Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
R, Manfred aus ObB, J. Affeldt, Martin Heinrich, Dineu, Michael, Ralf Wagner, Dr. Mabuse

Ökostrom: Gegen den Willen Brüssels - Bundestag beschließt Energiereform

Startbeitrag von Ralf Wagner am 30.06.2014 10:44

Mehr Steuerung:
Weniger Förderung:
Neue Regeln für Selbstversorger: Auf selbst erzeugten und verbrauchten Strom wird künftig eine EEG-Umlage erhoben.

[www.spiegel.de]
rw

Antworten:

Das Bild beim Spiegel war bestimmt die Aufnahme aus dem Bundestag zur Diätenerhöhung - so voll wie es da war. Bei der Abstimmung zum EEG waren bestimmt nur wieder 10 da wovon 5 geschlafen haben.

von Michael - am 30.06.2014 17:47
Zitat

Derzeit hat Ökostrom einen Anteil von 25%..


aber über den Zwergenanteil der Kernenergie, den wir uns mit einem Überlebensrisiko erkaufen wieder nix :angry:

von R - am 30.06.2014 19:13
Hmm, klingt nicht gut.

Gibt es dann auch bald eine Steuer pro kWh Wärme, die der Kachelofen abgibt? Also besser doch nicht mit einer solarbetriebenen Wärmepumpe heizen, sondern mit (Abfall-)Holz :-(

Wie soll denn die Stromproduktion einer Inselanlage bestimmt werden? Mit einem intelligenten Stromzähler wohl nicht.

Sind Anlagen unter 10 kWp nun befreit oder nicht? Reicht es, bei 10,1 kWp ein Modul abzustecken?

von Dineu - am 01.07.2014 22:11
Hallo

Laut o.g. Artikel sind ja nun auch Anlagen unter 10kW dran.
Sind das dann 2,5 Cent/kWh, die man abführen muß, wenn man ins Hausnetz einspeist, welches galvanisch mit dem öffentlichen Netz verbunden ist?
Ansonsten bleibt dann nur eine Inselanlage mit Inselwechselrichter, welcher bestimmte Verbraucher direkt betreibt, und somit nicht mit dem öffentlichen Netz verbunden ist?

Viele Grüße Daniel

von Dr. Mabuse - am 02.07.2014 03:49
Hallo,

wenn Deine Anlage schon auf dem Dach ist kannst es drann lassen, hat Bestandsschutz.

Wird in einigen Jahren, wenn die bestehenden Anlagen aus der Vergütung fallen, das Thema Speicher richtig voran bringen und den Firmen die sich am Markt gehalten haben Umsatz bringen.

Gruß Martin

von Martin Heinrich - am 02.07.2014 06:27
Anlagen unter 10 kW bleiben (angeblich und derzeit...man weiß ja nie, was kommt) von der Zahlung der Sonnensteuer befreit. Aber...es soll ja unsoziale Menschen geben, die ihre Anlagen gar nicht anmelden.

von J. Affeldt - am 02.07.2014 08:12
Zitat
J. Affeldt


Sonnensteuer


Das ist ist wieder die Typische Anmassung der Strom mit der höchsten Klima und Kostenbelastung,
also der Strom aus der Photovoltaik ist die Krone der Energiewirtschaft :rolleyes:

Es gilt für alle Eigenstromerzeugung egal ob Sonne oder KWK aber wie ich immer schreibe,
die PVler Ich, Ich, Ich


[www.faz.net]

Leseprobe:

Zitat

Für Haushalte und Betriebe, die selbstproduzierten Strom verbrauchen und deshalb von der Ökostromumlage bislang befreit sind,
wird es bald teurer: Von 2015 an sollen auch sie einen Beitrag zur Finanzierung der regenerativen Energien leisten und
einen Teil der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zahlen. Ausgenommen werden nur Kleinsterzeuger wie Ein- oder
Zweifamilienhausbesitzer mit Photovoltaikanlagen. Auch Betreiber bestehender Anlagen sind nicht aus dem Schneider: Ihre Freistellung von der
Ökostromumlage gilt nur bis Ende 2016. Der Einigung war am Montagabend ein Treffen der Partei- und Fraktionschefs vorangegangen,
nachdem die EU unerwartet Einwände gegen den Plan geäußert hatte.


Wobei der PVwahn ist halt so merkt man auch in der FAZ bereits gegenwärtig :o

Wer nachlesen will

[67183441.foren.mysnip.de]

Da steht nix von Sonnensteuer, da steht:

Zitat

(1) Die Übertragungsnetzbetreiber können von Letztverbrauchern für die Eigenversorgung folgende Anteile der EEG-Umlage nach § 60 Absatz 1 verlangen:


Zu beachten gilt wer eine PVanlage und KWK Anlage hatt kann wesentlich schneller die Obergrenze
erreichen als gedacht.

von Manfred aus ObB - am 02.07.2014 13:13
Jetzt noch mal für Ahnungslose wie mich bitte. Ist meine DC Direktladestation steuerfrei? Und noch wichtiger, wenn Inselanlagen frei sind, ist dann ein getrennt verlegter zweiter 230V Kreis im Haus eine Insel?

von R - am 08.02.2015 15:44
Zitat
Richard

Jetzt noch mal für Ahnungslose wie mich bitte. Ist meine DC Direktladestation steuerfrei?


