Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
56
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, FourOfFour, Sven Salbach, Martin Heinrich, BdasB, bm3, Ralf Wagner, EVplus, J_T_Kirk

BYD E-Reisebuss C9 mit 365kWh-Akku

Startbeitrag von BdasB am 29.01.2015 07:26

[www.greencarcongress.com]



BYD unveils battery-electric over-the-road coach bus; two more models to launch this year ...



dazu passend:
Electric Buses 2015-2025 Forecasts, Technology Roadmap, Company Assessment
Read more at: [www.idtechex.com]

Die 50 interessantesten Antworten:

ich denke nicht, das die viel verpassen in diesem bereich.
Hier erschließt sich der Sinn nicht..es spart ja nichts.
Hat eigentlich NUR Nachteile bei einem Reisebuss

von Sven Salbach - am 29.01.2015 13:12
Im Probelauf in NY haben die Busse von BYD gegenüber Diesel und Gas-Aggregaten einen Vorteil von ca. 1US$ pro Meile erwirtschaftet.

Da sehe ich Sinn und Vorteil klar auf der Hand liegen...

von FourOfFour - am 29.01.2015 18:51
Dann noch die Frage, ob es sich hierbei auch um fernbusse handelte.
Ich kann mir nicht vorstellen das ein Fernbuss mit Diesel schlechter abschneidet als ein Elektrobuss..

von Sven Salbach - am 29.01.2015 19:09
Von der IAA Nutzfahrzeuge im Oktober letztes Jahr sagte man mir bei Daimler/Citaro
"Bis 2018 haben wir im E-Bus-Geschäft keine Aktivität. Wir haben das evaluiert und getestet aber der Markt will sowas ja gar nicht."

Oh...

Wer dagegen die Fahrzeuge von Ebusco und Bozankaya gesehen hat kann das wohl nur schwer glauben.

Man sieht: Es muss nicht immer ein Chinese sein...

Für 2020 planen die Niederlande die Verbannung aller Fossil betriebenen Busse aus den Innenstädten. Das betrifft auch Hybrid-Busse und Fahrzeuge die die Euro6-Norm schaffen.

von FourOfFour - am 29.01.2015 19:11
Zitat
FourOfFour
Im Probelauf in NY haben die Busse von BYD gegenüber Diesel und Gas-Aggregaten einen Vorteil von ca. 1US$ pro Meile erwirtschaftet.

Da sehe ich Sinn und Vorteil klar auf der Hand liegen...


Für Dich 4of4

für so alte Krauter wie mich nicht :p

Hätten die einen alten Salzburger ( die sind schon immer mit ganz viel sauberen Wasserkraftstrom gefahren ) O-Bus
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/19/Er%C3%B6ffnung_Obuslinie_10_Salzburg.jpg/800px-Er%C3%B6ffnung_Obuslinie_10_Salzburg.jpg)
( da linke wär gebraucht ) Bildquelle ( auch des nächsten Bildes ): [de.wikipedia.org]
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c2/1_Million_KM.JPG/220px-1_Million_KM.JPG)
probiert, könnt's 5 oder jetzt ( der Euro wär grad günstig dafür ) mehr $ sparen und
in meinen Augen, die ja weniger ideoligisch verblendt, noch gehörig was für die Umwelt tun,
da sie nicht ständig einen großen Akku rumschleppen müßten :eek:

Du das macht eine Menge aus ( nicht nur an Grauer Energie bei der Herstellung ) sondern auch beim Fahren
Schätz oder wer kans Rechnenfrage ( heut ist eh schon der Tag von Fragen wer kennt die Antwort )

Wie hoch ist der Energiebedarfsuntschied zwischen einen Tesla Model S mit kleinen :rp: und dem Großen ( dem mit 85 kWh ) Akku

A. Keine 5 %
B. Leider doch fast 10%
und
C. Ich glaub da spinnt Einer ( und 4of4 weiß auch wer :hot: ) über 20%

Sven hat mehr an Überlandbuse gedacht ( besonders im Winter, na ja Du schreibst,
da wär ja für ein Lagerfeuer noch Platz :rolleyes: ) wobei die Salzburger überlegen die Strecke
bis Freilassing und zum Founder nach Gröding auszubauen :spos:

von Manfred aus ObB - am 29.01.2015 19:17
Hallo Sven,

der BYD soll mit 365kWh 190 Meilen fahren - 320km.
Der Sileo schafft 200km mit 200kWh.

Wenn du nicht gerade "Langstrecke" im Sinne von Greyhound und quer durch Amerika meinst - das kann der BYD auch nicht - ist der Sileo deutlich effizienter.

Am Elektrobus fällt weniger Wartung an, weniger Ausfallzeit, weniger Energiekosten, weniger Ersatz- und Verschleißteile. Der Vergleich war 0.2-0.3$/mile für das E-Fahrzeug und 1.3$/mile für den Diesel.
Da spielt sicher auch der Strompreis in den USA eine Rolle...

von FourOfFour - am 29.01.2015 19:33
Zitat
FourOfFour

......ist der Sileo deutlich effizienter.


Der hat ja auch einen kleineren Akku :rp:

von Manfred aus ObB - am 29.01.2015 19:35
Klar - und Oberleitungen in einer Stadt wie New York nachrüsten kostet zum Glück ja nix, die baut Eichhörnchen Manni für Nüsse.
Insbesondere auf den Bücken nach Manhatten würde ich mir das nur zu gerne ansehen, wie unser Manni da Seile spannt und deren kostenfrei Wartung übernimmt.

von FourOfFour - am 29.01.2015 19:41
ich denke nicht das die Wartungskosten so sehr ins Gewicht fallen.
Die üblichen Verschleissteile hat der E Buss natürlich auch.
Und Öl, Ölfilter und Luftfilter fallen ejtzt nicht wirklich ins Gewciht.
Der Motor muss natürlich revidiert werden, aber ein E Motor hält auch nicht ewig..und erst recht nicht die Akkus..die nicht revidiert werden könnensondern entsorgt werden müssen und komplett neu verbaut werden müssen.
Wie reden hier von LAngstreckenbussen, nicht für für den Stadtverkehr.
Und warum da ein E Buss so viel Effizienter sein soll als ein Diesel erschließt sich mir nicht.

