Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Elweb Admin

E.ON Energie und GRÜNE: Mehr Elektroautos auf die Straße

Startbeitrag von Elweb Admin am 23.12.2013 23:17

Nachricht gemeldet am: 08.11.2007
Autor / Quelle: aus dem dgs-newsletter
Weblink: [www.solarmobil.net]

aus dem dgs-e-mail-newsletter von heute:E.ON Energie und die Bundestagsfraktion von BÜNDNIS’90/ DIE GRÜNEN sehenElektrofahrzeuge als vielversprechende Alternative zum Erdöl. „Die Technik hat einen großen Sprung gemacht. Jetzt müssen die Weichen für eine breite Einführung von Elektroautos gestellt werden. Das wäre ein wichtiger Schritt für mehr Klimaschutz und Versorgungssicherheit.“, erklärten der Vorstandvorsitzende Dr.Klaus-Dieter Maubach von E.ON Energie, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Bärbel Höhn und der energiepolitische Sprecher Hans-Josef Fell heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz. Vorgestellt wurde eine umfassende Studie der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) und des Bundesverbandes Solare Mobilität, die u.a. Effekte eines massiven Ausbaus im Bereich der Elektromobilität auf die Klimagasemissionen untersucht hat. „Jetzt muss es in die Serienfertigung gehen, damit die Fahrzeuge auch im Preis konkurrenzfähig werden. Die Batterie-Probleme der Vergangenheit – geringer Aktionsradius und Entladungseffekte – sind weitgehend gelöst.“, so die beiden Vorsitzenden Dr. Kai Dobelmann und Thomic Ruschmeyer. Die Vorteile des elektrischen Antriebs könnten jetzt voll zur Geltung kommen. Der bessere Wirkungsgrad im Vergleich zum Verbrennungsmotor kann helfen ehrgeizige Klimaschutzziele zu erreichen. Ein Elektroauto stößt rund 60-95 Prozent weniger CO2 aus als ein durchschnittlicher Benziner. „Bis 2020 ist es möglich, dass mehr als eine Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen rollen. Die großen CO2-Einsparpotenziale lassen sich aber nur dann realisieren, wenn der Strom auch aus Erneuerbaren Energien stammt. Elektro-Mobilität und Windenergie, die auf dem Meer gewonnen wird, passen da wunderbar zusammen.“, so Hans-Josef Fell, energiepolitische Sprecher der GRÜNEN. Nachts würden die Batteriefahrzeuge in der Regel zum Aufladen ans Stromnetz angeschlossen, dann wenn es auch große Mengen Windenergie gibt. Insgesamt sind in Deutschland mehr als 40 Offshore-Windfelder in Planung. Vier davon in der Regie von E.on Energie. „Die Politik ist jetzt gefordert, Nullemissionsfahrzeuge finanziell zu fördern und im Straßenverkehr gegenüber klimaschädlichen Fahrzeugen zu privilegieren“, so Fell. Ungewöhnlich sei diese gemeinsame Aktion von GRÜNEN und E.ON Energieschon, so Bärbel Höhn und Dr. Klaus-Dieter Maubach, „aber da wo es gemeinsame Interessen gibt, spricht nichts dagegen auch gemeinsam zu werben.“ Siehe dazu auch die heutige Presseerklärung von Bärbel Höhn und Hans-Josef Fell:Eine Million Elektroautos - Ausweg aus der ErdölfalleZu der heute vorgestellten Elektromobilitätsstudie der DGS und des BSM erklären Bärbel Höhn, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, und Hans-Josef Fell, energiepolitischer Sprecher:Das Erdöl wird knapp - es wird dringend Zeit für das Elektroauto! Bis 2020 wird die weltweite Erdölverknappung drastisch zunehmen und damit auch der Preis in bisher ungeahnte Höhen schießen. Entweder wir finden bis dorthin Alternativen zu Benzin und Diesel oder wir dürfen uns wieder an autofreie Sonntage gewöhnen. Die vielversprechendste Alternative ist das Elektroauto. Extrem sparsam, leise und emissionsfrei fährt es daher. Bis 2020 können bereits 1 Millionen Elektrofahrzeuge in Deutschland fahren. Nach 2020 wird die breite Marktdurchdringung erfolgen. Ein Großteil der Fahrzeuge werden sogenannte Steckdosen-Hybride sein, die am Stromnetz aufgeladen und auf größeren Strecken von einem Verbrennungsmotor unterstützt werden. Aber auch reine Elektrofahrzeuge werden eine Rolle spielen, insbesondere im Stadtverkehr. Da Elektrofahrzeuge sehr sparsam sind, wird nur wenig Strom benötigt. Eine Million Elektrofahrzeuge werden rund 0,3 Prozent der Stromerzeugung des Jahrs 2020 verbrauchen. Folglich werden große Mengen CO2 eingespart. Je höher der Anteil der Erneuerbaren Energien in der Stromerzeugung ist, desto größer ist der Einspareffekt.Die Massenproduktion wird die Kosten schnell senken. Für die deutsche Automobilindustrie ist Elektromobilität eine große Chance. Zugleich wäre es eine große Gefahr, sollte sie auch diesen Trend nicht ergreifen.Wir benötigen sofort Demonstrationsprojekte. Mehr noch: Wir müssen möglichst schnell die Markteinführung vorantreiben. Nur dann kann das Elektroauto die Wettfahrt mit der Erdölverknappung gewinnen. Elektrofahrzeuge müssen zum einen finanziell unterstützt werden. Zum anderen brauchen wir ein Ordnungsrecht, das Innovationen unterstützt.Elektrofahrzeuge sollten sowohl im Verkehr als auch im Parkraum gegenüber Fahrzeugen mit reinen Verbrennungsmotoren privilegiert werden. Politik, Automobilindustrie, Energiewirtschaft und Umweltorganisationen können bei der Elektromobilität sehr gut zusammenarbeiten. Gewinnen würden alle.Ihr Hans-Josef Fell MdB

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.