Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Ralf Wagner, wolfgang dwuzet, frax, Twiker76, Solarstrom, thegray

Neues von Teslamotors

Startbeitrag von Ralf Wagner am 17.07.2015 19:22

In der Konferenz heute gabe es einige Neuigkeiten von Tesla.

- Es wird ein neues Einsteigermodell S70 mit nur einem Motor geben für 70k$. Der D70 mit zwei Motoren wird im Preis gesenkt.
- Die Top Version des Modell S kann man noch etwas schneller haben, mit 0-60 mpH in 2,8 Sekunden "Ludicrous Mode", anstatt 3,3 Sekunden bisher. Erreicht wird es durch neue Sicherungen und einen größeren Batteriestrom von 1500 statt 1200A bisher und der größeren Batterie. Beschleunigung mit 1,1 G 0-200 km/h wird 20% schneller.
- Es gibt eine neue Batterie mit 90 statt bisher 85 kWh, bisherige Fahrzeuge können ein update erhalten (vermutlich durch Austausch der Batterie red.)
- Batteriegrößen werden 5% pro Jahr steigen
- Für den bisherigen Roadster wird das angekündigte Update kommen.
- In 4 Jahren ist ein neuer Roadster geplant.
[www.facebook.com]
[tff-forum.de]


Tesla hat im ersten Quartal recht gut verkauft. Die Presse war in den letzten Tag voll mit Erfolgsmeldungen.

rw

Antworten:

Zitat
Ralf Wagner


- Batteriegrößen werden 5% pro Jahr steigen



Es scheint das Tesla nicht geneigt wie andere Hersteller, daß sich für Gebrauchte ein Mark ergibt,
die Modellpolitik ist getrieben, sehr schnell und nicht in Richtung Vernunft, sondern Autoquartet
von 0 auf fast 100 ( sind ja in Meilen die Angaben ( für Angeber )) km/h in unter 3 sec.

5% mehr Akku bei mehr Gewicht und wenn man es auf Umweltgesichtspunkte umrechnet, daß
ein Diesel erst dann bei 500.000 Kilometer eingeholt wird, ein Gasauto in einen
Autoleben nicht mehr, aber dafür an der Ampel versägt, so geht Öko Heute :confused:

von Manfred aus ObB - am 18.07.2015 06:32
Zitat
Ralf Wagner

- Die Top Version des Modell S kann man noch etwas schneller haben, mit 0-60 mpH in 2,8 Sekunden
"Ludicrous Mode",
anstatt 3,3 Sekunden bisher.



Ein Video aus der Entwicklungsabteilung

[www.youtube.com]

von Manfred aus ObB - am 18.07.2015 06:41
Hallo Manfred,

was willst DU damit sagen?
Zitat
Manfred aus ObB

Es scheint das Tesla nicht geneigt wie andere Hersteller, daß sich für Gebrauchte ein Mark ergibt,
die Modellpolitik ist getrieben, sehr schnell und nicht in Richtung Vernunft, sondern Autoquartet


Es gibt sogar Nachrüstmöglichkeiten bei Tesla, auch für den großen Akku, das macht kein anderer Hersteller ausser Twike. Der Gebrauchtmarkt funktioniert gut, wird teilweise von Tesla auch gemanagt. Mit dem Speed versucht man jetzt die Spitze vor den Verbrennern zu markieren mit einem Elektroantrieb, das funktioniert sehr gut, das Elektroauto wird zunehmend erst genommen und wahrgenommen.

Gut finde ich auch dass man versucht den Einstiegspreis wieder zu senken.

Sonnige Grüße
Ralf

von Ralf Wagner - am 18.07.2015 09:18
Zitat
Ralf Wagner
,

was willst DU damit sagen?
Zitat
Manfred aus ObB

Es scheint das Tesla nicht geneigt wie andere Hersteller, daß sich für Gebrauchte ein Mark ergibt,
die Modellpolitik ist getrieben, sehr schnell und nicht in Richtung Vernunft, sondern Autoquartet


