Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
49
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wiesbadener, Manfred Z, xamsa, freiwild, Spacelab, Schwabinger, DX OberTShausen, RudiP, Philipp77, Hallenser, ... und 19 weitere

Neue ARD-Radios via DAB+

Startbeitrag von Wiesbadener am 23.09.2011 12:40

Bevor die Sachen im anderen Thread unter gehen mache ich mal einen neuen Thread auf. Laut Staatsvertrag ist es den öRas ja gestattet pro Bundesland ein weiteres Radio digital-terrestrisch auszustrahlen. In dieser Woche trudelten erste detaillierte Infos ein:

Der NDR startet "NDR Musik Plus". Musikformat: Soft Pop/Lounge. Damit hat Lounge FM dann im Norden seine Konkuurenz

Radio Bremen startet "Next". Damit kann Bremen 4 zur Pop/Rockwelle für ein älteres Publikum mutieren, die ganz Jungen haben dann ihr eigenes Format. Konkurrenten sind freilich Energy, aber auch die NDR-Konkurrenz N-Joy.

Der SWR startet "SWR info". Die Nachrichtenwelle ersetzt cont.ra, das ja bisher kein eigenes Radioprogramm sein durfte, sondern nur bereits gesendeten Content recycelt.

Mal schauen, womit der Rest der ARD-Anstalten uns beglückt.

Antworten:

"BR Mobil" wär doch ne Idee ;)

von Scrat - am 23.09.2011 12:44
Zitat
Radio Bremen startet "Next". Damit kann Bremen 4 zur Pop/Rockwelle für ein älteres Publikum mutieren, die ganz Jungen haben dann ihr eigenes Format. Konkurrenten sind freilich Energy, aber auch die NDR-Konkurrenz N-Joy


Nicht wirklich, oder? :joke:

von zerobase now - am 23.09.2011 12:44
Zitat
Wiesbadener
Der SWR startet "SWR info". Die Nachrichtenwelle ersetzt cont.ra, das ja bisher kein eigenes Radioprogramm sein durfte, sondern nur bereits gesendeten Content recycelt
SWR cont.ra bestand (bzw. besteht noch) vorwiegend aus Archivware, zählt aber dennoch als eigenständiges und bereits bestehendes Programm (und hatte sogar ein paar wenige Eigenproduktionen). Und bisher lief die Welle ja bereits über Mittelwelle und eine UKW-Funzel auf dem Stuttgarter Funkhaus. Von daher dürfte der SWR das Recht zum Start einer zusätzlichen Welle weiterhin haben.

von freiwild - am 23.09.2011 12:50
Zitat
zerobase now
6 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.11 14:46 durch zerobase now.


6 Mal bearbeitet? Liest man hier auch selten...

Zu NDR Musik Plus: dieses Programm ist doch garnicht neu, oder!?! Denn bisher sendete ja NDR Musik Plus schon im bisherigen Bouquet auf 12A hier im Norden...

Daher müsste doch laut Regel der NDR sogar noch ein weiteres Programm starten dürfen...

von Sarstedter - am 23.09.2011 12:58
SWR Info wird eine "Nachrichtenwelle"? Also wird die hintergründige Berichterstattung von cont.ra (auch wenn es größtenteils nur SWR2-Recycling war) durch einen weiteren überflüssigen, oberflächlichen Newsdudler ausgetauscht? Wäre wirklich ein Jammer! Und dann erst dieser unfassbar kreative Name...

Langsam könnte nun auch der WDR aus 1diggi was gescheites machen. Alleine schon mit der Übernahme der Lateline könnte man dem Sender den Hauch eines Sinns geben. Zumal die Lateline das einzige existierende ÖR-Format ist, das mir hier terrestrisch wirklich fehlt, seit on3radio (damals gerne über Mittelwelle gehört) nicht mehr dabei ist.

von Thomas R. - am 23.09.2011 13:17
MDR LIFE :D

von Robert S. - am 23.09.2011 13:19
NDR Musik Plus, zumindest der Name ist nicht neu. Bisher wurde da neben 'seichter Musik' auch Uebernahmen von NDR Info Musiksendungen wiederholt.
Ich wuerde mir einen NORD Mux wuenschen der dann alle NDR1 Programme sowie die aus Bremen beinhaltet. Solange auch ueber UKW gesendet wird reichen mir teilweise 80kbps AAC+ fuer den rein mobilen Empfang und damit passt das auch alles rein.

von Nordlicht2 - am 23.09.2011 13:48
Zitat
6 Mal bearbeitet? Liest man hier auch selten...


