Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, Manfred aus ObB, Twiker76, Solarstrom, Helixuwe, i-MiEV, BdasB

MO 10.08. ARD 23.15Uhr: Das Märchen von der Elektro-Mobilität

Startbeitrag von BdasB am 31.07.2015 22:27

Die Story im Ersten: Das Märchen von der Elektro-Mobilität
Montag 10.08.15, 23:15 Uhr

Zitat: "Die Story im Ersten" enthüllt, wie Politik und Wirtschaft bei E-Autos heimlich bremsen.

Als Nischenprodukt abgeschrieben


Katharina Adami und Josef Streule machen den Test und tauschen Benzinfahrzeuge gegen Stromer: Wie alltagstauglich sind Elektroautos wirklich? Die beiden Reporter begeben sich auf Tour durch Deutschland. Was sie erfahren, ist überall nur Stillstand, Selbsttäuschung und Augenwischerei: Die Politik traut den E-Autos nicht und will lieber kein Geld dafür ausgeben.

Bei den Batterien sind die deutschen Hersteller komplett abhängig von Lieferungen aus dem Ausland. Ohnehin haben sie reine Elektrofahrzeuge längst als Nischenprodukt abgeschrieben. Stattdessen setzten sie auf Modelle der Oberklasse mit Plug-In-Hybriden, die Elektroantriebe und Benzinmotoren kombinieren.

Sie punkten auf dem Papier mit geringem C02-Ausstoß. Der Film zeigt, mit welchen Tricks solche Werte zustande kommen und wie die Politik es unterstützt, dass sich daran nichts ändert. Ist die Geschichte von der Elektromobilität am Ende ein Märchen? "Die Story im Ersten" enthüllt, wie Politik und Wirtschaft bei E-Autos heimlich bremsen.

Ein Film von Katharina Adami und Josef Streule

Antworten:

Re: MO ARD 23.15Uhr: Das Märchen von der Elektro-Mobilität

Solange sie sich selbst Täuschen noch gut für die jetzt fahren können.
Da sie nichts haben mit dem die im Massenmarkt "anstinken" können - würden nur phantasievolle Restriktionen mit Hilfe der Lobby gefahren werden können um den Markt zu schützen.
Das dann auch wohl mögliche alte E-Fahrer drunter leiden -> ach die Paar ....

Wenn die erstmal feststellen das hier mehr als nur das was jetzt läuft passiert (natürlich bei anderen Herstellern und in anderen Ländern) BTW: habe die Tage einen Auszug aus irgendeinem Magazin/Bunte Presse gelesen Zitat Inhaltlich nach allen Nutzungsvergleichen und Angeboten ist der KIA das rundeste und beste Angebot....

Bei einigen Asiaten sagt man Business ist Krieg - bekannter maßen wissen wir das im Krieg mit allen Mitteln gekämpft wird - und dann werden die "Strategischen"-Parnerschaften die die Deutschen dort auch wegen der EV geschlossen haben - wie sie sagen. Nicht viel mehr Wert sein - wie das Papier das überheblicher Weise bei "privaten Einzel-Geschäfeten" Anwendung findet.

Wenn die erstmal erkennen das der Zug abgefahren ist - (Gebrauchsmuster und Patentschutz für Basis Techniken) und andere Produkte bringen die selbst mit Marktbehinderung für den Privatman interessant sind und dann noch sowas wie eine größere Politik/Ölkrise kommt...

Dann sehen wir hier aber die großen Mundwinkel - dann kannste in manchen Fahrzeugklassen das sehen was in den Ende 70-80er in den USA passierte auf einmal auf den dortigen Bürgersteigen hieß -"Was ist das; wie heißen die, Honda; Toyoha ach ja und VW Rabbit wer ist den das ???? Man muß sich mal vor Augen halten GM war damals noch so groß die hätten so Firmen VW und Co; Toyota und Co. mit dem sprichwörtlichen Geld aus der Portokasse komplett gekauft und geschluckt und hätten das schlimmstenfalls mit einem kurzen Rülpsen quotiert.

