.

Das Bild ist übrigens ein bisschen irritierend. Normalerweise ist die Box komplett geschlossen und man sieht nur nen grauen Metallkasten mit ein paar Anschlüssen dran.

Wichtig ist das diese Tuner-Box eine Basis schafft. Die Software kann extrem felxibel angepasst werden und es gibt auch verschiedene Platinenlayouts. Die Box muss also nicht zwangsläufig eine Box bleiben. Die Technik kann auch in normale DIN Autoradios verbaut werden. Das kann man sich dann so vorstellen wie die Venice Module von Frontier Silicon. Die auf dem Bild dargestellte Box ist eine Demoversion die alles empfangen kann. Also auch XM/Sirius Sat-Radio und diesen komischen Chinesischen mobilen TV Standard. In der Praxis wird es die Kombination natürlich nicht geben und entsprechend kleiner wird auch dann die Box ausfallen. Hirschmann sagt das die Tuner-Box so klein sein wird das man gerade noch so alle benötigten Stecker einstecken kann und die Lösung zum direkten Einbau in DIN Radios wird nicht größer sein als 3 9 Volt Blockbatterien.

Das interessanteste wird in der Pressemitteilung aber gar nicht erwähnt. Die Tuner-Box ist nämlich auch kompatibel mit dem Ai-Net Standard und somit kann sie an den Erweiterungsport (umgangssprachlich Wechsleranschluss genannt) von Pioneer, Alpine, verschiedenen Kenwood Modellen, Nakamichi und vereinzelten kleineren Herstellern (z.B. Ground Zero) angeschlossen werden. Was dann alles unterstützt wird hängt vom angeschlossenen Autoradio ab. Denn der Ai-Net Standard ist da sehr flexibel. Vom einfachen CD-Wechsler (Lied vor - Lied zurück - Disc vor - Disc zurück), über einen aktiven Equalizer mit komplexer Laufzeitkorrektur (ständiges vermessen des Innenraums und der Umgebungsgeräusche) bis hin zur kompletten Multimedia Anlage (Blu-Ray Video mit 7.1 Surround Sound, Rückfahrkamera, mehrere Monitore die alle etwas anderes anzeigen...) kann man da alles anschließen. Wenn die Tuner-Box also schlau programmiert ist können da schon die einfachsten Autoradios mit Ai-Net zumindest die Grundfunktionen wie Sender- / Ensemblesuche und Radiotext darstellen. Bei den teureren Radios mit entsprechendem Display käme dann noch die Darstellung von Bildern (Webcam oder CD-Cover) bis hin zum DVB-T Fernsehempfang hinzu. Und die Datenkanäle (Journaline, EPG, Verkehrsinformationen fürs Navi) können natürlich auch übertragen und ausgewertet werden.

von Spacelab - am 20.09.2011 08:48
Es gehört zwar nur bedingt in diesen Thread, trotzdem möchte ich noch eine Chipset-Ankündigung machen, welche für Autoradios doch ein wenig von Bedeutung ist: (sorry für den Translator)!

Zitat

EtherWaves erweitert Digital Radio Choice - Fügt Unterstützung für Tensilica Dataplane Processor Cores

Mobile-Gerät haben Designer nun zusätzliche Optionen für das Hinzufügen ClearSignal fortschrittliche Software Defined Radio (SDR)-Fähigkeit

TEL AVIV, ISRAEL und SANTA CLARA, Calif. USA - 12. September 2011 - EtherWaves, ein anerkannter Branchenführer für Digital Radio Intellectual Property (IP) für Autos und SoC (System-on-Chip), und Tensilica, der Führer, die in individuell dataplane Prozessor-IP-Cores, gab heute die weiteren Ausbau der ClearSignal Software-basierten DAB / DMB-Lösung, durch die Portierung auf Tensilica Xtensa ® dataplane Prozessor-Architektur. Dieser Zusatz entspricht EtherWaves Strategie der Unterstützung führender Chip-Architekturen und den kontinuierlichen Ausbau des ClearSignal Verfügbarkeit.

Die neue ClearSignal RF Agnostiker Design erweitert SoC Designer Wahl, um sofort hinzuzufügen Digital Radio Fähigkeit, mobile Geräte, unter Beibehaltung der geforderten niedrigen Stromverbrauch. Diese ClearSignal Umsetzung nutzt Tensilica ConnX Vectra LX DSP-Engine und andere Architektur-Optimierungen für das Erreichen eines typischen DAB-Kanal-Empfang mit Taktraten so niedrig wie 50 MIPS.

Die neue Version implementiert alle Rundfunk-Standards, die von ClearSignal unterstützt: DAB, DAB +, T-DMB, DRM und DRM + in Zukunft, bei gleichzeitig seine anerkannt hohe Leistungsfähigkeit.

"Tensilica-Cores und ClearSignal SDR-basierten Digital Radio passen gut in ihrem Streben und Leistung von Hochleistungs-Radio-Empfang", sagte Ben Gagin, EtherWaves CEO. "Die erfolgreiche Portierung auf Tensilica Kern folgt unsere erfolgreiche Strategie zu den führenden Chip-Architekturen zu unterstützen, und bietet damit zusätzliche Flexibilität für unsere Kunden", fügte er hinzu.

"Digital Radio ist eindeutig die Zukunft des Radio-Markt und wir freuen uns über die Gelegenheit, mit der rasanten Entwicklung dieses neuen EtherWaves Multi-Standard-Lösung beizutragen", erklärte Larry Przywara, Tensilica Senior Director von Multimedia-Marketing. "Diese erfolgreiche Leistung beweist, dass unsere Architektur die Programmierbarkeit und die Geschwindigkeit / Leistung / Wirkungsgrad notwendig, um Designern erfüllen die hohen Leistungs-und Kosten-Nutzen-Anforderungen moderner Digital Radio-Empfänger hat."

Tensilica Xtensa dataplane Prozessoren für Anwendungen wie digitale Audio-, Basisband-DSP, und viele andere Funktionen, dass die meisten Allzweck-Prozessor-Cores nicht effizient durchführen können angepasst werden. Durch das Anpassen der Prozessor mit Tensilica automatisierten Prozess können Designer die beste Kombination aus Low-Power, hohe Leistung und Effizienz für ihre Entwürfe bekommen.

Die neue Version ClearSignal ist für die Lizenzierung von EtherWaves, die auch Digital Radio Integrations-Services für eine schnelle und kostengünstige Umsetzung.

Über ClearSignal
ClearSignal ist eine umfassende Software-Implementierung für den Empfang und Decodierung Dual-DAB / DAB + / DMB / DMB SLS / DAB DATA / DRM / MP4 Rundfunk und bietet:

Hohe Skalierbarkeit, wie zum Beispiel:
gleichzeitige Dekodierung von Audio-und Datendienste
Dual-Tuner, dekodiert gleichzeitig zwei ähnliche oder unterschiedliche Systeme, z. B. DAB + und DRM (oder DMB) oder Dekodieren von Audio von einem DAB-Audio-Service beim Dekodieren TPEG (2) auf einem DAB-Datendienst
Dekodierung DRM mit Hintergrund-DAB
Seamless Audio-Umschaltung
bei Reisen zwischen den Regionen mit verschiedenen Digital Radio Standards
beim Wechsel zwischen unterschiedlichen Standards - FM-Synchronisation
Komplettpaket, vollständig dokumentiert und begleitet von Schulungen, Support, ATP und Testmaterialien.
Frühere Versionen von ClearSignal wurden von Tier 1 Automotive Infotainment Entscheidungsträger, in High-End-deutschen und italienischen Automobil-Autos eingesetzt und genutzt werden innovative SoC-Herstellern verwendet.

Mit der raschen Einführung von leistungsfähigen DSP in Smartphones und Automobil-Kopf-Einheiten ist ClearSignal verpflichtet, weitere Fortschritte auf dem Fahrplan zur Reduzierung der Kunden-System Kosten und finanziellen Risiken bei der Aufrechterhaltung Aktien von dedizierten ASICs beteiligt.


Über EtherWaves
EtherWaves entwickelt und lizenziert geistiges Eigentum (IP) für Digital Radio-Empfänger, wobei der Schwerpunkt auf der Automotive OEM und SoC-Markt. Konzipiert als reine Software ermöglicht EtherWaves IP die Nutzung der leistungsstarken Software Defined Radio Ansatz in der Automobil-und SOC Märkte für langfristige Verfügbarkeit. In SoC-Designs ermöglicht er eine flexible Mischung aus Kernen und Silizium-Blöcken für die schnelle Entwicklungszyklen, sowie geringen Stromverbrauch und kostengünstig für das Endprodukt. Das Unternehmen ClearSignal Technologie ermöglicht qualitativ hochwertige, Multi-Standard Digital Broadcast-Empfang. EtherWaves ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Israel. Für weitere Informationen, besuchen Sie uns auf http://www.etherwaves.com

Über Tensilica
Tensilica, Inc. ist führend in der anpassbaren dataplane Prozessor-IP-Cores. Dataplane Processor Units (DPU) vereinen die besten Funktionen von CPUs und DSPs, während liefert 10 to100x die Leistung und können individuell mit Tensilica automatisierte Design-Tools für bestimmte Signalverarbeitung Performance-Ziele zu erfüllen. Tensilica DPU Leistung SoC-Designs auf System-OEMs und sechs der Top-10-Halbleiter-Unternehmen für Produkte wie Mobiltelefone, Geräte der Unterhaltungselektronik (einschließlich digitaler TV, Blu-ray Disc-Player, Breitband-Set-Top-Boxen, Digitalkameras und tragbare Media-Player) , Computer und Speicher-, Netzwerk-und Kommunikationsgeräten. Für weitere Informationen über Tensilica Die patentierte, Benchmark bewährten DPU Besuch www.tensilica.com .

# # #

Editors 'Notes:
Tensilica Xtensa und Warenzeichen der Tensilica registriert sind, Inc. ClearSignal eine Marke der EtherWaves GmbH. Alle anderen Firmen-und Produktnamen sind Warenzeichen und / oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.
Tensilica angekündigten Lizenznehmern gehören: Afa Technologies, ALPS, Aquantia, Astute Networks, Atheros, AMD, Avision, Bay Microsystems, Brocade, Broadcom, Chelsio, Cisco Systems, CMC Microsystems, Conexant Systems, Design Art Networks, EE Solutions, Epson, Fujitsu Ltd ., Fujitsu Semiconductor, Huawei, iBiquity Digital, Ikanos Communications, Intel, Juniper Networks, LG Electronics, Lucid Information Technology, Marvell, Maxim, NEC Corporation, Nethra Imaging, Novatek, NuFront, Olympus Optical Co. Ltd, Panasonic Mobile, Plato Networks, PnpNetwork Technologies, PowerLayer Microsystems, QLogic, Qualcomm Atheros, Samsung, SiBEAM, Sirius XM Radio, Sony, Stretch, Telegent (Spreadtrum), TranSwitch Corporation, Triductor Technology, Valens Semiconductor, Gültigkeit Sensoren, Victor Company of Japan (JVC), und Wolfson Microelectronics.


Links:

http://www.etherwaves.com/downloads/PR_EW_Tensilica.pdf

http://www.tensilica.com/news/353/330/EtherWaves-Expands-Digital-Radio-Choice-Adds-Support-for-Tensilica-Dataplane-Processor-Cores.htm

von drahtlos - am 20.09.2011 15:49
DAB+ Radio ab Werk im VW Passat

Ich habe ein RNS 315 im Passat. Wer DAB+ will muß bei VW ein Navi kaufen mit DAB+ Option! Trotzdem ist das Gerät eine Kaufempfehlung!
Gut ist am Technisat RNS 315 der SD Kartenschacht. Meine CD Sammlung in MP3 mit ID3 Tag Textanzeige über eine SD Karte abspielbar, das ist eine super Sache mit tollem Klang!
Bluetooth Eingang und Aux Eingang das passt. DAB+ funktioniert gut, „leider“ muss die DAB Software nach Standard funktionieren und so blendet das Gerät z.B. die Programme Bayern Klassik und Bayern2 in Berlin aus der Programmliste aus, da die als verschlüsselt signalisiert werden vom RBB. Im NDR Sendegebiet wird z.B. NDR2 nicht über die AF DAB Funktion von MV nach Hamburg oder Kiel weiter geschaltet, weil der NDR das Programm als regional codiert! Die Umschaltung nach UKW kann so auch nicht funktionieren. Ein länderübergreifender Empfang von NDR2 wie bei N-Joy , NDR Kultur und NDR Info kann so nicht funktionieren! Das macht der NDR prima!!!!
Die für DAB+ angepasste Scheibenantenne ist im VW auch ein Kompromiss. Horizontal sendende DAB+ Sender werden im Vergleich zu einer vertikalen Dachantenne besser empfangen, vertikal strahlende Sender schlechter! Ich würde mir auch für den DAB+ Empfänger im RNS 315 einen Doppeltuner wünschen und Antennendiversität mit Scheibenantenne und vertikaler Stabantenne auf dem Kfz Dach. Ende 2012 spielt dies sicherlich keine so entscheidende Rolle mehr, bei besserer Grundversorgung, aber zur Zeit schon noch und in den Randgebieten auch in der Zukunft.
Zusammenfassend noch Licht und Schatten, verursacht durch die ARD Anstalten, nicht durch die DAB+ Radios! Ab 10 km vom Sender ist der DAB+ Sound dem von UKW weit überlegen! Spätestens mit dem Bundes MUX 2 und 30 deutschlandweite und dann noch zusätzliche Regionalprogramme hat UKW ausgedient. Wer dann nicht auf DAB+ umsteigt, ist selber schuld.
Freuen wir uns auf Ende 2012 mit einem dann fast flächendeckenden DAB+ Empfang(bis auf die Randgebiete im Nordosten und Nordwesten) in Deutschland.

von jug - am 19.02.2012 12:22
So, ich habe mich heute wieder mal mit DAB+ als Werksausrüstung beschäftigt.

- Peugeot hat DAB(+) ab 2013 ab Werk. (damit würden sie sogar Sarkozy's frühere Ankündigung erfüllen;-) )

- Citroen hat DAB(+) ab November 2012 ab Werk (in der Schweiz angeblich ohne Mehrpreis)....

- Renault weiss nichts genaues, sind aber überrascht das Peugeot und Citroen dies bereits öffentlich kundtun.

Der Opel Ampera wird nun in der Schweiz doch nicht serienmässig mit DAB+ ausgerüstet sein.
Es gibt 2 Versionen (Normal-Radio mit DAB(+) für Fr. 350.- Aufpreis
Beim optionalen Navigations-Audio-Paket enthaltend DVD und Bose-Sound-System für Fr. 2500.- ist es inklusive!
Ich habe es beim Ampera nicht geschafft, SLS (Wetterbilder/CD-Covers angezeigt zu bekommen).
Aber es hätte noch so viel freier Platz auf dem Bildschirm, dass es fast eine Sünde wäre kein SLS zu haben;-).

Angeblich soll auch der Chevrolet Volt ein DAB(+) Empfänger bekommen, aber was ich dort an ein Durcheinander von Informationen erhalten habe, glaube ich nicht so recht daran. Übrigens ist der Volt etwa um etwas mehr als Fr. 2000.- billiger als der Ampera. Ok, genauere Ausrüstungsdetails zum Volt habe ich noch nicht bekommen.

Ich habe heute wieder mal ein wenig in einem SEAT Alhambra DAB+ getestet. Habe es aber nicht geschafft, SLS angezeigt zu bekommen. Ist ein RNS 315 Kenner hier im Forum, der sich da auskennt, ob SLS mit dem funktioniert und was man einstellen muss damit es angezeigt wird.

Habe heute noch ein wenig mit DAB+ in einem Audi A5 "gespielt". Ist schon so etwas wie von einem anderen Stern. Trotzdem, immer noch nicht genau das was ich mir vorstelle (z.B. die Rückkehr zur Normalanzeige musste ich immer über mehrere Schritte machen.

Und nun noch zu Volvo, die bieten auch DAB+ an, verlangen aber mehr als Audi und die anderen.

Wenn ich es endlich mal schaffe, vernünfig Bilder hier einzubinden, gebe ich dann auch noch ein paar dazu. Was ich mir vorstelle: kleine Bilder hier im Forum und wenn man diese anklickt werden diese grösser (u.U. auch in einem neuen Fenster). Jeder Tipp ist willkommen.

von drahtlos - am 24.03.2012 16:36
Zitat
Wiesbadener
Zitat
Cyberjack
Die Feststellung habe ich im Vergleich RNS315 (in meinem Seat Altea XL mit DAB-Dachantenne) und der DAB-Lösung (Audi concert MMI 3G) im Audi A5 Coupe (Haifischflosse) auch machen können. An stellen wo ich mit dem RNS noch problemlosen Empfang des SWR Muxes habe, geht der Audi Tuner schon in die Knie. Da nützt der beste Tuner nix, wenn die Antennenanlage des Designs wegen Murks ist.