von Sven Salbach - am 29.01.2015 19:43
Da fragt man sich, warum sich O-Busse trotz des tatsächlich vorhandenen Vorteils im Energieverbrauch nicht durchgesetzt haben?
Ganz einfach, weil
1. die zusätzliche Infrastruktur, d.h. Oberleitungen, auch gebaut und unterhalten werden muss, was insbesondere in Städten die etwas größer sind als oberbayrische Bergdörfer doch erheblichen Aufwand darstellt
2. Eben diese Infrastruktur wenn flächendeckend vorhanden von der Mehrheit der Anwohner als störend empfunden wird (wie ist das doch gleich mit der bayrischen Gegenerschaft zu neuen Stromtrassen?)

von J_T_Kirk - am 29.01.2015 19:46
wie gesagt, geht es hier erstmal um Reisebusse :-)
Aber der Haupvorteil von Elektrobussen in der Stadt sind eigentlich die Abgase, der geringere Energieverbauch ist eher ein angenehmer Nebeneffekt

von Sven Salbach - am 29.01.2015 19:59
Zitat
J_T_Kirk
Da fragt man sich, warum sich O-Busse trotz des tatsächlich vorhandenen Vorteils im Energieverbrauch nicht durchgesetzt haben?
Ganz einfach, weil
1. die zusätzliche Infrastruktur, d.h. Oberleitungen, auch gebaut und unterhalten werden muss, was insbesondere in Städten die etwas größer sind als oberbayrische Bergdörfer ....


Ich weiß ja Ergovertreter kommen bloß bis Budapest :rolleyes:

In Rußland ( also da hint beim bösen Putin ) gibts viele Millionendörfer ( da waren schon manche aus Bayern ) z.B.:

Zitat

Perm hat ein ausgedehntes öffentliches Verkehrsmittelsystem, bedient von Bussen, Taxibussen,
O-Bussen
und Straßenbahnen. Man bringt Sie in der Stadt, wohin Sie nur wünschen, sogar zum weit entfernten Stadtrand.

Textquelle: [www.uraltourism.com]

Was gibts noch an Bergdörfer ( so am Rand Salzburg ist nicht Oberbayern, sondern Austria )
stimmt letzte nicht Putin Winterolympiade ( noch mit der Walgauerin )
(Wikipedia-Image: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f0/Vancouver_CCF-Brill_T44_2040_at_VTC.jpg/800px-Vancouver_CCF-Brill_T44_2040_at_VTC.jpg)
Bildquelle: [de.wikipedia.org]

Die Liste wär zu lang für die News und im normalen ELWEB gibt's zu O-Bussen bereits etliches.

von Manfred aus ObB - am 29.01.2015 20:01
Zitat
J_T_Kirk

2. Eben diese Infrastruktur wenn flächendeckend vorhanden von der Mehrheit der Anwohner als störend empfunden wird (wie ist das doch gleich mit der bayrischen Gegenerschaft zu neuen Stromtrassen?)


Hier völlig OT

Eine dezentral aufgebaute Stromversorgung braucht eigentlich kein Netz und nur eine dezentrale
Energieversorgung verschwendet wenig Strom und schont Umwelt und Klima.

Das werden aber Globalsierungfans nie verstehen wollen :rolleyes:

Kann man nix machen, ist wie die Pegida, des was die Demokratie nicht zum Zuckerschlecken macht :angry:

von Manfred aus ObB - am 29.01.2015 20:06

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

Es muss ja nicht immer Hamburg - Rom sein ;-)

Reisebusse werden auch im NAHVERKEHR genutzt ... z.B. bei
Fahrten mit Handycap-Menschen (wie man es heute sagt) - oder
auch bei Rentnern ...
Denn da sollen alle SITZEND befoerdert werden (mittlerweile
sogar mit GURT auf allen Sitzen) ...

Nicht nur bei den Kaffefahrten und Touren zu den Sonderschulen
(mir faellt kein anderer Begriff ein) wird der Reisebus bevorzugt ...
Auch bei Stadt-Touren ohne Brumm/Knatter/Qualm macht der Bus
Sinn ....

Und bei FERNBUS-Reisen (im entsprechenden km-Bereich) ist der
Bus bei den Energiekosten guenstiger ...

[ebus-europa.com]


... oder hier: [e-bus-lcc.isea.rwth-aachen.de]
Für detailliertere Betrachtungen oder bei Fragen können Sie uns gerne ansprechen.
Kontakt: Werner Rohlfs werner.rohlfs@isea.rwth-aachen.de


[www.vdv-akademie.de]



[www.conductix.com]
[www.conductix.de]

von BdasB - am 29.01.2015 20:07

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

Zitat
BdasB


Und bei FERNBUS-Reisen (im entsprechenden km-Bereich) ist der
Bus bei den Energiekosten guenstiger ...


[ebus-europa.com]



340 Tage bedeutet aber doch teilweise Lagerfeuer im Bus :rolleyes:

und die schöne Grafik enthält zwar Unterhalts und Energiekosten, aber beide
Typen werden nicht verschenkt :rp:

von Manfred aus ObB - am 29.01.2015 20:16
Zitat
FourOfFour
Na und?


Genau wenn 4of4 schreibt der kleine Akku verbraucht weniger, ist das Weißheit,
wenn ein anderer das mit Zahlen belegt ist es Frechheit, für mich ist nur eine
Anregung für ein neue Folge von Stromberg

Zitat
FourOfFour
Bedeutet dann nach bayrischer Logik "kein Akku" , daher unendliche Effizienz?


Ich kenn einen der Behauptet ( wer wohl :joke: )
ein Lift der ohne Bremsen nur von der Elektronik über den Emotor in Position gehalten leistet keine Arbeit :spos:

Wenn also kein Arbeit Energie verbraucht ( tut aber Strombergisieren schon ) könnt ein
Fischerdübel ( geht aber nicht mit diesen, noch einen anderen Fabrikat, also nicht nachmachen )
in der Decke auch Energie liefern, na ja war ein anderes Forum :D

von Manfred aus ObB - am 29.01.2015 20:25
Zitat
FourOfFour
Klar - und Oberleitungen in einer Stadt wie New York nachrüsten kostet zum Glück ja nix, die baut Eichhörnchen Manni für Nüsse.