Bin halt NDR 2 Hörer. :D

Nee, hatte da Probleme mit dem Zitieren. Sorry.

von zerobase now - am 23.09.2011 13:53
Zitat
Thomas R.
Langsam könnte nun auch der WDR aus 1diggi was gescheites machen. Alleine schon mit der Übernahme der Lateline könnte man dem Sender den Hauch eines Sinns geben. Zumal die Lateline das einzige existierende ÖR-Format ist, das mir hier terrestrisch wirklich fehlt, seit on3radio (damals gerne über Mittelwelle gehört) nicht mehr dabei ist.


Dazu muss man in DAB einen Fortschritt sehen und nicht eine Konkurrenz.Das ist das Problem was der WDR wohl hat.

von Hallenser - am 23.09.2011 13:58
Wenn "Next" das gleiche wird, wie es jetzt schon als "Bremen Vier Next" existiert ( http://www.radiobremen.de/bremenvier/programm/next/wasistnext100.html ), dann wird das für N-Joy-Geschädigte auch keine Alternative sein/werden.

Hoffentlich gibt es vom "neuen" NDR Musik Plus diesmal einen Webstream, denn der Inhalt hört sich zumindest schon mal gut an.


Kein Sport, kein Rock, keine Information - für dummes Geschwätz sind wir Ihre Station! (aus: Die Simpsons)



von Philipp77 - am 23.09.2011 14:41
Zitat
Philipp77
Wenn "Next" das gleiche wird, wie es jetzt schon als "Bremen Vier Next" existiert ( http://www.radiobremen.de/bremenvier/programm/next/wasistnext100.html ), dann wird das für N-Joy-Geschädigte auch keine Alternative sein/werden.


Jepp, das wird aus dem bisherigen Bremen 4-Webradio entwickelt

von Wiesbadener - am 23.09.2011 14:47
Man könnte ja auch 1Live Kunst wieder reanimieren. Das wäre mal wieder ein Grund, beim WDR reinzuschalten und für DAB+ ein echter Mehrwert.

von studix - am 23.09.2011 14:55
Zitat
studix
Man könnte ja auch 1Live Kunst wieder reanimieren.


Und da WDR 2 musikalisch immer tiefer sinkt, wäre auch "WDR 2 Klassik" wieder eine gute Alternative.

von Philipp77 - am 23.09.2011 15:02
Zitat
studix
Man könnte ja auch 1Live Kunst wieder reanimieren. Das wäre mal wieder ein Grund, beim WDR reinzuschalten und für DAB+ ein echter Mehrwert.


Gefällt mir³ :D

von Wiesbadener - am 23.09.2011 15:16
Leute hört auf zu träumen,wir reden vom WDR...:D

von Hallenser - am 23.09.2011 15:18
Vom BR und WDR wird es keine neuen Programme geben, weil die erlaubte Anzahl an terrestrisch verbreiteten Programmen bereits ausgeschöpft ist.

WDR 2 Klassik ist eingestellt worden, weil man schon zuviel Programme gehabt hatte..

Es gilt weiterhin die Stichtagsregelung 1. April 2004. Die Anzahl der an diesem Tag verbreiteten terrestrischen Programme (egal, ob analog, digital oder beides) gilt weiterhin plus ein zusätzliches nur digital verbreitetes Programm.

von Manfred Z - am 23.09.2011 15:40
Gibt es denn schon Pläne beim HR?

von DX OberTShausen - am 23.09.2011 16:04
Soweit bisher bekannt, werden die bekannten sechs Programme aufgeschaltet.

http://www.digitalradio.de/index.php/de/sender-in-ihrem-bundesland/hessen

von Manfred Z - am 23.09.2011 16:37
Zitat
Daniel1
Leute hört auf zu träumen,wir reden vom WDR...:D

Eben,außerdem hat der WDR doch doch schon ein gutes digitales Programm, nämlich einen DAB+ Leerträger mit 80kbit :rp:

Zum SWR, hoffentlich startet bald der DAB+ Ausbau in Linz am Rhein, ich warte schon darauf. Dann gibt es die SWR Programme ohne Rauschen :spos:

von Funkschatten - am 23.09.2011 17:39
Da ist nun natürlich die Frage, wann ein Programm ein Programm ist. Schließlich dürfen die Anstalten ja allerhand Webstreams, die ausschließlich Programm-Wiederholungen enthalten, im Internet verbreiten. Mir würde nicht einleuchten, wenn das via DAB verboten wäre, obwohl es im Internet geht.
Zitat
Daniel1
Dazu muss man in DAB einen Fortschritt sehen und nicht eine Konkurrenz.Das ist das Problem was der WDR wohl hat.