Von wegen VW-Konzern ist mit 5,22Millionen verkauften Autos größter Hersteller.
Und stellen dann sowas wie ElektroGTIhybrid; oder EV für weit über 40.000 oder die 110.000€ Flunder hin, die Markt technisch keine Markterfolge werden können.

von thegray - am 01.08.2015 12:37

Re: MO ARD 23.15Uhr: Das Märchen von der Elektro-Mobilität

:spos:

von i-MiEV - am 01.08.2015 19:06
H2O ist etwas was die Welt wirklich bräuchte um den Induvidalverkehr für alle erträglich macht. Keine Superbeschleunigung, meist fährt man eh allein maximal zu Zweit zur Arbeit oder zum einkaufen. Ein leichter Zweisitzer mit Ladefäche. Wetterschutz und für diese Fahrten schnell genug. Wenn ich mit dem jetzt 16. zelligen El nicht mal die Höchsgeschwindigkeit von gut 70 km/h im Alltag erreichen kann weil Andere eh nicht voran kommen dann ist das Teil was Komfort und Sparsamkeit, Schukolader, echt ein Fahrzeug für die breite Masse. Halt ein Fahrzeug was mit heutiger Batterietechnik fährt, wenig Wartung braucht und keine 30 t€ kostet weil Dinge verbaut sind die man zum Fahren nun mal gar nicht braucht. da stand am Wochende ein E-Up und konnte nicht laden da die Typ2 defekt war und selbst wir drei, zwei Vectrix und EL, uns eine Schuko teilen mußten aber immerhin laden konnten. Wenn VWBMWFORDOPEL solch ein Fahrzeug mit ihren reichlichen Servicestellen verkaufen würden dann könnten wir die 2Mille knacken. Aber so lange es nur so etwas wie einen Twizy gibt der genau so viel kostet wie ein H2O und dabei sehr unzulänglich ist wird es mit den EV´s in Old Germany nicht weiter gehen.
Der Kia ist übrigens wirklich das angenehmste was ich bisher an EV´s gefahren habe. Warum? Wer weiß warum ich meine Skoda Favorit und Forman so liebe der kann das verstehen.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 06.08.2015 17:48

Re: MO ARD 23.15Uhr: Das Märchen von der Elektro-Mobilität

Zitat
thegray
Und stellen dann sowas wie ElektroGTIhybrid; oder EV für weit über 40.000 ..., die Markt technisch keine Markterfolge werden können.


Wie dein 'keine Markterfolge werden können' aussieht, sieht man in Norwegen. Dem am weitesten fortgeschrittenen EV Markt auf diesem Planeten, wo man heute schon sehen kann, welche EVs die breite Masse kauft.

Dort war der Verbrenner Golf mit rund 500 - 600 verkauften Fahrzeugen pro Monat schon sehr lange ein beliebtes Automodell.

Nachdem der e-Golf herausgekommen ist, ist die Zahl der verkauften Gölfe auf rund 900 - 1200 pro Monat gestiegen. Seit wenigen Monaten wird dort jetzt zusätzlich noch der PlugIn Hybrid Golf GTE angeboten, womit die Zahl auf rund 1500 pro Monat gesprungen ist.

Im Juni 2015 waren von den 1626 Stück verkauften Gölfen:
747 Stück BEV
355 Stück PHEV
524 Stück Verbrenner

[www.ofvas.no]
[ev-sales.blogspot.de]

Der langjährige EV Marktführer in Norwegen, der Nissan Leaf, ist vom e-Golf total platt gemacht worden. Und das obwohl er preislich erheblich niedriger angesiedelt ist als der e-Golf. Ich glaube auch nicht, dass solche Design Unfälle wie der Leaf, I-MiEV oder Soul EV bei der breiten Käufermasse eine Chance haben.

Ich finde die Methode von VW genial, eine durchdachte Karosse neben Benzin, Diesel, Gas auch als PlugIn Hybrid und BEV anzubieten. Kann der Kunde entscheiden, welchen Antrieb er haben möchte. Und man kann Bestandskunden von der alten in die neue Welt mitnehmen.

Neben dem e-up, dem e-Golf, dem Golf GTE und Passat GTE wird es den neuen Polo als e-Polo und Polo GTE geben. Fehlt nur noch, dass andere Karosserievarianten damit angeboten werde.

von Solarstrom - am 09.08.2015 09:41

Re: MO ARD 23.15Uhr: Das Märchen von der Elektro-Mobilität

OK man sagt ja Zahlen lügen nicht. Eine Statistik, man da sind Fahrzeuge gelistet die habe ich hier noch nicht in freier Wildbahn gesehen. Auch wenn davon ausgehen darf das ich es ja mehr in Bezug auf Deutschland gesehen habe - (gut habe ich in meiner Aussage nicht spezifiziert)

Zitat übersetzt : über 66% Prozent aller Golf sind EV oder Hybrid in Norwegen.
Wenn ich mir überlege das das VW der größe Konzern sein will und wie es dann hierzulande aussieht ..... D-> GTI zu GTE; e-Golf vs. Golf. DEM Golfland schlecht hin - Frei nach Kishon "wo laufen Sie den ??? "

Aber OK soo gesehenen geht der Punkt an DICH.
Zitat
dass solche Design Unfälle wie der Leaf, I-MiEV oder Soul EV bei der breiten Käufermasse eine Chance haben.

