Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Öler, Ralf Wagner, Bee, Huggi, Rudi Hämmerle

"Die Regierung verschläft alles"

Startbeitrag von Rudi Hämmerle am 14.04.2015 11:11

Kurt Sigl vom Bundesverband eMobilität setzt auf Druck von außen: Die Politik versage bei der Förderung und die deutschen Hersteller redeten das Elektroauto herunter.

ZEIT ONLINE: Heißt das, der Markt und die EU regeln alles, die Bundesregierung muss nichts weiter machen?

Sigl: Was heißt "nichts weiter"? Die Regierung macht ja überhaupt nichts. Und was bisher beschlossen wurde, ist eine Lachnummer. Es wird alles verschlafen, was man nur verschlafen kann. Die einfachsten Dinge sind nicht geklärt. Nur ein Beispiel: Wie ist es mit dem geldwerten Vorteil, wenn man beim Arbeitgeber das Elektroauto auflädt? Solche Dinge hätten längst geklärt werden müssen. Stattdessen beschließt die große Koalition ein Gesetz, das Kommunen erlaubt, die Busspur für Elektroautos zu öffnen. Das ist eine Farce!

Vollständiges ZEIT Interview mit Kurt Sigl

Antworten:

... der Neid der Elektro-Auto-losen .... wo bleibt der geldwerte Vorteil - wenn der Arbeitgeber keine Parkgebühren erhebt ....

duck und weg ..................

von Huggi - am 14.04.2015 18:09
Zitat
Huggi
... der Neid der Elektro-Auto-losen ....


Hier geht es aber um den Neid der Elektro-Autofahrer auf die Verbrennerfahrer, die vom Arbeitgeber oft monatliche Tankgutscheine erhalten, und zwar steuerfrei. Da spielt das Finanzamt ohne weiteres mit, weil das ganze Steuersystem (auch Dienstwagenregelung) auf Verbrennerautos abgestimmt ist.

Kostenlos oder verbilligt Strom darf ein Arbeitgeber aber nicht abgeben, der wäre voll zu versteuern, weswegen der Aufwand von kein einem Arbeitgeber gemacht wird.

Eigentlich war das nicht so schwer zu kapieren.

von Bee - am 14.04.2015 20:30
Für 40€ Freibetrag Geldwerter Vorteil kann man schon ein paar Kilometer elektrisch fahren.

Ralf

von Ralf Wagner - am 14.04.2015 21:56
Zitat
Bee
Zitat
Huggi
... der Neid der Elektro-Auto-losen ....


Hier geht es aber um den Neid der Elektro-Autofahrer auf die Verbrennerfahrer, die vom Arbeitgeber oft monatliche Tankgutscheine erhalten, und zwar steuerfrei. Da spielt das Finanzamt ohne weiteres mit, weil das ganze Steuersystem (auch Dienstwagenregelung) auf Verbrennerautos abgestimmt ist.

Kostenlos oder verbilligt Strom darf ein Arbeitgeber aber nicht abgeben, der wäre voll zu versteuern, weswegen der Aufwand von kein einem Arbeitgeber gemacht wird.

Eigentlich war das nicht so schwer zu kapieren.


das ist so nicht ganz richtig!
der Gesetzgeber sagt das er einem Mitarbeiter Monatlich Güter im Wert von bis zu 40€ Steuerfrei überlassen kann. Da spielt es keine Rolle ob das ein Sommerfest, ein T-Shirt, ein Tankgutschein, oder Strom ist. Der Nachweis des Stromwertes ist aber für den Arbeitgeber nicht ganz einfach.
Er muss halt nachweisen das ein Mitarbeiter, Namentlich benannt, max. 40€ erhält.
Und hier ist der Haken, Ladestelle installieren mit Zähler und Personalisierung. Das wird den meisten Arbeitgebern zu Teuer sein.

Gruß
Marko

von Öler - am 15.04.2015 06:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.