Ich glaube nicht, dass man beim WDR wirklich Angst vor Konkurrenz hat. Seit Jahren höre ich mir immer mal wieder das Gestammel des Hörfunkdirektors an und beobachte die völlig abstrusen Meinungen der Intendantin. Davon ausgehend kann ich nur zu der Meinung kommen, dass in der oberen Etage des WDR einfach völliger Realitätsverlust mit Hang zum Narzissmus vorliegt :(.

von Thomas R. - am 23.09.2011 18:17
Zitat
Nordlicht2
NDR Musik Plus, zumindest der Name ist nicht neu. Bisher wurde da neben 'seichter Musik' auch Uebernahmen von NDR Info Musiksendungen wiederholt.

Ich hoffe daß bleibt auch so. Das alte NDR Musik Plus war ein buntes Potpourri und da war einiges abseits des allgemeinen Radio Mainstreams dabei und überraschte z.B. mit Perlen wie Die Goldenen Zitronen, France Gall, Ladytron oder Rosanne Cash. Für mich war es der einzige Radiosender den man den ganzen Tag hören konnte ohne daß es nervte.

von Mr. DABelina - am 23.09.2011 18:52
Darf so ein zusätzliches digital-terrestrisches programm dann auch im web streamen??

von floppy33 - am 23.09.2011 19:20
Ein Webstream ist nicht verboten. ;-)

Zitat
Thomas R.
Da ist nun natürlich die Frage, wann ein Programm ein Programm ist. Schließlich dürfen die Anstalten ja allerhand Webstreams, die ausschließlich Programm-Wiederholungen enthalten, im Internet verbreiten. Mir würde nicht einleuchten, wenn das via DAB verboten wäre, obwohl es im Internet geht.

Das ist genau der Gedanke der mir auch im Kopf herumspukt. SWR Cont.Ra war ja auch kein "richtiges" Programm. Dazu soll es ja demnächst mit "SWR Info" erst werden.

von Spacelab - am 23.09.2011 19:55
Zitat
Manfred Z
Vom BR und WDR wird es keine neuen Programme geben, weil die erlaubte Anzahl an terrestrisch verbreiteten Programmen bereits ausgeschöpft ist.

WDR 2 Klassik ist eingestellt worden, weil man schon zuviel Programme gehabt hatte..

Es gilt weiterhin die Stichtagsregelung 1. April 2004. Die Anzahl der an diesem Tag verbreiteten terrestrischen Programme (egal, ob analog, digital oder beides) gilt weiterhin plus ein zusätzliches nur digital verbreitetes Programm.


Kannst Du mir das mit dem BR erklären. Nach meiner Kenntnis wurde die Zahl der Programme irgendwann um 2004 herum eingefroren. Damals hatte der BR B 1-5, den Vorgänger von BR plus, B 2 plus, den Vorgänger von on 3, B 5 plus und den Verkehrskanal, macht 10 Programme. Zuletzt wurde durch Staatsvertrag noch jedem Sender für jedes Bundesland 1 weiterer Sender in DAB+ zugestanden. Nach meiner Rechnung dürfe der BR noch ein Programm mehr aufmachen und die Varianten von B 2 und B 5 ganz eigenständig machen. Vermutlich war es genau die Funktion von B 2 plus und B 5 plus, einen Platz frei zu halten.

von RudiP - am 23.09.2011 20:11
Zitat
Manfred Z
Soweit bisher bekannt, werden die bekannten sechs Programme aufgeschaltet.

http://www.digitalradio.de/index.php/de/sender-in-ihrem-bundesland/hessen


Na hoffentlich kommt dann noch ein siebtes Programm hinzu.

von DX OberTShausen - am 23.09.2011 22:01
Da der hr zum Stichtag 1. April 2004 sieben Programme betrieben hat, dürfte er nun wohl acht betreiben?

von freiwild - am 23.09.2011 22:50
SWR Contra sendet seit Jahren Landesweit in BW.


von Handydoctor - am 24.09.2011 09:49
Ich hätte ne Idee für den MDR

DT 64 :D

von -radiofan- - am 25.09.2011 01:35
@robiH,
solange nicht bundesweit gesendet wird, werden die ARD Anstalten auch weiterhin ihr jeweils eigenes Programm starten muessen. Ob das bei so speziellen Programmen notwendig ist oder sie nicht besser einige gemeinsame Programme betreiben sollten, ist eine andere Frage. Nachts funktioniert die Gleichschaltung ja sogar bei den Hauptprogrammen. Mit der Begruendung der Kosten Einsparung.

