Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, Manfred aus ObB, Sven Salbach, Alfons Heck, EVplus, R.M

Zoe siegt vor Tesla im 12 Stunden Rennen.

Startbeitrag von Ralf Wagner am 13.07.2015 15:11

12 Stunden fahren, jeder hat "nur" eine 22kW Ladestation zur Verfügung.


[www.blick.ch]
----
Ein interessantes Rennen, das die Kombination aus Energieeffizienz und schneller Ladung fordert, limitiert auf die 22 kW.

rw

Antworten:

hat der Zoe eigentlich auch die Abregelung nach wenigen Minuten über 180km/h?
Hatte vor kruzem ein Vergleichstest mit einem Tesla gesehen..erst sah es nicht schlecht aus..aber wenige km nach dem Start ging das Tempo von 200 aus 190 180 170 etc...bis die irgendwann nur noch "geschlichen sind weil die Akkus/Motor? im Tesla zu warm wurden und er abgeregelt hat.
Daher litt das Sportliche Image des Teslas in dem Test ziemlich, aber der Fahrspaß wurde dennoch betont und vermittelt..nur das der halt nicht für Linksfahrer geeignet ist, aber das ist vermutlich für die meisten E Fahrer zu verkraften ;-)
Auch wenn der Test insgesamt fürn Arsch ist, zeigt es halt Grenzen
[www.youtube.com]
Dennoch wird der tesla nicht runter gemacht
ab 9:50 gehts los
Dennoch Irsinn und Verschwendung, mit einem CitEl wären es nur 5kwh auf 100km gewesen auch Vollgas :-):joke:

von Sven Salbach - am 13.07.2015 15:56
Hallo Sven,
ganz so war es nicht, 120 kW gab der P85D immer frei, siehst Du im Display an der gelben Linie in der Leistungsanzeige. Das reicht für 180 km/h. Es macht auch einen Unterschied ob Du immer wieder voll hoch beschleunigst mit den vollen 500 kW oder das Temp konstant hälst, was weniger belastend ist. Noch verkehrt war im Test das Thema "Supercharger" der kostet nix, gezeigt haben sie das UMC, d.h. die Anschlussleitung für CEE16A... Es war nicht alles fair was sie gezeigt haben bei Grip gestern aber immerhin es war in Presse und hat den Petrol Heads gezeigt dass auch Elektro Power hat.

... Auch mit dem City el habe 8-10 kWh/100 km gehabt...


Ralf
P.S. jetzt 24.000 km mit Tesla unterwegs...

von Ralf Wagner - am 13.07.2015 18:26
Zitat
Ralf Wagner
Hallo Sven,
ganz so war es nicht, 120 kW gab der P85D immer frei, siehst Du im Display an der gelben Linie in der Leistungsanzeige. Das reicht für 180 km/h.



Hmmmm

war der alte Tesla ( also ohne D ) nicht mit 80 kW 200 km/h schnell :confused:

von Manfred aus ObB - am 13.07.2015 18:41
ja wie gesagt, im Grunde war der Test Murks und unfair auch für den Ami..das er bei knapp 300km/h deutlich mehr verbraucht als der Tesla bei 160 oder weniger ist logisch, der Hellcat hätte sonst sicher nur 20l gebraucht
Aber wie schon gesagt, der Tesla wurde nicht Unfair schlechter gemacht als er ist bzw nicht mehr als der Hellcat, viel wichtiger das beide mehr oder weniger gut bei weggekommen sind und Fahrspass vermittelt haben

von Sven Salbach - am 13.07.2015 19:20
Das Siegerteam hat in 12 Stunden 544 km zurück gelegt!

Und genau da liegt das Problem im Alltag, wenn man mal von Basel nach Essen mit dem Auto fahren möchte. 50km/h im Schnitt mit Ladepausen habe ich auf der Langstrecke " in freier Wildbahn" auch geschafft. Zweimal bin ich die Strecke hin und zurück gefahren. Das hat es mir gelangt! Das erste Mal war es ein Erlebnis, um es sich selbst zu beweisen wie toll man ist. Das zweite Mal um zu sehen, ja es geht doch. Ein drittes Mal .....nein.