Es gibt sogar Nachrüstmöglichkeiten bei Tesla, auch für den großen Akku,


Jetzt ist der Tesla sowieso kein Volumenmodell, in der Regel ist es Spielzeug für Gutbetuchte,
es gibt natürlich Ausnahmen wo der Tesla das letzte Glied einer elektrischen Evolution, nur
in der Regel ist es kein Normalverdienerauto. Ich kenn allerdings Normalverdiener ( ich hab so einen
Schwager ) für die abgelegte Geschäftswägen, mit Ledersitze und ein paar hundert Ps
( so ab 250 ) der Traum, sowas gebraucht zu ergattern, setzte aber Voraus das Auto entspricht
ein gewissen Prestige ( kann man(n) sich dafür was Kaufen, nein es Kost was :eek: )
und wird vom Hersteller ein zu bunter Kräutergarten angelegt, woher weiß man was
Unkraut ( gibt's selten meist sind nur die positiven Eigenschaften unbekannt ) und was
eine Edelzüchtung ( meist ohne praktischen Wert, aber es hilft der Einbildung ) :rp:

Wie Stufst Du Imagemaße Deinen 08/15 Tesla S nur Hinterradantrieb gegen einen 90 kWh
Dualdrive mit Irrsinnsantrieb ( 3 Sec. auf 100 km/h ) im Alltag ein :confused:

A. Ein tolles Auto
B. Na ja er fährt auch
C. Ich brauch spätestens im Herbst ein X SUV mit Dualdreive und AHK fürs E-Bike

Eine Modellpolitik für den Kunden sieht anders aus ( siehe TTF-Forum, krieg
ich auch einen neuen Schrifftzug mit dem Update :joke: ), die ist zum Twittern.

Ein so ein getriebenes Entwicklungsverhalten kann letztlich nicht gut sein zum Kosten reduzieren.

von Manfred aus ObB - am 18.07.2015 09:59
Ich verstehe es auch nicht, dem Mamfred kann man es nicht recht machen...immer granteln wo es nur geht ?

Beispiel aus dem Alltag:

Gestern war ich mit einer Mia und meiner 6 jährigen Tochter und Mama an unserem Badesee und sah bei der Heimfahrt einen Tesla am Supercharger in Satteldorf stehen. Nürnberger Kennzeichen und gerade am Abstöpseln...das war ein P85.
Da meine Tochter noch nie Tesla gefahren ist fragte ich den Fahrer ob wir mal kurz nen kleine Fahrt mitmachen könnten. Sehr freundlich lud er uns ein...
Meine Kleine auf dem Rücksitz sagte nur grins ich werd in den Sitz gedrückt...
Der Herr ist geschäftlich viel unterwegs und fuhr vorher nen Skoda und hatte im Jahr fast 10000 Euro Spritkosten mit nem Diesel !!! :eek:
500 Meter mit dem Tesla probegefahren sofort bestellt und seit ende Juni sein eigen... Vielen Dank nochmal an den unbekannten jungen und netten Fahrer !!!
Seit dem murmelte meine Kleine immer nur "Tesla, Tesla" auf der Rückfahrt sich schließlich in den Schlaf...ich glaube kaum, das Sie deswegen Albträume hatte...

Das Tesla einfach funktioniert ärgert uns Deutsche das dürfte auch der Grund fürs granteln sein, halt nicht so offen wie das der Manni Mamfred tut...

Wie lange will den die AutoNation Deutschland noch schlafen und immer mehr Albträume haben bis Diese mal aufwacht ???
Nach Twike und EVT und Co. ist mein nächstes Auto nur noch ein Tesla irgendwann schaff ich es...meine Tochter wird wenn se denn 18 ist, auch nichts mehr anderes wollen...mein Sohn wird in 3 Jahren 18 der kennt aber Tesla (noch) nicht...
Man kann sparsam mit 120 km/h meist auf der Autobahn mit knapp über 20 Kwh / 100 km fahren... was will man mehr ???

Es kommt mir nicht so auf Endgeschwindigkeit an, sondern auf zügiges gleichmäßiges Fahren das gelingt mit nem Tesla meiner Meinung nach um so besser bzw. am besten... mit unter 70 k Euro mit weiter fallender Tendenz gibt es bald keine Diskussion mehr...

sg

Marcus

von Twiker76 - am 18.07.2015 13:25
Zitat
Marcus Maier



Ich verstehe es auch nicht, dem Mamfred kann man es nicht recht machen...immer granteln wo es nur geht ?



