Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
DAB Digitalradio Forum
Beiträge im Thema:
197
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Funkschatten, DX-Matze, Jassy, zerobase now , zerobase now, Ingo-GL , pg09, fn1107 , Tomaso, RainerZ , ... und 42 weitere

Philips DA9011 - Tragbares DAB-Radio

Startbeitrag von Tomaso am 10.01.2012 16:26

Habe mir das Philips DA9011 gerade bestellt. Laut den Amazon-Rezessionen ganz okay.

Wer kann noch etwas zu dem Teil sagen?

Vorab besten Dank

Die 50 interessantesten Antworten:

Irgendwo hier im Forum gibt es schon einen positiven Bericht darüber. Ich habe ihn über die Suche allerdings spontan nicht wieder gefunden. Jedenfalls habe ich mir das DA 9011 vor einiger Zeit aufgrund dessen und aufgrund der Rezensionen in Amazon zugelegt.

Einen direkten Vergleich mit einem anderen vergleichbar kleinen DAB+Radio habe ich nicht. Im Vergleich mit DAB-Radios mit Teleskop-Antenne muss man beim Empfang schon leichte Abstriche machen. Bei guter Versorgung, wie es bei mir zu Hause beim Bundesmuxx der Fall ist, funktioniert es wunderbar. Auch funktioniert der Bundesmuxx z.B. in der S-Bahn auf der Strecke Siegburg - Köln richtig gut. Während aber hier im Erdgeschoss NRW-Muxx und RLP-Muxx auf dem Sangean DPR-69 gerade noch ganz gut gehen, bekommt sie der DA9011 erst im ersten Stock (RLP-Muxx) oder gar nicht richtig (NRW-Muxx) rein. Bei einem Kopfhörer-Kabel als Antenne hatte ich aber auch nicht mehr erwartet.

Der UKW-Teil ist erstaunlich gut, ähnlich dem bei einigen Handys von Sony-Ericsson. Z.B. bekommt er bei mir zu Hause im Erdgeschoss, noch besser natürlich im 1 .Stock, folgendes je nach Ausrichtung des Kopfhörerkabels noch recht sauber auseinander dividiert:

91.0 DLF Wuppertal 0,25 kW 64 km
91.0 HR 1 Sackpfeife 100 kW 85 km
91,1 SWR 1 Scharteberg 8 kW 69 km
91,2 Radio BN/SU Siegburg 0,2 kW 18 km
91,3 Das Ding Bad Marienberg 0,1 kW 39 km
91,3 DLF Köln 0,025 kW 42 km

Der Klang über Kopfhörer ist in Ordnung, die Akkulaufzeit war für mich bisher ausreichend, ich höre allerdings damit nicht stundenlang am Stück.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Ich denke, Du hast mit dem Kauf keinen Fehler gemacht.

von Funkohr - am 10.01.2012 19:00
Also ich hab das Gerät auch, und kann hier in Bielefeld teilweise den Bundesmuxx empfangen, natürlich nur outdoor und nicht durchgehend störungsfrei. Habe es in Bielefeld hier auf der Straße ohne schwierigkeiten mit dem Bundesmuxx geschafft. An exponierten Standorten sowieso. Leider empfängt es bei mir Zuhause mehr Kabellecks als DAB. Outdoor geht in Bielefeld der NRW-Muxx sofort störungfrei. Das rauschen kann ich leider bestätigen, stört mich jedoch nicht, da es für den DAB-Empfang im Auto gedacht ist, sobald der Bundesmuxx in Bi aufgeschaltet wird.

von Radiomonster - am 10.01.2012 21:58
Ich habe das Teil und nutze es im Auto als Zuspieler zum Radio. Ich kann nichts schlechtes darüber sagen der Empfang ist einwandfrei und selbst das UKW-Teil ist deutlich besser als das was die meisten Pocketradios sonst so bieten. DAs Gerät hat einen eingebauten Akku womit man bei voller Aufladung ca. 5 Stunden hören kann. Der Aufladevorgang dauert bei voller Entleerung ca. 2- 2,5 Stunden. Aufgeladen wird über Steckdose oder wahlweise USB. Wenn du einen USB-Anschluss und AUX-Eingang an deinen Autoradio hast, dann ist das die idelae Ergänzung für unterwegs einfach über Klinke verbinden und DAB+ im Auto geniessen.

Kann man nicht viel falsch machen. Einziges Manko ist das etwas kleine Display, aber ist ja auch nur ein Taschenradio. Auch der Klang ist wenig bassbetont, aber trotzdem noch ok.

Noch ein Tipp: Falls du Probleme mit dem Empfang hast, einfach mal einen anderen Kopfhörer nehmen und dann funzt das besser. War bei mir auch erst so.

Hatte dazu auch schon was am 03.11.11 geschrieben guckst du hier:


http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,892745,956390#msg-956390


Kannste dich drauf freuen.

von zerobase now - am 11.01.2012 10:09
Ich hab das Gerät jetzt seit 2 Wochen und muss sagen ich bin zufrieden. Hier in der Wohnung in Amberg habe ich kein Empfang, was mich auch nicht verwundert. Für die Wohnung habe ich aber sowieso den Dual DAB 4, der in der Küche am Fensterbrett steht.

Draußen aber ist das Gerät eine wahre bracht, sowohl der Bundesmux aus Regensburg als auch der Bayernmux aus Hirschau (Rotbühl) kann ich empfangen. Den Bundesmux sogar besser als den Bayernmux. Richtig Freude machte das kleine Gerät wie ich mit dem Zug nach Nürnberg gefahren bin, hatte er bis Neukirchen kaum Empfang, fing das Gerät nach Nürnberg richtig zum leben an.

Es war richtig toll mit Sunshine Live im Ohr nach Nürnberg zu fahren.

von Winterkönig - am 11.01.2012 11:30
Aus eigener Erfahrung kann ich nur von diesen Bastellösungen im Auto abraten. Ich hatte mir auch extra für das Auto ein DA9011 zugelegt und weil mein Werksradio keinen AUX-Eingang hat und ich wegen der Qualität auch nicht mehr mit einem FM-Transmitter arbeiten wollte, hatte ich mir extra ein i-sotec Auxgate Connect zugelegt, um einen AUX-Eingang nachzurüsten. Das ist ein Verstärker, der zwischen Radio und Lautsprecher geschaltet wird, mehrere Eingänge anbietet und das Radio stumm schaltet, sobald ein Signal an den Eingängen anliegt. Aus verschiedenen Gründen bin ich schnell wieder davon abgekommen und habe mein Werksradio gegen ein Kenwood KDC-DA41U gewechselt. Die Kosten dafür waren auch nicht wesentlich höher als für die vorherige "Bastellösung".

Die Gründe für den Wechsel waren folgende:

- Die Bedienung des DA9011 ist einfach völlig ungeignet für das Auto. Diese Fummelei könnte sogar gefährlich werden. Aber schon alleine das separate Ein- und Ausschalten nervt schnell. Auch dass bei jedem Einschalten erstmal die Lautstärke eingestellt werden muss.
- Der Klang des DA9011 war nicht der beste.
- Der Empfang nur über das Klinkenkabel war miserabel.
- Bei Netzbetrieb entstanden Brummschleifen (auch in Kombination mit einem FM-Transmitter, wenn dieser am Netz hängt).

von fn1107 - am 12.01.2012 08:49
Zitat
Die Bedienung des DA9011 ist einfach völlig ungeignet für das Auto. Diese Fummelei könnte sogar gefährlich werden. Aber schon alleine das separate Ein- und Ausschalten nervt schnell. Auch dass bei jedem Einschalten erstmal die Lautstärke eingestellt werden muss.


Das ist in der Tat etwas nervig, aber damit kann man noch leben. Die Lautstärke und den Sender stelle ich vor Fahrtantritt ein. ZUgegeben, da die Tasten etwas klein sind, ist der Wechsel des Senders etwas fummelig, aber sooft wechselt man den ja auch nicht. Kann man dann gut z.B. an einer roten Ampel machen.

Zitat
Der Klang des DA9011 war nicht der beste


Stimmt zwar, ist aber fürs Autoradio ausreichend. WEnn man dann etwas mehr Bass im Autoradio einstellt, dann ist es in Ordnung. Ich brauch nicht unbedingt HiFi-Klang im Auto.

Zitat
Der Empfang nur über das Klinkenkabel war miserabel.


