Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
EVplus, Manfred aus ObB, R.M, wolfgang dwuzet, Ralf Wagner

Energiedienst baut sein Ladesäulennetz aus

Startbeitrag von Ralf Wagner am 07.06.2015 12:19

Die gute Nachricht ist, dass der Energiedienst sein Ladesäulennetz im Südschwarzwald weiter ausbaut, die schlechte Nachricht ist, dass die Kosten massiv steigen.

Keiner hat erwartet, dass die Ladung kostenfrei sein muss, es wird sich jedoch zeigen ob Elektrofahrzeugfahrer bereit sind diese Kosten zu bezahlen.

Der Preis setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:
1. Grundpreis
2. Parkgebühr
3. Energiekosten
Bsp:
Kosten Rheinfelden einmalig € 1.50 + € 2.00/h + € 0.30/kWh

Da es mich ganz persönlich auch trifft, neben den News, mal meine persönliche Meinung dazu:

Als Negativbeispiel, der ich ab und zu in Rheinfelden übernachte und ca. 50 kWh nachlade: 1,5€ + 16€ (8h Übernachtung) + 15€ = 32,5€. Der Preis ist damit höher als zu Zeiten in denen ich mit Benzin gefahren bin.

Ein weiteres Problem ist dass die Ladestationen regelmäßig mit Mietfahrzeugen und Falschparkern zugestellt sind. Die Ausschilderung in Lörrach ist nicht eindeutig in Rheinfelden mit der "Negativbeschilderung" wird es schon besser.

Es ist verständlich dass man einen wirtschaftlichen Betrieb erreichen will, aber heute schon zu versuchen in die Wirtschaftlichkeit zu kommen, halte ich für nicht machbar.

Sieht man sich die Ladestruktur der Norweger im Vergleich zu Deutschland an, ist diese deutlich verschieden. Die Norweger bauen viel mehr Anschlüsse mit kleiner Leistung und geringen oder keinen Kosten. Aus meiner Sicht sollte man die Wahl haben an welche Ladesäule ich mich stelle von schnell Chademo / CCS bis über AC 22kW bis "Schnarchladung" (4kW).

Mein Verhalten, wo ich übernachte, wo ich Einkaufe richte ich danach wo mein Elektrofahrzeug günstig geladen wird. Ein Hotel (nicht in Rheinfelden) stellt mir jetzt eine CEE 16 Steckdose am Parkplatz zur Verfügung. Die Energiekosten sind einstellig und nur ein Bruchteil des Zimmerpreises. Das Hotel hat eine eigene PV Anlage, da ich Morgens schon ankomme, läuft die Fahrzeugladung voll in die Eigennutzung der PV.

So löblich der Bau von Ladesäulen ist, die Anbieter sollten doch einmal in die Länder sehen, in denen die Modelle erfolgreich laufen, z.B. Norwegen, Niederlande.

Sonnige Grüße
Ralf

Antworten:

Interessant, was ich dort lese. Als Ortsansässiger habe ich massgeblich dazu beigetragen, dass die Negativbeschilderung durchgesetzt wurde.

Umso mehr bin ich erstaunt, dass Parkgebühr en zukünftig erhoben werden sollen, da Rheinfelden im Bereich der Ladesäule mit der Negativbeschilderung bisher im Umfeld 90 Minuten mit Parkscheibe frei sind und am P+R Parkplatz werktags 1h und Sonn/Feiertags die gesamte Zeit gratis ist.

Hier der link zu den Parkgebühren für alle:

[www.rheinfelden.de]

Da werde ich wohl eine Anfrage bei der Stadt Rheinfelden stellen, ob Energiedienst ,die bisher öffentlichen Parkplätze, von der Stadt exclusiv angemietet hat.

[attachment 1421 Screenshot_2015-06-07-15-26-39.png]
[attachment 1422 Screenshot_2015-06-07-15-16-49.png]
Quelle: [www.my-e-car.de]

von EVplus - am 07.06.2015 13:29
Zitat
Ralf Wagner
Die Norweger bauen viel mehr Anschlüsse mit kleiner Leistung und geringen oder keinen Kosten.