von Nordlicht2 - am 25.09.2011 10:51
Zitat
Nordlicht2
@robiH,
....besser einige gemeinsame Programme betreiben sollten,


Hier wäre doch schon Potential für ein bundesweites öffentlich rechtliches Programmbouquet. Die sollen nicht wieder jeder sein eigenes Süppchen kochen. Wie schon gesagt, nachts gehts doch auch.

von xamsa - am 25.09.2011 15:43
Eins ist klar: Vom rbb wird es kein weiteres Programm geben - auch nicht exklusiv auf DAB+. Man war schon sauer, dass man nach dem geglueckten Rueckzug aus DAB-alt vor ein paar Jahren neu etablierten RegionalmuXXX nun wieder mit den eigenen -Programmen bestuecken musste. So schoen waren die Einsparungen...

von PowerAM - am 25.09.2011 17:18
Die ARD-Radios auf DVB-S haben ja auch mal mit einer "Best-of"-Auswahl angefangen. Wenn ich mich richtig erinnere waren das

* S2 Kultur (--> SWR2)
* SR1 Europawelle
* WDR 3
* WDR (Radio) 5
* hr2
* hr-chronos (--> hr-skyline --> hr-info)
* hr-klassik (--> hr1)
* hr-xxl (--> You FM)
* NDR Radio 3 (--> NDR Kultur)
* NDR 4 (--> NDR Info)
* Bremen 2 (--> Nordwestradio)
* SFB 4 (--> Radio Multikulti)
* ORB Fritz
* MDR Life (--> MDR Jump)
* MDR Kultur (--> MDR Figaro)
* MDR Sputnik
* MDR Info
* Bayern 1
* Bayern 4 Klassik
* B5 aktuell

Würde etwas in der Art für DAB+ neu auflegen, wäre das ein ziemlich guter Kaufgrund.

von freiwild - am 25.09.2011 17:18
Zitat
freiwild
Die ARD-Radios auf DVB-S haben ja auch mal mit einer "Best-of"-Auswahl angefangen.


MDR Life = Best of ? Of was ?

von xamsa - am 25.09.2011 17:26
Zu der Zeit war auch SR1 noch besser anhörbar.

von Spacelab - am 25.09.2011 18:06
Zitat
RudiP
Kannst Du mir das mit dem BR erklären. Nach meiner Kenntnis wurde die Zahl der Programme irgendwann um 2004 herum eingefroren. Damals hatte der BR B 1-5, den Vorgänger von BR plus, B 2 plus, den Vorgänger von on 3, B 5 plus und den Verkehrskanal, macht 10 Programme. Zuletzt wurde durch Staatsvertrag noch jedem Sender für jedes Bundesland 1 weiterer Sender in DAB+ zugestanden. Nach meiner Rechnung dürfe der BR noch ein Programm mehr aufmachen und die Varianten von B 2 und B 5 ganz eigenständig machen. Vermutlich war es genau die Funktion von B 2 plus und B 5 plus, einen Platz frei zu halten.


Bayern 2 plus und B5 plus sind eigenständige Programme. Es ist erstmal völlig egal, was dort läuft (also großteils das gleiche wie auf Bayern 2 und B5 aktuell). Ich kann das mit dem zusätzlichen Programm zwar nicht erklären, aber der BR darf jedenfalls kein weiteres Programm starten.

von DigiAndi - am 25.09.2011 19:53
der MDR strahlt ja schon MDR Klassik exklusiv aus, das ist wohl deren Zusatzprogramm.

von Felix II - am 25.09.2011 20:22
Zitat
DigiAndi
Zitat
RudiP
Kannst Du mir das mit dem BR erklären. Nach meiner Kenntnis wurde die Zahl der Programme irgendwann um 2004 herum eingefroren. Damals hatte der BR B 1-5, den Vorgänger von BR plus, B 2 plus, den Vorgänger von on 3, B 5 plus und den Verkehrskanal, macht 10 Programme. Zuletzt wurde durch Staatsvertrag noch jedem Sender für jedes Bundesland 1 weiterer Sender in DAB+ zugestanden. Nach meiner Rechnung dürfe der BR noch ein Programm mehr aufmachen und die Varianten von B 2 und B 5 ganz eigenständig machen. Vermutlich war es genau die Funktion von B 2 plus und B 5 plus, einen Platz frei zu halten.


