Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
Peter Dambier, Jan-EL, BdasB

Daten-Sicherheit beim Laden ... DIN ISO ...

Startbeitrag von BdasB am 20.10.2014 06:21

[www.smart-v2g.info]

Daten-Sicherheit beim vertragsbasierten Laden mittels der ISO/IEC 15118

Ueber den HEISE-ARTIKEL “Elektromobilität: Nutzer sorgen sich um Privatsphäre” ... vermeintliche erhebliche Lücken im Datenschutz bezogen auf den ISO/IEC 15118 Standard...

O-Ton
Die Autorin schreibt in ihrem Artikel: “Datenschutz – und damit Datensparsamkeit – kennt das aktuelle Protokoll nicht. Ladesäulen- und Abrechnungsbetreiber können daher erfahren, wer wo lädt und anhand dieser Daten Bewegungsprofile erstellen.” Diese Feststellung ist meiner Auffassung nach nicht korrekt und ich werde nun im Einzelnen darauf eingehen, weshalb.

Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität mittels ISO/IEC 15118
Weiterlesen ... bei [www.smart-v2g.info]

Antworten:

Hmm, ich hab mir gerade den Artikel durch gelesen. Danach bestätigt
der Autor die Datenschutzbedenken des Heiseverlags. Die
Abrechnungsbetreiber können ein Bewegungsprofile erstellen.
Die Ladesäulenbetreiber in manchen Fällen auch.

Das der Abrechnungsbetreiber diese Daten zur Abrechnung benutzt
ist ja durchaus einsichtig. Damit der Kunden an Hand der Rechnung
erkennen kann ob die Rechnung in Ordnung ist.

Aber was passiert weiter mit den Daten? Dürfen sie an dritte
übermittelt werden? Für Werbung, Verkehrsplanung (wo werden
die nächsten Blitzer aufgestellt), Versicherungen (oh, der fährt
öfter auf unfallträchtigen Straßen), Fahrzeughersteller ...

Es bleiben also weiterhin viele Fragen offen.

bis denne
Jan

von Jan-EL - am 20.10.2014 15:13
Die Frage ist nicht "dürfen?"

Die Frage ist, wer ausser BND, NSA, IS, Maffia, Mossad greift die noch ab und was bedeutet das für mich.

Karin und ich, wir sind Piraten und nicht gerade gern gesehen, bei der AFD. Wenn einer von uns beiden als Kanzlerkandidat antreten würde, womöglich gegen einen von der AFD, dann könnten die schon mal dafür sorgen, dass an der nächsten Steckdose auf meinem Weg ein Sattelzug im Weg steht.

Dürfen tun die das nicht, aber die NSU hätten auch die mindestens 10 Leute nicht umbringen dürfen.

von Peter Dambier - am 22.10.2014 07:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.