Nur so am Rand, ohne die Hoffnug das dies was bei 4of4 bewirken könnt :xcool:

[www.trolleymotion.eu][tt_news]=22&cHash=68bb7dbbf5fb48ef0d90eff45363d4d2

( den Link zerlegt die Forumssoftware also mit dem Suchwort
* trolleymotion.eu/www/index.php?id=35&tx_ttnews[tt_news]=22&cHash=68bb7dbbf5fb48ef0d90eff45363d4d2 *
nach den Beitrag suchen wenn Bedarf )


Zitat

Škoda Electric feiert die Produktion des vierzehntausendsten Trolleybus

Pilsen, 25.11.2014 - Das Pilsner Unternehmen Škoda hat heute feierlich den vierzehntausendsten produzierten Trolleybus seiner Geschichte vorgestellt. Das Jubiläum fällt auf einen Trolleybus, der Teil einer Großbestellung von 125 Fahrzeugen für das lettische Riga ist....


Das ist jetzt politisch nicht ganz Korrekt, weil Pilsen die alte deutsche ( eigentlich was ja KuK Monarchie ) Ortsbezeichnung,
aber es zeigt mal in welchen Stückzahlen wirklich umweltfreundliche Emobilität klammheimlich gemacht wird,
ohne groß auf die Nüsse zu gehen :mad:

von Manfred aus ObB - am 29.01.2015 20:37

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

Zitat
BdasB

[www.vdv-akademie.de]


Nett, Nett was da alles zu lesen ( stand aber hier schon auch mal :o ) :rp:

Ein Bild von Seite 9
[attachment 1081 Abisserlgerechnet.png]

Man kann so grob 2,5 Dieselbuse für einen Akkubus bekommt, Elektro ist Falsch da auch ein O-Bus elktrisch
fährt, zwar Kostengünstiger und umweltfreundlicher als ein Akkubus, aber da beißt die
Maus keinen Faden ab ( obwohl bei zwei Herrn hier, bin ich mir nicht so Sicher :rolleyes: ) der Antrieb ist Elektrisch :hot:

Der Dinodieselbus verbraucht laut dem Bild 380 kWh auf 100 km der Hybrid 330 kWh
( man bekämm 2 Hybidbuse für 1 Akkubus ) gegenüber den Akkubus welcher 200 kWh im Sommer braucht.

Denn auch das steht in dem Vortrag der Verlinkt ( Seite 12 mitte )

Zitat

Optimierung/Anpassung des Batteriepacks (Ladedauer und -häufigkeit, Ladezyklen)
sowie Betrachtung des Winterbetriebes für die Klimatechnik (mit Zusatzheizung unter -5 Grad)


Schad das der O-Bus nicht verglichen wird, bei den Kosten Lichtjahre vom Akkubus entfernt,
im Energieverbrauch immer noch deutlich unter den Akkubus und im Winter ist halt Winter,
braucht zwar wie der Akkubus Strom zum heizen, nur das juckt die Oberleitung nicht :joke:

von Manfred aus ObB - am 30.01.2015 11:04

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

"braucht zwar wie der Akkubus Strom zum heizen, nur das juckt die Oberleitung nicht"

Insbesondere wenn man dann noch mitbedenkt das der Diesel dann plötzlich ziemlich gut im Wikrungsgrad dasteght, wenn die Abwärme noch zum heizen im Bus verwendet wird..da stinkt der E Bus völlig ab...

von Sven Salbach - am 30.01.2015 11:19

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

Zitat
BdasB
[www.conductix.de]


Auch Nett das Bild :D

Was kann außer Gewicht beim kleinen Akku sparen :eek:
[attachment 1082 DerKleineAkku.png] Orchinalbild Seite 7 ( die letzte in der PDF )
Kosten und Energie :spos:

Leider nicht in den Bild wie weit der O-Bus unter den kleinen Akku liegt
und wo genau der Gashybrid zwischen Großen und kleinen Akku :o

von Manfred aus ObB - am 30.01.2015 11:22

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

Zitat
Sven Salbach


Insbesondere wenn man dann noch mitbedenkt das der Diesel dann plötzlich ziemlich
gut im Wikrungsgrad dasteght, wenn die Abwärme noch zum heizen im Bus verwendet wird..
da stinkt der E Bus völlig ab...


Na ja Sven das verbessert den Wirkungsgrad, allein man nutzt in den Fall die Wärme welch man durch
die technisch völlig widersinnige äußere Kühlung des Brennraums gewonnen. Alle Wärme die man so entzieht
kann man an der Motorwelle nicht nutzen, ich könnt zwar schreiben wie man es besser macht,
aber da sich 4of4 schon im Loremoforum mächtig aufgeregt, über denn ölfreien gradgeführten
( ich glaub er hat da was verwechselt und meinte der Motor wär dann auch ein Dr. Ing. )
ölfreien Keramischen innengekühlten Motor.

Richtig gemacht bleibt aber immer noch Energie übrig den Bus zu heizen, wenns auch knapp wird :rolleyes:

Allerdings kannst bei LNG im Sommer sogar die Kühlanlag optimieren bei einer Schadstoffbilanz
von einen Solarbetrieben O-Bus :rp:

von Manfred aus ObB - am 30.01.2015 11:33

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

das kann sein, so in Buss bedarf vermutlich schon mächtig viel Heizenergie, nicht vergeleichbar ist einem kleinen PKW Innenraum,beim PKW erzeugt auch ein 90KW Diesel ausreichend Überschuss um dennoch genug eigene Wärme zu haben :-)
Beim Buss vermag ich das nicht einzuschätzen

von Sven Salbach - am 30.01.2015 12:05

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

Zitat
Sven Salbach
das kann sein, so in Buss bedarf vermutlich schon mächtig viel Heizenergie, ......