Genau hier liegt das Problem bei längeren Strecken. Der Masse ist das nicht zu vermitteln. Mit einem ICE / Hybrid mit Tempo 90 hinterm LKW geht es schneller und bequemer, zumal Strom nur für die Supercharger ladenden Teslas im voraus bezahlt ist. Mit einem ZOE darf ich günstige 0, 30 € pro kWh bezahlen ( z.B.BEW )
Bei 17-18 kWh incl. Ladeverlusten kommt da auch etwas zusammen.

Aber der Zeitfaktor ist das größte Manko.

Grössere Akkus und schnellere Ladung braucht es auf der Langstrecke und wenn es viele Autos werden, braucht es viele Ladestationen.

von EVplus - am 13.07.2015 20:12
Das ist der Unterschied zwischen ZOE und Tesla, schneller laden, höhere Durchschnittsgewindigkeit. Mit dem Tesla und den Superchargern lassen sich 80 bis 90 km/h Gesamtschnitt machen auf Langstrecke.

Meine regelmäßige Fahrt von Filderstadt nach Basel über KA (275 km) schaffe ich mittlerweile unter 2 1/2 Stunden inkl. 5-10 Minuten Ladung in Achern.

Auf den Stand von Tesla müssen die "anderen" auch kommen, Ziel ist die Ladeleistung von Tesla zu übertreffen, denke ich.

Ralf

von Ralf Wagner - am 13.07.2015 20:31
Hallo

Vor allem zeigt sich daß bei gleicher Ladeleistung ein größerer Akku keine Rolle spielt wenn man weiter fährt als es ohne Nachladen reicht.

Von daher ist das Geschrei nach größerer Reichweite Unsinn, es müssen nur stärkere und mehr Ladestationen her.

Die Strecke schafft man ja auch mit dem El mit entsprechender Ladeleistung, 250 km Reichweite sind mit der heutigen Akkutechnik locker möglich und dann mit 22 kw laden macht gerade mal 30 min Ladezeit für 500km.

Gruß

Roman

von R.M - am 14.07.2015 18:21
Zitat
R.M
Vor allem zeigt sich daß bei gleicher Ladeleistung ein größerer Akku keine Rolle spielt wenn man weiter fährt als es ohne Nachladen reicht.

Wobei bei vollem Akku zum Start der Tesla natürlich einen klaren Bonus hat. Da kann man von mindestens einer Ladung weniger ausgehen. Somit ist wohl der Zoe etwas sparsamer mit seiner Energie umgegangen und hat dadurch diesen Kapazitätsvorteil der Teslas wieder reingefahren.
Sinnvoller Weise müßte man das Rennen mit leeren Akkus und Laden beginnen. Dann hätte man wirkliche Vergleichbarkeit.


Gruß
Alfons.

von Alfons Heck - am 15.07.2015 07:54
Zitat
Alfons Heck

Sinnvoller Weise müßte man das Rennen mit leeren Akkus und Laden beginnen. Dann hätte man wirkliche Vergleichbarkeit.



Das wäre jetzt aber sehr Bös zum Tesla.

Wie schon geschrieben, wenn elektrisches Fahren wirklich den Anspruch einer
ökologischen Verbesserung in Anspruch nehmen will und nicht nur den einer Ideolgie
führt am kleinen Akku kein Weg vorbei, der Große Akku ist nur gut, daß läßt sich durch
die Reichweitensuggestion etwas Kaschieren, zum Verbrenner versägen an der Ampel.

Man kann aus einen kleinen Akku keine 700PS für den Dualdrive rauszuzelen, dafür braucht
man wirklich den großen Akku, der Rest ist Marketing :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 15.07.2015 08:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.