Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
bm3, i-MiEV, BdasB

McKinsey Elektromobilitätsindex EVI

Startbeitrag von BdasB am 07.08.2015 06:27

[www.wiwo.de]

Elektromobilitätsindex EVI: China erstmals vor Deutschland

Im Elektromobilitätsindex EVI ist China der weltweit größten Produzenten von Elektroautos-, -motoren- und -batterien im ersten Quartal dieses Jahres erstmals vor Deutschland auf Platz zwei.

Antworten:

Leider nicht ganz korrekt. Im EVI liegt Japan an der Spitze, (noch) nicht China.

Aber doch sehr interessant, wie sich die EV-Industriewelt verändert.

Die deutsche Autoindustrie bekommt mehr und mehr Probleme. Mit Hightech Verbrennermotoren lassen sich zukünftig keine Blumentöpfe gewinnen.

Leidtragend ist vor allem eine riesige, abhängige Zulieferindustrie für (nicht mehr benötigte) Spitzen-Technologie-Motorbauteile (Kolben, Kolbenringe, Pleuel, Kurbelwellen, Ventile, Nockenwellen, Schalt- und Automaten-Getriebe, Bremsscheiben und Bremsbeläge usw. und so fort.

Da fällt einfach alles weg: kein Bedarf nach diesen Produkten, keine Wartung, kein Ersatzteilgeschäft dazu.

Macht mir volkswirtschaftlich Angst :rolleyes:

Noch mehr zu denken gibt mir, dass "die neue Technik" mehrheitlich nicht aus Deutschland kommt, sondern Asien führend ist - siehe hier.

von i-MiEV - am 07.08.2015 09:01
Bremsscheiben und Bremsbeläge ? Wohl weniger ? Nach dem aktuellen Stand werden die auch in E-Fahrzeugen weiter bleiben. Außerdem kommen auch bei E-Fahrzeugen einige neue Teile hinzu.
Allerdings stimme ich zu dass die Autoindustrie in Deutschland vor allem durch ihr Festhalten an ihren alten Verbrennungs-Techniken, zu wenig Aktivität im E-Fahrzeugbereich, zuwenig Innovation und Angebot an neuen E-Produkten für die Kunden in diesem Bereich,keine eigene gut funktionierende und wettbewerbsfähige Zellfertigung, keine Führungsrolle international mehr wie bei den Verbrenner-Fahrzeugen, immer mehr ins Hintertreffen gerät und geraten wird.
Auszubaden hat das in Deutschland dann nicht der gut bezahlte Entscheidungsträger "Auto-Manager" mit seiner lukrativen Abfindung zum Schluss trotz seiner Fehlleistungen und der jahrelang mit seinen Entscheidungen den für ihn persönlich einfachsten Weg im Unternehmen gewählt hat sondern die Allgemeinheit der Arbeitsplätze und Wirtschaftsleistung abhanden kommen.

Viele Grüße:

Klaus

von bm3 - am 08.08.2015 09:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.