Sven
ein innengekühlter Motor hat eine andere Energiebilanz als ein bisheriger außengekühlter Kolbenmotor,
sogar wenn der schon über eine Abhitzenutzung verfügt


Bildquelle: [www.heat2power.net]

Des was da Kühlwasser ( 30% ) und Abstrahlung ( 5% ) ist, fällt dann weg, so übern ersten Daumen
also 17,5% mehr an der Welle und im Abgas, da dieses viel heißer als das Kühlwasser,
könnst also mit den sehr rückständigen Abwärmenutzungssystem in dem Bild,etwa 6 % mehr an der Welle
noch gelangen, sodaß im Abgas dann rund 35 % Wärme wären, nur so funktoniert das nicht
da ohne Kühlung es bei der Verdichtung zu heiß wird und es das Klopfen anfängt und Stickoxide sich o Maß bilden,
ist auch schon in den 80er Jahren ( ohne Wärmerückgewinnung ) versucht worden und grandios gescheitert
[www.youtube.com]

Ohne die Verdichtungsenergie zu kühlen kriegst also Probleme, Kühlst Du die innerlich kannst den
Verdichtungsaufwand halbieren ( des machen die Asiaten bei einer Gasturbin ) und richtig
gemacht die Wärm am Ende nutzen ( des machen die Asiaten nicht :rp: ) und so wird es knapp
mit der Wärm, tja wennst dann noch die Bauteil auf 40% reduziert ( des ganze Ventil, ölkreislauf, Kühlkreislauf,
Ausgleichswellengedöns kost alles Geld und Kraft) wird der Antrieb nicht teuerer als heut, trotz teureren Materialen.
Na halt den Auspuff brauchst auch nicht, weil die Abluft ( an Kat sparst auch ) ja mit 50°
hinten rauskommst und die Abwärmenutuzung fast wie der Turboschalldämpfer
damals an mein Big Lift ( des is a Modellflicher aus richtigen Balsaholz noch, aus einer Zeit wo Dich
alles noch nicht gejuckt hat ) wirkt, so das die Abluft in etwa den Ansauggeräusch entspricht.

Ein Durchrosten des Auspuffs ist mangels eines Auspuffs nicht möglich ;-)

Du siehst es liegt nicht zwangsweise an der größe des Gefährts, sondern mehr an der Effizienz des Antriebs,

von Manfred aus ObB - am 30.01.2015 13:04
Zitat
J_T_Kirk
Da fragt man sich, warum sich O-Busse trotz des tatsächlich vorhandenen Vorteils im Energieverbrauch nicht durchgesetzt haben?
Ganz einfach, weil
1. die zusätzliche Infrastruktur, d.h. Oberleitungen, auch gebaut und unterhalten werden muss, was insbesondere in Städten ..
.


Also in 350 Städten der Erde fahren O-Buse, ein großer Teil davon in Städten, wo der Schnee länger als 4 Monate liegt
( selbst die Stromleitungen leben dort kalkulatorisch 60 Jahr, da hat der Akku seine 5 Reinkarnation am Planen ( Bus oder Tesla Model 12 ))
so was zum lesen wenn man sich nicht nur in Vorurteilen suhlen will

[www.trolleymotion.eu]

Zitat
Dipl. Horst Schaffer
Mein Versuch, die Gründe zu finden, warum der Trolleybus keine seinen Vorteilen
entsprechende Verbreitung gefunden hat, ergab folgende vier Schwerpunkte:


Wahrnehmungslücken:
Obwohl es heute immer noch rund 350 aktive Trolleybus-Systeme weltweit gibt,
ist die Technologie in Vergessenheit geraten oder sie hat ein veraltetes und verstaubtes Image,
ungeachtet der Tatsache, dass sich die Technologie laufend verbessert und weiter entwickelt hat.


Nun dafür das es so ist, gibt's in diesen Thread ja hinreichend Beispiele, was nicht als erstes am Wischiwaschihändy
kommt zum teilen als tolles Wissen ( ohne die geringste Ahnung davon zu haben ) ist nicht :xcool:

auch noch in der PDF zu lesen

Zitat
Der Schweizer Dipl. Ing.
Hier entsteht eine neue Gefahr für den öffentlichen Verkehr.

Plötzlich haben die Umweltfanatiker nichts mehr in der Hand gegen den Individualverkehr, keine Abgase,
keine Abhängigkeit von den Öl-produzierenden Ländern, kein Lärm.

Das gefällt natürlich Politikern aller Couleurs; und sie reichen sich ja bereits die Hände. Schauen Sie in alle die
Grün- und Weissbücher, da kommt der ÖV kaum noch ernsthaft vor. Selbst die Gas-, Biotreibstoff und Hybrid-Basteleien werden
bereits als „Übergangstechnologen“ in allen diesen politischen Strategiepapieren
abgetan.
Die Brennstoffzelle ist das Ziel.
Den Strom machen wir uns dann selber!
Die potenziellen Hersteller der integralen individuellen Elektromobilität sind in wahrhaft guter Gesellschaft
mit der Kosmetik-Branche. Beide vermarkten schliesslich „Hoffnung“.


Mich Leckst am Ar...., wenn mehr so schreiben würden, hätt ich verdammt wenig zum Granteln :mad:

Zitat
noch was von den Schweizer Grantler
Der Trolleybus ist halt trotz seiner Stärken in den Augen vieler Politiker, Verkehrsfachleute oder Entscheider ein etwas
tollpatschiger Musterknabe, dem man bestenfalls Anerkennung zollt, den man a
ber nicht zur Party einlädt.
Wie sang doch früher der Österreicher Rainhard Fendrich?
„Macho Machos gehört die Welt. Macho Machos haben, was anderen leider fehlt.“
Hybrid- und Gasbusse sind offensichtlich die neuen Machos in der Welt des
öffentlichen Verkehrs.
Sie riechen erotisch nach Dieselöl und sind ja auch „a bisserl brav“, was die Energieeinsparung angeht.
Der Trolleybus ist für die Befürworter dieser neuen Technologien eben der
„zahme Trottel“, um bei Rainhard Fendrich zu bleiben.


