Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
BdasB, J_T_Kirk, Manfred aus ObB, hallootto, Herbert Hämmerle, Andilux, bm3, fluectho, Ralf Wagner, R.M

Politikerin fährt Modell S

Startbeitrag von Ralf Wagner am 24.09.2014 09:24

Dem Boris Palmer haben sie damals Ärger wegen dem Prius gemacht, auch jetzt bekommt eine Politikerin Druck weil Sie ein Modell S fährt. Die Deutsche Industrie hat nichts gleichwertiges zu bieten!! Das sollte ein Zeichen sein, den Hintern hochzubekommen.

Lasst die Dame doch mal ein Zeichen setzen!
rw

[www.stuttgarter-nachrichten.de]

Antworten:

Die Schweizer Verkehrs- und Energieministerin Doris Leuthard steigt ebenfalls auf ein Model S um: http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/wirtschaft/verkehrsministerin_doris_leuthard_steigt_um/

Gruss Thomas

von fluectho - am 24.09.2014 11:17
Zitat
fluectho
Die Schweizer Verkehrs- und Energieministerin Doris Leuthard s....


Liest man die Kommentare dort, so finden das bisher die meisten :o

Und die Politikerin in der Schweiz ist nicht Vorzeigedame für ein Region wo gerade die meisten bei einheimischen
Autoherstellern beschäftigt, die noch nichtmal wenig aus dem deutschen Fördertopf für Eautos abschöpfen.

Anderseits ist die Politikerin in einer Ebene angsiedelt wo die Dienstwägen ohne zusätzlicher Panzerung,
da wärs vorbei mit dem Tesla

von Manfred aus ObB - am 24.09.2014 11:44
Der Name Tesla fällt und der Pawlowsche Hund aus Oberbayern bellt prompt :)

von J_T_Kirk - am 24.09.2014 18:19
Wie kann man auch nur die kreative Armut mancher Automanager in Stuttgart und Zuffenhausen so vorführen ?

von bm3 - am 25.09.2014 07:35

Re: Politikerin fährt Modell S vs. DAIMLER ... TESLA ;-)

Einer der Politiker sagte ja "wenn es denn ein E-Auto sein muss - warum dann nicht die B-Klasse ... die soll ja diese Jahr noch kommen"

da sag ich ... warum nicht - wenn man das Teil dann gross beschriftet:
"Karosserie-Huelle Daimler - ANTRIEB/AKKU-Technik von TESLA" ...

:rolleyes:

von BdasB - am 25.09.2014 10:16
Hallo

Da das Fahrzeug ja wohl mit Steuergeldern gekauft wurde. Sollte es auch ein deutsches Modell sein.

Wenn privat gekauft und betrieben dann ist egal aber für jemand der in der Öffentlichkeit steht kein gutes Bekenntnis zum Standort Deutschland.


Gruß

Roman

von R.M - am 25.09.2014 17:19

Re: Politikerin fährt EIGENEN TESLA !!!

Zitat
R.M
Hallo

Da das Fahrzeug ja wohl mit Steuergeldern gekauft wurde. Sollte es auch ein deutsches Modell sein.


EBEN NICHT ... Roman ...

Im Artikel zu LESEN (siehe LINK oben) ...

da sie wusste dass es STUNK gibt hat sie den Wagen PRIVAT bestellt - und rechnet nur das KILOMETERGELD ab (so wie bei auch bei jedem Verbrenner ueblich) ;-)

von BdasB - am 25.09.2014 19:23

Re: Politikerin fährt EIGENEN TESLA !!!

Zitat
BdasB


Im Artikel zu LESEN (siehe LINK oben) ...

da sie wusste dass es STUNK gibt hat sie den Wagen PRIVAT bestellt -


Also ich hab das etwas anders in Errinnerung, da steht drin in den Artikel


Zitat

Angesichts des zunehmenden politischen Drucks habe sie sich aber entschlossen, das Fahrzeug privat zu
bestellen und mit dem Verband nur noch „das ganz normale Kilometergeld“ abzurechnen.


das liest sich mehr so, wollen hätts erst schon, nur dann hats eben gefunkt im Gebälk

Zitat
BdasB

... und rechnet nur das KILOMETERGELD ab (so wie bei auch bei jedem Verbrenner ueblich) ;-)


hat für Sie den Vorteil ist mal das Amt weg, bleibt des Auto, ja nach länge des Amts,
eventuell bezahlt übrig.

von Manfred aus ObB - am 25.09.2014 20:52

Re: Politikerin fährt EIGENEN TESLA !!!