Du möchst aber die Info, daß ich Grantle doch nicht hier in die News stellen,
Granteln tu ich schon länger als ich hier im Forum bin :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 18.07.2015 15:14
Zitat
Marcus Maier

Der Herr ist geschäftlich viel unterwegs und fuhr vorher nen Skoda und hatte im Jahr fast 10000 Euro Spritkosten mit nem Diesel !!! :eek:


Hmmm

Entweder war Er vorher zu geizig um sich Seinen Einkommen entsprechend ein Auto zu Fahren
( ein Skoda kost weniger als die hälfte eines Teslas )
oder es Ihm gelungen mit den vielen Fahren zu guten Geschäften zu kommen :confused:

Ein Skoda ( bei 120 km/h egal ob Sommer oder Winter verbraucht in etwa 5,5Liter
Kosten 1,35 € normal kann die MWST noch absetzen bei Geschäftsfahrten ) sind 7.407 Liter pro Jahr
geteilt durch 5,5 sind 135.000 Kilometer pro Jahr sind 1125 Stunden im Auto beim Fahren.
Nun wo Er Tesla fährt mit Ladezeit sieht Er 1406 Stunden im Jahr seine Familie nicht, oder nur im Internet,
die Geschichte macht mich sehr Traurig :-(

von Manfred aus ObB - am 18.07.2015 15:21
Ja, ist schon klar - Leute die mit Verbrenner-Autos unterwegs sind, brauchen keine Pausen einzulegen. Die tanken in 5 min und dann fahren sie sofort weiter...

von frax - am 18.07.2015 17:37
Nun du kennst den Mani nicht - nur die Harten kommen .....:joke:

von thegray - am 18.07.2015 17:42
Zitat
Manfred aus ObB
Entweder war Er vorher zu geizig um sich Seinen Einkommen entsprechend ein Auto zu Fahren
( ein Skoda kost weniger als die hälfte eines Teslas )
oder es Ihm gelungen mit den vielen Fahren zu guten Geschäften zu kommen :confused:


Es ist nicht die Ausnahme, dass Model S Fahrer vorher nicht ein Oberklasse Fahrzeug gefahren sind, sondern es ist die Regel:
[tff-forum.de]

Das sieht man auch deutlich an den Neuzulassungs-Zahlen. Nicht mal in den USA sind die Neuzulassungszahlen von S-Klasse, 7er und A8 eingebrochen, obwohl dort unmengen Model S verkauft wurden.

Der Vergleich mit der Oberklasse ist meiner Meinung ein Marketing Bluff von Tesla (Aktien-) Fanboys. Nichtmal Musk behauptet das. Es dient dazu den hohen Preis des Model S niedriger aussehen zu lassen und gleichzeitig die Zulassungszahlen als sehr hoch.

von Solarstrom - am 18.07.2015 19:18
Hallo Manfred,

trotz der schnellen Veränderungen bei Tesla halte ich jedes Modell S für ein tolles Fahrzeug. Ein Teil der Updates gibt es auch für bereits gekaufte Fahrzeuge.

Letztlich zählen die Gesamtkosten des Fahrzeuges, wem erzähle ich das hier... Bisher habe ich etwas Strom bei Ladenetz, ENBW (STGT) und Naturstrom investiert und in Einmalanschaffungen wie eine Ladestation. Sonstige laufende Kosten gab es am Tesla bisher keine. Mittlerweile hatte ich knapp 25.000 km Spaß!

Ralf

von Ralf Wagner - am 18.07.2015 19:27
Zitat
frax
Ja, ist schon klar - Leute die mit Verbrenner-Autos unterwegs sind, brauchen keine Pausen einzulegen.
Die tanken in 5 min und dann fahren sie sofort weiter..
.


Klar fahr ich heut keine 1800 Kilometer mehr am Tag ( der frühe Vogel fängt den Wurm )
und die Pausen zum Wasser lassen werden öfters ( Tanken braucht's nur alle 900
bis 1000 Kilometer ) also mehr wie 1000 wird's nicht mehr, man(n) ist nicht mehr Mitte 30
sondern, des ist lang aus, also etwas Alterangepaßter, des geb aber ich vor nicht des Auto.