Denn Rest vor allen in bezug auf Blechpanzer der auf Maxspeed 250 ausgelegt ist, gehe ich nicht mit.
Und auch nicht für Deutschland oder Länder mit ähnlichen Strompreisen und Mono- Pardon Oligopolgesetzten.

2015 das ja an dem es begann.....!?:rolleyes:

Warten wir mal ab. Laß mal so Firmen wie Apple (habe ich ja schon vor Jahren begründet warum); Amazon; Google u.w.i.n. kommen. Bei denen muß ein Fahrzeug keine 230km/h fahren; und auch nicht in Blech sein. Und mit den Freiheiten - dann noch gute Designer ran. (dann "stink" mal mit deinen übergroßen Blechpanzer an)
Und das ist doch was ich als Kernaussage meinte - die Deutsche Industrie - bekommt jetzt schon ein rotes Rücklicht angehängt und wenn die noch mehr Pennen Pardon Sich verweigern werden die bald als lästiges unnützes Anhängsel abgehängt.



Bei gleichen Preis wie ein I3? (Hm der I3 für mein Geschmack die Wahl - währe noch die Kosten Frage als Gebrauchter bei den ET´s könnte der Golf wieder vorne liegen???)

Also doch mal grade (lies mich ja dann doch nicht in Ruhe ) -

Hm - also wie sieht den das allgemeine Marktumfeld dort aus? ( ich werde mir die Mühe nicht machen dort rein zuarbeiten - vorerst nicht
Jeg kan ikke snakke norsk!

Also z.B. Marktlage Preislich bei Verbrenner vs. Rest-EU; dieses wiederum zu EV; dann noch was machen die Hersteller in Bezug auf die eigenen für Marketing-Programme . Stattlichen Malus oder Bonussystem.


Sieht das dann schon anders aus oder ?
[de.statista.com]

Hier nach hat Norwegen 5Mil. Einwohner wovon die Verteilung nach m/w etwa Pari-Pari ist. In D sind es nach der gleichen Quelle weniger 80 anders wo kann man aber nachlesen das man incl. 2015 von tendenziell 82 ausgehen darf durch ca. 1,5Mil zugewanderte in den letzten Jahren.

Nach Zahlen gibt es in Deutschland 43Mil. Fahrzeuge (PKW) in Norwegen so etwa 2,3 Mil.

Wenn man dann dagegensetzt das in Norwegen nach deiner Quelle 17.000 Fahrzeuge Elke./Hybrid) in Betrieb sind, gegen stehen 100.000 hybride und 20.000 Reinelek. (immerhin schon mehr Hyb. als Erdgas[CNG] - LPG sind ca. 500.000)

also in 5Jahren bricht dann hier das Stromnetzzusammen


Macht ~300 Einwohner 1EV/Hyb. Nor.
~700 Einwohner 1EV/hyb Deut.

Oder ~135 PKW auf ein EV/hyb in Nor.
~336 PKW auf ein EV/hyb in D.

Wahnsinn in FFm sollten so um die 2000 Fahrzeuge EV und Hyb. sein:eek: - eigentlich nun gut die ganzen Prius die hier fahren....

von thegray - am 09.08.2015 12:53
Alles gekommen, was wir schon wissen oder wissen sollten...

paar Stichpunkte die ich mir gemerkt habe:

- Macht keinen Sinn, schwere E-mobile zu bauen
- Akkuzellen müssen ab nächstes Jahr weiter in D entwickelt und gebaut werden
- Preislich sollte man sich im Bereich 15 Tsd Euro für ein EMobil bewegen (Anschaffung)
würde insoweit dann auch passen 100km Reichweite, 100 km/h schnell ca. 1000 kg max Leergewicht und dann eben 10 Tsd Euro (das mit 15 k hat ja dann auch 160 km Reichweite, Bsp. TUM, heißt doch technische Universität München, oder ?)
- immer weiter weg von 230 V Schuko mit 16 A Ladung macht die ganze Sache immer komplizierter und somit schlecht attraktiv

Wenn wir das nicht schnell hinbekommen sehe ich es echt noch schwärzer wie Herr Prof (?) Dudenhöfer...

