Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter Dambier, BdasB

Hochschule Bochum zieht Bilanz: Elektromobilitäts-Projekt „BOmobil“

Startbeitrag von BdasB am 18.04.2015 19:45

www.emobilserver.de/elektro-magazin/emobil-nachrichten/aktuelles/2015/april/hochschule-bochum-zieht-bilanz-aus-de-elektromobilitaets-projekt-bomobil.html

Hochschule Bochum zieht Bilanz aus dem Elektromobilitäts-Projekt „BOmobil“

Viele fragen sich, was aus dem BOmobil geworden ist, seit die Hochschule Bochum 2011 ihren ersten Elektro-Kleintransporter auf der IAA in Frankfurt präsentierte.

Mit einem Symposium am 23.04.2015 stellt die Hochschule darum Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie der Öffentlichkeit den „Jobmotor BOmobil – Bilanz eines nachhaltig angelegten Forschungsprojektes“ vor.

Forschungsprojekt hat über 20 Arbeitsplätze hervorgebracht

Aus dem „Bomobil“ sei ein nachhaltig angelegtes Forschungsprojekt erwachsen, das neben den wissenschaftlichen Ergebnissen vier innovative Unternehmen mit mehr als 20 Arbeitsplätzen in Bochum hervorgebracht habe, berichtet die Hochschule. Mit dem neuen Standort „BOwerk“ erhält das Kompetenzzentrum der BOmobil-Entwickler ein neues Zuhause, um auch in Zukunft Trends in Sachen Elektromobilität zu setzen.

Dank der Initiativen der Hochschule Bochum und der Wirtschaftsförderung Bochum GmbH sei der Standort Bochum heute zu einem der zukunftsträchtigen Orte für Elektromobilität geworden, heißt es in der Pressemitteilung.
Eine enge Verknüpfung des „BOwerk“ mit dem Netzwerk „ruhrmobil-E“ und den weiteren Akteuren vor Ort soll den erfolgreichen Austausch zwischen Theorie und Praxis sowie Wissenschaft und Wirtschaft ermöglichen.

Das Symposium „Jobmotor BOmobil – Bilanz eines nachhaltig angelegten Forschungsprojektes“ findet am neuen Standort von „BOwerk“ in der Kantstraße 18-20, Bochum, statt.

... aha - Aktion "Forschen bis die Rente durch ist" ?

Nichts gegen Forschung um Studenten Wissen zu vermitteln ... aber mittlerweile gibt's doch nun schon einige ELEKTROTRANSPORTER zu kaufen (vom Partner ueber Kangoo Maxi ZE bis hin zum NV200EV oder auch Iveco/SmithElectric sowie den Forschungs-StreetScooter)

Antworten:

Ich bin gespannt, wann wir erforschen, was wir schon verpennt haben. Wird sicher lohnend.

Open CHAdeMO, ich hab mir meine Buchse mal ganz genau angesehen. 2 Stück, 4-polige Runde Stecker auf 12 Volt Niveau. Da kann wenig passieren. 2 Dicke Bananenstecker mit ordentlich Abstand dazwischen. Alles kein Hexenwerk. Es muss nicht unbedingt das "originale" CHAdeMO Monster sein, welches nur mit dem Hebel gesteckt und gezogen werden kann.

42 Solarpanele machen 500 Volt. Ich habe schon Dächer mit mehr drauf gesehen. Bei 10 Ampere sind wir auf dem Niveau der 3,3 Kilowatt Lader.

Bei 50 Ampere sind wir bei den 50 AH Zellen (i-MiEV) schon auf 1C, mehr muss nicht sein. In einer Stunde von Null auf Voll.

Klar, das Dach wird immer grösser, aber ein Satz Batterien geht auch.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin

von Peter Dambier - am 19.04.2015 19:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.