Des Auto ist ein Gebrauchsgegenstand und soll Person und Lasten von A nach B bringen,
möglichst wenig Kosten und lang halten ( der letzte 22 Jahr und über 500.000 Kilometer
und des mit 115 Ps hat die Haut nei glangt, damit kannst auch mehr als 200 km/h Fahren )
Wer ein Auto fürs Autoquartet braucht um anderen was zu Beweisen, mag das für sich
erwerben, ob damit die Berechtigung erworben wird in einer Demokratie eine Leitmeinung
zu erwerben, bezweifle ich. Natürlich gab's erst Horch 12 Zylinder, nur da hatt die damalige
Bevölkerung am Land Steine hinterhergeschmißen, erst mit Fort T Modell, Laubfrosch
und VW Käfer wurde die Bevölkerung mobilisiert, das zurück zu Horch und Maybach und
der Rest geht zu Fuß, ist mir etwas suspekt und das unter Flage von wir sind die besonders
Umweltbewußten ( es kommt ja auf jeden Schnelllader noch 5 m² Solarpanell )
ist etwas was Luther schon damals aufgestoßen. Jenseits der Ablaßprediger aus
der Realität der Wirklichkeit
[attachment 1472 WindstromkontraGas.png]

Ein Gasauto mit Gas aus Windkraft ( Überkapazitäten ) ist von einen Akkuauto nie
zu erreichen, ein Diesel dauert seine Zeit und bei einen Tesla dauerts noch länger
( das Bild aus dieser Studie ( bearbeitet durch den VdBdS ) [www.erneuerbar-mobil.de] )
den statt 28 kWh Akku hat ja der Tesla bis 90 kWh ab Bord also ein Akkuschleifer :rp:

von Manfred aus ObB - am 18.07.2015 20:09
Zitat
Solarstrom



Es ist nicht die Ausnahme, dass Model S Fahrer vorher nicht ein Oberklasse Fahrzeug gefahren sind, sondern es ist die Regel:
[tff-forum.de]


Nun wenn ich da im TTF Lese ( macht ja meistens schon eine Gaudi zu sehen wie man
sich selbst recht kräftig auf die Schulter kloppfen kann wie Toll man ist ) steht da:

Zitat

Welches Fahrzeug hättest Du aktuell, wenn es das Model S von Tesla nicht gäbe?


Was in Fall eines hier Mitschreibenden Modell S Fahrer vorher ein Prius war und
dort als Alternative wenn es denn keine Modell S gäbe ein BMW i3 wäre, also ich
bleib dabei das Tesla Besitzer in der Regel nicht als Dreher an der Dreherbank


Interessant das zumindest ein Teil dort von Gasautos schreibt, wenn auch kein Windgas
aus meist synergetisch genutzten Anlagen, aber woher sollten die das auch Kennen :o

Aber auch dort wird es noch Entäuschungen geben

[tff-forum.de]

Zitat
Tesla Energiefunkturm
2. Model S groß und schön, aber für die Zwecke meiner Mitarbeiter nicht das Richtige,
die brauchen Mini-Vans oder Kombis, tja - und 'ne Anhängekupplung


Eine AHK könnts ja mal geben, nur nicht um was anzuhängen, nur das der Fahradständer dort abhängen kann :joke:

von Manfred aus ObB - am 18.07.2015 21:42
hallo manfred,
skoda 5,5 liter:joke:
dann setz dich mal in einen (firmenwagen) superb kombi,

2,0 TDI SCR 140 kW 6-DSG 4x4 6,1l 4,6l 5,1l gibt skoda an

und dann schür den mal so richtig, berlin > bodensee wo´s ging im 180-endgeschwindigkeitsbereich
da liegste mal locker zwitschern 8 und 10 liter
wolle

von wolfgang dwuzet - am 19.07.2015 07:10
Mit dem Strom für ein Windgasauto lassen sich 5 bis 6 E-Autos betreiben - die Wirkungsgradkette beim Windgasauto ist halt etwas lang...

Und die Akkutechnologie entwickelt sich weiter, das Studien aus dem Jahre 2011 nicht mehr ganz so stechen.

Aber jeder hat halt seine eigene Sichtweise auf die Dinge...

Die Abgase aus den Auspuffen der Verbrenner sind und bleiben gesundheitsschädlich - egal wie viele Balkone die Autoindustrie noch in die Abgasanlagen bastelt. Und wir müssen das Alle schlucken, Tag für Tag, Jahr für Jahr - ich will das jedenfalls nicht mehr.