Es gibt schon gute Ansätze im Bezug LEM siehe City El oder Twike oder SAM usw. aber diese Fahrzeuge haben nicht nur das Problem des hohen Anschaffungspreises und das man für 10 k Euro eben auch heute kaum 100 km Reichweite und ein neues Fahrzeug bekommt...

Was mir auch Aufgefallen ist:
Wer baut denn allgemein die Fahrzeuge ?
Etwa Arbeiter oder Beschäftigte ? Nein wohl eher immer mehr Maschinen (gut die müssen auch mal repariert werden) aber was macht denn ein normaler Arbeiter (kein Bachelor, kein Ingenieur) heute noch groß an Arbeit die ordentlich bezahlt und einen Hauch Nachhaltig ist ????

Womit wird denn dann Wachstum und Wirtschaftlichkeit in Zukunft generiert, wenn die Autoindustrie und Maschinenbau und auch der Export in D wegfällt ?

Ich denke mit Forschung und Entwicklung im Bereich Umwelttechnologien und dann die weitergehenden daraus resultierenden Folgenaufträge die das "stockende Rad in D" bald wieder richtig laufen lassen, das wäre doch mal eine Perspektive, oder ?
Stattdessen hauen vor allem immer mehr Reiche aus D wie auch aus F ab um woanders zu investieren und die haben meist auch nicht so viele zu betreuenden Kinder die von der Allgemeinheit über Kitas usw. versorgt werden müssen...

Ehrlich, ich weiß auch nicht weiter, es hilft nur möglichst für sich selbst und die Familie das beste rauszuholen und im kleinen immer weiter zu machen was eben gut und sinnvoll ist !

sg

Marcus Maier

von Twiker76 - am 11.08.2015 08:46
Was du vergessen hast - Mia war billig zu kaufen!

Mit ordentlich Geld im Hintergrund hätte man auch die Stückkosten runter gebracht dann wäre das meiste an Sinnvollen Forderungen erfüllbar gewesen und sicher schneller in den schwarzen Zahlen als MMC.


Darüber hinaus der Opel Rak-E mehr als nur ein Konzeptfahrzeug - war schon von den Erpsenzählern fertig durchkalkuliert zur Produktion.
10-12000 mit Kaufakku der im Ampera auch drin ist. Wenn der Vorstand ja sagt oder gesagt hätte wären die ersten Nullserie in einem halben Jahr auf den Teststand - und wenn ich verantwortlicher bei Opel wäre ich wüßte schon wer die ersten 5000 Fahrzeuge nutzen würde.

Ach ja Eckdaten wäre 2 Sitzer; (angeblich 5KW ab Akku auf 100Km) Vmax.100; Vernunftige Heizung ; vernünftige Klapphaube; Wartungsfreier Antrieb; ABS; .....


Und wenn ich mir überlege das die drei Großen Geld in die Hand genommen haben von Nokia respektive Microsoft den Here-Kartendienst in MilliardenDollerbetrag zu kaufen - dabei werden die Karten schon überholt sein bevor es zum automatisierten Fahren kommt -sehr innovativ. Kopfschüttel

Ja Ja ich weiß jetzt kommen Contra bla........, weiß ich auch. Aber bedenke die Kosten die Karten Aktuell zu halten machen laut Analysten bei den erfahren Profis locker ~1 Milliarde im Jahr aus - nun rechne mal wann man das rein holen will.

Das muß man sich mal in dem Kontext mit dem Thema EV aus Klassischen Autobau und verlangen um Fördergelder "sonst wird nichtsdraus " vor Augen halten.

von thegray - am 12.08.2015 14:38
Gibt immer noch genug Mias zu kaufen ! Nur gebaut werden die grd nicht mehr...

Preise zwischen 12 - 18 Tsd, 3 -4 Sitzer, Akku auch dabei, aber nur der 12 Kwh zu empfehlen...
Wenn 30 km reichen ist ne Mia auch für 8 Tsd zu haben...

Bleibt die Frage was schneller kommt:

Tesla3, Twike5 oder der RakE (hört sich an wie ein SuV, da passen aber die 5 Kwh/100km nich ganz, muss ja weit unter 500 kg Leergewicht haben)

mal sehen...

von Twiker76 - am 17.08.2015 17:38
Zitat
Marcus Maier
....oder der RakE .....