M.


Ich fahre ja auch den Seat Altea XL. Von Seat direkt gibt es bisher noch keine DAB+-Lösung.


Natürlich gibt es von Seat eine DAB+ Lösung, nennt sich Media System 2.1 bzw. 2.2.
Ist im Leon, Alhambra und Altea bzw. Altea XL verfügbar. Das Gerät ist bis auf den Startbildschirm baugleich mit dem RNS315. DAB lässt sich bei Seat nur nicht gezielt dazu bestellen und ist u.U. vom Ausstattungsniveau abhängig. Wenn man einen "Style" bestellt, sollte man DAB immer dazu bekommen, es wird im Konfigurator dann bei der Austattungszusammenfassung angezeigt. Bei den anderen Varianten fehlt u.U. die DAB-Antenne, so wie z.B. beim Alhambra, der in der Grundaustattung keine DAB-Antenne hat und dann das Media System mit abgeschaltetem DAB geliefert wird, da die Verkabelung fehlt.

@ Drahtlos: Der Alhambra realisiert den DAB Empfang über die rechte Scheibenantenne (rechts hinten). Das erklärt den in etwa gleichen Empfang wie beim Audi mit Haifischflosse. Beim Altea XL geht der DAB Empfang über die 16V Dachantenne. Deswegen die dort deutlich besseren Ergebnisse.

@ CBS: Die Auskunft von Toyota ist falsch. Das Touch&Go Pro im neuen Prius (Mj. 2013, Facelift) ist sehr wohl DAB/DAB+/DMB-R-fähig. Siehe http://www.toyota-europe.com/innovation/toyota-touch.tmex Bei allen Fahrzeugen die diese Option bekommen kann mit DAB-Empfang gerechnet werden. Toyota ist nur sehr schwerfällig, was die Kommunikation von neuen Optionen betrifft. Der Konfigurator für .de ist immer noch nicht umgestellt für den neuen Prius. Go figure ...

M.

von Cyberjack - am 04.04.2012 11:51
Zitat
Mc Jack
Zitat
Sebastian Dohrmann
Dafür kriegt der VW-Konzern nen einfachen USB-Anschluss immer noch nich gebacken. Stattdessen wieder diese blöde MDI-Schnittstelle, wo natürlich promt das Kabel für den Appel und Ei-Schrott dran steckt und nix USB.


Dochdoch, USB gibt es auch. Es ist nur ein bißchen um zwei Ecken:
http://media.seat.de/flv/seatde/pdf/SEAT_Prospekturen/Zubehoer/SEAT_Alhambra_Zubehoer.pdf
Auf Seite 9 ist der passende Adapter abgebildet. Es geht terrorretisch auch ohne, aber die Details habe ich gerade nicht vorliegen. Ist nicht meine Baustelle. Wenn ich mehr weiß, melde ich mich. ;)

Schon klar, aber es ist eben das was ich oben beschrieben hab. :D Immer "um zwei Ecken". Bei fast allen anderen Marken gibt's im Handschuhfach oder der Mittelkonsole direkt 'nen USB-Anschluss, ohne Zusatzkabel, ohne Adaptermurks. Das vermisse ich bei fast allen VW, Seat, Audi Modellen.

Schlimmer war nur die Sternenmarke im Jahr 2006. Da gab's in der E-Klasse zwar ein CD-Laufwerk welches mp3-CDs lesen konnte, aber immer nur max. 100 Titel pro CD(!).
Zitat
Cyberjack
Zitat
Sebastian Dohrmann
Zwar nicht ohne Aufpreis, aber der aktuelle Seat Alhambra hat sogar ein DAB+ fähiges Autoradio eingebaut. Ich werde davon heute Abend mal ein Video machen und hier verlinken.


Vorsicht: Bei Seat ist das auch eine Frage des Austattungsniveaus. Beim Reference bekommt man mit dem Media System 2.2 ein RNS315, welches zwar DAB kann, aber die DAB-fähige Antenne samt Verkabelung fehlt und DAB ist im Radio deaktiviert.

Als Referenz ist bei Seat immer der Konfigurator zu nehmen, mit dem man sich auf der Seat HP das Auto zusammenstellen kann. DAB wird dann in der Austattungsliste erwähnt ist aber nicht separat auswählbar. Das gilt auch für Leon, Altea und Altea XL. Im Exeo gibts kein DAB, im Ibiza & Mii auch nicht.

M.

In diesem Alhambra ist das nicht so. Da ist alles da. Empfang ist auch tip-top. Wie gesagt, heute Abend gibt's ein Video. :-)

von Sebastian Dohrmann - am 19.04.2012 10:18
Opel bietet nun ja auch DAB+ an aber halt erst jetzt ab der Baureihe 13.
Habe nun das neue DAB Modul erhalten, Opel selbst nennt es DABv2.

Heute morgen schnell das Handschufach ausgebaut und das alte durch das neue getauscht und sieh da, nun kann mein Wagen aus der Reihe 12 auch DAB+.
Es wurde Ohne Probleme erkannt.
Die beiden Model sehen wo äusserlichen komplet Gleich aus, einziger Unterschied das HW und das SW Datum sowie die GM interne Bezeichnung, siehe Bilder unten.
Von der Bedienung her ist alles so geblieben ausser das in der Liste nun auch die + Sender erscheinen.
Das einzigste was mich stört ist das sich die aacv2 Sender sehr schlecht anhören (Kiss, Energy, Sunshine ect.), bei Sprache und Gesang hört man ein hohes Pfipsen, als wenn man eine MP3 in 64k mit 32khz hört. 90elf sowie Radio Bob und auch die Sender des WDR klingen Super.
Auch ein Software Update des Radios in der Opel Werkstatt brachte keine Verbesserung.
Der Übrigens behauptet trozdem das es bei der 12 reihe garnicht gehen würde. Bei ihm am Laptop wurde woll auch gemeldet das das Bauteil nicht zum Auto passe.

Morgen kommt dann der härte Test, vom Ruhrgebiet nach München runter. Vergliechen wird dann mit dem Ezi.






von robin1990 - am 20.09.2012 14:59
Auch bei Chevrolet gibt es anscheinend DAB(+?):

Hier ein Beispiel für den CRUZE:


Zitat

Infotainment hebt Konnektivität auf ein neues Level

Ab diesem Sommer ist das innovative Infotainmentsystem Chevrolet MyLink für den Cruze erhältlich. Es integriert die Fähigkeiten von mobilen Endgeräten in das Fahrzeug. Chevrolet MyLink überträgt Smartphoneinhalte auf einen hochauflösenden 7-Zoll-Farb- Touchscreen. Kompatible mobile Endgeräte (Massenspeicher wie MP3-Player, iPodTM, iPadTM) lassen sich via USB und BluetoothTM anschließen. Zusätzlich verfügt der Cruze über eine Steckverbindung für bestimmte MP3-Player und Smartphones, die USB- oder BluetoothTM-Anschluss nicht unterstützen.

MyLink bietet folgende Features:


■Telefonate lassen sich ohne Nummerneingabe erledigen: Der Fahrer wählt einen Namen aus dem gespeicherten Telefonverzeichnis aus, berührt die „Call“-Anzeige und führt das Gespräch über die Freisprecheinrichtung.

■einfacher Zugriff auf individuell erstellte Playlisten, Fotogalerien, Telefonbücher und weitere Daten.

■Solange das Fahrzeug steht, können die Insassen Videos oder Fotos ansehen.

■Im Verlauf des Jahres wird eine Auswahl spezieller Apps, etwa zur Navigation, zum Download erhältlich sein.
Der 7-Zoll-Farb-Touchscreen wird von LG Electronics hergestellt. Er verfügt über eine klare Anordnung mit fünf einfach zu navigierenden Menüs (Audio, Fotos, Filme, Telefon, Smartphoneverbindung und Einstellungen). Jedes Menü enthält eine Liste an Funktionen, die einfach und intuitiv angesteuert werden können. Das MyLink-Radio verfügt über Digital Audio Broadcasting (DAB) und kann über die Lenkradfernbedienung gesteuert werden. Sechs Lautsprecher sorgen für exzellente Klangqualität.

Eine Rückfahrkamera ist in Fahrzeugen mit MyLink serienmäßig enthalten und ebenso in Modellen, deren Infotainmentpaket das bewährte Navigationssystem enthält. Zu diesem Ausstattungspaket gehören eine Bluetooth-Schnittstelle für Musikstreaming und kabellose Konnektivität, Aux-in- und USB-Anschlüsse, Lenkradfernbedienung, CD-Player und sechs hochwertige Boxen.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


IST DAS DAB+ ? Ist dieses MyLink nur für Chevrolet oder heisst dies auch bei Opel so?

von drahtlos - am 13.10.2012 18:21
So alle zusammen, Felix Martin hat ja etwas weiter oben schon erwähnt, dass ich nun DAB+ - Empfang in meinem neuen Ford Focus habe.

Es handelt sich um das Sony Audiosystem mit DAB
-Empfang (schlappe 195 EUR Aufpreis).

Auch hier kann ich nur sagen:

Wenn ihr euch ein neues Auto bestellt, bucht DAB+ gleich dazu!!
Der Empfang ist absolut super und kein Vergleich zu Poket-Radios am AUX oder dem Blödsinn mit Adaptern und Klebeantennen

An den Stellen, wo das Signal mit meinem Poket am AUX ständig weggebrochen ist, ist mit dem Werksradio super Empfang ohne einen einzigen Aussetzer möglich.

Leider kann man bei Druck auf die Infotaste nur den Lauftext sehen. Infos wie Bitrate etc. gibt es entweder nicht, oder ich habs nur noch nicht rausgefunden :-)

Die Bedienungsanleitung hat mir leider nicht weitergeholfen. Kann durchaus auch swin, dass vlt. auch irgendwann mal ein Update rauskommt bei Ford.

Dennoch bin ich super zufrieden, der absolut super gute Empfang macht dieses Manko wett :

von PEQsche - am 26.10.2012 10:16
Zitat
drahtlos
Ein Bekannter von mir möchte einen Ford B-Max kaufen (Schweiz).

Ich habe nun die Preislisten verglichen:

in der Schweiz:
[attachment 626 FordB-MaxDABPreiseSchweiz.JPG]

in Deutschland:
[attachment 627 FordB-MaxDABPreiseDeutschland.JPG]

und wie fast erwartet:

in Österreich fehlt DAB in der Preisliste :-( (Was macht ein Österreicher der in Deutschland Lounge Radio hören will.... - oder noch problematischer - wenn er in Vorarlberg wohnt!) (Bild im nächsten Posting)

Nun meine Frage:
warum gibt es bei den teureren Modellen einen Aufbreis von 300€ gegenüber 120€ für das einfachere Radio? Es ist doch nur ein DAB-Update!? Gibt es bei den teuerern Modellen
auch noch DAB-Mehrwert?


Das verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht. Ich hab den Ford Focus als Titanium genommen. Da war das Sony Audiosystem schon standartmäßig dabei.

Da beträgt der Aufpreis 195 EUR.

Beim Fiesta ist es auch so.

Warum das bei den anderen Modellen teurer ist, da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Aber auch hier nochmal:

Wenn man schon jeneseits der 20.000er Marke Geld für ein neues Auto bezahlt, wären mir auch 300 EUR Aufpreis egal.

Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass sowas endlich serienmäßig in Autos gehört. ICh hoffe auch darauf, dass bald endlich EU-weit eine Regellung kommt, dass jedes neu hergestellte Radio, egal ob Poketradio, Küchenradio, Hifi-Anlage oder Autoradio, DAB+ - Empfang haben MUSS. Wäre ausnahmsweise mal was sinnvolles, was von der EU käme. Dann hätte sich das Problem nämlich ganz von selbst gelöst.

Es ist schließlich erwiesen, dass ein entsprechdes Empfangsteil bei der Herstellung grade mal paar Cent mehr kostet... Nur so wird DAB+ endlich den lang erhofften Durchbruch schaffen.

von PEQsche - am 28.10.2012 17:06
Da ich den Nachrüst Thread gerade nicht finde Poste is es einfach erstmal hier rein.
Am Mittwoch habe ich das letzte DAB+yourCar v3 bei Amazon gekauft, heute morgen kam das Paket schon an.
Anbei liegt leider oder besser zumindestens ein DINA4 Blatt als Kurzanleitung. Wo aber immerhin alles Wichtige drauf steht.

Hab die Box gerade schnell im Kofferfraum am 12V Anschluss angeschlossen und die mitgelieferte L-Förmige Scheibenantennen mit Tesa Streifen befestigt.
Vom Empfang her würde ich sagen besser als das Opel interne DAB-Modul.
Aber wahr auch nur 10min Unterwegs bissher.
Leider wird auch hier nur RDS PS zur darstellung benutzt, der Radiotext bleibt leer.
Bis auf die Signalstärke, die auch nur für ein paar Sekunden nach Tasten druck erscheint, kann es nichts weiteres Anzeigen. Der Suchlauf ist wirklich schnell in 30sec. ist er komplet fertig.
Der Transmitter ist recht stark und kann auch auf mehreren Frequenzen gleichzeitig ausstrahlen.
Was für die AF Funktion wichtig ist. Ohne es zumerken hat das UKW Radio nähmlich während der Fahrt die Frequenz gewechselt.
Es kann auch eine Aktive 5V Antenne angeschlossen werden. Die Spannung kann im Menü An und Ab geschaltet werden.

Im ganzen würd ich sagen, ist es nun die einfachste möglichkeit DAB+ nachzurüsten.


PS: Es gibt nur einen AUX IN keinen Ausgang.

Erstes kurzes Video:
http://www.youtube.com/watch?v=9uQ-Qjxsgw8

Bilder:




von robin1990 - am 23.11.2012 14:01
Jetzt hat sich mal ein Autobauer zum Thema "Digitalradio als Serienausstattung geäußert", und die Gründe für das Zögern der Autobauer klingen absolut plausibel:

Zitat
SatelliFax/Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk
Vorerst kein Digitalradio als Serienausstattung bei BMW in Deutschland - "Fehlende marktwirtschaftliche Wertschöpfungsprozesse"
Der Autobauer BMW sieht die Zeit in Deutschland noch nicht gekommen dass Digitalradios mit dem DAB-Standard serienmäßig in Fahrzeuge kommen können. "Digitalradio beginnt aktuell in den Elektronikmärkten anzukommen", sagt Dr. Bertram Hock, Leiter Entwicklung Broadcast Receiver bei BMW im aktuellen "Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk". Dies sei eine wichtige Voraussetzung um die Wahrnehmung in der Bevölkerung und damit auch die Bedürfnisse zu stimulieren.

Die BMW Group verbaut bereits für diverse Modelle beispielsweise in Großbritannien Digitalradio serienmäßig. "In UK ist die kritische Masse an digitalen Endgeräten bereits erreicht und es liegen daher bereits konkrete Abschaltpläne für Analogradio vor. Deutschland hat mit der Einführung von Digitalradio sehr lange gezögert und ist politisch diesbezüglich leider nur verhalten konsequent. In der Folge verzögern sich sämtliche marktwirtschaftliche Wertschöpfungsprozesse". Hock schließt aber nicht aus, dass es irgendwann auch in Deutschland Digitalradio serienmäßig in Fahrzeugen geben könnte "Eine wirtschaftliche Umstellung auf Serienausstattung wird zeitversetzt sicher auch in Deutschland zu erwarten sein".

Weiter sei der Autobauer aber bei Hybridradios, die neben UKW auch Internetradio ins Fahrzeug bringen. "Die BMW Group hat bereits im Jahr 2010 als erster Automobilhersteller Webradio eingeführt. Hinsichtlich Hybridradio ist die Automobilindustrie also bestens gerüstet".



von Wiesbadener - am 03.12.2012 09:37
Lieber etwas zu viel, als etwas zu wenig.
Ja, auch ein Aldi-PC hatte oft Dinge drin (Software oder Hardware), die X und Y nicht brauchten.
Trotzdem wurde er so verkauft und gekauft. Nicht, weil er deswegen zu teuer wurde.

Ich glaube, jeder dürfte schon mal was am Auto gefunden haben, was er eigentlich so nicht brauchte und sei es die lackierte Stoßstange.