In Skandinavischen Ländern gab's schon vor 30 Jahren ( die Zeit vergeht, schneller
als man denkt ) Steckdosen an jeden Hotel oder Firmenparkplatz für die Motor(Innenraum)heizung
weil im Winter sonst nicht mal den Anlaßjodler Fesel Fredel

[www.youtube.com]

zu Hören :o

von Manfred aus ObB - am 07.06.2015 13:55
Die neue Preisgestaltung vom Energiedienst zeigt das Dilemma in welchem die Ladestromanbieter ( alle) stecken.

Den Strompreis pro kWh kennen , dank Marktlieberalisierung, inzwischen viele Leute. Dort ist der Endverbraucherabgabepreis bekannt. Die Infrastruktur kostet Geld, will aber keiner bezahlen, zumindest nicht soviel.

Jetzt wird versucht den Endverbraucherpreis und zusätzliche Infrastrukturkosten zu berechnen. Das wird schief gehen.

Das ist der Punkt wo die Staatsgelder zum Teil hinfliessen sollten. Der Bereitstellung der Ladeinfrastruktur !

Höhere Investitionskosten fürs Fahrzeug, grösserer Wertverlust, unbequemere Handhabung und dann noch höhere Verbrauchskosten . Da braucht es dann viel Enthusiasmus sich ein E-Auto zu kaufen. Die Masse der Autofahrer wird sich dann wohl kaum für diese Antriebsart entscheiden.

Sollte dieses Abrechnungsmodell bundesweit/international Anhänger finden werden crowdfunding Ladestellen und nutzerbasierte Ladenetze wie das Drehstromnetz erst richtig in Fahrt kommen.

Da gibt es dann z.B. an einem sonnigen Samstag/ Sonntag die Vollladung am PVpark / Windpark zum Sonderangebotspreis von 5 Euro. "CHARGE AS MUCH YOU CAN"
Aldie bietet ja jetzt die Ladung schon gratis zu Geschäftszeiten an. Da gibt es irgendwann an der Kasse dann die Aldi Charge Card. Donnerstags 50kWh zu 5, 99 €.

Da ist es doch beruhigend, wenn man als Teslafahrer an den Superchargern seine vorausbezahlte Flatrate "abladen" kann.....ich glaub ich spar jetzt auch auf einen..;-)

von EVplus - am 07.06.2015 15:20
Ich hatte gerade eine Vision :

" Schatz, bringst Du von Aldi noch 60kWh aus dem Sonderangebot mit ! Morgen wird es heiss, über 30 Grad, dann können wir die Klimaanlage im Haus billig durchlaufen lassen......"

Natüflich kommt man als A+++ Haushalt auch 2 Wochen damit aus. Noch hört sich das utopisch an.

von EVplus - am 07.06.2015 15:34
tjam,
dat isses eben,
bei aldi gibts den strom als anreiz zum einkaufen
hoffentlich ziehen ALLE filialen nach,
dann gibts keine toten ladewinkel mehr
bye wolle

von wolfgang dwuzet - am 07.06.2015 16:11
Hallo

So schlimm finde ich das nicht 1h parken dann sind die meisten derzeitig erhältlichen Fahrzeuge voll.

Trotzdem würde mich das Geschäftsmodell interessieren da ich nicht denke daß es kostendeckend ist.


Gruß

Roman

von R.M - am 07.06.2015 16:17
Zitat
EVplus

Da gibt es dann z.B. an einem sonnigen Samstag/ Sonntag die Vollladung am
PVpark / Windpark zum Sonderangebotspreis von 5 Euro. "CHARGE AS MUCH YOU CAN"



Der Windpark ist da wohl unabhängig von der Sonne, allein das Angebot ist unter Vorbehalt

Im Windpark erst ab Windstärke 5 ( Beaufort-Skala ) ab 2 bis 5 nur Sättigungsbeilage :rp:

Die Kalkulation setzt aber voraus das die bisherige Kraftwerksstruktur der Zwangsweisen
Einspeisung von klassischen Netzerhaltungsystemen anhält, wär dies nicht der Fall
zerbröselt die Kalkulation inklusive die von Tesla :rp:


Allerdings gibt sich der Apparat die größte Mühe das alles beim Alten bleibt

[www.welt.de]

Überschrift: Bericht: In CO2-Bilanz zwei Kohlekraftwerke "übersehen"

Aber wie sang einst Hans Scheibner

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 07.06.2015 17:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.