Wen das ein Eauto gewesen wäre, wäre das/der Twizy auch eins :o

von Manfred aus ObB - am 17.08.2015 19:22
ja manfred und alles wieder eins ohne Anhänger - sowas aber auch.

von thegray - am 19.08.2015 20:14
Zitat
thegray
...... und alles wieder eins ohne Anhänger - sowas aber auch.


Kuck ich bei den Teslafans rein, fällt mir der alte Schlager wieder

* Wenn Teenager träumen * ( das Orginal nicht gefunden [www.youtube.com]
ja der Greger Max ist inzwischen a, a Münchner im Himme )


Bildquelle: [ecomento.tv]

Eine Leseprobe aus einen Teslablog ( nehme an das es ein Blog ist, weil ich Bloge nie, ich Grantle ):

Zitat
Theodoros Katsimpouras
Ab Minute 9:24 ist zu hören, dass das Model X eine maximal zulässige Last von „nahe an den 10.000 Pfund“ ziehen können wird. Umgerechnet wären das 4.535 Kilogramm oder knapp 4,5 Tonnen. Zum Vergleich: Der BMW X5 und der X6 können maximal jeweils 2.700 Kilogramm ziehen, der Audi Q7 liegt mit maximal 3.500 Kilogramm Anhängelast ebenfalls unter dem Tesla Model X.

Einziger Wermutstropfen: Eine so hohe Anhängelast wird man weder mit Führerschein Klasse B, B96 oder BE ziehen können. Anhänger bis maximal 3.500 Kilogramm kann von den drei Klassen ausschließlich Führerscheinklasse BE ziehen. Sollen es einmal doch mehr als 3,5 Tonnen Anhängelast sein, so ist laut TÜV Nord mindestens ein Führerschein der Klasse C1E erforderlich.


Textquelle: [teslamag.de] Nun der Blogschreiber
ist kein Teenager mehr da ein 2er das Jahrzehnt der lenze zählt, hat aber Studiert, nur halt
nicht Physik sondern mehr in Richtung BWL was etliches erklärt :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 19.08.2015 22:05
Also Tesla - doch dein alpTraumauto!

von thegray - am 22.08.2015 13:09
Zitat
thegray
Also Tesla - doch dein alpTraumauto!


Fahr mal mit den Tesla und einen 4,5 Tonnen Hänger in die Alpen dann weißt Du was ein alpTraumauto :rp:

von Manfred aus ObB - am 22.08.2015 16:10
Äm - nur mal zur Gewißheit nachgefragt du hast die Doppeldeutigkeit durch klangliche Ähnlichkeit Alp- und Albtraum schon erkannt - Oder?

von thegray - am 22.08.2015 21:10
Zitat
thegray
Äm - nur mal zur Gewißheit nachgefragt du hast die Doppeldeutigkeit durch klangliche Ähnlichkeit Alp- und Albtraum schon erkannt - Oder?


Ach manchmal kann man(fred) es nicht laßen nachzuhacken, daß das volle Drehhmoment bei Null Drehzahl eigentlich Null kW sind
der Tesla S oder X aber 700 PS haben soll wenn nur um 80 kW bei der Versicherung
versichert und so also im KFZschein stehen, aber echte Teslafans ficht das nicht an
für die ist klar 4,5 Tonnen sind ein Klacks und eigentlich können bisherige Verbrennerautos
garkeinen Hänger ziehen, da nicht das volle Drehmoment bei Null Drehzahl :o

von Manfred aus ObB - am 23.08.2015 07:06
Zitat
Manfred aus ObB
4,5 Tonnen sind ein Klacks und eigentlich können bisherige Verbrennerautos
garkeinen Hänger ziehen, da nicht das volle Drehmoment bei Null Drehzahl :o


Ach mano Mani - Du kannst aber echt eine Spazzverde.... ähm nee hier müßte es ja Spazzbremse sein. :D

Aber hey wie wäre es mit dem Modell der Rechnung - man braucht nur klein genau zu schauen also im Micro- nee besser im Femtowinkelgraden dann ist immer noch Bewegung, selbst im Stehende fahrzueg hält man den Ar... nicht still genug - muß dann halb die Drehmomentkurfe gegen Endlos gehen - alles machbar her Nachbar :joke:

Irgendwie muß man ja das "Ganglose" Getriebe rechtfertigen....oder, was machst du eigentlich hier DU wirst mit so einer "Gang"einstellung nie ein EV-Hyb. finden der dir paßt:cheers::joke::rolleyes::D

von thegray - am 23.08.2015 09:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.