Gemessen an den gigantischen Gesamtpreisen fällt der zusätzliche DAB+ Empfang nicht ins Gewicht, zumindest so lange es nicht als Luxus-Zusatzfeature separat verkauft wird.

Gerade VW und BMW sind nicht gerade bekannt dafür, die Autos auf das Nötigste zurecht zu sparen, so dass vierstellige Verkaufspreise entstehen.
Da kann ein Käufer schon erwarten, eine 2011 gestartete Unterhaltungstechnik, optimiert für's Auto auch im Auto nutzen zu können, gerade beim Neuwagen und seinen astronomisch hohen Anschaffungspreis.
Also DAB+ ab Werk im Auto eher gestern als heute und morgen könnte es bereit zu spät sein.

Unabhängig davon, dass es egal ist, ob der Käufer es ggf. für verzichtbar hält, muss es auch nicht auf >80% der Fläche empfangbar sein.
Selbst wenn es am Eigenheim geparkt via DAB+ nichts empfängt, so ist es doch ein Auto und ein Auto wird üblicherweise bewegt, abgesehen von "in MV" doch gar nicht mal so selten in Gebieten hinein, wo es Empfang gibt.

Und niemand zwingt die Autobauer dazu, auf schlechte Scheibenantennen zu setzen. Gute Antennen und Diversity könnten ebenfalls dazu beitragen, mobile Empfangslücken zu schließen.
Für UKW wird so etwas teilweise doch auch gemacht.

Apropos UKW: In irgendeinen Thread hier wurden neulich Stellen gesucht und gefunden, an denen kein UKW-Empfang möglich ist.
Derjenige der dort wohnt wird sich jetzt bestimmt ärgern, dass sein Auto trotzdem ab Werk mit UKW-Radio verkauft wurde.

Und was ist mit den Leuten, die bewusst auf UKW im Auto verzichten, sagen, sie brauchen kein Radio, wahrscheinlich, weil sie dort eh nicht fündig werden, gemessen daran, was sie hören wollen und so auf CD, MP3, Smartphone etc. zurückgreifen?

DAB+ heißt eigentlich nur mehr Programme als beim reinen UKW.
Und mehr Programme kann eigentlich jeder gebrauchen!

Die Programmauswahl schwankt natürlich unabhängig davon von Ort zu Ort.
Das ist eben so.

von Matthias K. - am 04.12.2012 21:34
Zitat

DAB ist in Deutschland seit 1995 im Probebetrieb, seit 1999/2000 im Regelbetrieb; seit 2011 ist auch der Bundesmux auf Sendung; warum hat man nicht ab 1999/2000 angefangen, DAB-Radios in Autos als Zusatzausstattung oder eben in manchen gar serienmässig anzubieten? So kann mir auch kein Hersteller erzählen, dass er überrascht wurde durch den Start des Bundesmux, bzw. durch den Neustart mit DAB+; DAB+ kam ja im grösseren Massstab bei den Radioherstellern auch schon 2008; im Herbst 2008 waren hier bereits die meisten Hersteller mit DAB+ Radios präsent.


Da bin ich leider gar nicht gleicher Meinung. Was hätten wir heute für ein Geheule, wenn 80% der Autos nur DAB(alt) Radios eingebaut hätten. Lange Zeit war man sich nicht einig, ob es einen Weltstandard geben wird. Alle digitalen Radio Systeme haben irgendwie nur Regionale Bedeutung. Man hat es nicht geschafft einen Weltstandard zu schaffen. Noch heute kämpft jedes System um Marktanteile. Trotzdem - die Autohersteller haben bis jetzt sehr wenig Werbung für Digitalradio getan, resp. tun heute immer noch kaum etwas dafür - und wenn man ehrlich ist: es gibt nur einen digitalen Weltstandard: IP-Radio. Mir kommt es vor, die Auto-Hersteller klammern sich daran.

Aber wir sind auf dem guten Wege daran etwas zu ändern. Siehe Opel ADAM mit IntelliLink. Das heisst ein gutes DAB+ Radio mit der Möglichkeit Internet-Radio übers Handy mitsamt dessen Steuerung dazu über den Touchscreen vom Autoradio aus zu bedienen. Wer Geld und Aussetzer in Kauf nehmen will hört Internet-Radio, die übrigen hören DABplus...;-)

von drahtlos - am 05.12.2012 08:50
Zitat
PEQsche
Desweiteren hat TV im Vergleich zum Radio einen viel größeren Stellenwert.


Genau das ist es! Fernsehen hat einen höheren Stellenwert, Radio läuft nebenbei. Wenn man auf UKW 6 bis 30 Sender hat, von denen man 2 bis 3 hört, braucht man kein neues Radio, das nochmal 2 bis 3 Sender bringt, die man auf UKW nicht hat und wahrscheinlich auch nicht hören würde, wenn man sie empfangen könnte. Es ist also (ich schreibe jetzt wieder was böses): Kein Bedarf da!

Den ersten technischen Beitrag über DAB habe ich 1993 im Funkamateur gelesen. Seitdem war es JEDES Jahr zur Funkausstellung ein Thema. Wer in diesen fast 20 Jahren wirklich noch nie etwas von DAB gehört hat, ist wahrscheinlich taub und schon deshalb kein potentieller Kunde.

Um DAB einen Schub zu geben, müsste in jedem (allgemeinen) Radio ein DAB-Tuner drin sein. Das macht es aber etwas teurer. Während beim Fernsehen Tripletuner fast die Norm sind und selbstverständlich mitbezahlt werden (man könnte sie ja später brauchen), spart man beim Radio. Selbst hier in der Schweiz, wo DAB für viele einen echten Mehrwert bringt (Nachrichtenradio, Jugendradio, Volksmusikradio, Nonstop-Klassik, Nonstop-Jazz, Nonstop-Pop), werden noch massig Radios und Heimanlagen ohne DAB-Tuner verkauft!

Wenn man nicht einmal Zuhause DAB hat, warum sollte man das im Autoradio vermissen? Eine Methode, DAB in die Autos zu bekommen wären Radiosender, die Autofahrern nützen (Verkehskanal, Truckerradio). Ich fürchte aber, die meisten deutschen Autokäufer holen sich lieber einen Schaltknauf aus Wurzelholz und sparen dafür beim Autoradio das DAB weg.

von 2-0-8 - am 14.01.2013 18:34
@DH0GHU

Das was sie schreiben stimmt.

In der Schweiz wird jetzt am 19.01.2013 der neue Dancia Sandero angebriesen.

Grundversersion: CHF 8'900.00 ist nicht einmal Radio und Lautsprecher drin - aber Verkabelung

Aufpreisliste: Kein DAB+-Autoradio etc.

Das ist doch Scheisse. oder


Zitat
DH0GHU
Zitat
Japhi
Völlig OT: Warum nicht einfach mal als Standardmodell die Vollausstattung anpreisen, bei dem man einfach abwählen kann, was man nicht braucht. Statt Aufpreisen gäbe es "Abpreise" ;-)


Funktioniert nicht. Rein psychologisches Problem: Die Leute kaufen das Modell X, weil es laut Werbung "ab 14999 €" zu haben ist. Sie freuen sich, für ca. 15 k€ ein Auto zu bekommen (mit dem der Hersteller kaum Profit machen würden), lassen sich dann aber noch ein paar Ausstattungsdetails und einen stärkeren Motor aufschwatzen (an denen der Hersteller dick verdient) und kommen so auf 20 k€.
Würde die Konkurrenz ein Auto Y für "maximal 35k€" anbieten, würden diese Leute das Auto garnicht in Erwägung ziehen, obwohl es nach Streichung aller unnötigen Funktionen und Downgrade auf schwächeren Antrieb sogar preiswerter als Modell X wäre.

Dazu kommt dann oft noch ein Image-Problem der Hersteller. Wenn ein Opel Astra oder Ford Focus in der Basisausstattung genauso viel kostet wie ein VW Golf, wird er selbst dann, wenn die Basis-Ausstattung Dinge enthält, die bei VW extra kosten, nicht so leicht gekauft werden. VW hat halt das bessere Image.
Ausgenommen sind natürlich markentreue Kunden...


von Schaempu - am 16.01.2013 09:27
Zitat
fn1107
Ich habe jetzt auch das Werksradio von Sony in meinem neuen Ford Focus. Kurzer Erfahrungsbericht: Im Vergleich zu meinem alten Equipment (Kenwood KDC DAB41U mit passiver Magnetfußantenne) ist die Empfangsleistung einen Tick schlechter. Es gibt Aussetzer an Stellen, an denen es mit dem alten Equipment keine gab. Auch dauert es länger, bis nach einem Aussetzer (z.B. unter einer Brücke) die Wiedergabe fortgesetzt wird. Alles in allem ist die Empfangsleistung zwar immer noch gut, in Anbetracht meiner vorherigen Erwartungshaltung (da ich auch davon ausgehe, dass eine aktive Antenne verbaut ist, und aufgrund der positiven Bewertungen hier) bin ich aber schon etwas enttäuscht.
Was mir auch nicht gefällt: Es gibt keine Gesamtliste aller empfangbaren Stationen aus allen Ensembles. Es werden immer nur die Stationen des aktuellen Ensembles aufgelistet. Aber vielleicht hab ich die Funktion auch noch nicht entdeckt. Außerdem gibt es anscheinend keine automatische Umschaltung von UKW auf DAB und manuell ist der Wechsel zwischen den Bändern recht umständlich, da man immer mit einer Taste durch alle Bänder (2xAM, 2xFM, 2xDAB) durchschalten muss. Ob es eine zuverlässige AF-Funktionalität im DAB-Band gibt, habe ich noch nicht getestet.
Positiv finde ich die 10 Stationstasten. So kann man wenigstens schnell zwischen seinen Favoriten wechseln.


Ich hab auch das Sony DAB+ in meinem Focus. Komisch, dass sich der Empfang bei dir verschlechtert hat, bei mir ist er um Welten besser geworden.

Grade in Tunneln oder durch große Bahnunterführungen hab ich jetzt durchgehend Empfang.

Das Problem, dass es keine Gesamtliste gibt, kann ich bestätigen, ist bei meinem auch so. Eine "versteckte" Funktion wirst du keine finden, die gibt es leider nicht.

Allerdings hab ich folgenden Tipp: wenn du unterwegs immer wieder mal die empfangbaren Sender scannen willst, blättere mit den Pfeiltasten alle Sender im aktuellen Ensemble durch. Wenn du beim ersten oder letzen Programm angelangt bist, weiter drücken.

Dann erscheint "Sendersuche" im Display bis das nächste empfangbare Ensemble gefunden wird. Blättere ich bei mir im Saarland mit der Vorwärtstaste den Bundesmuxx durch, sucht er anschliessend nach oben weiter, bis der Kanal 9A (Saarlandmuxx) erreicht wird. Blättere ich den Kanal 9A rückwärts durch, sucht er anschliessend das Band III nach unten ab, bis er wieder beim 5C ankommt.

Kommt der 8D und 11A aus BW und RLP rein, bleibt er bei diesen natürlich auch stehen.


Ist zwar zugegebenermaßen etwas nervig, da es einfach Fummellei während dem Fahren bedeutet, aber immerhin besser als nix. In der Regel schaue ich mir bei längeren Strecken durch die Republik eh an, welche Muxxe man wo empfängt bzw. auch als ich im November nach Belgien gefahren bin. Das heisst im Regelfall reicht mir eh die manuelle Auswahl.


Edit: Das Blättern geht bei mir nur mit den Pfeiltasten am Radio. Mit den Tasten am Lenkrad kann ich nur die gespeicherten Programme blättern.

von PEQsche - am 07.02.2013 08:43
Offenbar bin ich wirklich von einem nahezu perfekten Equipment verwöhnt gewesen. Beispielsweise hatte ich vorher auf der A13 zwischen Berlin und Dresden je nach Wetter keine oder nur sehr kurze Aussetzer im Bundesmux rings um das Dreieck Spreewald. Ich habe die Strecke jetzt noch nicht getestet, aber meine ersten Testfahrten auf der A4 zwischen Dresden und der Landesgrenze zu Thüringen haben gezeigt, dass die Empfangsleistung im Ford immer noch etwas besser ist als die Prognose auf Digitalradio.de, aber eben schlechter als mit dem Kenwood, wo auch auf dieser Strecke nur an 3 Stellen Aussetzer zu hören waren. Es ist ärgerlich, wenn man bei jedem Aussetzer denkt, dass es eigentlich auch besser gehen könnte. Und da ich erwartet hatte, dass es mit einer aktiven Antenne eher noch besser wird, bin ich schon etwas enttäuscht.

Zitat
PEQsche
Das Problem, dass es keine Gesamtliste gibt, kann ich bestätigen, ist bei meinem auch so. Eine "versteckte" Funktion wirst du keine finden, die gibt es leider nicht.


Hier hätte ich mir gewünscht, dass im Hintergrund immer nach neuen Ensembles gescannt wird und dann alle verfügbaren Stationen angezeigt werden. So ist es ja auch im FM-Band. Aber dafür bräuchte das Radio einen zweiten Tuner, den es offenbar nicht hat.

Zitat
PEQsche
Bezüglich Auswahl des Frequenzbandes:

Du musst gar nicht alle Bänder mittels Radio-Taste durchschalten.
Auch hier ein kleiner Tipp:

Wenn du auf DAB bist: drücke die links-Taste auf dem Block. Dann werden alle Bereiche angezeigt.

Mit der nach oben-Taste gehst du einfach zu FM.


Danke für den Tipp! Das hatte ich noch nicht entdeckt.

von fn1107 - am 07.02.2013 09:44
Meine Antwort darauf, die dann anscheinend nur noch "geschluckt" wurde, dürft ihr auch gerne lesen:

Zitat

Es wird immer Stellen geben, die besonders gut versorgt sind und
Stellen, die schlecht bis nicht versorgt sind.
Auch auf UKW hat man nicht den Anspruch, jedes Programm auf jedem
Quadratkilomenter Deutschlands zu empfangen - das Gegenteil ist der Fall.
Ein UKW-Programm ist in seiner Reichweite oft viel beschränkter
(Lokalfunk & Sublokales) und Empfangslöcher gibt es dort ebenso (auch bei starken
Programmen).

Fahren Sie mal durch NRW, wo die DAB+ Versorgung schon mehr als
ausreichend ist:
Von Mönchengladbach bis Soest, von Bielefeld bis Königswinter, überall
haben Sie flächendeckenden perfekten Empfang der deutschlandweiten
Digitalradio-Programme (DR1). Fast Jeder in NRW könnte im Auto
aussetzerfrei Digitalradio hören, wenn es denn im Auto verbaut wäre.
Ausnahmen gibt es quasi nur in Grenznähe zu anderen Ländern oder im
äußerst gering besiedelten Gegenden.
Wir reden von vielen Millionen von Bürgern in NRW, aber auch
deutschlandweit, die es nutzen können und sicher auch nutzen würden.

Betrachten Sie mal nicht ein bestimmtes Ensemble, sondern nur ob Sie
generell irgendein Programm im Digitalradio mobil gut hören können:
http://digitalradio.de/index.php/de/empfangneu
Überall wo es hellblau ist, bekommen Sie irgendein DAB+Programm im Auto
mit brauchbar guter Empfangsanlage (Antenne) ohne Fehler rein!
Es muss ja nicht immer das DR1-Ensemble sein, auch in Baden-Würtemberg
laufen im DRS gute Programme.
Dort wo im Bergischen Land DR1 schwächelt, kommt immerhin noch das
WDR-Paket "Radio für NRW".

Wenn Sie darauf warten, dass das "Netz noch lückenloser wird, als es
bereits ist" bzw. wenn Sie darauf warten, dass jeder fünfte Bürger
bereits Digitalradio nutzt, wird es keiner mehr haben wollen, weil bis
dahin die Programmanbieter dann pleite sind und die hohe Attraktivität
der Programmauswahl wieder weg ist!

Seit dem 1.8.2011 senden nämlich die Programmanbieter schon auf mehr als
30% (inzwischen mehr als 50%) der Fläche Deutschlands in perfekter
Empfangsqualität. Dabei wurden die Flächen so gewählt, dass möglichst
viele Menschen erreicht werden können. Deshalb ist das Ruhrgebiet
bereits perfekt versorgt und Mecklenburg-Vorpommern noch so gut wie gar
nicht, aber so erreicht man halt 90% des Volkes ohne sofort daran pleite
zu gehen.