Booo was bin ich froh das der hier nicht Schreibt ich müßt mein Image ändern :o





Aus einer abdern PDF im WWW
[attachment 1089 O-Bus Akkubus

.png]
Da gibt's halt nur einen besten, denn O-Bus, beim Akkubus kommt mir der Anteil für die Herstellung
des Akkus fast so vor als sei die außen vor :rolleyes: Zu bedenken ist, bei Biogas Busen das Biogas
rund 50% der Energie vom Acker als Schlempe wieder auf den Acker macht.

Die PDF zu den Bild [www.clean-fleets.eu]

von Manfred aus ObB - am 30.01.2015 23:18
Zitat
FourOfFour
... Oberleitungen in einer Stadt wie New York .....


Klar New York ist nicht die Hauptstadt der USA, mehr wie Leningra äh St. Peterburg die Schikimiki Stadt der USA

Um aber nochmal einigen Schreibern hier, welche der Meinung nur der Akkubus kann die Zukunft sein,
zu zeigen wie es in der Welt ( hintern Horizont geht die Welt weiter ) zugeht, noch eine Link zu einer PDF,
ähnlich wie der Hahn in den Hühnersrtall mit einen Staußenei kamm und meite:
" Meine Damen ich will Ihre Arbeit nicht kritisieren, nur mal zeigen wie anderswo gearbeitet wird "

[www.regionale-schienen.at]

Seite 6

Zitat

Jahresleistung im 2001 - ca. 8,5 Milliarden Fahrgäste O-Busse


Die Zahl bezieht sich nur auf Moskau, in welcher allerdings weniger Mac Würg als in NY

von Manfred aus ObB - am 31.01.2015 11:08
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
FourOfFour
... Oberleitungen in einer Stadt wie New York .....


Klar New York ist nicht die Hauptstadt der USA


New York ist jetzt ein schlechtes Beispiel für Oberleitungsbusse, da das Metro System gut ausgebaut ist.
[attachment 1090 20140909_134700.jpg]
Etwas wenig Platz noch Oberleitungen unterzubringen .

Ich kann mir dort schon gut elektrisch betriebene Busse , die die Dieselbusse ersetzen vorstellen. Jedenfalls habe ich den Eindruck, dass in den USA der Wandel in den Metropolregionen schneller vonstatten gehen wird als hier.

Und in der Hauptstadt fahren schon jetzt ne ganze Menge Hybridbusse und ab 2015 noch mehr, da ist der Weg zu vollelektrischen Bussen auch nicht mehr weit.

[www.hybridrive.com]


Das Clean Air Programm gibt auch ganz gute Hinweise, wie man Verkehr überhaupt vermeiden kann. Solch eine Website ist mir für Berlin nicht bekannt !

[www.godcgo.com]

[attachment 1091 CleanAir.jpg]

von EVplus - am 31.01.2015 12:33
Naja, aber in NY dürfte das Verkehrsaufkommen nicht mal ansatzewise mit Berlin vergleichbar sein, daher ist das Problem bei uns schlicht nicht so akut.

von Sven Salbach - am 31.01.2015 14:13
Zitat
Manfred aus ObB


Zitat

Jahresleistung im 2001 - ca. 8,5 Milliarden Fahrgäste O-Busse


Die Zahl bezieht sich nur auf Moskau, in welcher allerdings weniger Mac Würg als in NY


Super :rp:
Es schüttelt mich vor ungeahntem Respekt.
WoW!
Was für eine Hausnummer.
ÜBER ACHT MILLIARDEN!
Ich bin ja schwer beeindruckt.

Der Brüller. Und wer schonmal in der Moskauer U-Bahn fahren durfte weiss, warum er lieber den O-Bus nimmt :eek:

Aber Peanuts im Vergleich zur Zahl derer, die eben mit Diesel-Bussen befördert wurden.
Alleine aus den Einzugsgebiet im Großraum Peking pendeln täglich ein paar Millionen Menschen mit Bussen in die Stadt und zurück, dafür stehen ihnen ca. 500.000 Busse zur Verfügung.

Die "Kleinstadt" Hangzhou (2,5 mio Einwohner) hat zur Reduktion der Luftverschmutzung durch den ÖPNV gerade 2000 E-Busse bestellt.
Guggst du hier :-)

Leider nicht von den Skoda-Jungs, sondern bei BYD - Oberleitungsfrei.

Womit man einen Blick wirft auf die andere einfach unglaubliche Zahl, die du da nennst:
Skoda baut den vierzehntausendsten Trolly.

Ich mag' die Jungs aus Pilzn, nicht zuletzt, weil auch jeder weitere Trolly meinen eigenen Arbeitsplatz ebenso sichert wie es jeder Hybrid- oder batteriebetriebene Bus tut. Eine Gruppe sympatischer Entwickler, einen Chef der fließend ein besseres Deutsch spricht als es andere mit viel Zeit in Foren schreiben können und ein gutes Produkt.

Aber 14.000 Busse seit dem Start 1936?
Dein Ernst?
Hammer.

Der Newcommer Sileo will mit einer Kleinserie von 1000 Bussen pro Jahr starten.
Ebusco hat ähnliche Pläne - beides akkubetriebene Fahrzeuge.

Gleichzeitig baut der chinesische Hersteller Yutong mit 23500 Einheiten etwa ein Drittel der in China jährlich hinzukommenden Busse, sein Mitbewerber Higer noch 10.000 und King Long fast 9000.
Die Top10 bauen dort zusammen fast 68000 Busse jedes Jahr.

Da sehen die im Schnitt 175 Fahrzeuge aus Pilzn leider ähnlich homöopatisch aus wie Teslas ModelS in bayrischen Stadtverkehr.



Der Welt ist reichlich egal, dass ein Oberbayer anderer Meinung ist.
Moderne Städte in denen eine große Anzahl an Menschen lebt - dein russischer Amigo liegt da gerade mal auf Platz 15 - nehmen sicher nicht das Geld in die Hand, Oberleitungen zu bauen.
Die Anbindung von Aussenbezirken an die Stadtzentren macht solche Vorhaben unrentabel.

von FourOfFour - am 31.01.2015 15:02
Zitat
Manfred aus ObB
[
Ich kenn einen der Behauptet ( wer wohl :joke: )
ein Lift der ohne Bremsen nur von der Elektronik über den Emotor in Position gehalten leistet keine Arbeit :spos:


Also zunächst kann man eine Arbeit nur verrichten, nicht leisten.
Aber Manni leistet sich ein Unverständnis für den Unterschied zwischen Arbeit, Verlustleistung und Energie.