Kann ich so nicht bestätigen. Man muss natürlich in einem gut versorgten Gebiet wohnen. In Randbereichen wirds in der Tat schwierig.

von zerobase now - am 12.01.2012 09:06
Zitat
zerobase now
Zitat
Der Empfang nur über das Klinkenkabel war miserabel.


Kann ich so nicht bestätigen. Man muss natürlich in einem gut versorgten Gebiet wohnen. In Randbereichen wirds in der Tat schwierig.


Ja, natürlich war der Empfang im Kerngebiet der Versorgung (bei mir im Stadtgebiet von Dresden) völlig ausreichend und auch unterbrechungsfrei. Allerdings ist die Signalanzeige sehr oft auf weniger als die Hälfte zurückgefallen und im Auto fährt man ja auch schnell mal aus dem Kerngebiet heraus und da sollte der Empfang so gut wie möglich sein. Jetzt mit Kenwood-Autoradio und Magnetfußantenne ist z.B. auch der Empfang in manchen Tiefgaragen möglich, was mit dem DA9011 nicht ging.

von fn1107 - am 12.01.2012 10:03
Ich habe seit heute auch so ein Gerät, für unterwegs ist das echt genial :spos: Der Preisunterschied ist aber enorm, im Saturn gibt es die Geräte teilweise noch für 70Euro, bei Amazon für 55 Euro und bei Mediamarkt habe ich jetzt eins für 52Euro gekauft (Ausgezeichnet waren 55Euro) :eek:

Der Empfang in der Bahn ist ordentlich, den Bundesmuxx geibt es zwischen Köln und meinem QTH fast Aussetzerfrei :) Nur an/in den Bahnhöfen und hinter Brücken gibt es Probleme beim Empfang. Auch der UKW Teil hat mich überzeugt, im Zug zwischen Köln und Leverkusen ging SWR3 teilweise mit RDS. Das schafft mein Adroid Handy nicht, selbst outdoor gibt damit kein RDS bei SWR3.

In der Innenstadt hat das Gerät ein paar Probleme gehabt, da stört die dichte Bebauung und die Berghalden den Empfang extrem. Düsseldorf ist von der Halde Wehofen abgeschattet und Langenberg und Dortmund von Lohberg. Sobald man etwas weiter raus fährt Richtung Voerde gibt es dann aber wieder Vollempfang mit 0 Fehlern :spos:


Im 2.OG ist aktuell Empfangbar:
5C: DR Deutschland (Vollempfang)
12C: Niederlande (an ausgewählten Stellen mit genauer Ausrichtung)
12D: Radio für NRW (Vollempfang)

OT:
Nutzt das DA9011 bei UKW die AF Funktion?

von Funkschatten - am 12.01.2012 15:19
Heute kam das Teil an. Hab es zum aufladen an den Strom und gleich mal angeschaltet.
Er findet hier (in Bad Mergentheim) 6 DAB-Ensembles:

- Das Ding
- SWR1
- SWR2
- SWR3
- SWR4
- SWR Info

Die Kopfhörer sind leider Bullshit. Sorry, aber da hat Philips normalerweise bessere Sachen in der Schublade. Ich habe hier z.B. Philips InEar aber auch Kopfhörer von meinem Samsung-Mp3-Player (YP-U5) sind um Welten besser. Den Klang kann man also somit aufwerten.
Die Bedienung ist intuitiv und für den Beginn ohne Anleitung zu schaffen. Für "mehr" einfach rumspielen oder in die Anleitung schauen.
Der Empfang über UKW ist einwandfrei, klang okay aber nicht so gut wie bei DAB. Sonst wäre diese Technik auch für die Katz.
Bin somit also vorerst zufrieden damit. Auch die Größe ist okay.
Akkulaufzeit und Haltbarkeit wird sich noch rausstellen.

von Tomaso - am 12.01.2012 17:53
Ich habe gestern Abend den UKW Teil getestet, die besten Empfangsergebnisse hatte ich, wenn man das Kopfhörerkabel ca. 20-30cm horizontal zum Gerät gehalten hat. Im EG ist so z.B. Radio Duisburg störungsfrei mit RDS empfangbar, das geht selbst bei den meisten einfachen PLL Radios mit Stabantenne nicht :spos:

Auch die Trennschärfe ist ok, Sender die 100kHz nebeneinander liegen sind kein Problem. Allerdings mag das Gerät bei der Trennschäfe Programme mit hohen Frequenzhub nicht besonders. Fällt ein Sender mit ähnlicher Feldstärke und hohen Frequenzhub ein so mischt das Radio beide Sender. Mit etwas ausprobieren schafft man es aber auch den Sender auszublenden und dann kommt sofort der gewünschte Sender mit RDS.

Ich werde gleich mal prüfen ob das Gerät bei UKW auch AF nutzt. Bei einem mobilen Gerät wäre das ja vom Vorteil ;)

von Funkschatten - am 13.01.2012 09:48
Zitat
zerobase now
Lediglich bei den Lokalsendern die über mehrere Frequenzen senden wäre das interessant also z.B. Radio KW, Antenne Niederrh. etc.

Oder beim Campusradio ;) Aber AF hat bei der Fahrt nach Essen wieder nicht funktioniert,also muss ich da mal den Fehler suchen. Beide Sender haben 10EA als RDS-PI und jeweils die eigene und die fremde Frequenz als AF in der Liste. Nur der Radiotext ist an beiden Standorten aktuell noch anders, ob es daran liegt:confused:

Empfangsseitig ist das Gerät wirklich gut, selbst im Doppelstockwagen gab es im unterem Teil störungsfreien DAB Empfang (Bundesmuxx). Nur an den Türen und im Eingangsbereich ist der Empfang stark gestört, da ist aber auch auf UKW ein ständiges Pfiefen im Signal.Der 200W Sender aus Duisburg ging ebenfalls ab Dinslaken verrauscht aber häufig mit RDS :spos:

von Funkschatten - am 13.01.2012 12:49
In meiner Wohnung gibt es ein Zimmer, in dem die Feldstärke des NRW-Ensembles an der Empfangsschwelle der Taschenempfänger liegt.
Bewege ich das Kopfhörerkabel, dann schwankt beim 9011-Taschenradio der Signalbalken zwischen 1 und 6 Segmenten (die Markierung nicht mitgezählt). Im Extremfall geht der Balken auf 10 Segmente.
1 = Starkes Blubbern bei WDR 2, oder der Empfang setzt aus.
2 bis 3: WDR 2 (UEP-3) blubbert mehr oder weniger.
ab 4 Segmente ist der Empfang in Ordnung.

Wenn ich das auch als Antenne fungierende Kopfhörerkabel eng am Gehäuse des Radio entlang führe, dann setzt der Empfang aus. Offenbar strahlt die Elektronik störend auf das Antennen/Kopfhörerkabel ein.

Beim Technisat Dabman 1 schwankt der Signalbalken zwischen 4 und 8 Segmenten. Die Wiedergabe ist insgesamt stabiler. Blubbern beobachte ich in der Testumgebung kaum.

Beim Pure Move 2500 schwankt das Signal in Extremfällen zwischen 2 und 11 Segmenten. Blubbern oder Aussetzer bei AAC-Programmen gibt es in der Testumgebung dennoch nicht. Durch andere Versuche weiß ich, dass der Move 2500 merklich empfindlicher ist als der Dabman 1.

Beim UKW-Empfang liegen der 9011 und der Pure Move 2500 nahezu gleichauf. Die Trennschärfe ist gleich. Der Move 2500 ist allenfalls einen Tick empfindlicher.

von Ingo-GL - am 17.01.2012 16:54
Die Bedienungsoberfläche des 9011-Taschenradios gefällt mir gut.
Es bietet getrennte Tasten für die Auswahl der Programme und das Einstellen der Lautstärke. Das Move 2500 hingegen hat ein Drehrad, mit dem in der Grundeinstellung die Lautstärke einzustellen ist. Durch Drücken einer Taste schaltet man um zur Senderwahl. Wenn man das Drehrad aber eine Weile in Ruhe lässt, wirkt es wieder als Lautstärkeeinsteller.

Erstaunlicherweise bietet das Taschenradio Philips 9011 den Befehl Prune. Und auch "Station order Ensemble" und "Station order Alphanumeric" wird angeboten. Das größere 9011-Radio bietet diese Befehle nicht an. Bei dem größeren Radio müsste man mal prüfen, ob Karteileichen bei einem Autoscan automatisch gelöscht werden. So handhaben es jedenfalls die meisten der aktuellen Geräte der Firma Pure (Highway ausgenommen).