Seit dem 1.8.2011 haben die Veranstalter bereits ehebliche monatliche
und jährliche Kosten.
Sie treten sozusagen seit 1.5 Jahren massiv in Vorleistung - was die
Programmausstrahlung und den Netzausbau angeht.

Wo wird Radio am meisten gehört? Richtig, im Auto.
Warum hören die Leute nicht DAB+ im Auto? Nicht weil es ihnen nicht
gefallen würde, wenn sie es überhaupt schon kennen, sondern weil es
schlicht nicht eingebaut ist und eine Nachrüstung entweder nicht
möglich, oder zu kompliziert, gefrickelt oder zu teuer wäre.

Jeder bekommt gerne mehr Radioprogramme, bessere Radioprogramme oder
bestehende Programme in besserer Qualität.
Aber Radio hat generell einen eher niedrigen Stellenwert, gerade wenn es
dabei um finanzielle Aufwendungen geht.
Spätestens wenn der Geldbeutel gezückt werden muss, heißt es dann doch
meist wieder: "Das brauche ich alles nicht".

Ich nutze bereits seit einiger Zeit DAB+ im Auto, ja und auch ich musste
in die Werkselektronik eingreifen, um das möglich zu machen.
Ich will es nicht mehr missen - Wir bekommen kein ansprechendes
Radioprogramm zwischen Wuppertal und Essen über UKW.
Und Internetradio über das Vodafone-Netz ist mir zu instabil. Wenn meine
Frau neben mir sitzt und immer wieder den Stream neu starten kann,
gelingt es an vielen Stellen Internetradio mobil auch mal eine Weile
durchgängig zu hören. Das schwankt aber auch extrem stark von Tag zu
Tag, Uhrzeit zu Uhrzeit und von Ort zu Ort.

Jetzt mit Digitalradio hören wir je nach Tag und Laune (meist 1 oder 2,
aber auch mal die anderen):
1.) Kiss FM
2.) Sunshine Live
3.) Lounge FM
4.) Klassikradio
5.) 1diggi (NRW)
6.) Liveradio (BW)
7,) DasDing (BW, RLP)

Quer durchs Ruhrgebiet und durchs Rheinland genießen wir
unterbrechungsfrei besseres Radio digital über Antenne, ohne Handy,
Smartphone und Verträge, wenigstens teilweise in einer besseren Tonqualität.
Auch auf der Fahrt von Velbert nach Heidelberg gibt es nur sehr wenige
Stellen (in RLP), wo der Empfang mal ein paar kleine Probleme hat. Auf
dem größten Teil der Strecke haben wir die große, schöne Auswahl und eine stabile Wiedergabe.

Und vor allem ist das so schön einfach.
Wenn meine Frau morgens hastig ins Auto steigt, um zur Arbeit zu fahren,
nimmt sie sich keine Zeit, eine CD zu suchen oder ein iPhone startklar
für´s Internetradio zu machen oder gar den Empfang zu überwachen und zu
reinitialisieren. Jetzt mit DAB+:
-> Motor-Start und auf.
Das Programm, welches zuletzt eingestellt war, spielt direkt wieder.
Gefällt es gerade nicht, dann -> Tipp auf Stationstaste-2 "Kiss" oder
Stationstaste-4 "Sunshine" und weiter gehts.

Als wir noch kein DAB+ Autoradio hatten, lief halt das, was auf UKW
empfangbar war. Vor der Haustüre war das 1live, WDR2 oder Radio Neandertal.
Zumeist war die Zufriedenheit damit so gering, dass dann doch eine CD
eingelegt oder ein USB-Stick/Smartphone verbunden wurde.
Sobald wir tief im Westen waren, hörten wir über UKW Programme aus
Holland und Belgien.
Im Süden dann so etwas wie SWR3, RPR1 oder BigFM - da lohnte sich dann auch
UKW-Radio doch mal wieder.

Jetzt mit DAB+ Digitalradio kann man sich gar nicht mehr vorstellen,
nochmal so dürftig Radio nutzen zu können, wie damals.
Deswegen wollen wir auch, dass sich DAB+ durchsetzt, dass man es
fördert, statt Steine in den Weg zu werfen.

Da werden für Millionen von Euros Digitalradio-Netze aufgebaut, die der
Mehrheit der Deutschen sofort oder kurz darauf einen leichten Zugang zu
perfekt abspielbaren Programmen zu ermöglichen, aber die Produzenten von
Verbraucherprodukten - in dem Fall Autos - verzichten auf einen
standardmäßigen Einbau, so dass dieses "Werk" quasi sabotiert wird.
Dafür habe ich kein Verständnis.

Vielmehr hätte es in alle Autos direkt zum Start 2011 bereits eingebaut
sein müssen.
Vielleicht hätte es eine Richtlinie oder ein Gesetz geben müssen, dass
alle Autos ab 2012 nur noch mit DAB+ Tuner verkauft werden dürfen.
Ich meine, was soll das: Millionen-Investitionen zum Aufbau und um etwas
anbieten zu können und dann soll es im Auto für 10000 - 100000 Euro an
einem Tunermodul für 20 Euro im Einkauf scheitern.
Das ist inakzeptabel.
...
Nicht der endgültige Durchbruch von DAB+ ist nötig, für einen Hersteller
wie Mercedes, sondern das frühzeitige Handeln von z.B. Mercedes für den
Durchbruch.


von Matthias K. - am 25.02.2013 17:47
Gehört zwar nicht unbedingt 100% hierher, will aber nicht wieder einen neuen DAB-Thread eröffnen.

Hier mal etwas von Dehnmedia: (man stelle sich vor -> DER NDR !!! )

26.2.2013 • Digitalradio: NDR präsentiert Verkehrsdienste auf der CeBIT

Der NDR wird auf der Computermesse CeBIT (Hannover, 5. bis 9. März; Halle 6) neue Verkehrsdienste mit „dem digitalen Mobilitätsservice der Zukunft“ TPEG und die Digitalradio-Angebote der ARD-Anstalten präsentieren. TPEG biete über das Digitalradio nicht nur „eine noch genauere Routenführung“, so der NDR. „Navigationsgeräte erhalten dann neben Verkehrsmeldungen u. a. auch Daten über das Wetter auf der geplanten Strecke, den Verkehrsfluss und freie Plätze in Parkhäusern am Zielort.“
Quelle: Presseinfo des NDR vom 26.2. / Hintergrund: Zusatzdienste mit DAB+.


26.2.2013 • Digitalradio: 650.000 Geräte in 2013 prognostiziert

2013 rechnet die Industrie mit dem Verkauf von 650.000 Digitalradios. Diese Einschätzung gab gfu-Sprecher Roland Stehle gegenüber dem Nachrichtendienst Satellifax. Im vergangenen Jahr seien 350.000 DAB+-Geräte im stationären Handel verkauft worden. Im Laufe von 2013 dürfte damit die 1 Mio. Gerätegrenze übertroffen werden. Die Zahl der tatsächlich genutzten Geräte dürfte aber noch höher sein, denn in der gfu-Statistik sind Online-Verkäufe von Importgeräten aus dem Ausland nicht enthalten.
Quelle: Meldung von Satellifax vom 26.2. / Hintergrund: DAB+ in Deutschland.


PS: Dehnmedia hat eine sehr gute DAB-Empfänger-Liste, welche über 300 Geräte umfasst, nebenbei bei den Autoradios auch Angaben zu Werkradios, welche ich bisher z.T. nicht gefunden habe. Einfach mal ein wenig herumklicken!

http://www.dehnmedia.de/?page=db&subpage=rauto&list=n-z

von drahtlos - am 26.02.2013 12:46
Zitat
Schaempu
Dafür kann dann Dein Arbeitskollege, wenn er das Auto ein Nachrüstsatz von DAB+ kaufen - (Zenec hat gerade ein Nachrüstsatz auf den Markt gebracht) etc. billig Nachrüsten.


Das wird er wahrscheinlich nicht machen - an seinen dann teuer gekauften schönen Neuwagen rumbasteln, es sei denn, es wird mal nötig, weil wichtige Programme aus dem UKW-Band verschwunden sind.

Ich selbst könnte mir in dieser Situation ein Basteln vorstellen, aber vielleicht auch nicht mehr machen.
Immerhin hatte ich bei unserem 1er BMW das Kenwood KDC-DAB41U mit dem Canbus- und dem Bluetooth-Modul nachgerüstet/ausgetauscht.
Das hat auch 1 Jahr lang perfekt funktioniert, ohne das irgendwas nicht funktioniert hätte.
Dann konnte es von Zeit zu Zeit passieren, dass das Kenwood seinen Speicher verloren hatte.
Später ging ab und zu mal die Batterieleuchte und/oder das Service-Symbol im Boarddisplay beim Starten oder nach dem Ausmachen kurz an.

Die BMW-ProCar-Werkstatt schaute sich das mal an.
Der Techniker meinte, das Radiosystem brauche zu viel Strom (also auch oder gerade wenn es aus ist, Standby-Strom). Der Boardcomputer würde deshalb die augenscheinlichen Fehlalarme auslösen und manchmal die vermeintliche Fehlerquelle spannungslos schalten.
Ich bat darum, dass man entsprechende geringfügige Änderungen an den Settings vornehmen sollte.
Das wurde abgelehnt, es sei schließlich nichts von BMW zertifiziertes, also könne man mir nur anbieten, mein nachgerüstetes System zu entfernen und wieder ein normales BMW-CD-Radio zu verbauen.
Meine Frage, warum es denn über ein Jahr lang ohne negative Erscheinungen funktioniert hat, konnte mir der Techniker nicht beantworten.

In meinen Augen ist das absolut kundenfeindlich, servicelos und letztlich auch ein Armutszeugnis für BMW.

Es ist ja nicht meine Schuld, dass man ein Auto aus BJ Mitte 2009 nicht original von BMW für/mit DAB+ umrüsten kann, sondern erst ab BJ Ende 2009 bzw. 2010!

von Matthias K. - am 24.03.2013 11:19
Also, ab Werk ist relativ; aber ich habe bisher ein VW RCD 310 Autoradio, welches auf UKW sehr gute Empfangsergebnisse dank Doppeltuner, Sharx, DDA usw. abliefert.
Für DAB+ leider nur Bastellösungen über Line-In bisher ausprobiert, was auch aufgrund der Empfangssituation in Ba-Wü (5C Lücken Richtung Alb und Süden, sowie Mehrkanalproblematik SWR 8D, 9D und 11B und der fummeligen Bedienung keine richtig guten Ergebnisse.

Nun scheine ich Glück zu haben, riskierte in der Bucht ein RCD310 für nur umgerechnet stark 200 Euro zu schießen, welches laut Verkäufer in UK (lol) auch DAB+ kann (auch wenn ich sehr skeptisch war was meine Recherchen anging - aber gut notfalls wäre es zurückgegangen).

Gespannt habe ich das Radio selbst eingebaut und zunächst mal positiv, alle Programme einschl. Radiotext auf 11B, 5C usw eingelesen.

Es tat sich aber ein ganz anderes Problem auf: Kein Ton (weder UKW/Media/DAB(+))
Beim VW Händler (der etwas verdutzt war, was ich da überhaupt mache) habe ich den Setup mittels Diagnose System überprüfen lassen, also DSP aus, eigene Endstufe an usw. => Fehlermeldung, keine Verbindung zu Lautsprechern.

Habe bisher eine Endstufe mit High-Low Wandlern dran. Offensichtlich ist der Widerstand zu hoch oder sonstige Probleme verhindern, dass das Radio die Lautsprecher erkennt. War also in der Situation, alle Funktionen zu haben, aber keinen Ton - und somit konnte ich auch nicht validieren ob die DAB+ (AAC) Programme wirklich encodiert und wiedergeben wurden.

Nun war ich beim Car Hifi Händler bei dem ich die Endstufe + Lautsprecher einbauen lassen habe vor ein paar Jahren.... und siehe da bei Direkt-Anschluss eines Passiv Lautsprechers läuft alles.

Bin natürlich happy jetzt bald DAB+ richtig gut im Auto zu haben. Werde probeweise jetzt mal die besseren nachgerüsteten Lautsprecher im Auto direkt ohne High-Low Wandler und ext. Endstufe betreiben bzw. wenn klanglich unzufrieden mit laut Car Hifi Betrieb neuen High Low Wandler, bei dem es funktionieren müsste, testen.

Bleibt noch die Antenne: Es gibt jetzt die Möglichkeit für mich ein Loch ins Dach zu bohren und die bewährte Blaupunkt Antenne (Shark Line o.ä.) zu montieren oder die werkseitig vorgesehene Heckscheiben-Antenne (die ja auf UKW sehr gut funktioniert) mittels Nachrüstset anzuzapfen.

Nachrüst-Sets gibts ja z.b. hier: http://www.kufatec.de/shop/de/Nachruestset-DAB-/-DAB-Antennenmodul

Ich würde mir auch die Eigenmontage zutrauen, aber bin etwas unsicher ob es wirklich bei meinem Golf passt und letztlich auch gut funktioniert. Falls jemand Erfahrungen hat gerne posten.

PS: Weitere Infos... vielleicht kanns ja jemand brauchen.
RCD 310 welches DAB+ kann:
VW Radio LOW EU DAB Golf+ UP3 BVX
5M0 035 186 L (815 7 642 273 360) VWZ1Z2N 1860327
[attachment 1513 15052013286.jpg]

[attachment 1514 15052013285.jpg]

von RainerZ - am 15.05.2013 17:06
Ich denke solch ein Baukastenprinzip ist der richtige Weg, wenn man dann auch nach 2-3 Jahren
noch Module tauschen ( DAB+ auf DAB+2 *g*) oder noch zusätzlich verbauen kann (Tv , Internet usw).
Dann wäre ein System auch nciht obsolet sondern es müssten nur Komponenten für viele T€uros getauscht werden.
*Traum - vielleicht gäbe es dann auch Komponenten von Drittanbietern ;-)*

/Exkurs
Nachrüsten is ne Qual - Bei meinem Ford ging es recht einfach - Schaltplus im vergossenen Sicherungskasten
per Littelfuses abgreifen und verbinden ( Ezi DAB damals)

Beim Einbau des Ezi in die B-Klasse meines Vaters habe ich nur gekotzt - Verkleidung nur mit Haken
zerlegbar ( => zu MB fahren ( meist kostenlos) oder Bucht kaufen, Aux-in ging beim
billigen Audio 5 noch einfach da von Becker und mit ISO. Dann kommt aber sowas wie Zündung -
Hat das Auto nicht mehr - Toll. Einzige Möglichkeit ist an den Zig-Anzünder bzw dessen Sicherung
zu gehen - und selbst dann ist das Timing vom Steuergerät nicht gleich dem des Autoradios.
Schlüssel auf Null - Radio bleibt an bis Schlüssel gezogen wird - DAB geht nach 10 sek aus :-/ .
Modulbauweise hätte gegen entsprechende €uros den vorteil, dass alles aus einem Guss wäre
und die Bedienung und Anzeige auch einheitlich.
\Exkurs

Da die ganzen Komponenten aber auch immer Voluminöser werden, wirds auch bei den anderen
Herstellern irgendwann auf Modulbauweise hinauslaufen - fehlt dann nur noch die garantierte
Nachrüstmöglichkeit von Funktionen wie ohne Navi und DAB bestellt und das dann nachkaufen.
Mercedes hat ja in den neuen z.B. A-Klasse auch nur noch nen Display aus der Konsole gucken.
Der Rest ist dort sicher auch in Modulbauweise irgendwo verbaut.

von Felix 99 - am 24.05.2013 10:24
Zitat
RADIO354
Zitat
PEQsche
Wow, also im Gegensatz zu meinem Ford Sony-Radio richtig viele Infos ;)


Hallo PEQsche,

Da Ich momentan FORDfahre, und falls es mal ein Neuer werden muss, möchte Ich wieder einen Ford.
Aus diesem Grunde würde mich mal die
Funktionalität des Werksradios interessieren. Insbesondere Wellenbereiche, Empfangsleistungen,
Speichermöglichkeit, was wird im Display im DAB Modus angezeigt. Welche Anschlussmöglichkeiten
bestehen.
MfG Det.


Also ich hab einen Ford Focus mit Titanium-Ausstattung genommen, als Option DAB+. Bei dieser Ausstattungsvariante gibt es das Sony Audiosystem.

Es ist alles enthalten, was es so gibt:

- DAB(+) mit L-Band
- UKW (natürlich mit RDS etc.)
- LW/MW
- Bluetooth für die Anbindung des Smartphones und Freisprecheinrichtung
- CD (natürlich auch MP3-fähig)
- USB-Anschluss

Optional kann man noch Premium-Lautsprecher dazu buchen. Ging bei mir damals noch nicht. Ich musste mich zwischen DAB und Premiumlautsprecher entscheiden. Jetzt geht beides.