Bayern 2 plus und B5 plus sind eigenständige Programme. Es ist erstmal völlig egal, was dort läuft (also großteils das gleiche wie auf Bayern 2 und B5 aktuell). Ich kann das mit dem zusätzlichen Programm zwar nicht erklären, aber der BR darf jedenfalls kein weiteres Programm starten.


Ich sagte doch genau, dass B 2 plus und B 5 plus juristisch gesehen eigene Programme sind und vor allem am Stichtag waren. Genau deshalb darf der BR sie fortführen. Am Stichtag waren das 10 Programme. Laut Staatsvertrag darf jede Anstalt für jedes Land (in BAyern eines) ein zusätzliches in DAB + einführen. In Bayern kommt das zu den 10 bestehenden dazu. Macht nach Adam Riese und Eva Zwerg 11.

Müsste doch klar sein.

Edit Jassy: Quote repariert.

von RudiP - am 25.09.2011 20:28
Bevor man von zusätzlich digitalen Radios sprechen kann, sollte man lieber Funkhaus Europa bundesweit ins D-Mux aufnehmen. Wäre sicher nicht nur ich begeistert davon.

von BieMa - am 25.09.2011 21:11
Zitat

Bevor man von zusätzlich digitalen Radios sprechen kann, sollte man lieber Funkhaus Europa bundesweit ins D-Mux aufnehmen. Wäre sicher nicht nur ich begeistert davon.

Sehe ich auch so. Obwohl ich von dem Programm nicht begeistert sein würde.
Ansonsten sollte die ARD ein gemeinsames Klassikprogramm machen. Dass jeder Platzhirsch sein eigenes Süppchen kocht, muss in machen Bereichen (Klassik,Kultur, Nachrichtenradios) nicht sein.

Ok, jetzt kommt dann wieder der Einwand eine Popwelle wäre auch ausreichend (aber damit verdienen die Anstalten halt ihr Geld).

von Schwabinger - am 26.09.2011 17:38
Zitat
Schwabinger

Ok, jetzt kommt dann wieder der Einwand eine Popwelle wäre auch ausreichend (aber damit verdienen die Anstalten halt ihr Geld).


Tschuldigung...aber bezahlen wir dafür nicht sowas wie Rundfunkgebühren ?

von xamsa - am 26.09.2011 18:36
Ja aber das reicht nicht.

von Spacelab - am 26.09.2011 19:14
Und gerade die Kultur ist sehr wohl regional unterschiedlich sinnvoll. Ein Nordfriese kann sicher mit dem Sonntagsprogramm von Bayern 2 nicht viel anfangen, umgekehrt kann der Bayer mit norddeutschen Sachen wohl nicht viel anfangen.

von Ghuzdan1 - am 27.09.2011 17:45
Sorry, aber solange wir in einem föderalen Staat leben, müssen gerade auch Nachrichten dessen Struktur wiederspiegeln. Ein Nachrichtensender für die ganze ARD is nich (übrigens wird vieles gemeinsam produziert, die Beiträge sind bei den einzelnen Anstalten oft identisch!).

Mich interessiert hier im Süden nunmal die Landespolitik meines Wohn-Landes Bayern und meines Heimatlandes Baden(-württemberg) (und ihren Nachbarregionen inklusive Ausland) viel viel mehr, als die aus Niedersachsen oder Schleswig-Holstein. Daher sind für mich regionale Nachrichtenprogramme durchaus eine Bereicherung. Anders gesagt: So einen regionalen Hit-Dudler wie B5 Aktuell finde ich ganz praktisch, und wenn ich die "News-Rotation" einmal durch habe, gehts für den nötigen Tiefgang "rüber" zum DLF.


von DH0GHU - am 27.09.2011 18:29
Der Rundfunkstaatsvertrag der Länder sagt das sehr deutlich: Landesrundfunkanstalten für die Landesprogramme, Deutschlandradio für bundesweite Programme:

§ 11c Hörfunkprogramme (Fassung 13. RÄStV, 2010)

(1) Die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten veranstalten
Hörfunkprogramme einzeln oder zu mehreren für ihr jeweiliges Versorgungsgebiet auf
Grundlage des jeweiligen Landesrechts; bundesweit ausgerichtete Hörfunkprogramme
finden nicht statt. Ausschließlich im Internet verbreitete Hörfunkprogramme sind nur
nach Maßgabe eines nach § 11f durchgeführten Verfahrens zulässig.