Die Bezeichnung der Firmware (FS2052...) lässt vermuten, dass im 9011-Taschenradio ein Modul "Verona" eingebaut ist.
Die Firmwarebezeichnung des Move 2500 gibt einen Hinweis auf FS4444...

von Ingo-GL - am 17.01.2012 22:02
Das ist doch beim SWR auch so, dass nicht in numerischer Reihenfolge die Programme aufgelistet werden, wenn man die Möglichkeit hat, die Programme in Mux-Reihenfolge sich anzeigen lassen zu können. Mein Highway und das Clint bieten diese Möglichkeit. Das MPman sortiert in alphanumerischer Reihenfolge, ungeachtet, aus welchem Mux die Programme sind. Und man kann diese Auflistung auch nicht ändern. Da erscheinen dann die Programme des SWR in korrekter Reihenfolge (SWR1, SWR2 usw.). Hat ein Programm keinen Namen mit einem "bekannten" Namen am Anfang, wird dann halt wieder alphanumerisch geordnet. Beim SWR kann man bei DASDING nicht gleich drauf schließen, dass es ein Programm des SWR ist, bei YOU FM vom hr ist es auch so.
Mahlzeit
Reinhold

von Reinhold Heeg - am 18.01.2012 12:00
Zitat
Jassy
Also auf UKW muss er schon schweine Empfindlich sein...!!!

Ich habe damit in Essen auch problemlos SWR4 KL auf 105,6MHz empfangen, das sind mal eben 220km :hot: Trennscharf ist das Teil auch, 100,5 das Hitradio gegen Welle Niederrhein in Essen überhaupt kein Problem, selbst die 104,6MHz von Radio2 mit dem hohen Frequenzhub macht keine Probleme auf der 104,5MHz wenn man die Kopfhörer richtig ausrichtet. Im Zug kann ich die 104,5MHz mit dem Radio ohne Probleme auf der gesamten Strecke hören :spos:

Edit: Das Android Handy empfängt im Vergleich nur Radio2 bzw. total verrauscht. Das DA9011 hat da bereits RDS :xcool:

Edit2: Was mir bei DA9011/02 aufgefallen ist, bevor RDS-PS eingelesen ist sieht man schon lange vorher den PTY, woran liegt das wird PTY öfter gesendet als die PS :confused:

von Funkschatten - am 27.02.2012 16:45
Ja also der Empfindlichkeit ist schon sehr gut! Zum Empfang selber kann ich wenig sagen. Ich radele zu wenig rum mit mein Alt- und Referenzgerät (Ein Sony Portable, der inzwischen kaputt). Zudem sind meine Referenzsender (Slam FM und 3FM) nicht mehr beim gleichen Senderbetrieber und kann ich somit nicht sagen ob den besseren/schlechteren Empfang wirklich am Gerät selbst liegt oder am Senderstandort/Antennen.

Meine erste Eindrücke sind aber sehr gut. SLAM kommt sehr gut an, trotz mieser Standort. RDS-PS kommt schnell durch, und mobil (Im Stadtzentrum und die Wohnvierteln) ist der Empfang brauchbar. Es kommt mir aber vor dass das Gerät ein ziemlich hoher Stereoschwelle hat.

Edit: Das ist vielleicht ganz wichtig: Als Kopfhörer hab ich der Standardhörer von mein HTC eingesetzt.. Ich werde später mal das Original von Philips probieren!

von Jassy - am 27.02.2012 17:13
Zitat
Jassy
Edit: Das ist vielleicht ganz wichtig: Als Kopfhörer hab ich der Standardhörer von mein HTC eingesetzt.. Ich werde später mal das Original von Philips probieren!

Wenn der schlechter ist will ich nicht wissen was ich noch aus dem Gerät rausholen kann... Extrem finde ich die Richtwirkung der Kopfhörerantenne, an einem Standort kann man so bis zu 3 Programme auf einer Frequenz empfangen, teilweise alle mit RDS und Stereo :eek:

Das Grundig Music Gerät ist auf UKW übrigens ähnlich gut, mehrere Programme auf einer Frequenz sind für das Teil kein Problem und empfindlich ist es auch noch. Wären da nur nicht die "Duisburg findlichen" Leerträger auf 98,3MHz +-6,1MHz ;-)

von Funkschatten - am 27.02.2012 19:46
Habe mir das Teil bei Amazon für 41,- Euro (Rückläufer) geholt. Bin ebenso begeistert vom Empfang dieses kleinen Taschenradios.
In Neuwied vorm Bahnhof spielt das Teil Hessen 7B ab und das ohne Tropo mit 4 Balken, ebenso den 5A Bundesmuxx.
Allerdings habe ich auch noch ein AE 9011, und das Ding setzt noch einen drauf, damit geht bei mir zu Hause in Linz/Rhein sogar noch Hessen 7B an einem Fenster ständig abspielbar mit 4 Balken (der DA9011 hat da nur noch 1 Balken, geht da nicht mehr), außerdem läßt sich Hessen 12C mit dem AE9011 einlesen, abspielen aber nur bei angehobenen Bedingungen, Bundesmuxx 5A und 12A gehen ebenso.
Übrigens scheint der Kopfhörer eher keine Rolle zu spielen, habe verschiedene ausprobiert und der Empfang war mit allen gleich.

Auch UKW-mässig ist das Gerät super. Normalerweise ist hier auf 107,1 SWR4 vom Hardtkopf im Hunsrück noch gut zu empfangen, der DA9011 und der AE 9011 schaffen es als einzige Radios hier mit entsprechendem Drehen der Kopfhörer-Antenne bzw. Teleskopantenne auch die Funzel von Radio Köln (Entfernung etwa 55km) ständig hörbar zu machen.

von DAB-Man - am 27.02.2012 20:20
Also eben bin ich noch ne weile damit rum gespaziert. Dies ist wirklich das empfindlichste Taschenradio was ich je in die Hände hatte!

- Empfindlich
- RDS Blitzschnell, auch Radiotext
- Sehr auskunftfreundlich
- Federleicht
- Mit die HTC Kopfhörer ein akzeptabeler Klang

Zum empfindlichkeit:

Auf 94,8 habe ich nun beim herumlaufen mehrere Minuten mehr oder weniger SWR3 gelauscht, das geht mit keinem Gerät. Obwohl es wahrscheinlich Tropo ist: Hut ab!!

Weiteres trennt er hier

103,1 Veronica >> Absoluter Ortssender mit sehr hoher Hub
103,3 Funkhaus Europa >> Trotz des Ortssender akzeptabeler Empfang mit nur gelegentlich überschlagen.
103,4 ffn Osnabrück >> Trennt sich problemlos von Langenberg und Ugchelen
103,5 Radio Gelderland Ugchelen >> Ist schon schwach, aber sauber von die Frequenznachbarn getrennt
103,6 Radio WMW >> Sehe 103,5
103,7 1LIVE Kleve >> Sehe 103,5
103,8 WDR 4 Nordhelle >> Ganz schön stark in Mono, nur wenig Rauschen.

Ich bin mit dem Teil absolut zufrieden!! :spos: Der DAB Empfang ist mir momentan noch wurscht, da ich hier unversorgt bin. Sobald das ganze hier aber ausgebaut ist werde ich sehr viel Freude am Gerät haben, garantiert!! :spos:

von Jassy - am 27.02.2012 20:21
Was ich bei dem Gerät etwas vermisse und besonders bei mobilen/portablen Geräten sinnvoll wäre ist RDS AF. In der aktuellen Firmwareversion scheint man Alternativfrequenzen nicht zu berücksichtigen, bei Radio Essen und den WDR Programmen hat das Radio nicht automatisch umgeschaltet. Besonders auf unbekannten Strecken muss ich mir jetzt vorher die Frequenzen raussuchen oder scannen :rolleyes:

Nächste Woch prüfe ich mit dem Phillips DA9011 übrigens den Bundesmuxx Empfang auf der Strecke Duisburg -> Hannover. Vermutlich ist zwischen Hamm und Haste ein Funkloch, da wird dann wohl NDR2 bzw. in der Region Bielefeld Hertz 87.9 herhalten müssen.