Das ist halt meine Sicht auf die Dinge.

von frax - am 19.07.2015 07:53
Zitat
wolfgang dwuzet
hallo manfred,
skoda 5,5 liter:joke:
dann setz dich mal in einen (firmenwagen) superb kombi,

2,0 TDI SCR 140 kW 6-DSG 4x4 6,1l 4,6l 5,1l gibt skoda an

und dann schür den mal so richtig, berlin > bodensee wo´s ging im 180-endgeschwindigkeitsbereich
da liegste mal locker zwitschern 8 und 10 liter
wolle


Bei ein Schnitt um 140 km/h ( das sind großteils 180-190 km/h auch mal drüber )
verbrauchte mein Alter ( 115Ps ohne Allrad ) auch um die 8,8 Liter ( 560 Kilometer in 4 Stunden mit
einmal Mac Würg und damals bis 1994 ohne Umgehung von München ) und jetzt
nehmen wir 9 Liter an zu einen Zeitunterschied von 140 km/h ( mit der gewünschten Pause )
zu 90 km/h macht ein Unterschied von 4 Stunden zu 6,2 Stunden bei einen
normalen Vergütungssatz von sagen wir mal 50 Euro die Stunde ein Zeitverlust
von 110 € Diesel 1,35 ( derzeit 1,19 ) sind 80 Liter ( die sind aber eigentlich in den Fahrkosten
enthalten ) sind rund 900 Kilometer ohne mir im Winter den Arsch abzufrieren.


p.s. wer kauft einen Skoda Kombi mit Allrad :confused: mit Regenschirm ja, aber mit Allrad :eek:
( was war das für eine Schrottkiste noch dazu :eek: fast 200 Ps und macht keine 230 km/h
oder war die Fahrt mit Hänger :confused: ( würd den Allrad etwas erklären)

Nicht das wir und falsch Verstehen, ich bin pro Eantrieb am Rad, aber es muß sowohl
ökonomisch wie ökologisch Sinn machen und nur weil Elon dadurch die
Aktienkurse treiben kann Tonneweise Akkus durch die Gegend schleifen ist der
falsche Weg auch wenn mir 3 Sec. von Null auf Hundert dieser oder jenner Nachbar
vor Neid eventuell platzt, aber ich für mich würde eh wenig Kontakt zu solch einer
Mentalität haben :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 19.07.2015 09:01
Wer friert sich im Winter den Arsch ab im Elektroauto? Mein mini el hatte Sitzheizung und der Tesla hats auch auf allen 5 Plätzen! Mit dem E-Auto steigt man ins warme Auto, das noch mit "ground power" vorgeheizt ist.

Das fossile Zeitalter geht zu Ende!

Ralf

von Ralf Wagner - am 19.07.2015 17:23
Zitat
frax

Und die Akkutechnologie entwickelt sich weiter, das Studien aus dem Jahre 2011 nicht mehr ganz so stechen.


Eine Behauptung die als solche nicht neu ( einige die hier Mitschreiben ( Solarstrom z.B. )
kennen das dazugehörige Ritual, die Daten sind nicht Aktuell, kommen dann Aktuelle
( die wieder nicht das gewünschte Zeigen, weil man ist ja bei den Guten die, die Welt Retten )
die dann noch Bitterer in der Wahrheit, ist das gezetter noch Größer ) also dann halt 2015
[attachment 1473 AkkuJahrCO2Tonne.png]
Das Bild ist aus diesen Vortrag [www.eneff-stadt.info] gehalten anläßlich [www.eneff-stadt.info]

Thema:
13. Mai 2015 - Abschlusstreffen des Forschungsverbunds „Thermische, elektrische KWK-Vernetzung“


Auf dem Abschlusstreffen am 24. April in Jülich wurden die Ergebnisse der vier EnEff:Wärme-Teilprojekte vorgestellt und diskutiert. Kern der Forschungsarbeiten war die Konzeption eines regionalen, virtuellen Kraftwerks auf Basis der Mini- und Mikro-KWK-Technologie. Daneben ging es darum, die verschiedenen thermischen und elektrischen Verbrauchersysteme im Rahmen dezentraler Stromversorgungskonzepte intelligent zu vernetzen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Ausblick auf das Anschlussvorhaben zur Praxiserprobung des „regionalen virtuellen Kraftwerks“


Das gibt die Anzurechnende Jahresmenge für eine 5 kWh Akku an umgerechnet auf den Lebensweg
eines Autos also noch mehr als in den Bild von 2011, aber da kommt sicher eine
Ausrede wie, ja bei Erdöl und aus Teersandgewinnung in Kananda müßt man ja beim
Diesel auch noch was draufrechenen, wenn jedes E-Auto den Akku verdreifacht, müßen
auf die Gewinnung der Rohstoffe auch noch einiges draufgerechnet werden, da deutlich
schlechtere Gewinnungstädten erschloßen werden müßen.