Also im DAB-Modus werden angezeigt bzw. es gibt folgende Funktionen:

- Sendername
- Lauftext
- Manuelle Auswahl der DAB-Blöcke (und nur bei vorhandenem Empfang wird dort der Ensemble-Name angezeigt)
- Anzeige aller Programme im ausgewählten Ensemble (leider gibt es keine Gesamtliste aller empfangbarer Ensembles).

Um das nächste empfangbare Ensemble zu suchen, muss man erst alle Programme des aktuellen Ensembles durchblätter (vorwärts oder rückwärts, je nachdem, ob man den nächst höheren oder tieferen Block suchen will). Ist leider etwas umständlich, vor allem bei Fahrten durch mehrere Empfangsgebiete).

Allerdings heisst das nicht, dass es zwischenzeitlich Softwareupdates gegeben haben könnte , die ein paar Funktionen hinzugefügt haben könnten.

Bei UKW gibt es nämlich diese ständig aktualisierte "FM-Liste". Man kann jederzeit eine Liste aufrufen, in der ALLE belegte/empfangbaren Frequenzen angezeigt werden. Sogar mit RDS-Kennung dahinter. Sowas hätte ich mir auch für DAB gewünscht.
Trotz dieser Mankos ist der Empfang absolut bombe. Der wiegt diese negativen Dinge eigentlich wieder auf ;)

Tipp: Blätter mal an den Anfang/Mitte des Threads, dort hatte ich im Oktober Fotos hochgeladen. Weiss die Seitenzahl leider net auswändig und ist jetzt mit dem Smartphone etwas umständlich zu suchen.

Edit:
Man muss jetzt auch nicht mehr zwingend das Sony Audiosystem nehmen. Beim Standard-Fordradio gibts jetzt auch DAB als Option.

von PEQsche - am 25.07.2013 10:00
Zitat
DH0GHU
AM mit Langwelle, mutmaße ich mal? (Wobei das ja wieder egal ist, wenn in knapp 1,5 Jahren der DLF sowieso abschaltet :mad: )


Richtig. Die Franzosen und Briten gehen hier auch tagsüber recht gut mit gutem AM-Tuner wie im Peugeot-Radio verbaut.

Zitat
DH0GHU
Interessant wäre noch das AF-Verhalten bei ein und dem selben Programm in 2 Muxen (also z.B. bei Dir in der Gegend Absolut Relax über Bayern- und Hessen-Mux oder eventuell DLF über Thüringen- und Bundes-Mux), und, noch extremer, 2 Muxen auf verschiedenen Frequenzen (also z.B. 8D/9D in BW).


Station Following DAB->FM->DAB funktioniert, ich konnte das erfolgreich testen mit planet (11C, 99.9 und 100.3) und you FM (7B, 93.6, 97.7). Blöd ist, dass UKW einiges leiser ist und bei DAB das Signal nachhängt. Bei you FM ca. 1 Sekunde, bei planet mehrere Sekunden. Das Autoradio bleibt weiter im DAB-Modus und optisch erkennt man den Unterschied nur, dass das Albumcover und der DAB-Radiotext verschwindet und die Station ID sich ändern (DAB: "planet radio" -> FM "planet"). Zudem hört man natürlich akustisch den Unterschied, bei planet hört man die unterschiedlichen Soundqualitäten sehr extrem: Laut und kräftig: 7C, Leise und ausgewogen: 100.3, matschig und pumpend: 99.9.


Station Following DAB->DAB konnte ich am Fall absolut relax (11C und 12D) testen, hier funktioniert der Wechsel auch problemlos und sehr schnell. Da absolut relax in beiden Muxen gleich klingt, merkt man nur einen kurzer Aussetzer wie bei UKW mit RDS-AF. Ich bin begeistert.

Das Radio prüft, ob ein DAB-Sender auch auf einem anderen Mux oder per FM empfangen wird, genauso ob auf FM Alternativfrequenzen empfangbar sind und zeigt dies mit einem kleinen Icon. Auf meinem letzten Photo von Radio Galaxy ist das gut zu erkennen:
Wenn links unten der Schriftzug RDS blau leuchtet, bedeudet das bei einem DAB-Programm, dass es auch in einem anderen Mux empfangbar ist. Im FM-Modus ist das die Leuchte für RDS-AF.
Der Schriftzug DAB FM rechts unten leuchtet blau, sofern das DAB-Programm auch per FM empfangbar ist.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Radio auch sehr gut für Techniklaien geeignet ist. Das Radio bietet eine alphabetische Liste mit allen Sendern, man speichert seine Favoriten ab und das Radio übernimmt den Rest, also DAB-Kanalwahl, UKW-AF und DAB->FM Staton Following. Dem Nutzer ist u.U. nach einem DAB-Kanalwechsel oder einem Wechsel zu FM gar nicht klar, dass er den Sender jetzt woanders hört.

von m83 - am 16.08.2013 19:16
Zitat
dxbruelhart
Am Swiss Radioday waren 4 Herren von Autoherstellern (Mercedes-Benz, VW/Audi und Ford) anwesend und parlierten über die Zukunft von DAB Autoradios in Ihren Autos. Serienmässig wollen sie DAB noch nicht anbieten, weil:
a) Gerade bei Klein- und Kompaktwagen seien die Kunden sehr preissensitiv, da werde quasi um jeden Euro gefeilscht, und nur wenige Euro Unterschied können scheinbar ein Wechsel zu einer Konkurrenzmarke auslösen.
b) Die Autohersteller erwarten von den Regulierungsbehörden (BNetzA, Bakom und RTR) eine klare Aussage, wann UKW abgeschaltet werden soll - bslang gab es da noch keine klare Aussage von irgendeiner Behörde; in der Schweiz soll das 2014 bekannt gegeben werden, wann UKW abgeschaltet wird (gemäss Stimmen auf dem Radioday könnte dies 2019 soweit sein):


Das mag ja sein, was die Herren da sagen. Dann dürften sie aber bei den teureren Modellen DAB ab Werk liefern und diese nicht auf die Aufpreisliste setzen. Ich staune, dass niemand das Gegenbeispiel UK erwähnte. Dort wird z.T. auch in den preissensitiven Bereichen schon auch mal ein Digitalradio ab Werk mitgeliefert. Manchmal denke ich, ist die Preisdifferenz so klein, da macht es ehrlich gerechnet keinen halben Hunderter aus.

Im DAB-Land Schweiz wäre vermutlich ein eingebautes DAB-Radio sogar ein Pluspunkt, welcher die Kunden überzeugen könnte und dass man bei der Konkurrenz dafür extra zahlen muss. Sind in meinen Augen alles etwas fadenscheinige Gründe. Honda liefert in der Schweiz in 2 Modellen DAB-Radios mit DAB+ ab Werk aus, versteht sich - ohne Aufpreis.

von drahtlos - am 22.08.2013 21:28
so, und nun die letzten beiden Bilder:

[attachment 2095 vlcsnap-2013-09-12-00h37m39s42k.png]

hier sieht man, wo vorher die Radio-Anzeige im oberen Bildschirm war, ist nun ein Tourenzähler vorhanden. Die Senderliste am Radio-Bildschirm (unten) kann auch gescrollt werden.

[attachment 2096 vlcsnap-2013-09-12-00h38m14s91k.png]

hier sieht man, wie der obere Bildschirm anstelle Radioanzeige oder Tourenzähler einfach ein Hintergrund-Bild darstellen kann. Das Navigationssystem kann auch oben oder unten am Radio angezeigt werden. Der Bildschirm oben kann 3 getrennte Dinge darstellen. Es gibt einen linken Bereich, da ist immer der Tacho (digital oder analog) in der Mitte können es Statusmeldungen der Radios oder des Navis sein und rechts habe ich bisher Radio-Anzeige oder Tourenzähler oder Navi-Anzeige gesehen. Am Radio unten sieht man auch eine weitere Art der Slideshow-Anzeige.

Sorry für die z.T. unscharfen Bilder. Da es ein Fahrzeug ist, welches kurz darauf abgeholt wurde, hatte ich relativ wenig Zeit um sich alles etwas genauer anzusehen und dann noch Fotos und Videos zu machen. Zudem musste ich dem Verkäufer noch erklären was DAB ist...;-)

Gegenüber dem früheren Bericht vom Peugeot 208 gibt es doch ein paar Unterschiede, natürlich auch weil der Citroen 2 Displays hat, einmal 12* und einmal etwa 7,5". Es gibt aber auch die Speicherprogramm-Anzeige (15 Programme) wie beim Peugeot 208, aber es wird nicht angezeigt ob es AM, FM oder DAB ist. Einiges lässt sich auch über die Lenkrad-Fernbedienung einstellen. Natürlich hat das Radio ganz nach französischer Art auch AM. Wenn wirklich ein NXP-Chipset eingebaut ist, könnte es sogar sein, dass man mit einem Upgrade sogar DRM(+?) empfangen könnte. Angekündigt war das mal bei NXP. Es kann aber sein, dass dann irgend etwas anderes wegfällt. Ob hier ein NXP werkelt konnte ich nicht feststellen. Aber das so ein Radio von Magneti-Marelli kommen soll, hat mich schon ein wenig überrascht.

von drahtlos - am 11.09.2013 23:22
RENAULT hat nachgelegt und bringt nun erstmals DAB+ in Neuwagen:

Zitat

RENAULT UK hat angekündigt, dass Informationen über seine neueste DAB für neue und bestehende Modelle bieten.

Als Grund für die Vorbereitung zur Umstellung in Großbritannien, startet Renault den serienmässigen Einbau von DAB, mit den Modellen ab 2014 beginnend mit dem neuen TRAFFIC und TWINGO.

In der Zwischenzeit ist eine offizielle integrierte Lösung gestartet, so dass Besitzer die verschiedenen Digitalradio-Verbesserungen wie verbesserte Tonqualität und eine größere Auswahl an Stationen genießen können.

Das System von Connect2, ist kompatibel mit jedem Renault ab 2008, unabhängig davon, ob es verfügt über eingebaute Navigation oder Infotainment Satellitensysteme, wie Carminat TomTom, MediaNav oder R-Link zurückreicht.

Das diskrete Gerät befindet sich an der Rückseite des Fahrzeugs-Radio, hinter das Armaturenbrett und funktioniert sogar in Verbindung mit der Lenkrad-Fernbedienung, sofern verfügbar. Die grundlegenden Funktionen umfassen 20 voreingestellte nationalen Sender, Sprachführung (im DAB-Modus) sowie Zugriff auf eine technische Helpline.

Es steht jetzt für neue und bestehende Modelle durch das Renault-Netz zum Preis von £240 inkl. MwSt. und Montage bestellen.

Kunden von neuen Fahrzeugen können, um sich leichter zu entscheiden, in allen Showrooms die neuen Radios sich zuvor ansehen.

Mark Crockett, Direktor, Service und Qualität, Renault UK, sagte: "die Mehrheit der Fahrer welche eine erhebliche Zeit in ihren Autos und Vans - geschäftlich, zum Vergnügen, oder sogar beides verbringen."Unser komplettes Digitalradio-Angebot bietet nun eine einfache, kostengünstige Möglichkeit für unsere aktuellen und künftigen Renault-Besitzer genießen die vielen Vorteile des digitalen Hörfunks, auf einer täglichen Basis zu einem sehr konkurrenzfähigen Preis.

"Für diejenigen, die kämpfen mit Geschenkideen für einen geliebten Menschen oder Freund, könnte dies die perfekte Antwort sein
."


[attachment 2592 5639377-large.jpg]


Billig würde ich es nicht nennen. Lange werden Sie den Preis nicht halten können, ausser es sind dann weitere Zusatzleistungen inbgriffen. Als Nachrüstung ist der Preis schon ok.

von drahtlos - am 19.12.2013 13:22
Über Weihnachten hatte ich die Gelegenheit, einen werksmäßig eingebauten BMW DAB Tuner(mit Radio Professionell im Navigation Business)in einem 1er BMW zu testen. Über 1 ½ Jahre hatte ich mich hier im Nordosten bemüht, einen 3er oder 1er mit DAB+ Tuner als Testwagen zu bekommen. Leider aussichtslos, in Hamburg hätte es einen vollausgestatteten 7er gegeben!
Die Anfahrt nach Rostock erfolgte über die A20 über Lübeck. Berichtet wurde von sehr gutem Empfang von der Eifel bis Lübeck mit dem Bundesmuxx. Ab Lübeck ging es auf der A20 nur noch mit sehr großen Pausen weiter. Ab und zu tauchte das Signal mal auf, hören war eigentlich besonders nach Wismar nicht mehr möglich. Auf diesem Weg noch einmal meinen besonderen Dank an mein Testeam, das sie es die Stunde von Lübeck bis Rostock so tapfer durchgestanden haben, den Bundesmuxx nicht abzuschalten.
Am 2. Feiertag kam dann für mich nach dem Frühstück die große Stunde, was wird der persönliche Test an den Rostocker Vergleichspunkten bringen. Um 100% Signal(Pegel und Qualität beim Pure Highway)zu testen, bin ich an meinen Referenzpunkt im Rostocker Süden gefahren(Brücke über die B103- Landstraße Kritzmow nach Klein Schwaß). Bei leicht angehobenen Bedingungen Richtung Norden(Dänemark ging gut auf UKW) wurden 4 Muxxe eingelesen. Der Bundesmuxx und NDR aus Schwerin und 2x Dänemark. Am Radio gibt es keine Pegelanzeige, es steht das empfangene Programm mit Namen(oben rechts in der ersten Zeile, oder es steht da-kein Signal)
Überrascht hat die fehlende Slideshow Anzeige, denn die habe ich bei einem Schweizer Autohändler schon in einem 3er mit Professionell Navi sehen können. Auch fehlte nun beim Business Navi im 1er die Coverdarstellung der MP3, die noch beim Vorgänger 1er vorhanden war!!!!!
Also unter DAB info wird nur das Programm mit Radiotext (Titelanzeige) angezeigt. Ich fand das alles irgend wie enttäuschend. Bin ich doch die Anzeige aus meinem Passat gewohnt(RNS 315) und der hat zwar auch keine Slideshow, aber der schaltet aus der Liste automatisch auf die Anzeige Sender + Zusatzinfos um.
Ja und dann erfolgte eine kurze Testfahrt über Kritzmow, auf die B103, A20 Richtung Stralsund bis Kreuz A19 und zurück. Kurz und knapp, sie war eine Enttäuschung. Die Software schaltet bei schwankenden Pegeln sofort die NF ab und prüft auf kontante Pegel ungewöhnlich lange. So kommt es vor, das an Stellen wo mein Passat(mit original Scheibenantenne) schon lange wieder Empfang macht, der BMW stumm bleibt. Alles nach dem Motto, man könnte ja einen alten MP2 Sender hören und der könnte ja dann blubbern, also mache ich mal lieber den NF Kanal dicht. Steht man an diesen Stellen, wo Pegel ist (10s)dann spielt auch der BMW 1er.
Fazit: Die DAB Hilfsantenne in der Flossenkonstruktion auf dem Dach ist nur etwas für indoor versorgte Gebiete. An Standorten, wo mein Passat schon die MUxxe einliest, passiert beim BMW 1er noch nichts!!!!!
Als Premiummarke ist dieser Test für BMW peinlich, trösten kann man sich mit dem Empfangstest eines A6 mit getönten Scheiben, denn der war damals fast noch schlechter als der vom BMW 1er.

Gewinner bei meinen drei getesteten Werkslösungen ist eindeutig der Passat mit RNS 315.

Erwähnen muß ich nun aber doch noch, das an die externe Empfangslösung mit DVB-T Antenne(3.50€) mit angeschraubten Supermagneten(35 kg Zugkraft) und nachgeschalteten TGN Band III Bandpass + Antennenverstärker von der Scheibenantenne des alten Pure Highway und Pure Highway 300Di keine der Werklösungen, auch nicht ansatzweise, heran kommt.

Wer mit dem Auto in Gebieten unterwegs ist, wo sich der DAB Empfang in den Randgebieten der Versorgungsbereiche bewegt, oder wo durch geografische Abschattungen nicht immer voller Pegel garantiert ist, der hat am DAB+ Empfang nur mit externen Lösungen wirklich Freude. Die Autohersteller sollten ihre Werkslösungen in MV testen und nicht in Bayern. Hoffentlich wirkt sich bei VW in Wolfsburg nun nicht der volle Pegel aus Braunschweig auf die Qualität der DAB Empfänger aus!