OT:
Gibt es dieses mal wieder ein Messeradio auf/von der CeBIT, eventuell wieder auf 100,0MHz?

von Funkschatten - am 27.02.2012 21:43
Zitat
pfennigfuchser
Mir ist übrigens aufgefallen, dass die neu gelieferten Geräte bei Amazon eine etwas schlechtere Verarbeitung haben. Ich hatte mein Gerät im November bestellt und jetzt ein Gerät für ein Freund.


Ob das wohl immer noch so ist? Ich hoffe nicht. Weiß da zufällig jemand Bescheid?

Jedenfalls wollte ich mir aufgrund der doch recht positiven Erfahrungen jetzt auch mal so ein Teil zulegen.

Beim örtlichen Media Markt ist der aber derzeit ausverkauft. Scheint sich also durchaus nicht sooo schlecht zu verkaufen.

Deshalb frag ich jetzt noch mal nach, weil eins wo die Verarbeitung merkbar schlechter ist, würde ich jetzt auch nicht haben wollen.

von pg09 - am 24.03.2012 00:29
Hallo Radiofreunde,

Fürs Erste bin Ich mit dem Philips DA9011 ganz zufrieden.
Mir waren die Manuellen Suchoptionen im DAB Modus und der Empfang des 8 D BW
Ensembles am Wichtigsten. Ich habe die Akkulaufzeit etwa mit 6 Stunden festgestellt.
Es gibt Empfangsunterschiede wenn anderes Equipment ( Kopf- bzw Ohrhörer ) verwendet wird.
Der Beste Empfang ist bei mir momentan mit den beigelegten " Lauschern " gegeben.
Ich verwende aber Andere wo man bei Gleicher Lautstärkeeinstellung mehr hört.
Mit dem Dingens gehen hier 44 Stationen Permanent:
DRS 1; DRS 2; DRS 3; DRS 4; Radio Swiss Pop; Radio Swiss Jazz; Radio Swiss Classik; WRS;
DRS Musikwelle; DRS Virus; DRS Radio Rumantsch; RTS 1 ERE; Rete Uno; Option Musique;
Rete Tre; Radio Top; Radio Top Two; Energy Basel; Energy Zürich; Radio 24; Radio Inside; SMH;
Radio Maria; Radio Central; Radio Eviva; RTS Espace 2; Life Channel; Radio Sunshine; Argovia;
Radio 105; Ö 1; Ö 2 Radio Voarlberg; Ö 3; FM 4; Krone Hit; Proton; FM 1 ; Radio Liechtenstein.
SWR 1 BW; SWR 2 BW; SWR 3; SWR 4 BW SWR Info,; Das Ding.

Nicht etwa Oben auf dem Berg, nein im Tal ! Am Ohrhörer.
MfG Det.

von RADIO354 - am 24.03.2012 14:05
Zitat
B.Zwo
Diese Störgeräusche, die das Philips produziert sind die auch mit anderen, besseren Ohrhöhern störend?

In der Bahn benutze ich das 9011 mit Ohrhörern von Sangean, die beim ATS 404 dabei waren. In den ganz niedrigen Lautstärkestufen machen sich ganz leichte Störgeräusche bemerkbar, wenn man genau hinhört. Als störend empfinde ich das nicht. Bei höheren Lautstärken merkt man davon gar nichts mehr. Gibt es einen gewissen Geräuschpegel der Umgebung wie in der Bahn, merkt man eh nichts von den Störgeräuschen im 9011.

Zu Hause benutze ich das 9011 mit einem Koss Porta Pro - Kopfhörer. Obwohl er mindestens genau so laut ist wie die Ohrhörer, ist hiermit überhaupt kein Störgeräusch wahrnehmbar. Das finde ich schon erstaunlich, es ist aber tatsächlich so.

von Funkohr - am 25.03.2012 16:44
Zitat
Ingo-GL
Störgeräusche in der Form von Rattern gibt es bei dem 9011 praktisch nicht, lediglich das Drücken von Tasten wird mitunter begleitet durch Störgeräusche, die ich aber nicht als dramatisch empfinde.


Da muss ich widersprechen. Zusätzlich zu den Tastengeräuschen existiert ein permanentes Hintergrundgeräusch. Klar, wenn man unterwegs ist und es Umgebungsgeräusche gibt und somit der Lautstärkepegel relativ hoch eingestellt ist, dann liegt das Geräusch unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Wenn man aber beispielsweise im Bett liegt und ein Wortprogramm oder klassische Musik hören möchte, dann wird es unerträglich, zumindest für mich. Daran können auch bessere Kopfhörer nichts ändern.
Das DA9011 ist da aber auch nicht das einzige Gerät. Auch viele Geräte von Pure haben Störgeräusche. Ich finde das schon sehr enttäuschend, da hat man schon digitales Radio ohne Rauschen und dann kriegen die Gerätehersteller es nicht hin, den Ton rauschfrei auszugeben.

von fn1107 - am 26.03.2012 07:58
Zitat
fn1107
Zitat
Ingo-GL
Störgeräusche in der Form von Rattern gibt es bei dem 9011 praktisch nicht, lediglich das Drücken von Tasten wird mitunter begleitet durch Störgeräusche, die ich aber nicht als dramatisch empfinde.


Da muss ich widersprechen. Zusätzlich zu den Tastengeräuschen existiert ein permanentes Hintergrundgeräusch. Klar, wenn man unterwegs ist und es Umgebungsgeräusche gibt und somit der Lautstärkepegel relativ hoch eingestellt ist, dann liegt das Geräusch unterhalb der Wahrnehmungsschwelle.

Ändere mal die Einstellungen der Hintergrundsbeleuchtung falls sie bei dir ständig an ist. Bei mir war danach "ruhe", jetzt gibt es die Störgeräusche wie oben beschrieben nur noch wenn man bei Stille eine Taste drückt oder beim umschalten. Dann geht die Hintergrundbeleuchtung nämlich wieder komplett an. Im UKW Band habe ich überhaupt keine Audiostörungen.

von Funkschatten - am 26.03.2012 09:54
Ich habe vor einer Woche auch endlich mein DA9011 bekommen und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Zu der Diskussion "Störgeräusche oder nicht" möchte ich hinzufügen daß mir bei meinem Gerät aufgefallen ist daß es sehr stark von der Impedanz der verwendeten Kopfhörer abhängt ob das Gerät Störgeräusche produziert oder nicht.
Bei hochohmigen hochwertigen Hifi-Kopfhörern (z.B. Sennheiser HD540) ist die Wiedergabe absolut rauschfrei und Störgeräusche kann ich auch keine erkennen. Die Klangqualität finde ich wirlich hervorragend! Bei niederohmigen Ohrhörern (z.B. billige 32-Ohm-Ohrenschmalzbohrer) rauscht es schon sehr merklich und es sind auch einige Störgeräsuche (leises sirren) hörbar.
Die Empfangsempfindlichkeit ist bei meinem Gerät wirklich hervorragend, sogar etwas besser als bei einem Pure One Elite oder einem Sangean DPR-99 plus. Was mich etwas verwundert hat: Die Empfindlichkeit ist zwar abhängig von der Länge des verwendeten Kopfhörerkabels, jedoch aber nur minimal. Unteschiede erkenne ich nur bei Signalen welche an der Grenze der decodierbarkeit sind.

Mein einziger Kritikpunkt an dem Gerät bleibt die Bedienung: Das Steuerkreuz ist schon etwas arg schmal geraten, mit frisch geschnittenen Fingernägeln habe ich da so meine Probleme die richtige Taste zu treffen... Was mich anfangs auch etwas gestört hat ist die Tatsache daß man bei diesem Radio mit den Pfeiltasten Auf/Ab die Lautstärke regelt und mit Rechts/Links den Sender wählt - also genau anders herum als bei allen mir bekannten Sat-Receivern und Fernsehern. Aber langsam gewöhne ich mich daran....
Und die von Philips mitgelieferten Ohrhörer sind wirlich unterste Kategorie - das passt überhaupt nicht zu der ansonsten hervorragenden Qualität dieses Gerätes. Naja, gut, bei dem Verkaufspreis will ich darüber aber nicht zu sehr meckern.

von Loger - am 26.03.2012 15:14
Diesen dummen Leerträger haben bis jetzt alle Geräte die ich getestat habe :sneg: Der Lerrträger hat zudem eine enorme Feldstärke, alle Geräte zeigen da Vollempfang an! Leider gibt es hier kein Sender der diese Frequenz nutzt, die 98,5MHz von Radio Bochum ist schon wieder frei. Also keine Testmöglichkeit.