(2) Die Gesamtzahl der terrestrisch verbreiteten Hörfunkprogramme der in der ARD
zusammengeschlossenen Rundfunkanstalten darf die Zahl der zum 1. April 2004 terrestrisch
verbreiteten Hörfunkprogramme nicht übersteigen. Das Landesrecht kann vorsehen, dass
die jeweilige Landesrundfunkanstalt zusätzlich so viele digitale terrestrische
Hörfunkprogramme veranstaltet wie sie Länder versorgt. Das jeweilige Landesrecht kann
vorsehen, dass terrestrisch verbreitete Hörfunkprogramme gegen andere terrestrisch
verbreitete Hörfunkprogramme, auch gegen ein Kooperationsprogramm, ausgetauscht
werden, wenn dadurch insgesamt keine Mehrkosten entstehen und sich die Gesamtzahl
der Programme nicht erhöht. Kooperationsprogramme werden jeweils als ein Programm
der beteiligten Anstalten gerechnet. Regionale Auseinanderschaltungen von Programmen
bleiben unberührt. Der Austausch eines in digitaler Technik verbreiteten Programms
gegen ein in analoger Technik verbreitetes Programm ist nicht zulässig.

(3) Das Deutschlandradio veranstaltet folgende Hörfunkprogramme mit den Schwerpunkten
in den Bereichen Information, Bildung und Kultur:
1. das Programm „Deutschlandfunk“,
2. das Programm „Deutschlandradio Kultur“,
3. das in digitaler Technik verbreitete Programm „DRadio Wissen“ nach Maßgabe des
als Anlage beigefügten Konzepts, insbesondere unter Rückgriff auf die Möglichkeiten
nach § 5 Abs. 2 des Deutschlandradio-Staatsvertrages; die in der ARD zusammengeschlossenen
Landesrundfunkanstalten kooperieren hierzu mit dem Deutschlandradio,
4. ausschließlich im Internet verbreitete Hörfunkprogramme mit Inhalten aus den in
Nummer 1 bis 3 aufgeführten Programmen nach Maßgabe eines nach § 11f durchgeführten
Verfahrens.

(4) Die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten und das Deutschlandradio
veröffentlichen in den amtlichen Verkündungsblättern der Länder jährlich, erstmals zum
1. Januar 2010, eine Auflistung der von allen Anstalten insgesamt veranstalteten Hörfunkprogramme.

von Manfred Z - am 27.09.2011 18:56
Zitat
Ulrich
Sorry, aber solange wir in einem föderalen Staat leben, müssen gerade auch Nachrichten dessen Struktur wiederspiegeln.

Sorry, aber irgendwann muss es mit dem doch recht kleinstaatlichen Nachkriegs-Förderalismus in berechtigten Punkten auch mal ein Ende haben.
Stichwort Zentralabitur und so was.
Auch Österreich nennt sich förderalistisch, aber da kocht in Sachen Kultur und Nachrichten auch nicht jedes Bundesland sein eigenes (kleingeistiges) Lokal-Süppchen, dessen Zuschnitt in Westdeutschland schlichtweg von den Besatzungszonen "geerbt" wurde.
Übrigends: Für regionale News könnte sich ein bundesweiter Newsdudler auch auseinanderschalten.;)
Zitat
Rundfunkstaatsvertrag
(1) Die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten veranstalten Hörfunkprogramme einzeln oder zu mehreren für ihr jeweiliges Versorgungsgebiet auf Grundlage des jeweiligen Landesrechts; bundesweit ausgerichtete Hörfunkprogramme finden nicht statt. Ausschließlich im Internet verbreitete Hörfunkprogramme sind nur nach Maßgabe eines nach § 11f durchgeführten Verfahrens zulässig.

M. E. im Jahr 2011 völlig überholt. Bundesweit ausgerichtete (ARD/ZDF) Programme haben wir ja auch im Fernsehen. Und nachts das Nachtkonzert, das m. W. von allen ARD-Sendern ausgestrahlt wird und damit bundesweit orientiert ist.
Der Deutsche soll mobil und flexibel sein, aber beim Thema Radio (nicht Fernsehen!!) herrscht hier immer noch ein kleingeistiges nachkriegsgeborenes Provinzfürstendenken vor.








von Schwabinger - am 27.09.2011 20:50
So sieht das nämlich aus! Man kann Tradition auch übertreiben.

von Japhi - am 27.09.2011 21:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.