Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, DH@SoKa, Andreas106, i-MiEV, eric1617, wolfgang dwuzet, BdasB

3sat NANO: Elektroautos "Laut muessen sie sein"

Startbeitrag von BdasB am 20.10.2015 19:16

...und alle Jahre wieder ... [www.3sat.de]
Laut müssen sie sein
Vom Elektroauto gehen andere Gefahren aus


Ab 2019 müssen Elektroautos lauter werden, wenn es nach einem Plan der Europäischen Union geht.
So sollen vor allem sehbehinderte Fußgänger gewarnt werden.
Mindestens so laut wie ein vergleichbarer "konventioneller PKW" ...

VIDEO: [nrodl.zdf.de]

Antworten:

Der sehbehinderte Fußgänger ist vom Vertrauens Grundsatz ausgeschlossen. ICH MUSS auf IHN aufpassen....
Im Übrigen soll der wahnsinnige Verkehrslärm endlich reduziert werden.

von eric1617 - am 21.10.2015 06:21
und ausserdem müssen demnächst sowieso
ALLE fahrzeuge mindestens SO LAUT sein,
wie ein mit vollgas vorbeifahrender panzer!!!!

weil autofahrer ihre musik sooo laut haben das----
radfahrer ohrhörer mit mp3 aus´m handy drinn haben---
und die fußgänger vor lauter rumklickerei auf´m eye-pod
SOWIESO NIX VOM VERKEHR MITKRIEGEN

(habe vorgestern einem fußgänger der, ohne sich irgendwie umzusehen über die straße lief, das eier-pod aus der hand gefahren, aber nicht mit´m el, nööö mit nem alten diesel-laster
und nicht ich hab ihn angefahren, sondern
er lief mir voll in die breitseite, gottseidank ist ihm nix passiert,
mur seine internetverbindung wurde opfer meines hinterreifens:rp:

von wolfgang dwuzet - am 21.10.2015 07:26
Zitat
eric1617
Der sehbehinderte Fußgänger ist vom Vertrauens Grundsatz ausgeschlossen. ICH MUSS auf IHN aufpassen....
Im Übrigen soll der wahnsinnige Verkehrslärm endlich reduziert werden.


:spos::spos::spos:

von i-MiEV - am 21.10.2015 14:16
Das einzige was an dem Beitrag stimmt, ist die Aussage, daß unter 20 km/h daß Auto sehr leise ist.
Man kann es aber gut hören, wenn sonst kein großer Lärm vorhanden ist. Ich beobachte es immer wieder, wenn ich mit 7-8 km/h durchs Wohngebiet fahre und die Leute auf der Straße sich umdrehen, wenn ich noch gut 25 m weit weg bin.

Und bei diesen Geschwindigkeiten kann kein Fußgänger mir unters Auto laufen, ohne daß ich es will!
Es ist doch nicht zu viel verlangt, daß ich bremsbereit bin und notfalls anhalte, wenn ein Fußgänger sich falsch verhält. Nur weil ich evtl. im Recht bin, muß ich doch nicht absichtlich draufhalten!

Und bei höheren Geschwindigkeiten sind die Rollgeräusche laut genug, daß man einen hört.
Wenn einer zu mir sagt, das eAutos zu leise sind, man könne sie als Fußgänger nicht hören, sage ich immer: Ich kann die Fußgänger auch nicht hören. ;-)

Bin bisher weit über 80 Tkm elektrisch unterwegs. Bisher mußte ich noch keinen Fußgänger umnieten. :-)

von Andreas106 - am 21.10.2015 16:55
wozu tragen die den die Binde?!? Dadurch sieht man doch schon vom weiten da da einer mit einem Defitzit ist...
Dann sollen die die Binde halt größer und leuchtend blinkend machen!!

von Sven Salbach - am 24.10.2015 14:15
Hallo Sven,

nicht jeder Sehbehinderte läuft mit gelber Binde durch die Weltgeschichte, denn schließlich möchte man ja nicht immer und überall in erster Linie als Behinderter wargenommen und behandelt werden. Gelegentlich möchte man auch einfach mal "wie ein normaler Mensch" unterwegs sein. Die Art und Weise, wie man von seinen Mitmenschen behandelt wird, unterscheidet sich nämlich ganz gewaltig. Die Sehbehinderten, die ich in den letzten Jahren gesehen (und als solche erkannt) habe, waren jedenfalls zu 95% ohne Binde unterwegs.

Meine Vermutung wäre allerdings, daß Personen mit starker Beeinträchtigung ihres Sehvermögens stark unterschätzt werden, zumindest, wenn sie nicht auch im Gehör beeinträchtigt sind. Denn durch die Abrollgeräusche sind auch Elektrofahrzeuge hörbar. Und wer darin geübt ist, hört das besser als jemand, der sich üblicherweise auf seine Augen verläßt.

Meine Erfahrung ist auch, daß man sich als Elektroautofahrer der Eigenheiten seines Fahrzeuges im Allgemeinen sehr bewußt ist und entsprechend vorausschauend auf andere Verkehrsteilnehmer reagiert. Ob das in gleichem Maße auch für die Käufer der massentauglichen Fahrzeuge gelten wird, wird sich zeigen. Wer in seinem Fahrzeug eine Fußgängerhupe hat, ist heute schon klar im Vorteil ;-) Allerdings macht man auch als Elektroautofahrer gelegentlich die Erfahrung, daß man sich nähernde Elektrofahrzeuge tatsächlich nicht in Acht nimmt, wenn man mal zu Fuß unterwegs ist - passiert auf jedem Elektroautotreffen.

Mein persönliches Fazit daraus ist, daß es eine Frage der Gewöhnung werden wird. Sobald eine größere Zahl Elektrofahrzeuge auf den Straßen selbstverständlich ist, werden auch die Fußgänger sich wieder daran erinnert haben, daß Ihre Mutter nicht "nach links und rechts hören" sondern immer "nach links und recht schauen" gepredigt hat. Bis dahin sollten wir mit der entsprechenden Vorsicht unterwegs sein. Und ansonsten warte ich nur darauf, daß den Elektroautos auch noch ein Rauchgenerator vorgeschrieben wird - damit sie auch so stinken wie die Verbrenner. Kommt garantiert, wenn sich damit Geld verdienen läßt.

Mit sonnigen Grüßen aus Karlsruhe,
Dirk
(Citroen AX Electrique, SAM I)

von DH@SoKa - am 24.10.2015 18:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.