Elektromobil "Innvelo Three" 3,8Mio Entwicklugskosten

Startbeitrag von BdasB am 21.10.2014 06:15

[www.freiepresse.de]



Größte Hürde vor der Realisierung war ... die Finanzierung der Entwicklungskosten von insgesamt mehr als 3,8 Millionen Euro.
Erst, nachdem das Bundesforschungsministerium rund 2,1 Millionen Euro Fördergeld zugesagt hatte, konnte die Entwicklung 2011 richtig starten. Zu den beteiligten Partnern gehört seitdem auch der Chemnitzer Versorger Eins.

... wer "so" zur Arbeit will konnte dies auch schon in den 90ern mit dem CityEl (auf 3 Raedern zur Arbeit)


Elektromobil "Innvelo Three": Fährt Chemnitz in Zukunft so zur Arbeit?

Das Institut Chemnitzer Maschinen und Anlagenbau e.V. kurz ICM hat am Montag seinen strombetriebenen Stadtflitzer vorgestellt.

Auf drei Rädern in die Zukunft: Das Forschungsinstitut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau, kurz ICM, hat heute in Chemnitz das Elektrofahrzeug "Innvelo Three" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Das dreirädrige Elektromobil entstand in den vergangenen drei Jahren in Zusammenarbeit mit einer Reihe mittelständischer Partner aus der Region wie Komitec Electronics oder Rufa Fahrzeugbau. Parallel dazu hat der Energieversorger eins Energie in der Stadt die passende Lade-Infrastruktur aufgebaut.


... hier sieht's nach 2-Sitzer aus ?!

Bei dem vorgestellten Fahrzeug handelt es sich um die Commercial-Variante, die vor allem für Fahrten in Ballungszentren und die Nutzung im kleingewerblichen Bereich konzipiert wurde. Das Fahrzeug ist mit zwei Elektromotoren (3,2 kW pro Motor) und einem Akku-Pack (bis zu 200 Ah) ausgestattet. Es kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 100 km/h eine Strecke von 100 Kilometern zurücklegen.
Inzwischen arbeiten die Ingenieure an der sogenannten Work-Variante, die in erster Linie auf die Bedürfnisse kommunaler Dienstleister wie der Stadtverwaltung zugeschnitten ist. Im kommenden Jahr soll der Fahrzeugtyp getestet werden. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

... und in Jena wird am KOLIBRI ( [www.innovative-mobility.com] ) geforscht ... (mal so als "URBANE ALTERNATIVE" - oder gleich zum Volpe von ZAGATO gehen ???)


WEITERE INFO: Innvelo Three

[icm-chemnitz.de]

Tacho-Design für Innvelo® Three
[www.formunddrang.de]
... hmmm - da war das Tachdo-Design wohl wichtiger als das
Vorderrad-Schwingen-Design ... ?

Mit Vollgas in die Elektromobilität
[www.formunddrang.de]
[www.design-in-sachsen.de]

[wirtschaftsjournal.de]
ICM Institut präsentiert dreirädriges Elektromobil „Innvelo® Three“

Das ICM Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau verfolgt das Ziel, umweltfreundliche, zielgruppenspezifische Elektromobile für den innerstädtischen Verkehr zu entwickeln.
Im Rahmen des Projekts „Go-Innvelo“ entstehen auch das Elektrofahrrad „Innvelo® Pedelec“ und der Elektroroller „Innvelo® Two“.




Innerhalb mehrere F&E Vorhaben, gemeinsam mit bis zu 10 Partnern, entstanden somit neue Fahrzeugkonzepte, die für den urbanen Bereich konzipiert worden sind.
Hierbei kann das ICM e.V. vor allem im Bereich der mechanischen, elektrischen Konstruktion, aber auch bei der Entwicklung von Kommunikationsschnittstellen, wie z.B. eines eigenen proprioritären Bussystems der Fahrzeuge einen entscheidenden Beitrag leisten. Weiterhin unterstützt das ICM e.V. die Partner bei der Weiterentwicklung der Produkte vom ersten Demonstrator zur Nullserie sowie der Abbildung einer möglichen Fertigung.

... na dann ...

Antworten:

Re: Elektromobil "Innvelo Three" (Uni erfindet CityEl/Twike-2014 ?)

Stadtverkehr? Das Dingen sieht aus als bräuchte es 12 Meter um einmal um 180 Grad zu schwenken.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 21.10.2014 07:20

Re: Elektromobil "Innvelo Three" (Uni erfindet CityEl/Twike-2014 ?)

Und weil wir grade beim Aussehen sind -
a: sieht das aus als wenn der nicht mehr durch die 1Meter breiten Wegeverpollerung durch paßt :sneg:
Und das für ein Stadtfahrzeug

b: Fahrphysikalisch für eine Ing.-Arbeit es umgedreht gehört ->2Räder nach vorne. Masse nach Vorne.

c:Von der Crash-Sicherheit wäre ein "Invers-Trike" auch besser.

d: Wer soll das Fahren ?-
Zitat
Commercial-Variante, die vor allem für Fahrten in Ballungszentren und die Nutzung im kleingewerblichen Bereich konzipiert


Zitat
Work-Variante, die in erster Linie auf die Bedürfnisse kommunaler Dienstleister wie der Stadtverwaltung zugeschnitten ist. Im kommenden Jahr soll der Fahrzeugtyp getestet werden. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.


OHHMANN - wird ja beim Weiterlesen immer Schlimmer haben die erst 2013 denen den Markt entzogen (große ELs und Twike & Future-Co. (Toyota weis ja wie so sie ihr Ding nur mit 45Km/h anbieten ; evtl. E-CarverOne Derivat) in dem sie - also die Bürokraten festlegten das solche Fahrzeuge nur noch mit großen Motorradführerschein gefahren werden kann - Weiter die Finanzämter die Anweisung haben sowas eben auch nur als Motorrad anzusehen ->Abschreibung und Kilometerpauschale und Streckensperrungen u.a. im ländlichen Bereich die dann eben auch für solche E-Motorräder gilt.

E: OHH meine Fre..e, Mann wer sitzt in dem Höheren Türmchen - die Förderer; die die den Studenten die Flausen in den Kopf setzten sowas ohne Nährwert zu machen; Die Mittelständler Versprechen sich WAS von?; ist da keiner der mal ein bißchen Marktkunde betreibt- hallo mal Licht anschalten!!!

von thegray - am 23.10.2014 10:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.