Ein Gerät - völlig egal welches - das sich nicht bewegt kann im physikalischen Sinne keine Arbeit verrichten, da Arbeit das Produkt aus Kraft und Weg ist.
Weg=0 --> Arbeit=0.

Es mag in Bayern anders sein, dort ist schließlich viel anders und sogar der Senf ist süßer als das, was einige seiner Bewohner so an Saurem in Forem treiben.

Dass bei einer Bremsung über Motoren Verlustleistung entsteht - auch wenn selbst der Motor nicht arbeitet da der Rotationswinkel null bleibt - gilt ganz gewiss auch im Freistaat.

Obwohl...
Sicher gibt es dort jemanden, der es mit freier Energie schafft die er in einem ZPM speichert

von FourOfFour - am 31.01.2015 15:13
na jetzt werden wir mal nicht kleinlich ;-)=
Er bzw Du habt ja beide recht, lediglich die Definition ist falsch..aber jeder weiß wie /was gemeint ist

von Sven Salbach - am 31.01.2015 15:24
anderseits gibt es ja auch sowas wie Prozessgröße..ansonsten würde ein heizlüfter ja nach Deiner definition auch keine Arbeit verrichten ;-) z.B:

von Sven Salbach - am 31.01.2015 15:27
Zitat
FourOfFour

Gleichzeitig baut der chinesische Hersteller Yutong mit 23500 Einheiten etwa ein Drittel der in China jährlich hinzukommenden Busse, sein Mitbewerber Higer noch 10.000 und King Long fast 9000.
Die Top10 bauen dort zusammen fast 68000 Busse jedes Jahr.


Bevor Du dich zu sehr in Rage schreibst, übersieh Bitte nicht, das diese meist mit außengekühlten Kolbenmotoren betrieben
welch noch meist mittels flüßiger fossile Treibstoffe betrieben.

Ansonsten sind es nicht meine Zahlen ( im Gegensatz zu Dir ist mein Ego nicht so, daß ich zitierte Zahlen oder
Fakten als meine Leistung darstelle ( oder war's Arbeit :rolleyes: )) sondern aus den Quellen welche Verlinkt.

von Manfred aus ObB - am 31.01.2015 16:59
Google fragen ist nicht Recherche.
Youtube ist zwar deine bevorzugte Quellensammlung, die Belastbarkeit darf in Frage gestellt werden.

Dass du speziell diese Zahlen im Internet nicht findest glaub' ich dir gerne. Für die muß man nämlich graben und hat leicht bessere Chancen, wenn man auf diesem Gebiet wenigstens ein kleines bisschen dienstlich unterwegs ist.
Und es ist wohl eher dein Ego das da sagt, ich hätte das als meine Zahlen ausgegeben.
Hast du irgendwo gelesen "Wie von mir ermittelt"?
Wohl nicht...

Als nächstes muß ein Beitrag ausweisen, wer das verwendete Buchstabensystem und die Sprache erfunden hat, in der geschrieben wird?
Sehr sonderbar.

Dahingestellt...

Recherche ist mit Arbeit verbunden.
Etwas von dem du sagst, du kannst sie ohne Bewegung verrichten.:rolleyes:

Jetzt bin ich mal neugierig.

Also los - leiste mal was.

Ein guter Startpunkt wäre ggf., es in China zu versuchen.
Am besten auf einer der Governmental Sites des Wirtschaft- oder Finanzministeriums die Stichworte "New Energy Vehicle policy" probieren.
Es wäre dann auch geschickt, NICHT die chinesische Version runterzuladen.

von FourOfFour - am 31.01.2015 19:22
Hallo Sven,

um mal kleinlich zu sein - der Lüfter dreht sich.
Arbeit ist Drehmoment mal Winkelgeschwindigkeit, also verrichter der Lüfter Arbeit.
Bei der Heizspirale ist es schon schwieriger denn offensichtlich wird Energie umgesetzt. Dabei ändert sich zwar das thermische Niveau der umgebenden Medien, eine Arbeit wird aber nicht verrichtet, da der Weg noch immer null ist.
Erwärmung ist nur Speicherung von Energie.
Du gehst ja auch nicht davon aus, dass eine Batterie physikalische Arbeit verrichtet (Kraft mal Weg) wenn sie entladen wird.
Die Arbeit verrichtet der Motor - wenn er sich dreht. Die Batterie stellt nur die benötigte Energie zur Verfügung.

Ironische Grüße ;)

von FourOfFour - am 31.01.2015 19:29
Zitat
FourOfFour


Recherche ist mit Arbeit verbunden.
Etwas von dem du sagst, du kannst sie ohne Bewegung verrichten.:rolleyes:



Das Liftbeispiel ist nicht von mir, sondern von Dir im Loremoforum als Antwort auf
Florams Aussage das es zum Beschleunigen Leistung braucht und das Drehmoment,
auf welchen Du so gern rumtrollst, ohne ein Quelle von wo einer tüchtig Anschiebt, nix
weiter als eine Rechengröße.

Du sei Vorsichtig wenn Du Dir unbedingt immer alles auf Chinesisch Erklären läßt :p

von Manfred aus ObB - am 31.01.2015 19:32
Zitat
FourOfFour

Erwärmung ist nur Speicherung von Energie.


Energie ist eine Erhaltungsgröße
( im Gegensatz zu Dir, Du bist eine Unterhaltungsgröße )
die kannst nur umwandeln, nicht Speichern :rolleyes:

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 31.01.2015 19:35
wie gesagt...Sinnfreie Kleinligkeitsdiskussion ;-)
Wie gesagt, allen ist klar was gemeint ist, völlig wurscht ob amn es jetzt x,y, oder z nennt...