Zitat
frax
Mit dem Strom für ein Windgasauto lassen sich 5 bis 6 E-Autos betreiben - die Wirkungsgradkette beim Windgasauto ist halt etwas lang...


Du ließt etwas oberflächlich, ich muß mich also wieder selbst zitieren :rolleyes:

Zitat
MOB 18. Juli 2015 23:42
Interessant das zumindest ein Teil dort von Gasautos schreibt, wenn auch kein Windgas
aus meist synergetisch genutzten Anlagen, aber woher sollten die das auch Kennen :o


Synergetisch genutzte gezentrale Anlagen nutzen einen großteil der Wärme ( da ja die
transkritischen Wärmepumpen Wärmeseitig eingebunden ) nur beim Wasserstoffteil,
sind die Verluste etwas größer, dafür wirde der Sauerstoff genutzt so das des CO2
gut verfügbar auch dezentral, wobei die Ablaßspenden Sammler von Greenpace dann
wieder Mekeren, das C wär aber eventuell Fossil ( auch Biomasse mekert der H.J. Fell wieder )
und so nicht Öko :hot:

Tja Du hast ja geschrieben der Akku entwickelt sich weiter, wer sagt Dir das dies bei Verbrennungsmaschinen
nicht tun ( nach Ansicht von Endsiegökos, verschwenden die derzeit über 60% an Wärme,
da ist also mehr Potential zum entwickeln wie beim Akku :p ) insofer erklär mir Bitte
wo bei einer adiabaten Brennkraftmaschine die von Dir erwähnten

Zitat
frax
Die Abgase aus den Auspuffen der Verbrenner sind und bleiben gesundheitsschädlich -


entstehen sollen :confused: ich weiß jetzt kommt dann die Ausrede, da war der
außengekühlte klassische Kolbenmotor gemeint, nur ein Teslafahrer tät auch dicke
Backen kriegen, wenn man den zusammgelöteten Akku mit einer Bleistaplerakku in
einen Topf werfen würde, als siehe in diesen Vortrag der DLR zur Verbrennung ohne
Verbrennung also eine Oxidation, aber einfach lesen und Nachdenken

[www.vdi-stuttgart.de]

( Hmmm was Vergeßen :confused: ja genau das Datum der Vortrag ist vom 13.04.2015 )

obwohl Nachdenken drüber geht ja Nicht, man denkt nicht über Verbrenner nach,
man verteufelt sie Pauschal ohne Nachdenken :mad:

von Manfred aus ObB - am 19.07.2015 17:39
hy manfred,
4x4 weil baufirma, (die fahrt war zwar ihne hänger, aber...)
und von wegen keine 230 nach tacho (gut die gehen immer was vor) war erst bei 244 schluß,
ich bin ja normalo NUR mit meinem el mit etwa 60km unterweg, und als gegn 2 uhr die autobahn wie leergefegt war, hatte ich nen geschwindigkeitsrausch:eek: bei der rückfahrt waren dann noch zwei passagiere an bord, da bliebs bei der richtgeschwindigkeit, und da passten dann auch fast die angegebenen verbrauchswerte...

von wolfgang dwuzet - am 19.07.2015 18:20
Zitat
wolfgang dwuzet
und als gegn 2 uhr die autobahn wie leergefegt war,
........
und da passten dann auch fast die angegebenen verbrauchswerte...


Na paßt des scho Zamm ;-)

von Manfred aus ObB - am 19.07.2015 18:41
jo manfred,
des is wie bei´n el
wennst schleichst kummst 80km weit:spos:
wenn wolle fährt senns halt blos 65km:hot:

von wolfgang dwuzet - am 20.07.2015 10:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.