Referenz ist weiterhin eine Bastellösung für unter 250 €, wer hätte das gedacht.

Nachtrag: Der Band III Bandpass verhindert in der Nähe von starken UKW Sendern ein Übersteuern des Antennenverstärkers mit damit verbundenen dramatischen Empfangsverschlechterungen des DAB Empfangs

von jug - am 27.12.2013 09:22
Ich finde die meisten kurzen Stabantennen auf dem Dach gar nicht mal so auffällig und sehe gar keinen Grund, sie gegen Heifischflossen-, Flach- oder Scheiben-Antennen zu tauschen.
Viele Leute denken aber, dass diese Antennen aufgrund "der Innovationen und des technischen Fortschritts" genauso viel leisten, "sonst würde ein Unternehmen es ja gar nicht in die teuren Autos einbauen".
Außerdem "wirken sie schicker und vor allem moderner".

Wenn dann am Ende das Ergebnis weniger beeindruckend ist, dann "ist einfach das Radio zu schlecht" oder "der Sender hat Probleme".
Mein Vater fand die Antenne, die sich damals perfekt in die Heckscheibenheizung seines alten Renaults integrierte, auch besonders innovativ und gut durchdacht, da man zu der Zeit häufig noch die langen Teleskopantennen verbaute, die oft einem Vandalismus zum Opfer fielen.
Das Ärgern über die häufigen Schwächen beim UKW-Empfang began erst später.
Er hatte im Tunnel Birth um die Ecke sogar auf den WDR-Programmen nur Rauschen. Radio Neandertal fiel in fast jeder tieferen Senke von Velbert und Heiligenhaus aus.
Ich dagegen hatte in meinen Corsa damals bewusst wieder eine Teleskop-Antenne verbaut, weil die sogar viel besser empfing, als die heute noch typischen kurzen gummiartigen Antennen, vor allem bei vertikal polarisierten Sendern aus Benelux. Im Tunnel spielten die Programme aus v-Langenberg natürlich weiter.

Andererseits bin ich auch immer wieder überrascht, wieviel "BMW" heute auf UKW empfängt, ohne eine lange Teleskopantenne zu verbauen. Mehr als damals meine Gummiantenne.
Gerade bei BMW ist es oft eine Kombination von Antennen "und/oder" im/am Kotflügel, auf einer Scheibe, auf dem Dach, in der Stoßstange.
Auf UKW ist die Leistung echt gut.
Wahrscheinlich ist das ein Ergebnis aus jahrelanger Forschung , Entwicklung und Erfahrung im UKW-Bereich, insbesondere wegen der immer schlechteren Bedingungen in diesem Band.
In Sachen DAB+ fehlt es wahrscheinlich noch genau daran.

von Matthias K. - am 28.12.2013 16:15
Endlich wird hier mal über ein wichtiges Thema gesprochen- DAB-Empfangsantenne im Kfz.

Für die Durchsetzung von DAB+ ist der serienmäßige Einbau in neue Kfz eine der wichtigsten Voraussetzungen. Berichten nun aber Autofahrer über Aussetzer und schlechten DAB+ Empfang mit ihren werkseitig eingebauten DAB Empfängern, wird dies immer gleich auf den schlechten Netzausbau geschoben!
Dies ist so aber nicht richtig, denn viele Lückenfüllsender die z.B. für den 5C gebaut wurden, braucht man eigentlich gar nicht oder noch nicht !!!!
Ich habe dafür eine prima Teststrecke. Die A13 von Berlin nach Dresden. Meine externe Empfangsanlage schafft das nun ohne Aussetzer. Früher gab es ein Empfangsloch ohne Vorverstärker um das Kreuz Lübbenau. Aber auch mit Vorverstärker gab es noch kurze Aussetzer hinter dem Kreuz Richtung Dresden, obwohl der Pegel aus Dresden hätte reichen müssen! Das hat dann der Band III Bandpass beseitigt. Die 100 KW Brummer aus Calau sind also nicht zu verachten!
Mit meiner Anlage kann ich nun auch wieder am Düsseldorfer Rheinturm oder dem Turm am Berliner Scholzplatz oder Alex vorbei fahren, ohne das der Bundesmuxx aussetzt wegen Übersteuerung/Oberwellen im K5.
Was will ich damit sagen, die DAB+ Werkslösungen, wie ich sie bis jetzt getestet habe, sind eigentlich nicht zielführend, um DAB+ im Auto durch zu setzen. Was spricht eigentlich dagegen, beim 1er BMW die alte Antenne(Stabantenne) des Vorgängers auf dem Dach weiter zu verwenden und sie nur mit einem zusätzlichen Band III Verstärker auszurüsten? Man hätte einen perfekten Empfang. Oder die neue Flossenantenne so zu gestalten, das man als Option(bringt zusätzlichen Gewinn in die BMW Kasse)einen 1/4 Wellenstab aufschrauben kann, wenn man z. B.in den Nordosten-Ostsee von Deutschland fahren möchte!
Es soll Autos geben-VW Polo, die ihrer Stabantenne behalten durften. Vielleicht berichtet hier mal einer über diese DAB Werkslösung.

von jug - am 29.12.2013 11:00
Zitat
DH0GHU
Zitat
Schaempu
In der Schweiz wird jetzt am 19.01.2013 der neue Dancia Sandero angebriesen.
Aufpreisliste: Kein DAB+-Autoradio etc.

Ein Dacia ist eben ein guter Kompromiß zwischen Sich-kein-Auto-leisten-können und doch-eines-haben.
Der typische Dacia-Käufer wird froh sein, sich überhaupt ein Auto leisten zu können, und über diesen Mangel hinwegsehen können. Ein Pure Highway geht eh immer (und ist bei knapper Kasse sinnvoller als eine 250 € teure Werkslösung...).

Idealerweise hätten solche Billig-Autos garkein Radio drin, sondern nur eine Radiovorbereitung mit DIN-Schach, damit der Käufer sich einfach ein für 25 € in der Bucht geschossenes Radio einbauen kann - oder eben ein billiges DAB-Radio.


Ja waren das noch Zeiten als wirklich jedes Auto noch einen DIN schacht hat. Selbst Mercedes und Opel hatten noch einen DIN-Schacht um die 2000er Wende herum. Warum ist man eigendlich davon abgekommen? Ist so eine DIN-Norm nicht verpflichtend? Man überlege nur jeder Schraubenhersteller vertigt unterschiedliche Schrauben ohne sich an einer Norm zu halten und so ist es ja beim Auto auch. Das Radio hat einheitlich zu sein mit fixen Abmessungen. Da müsste auchmal was passieren, denn dann ist man auf diesen Überteuerten Werksradios nicht mehr angewiesen.

Was mich immer wundert ist ein Kassettenlaufwerk wird nicht mehr verbaut aber MW und LW werden nachwievor verbaut obwohl das doch keiner mehr hört. Eine Kassette hingegen schiebt man doch desöfteren mal rein.

von timichen - am 29.12.2013 18:43
Zitat
zausel001
Zitat
_Yoshi_
Komisch DAB Werbung läuft in Ausland perfekt nur hier in Deutschland nicht! Warum ?


sorry mein freund, aber für was sollen die hier in Deutschland denn werben?

Den Netzausbau bekommen die einfach nicht geschissen, wenn kommt immer mal wieder eine einzelne Station/ Sender dazu( im Moment oder vielleicht doch immerhin für das ganze Jahr 2014 gesprochen= Rostock ), andere Ankündigungen/ Aufschaltungen werden ständig wieder verschoben.

Und wenn man halbwegs mal so etwas wie ein flächendeckendes Gebiet gefunden hat, bleibt immer noch das Problem von Angebot und Nachfrage = eben nicht nur das die örtlichen Blödfunker über DAB eben nicht genau so gut oder besser als auf UKW zu empfangen sind, nein auch der Mehrwert oder wie es immer über DAB heißt: mehr Sendervielfalt fehlt.

und das Argument, wegen der Klangqualität kann man bei cirka 90% der verkauften DAB-Radios als Küchen oder Bestellradios ( die meisten davon sogar nur in Mono ) auch sparen.

Einfach mal über den Tellerrand schauen, wie es die anderen Länder gemacht haben, wie und warum es dort funktioniert!


Na ja, BAYERN ist sehr gut abgedeckt und da findet auch jeder einen Sender für seinen Geschmack. DAB-Werbung kommt da auch schon auf den Privaten in München, aber leider eben nicht auf den Sendern die in der Fläche zu hören sind.
In der Schweiz ist die Abdeckung noch besser, da ist aber auf jedem Sender vor den News immer wieder zu hören "... digital auf DAB in der ganzen DeutschSchweiz ...". Das fehlt uns, die Abdeckung hätte Bayern auch schon, es fehlt wohl mehr am Willen.

von lindau42 - am 29.07.2014 15:35
Renault Twingo 2014 nochmals auf die Schweiz bezogen:

Nur bei der einfachsten Ausführung LIVE ist kein DAB dabei.

Bei den Ausführungen ZEN und INTENS ist DAB ab Werk dabei. Anzumerken ist noch beim Aufpreis von Fr. 1500.- ist gleichzeitig auch eine manuelle Klima-Anlage inbegriffen, sowie die Möglichkeit einer Navigation über das Handy, inkl. gratis Kartendownload. Es wird also nicht 1500 nur für DAB verlangt, da ist schon einiges mehr dabei. (Bitte Bild anklicken).

[attachment 3734 Renault_Twingo_DAB.jpg]
Also relativiert sich die ganze Sache.


Für Deutschland sieht es so aus:

Serienmässig bei den Renault Ausführungen Dynamique und Luxe ist DAB inbegriffen! (Warum müssen die Schweizer wieder neue Bezeichnungen erfinden:confused: !)
Bei der Ausführung Expression ist überhaupt kein Radio dabei, dieses kann aber (inkl. DAB!) für 500€ geordert werden. Somit relativieren sich die beiden Preise CH (mit Klima) und D wieder.

[attachment 3735 Renault_Twingo_Deutschland.jpg]


und mal für Österreich:

Die haben die gleichen Ausstattungs-Bezeichnungen wie die Schweiz! (Somit nehme ich obige Aussage wieder zurück;-) )
Hier gibt es DAB auch serienmässig bei den teureren Modellen ZEN und INTENS.
Ebenso wie in der Schweiz gibt es KLIMA und RADIO als Komplettpaket beim günstigsten Modell LIVE für 960€! (inkl. MWST) > wie üblich = billiger als in CH!)

[attachment 3736 Renault_Twingo_sterreich.jpg]

von drahtlos - am 03.09.2014 19:33
Hier mal ein paar Bilder aus meinen neuen Golf 7 Variant Werkswagen mit dem Radio Composition Media und DAB+

Wie man sieht kann das Radio auch Slideshow, die Qualität sieht zumindest beim MDR nicht so toll aus.
Im Vergleich zum Golf 6 schaltet das Radio aber unhörbar zwischen DAB und FM hin und her.

EDIT: Keine Ahnung warum die Bilder auf dem Kopf stehen, muss an directupload liegen, bei mir auf dem Rechner sind die richtig rum.











von Matty06 - am 01.01.2015 14:31
Zitat
Loger
Ich war heute beim Opel-Händler meines Vertrauens und habe mich dort nach einem neuen fahrbaren Untersatz umgesehen.
Es handelte sich dabei um den größten Händler hier in der Region welcher über ein Händlernetzwerk Zugriff auf mehrere tausend Neu- und Gebrauchtwagen hat, welche irgendwo abrufbereit auf Halde stehen. Die Suche nach einem neuen Corsa mit DAB+ an Bord ergab: 0 Treffer. DAB+ gibt es bei Opel offensichtlich nur bei Neufahrzeugen welche genau nach Kundenwunsch produziert werden - Lieferzeit derzeit mindestens 6 Wochen.

Als ich fragte ob es möglich ist die DAB-Option, welche ab Werk für 200,-€ zu haben ist, nachzurüsten (das Radio "CD 3.0 BT", welches bei den vorrätigen Fahrzeugen überall verbaut ist unterstützt dies ja) winkte der Händler ab. Er erklärte daß die Fahrzeuge, welche er auf Vorrat hat, alle mit einer bestimmten Ausstattung geliefert wurden und genau so mit 5 Jahren Werksgarantie ausgestattet sind. Wenn er jetzt da irgendwelche Änderungen vornimmt und zusätzlich etwas einbaut oder die Software umprogrammiert dann erlischt diese Garantie. :confused:

Also ehrlich gesagt, ich kann das so kaum glauben... Wenn das stimmt was mir der Händler da erzählt hat dann würde die Garantie ja auch erlöschen wenn man z.B. eine Anhängekupplung montiert. Außerdem: Es handelt sich bei der DAB-Option ja um ganz offiziell von Opel angebotene Original-Teile welche genau so auch ab Werk erhältlich sind.

Weiß hier vielleicht ein (richtiger!) Fachmann genaueres?


Hallo Loger,

Willkommen im Club!

Hatte GENAU das gleiche Problem: DAB was..DAB wie...hat noch nie einer bestellt...da kann ich die Konditionen nicht halten...blabla....
Nachdem ich sagte, ein Autoradio in 2015 ohne DAB+ geht gar nicht, hat sich dann was bewegt. Jetzt bekomme ich den Corsa mit Radio CD 3.0 BT mit DAB+ Option 14.KW/2015.
Aber trotzdem klingt das nach Abzocke:
Cool & Sound Paket: 850 €
Radio CD 3,0 BT: 300 €
und dann nochmal 200 € für die DAB+ Option. Naja, es gehören ja immer zwei dazu, der die Preise verlangt und der sie bezahlt. Hoffentlich wird es kein Aprilscherz (14.KW)

MfG

Studio Leipzig

von Studio Leipzig - am 17.02.2015 17:06
Nochmals zum Tesla Radio.

Ich war ziemlich erstaunt, dass dieser das DIGRIS-Ensemble ohne Probleme empfangen konnte, während die übrigen DAB-Radios dieses gar nicht oder nur ansatzweise spielen wollten. Auch hatte der Tesla eine Signalstärke-Anzeige, welche hier auf dem Bild deutlich zu sehen ist (rechts vom Ensemble-Namen). Der Notenschlüssel könnte einen Hinweis auf die (zukünftige?) Anzeige von Slideshows sein.

[attachment 4763 TESLA-Empfang10DDIG-F03mitSignalstrke-Anzeige-vlcsnap-2015-03-13-18h22m27s37.jpg]
Es gibt auch beim Radio von Tesla noch Verbesserungsmöglichkeiten. Ich habe bisher nicht gesehen, dass man über alle gleichzeitig empfangbaren Programme eine Liste anlegen kann. Ich musste daher vorher immer auf der unteren Bildzeile den Kanal anwählen und dann konnte man die Programme aus einer neuen Liste auswählen. Auch habe ich keine Liste von über mehrere Ensembles gespeicherten Programmen gefunden, ähnlich wie man es bei Peugeot und Citroen macht.


Allgemein:

Beispiel des Touchscreen mit Rückfahrkamera und Radio. Mit einem kleinen Klick auf den Bildschirm kann die Rückfahrkamera nach unten und das Radio nach oben gewechselt werden. Natürlich lassen sich viele Dinge über diese beiden Bildschirmhälften anzeigen, Bei Bedarf sogar das Navi oder Internet über den ganzen Bildschirm, wohl eine ganze A4 Seite in Originalgrösse. Natürlich ist bei Tesla auch ein Internetradio eingebaut, dessen Gebühren von Tesla bezahlt werden. Man kann aber auch die ganze Fahrzeugdiagnose, inkl. Akkuverbrauch, Distanz zur nächsten Ladestation usw. sich anzeigen lassen.

[attachment 4764 TESLARckfahrkameramitRadio-P1030234.jpg]

von drahtlos - am 13.03.2015 23:05
Hier noch ein Bild zu den Einstellungen beim Ford Focus Radio:

[attachment 4768 FordFocus-DAB-Einstellungen2_franzsische_-P1030255.jpg]
FAZIT:

So, das wäre mal ein "kurzer" Bericht über die Fahrzeuge mit DAB-Radios. Ich versuchte mal neue Radios mit neuen Marken zu nennen.

Natürlich hätte ich noch Bilder zum SEAT Leon Cupra ST. Ich bin aber der Meinung, über ähnliche oder gleiche Radios haben wir schon bei VW-Beispielen berichtet. Ich meine der Leon hat nun ein Radio, welches noch mehr an die Darstellung der VW-Radios sich angepasst hat (z.B. gibt es jetzt auch einen Sensor, welcher die Slideshows unterdrückt und das Bedienfenster anzeigt, wenn man mit der Hand in die Nähe des Radios kommt).