Bei einigen Radios z.B. beim Grundig mischt sich die 98,3MHz sogar noch einmal mit einer weiteren Frequenz (6,1MHz), eventuell eine ZF. Das Grundig ist auf 92,2MHz (bedingt) und auf 98,3 und 104,4MHz zugestopft. Das äußert sich dann so dass ich hier das eigene Programm nicht empfangen kann :wall: Selbst mit Klemme an der Dachantenne bleibt die 104,5MHz stumm bzw. stark gestört. Den Leerträger auf 104,4/104,5MHz kann man aber wegzünden, gegen 200W hat der keine Chance :cool:

von Funkschatten - am 26.03.2012 17:48
Sehr interessant dass das AE9011 diese zusätzlichen Leerträger mit +/-6,1MHz hat aber der kleine Bruder,das DA9011, diese Probleme nicht hat. Auf 92,2MHz geht damit Problemlos Radio Duisburg mit RDS und auf 104,4 WDR4 bzw. auf 104,5MHz CampusFM. Alles sind bei mir zu Hause keine Ortssender. Fahre ich in ein Gebiet wo die Frequenzen nicht belegt sind bzw. wo man mit normalen Radios mit Stabantenne nur rauschen hört geht damit z.B. in Essen der DLF aus Münster.

Die 98,3MHz habe ich aber bis jetzt noch nicht antesten können, hier ist einfach nichts darauf was man mit der Kopfhörerantenne bekommt. Der nächste starke Sender steht in 178km Entfernung in Alkmaar. Ansonsten ist da nur noch Bayern1 drauf vom Kreuzberg drauf. Eventuell gibt es ja aus Bayern ein paar Informationen was der Leerträger gegen 100kW macht :cool: bzw. ab wann dieser stört.

von Funkschatten - am 27.03.2012 12:48
Ich hab jetzt auch das DA9011 und bin auch sehr zurfrieden mit dem Gerät.

Der DAB-Emfpang ist auf den ersten Blick genau so gut wie der des DPR-69+. Beeindruckend für ein Taschenradio!
Der Bundesmuxx hat so gut wie überall Vollauschlag. Publieke Omroep aus Holland ließ sich auch schon einlesen und wiedergeben. VRT DAB wurde eingelesen, ließ sich aber nicht wiedergeben.

Der FM-Empfang ist auch sehr zufriedenstellend und übertrifft den Empfang des DPR-69+ hier bei weitem. Das RDS geht genau so schnell wie beim Sangean.

Mit ein wenig Tropo-Unterstützung konnte ich hier mit dem Taschenradio heute empfangen:

87.6 HR 3 und Omreop Brabant
89.0 MNM
89.3 Radio 8FM
93.8 Slam FM und Bremen 1
96.8 3FM
99.4 Slam FM inkl. Stereo und PTY
102.5 Q-Music inkl. PTY

Sowohl auf UKW als auch auf DAB ist das DA9011 also durchaus DX-tauglich.

von pg09 - am 28.03.2012 20:35
Die grüne Deckhaube ist mit dem weißen Gehäuseteil durch insgesamt 8 Haken mit Widerhaken verbunden.

Öffnen des Gehäuses:
Den Schiebeschalter in Position "OFF" bringen.
Man zieht zunächst an den langen Seiten die Ränder der grünen Haube vom weißen Gehäuseteil weg und steckt Streichhölzer in die entstandenen Spalte.
Sodann zieht man vorne und hinten die weißen Ränder vom Rand der grünen Haube weg, bis auch dort die Haken sicht- und hörbar ausrasten.

Damit ist die grüne Haube zwar gelöst. Aber Vorsicht bitte: In der Haube ist eine Kupferfolie eingeklebt, die durch einen schwarzen Litzendraht mit der am weißen Gehäuse befestigten Platine verbunden ist. Der Draht ist ca. 4 cm lang, sodass man die Gehäuseteile nebeneinander hinlegen kann, ohne den Draht zu lösen.

Mehr zu den Innereien gibt es im folgenden Thread: http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,998382

von Ingo-GL - am 01.04.2012 10:46
Sagt mal kann es sein, dass das DA9011 extrem kälteempfindlich ist?

Ich war jetzt zweimal draußen bei etwa 8-9 Grad und kaltem Wind spazieren und schon nach nur wenigen Minuten fing das Ding an beim DAB-Empfang rumzumucken.
Die Signalanzeige ging immer von voll auf null und der Empfang setzte teilweise komplett aus.

Nachdem ich es einen Moment in der Jackentasche aufgewärmt hatte, funktionierte es wieder einwandfrei und dann nach einigen Minuten wieder das gleiche. :confused:

Hat mein Gerät einen Defekt oder ist das bei allen so?

Wenn das bei allen so wäre, dann ist das ja schon ziemlich doof. Temperaturen über 5 Grad müssten solche Geräte doch mindestens problemlos aushalten können.
Dann müsste ich wohl ein wärmendes Täschchen für das Radio besorgen.

Interessant ist wieder, dass das UKW-Teil problemlos weiter funktionierte.

von pg09 - am 02.04.2012 00:00
Also ich habe beide Geräte, sowohl den AE 9011 als auch den DA 9011. Und der AE 9011 ist vom Empfang her noch was besser als der DA 9011. Bei mir in Linz am Rhein geht der HR auf 7B mit dem AE an einer Stelle am Fenster mit 5 Balken, Audio aussetzerfrei.

Der kleine Bruder schafft es gerade mal mit Glück den 7B überhaupt einzulesen. Da muss ich schon einige Verrenkungen für machen. 12C Hessen liest der AE ein, spielt teilweise auch mit Ausetzern ab, beim DA ist da nix!.

UKW das Gleiche, RTL auf 97,0 fast rauschfrei in Stereo auf dem AE, beim DA doch schon mehr Störungen. Der Große spielt auch Radio Köln auf 107,1 ab (bei mir doppelt belegt durch SWR4 RP), beim DA wird es da etwas schwieriger.

Alles in allem sind beide empfangstechnisch gute Geräte, je nach Einsatzzweck. Und der AE ist halt alleine durch die Verwendung einer Stabantenne vom Empfang her besser.

Ich würde evtl. auf einen defekt schließen. Mein erster DA9011 war übrigens auch defekt und ging nach Philips zurück. Der war auf 12D so taub, da kam hier gar nichts mehr an. Der neue lief dann einwandfrei.

Gruß DAB-Man

von DAB-Man - am 14.04.2012 21:52
Möchte mal meinen Erfahrungsbericht meiner Fahrt vom Niederrhein bis in den Hochschwarzwald berichten. Empfang mit 1,5 m Klinkenkabel und Verbindung über AUX zum Autoradio.

Der Bundesmux ging bis hinter Koblenz (A61) störungsfrei. Danach wurde es allerdings haarig. Bundesmux ging nicht mehr brauchbar und der RLP-Mux ist ja eine einzige Katastrohe.. SWR 1 blubbert und SWR 3 mit ständigen Aussetzern bis hinter Ludwigshafen. Stellenweise wurden im Geräte 51 Sender eingelesen. Leider könnte in Bereich zwischen Ludwigshafen/Worms kein einziger Sender dauerhaft aussetzerfrei wiedergegeben werden. Beim Wechsel auf die A 5 gings dann wieder mit Bundesmuxx und BW-Mux. Bundesmux ging bis hinter KA aussetzerfrei, dann mit einigen Aussetzer noch hin und wieder bis kurz vor Offenburg.

BW-Mux ging die bis zur Abfahrt Freiburg komplett aussetzerfrei. Im Schwarzwald selber dann meist brauchbarer Empfang, wobei SWR 1 BW in Ortsdurchfahrten blubbert, während SWR 3 dort meist noch aussetzerfrei ging. Im Hochschwarzwald selber ging SWR 3 dann meist ganz gut, wenngleich in einigen Tälern und Orten kein Empfang möglich war, obwohl der Feldberg nur wenige KM entfernt war. Allerdings war dort auch kein vernünftiger UKW-Empfang möglich. Die Topographie ist dort natürlich auch sehr schwierig. Insgesamt würde ich sagen SWR 1 BW läuft zu 60% stabil, SWR 3 zu 70% in der Gegend so ca. 50 KM rund um den Feldberg.