"In der Thermodynamik ist die Arbeit eine Prozessgröße. Auf ein System kann Energie auf zwei Arten übertragen werden: In Form von Wärmezufuhr Q (z. B. durch Heizung) oder auf mechanische Weise (z. B. durch Kompression)"

Quelle
[de.wikipedia.org])

von Sven Salbach - am 31.01.2015 19:37
Zitat
FourOfFour
Und kannst du das so formulieren, dass es wenigstens amRande einen Sinn ergibt ??


Da Pfarrer predigt auch nur einmal, siehe

[67183441.foren.mysnip.de]

von Manfred aus ObB - am 31.01.2015 21:06
Also nein.

Hätte mich auch gewundert.

Die Referenz auf den Pfarrer bedeutet, du brauchst es nicht wissen, wenn du es glauben kannst?
Wissenschaft als Religion?

Warum nur kommt mir das bei dir so bekannt vor?

von FourOfFour - am 01.02.2015 08:44

Re: "E-Reisebuss" im NAHVERKEHR ... Kostenrechner ...

Interessantes Bild.

Genau hinsehen - der Diesel liegt auf der Skala am rechten Bildrand die um einen knappen Faktor 10 gegenüber der linken Seite gestreckt ist.

Conductix baut für die Gelegenheitsladung die Infrastruktur zum Nulltarif?
Das Bild zeigt nur den Vergleich der Energiekosten. Wichtig wäre aber ein Vergleich "Cost of Ownership" in dem die Gestehungskosten für die Infrastruktur mit enthalten sind.
Sicher ist die Installation von induktiven Ladegeräten presiwerter als der Aufbau von Oberleitungssystemen, sie ist aber ganz sicher sehr viel kostspieliger als die Anschaffung einer im Depot aufgebauten Ladetechnik die keinen Eingriff in den Verkehr benötigen würde.

Was den Wirkungsgrad der induktiven Ladegeräte angeht wird aktuell viel geschrieben. Die Zahlen für den reinen Energieübertragungspfad variieren von glaubwürdigen 90-93% bis hin zu Veröffentlichungen, die bei 25cm Luftstrecke bis zu 99% ausweisen.
Viel Arbeit für die Hersteller von Wickelgütern für die Optimierung der Übertragungsspulen und eine Begrenzung der Ladeleistung weil die maximal zulässige Magnetfeldstärke im öffentlichen Raum stark begrenzt ist.
Aus Mangel an gültigen Standarts wird das wohl noch auf sich warten lassen, denn was in geschlossenen Werkshallen mit 1-2kW ausreicht kann nicht so ohne weiteres auf die im Bus nötigen 25-50kW skaliert werden.
Aktuell schönes Projekt von Bombardier in Braunschweig

Naja - technisch klasse. Aber Manni wird wieder meckern, dass da Stuergelder versenkt wurden, ohne Oberleitungen zu errichten...

2.9 Millionen € - dafür hätte man eine kleine E-Bus-Flotte kaufen und die Ladestation im Depot aufbauen können. Damit wäre nicht nur eine 12km lange Strecke sondern ganz Braunschweig mit einem Schlag auf Elektro umgerüstet gewesen.
Auch ganz ohne Oberleitungen.

von FourOfFour - am 01.02.2015 09:03
Zitat
FourOfFour


Die Referenz auf den Pfarrer bedeutet, du brauchst es nicht wissen, wenn du es glauben kannst?
Wissenschaft als Religion?

Warum nur kommt mir das bei dir so bekannt vor?


Eventuell weil Du so gern glaubst was Elon predigt :D

( Es ist Sonntag und stell Dir Elon auf der Kanzel vor ( denke Du kommst eher aus der evangelischen Seiten )

*Die Zukunft der Mobilität liegt im Großen Akku und ist somit der Weg für eine besser Zukunft *

alle Gläubigen kriegen vor Ehrfurcht glaßige Augen und sehen sich schon als Aufseher
über das Herr der Ungläubigen wenn sie den einmal besiegt :rp:

Was predigt Elon da ( ja auch sein Meßdiener 4of4 manchmal ist das Schicksal hart ;-) )
nur die pure Verschwendung, aus den Evangelium des Elon Webseite [my.teslamotors.com]
schlaget auf und seeeehet


Bildquelle, die Evangeliumseiten oiso: [my.teslamotors.com]

Ihr sehet da das Euch der Große Akku viel weiter bringet
laßet aber euch nicht in Versuchung bringen und zu zweifelen
wenn die bößen Teufel der nicht berufen zu dieser Religon läßtern
das der kleine Akku um 24,57 % weniger brauch als der Große Akku
und dies nur eine pure Verschwendung an Resurcen und Energie wäreee

Amen

Jetzt 4of4 mußt die zwei Pole vom Akku anlagen, dafür gibt's kein Weihwasser ;-)

von Manfred aus ObB - am 01.02.2015 10:03

Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

Na klar - liegt auch ausschließlich am Akku, gell?

Deshalb braucht auch ein 600er Mercedes mehr Treibstoff als ein baugleicher 300er weil er schwerere Kolben hat.

Es mag nicht vielleicht auch ein ganz kleines bisschen daran liegen,
dass die High Performance-Version des Teslas einen anderen Umrichter hat.
Oder andere Eckdaten der Leistung.
Um des bayrischen Ego-trips wegen NEIN!!!:hot:

Es liegt ausschließlich am Akkugewicht, das ja das Gewicht des Wagens gleich mal verdoppelt.

Mein Vorschlag: Besuch der Bayrischen Sonderschule und das erlernen von zwei Grundlagen:
1) Prozentrechnung und
2) Interpretation von graphischer Darstellung physikalischer Zusammenhänge.

Deine Bildquelle korrekt interpretiert und nachgerechnet:
85kWh statt 60kWh --> 85/60=1,41; Vergrößerung der Kapazität um 41%
285 Meilen statt 215 --> 285/215=1,32; Vergrößerung der Reichweite um 32%

Jaja - das Bild zeigt "Range" und nicht "Consumption"!

Differenz in der Effizienz:
60kWh/215mi =0,279kWh/mi
85kWh/285mi =0,298kWh/mi

Verhältnis daraus:
279/298=0,936, "Verlust" an Effizeinz also 6.4% und nicht deine proklamierten 24,5.
Ab in die Ecke - schämen und üben!

