Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, thegray, Yorch, BdasB

Preissturz an der Stromboerse: Wer ist schuld?

Startbeitrag von BdasB am 15.09.2015 19:20

[green.wiwo.de]

Preissturz an der Strombörse: Wer ist schuld?

RWE, Eon & Co. haben massive Probleme im Kraftwerksgeschäft. Ihre Kohle- und Gaskraftwerke sind kaum oder nicht mehr profitabel, weil die Preise an der Strombörse in den Keller gerauscht sind. Die Schuldigen sind schnell ausgemacht: die erneuerbaren Energien, die den Markt fluten.

Diese Argumentation ist ein Standard vieler Diskussion um die Energiewende – ein beliebtes, weil so einfaches wie überzeugendes Erklärmuster für die Krise der Versorger. Aber stimmt das überhaupt? Sind es wirklich die erneuerbaren Energien, die den Kurs an der Strombörse auf Talfahrt schicken? Und sind sie tatsächlich schuld an der Misere im Kraftwerksgeschäft?

Diese Fragen hat jetzt ein Forscherteam vom Lehrstuhl für Energiewirtschaft der Universität Duisburg-Essen in einer Studie untersucht (einen Teil der Studie fassen die Autoren auf dem Energie-Blog „Phasenprüfer“ zusammen).
+++

Antworten:

Zitat
BdasB
......Die Schuldigen sind schnell ausgemacht: die erneuerbaren Energien, die den Markt fluten.

Diese Argumentation ist ein Standard ...
...........................
.................schuld an der Misere im Kraftwerksgeschäft?

Diese Fragen hat jetzt ein Forscherteam vom Lehrstuhl für Energiewirtschaft der Universität Duisburg-Essen in einer Studie untersucht
(einen Teil der Studie fassen die Autoren auf dem Energie-Blog „Phasenprüfer“ zusammen).
+++


Aus dem Blog Phasenprüfer wobei bei einen Phasenprüfer man die richtige
Phase prüfen sollte, sonst geht kein Licht auf ;-)

Ein Bild aus dem Blog in welchen uns Wissenschaftler Erleuchtung bringen wollen


Bildquelle: [phasenpruefer.info]


Also Leut so laßt euch Sagen in den Bild sind die Preise welche 2007 für hohe Gewinne
in dem obernen Balken manifestiert und klar wenn Ihr brav ( ich nicht ich mach
mein Strom seit fast 40 Jahr selber ) 60 ¢ je kWh berappt hättet hätten die mehr
verdieht, jetzt kost aber der Strom keinen 60 ¢ also verdienen die weniger ist doch
Logisch :spos: oder sind Studien nur eine Art Studierte nicht in der Harz IV Statistik
zu führen :confused:

von Manfred aus ObB - am 15.09.2015 20:56
Zitat
Manfred aus ObB
Also Leut so laßt euch Sagen in den Bild sind die Preise welche 2007 für hohe Gewinne
in dem obernen Balken manifestiert und klar wenn Ihr brav ( ich nicht ich mach
mein Strom seit fast 40 Jahr selber ) 60 ¢ je kWh berappt hättet hätten die mehr
verdieht, jetzt kost aber der Strom keinen 60 ¢ also verdienen die weniger ist doch
Logisch :spos: oder sind Studien nur eine Art Studierte nicht in der Harz IV Statistik
zu führen :confused:


Es waren 60 Euro/ MWh, also 6 cent / kWh!

von Yorch - am 16.09.2015 05:34
Zitat
Yorch


Es waren 60 Euro/ MWh, also 6 cent / kWh!


Stimmt da ist eine Null zuviel in meinen Beitrag,
ändert aber nichts an den Tatsachen die dort verdreht.

von Manfred aus ObB - am 16.09.2015 06:35
Sei es drum - wer den Sonst ?

A-Tom ist doch Tot und zu grabe getragen.

Ach ich Dummchen der böse Verbraucher der zu sparsam - nein es sind die geschaffenen Überkapazitäten - weil man nun an die Flut der EV glaubte sonst würden die Netze ...und V2G auch nicht funktioniert - wie auch, schließlich stecken ja die deutsche Ing.Kunst des Ladesäulenabrechnung und der sicheren Entriegelung der ach so wertvollen Typ2 auch noch in den Kinderschuhen. Zumal man in der Autoindustrie uneins ob nun Buchse oder Stecker unter den Tankdeckel....andere hätten sowas Feuchtigkeitsempfindlichen innen in die C-Säule gebaut.

von thegray - am 16.09.2015 09:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.