Ingesamt für mich ein sehr zufriedenstellender Test in Sachen DAB und dem kleinen 9011. Ist also auch für längere Strecken zu empfehlen. Enttäuschend allerdings der DAB-Empfang in RLP. Die Sendeleistungen sind einfach zu gering. Hier muss dringend nachgebessert werden. Koblenz brauch einfach mehr Leistung.

In BW schon ganz ordenlicht wobei im südlichen BW nur die SWR-Programme empfangbar sind. Da sind 6 Programme natürlich "ä bissle arg wenig". Hier muss man abwarten wie sich die Aufschaltung des BM in Freiburg auswirkt.

Ein Hinweis noch, dass 9011 schaltet automatisch auf den stärkeren Kanal um, wenn ein Programmm auf mehreren Kanälen sendet wie in BW. Das ist sehr angenehm. So kan man z.B. SWR 3 durchgängig von kurz hinter Bonn bis zur Schweizer Grenze hören ohnen einen Neuscan vornehmen zu müssen.

von zerobase now - am 15.04.2012 17:39
Zitat
Jassy
Also er schaltet selbständig zwischen 11A/B/8D ??? Das kann das Kenwoodradio nichtmal :eek:


Also ich würds es nicht beschwören, da ich aufs autofahren konzentriert war und nicht ständig am Gerät hin und herschalten konnte, aber vom Hochschwarzwald bis zur Landesgrenze RLP war SWR 3 durchgängig zu hören ohne Neuscan. Ich weiss aber nicht wie weit. die Hornisgrinde, welche ja auch auf 8D sendet rauskommt. Eventl. reicht das Signal von dort bis zur Landesgrenze RLP?

Ich gehe aber mal davon aus, dass das Gerät hier ähnlich wie beim RDS automatisch umschaltet, wenn ein besserer Kanal gefunden wird. Ob das bei SWR 1 klappt, glaube ich aber nicht, da es sich ja hier um verschiedene Proramme handelt. Auch bei SWR 4 sollte es schweirig werden, da es ja auch hier verschiedene Regionalversionen gibt. Bei SWR 3 klappts aber.

von zerobase now - am 15.04.2012 18:15
Zitat
Ingo-GL
So läuft das auch beim Dual DAB 4 (Venice 7 und Verona) und beim Dual DAB 12. Das wurde in mindestens einem Thread schon beschrieben.

Also bei mir hat das DUAL DAB4 nicht automatisch das stärkste Signal ausgewählt. Es wechselte nur von 5C auf 5A wenn das Signal komplett weg war. Sobald auch nur ein Balken (Köln) da war blieb der Empfänger auf diesem Kanal obwohl 5A (Rest außer K/BN) mit Vollempfang möglich war. Man musste manuell wechseln. Eventuell gibt es bei neueren Geräten eine aktuelle Firmware. Leider lässt sich das DUAL DAB4 nicht so einfach updaten :sneg:

Beim DA9011 muss ich das bei Gelegenheit mal testen, schade dass man dafür bei UKW auf die AF Funktion verzichtet hat.

von Funkschatten - am 16.04.2012 10:42
Zitat
RADIO354

Kann man davon ausgehen, dass vor diesem Test der 5 C auch schon eingelesen wurde?


Ja, der 5C war vorher schon drin, habe den 12A mit manual tune dazugefügt.
Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass dabei meine auf den Stationsspeichertasten gespeicherten Bundesmuxx-Programme auch mit 12A überschrieben werden, beim Anwählen hat der DA9011 somit versucht, den Bundesmuxx von 12A zu nehmen. Leider gibt es somit auch keine Möglichkeit, ein Programm doppelt zu speichern (mit 5C und 12A). Mußte also nachhher nochmal einen manual tune für 5C durchführen, um wieder Empfang für Bundesmuxx zu haben.

Auch wäre es jetzt mal noch interessant zu wissen, ob auch der Speicher überschrieben wird, wenn zwar das Programm identisch ist, aber in 2 verschiedenen Muxxen ausgestrahlt wird (A-Relax in 12D bzw 12C z.B oder BW 8/9D und 11B, gleiche Programme, aber unterschiedlicher Muxx). Vielleicht erkennt der DA9011 ja auch die Programme anhand des PI-Codes und speichert sie auch nur einmal ab? Gibt es jemanden der das testen kann?


Gruß DAB-Man

von DAB-Man - am 19.04.2012 07:12
Verziehen ;) macht doch nix.
Bzgl. Firmware werde ich demnächst mal schauen ob es ein Update gibt bzw. erstmal rausfinden ob es via USB Kabel DA9011 und PC funktioniert...

Momentan ist mein DA9011 im Einsatz und liefert recht gute Empfangsergebnisse im Auto ab. Habe einen Kopfhörer-2er-Adapter draufgesteckt und nach mehreren Versuchen rausgefunden dass ein 1,5m langes Kopfhörerverlängerungskabel hinterm Gummi der A-Säule an der Vordertüre bis zum Dachhimmel (beinahe zum Ende der Fahrertüre gezogen, am Schluss als Schleife gelegt) die besten Ergebnisse bringt. Das zweite Kabel geht unsichtbar hinterm Armaturenbrett verlegt über die Mittelkonsole zum Line In des Autoradios.

Habe jetzt aussetzerfrei 5C und 11B bzw. 8D im Wechsel.
5C bricht im Tal vor Tübingen ein, allerdings habe ich das auch nicht viel von früher (11B Test) mit dem Woodstock und Außenantenne in Erinnerung.

Sollte jetzt nur noch ne Halterung finden, die den DA9011 halbwegs stabil und optisch ansprechend irgendwie z.B. am oder unterhalb des Lüftungsgitters links vom Cockpit befestigt (momentan hängt er nur am Kabel)

von RainerZ - am 25.04.2012 08:25
Wie schon mal erwähnt, die Schwachstelle des DA9011 ist die Charging-Funktion. Oft muss man mit dem Kabel ganz schön ruckeln, bis dann tatsächlich die Anzeige "Charging" im Display erscheint. Ruckelt man jedoch wiederum zu stark bricht der USB-Ladestecker am Gerät ab. Einen Nachteil finde ich auch, dass man den Akku nicht austauschen kann, nach ca. 1.000 Ladevorgängen könnte das Gerät damit sein Lebensende schon erreicht haben.

Empfangstechnsich ist der DA9011 im jedem Fall ein Phänomen. Bei mir geht einfach ein Kabel vom AUX-In zum Gerät (ca. 1,5 Meter Länge), und ich habe den Empfänger vorn unterm vorhandenen Autoradio in einer Halterung aufgestellt (Bedienung freilich nur bei ganz geringer Geschwindigkeit oder Stillstand möglich). Dennoch habe ich z.B. 12D Bayern nun fast ausetzerfrei ab dem Wiesbadener Kreuz. Vorher mit Dachantenne und dem Woody ging es auch nicht viel weiter. Schon der Hammer, was die neuen DAB-Chips leisten können.

von Wiesbadener - am 25.04.2012 10:30
Zitat
Mr. John Doe
Ganz so optimistisch sehe ich das nicht, normalerweise ist ja nach 1.000 Ladevorgängen der Akku komplett tot. Aber die Gesamtkapazität nimmt ja mit jedem Ladevorgang schon vorher ab. Deshalb sagt man eigentlich, ist nach 400 Ladevorgängen schon schluß mit lustig, da von da an der Akku weniger als 80 Prozent seiner ursprünglichen Kapazität erreicht. Bringt ja nichts, wenn man erst 800 Ladevorgänge erreicht hat, aber der Akku dann frisch geladen nur noch 20 Minuten hält :D

Das ist jetzt allerdings allgemein auf Akkus bezogen und nicht auf das Gerät, da ich nicht weiß welche Art Akku dort verbaut ist.


Im DA9011 steckt ein Lithium-Ionen-Akku, der fest verbaut ist.

von Wiesbadener - am 25.04.2012 13:37
Zitat
fatal error

Den einzigen, echten Vorteil den ich bei einem fest eingebauten Akku sehe ist, daß ich immer in zwei Durchgängen meine sechs Akkus laden muß, ...

Ich sehe für den Verbraucher keinen (man könnte ja mit ein Radio mit 4 Normakkus bauen ,) ) - für den Hersteller aber einen sehr sehr grossen: Der durchschnittliche iNutzer steht in 2 Jahren im iLaden und kauft das neue iGerät mit dem eingeschweissten iAkku.