Nun wen diese unmittelbar mittels PV, Wind oder Wasserkraft versorgt so ist dies Umlage frei,
nicht aber deshalb zwangsweise MWSt frei, falls Du diesen Strom verkaufst
( Umlage ist keine Steuer und keine Förderung, war ja wichtig für das Stromeinspeisungsgesetz
damit's nicht so geht wie mit den Kohlepfennig, der ja eine Subvention und so in diesen
Zusammenhang nicht erlaubt :o )

Auch gibt's Rahmenbedinungen, die zu Prüfen, seit wann benutzt Du die Eigenstromerzeugung und/oder
ist diese so das Du die Energiewende, für Dich bereits vollzogen hast :confused:
Ob ich noch alle Tassen im Schrank hab, nein seit meinen Bienenstich gehen mir etliche ab
( Sauerstoffmangel, hat aber damit nix zu tun, steht so in mancher Bezugsliteratur )

z.B. [www.vonbredow-valentin.de] :

Zitat

Unter bestimmten Voraussetzungen sieht das Gesetz allerdings nach wie vor Ausnahmen vor, bei denen für selbst verbrauchten Strom keine EEG-Umlage zu entrichten ist. Eine solche Ausnahme gilt zum einen für Bestandsanlagen. Entscheidend für die Einordnung als Bestandsanlage ist aber anders als nach der gewöhnlichen EEG-Systematik nicht, wann die Erneuerbare-Energien-Anlage erstmalig in Betrieb genommen wurde, sondern wann erstmalig eine Eigenversorgung erfolgte. Eine Befreiung von der EEG-Umlage gilt dann, wenn erstmalig vor dem Inkrafttreten des EEG 2014 am 1. August 2014 eine Eigenversorgung stattfand.

Neben dem Bestandsschutz entfällt die EEG-Umlage in verschiedenen Anlagenkonstellationen bzw. Verbrauchskonstellationen. So ist die Eigenversorgung aus einer Erneuerbare-Energien-Anlage mit einer installierten Leistung von maximal 10 kW bis zu einem Verbrauch von 10 MWh je Jahr oder der Kraftwerkseigenverbrauch der Stromerzeugungsanlage selbst von der Umlagepflicht befreit. Keine EEG-Umlage entrichten müssen zudem vollkommen autark ohne Anschluss an das Netz betriebene Eigenversorgungsanlagen (sogenannte Inselanlagen). Eine Befreiung gilt ferner auch für Eigenversorger, die „die Energiewende für sich gleichsam schon vollzogen haben“, indem sie sich vollständig selbst mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen und für den von ihnen erzeugten Strom keine finanzielle Förderung nach dem EEG in Anspruch nehmen.

Die volle EEG-Umlage fällt immer dann an, wenn eine Eigenversorgung nicht aus einer Erneuerbare-Energien-Anlage oder hocheffizienten KWK-Anlagen erfolgt und das Eigenversorgungsmodell erst nach dem 31. Juli 2014 realisiert wurde bzw. wird.


Ich bin aber erst in den nächsten Wochen dabei, die sich daraus eventuellen möglichkeiten
um autarke Versorgungen zu realisieren, wenn diese den Wirtschaftlich und da ist
halt auch der Verbrauch von belang 800.000 kWh/a 3Cent haben oder nicht haben sind
24.000 € pro Jahr und da so eine Anlage über 5 Jahre ( ab da wollen alle die Kohle selber im Sack )
sind das halt mal schnell 100.000 €. Bei Otto Normalverbraucher liegst unter der 10 MWh Grenze,
die aber ein Otto Eautofahrer, auch mal knacken kann und wenn dann einer drin rummacht
ist es nicht schlecht einen guten Anwalt zu haben ( also wer zu seinen Eauto noch viele
Fremde läd und dafür noch Geld nimmt Vorsicht ).

Völlige Inselanlagen egal mit welchen Brennstoff, also auch Uran und Braunkohle sind außen vor
und so komm ich zu diesen Satz

Zitat
Richard
Und noch wichtiger, wenn Inselanlagen frei sind, ist dann ein getrennt verlegter zweiter 230V Kreis im Haus eine Insel?


hier ist Spannung und die Adernzahl ( gilt also auch für 400 V ~ ) erst mal egal, sondern
ob es sich wirklich um ein netzunabhängiges versorgtes Netz handelt ( pfui mir gangst
wennst an ganzen Tag nur das zu tuen hätest und zwangasweise davon Leben müßtest )

Das ist aber keine Rechtsauskunft und Gesetzte ändern sich derzeit schneller als das Wetter :mad:

von Manfred aus ObB - am 08.02.2015 18:10
Vielen Dank Manfred, für die gleichsam übersichtliche wie informative Zusammenfassung. (Dies ist ausdrücklich wörtlich gemeint, muss man ja neuerdings dabei schreiben) Da bin ich mit meiner Anlage ganz klar im legalen Bereich. (nicht, dass ich übermäßig Wert darauf lege, aber es stört nicht :-) )

von R - am 08.02.2015 19:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.