Schon klar, dass es schmerzhaft ist, wenn die Bayern auf dem Fußballplatz abgeledert werden. Ist aber kein Grund, das Torverhältnis auf die Effizienz aufzurechnen.

Da das 85kWh-Model einen anderen Umrichter hat als die 60er-Version, in der Performance besser dasteht und das größere Gewicht hat sehe ich da am Ende nicht mal einen echt nennenswerten Unterschied.:eek:

Aber wer bin ich schon, der an Mathematik glaubt...

von FourOfFour - am 01.02.2015 11:47

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

Zitat
FourOfFour

Aber wer bin ich schon, der an Mathematik glaubt...


Des hast jetzt Du gefragt nicht ich :o

Im Evangelium des Elon werden ausschließlich Fahrzustände verglichen, und wen ein, Moment ich Zitiere Dich nicht mich

Zitat
4of4
Es mag nicht vielleicht auch ein ganz kleines bisschen daran liegen,
dass die High Performance-Version des Teslas einen anderen Umrichter hat.
Oder andere Eckdaten der Leistung.


so ist das in der Graphik völlig Wurst ( ja ein 4of4 im Loremforum schrieb immer je gräßer ein
Emotor, je weniger Verluste in die Ekabel, aber Schnee von vor Jahren ) und ganz egal an welchen Punkt
der Graphik Du die Typen vergleichst immer verbraucht der Wagen mit den kleinen Akku weniger als ein mit Großer Akku.

Das kann ich Dir so aus den Stegreif nicht sagen

Zitat
4of4
Deshalb braucht auch ein 600er Mercedes mehr Treibstoff als ein baugleicher 300er weil er schwerere Kolben hat.


Weil eventuell hat der eine Aluminium und mehr so das die sogar leichter sein könnten,
was ich Dir sicher sagen kann, das ein Sauschwerer Schiffskolben ( den dalupfft so einer wie Du garnicht,
ich schon ich kann ja Kran fahren :rp: ) wesentlich Effizienter mit dem Kraftstoff umgeht
als ein Autokolben, nur das Leistungsgewicht ist beschisse....., alles ein Mix aus Mathematik ( de brauchst beim Betonieren auch ) Thermodynamik und etwas Grundwissen
wie man aus Energie viel Exergie rausholt obwohl des die Entropie nach hinten schiebt und
ich Dich länger aushalten muß :rolleyes:

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 01.02.2015 12:32

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

XXXXXXXXXXXX gelöscht Mod Ralf
-------------------

Deine 25% waren schlicht und ergreifend
a) falsch
UND
b) das bisschen Differenz das bleibt ist nicht ausschließlich auf das Akkugewicht zurückzuführen.

Ich werde wahrscheinlich nicht alt genug um zu erleben, dass du deinen Fehltritt eingestehst.
Am besten in einem Schreibstil der das Verstehen zuläßt. :rp:

Aber auch das war noch nie ander *stoßseufz*:rolleyes:

XXXXXXXXXXXXXXX

von FourOfFour - am 01.02.2015 13:24

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

*SARKASMUSWARNUNG*



Wow...

Zensiert,
zurechtgewiesen
und persönliche Mail erhalten mit der Anmerkung

Zitat
Rolf W.
... Bitte die Forenregeln beachten!


Die sind übrigens gar nicht so leicht zu finden - da ist kein direkter Link auf einer der Frontseiten...
Aber natürlich schafft Google auch das.
Und was muss mein vor Freude weinendes Auge da sehen?



Hammer:
Zitat
Forenregeln
... Die Foreninhaber wünschen sich außerdem verständliche Beiträge nach dem Motto: Wer verstanden werden will, muß auch verständlich schreiben.


Die Akzentuierung steht da wirklich genau so drin :eek:

Und es gehört natürlich zum guten Ton, immer eine Quelle anzugeben.

Ist es nun politisch korrekt, davon auszugehen, dass sich in Mannis Mailbox eine Vielzahl von Mahnungen findet, bitte die Forenregeln zu beachten und meine Muttersprache zu ge- und nicht zu missbrauchen?


Fragen über Fragen....

Trotzdem gut, dass hier einer mit Augenmaß agiert, dafür gebührt Respekt.
Rolf - weiter so :xcool:

von FourOfFour - am 02.02.2015 19:22

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

Zitat
FourOfFour

Hammer:
Zitat
Forenregeln
... Die Foreninhaber wünschen sich außerdem verständliche Beiträge nach dem Motto: Wer verstanden werden will, muß auch verständlich schreiben.


Die Akzentuierung steht da wirklich genau so drin :eek:



Die hat der damalige Co-Admin auch erst in die zweite Faßung so reingeschrieben inklusive Fettschrift

von Manfred aus ObB - am 02.02.2015 20:00

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

Wenn Du alles genau gelesen hättest würdest Du nicht Rolf schreiben.
Der Foreninhaber heißt Ralf und braucht sich von Dir nicht auf die Schulter klopfen lassen.

von Martin Heinrich - am 03.02.2015 07:57

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

Überreaktion für einen einzigen Verwechselten Buchstaben??
Frag' dich bitte mal, wieviele Fehltipper du dann monieren müsstest.

Und vielleicht fragst du dich auch mal, warum wohl in bunten, unterstrichenen Lettern SARKASMUSWARNUNG über dem Beitrag steht.

Vermutlich wackeln, wenn du die Antwort gefunden hast die Wände - in deinem Fall wohl die Kellerwände...

von FourOfFour - am 03.02.2015 18:01

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

Hallo,

ich hab die beiden Sätze völlig ruhig hier rein geschrieben und es war nur ein gut gemeinter Hinweis.
Mit dem Inhalt Deines Beitrags hatte es gar nichts zu tun also braucht es auch keinen Verweis auf die "Sarkasmuswarnung".

von Martin Heinrich - am 04.02.2015 07:56

Re: Manni, Prozentrechnung und Diagramminterpretation

Aber hat nicht auch ein Forembetreiber ein Recht auf Anerkennung, wenn er seine Aufgabe ernst nimmt?

Das war nicht sarkastisch...

von FourOfFour - am 04.02.2015 19:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.