Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
E-Herbert, Emil, eric1617, BdasB

FOERDERPROJEKT EQ - elektrischer Einsitzer aus Berlin

Startbeitrag von BdasB am 12.10.2015 18:36

... es geht schon wieder los ... forschen was schon so oft erforscht/entwickelt wurde (und entsprechend mit Foerdergeldern zugeworfen wurde)

Kennt noch jemand das EINSITZIGE ELEKTROAUTO (Foerder-Forschungsprojekt von AUDI ... oder auch von OPEL (RAK) oder
den KOLIBRI (soll ja "irgendwann mal" sogar verkauft werden ;-) )... ?? Alternativ auch TWIZY Volpe-Zagato SAM CityEl ... ?


[www.emobilitaetonline.de]

Der neue EQ. Elektrischer Einsitzer aus Berlin und Brandenburg
... aus dem Pressetext ...

In Großstädten wird bezahlbarer Parkraum immer seltener. Und für Elektroauto-Besitzer ohne eigene Garage oder Parkplatz ist das Laden vor der eigenen Haustür eine Herausforderung, was für viele Innenstadtbewohner einer Anschaffung eines solchen Fahrzeuges entgegensteht.

Einen Lösungsansatz für diese Problematik möchte das unter anderem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Projekt „Der neue EQ. Mobilität intelligent definiert“ liefern. Ziel ist es einen elektrisch angetriebenen Einsitzer mit innovativem Batteriekonzept zu entwickeln.

Darüber hinaus steht regionale Wertschöpfung im Mittelpunkt, Projektpartner sind ausschließlich Firmen aus Berlin und Brandenburg. „Über 80% der Wertschöpfungskette soll mit Unternehmen aus der Hauptstadtregion abgebildet werden“, so Harald Bleimeister auf der IAA 2015.
ALSO WIEDER WIRTSCHAFTSFOERDERUNG - SO WIE BEIM KOLIBRI ???

Der EQ soll das Problem des aus Sicht der Initiatoren unzureichenden Ladeinfrastrukturangebots in Städten lösen: Er verfügt als einziges Fahrzeug seiner Klasse über eine herausnehmbare Batterie, welche im Kofferraum positioniert ist. Somit können Fahrer des EQ problemlos an der heimischen Steckdose laden, wie z.B. bei Pedelecs üblich. Durch sein kompaktes Design und nach oben öffnenden Türen wie sie gerade durch das Tesla Model X populär geworden sind, sollen 2 EQ in eine normale Parklücke passen.

Der EQ soll trotz der portablen Batterie und einer vorgesehenen Kapazität von 1,5 kWh eine Reichweite von 60-80 km ermöglichen. Die Höchstgeschwindigkeit geben die Entwickler mit 80 km/h an, was für den Stadtverkehr den Großteil aller erlaubten Geschwindigkeiten abdeckt. Durch die kompakte Batterie soll der EQ, wenn er in denn die Serie gehen sollte, zu erschwinglichen Preisen erhältlich sein. Wann und ob der EQ serienreif werden wird, ist noch nicht bekannt.
... die 80km/h EV's sind im Land der "Freiefahrt fuer freie Buerger" bisher immer als BREMSKLOTZ wahrgenommen worden ... GEM/AIXAM/MEGA/REVA koennen da ein Lied von singen ...

=> KOLIBRI: [www.ingenieur.de]



... oder von Bombardier schon vor 20 Jahren ...

Antworten:

Ehrlich ? Das Projekt kann man sich sparen. Wer soll die Batterie in den 5. Stock hoch schleppen ?
1,5 kWh/ 80 km ? Sicher, und die Erde ist eine Scheibe.
Unglaublich.

von eric1617 - am 13.10.2015 14:05
Mit tragbarer Batterie gibt es das schon.

von Emil - am 14.10.2015 05:26
Schaut mal da [www.dailygreen.de]
mit Sonnen el Grüßen aus St. Pölten
Herbert

von E-Herbert - am 03.11.2015 20:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.