Ist doch immer noch Cool. Das km-Geld einstreichen, und für lau tanken, sorry aufladen.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 25.09.2014 21:14
Was ihr alle habt ?

Besser elektrisch fahren als weiterhin mit irgendeinem SUV umherdüsen . Endlich mal eine Frau die hier auch umsteigt, auch wenn es ein Tesla ist - da gibt's auch nicht an jeder ecke einen Supercharger und muss sich die Dame um eine Stromsteckdose kümmern.

Einerseits wollen wir umsteigen, andererseits gibt's die passenden Fahrzeuge eben noch nicht.

Ich finde das nicht so problematisch, aber hier liest man wieder den blanken Neid.

lg Andreas

von Andilux - am 26.09.2014 04:25
+1

von Herbert Hämmerle - am 26.09.2014 05:17
Genau!
Meine Bemerkung sollte nicht negativ aufgefasst werden.
Es gibt genügend Politiker/Menschen in Deutschland und der ganzen Welt, die sich anmaßen über etwas zu entscheiden, was sie selbst nur vom Hörensagen kennen. Selbst erfahren ist hier im Forum schon so häufig angesprochen worden, und warum nicht das beste zur Verfügung stehende Fahrzeug nehmen?

Es ist mir im Grunde vollkommen Schnuppe, wer die Fahrzeuge herstellt. Und wenn es ein Tesla sein muss, dann wohl nur, weil es z.Zt. die beste Alternative ist. Und warum soll man die deutsche Industrie durch einen Kauf fördern und bei Ihren Bemühungen auch noch bestärken, wenn es nur Halbwahrheiten sind. Wenn man die Elektromobilität nach vorne bringen will, dann benötigen wir Fahrzeuge, die zum einen die Reichweite eines Tesla oder mehr haben, aber die auch noch bezahlbar sind. Punkt eins kann der Tesla schon heute, Punkt zwei wird nur dann erreicht, wenn die Batterieproduktion endlich hochgefahren wird, und signifikante Stückzahlen produziert werden. An den Materialkosten für die Batterien liegt es nicht, und die Produktion der notwendigen Folien ist mittlerweile bekannt und beherrschbar.

Fehlt eventuell noch das "Geschäftsmodell"? Vermutlich wäre ja genug Geld bei den potentiellen Investoren schon vorhanden, aber ohne eine gewisse Gewähr auf Gewinne, wird das dann wohl nie klappen.

Bis dahin nehmen wir halt was zur Verfügung steht.

Hey, und was wissen wir denn, was mit unseren Steuergeldern so alles angeschafft wird, was nicht unbedingt der deutschen Industrie zum Vorteil gereicht, oder nur aus Imagegründen angeschafft/geschaffen wird.

elektrische Grüße
Peter

von hallootto - am 26.09.2014 06:38
Zitat
R.M
Hallo

Da das Fahrzeug ja wohl mit Steuergeldern gekauft wurde. Sollte es auch ein deutsches Modell sein.

Wenn privat gekauft und betrieben dann ist egal aber für jemand der in der Öffentlichkeit steht kein gutes Bekenntnis zum Standort Deutschland.


Gruß

Roman


Im Gegenteil! Stärkt den Standort, Konkurrenz belebt das Geschäft. Wenn die schlafmützigen Daimlers und VWs nicht in die Puschen kommen und die Politik das auch noch honoriert wird's der deutschen Autoindustrie zu Recht genauso ergehen wie schon einigen anderen Industriezweigen vorher!

Gruß, Uwe

von J_T_Kirk - am 28.09.2014 08:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.