Meinen Lagio R105 habe ich 2005 gekauft - das loift(tm) heute noch - halt ohne "+" :(
Etwas vergleichbares mit "+" würde ich mir jederzeit zulegen - den iTrottel Schrott nicht
Ich gebe aber Hoffnung nicht auf das vergleichbares kommt :D

von mor_ - am 26.04.2012 08:53
Zitat
Loger

Den DA9011 gibt es jetzt wohl auch ohne 90elf-Branding, nennt sich dann DA1200.


Danke für die Info! Der ist offenbar brandneu. Hoffentlich kann man ihn auch zeitnah irgendwo kaufen, in diversen Online-Shops und Preisvergleichen habe ich heute vergeblich danach gesucht, stattdessen nur den Hinweis gefunden: "Leider hat Philips bisher noch nicht verraten, ab wann und zu welchen Konditionen das Gerät in Deutschland erhältlich sein wird. ".

Noch vor ein paar Wochen habe ich zähneknirschend zum 90elf-Design gegriffen. Die Farbgebung ist in meinen Augen einer von zwei Schwachpunkten des Radios. Das grünweiße Design und der Fußballer verpassen dem eigentlich sehr guten Gerät eine Werbegeschenk-Billigoptik und hätten mich (als 100%iger Nicht-Fußballer) fast vom Kauf abgehalten.

Der zweite Schwachpunkt (der zu klein geratene Ring zur Sender/Lautstärkewahl) wurde dagegen leider nicht behoben.

von RTM - am 07.06.2012 20:09
Hallo zusammen,

hab mir das Philips DA9011 vor einer Woche auch geholt, nachdem ich hier alle Erfahrungen und Beiträge gelesen habe und wollte mal meine Erfahrungen damit loswerden ;)

Als absoluter Nicht-Fußballfan finde ich die Farbgebung nicht besonders schön, aber da ich auf der Suche nach einem preiswerten Mini-Digitalradio für unterwegs war, mit dem man im Zug (z.B.) nicht so auffällt :D habe ich mich für dieses entschieden. Der Kölner Mediamarkt hatte es für 39.95€ im Angebot :spos: während deren Kollegen bei uns in Krefeld immer noch satte 75,99€ dafür wollten :eek::eek::eek:

Ich bin damit bisher super zufrieden, sowohl die Empfangseigenschaften sowohl auf DAB(+) als auch auf UKW sind super. Bestätigen kann ich das leise Hintergrundrauschen im DAB-Modus, aber mich persönlich stört das nicht. Auch die fehlende Tastensperre war noch nie ein Problem.

Mit dem USB-Anschluss war ich nach diversen Warnungen bezüglich der nicht vorhandenen Stabilität bisher vorsichtiger als mit einem rohen Ei und es hält :D

Den Akku kann man laut Bedienungsanleitung angeblich austauschen, sollte dies aber von einem Fachmann machen lassen...

Die mitgelieferten Kopfhörer habe ich gar nicht erst ausprobiert, benutze meine CX150 von Sennheiser.


Zum DAB-Empfang:

unterwegs und hier in Krefeld bekomme ich alle Programme des DR Deutschland und des Radio für NRW. Den Bundesmux kriege ich überall völlig störungsfrei, ich hatte in Düsseldorf im Gang zu den Gleisen im HBF überall vollen Empfang (mein Handyradio hatte da auf UKW an sehr vielen Stellen nur Rauschen wiedergegeben), sogar im U-Bahnhof Königsallee gings super. Entlang den Zugstrecken Krefeld-Düsseldorf/Neuss-Köln hatte ich überall störungsfreien Empfang.
Lediglich der NRW-Mux macht größere Probleme, aber der hat auch eine viel zu schwache Leistung. An der Zugstrecke Krefeld-Köln geht manchmal bis hinter Neuss gar nichts im NRW-Mux :( Da meine Lieblingssender aber alle im Bundesmux sind und 1LIVE und WDR2 analog super zu empfangen sind, ist es halb so wild.

Zu Hause im 10. Stock (Bebauungsgrenze im Krefelder Süden) kriege ich zusätzlich die Pakete des SWR aus Linz, der Niederlande und aus Belgien die Pakete des VRT und des RTBF. Alle lassen sich je nach Standort super wiedergeben, letzteres geht aber nur sehr schwach und an bestimmten Stellen, dann aber abbruch- und blubberfrei, bei den DAB+ -Programmen (RTBF) teilweise mit maximal 4 Signalfehlern, und das aus 107km Entfernung :hot:


UKW-Empfang:

Auf UKW bekomme ich zu Hause bis auf 2-3 Sender alle Sender aus meinem Bandscan, hr3 aus Biedenkopf geht z.B. nicht und 100'5 lässt sich auch nicht von Welle NR trennen. Dafür ist die Trennschärfe aber auf anderen Frequenzen besser als beim Nokia. Mit beispielsweise Slam FM auf 99.4 (gegen WDR2 auf 99.2) hatte ich auch den ein oder anderen Erstempfang :)

Die schwachen Sender auf meiner Liste gehen mit dem Philips teilweise um ein vielfaches besser, auch draußen. Vivacité auf 90.5 und Q-music auf 102.5 unterwegs zum Supermarkt waren mit meinem Nokia völlig utopisch, es ging nur oben. Jetzt gehts unten zwar in mono und unterwegs nicht stabil, aber man kann dem Programm folgen und es lädt sogar RDS. Auch die anderen Sender aus den Niederlanden gehen unterwegs super und mit RDS, entlang der U76 sogar störungsfrei in Stereo. Das konnte mein Nokia auch nicht...

Auf der Bahnstrecke Köln-Krefeld ging big FM auf 104.9 in stabilem, rauschfreiem Mono (im Kölner Norden teils mit Stereo) und teils RDS bis Krefeld, nur im Bereich Kaarst kam Radio 1 auf 104.8 stärker durch und störte. Hab heute im Zug SWR3 auf der Koblenzer 91.6 ausprobiert, auch das ging bis kurz vor Krefeld (mit einem größeren Aussetzer im Bereich Neuss) teilweise rauschfrei, und das im Zug und aus 130km Entfernung (Krefeld) :spos: das war mit meinem Handy völlig utopisch...

Den Leerträger auf 98.3 hab ich auch, allerdings habe ich beobachtet, dass der sich ein klein wenig ausblenden lässt, wenn man das KH-Kabel einmal um die Seite des Geräts wickelt.

Eine kleine Macke ist, dass das Gerät bei zwei Signalen auf einer Frequenz irgendwann hörbar auf die stärkere umschaltet und die schwächere komplett ausblendet. Das ist nervig, wenn man gerade die schwächere haben will. Habe auf 105.95 Hitradio FFH (wenn auch sehr verrauscht) in Stereo bekommen, aber keine 10 Sekunden später schaltet das Ding auf das stärkere BRF2 um :(

RDS lädt das Gerät sehr schnell, sogar bei schwachen Sendern, die aber nicht zu verrauscht sein dürfen, wird RDS geladen.


Joa, ansonsten muss ich das Teil ca alle 2-3 Tage aufladen, je nachdem, wie viel ich höre und wie oft ich da was umstelle natürlich...

von nordlyset - am 18.07.2012 19:30
Also ich muss echt sagen, das kleine ding ist wirklich sau Empfindlich :spos:.

Hier im unversorgten Bundesmuxx-gebiet hat er mir heute morgen auf dem Fahrrad auf 90% der Strecke ein Audiosignal abgeliefert. Ich bin hier im Flachland und keinesfalls in irgendeine exponierte Lage :eek:. Das ding hört das Gras wachsen wenn man die Antenne (Ein popeliger Kopfhörerdraht!!) und Entfernungen betrachtet:

- Osnabrück ~77km 4kW (Ich glaube in meine Richtung geht nichtmal die volle Leistung raus) Vertikal
- Langenberg ~120km 10kW Horizontal
- Dortmund ~100km 10kW Vertikal

Ich bin mir nicht sicher ob Dortmund hier noch eine Rolle spielt, Liste ihn aber einfach mal auf. UKW aus Langenberg kommt mit das ding während der Fahrt in mono mit gelegentlich Einbrüche rein. UKW aus Osnabrück ist nicht viel besser.

von Jassy - am 31.07.2012 06:35
ich habe das Radio nun seit 2 Tagen in Gebrauch, grundsätzlich kann ich alle Punkte meiner Vorredner bestätigen.
sehr gute Epfangseigenschaften, leicht zu bedienen, gut lesbares 2 zeiliges Display

Allerdings hört man bei Lautstärken < Mittelstellung ein leises Rauschen im Hintergrund. Dieses Rauschen wird mit "größeren" Kopfhörern (Sennheiser PX 100) weniger, mit den kleinen In Ear Kopfhörern rauscht es aber deutlich.