Über DAB-Radio vom Citroen C4 und Peugeot 208 wurde früher hier schon berichtet. Es überraschte mich etwas, dass man beim Peugeot 108 und wohl auch bei dem entsprechenden Citroen Modell wieder die Bedienung und die Anzeigen gewechselt hat. Ich bin der Meinung, es ist eher nicht besser geworden.

Audi, VW, Skoda, BMW, Mercedes habe ich nicht weiter erwähnt, da hier schon mehrfach darüber berichtet wurde. Ich sehe auch keine grundlegenden Änderungen an deren Geräten.
Ich wollte eigentlich noch bei Land Rover/Range Rover noch Fotos machen. Es waren aber so wenige Fahrzeuge da, dass diese mehr oder weniger immer besetzt waren. Die Japaner, wie auch die Koreaner bringen jetzt endlich auch DAB-Radios in den neuesten Modellen. Vermutlich auch Dank des UK und den Norwegern.

Aus den USA könnte der Mustang ein DAB-Radio haben, den Tesla habe ich ja bereits erwähnt. Bei den übrigen habe ich keine entdeckt. Volvo hat jetzt wohl auch DAB+ Radios, nachdem sie lange Zeit nur DAB ohne + hatten. Mal sehen, ob sich mal jemand findet, der das Volvo DAB-Radio beschreibt. Bei Opel, Subaru und anderen Herstellern reichte die vorhandene Zeit nicht mehr um nach DAB-Radios zu fragen. FIAT hatte nur noch den 500er und den Doblo im Programm. Ob es bei allen 500er Varianten inzwischen DAB-Radios gibt entzieht sich meiner Kenntnis, da wäre nach DAB zu fragen schon ein grösseres Wagnis gewesen. Was fehlt noch: Dacia, Mitsubishi, Suzuki. Hingegen haben Honda, Toyota und Lexus inzwischen DAB-Radios im Programm. Vermutlich noch nicht bei allen Modellen.

Es kann aber eh nur ein Ausschnitt sein, weil sonst hätte ich mehrere Tage benötigt. Es ist so schon über 1 GB an Daten zusammengekommen. Die Akkus der Kameras waren in den 6 Stunden auch beide leer geworden.

von drahtlos - am 13.03.2015 23:47
Zitat
Murky
Das sind keine guten Nachrichten:

Zitat
Radioszene.de
Noch befindet sich das Gemeinschaftsprojekt der deutschen Radiosender in der Testphase: Aber schon in wenigen Wochen wird „radioplayer.de“ auf Apples „CarPlay“ vertreten sein, das Endgerät, welches zahlreiche große Automobilhersteller in ihre Fahrzeuge einbauen wollen.


Weiterlesen:

radioplayer.de auch im Auto auf Apple CarPlay

Hier scheint der Lobbyismus mal wieder zu funktionieren. Die kommerziellen Radioprogramme haben zwar die digitale Welt verschlafen, aber mit genug Finanzkraft in der Hinterhand wird das von Gremien ausgebremste DAB+ schon irgendwie wieder vom Markt verdrängt werden können. Wenn sich der Mist in der Oberklasse durchgesetzt hat, wird es den Weg für die breite Masse im unteren Preissegment schon finden. Und dann kann die Kuh "Dudelfunk" wieder gemolken werden. Und das Beste daran: Für den Verbreitungsweg zahlt dann der Hörer selber...


Das mag ja in städtischer Umgebung funktionieren, aber nur solange nicht ALLE übers Handynetz gleichzeitig Radio hören wollen. Ganz zu Schweigen wenn es noch viele gibt, welche dann auf den gleichen Handyfrequenzen noch gleichzeitig TV schauen wollen.

Es funktioniert auch nicht auf dem Lande oder auf Autobahnen welche über das weite unbebaute Land führen. Da mache ich mir keine Sorgen. Das wissen sogar die Autohersteller, dass es irgendwann einen Flaschenhals geben wird und Radio und TV nur noch abgehackt rüber kommen. Ferner werden eh nicht alle Handy-Netz Anbieter solche Powernetze überall in der Republik aufbauen, da bin ich mir fast noch sicherer.

von drahtlos - am 15.03.2015 23:28
Das ist hier schon richtig. Für solche Veranstaltungen braucht man keinen Extra-Thread.

Zitat

PRESS RELEASE
20 May 2015, Brussels, Belgium

Digital radio reaches a tipping point in Europe - broadcasters call for digital radio as standard in cars

• Digital switchover is starting in Europe with Norway the first to see a firm date (2017)
• With DSO announced, the broadcast industry is asking automotive manufacturers to put digital radio in vehicles as standard to ensure continuity for drivers travelling through Europe
• The switch-on of the first DAB+ commercial multiplex in Belgium underlines the increase of services on-air throughout Europe

At the WorldDMB European Automotive Event held today in Brussels, broadcasters from across Europe called for digital radio to be fitted as standard in all cars to give drivers access to the benefits of digital radio services.

The last six months have seen a stream of political developments across Europe in support of digital radio:

• Norway was the first country in the world to confirm digital switchover in 2017 – followed by Switzerland in 2020-24.
• In Germany, the public broadcasters (ARD) have confirmed a long term commitment to DAB+ and the BMVI, Federal Ministry of Transport and Digital Infrastructure, has established a cross-industry Steering Board to ensure progress.
• UK government support has seen a further extension in DAB road coverage, and a second multiplex will go on air in 2016. Denmark has announced a new roadmap for digital radio moving to DAB+. The Netherlands will also continue to roll out new regional multiplexes.
• In Italy and Poland coverage continues to increase, while the French regulator is beginning a consultation on the second wave of cities to adopt digital radio, after Paris, Nice and Marseille.

Digital radio coverage levels are now approaching FM equivalence – reaching 99% of the population in Norway and Switzerland, over 95% in Denmark, the UK and Netherlands, 91% in Germany and 68% in Italy.

At today’s conference broadcasters presented the joint initiatives taken in countries around Europe to ensure digital radio for drivers.


Hier ist der Link zur Agenda der Veranstaltung:

http://www.worlddab.org/events/detail/387#tab_45

Vorträge aus Deutschland und der Schweiz:

Radio and the car: social, economic and cultural impact

Dietrich Schirm, Director ICT and Telecommunications Division,
Bavarian State Ministry for Economic Affairs and Media, Energy and Technology

EC ITIS directive developments: emergency warnings using DAB+ and
rollout of the DAB+ national network in Germany


Olaf Korte, Head of Broadcast Applications Group, Fraunhofer IIS
Thomas Wächter, Head of Product Management, Radio Business Unit, Media Broadcast GmbH

Talking to the automotive industry: bringing broadcasters and the auto sector together

Ernst Werder, Managing Partner, MCDT, Switzerland

von Manfred Z - am 21.05.2015 10:42
In Frankreich ist nicht mal der teurere DS 5 mit DAB zu haben, obwohl dort gegen 100 DAB Programme on Air sind. Im Konfigurator hat dafür eine Dash-Cam und etwa 5 Navigationssysteme zur Auswahl. Unter den Audio-Optionen hat es 1 Audio-Kabel für externe Audiogeräte. Dafür bietet man ein SOS-System an, welches über das Handy-Netz Fahrzeugzustand und andere Alarme an eine Hotline sendet, welches dann DAB dummerweise verunmöglichst... Ein Direktimport über die Grenze ist somit für einen der DAB unbedingt im Auto haben möchte nicht möglich.

Ich meine auch Citroen-Direkt-Importfahrzeuge in Deutschland kann man auch nicht mit DAB haben. Ich glaube meine Anfrage wurde damals nicht mal beantwortet (C4 Gran Picasso).
(Es geht hier nicht um normal importierte Fahrzeuge von Citroen DE). Damals war das oben erwähnte Problem, dass das bestausgerüstete Fahrzeug die SOS-Option hatte und somit DAB nicht möglich war. Das war aber 2014.

Frankreich du hast es mit Digitalradio sehr schwer....

Edit:
Ich frage mich welchen neuen Citroen C5 Satnews meint. Mir ist nur bekannt, dass dieser irgendwann in der 2. Hälfte von 2016 auf den Markt kommen wird. Ich sehe das als einen Verschreiber von Satnews an. Selbst bei Citroen F gibt es keinen "nouvelle Citroen C5".

Edit2:
Dehnmedia beschreibt das ganze mit dem Link zum Urheber der Nachricht. Es ist tatsächlich Citroen Deutschland, welches aber den "alten" Citroen C5 mit folgendem Text bewirbt:
Für noch mehr Komfort steht das neue serienmässige Radio mit digitalem Empfang DAB und DAB+ inklusive 7-Zoll Touchscreen, Navigationssystem und Connecting-Box (letzteres wäre für mich eine Neuentwicklung, da es diese Box bis zum letzten Jahr nicht in Kombination mit DAB gab).

von drahtlos - am 09.06.2015 13:43
Der neue Toyota Prius 4 wird in allen Ausstattungsvarianten mit DAB+ ab Werk ausgeliefert. Mit anderen Worten: Man kann in Deutschland keinen Prius 4 ordern, der kein DAB+ an Bord hat.

Das ist schon bemerkenswert. Als ich mich vor knapp drei Jahren schon einmal mit den Toyota Hybrid-Fahrzeugen beschäftigt habe, gab es im Yaris und im Auris überhaupt kein DAB+ ab Werk, nicht für Geld und gute Worte. Beim Prius hätte man die höchste Ausstattungsstufe nehmen müssen.

Inzwischen bekommt man bei Yaris und Auris DAB+, wenn man jeweils die höchste Ausstattungsstufe nimmt, ansonsten aber immer noch nicht. Beim Prius war das bisher auch immer noch so.

Tja, und der Prius 4 ist nun eines der ersten Modelle in Deutschland, die DAB+ serienmäßig haben. Ich habe mal die letzten vier Seiten dieses Fadens daraufhin durchgeschaut: Ich habe nur den Citroen C5 und den Ford Mustang gefunden, bei denen erwähnt wurde, dass sie in Deutschland DAB+ ebenfalls generell serienmäßig drin haben.

Da scheint in den letzten Jahren bei Toyota doch ein Umdenken stattgefunden zu haben. Das lässt aus meiner Sicht auch für andere Hersteller hoffen.

Kleine Info nebenbei. Der Normverbrauch des neuen Prius ist für die "kleinste" Ausstattungsstufe, wo die Ausstattung aber bereits sehr umfangreich ist, mit 3,0l Benzin / 100 km angegeben. Selbst wenn der Praxisverbrauch wie üblich deutlich drüber liegen sollte, ist das eine schon mal eine Ansage. Auch 3,5l oder 3,7l auf die 100km wären für die Größe des Fahrzeugs schon richtig gut. Für den bisherigen Prius lag der Normverbrauch noch bei 3,9l / 100km.

von Funkohr - am 26.02.2016 16:45
Zitat
DX OberTShausen
Was mir bei den VW / Seat Geräten nicht gefällt ist die Tatsache, dass das Gerät bei schwachen Ensembles zu lange braucht, um wieder Audio wiederzugeben, wenn der Empfang kurz wegbricht.

Beispiel: Ich höre den RP-Mux auf 11A, der hier nicht besonders gut empfangbar ist und es kommt zu einem Aussetzer. Das Gerät braucht dann oft mehrere Sekunden, bis wieder Audio kommt. Schalte ich aber sofort manuell auf ein anderes Programm im gleichen Mux, ist Audio sofort da.

Trifft das Problem auch auf die VW-Radios zu oder nur auf die von Seat (die ja identisch sein müssten)?
Gibt es eine Möglichkeit, das Problem zu beheben?
Wenn dieses Problem nicht wäre, dann wären die VW / Seat Geräte wohl das Non Plus Ultra derzeit.

Was macht das Radio wirklich???
Damals beim RNS315 habe ich schon gemerkt das bei stehendem Fahrzeug der Empfang wieder kommt. Ich dachte mir es sucht wohl gewissenhaft nach alternativen Ensembles.

Das Nachfolgegerät im Golf 7 aktualisiert nämlich seine Senderliste. Das macht das RNS315 im Golf 6 genauso. Wenn schon ein Loch da ist wird gleich die DAB Senderliste aktualisiert. So verschwinden auch abgeschaltete Programme wie Kiss FM aus dem 5C sofort. Dafür funktioniert DAB AF so gut wie bei keinem anderen Gerät. Die aktuelle Generation kann einen Kanalwechsel beispielsweise vom ERF 7D Schweiz auf 5C Deutschland vollkommen ohne Unterbrechung. Wie das mit dem DAB AF und der verzögerten Stummschaltung ist konnte ich nicht testen. Mein VW ist aus 2015 und hat das ältere einfache DAB+ Radio (siehe Signatur).

von pomnitz26 - am 30.06.2016 18:48
Zitat
Ralf84
"Forderung: DAB+ soll Pflicht für alle Radios in der EU werden

Wenn sich DAB+ aus dem Markt alleine nicht schnell genug durchsetzt, soll von oben nachgeholfen werden: ...


Warum mit so einem negativen Unterton? Solche Regelungen sind ja nichts neues, das gibt es anderswo genauso. Meines Wissens müssen z.B. TV-Geräte ab einer bestimmten Bildschirmgröße mit einem Digitaltuner ausgestattet sein, wenn sie innerhalb der EU verkauft werden sollen. Ich denke daß diese Regelung mit dazu beigetragen hat daß heute selbst im untersten Preissegment durchwegs DVB-T und DVB-C-Tuner verbaut sind und auch Sat-Tuner mehr und mehr zur Regel werden - und das ohne Mehrkosten!
Wer sich vor ein paar Jahren einen neuen TV gekauft hatte kann diesen heute auch (mehr oder weniger problemlos...) an einem rein digitalen Kabelanschluß betreiben, auch wenn dies damals so gar nicht vorgesehen war. Das nennt man Investitionsschutz!

Wie war das noch als das analoge TV in DL abgeschaltet und durch DVB-T ersetzt wurde? Da waren nicht wenige Autokäufer stinksauer weil ihre recht teuren Entertainment-Systeme nicht mehr nutzbar waren. Unsere tolle und innovative Autoindustrie hatte nämlich von der Umstellung gar nichts mitbekommen und bis zuletzt analog-only-Tuner verbaut. Hinzu kommt daß es mittlerweile eben nicht mehr so ohne weiteres möglich ist einfach mal eben das Autoradio auszutauschen... Wer sich heute für teuer Geld einen Neuwagen kauft und diesen für die nächsten 10-15 Jahre nutzen will muß auch über diesen langen Zeitraum mit der ab Werk verbauten Ausstattung auskommen!
Darum bin ich auch gespannt wie das in ein paar Jahren mit dem ganzen online-connected-Gedönse aussieht was die Hersteller zur Zeit gerade anpreisen. Laufen die ganzen dafür nötigen Apps in 10-15 Jahren überhaupt noch auf den dann gebräuchlichen Smartphones? Gibt es die dafür nötige Infrastruktur (Mobilfunknetze, Dienstanbieter) in Zukunft überhaupt noch? Fragen über Fragen...

