Forschungsprojekt eMERGE => wertvolle Erkenntnisse für die Zukunft der Elektromobilitaet

Startbeitrag von BdasB am 30.07.2015 12:19

[www.rwe.com]
[www.emobilserver.de]
[www.emerge-projekt.de] => bei dem Web-Seiten-LOGO weiss man schon wohin der Hase hoppelt ...

Forschungsprojekt eMERGE beendet;
wertvolle Erkenntnisse für die Zukunft der Elektromobilität
„Pioniere der Elektromobilität“


Das Förderprojekt „eMERGE II“ verfolgt das Ziel anhand realer Kundendaten Nutzungs-, Lade- und Vermarktungsmodelle im Bereich der Elektromobilität zu evaluieren und weiterzuentwickeln.
Dadurch sollen fahrzeugseitige Innovationen entwickelt werden und Akzeptanz für Geschäftsmodelle geschaffen werden, so dass sich Elektrofahrzeuge langfristig am Markt etablieren können.

In dem kürzlich abgeschlossenen Elektromobilitäts-Projekt „eMERGE“ konnte gezeigt werden, dass es nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis möglich ist, Elektro-Fahrzeuge intelligent und ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien aufzuladen.

Hierzu wurden die Vorteile des Standards „ISO/IEC 15118“ gegenüber herkömmlichen E-Fahrzeugen voll ausgespielt. Diese liegen in der automatischen Nutzerauthentifizierung, der Übermittlung der aktuellen und wahrscheinlich künftigen Netzauslastung an das Fahrzeug sowie der Einbeziehung der Nutzerwünsche, berichtet die RWE Effizienz GmbH, die selbst an dem Projekt teilnahm.
... ob das alle SmartED-Fahrer mit der Schmartfohn-APP wirklich gemacht haben ???
Evtw. kann "molab" da informationen anbieten ?

smart fortwo electric drive für das interne eCarsharing

RWE hat während des Projektzeitraums eine Flotte von zehn smart fortwo electric drive für das interne eCarsharing eingesetzt. "eMERGE hat wichtige Erkenntnisse gebracht, wie wir die Elektromobilität für die Nutzer attraktiver machen und somit weiter voranbringen können", sagt Dr. Norbert Verweyen, Mitglied der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH.

RWE nahm auch am Abschluss des Forschungsprojekts teil, bei dem insgesamt 38 smart fortwo electric drive in einem Korso von Köln nach Much im Bergischen Land fuhren. Dort fand die große Abschlussveranstaltung statt. Eigens für diese Aktion hatte RWE jeweils vierzehn mobile Ladepunkte an Start- und Zielpunkt der Tour installiert.

Neue Erkenntnisse zu den Anforderungen an die Ladeinfrastruktur

Das Forschungsprojekt eMERGE habe mit einer Flotte von rund 150 privat und gewerblich genutzten Fahrzeugen neue Erkenntnisse zu den Anforderungen an die Ladeinfrastruktur, die Verkehrssysteme und die Geschäftsmodelle gebracht, so das Fazit von RWE. Dies seien wertvolle Daten für die Zukunft der Elektromobilität.

... hoert hoert ... ob man von diesen "ERKENNTNISSEN" auch mal was erfaehrt ???

DER FILM => [www.rwe.com]
[www.rwe.com]

Antworten:

Re: die Erkenntnisse ...

[www.welt.de]

E-Mobilitätsprojekt abgeschlossen

Ein Elektroauto kann weiter fahren, als der Hersteller es in der Maximalreichweite angibt? Das ist eine Erkenntnis aus einem Praxistest mit E-Mobilen .... echt ... wer haette es gedacht

So hat zum Beispiel die Auswertung der tatsächlichen Fahr- und Ladeprofile ergeben, dass für den künftigen Bedarf an Ladestationen ein Viertel der Ladeinfrastruktur voraussichtlich an öffentlichen Standorten benötigt wird.

Als ideale Zielgruppe für Elektroautos haben sich in der Untersuchung Pendler mit täglichen Fahrstrecken ab 50 Kilometern erwiesen. ... auch eine bahnbrechende Erkenntniss ?!
Die teurere Anschaffung eines Elektroautos wird dann nach Angaben der Studienverfasser durch die geringen Betriebs- und Unterhaltskosten finanziell interessant.

Das mit rund 6,5 Millionen Euro vom Bund geförderte Flottenprojekt eMerge soll nun mit einem zweiten Teil fortgesetzt werden. Dann kommen elektrische Mercedes B-Klassen und Plug-in-Hybride der Stuttgarter zum Einsatz.
Riecht nach Wirtschaftsfoerderung fuer Daimler (die notleidenden?) ???

von BdasB - am 30.07.2015 20:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.