Da ich das Radio in sehr leisen Umgebungen benutze, stört mich das extrem, deswegen werde ich das Radio an Amazon zurücksenden.

Bleibt die Frage nach der Alternative, Dual Pocket Radio 2 (manueller Suchlauf, kleines Gerät, aber nur einzeiliges Display) oder Pure One Move 2500 (empfangsstärker als das DA9011/02, kein manueller Suchlauf, relativ teuer, dafür aber Pure Qualität mit Softwareupdates)

von mobi - am 08.11.2012 08:21
Bin ich nur zu blöd dazu, oder gibts keinen weg, dem DA9011/02 beizubringen, den stärksten Mux mit einem bestimmtem Programm auszuwählen, wenn das über mehrere Muxe kommt?

Vorhin im Intercity München-Strasbourg:
11B und 5C haben ab Achern geschwächelt, ich wollte daher den SWR auf 8D hören.
Manual Tune hat nicht geholfen, SWR wurde immer von 11B wiedergegebenblubbert.
Full Scan mit Antenn abziehen half auch nicht, es wurde weiter 11B genommen...

So ein Mist... das nervt mich beim Highway schon die ganze Zeit, jetzt hatte ich gehofft, für unterwegs noch eine bessere Alternative zu haben (das nächste wäre ein Antennenkoppelnetzwerk gewesen, um ne externe Antenne anzuschließen...) :wall:

von DH0GHU - am 09.11.2012 21:34
In diesem Fall hilft nur ein Werksreset. Bei einem Neuscan ohne Werksreset wird die interne Kanalliste nicht gelöscht. Sobald 8D dann eingelesen wurde mußt du den Kopfhörerstecker abziehen, damit der 11B nicht mehr eingelesen wird. Das ist leider das Problem, da alle Programme des 8D auch im 11B senden.
Wenn nur z.b. ein Programm doppelt in mehreren Muxxen vorhanden ist (so wie bei A-Relax in Hessen und Bayern) ist es etwas einfacher. Angenomen du hast A-Relax in Hessen gehört, willst aber jetzt bei A-Relax auf das Bayern-Ensemble wechseln, dann schaltest du kurz auf ein anderes Programm im gleichen Bayern-Ensemble, anschließend zurück auf A-Relax. Und schon wird er auf dem Bayern-Muxx wiedergegeben. Hab ich vor kurzem selber ausprobiert.

von DAB-Man - am 09.11.2012 21:51
Das liegt daran, dass München auf 11C sendet. Nach einem Suchlauf wird immer der zuletzt gefundene Muxx ausgewählt. Habe das Phänomen hier auch. Z.Zt. kann ich den Bundesmuxx noch über 12A empfangen. Wenn ich einen automatischen Suchlauf mache, dann wird immer der 12A wiedergegeben, obwohl 5C deutlich stärker ist, weil halt der 12A der zuletzt gefundene Muxx ist. Zum Glück hilft hier aber interessanterweise danach ein manual Tune auf 5C, dann gehts wieder.

Edit: ich war im Sommer im Bayrischen Wald, Bodenmais, im Urlaub. Dort auf dem Hausberg, dem gut 900m hohen Silberberg, hab ich mit dem DA 9011 mal gescannt. Ich konnte unter anderem auch die Lokalmuxxe Ingolstadt und München empfangen und wiedergeben. Da hab ich ebenfalls getestet wie sich das mit dem doppelten Magicstar verhält. Er wurde bei immer aus dem zuletzt angewählten Ensemble wiedergegeben (so wie eben beschrieben). Das Ensemble kann man sich ja anzeigen lassen.

von DAB-Man - am 09.11.2012 22:07
Hat schon mal jemand darüber nachgedacht oder es vielleicht sogar geschafft, Klang und maximale Lautstärke beim DA 9011 zu verbessern?

Beides ist über den Kopfhörerausgang deutlich schlechter als beim Sayva (aka Microspot). Bei einem tragbaren Gerät mag das ja zur Schonung des Gehörsinns beabsichtigt sein. Für einen qualitativ hochwertigen Einsatz am Line-In vom Autoradio ist das aber nicht brauchbar. Das ist schade, denn die Optik ist deutlich besser.

Ich hoffe auf eure Ideen zur Modifikation des DA 9011, z. B. mit Überbrücken von Widerständen o. ä. Ich habe da nur sehr begrenzt Ahnung, würde mich aber durchaus an eine Modifikation wagen. Sonst sehe ich zurzeit nur die Option, die Platinen des Sayva (ohne Lautsprecher) in ein kleineres Gehäuse zu setzen und dezent im Auto zu befestigen.

von LXS - am 19.12.2012 22:37
Hab den alten Thread mal wieder rausgekramt, weil mein Philips DA9011 mir in letzter Zeit kleinere Probleme bereitet und ich mal rumhören wollte, ob hier Andere die selben oder ähnliche Probleme haben...

Und zwar stürzt das Ding in den letzten 3-4 Monaten in den ersten 10-15 Minuten nach dem Einschalten teilweise mehrmals ab. Es ertönt eine Art Piep-/Pfeifton in den Kopfhörern (wie beim Einschalten) und das Display erlischt. Kurz darauf startet es wieder, einmal ist es aber fast eine Minute komplett tot geblieben, erst nach mehrfachem Ein- und Ausschalten ließ es sich wiederbeleben. Bei vollem Akku, wohlgemerkt... Danach läuft es meist fehlerfrei, als ob es sich "warmgelaufen" hätte, aber das nervt trotzdem total :mad: einige Male wurde bei diesen Abstürzen meine komplette Senderliste gelöscht :mad:
Und heute hatte ich (zumindest auf 5C) in perfekt versorgtem Gebiet an Stellen, wo der Empfang aber dennoch ein klein wenig schlechter ist, stellenweise Empfangseinbrüche, was ich auf der Strecke noch nie hatte.

Hat noch jemand dieses Problem? Das nervt einfach nur total... :( dabei hab ich das Dingen noch nicht mal ein Jahr, es ist mir auch noch nie runtergefallen und ich habs auch sonst nicht verändert... es hat bisher ansonsten auch treu seinen Dienst getan

von nordlyset - am 02.05.2013 18:21
Zitat
pg09
Was kurioses hab ich bei meinem DA9011 erlebt.
Meiner hatte ständig Einbrüche beim DAB-Empfang, die Balkenanzeige ging immer von voll auf 0. Ein ordentliches Hören war so nicht möglich. Dann war ich kurz davor es umzutauschen, als es mir auf den Boden gefallen ist und siehe da, seitdem funktioniert das DA9011 vollkommen einwandfrei und das mittlerweile schon seit fast einem 1 Jahr.


Okay, ich schmeiß meins auch mal auf den Boden, vielleicht gehts dann wieder... ;):D

Nein, im Ernst, das ist ja auch komisch... aber solange es nicht umgekehrt ist, ist es doch ganz okay... ;)

Ich werde versuchen, meins bei Philips irgendwie umzutauschen oder reparieren zu lassen, habs ja erst im Juli gekauft. Denn so kann das ja nicht gehen... bei dem großen Elektronikmarkt in Köln, der mit M anfängt, scheint das Ding zum Umtauschen nicht mehr vorrätig zu sein

Auf UKW gibts, seitdem die Fehler auftreten, hin und wieder auch Probleme... beim Scan läuft der erst komplett durch, ohne einen einzigen Sender zu finden, obwohl genug starke in der Nähe wären, und dann beim nächsten Versuch stoppt der alle 0,05-0,1MHz, obwohl da nur Rauschen zu hören ist... also wenn der Fehler auftritt. Sonst gehts ganz gut. Aber das kann ja auch nicht sein...
Vielleicht hab ich einfach nur Pech mit dem Gerät, oder es gab einen Grund, wieso die nur 39,90€ gekostet haben...

von nordlyset - am 02.05.2013 22:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.