Achja: Wie ich bei mir zuhause meine Filme konsumiere, ob ich sie auf VHS aufzeichne, auf Betamax oder Video 2000, ob ich HD-DVDs kaufe oder Blurays oder doch noch weiterhin bei der DVD bleibe, bleibt mir überlassen. Gleiches bei der Musik: Ob ich meine Musik von CD höre oder von Schallplatte, ob ich sie auf Minidisc aufzeichne oder auf DCC, auf Compactcasette oder auf Elcaset oder gar noch auf das gute alte Tonband ist auch meine private Angelegenheit - die Entwicklung solcher Technologien kann man dem freien Markt überlassen.
Wenn es aber um Technologien geht welche eine Infrastruktur voraussetzen oder öffnetliche Resourcen wie z.B. Frequenzspektrum verbrauchen, also z.B. Mobilfunk oder eben auch Rundfunk, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Dafür sind allgemeine Standards notwendig - und die werden eben von Zeit zu Zeit der technischen Entwicklung angepasst.

von Loger - am 01.07.2016 19:14
Zitat
Denny
Hallo

Ich besitze jetzt seid 8 Wochen meinen neuen Mazda 6 mit werkseitigen DAB+ empfänger drin.
Leider bin ich vom Empfänger sehr entäuscht. In 39606 Osterburg konnte ich mit dem Kennwood Radio und Dach Antenne (Blaupunkt) noch entspannt den NDR Mux hören oder bei gutem Wetter kam man was von Brandenburg rüber. 12c vom brocken kam auch noch irgendwie an.
Mit dem Mazda nur die Ortsmuxe von Dequede.
In Hannover und Umland auch nix von NRW zu bekommen was in meinem Firmenbus sogar mit Scheibenantenne meistens ging.
Fragt sich nur was die ursache für den schlechten Empfang ist: Antenne oder das Gerät selber. Mir fiel auch schon auf das der Empfang einfach abreisst wenn jemand die Tür öffnet oder ich ein Fenster herunter lasse. Ich liebe mein Auto und lasse da echt nix drauf kommen, aber im Bereich HIFI bin ich nur echt entäuscht.
Kann das jemand bestätigen oder hat jemand ganz andere erfahrungen gemacht?
Ich kann nichts zum Mazda-Radio sagen, aber zur (Mobil-)Empfangssituation in Hannover. Ich betreibe ein Pioneer MVH-280DAB mit CX-DAB1(Kenwood) Scheibenantenne in der rechten A-Säule in einem "alten" C180/W202. Im städtisch bebauten Bereich sind nur 5C und 6D einwandfrei zu empfangen. Bei Testfahrten im nördlichen Hannover sind auch noch die NDR-Klone 11B und 6A erstaunlich gut, nur gelegentliche Aussetzer. Denn 11D-WDR bekomme ich nur an "bestimmten" Stellen im Stand, ab Stöcken (und westlich) auch mal "am Stück". Sachsen-Anhalt/Brocken (der hier in H auch mit 1kW UKW noch gut empfangbar wäre, Beweis: DT64-Versuchssendungen "damals") kann man nach meiner Erfahrung Mobil in H vergessen. Sowohl 6B,11C und erst recht 12C. Und dass, obwohl ich meinen "Versuchsaufbau" als sehr empfangsstark bezeichnen würde, der Empfang ist auch in den "offiziell" unversorgten Randbereichen noch 30-50 Km weiter möglich. Mein bester DX-Punkt: das oberste Parkdeck des City-Centers-Langenhagen......:heul:...obwohl MDR/WDR-DAB während der Fahrt auch ganz schön wäre....:cool:

@Denny: wo in Hannover konntest du (während der Fahrt?) WDR im Firmenbus hören...??

stefsch

von stefsch - am 12.07.2016 08:44
Hab seit Mitte August einen nun 13 Monate alten Skoda Fabia mit dem Bolero.
Kann mich über den Empfang nicht beklagen.
Da es bei mir eh einige Lücken gibt, gibt es halt hin und wieder Aussetzer.

DAB+ Scan vom 28.10.16 - 54595 Weinsheim # Zur Haardt # Freifläche vorm Eifelblick Turm
5C Bundesmux
7B HR
9A SR
11A SWR
11C Hessen
11D WDR
12B RTBF

Bandscan 54595 Prüm # Dausfelder Höhe vom 25.08.16

DAB+
5C DR
11A SWR
11D NRW
12B RTBF

UKW MHz Programm Standort =o
87.6 RTBF Classic 21 Léglise/Vlessart (wal-lux) 5
87.7 RPR 1./Radio Nürburgring Nürburgring (rlp) 2
87.9 RTBF La Première Sankt Vith/Malmedyer Str. (BRF Studio) (wal-lge) 4
88.0 SR 1 Europawelle Göttelborner Höhe (saa) 3
88.3 SWR1 Rheinland-Pfalz Bleialf (rlp) 5
88.5 BRF 1 Liège/Bol d'Air (wal-lge) 4
88.6 SR 2 Kultur Moseltal (Perl) (saa) 3
88.8 WDR 5 Langenberg/Hordtberg (nrw) 4
88.9 RTL Radio Lëtzebuerg Dudelange/Ginsterberg (lux) 5
89.1 7 FM Bastogne/Rue de Wiltz (wal-lux) 2-3
89.2 RTBF La Première Malmédy/Wavreumont (wal-lge) 2-3
89.3 hr3 Großer Feldberg (Taunus)/hr (hes) 3-4
89.6 WDR 5 Bärbelkreuz (Eifel) (nrw) 5
89.8 Bel RTL Malmédy (wal-lge) 4
89.9 VRT Klara Genk/VRT Zendmast (vlg-lim) 3
90.0 SWR3 (RP/Rheinland) Haardtkopf (rlp) 5
90.2 RTBF La Première Houffalize/Rue Saint-Roch (wal-lux) 2
90.3 WDR 5 Nordhelle (nrw) 2
90.5 RTBF Vivacité (Liège) Liège/Bol d'Air (wal-lge) 4
90.6 SWR3 (RP/Rheinland) Saarburg/Geisberg (rlp) 5
90.7 WDR 4 Bonn/Venusberg (nrw) 3
90.8 RTBF Classic 21 Profondeville-Rivière/Sart à Soile (wal-nam) 2
90.9 Nostalgie Malmédy (wal-lge) 3
91.1 SWR1 Rheinland-Pfalz Scharteberg (Eifel) (rlp) 5
91.3 SR 2 Kultur Göttelborner Höhe (saa) 3
91.5 RTBF Vivacité (Luxembourg) Léglise/Vlessart (wal-lux) 5
92.0 SWR2 (Rheinland-Pfalz) Donnersberg (rlp) 3
92.2 BRF 1 Burg-Reuland/Steffeshausen (wal-lge) 3
92.4 SWR1 Rheinland-Pfalz Linz (Rhein)/Ginsterhahner Kopf (rlp) 4
92.5 RTL Radio Lëtzebuerg Hosingen/Banert (die) 5
92.7 NRJ Malmédy (wal-lge) 4
92.8 SWR3 (RP/Rheinland) Bad Marienberg (rlp) 3
93.0 SWR2 (Rheinland-Pfalz) Haardtkopf (rlp) 5
93.1 WDR 3 Bonn/Venusberg (nrw) 3
93.3 RTL Radio Dudelange/Ginsterberg (lux) 4
93.5 WDR 2 (Siegen) Nordhelle (nrw) 3
93.6 SWR4 Rheinland-Pfalz (Trier) Scharteberg (Eifel) (rlp) 5
93.8 SWR2 (Rheinland-Pfalz) Saarburg/Geisberg (rlp) 4
94.0 SWR2 (Rheinland-Pfalz) Koblenz/Waldesch (rlp) 4
94.1 RTBF Musiq'3 Léglise/Vlessart (wal-lux) 5
94.4 hr1 Großer Feldberg (Taunus)/hr (hes) 4
94.5 France Culture Metz/Luttange (57) 3
94.6 SWR4 Rheinland-Pfalz (Trier) Bleialf (rlp) 5
94.8 SWR3 (RP/Rheinland) Linz (Rhein)/Ginsterhahner Kopf (rlp) 5
94.9 BRF 1 Amel/Medell-Köpp (wal-lge) 5
95.1 WDR 3 Langenberg/Hordtberg (nrw) 4
95.3 D Kultur Bitburg 2
95.4 Deutschlandfunk (DLF) Prüm (Schnee-Eifel) (rlp) 5
95.6 RTBF Classic 21 Liège/Bol d'Air (wal-lge) 5
95.8 WDR 5 Ederkopf (nrw) 3
96.2 7 FM Gouvy/Beho (wal-lux) 5
96.3 WDR 3 Bärbelkreuz (Eifel) (nrw) 5
96.4 RTBF La Première Léglise/Vlessart (wal-lux) 4
96.5 Deutschlandradio Kultur Langenberg/Hordtberg (nrw) 3
96.7 hr2 Großer Feldberg (Taunus)/hr (hes) 3
97.0 RTL Radio Hosingen/Banert (die) 5
97.2 Métropole Radio ???? Virton/Place Nestor Outer (wal-lux) 2
97.4 SWR4 Rheinland-Pfalz (Koblenz) Linz (Rhein)/Ginsterhahner Kopf (rlp) 5
97.6 ??? 2-3
97.7 SWR1 Rheinland-Pfalz Haardtkopf (rlp) 5
97.9 VRT Radio 2 (Limburg) Genk/VRT Zendmast (vlg-lim) 2
98.0 Radio Contact (Eupen) Signal de Botrange (wal-lge) 4
98.1 WDR 3 Nordhelle (nrw) 3
98.3 RTBF Vivacité Profondeville-Rivière/Sart à Soile (wal-nam) 2-3
98.5 SWR3 (RP/Rheinland) Scharteberg (Eifel) (rlp) 5
98.7 AFN Wiesbaden-The Eagle Großer Feldberg (Taunus)/hr (hes) 3
98.9 SWR3 (RP/Rheinland) Bleialf (rlp) 5
99.1 SWR1 Rheinland-Pfalz Donnersberg (rlp) 4
99.2 SWR1 Rheinland-Pfalz Saarburg/Geisberg (rlp) 2
99.5 RTBF Musiq'3 Liège/Bol d'Air (wal-lge) 4
99.7 SWR2 (Rheinland-Pfalz) Bleialf (rlp) 5
99.8 France Inter Metz/Luttange (57) 2
100.0 Bel RTL Arlon/Hirtzenberg (wal-lux) 3
100.1 RPR 1. (Trier) Haardtkopf (rlp) 5
100.3 Radio Salü Moseltal (Perl) (saa) 3
100.4 WDR 2 (Köln) Bonn/Venusberg (nrw) 4
100.7 Radio 100,7 Dudelange/Ginsterberg (lux) 5
101.0 WDR 2 (Aachen) Bärbelkreuz (Eifel) (nrw) 5
101.1 SWR3 (RP/Rheinland) Donnersberg (rlp) 2
101.2 SWR4 Rheinland-Pfalz (Trier) Saarburg/Geisberg (rlp) 4
101.3 WDR 4 Langenberg/Hordtberg (nrw) 4
101.4 VRT Studio Brussel Genk/VRT Zendmast (vlg-lim) 3
101.5 RPR 1. (Koblenz) Koblenz/Kühkopf (rlp) 5
101.7 @#$%& Burg-Reuland/Steffeshausen (wal-lge) 4
102.1 RPR 1. (Trier) Scharteberg (Eifel) (rlp) 5
102.2 Radio LNW Wiltz/Roullingen (die) 3
102.4 WDR Eins Live Bonn/Venusberg (nrw) 4
102.5 hr4 (Rhein-Main) Großer Feldberg (Taunus)/hr (hes) 3
102.6 RPR 1. (Trier) Saarburg/Geisberg (rlp) 5
102.7 Deutschlandfunk (DLF) Nordhelle (nrw) 2
102.8 RTBF La Première Vielsalm/Baraque de Fraiture (wal-lux) 5
102.9 RPR 1. (Koblenz) Bad Marienberg (rlp) 2-3
103.1 RPR 1. (Kaiserslautern) Bornberg (rlp) 1-2
103.2 NRJ Léglise/Vlessart (wal-lux) 5
103.3 Funkhaus Europa Langenberg/Hordtberg (nrw) 3-4
103.5 RPR 1. (Köln) Ahrweiler/Schöneberg (rlp) 5
103.6 Bel RTL Liège/Bol d'Air (wal-lge) 4
103.7 SR Unser Ding Saarbrücken/Schoksberg (saa) 3
103.8 WDR 4 Nordhelle (nrw) 4
104.0 big fm (Rheinland-Pfalz) Koblenz/Kühkopf (rlp) 4
104.1 BRF 2 Amel/Medell-Köpp (wal-lge) 5
104.2 ??? 2
104.4 WDR 4 Bärbelkreuz (Eifel) (nrw) 5
104.6 Deutschlandfunk (DLF) Saarburg/Geisberg (rlp) 4
104.7 Radio Contact (Wallonie) Malmédy (wal-lge) 4
104.9 big fm (Rheinland-Pfalz) Ahrweiler/Schöneberg (rlp) 5
105.0 Eldoradio Hosingen/Banert 2 (die) 3-4
105.1 AFN Spangdahlem-The Eagle Bitburg/Flugplatz (rlp) 4
105.2 RTBF Pure FM ??? Malmédy/Wavreumont (wal-lge) 3
105.5 WDR Eins Live Bärbelkreuz (Eifel) (nrw) 5
105.6 SWR4 Rheinland-Pfalz (KL) Donnersberg (rlp) 3
105.7 MUST FM Bastogne/Château d'eau (wal-lux) 4
105.8 Maximum FM Malmédy (wal-lge) 2
105.9 Hit Radio FFH (Rhein-Main) Großer Feldberg (Taunus)/hr (hes) 3-4
106.0 Europe 1 Forbach 2
106.1 Deutschlandradio Kultur Bärbelkreuz (Eifel) (nrw) 5
106.2 Deutschlandradio Kultur Moseltal (Perl) (saa) 3
106.3 SWR4 Rheinland-Pfalz (Koblenz) Bad Marienberg (rlp) 23
106.6 big fm (Rheinland-Pfalz) Scharteberg (Eifel) (rlp) 5
106.7 WDR Eins Live Langenberg/Hordtberg (nrw) 3
106.8 Hit Radio FFH (Mittelhessen) Driedorf/Höllberg (hes) 2-3
106.9 Radio Euskirchen Schleiden/Broicher Höhe (nrw) 4
106.9 Impact FM Malmédy (wal-lge) 4
107.1 SWR4 Rheinland-Pfalz (Trier) Haardtkopf (rlp) 5
107.2 WDR Eins Live Ederkopf (nrw) 4
107.4 SWR4 Rheinland-Pfalz (Koblenz) Koblenz/Waldesch (rlp) 4-5
107.5 FUN Radio Arlon 3
107.8 Radio Contact (Wallonie) Vielsam/Wé des Pourceaux (wal-lux) 5
107.9 Rockland Radio (Trier-Bitburg) Bitburg/Fernmeldeturm (rlp) 3

von maadien - am 29.10.2016 20:34
Ich hab am Freitag meinen Octavia III vom Händler abgeholt und heute bei Topwetter die erste Spritztour gemacht, natürlich nicht nur, um mich ans DSG und die 150 PS zu gewöhnen, sondern auch, um den DAB-Empfang zu checken. :-)

Hab allerdings das Amundsen mit Navi drin.

Kurzum. Ich bin mit der Empfangsleistung zufrieden.
Die meiste Zeit lief SWR Info auf 11A, wo es nur in einigen wenigen Ortslagen im Kreis Saarlouis wegen der Wohnbebauung und der Abschattung zum Sender Saarburg kurze Aussetzer gab.
Auf der A8 und A620 von Schwarzenholz bis Wallerfangen und anschließend rauf auf den Gau über Kerlingen nach Berus hab ich SR 1 gehört, mit durchweg stabilem Empfang.
In Berus auf einem Wandererparkplatz mal schnell den 12B RTBF eingelesen und auch den 8D von der Hornisgrinde, wobei bei letzerem die Audio-Wiedergabe dann doch nicht ging.
Anschließend wollte ich Classic 21 während der Fahrt weiterhören, hatte aber die automatische Umschaltung auf FM vergessen abzustellen, welche doch recht schnell kam.
Also weiter mit SWR Info nach Bous, schnell getankt, und dann über die B51 and A620 nach Saarbrücken.
In Bous und Völklingen gab es wieder Aussetzer wegen der Wohnbebauung und auch an Brückenunterführungen, dann auf der A620 nochmal einen längeren an der Anschlusstelle Klarenthal, bis dann ab der Gersweiler Brücke der Empfang ganz ausblieb, aber ab da verschlechtert sich auch UKW aus Saarburg massiv.
Zurück dann über Wadgassen und Bous war dann ab Klarenthal SWR Info bis zu mir nach Hause durchgängig zu hören.

Ich würde also sagen, dass der Empfang nicht viel schlechter ist, als bei einem DAB4, und den Erwartungen entspricht, wenn man bedenkt, dass die Antenne fest in einer Scheibe eingebaut ist.
Allerdings regelt der Empfanger bei grenzwertigem Empfang schon mal vorzeitig die Lautstärke runter und der Klang wird dumpf, was beim Hören von Wortprogrammen etwas irritiert.

Morgen checke ich mal die Lage an meiner Arbeitsstelle, wo der 8D auf jeden Fall stabil kommen sollte, und auch, wo man auf dem Weg dorthin mobil den 12B aus Belgien reinkriegt.

Ansonsten gibt's an dem Octavia noch genug andere neue Sachen zum rumspielen, wenn man gerade von einem 20 Jahre alten A4 umgestiegen ist. ;-)

von Saarländer (aus Elm) - am 30.10.2016 17:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.