Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, Emil, Solarstrom, wotan,der ältere, Twiker76, BdasB, Manfred aus ObB

Jetzt doch 5000€ Kaufprämie?

Startbeitrag von Ralf Wagner am 12.11.2015 23:15

n-tv:
Ministerien brüten Kaufanreize aus

Kommt die Elektromobilität so ins Rollen? Auf der Ebene der Ministerien einigt sich eine Arbeitsgruppe angeblich auf einen "Umweltbonus", der mehr abgasfreie E-Pkw auf die Straßen bringen soll. Der Preis für Benzin und Diesel soll dafür steigen.

[www.n-tv.de]
-----------
Das Umlegen der Förderung auf die Verbrenner bringt uns E-Fahrern bestimmt jede Menge Mißgunst. Sauberer wäre ein Energieverbrauchsmodell aufzubauen, per Bonus / Malus. Je weniger Energieverbrauch umso besser. Eine "0" Grenze einführen bei Mehrverbrauch Malus, bei Minderverbrauch Bonus.
rw

Antworten:

Re: Jetzt doch oder nicht - oder was ...

... und wieder mal ... [www.heise.de]
Umweltminister fordern Subventionen für Elektroautos

Die Umweltministerkonferenz fordert Subventionen, um den Verkauf von Elektroautos anzukurbeln. Das soll helfen, bis 2020 die angepeilte Million E-Autos auf deutsche Straßen zu bringen.

Die Umweltminister der Länder wollen den lahmenden Absatz von Elektroautos mit Subventionen für die Käufer ankurbeln. Der parteiübergreifende Beschluss soll nach Informationen der dpa an diesem Freitag bei der Umweltministerkonferenz in Augsburg gefasst werden. "Wir müssen Bewegung in den Markt bringen", forderte Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) am Donnerstag in München. "Vom Ziel, eine Million E-Fahrzeuge bis 2020 auf die Straße zu bringen, sind wir noch weit entfernt." Der Bund sei in der Pflicht. "Wir fordern vom Bund spürbare finanzielle Anreize für die Käufer von E-Autos." ... bla bla bla ...


[www.portal-21.de]
Umweltministerin Barbara Hendricks fordert Kaufanreize für Elektroautos und feste Quoten

.... und weiter ...
[www.focus.de]
5000 Euro für Stromer
Trotz Abgas-Skandal: Doch keine Förderung für Elektroautos?


Die Bundesregierung hat noch nicht über mögliche neue Anreize zum Ankurbeln der schleppenden Nachfrage nach Elektroautos entschieden. Es gebe "noch keine abschließenden Festlegungen", teilte das Wirtschaftsministerium am Donnerstag auf Anfrage in Berlin mit. Das Verkehrsministerium dementierte Informationen des Magazins "Der Spiegel", die Regierung plane eine Kaufprämie von bis zu 5000 Euro für E-Pkws: "Weder Kaufprämien noch Mineralölsteuererhöhung oder Bonus-Malus-Regelungen sind beschlossen oder stehen zur Debatte." Vor einigen Wochen hatten bereits andere Quellen über mögliche Kaufprämien berichtet.
Zusätzliche Förderung nicht sicher

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will bis zum Jahresende klären, ob es eine zusätzliche Förderung geben soll - und wenn ja, welche. Hintergrund ist das offizielle Ziel der Regierung von einer Million Elektrofahrzeugen auf deutschen Straßen bis 2020. Zu Jahresbeginn waren laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nur 19.000 E-Autos zugelassen, dazu kamen 108.000 Hybrid-Fahrzeuge mit ergänzendem Verbrennungsmotor.


... und von der Bloed-Zeitung: [www.bild.de]

Bis zu 5000 Euro Regierung plant Kaufprämie für Elektroautos (sagt BILD - also sowieso nur MUELLMELDUNG)

Nach der Abwrackprämie nun die Elektroprämie.

Die Bundesregierung plant einem Magazinbericht zufolge eine Kaufprämie für Elektroautos und denkt zur Gegenfinanzierung an eine Anhebung der Mineralölsteuer.

Im Lenkungskreis Elektromobilität hätten sich die beteiligten Ministerien auf einen „Umweltbonus“ von bis zu 5000 Euro verständigt, berichtet „Der Spiegel“. Das Förderprogramm solle einen Umfang von 700 bis 800 Millionen Euro haben.

Autoindustrie sperrt sich gegen Steuer-Erhöhung

Als alternatives Finanzierungsmodell könnte dem Bericht zufolge aber auch ein sogenanntes „Bonus-Malus-Prinzip“ bei der Kraftfahrzeugsteuer eingeführt werden.


Unter Bonus-Malus-Regelung versteht man ein System, das mit positiven und negativen Anreizen das gewünschte Verhalten erreichen möchte und somit eine Art der Steuerungsfunktion ausübt.

► Fahrzeuge mit hohem CO2-Ausstoß würden dann steuerlich deutlich höher belastet und damit die Kaufprämie für E-Autos finanzieren. Dagegen sperre sich allerdings die deutsche Autoindustrie.

Zweifelhafte Zwischenstände: Das Fraunhofer-Institut geht laut der „Wirtschaftswoche“ nur von 150 000 E-Autos im Jahr 2020 aus.

„Das Bundesministerium der Finanzen lehnt Kaufprämien nach wie vor ab, da von signifikanten Mitnahmeeffekten auszugehen wäre“, erklärte das Finanzministerium am Donnerstag auf Anfrage.

Den Bericht des „Spiegel“, dass sich die zuständigen Ministerien auf jenen Umweltbonus verständigt hätten, wiesen das Finanz-, das Verkehrs- und das Wirtschaftsministerium zurück. „Der Vorschlag des Lenkungskreises Elektromobilität ist zwischen den Ressorts der Bundesregierung nicht abgestimmt“, teilte Schäubles Ministerium mit. Das Wirtschaftsministerium erklärte, das Gremium habe bei seiner letzten Sitzung gar nichts beschlossen.

Das Verkehrsministerium nannte den Bericht falsch.

von BdasB - am 13.11.2015 06:48
An vielen Themen zeigt sich, dass VM und WM nicht einer Meinung sind. Das WM verständlicherweise der heimischen Automobilindustrie eher nah, schaut dass das Geld im Land ist und achtet darauf, dass keine Förderungen verabschiedet werden mit denen Geld ins Ausland getragen wird.

Das VM scheint für die Sache Elektromobilität zu kämpfen und will die Verzögerungstaktik nicht mehr.

Das WM sollte erkennen dass wir den Anschluss in der Emobilität verlieren oder schon verloren haben wenn wir nicht bald anfangen das Thema massiv zu unterstützen. Die Unterstützung kann auch ein faires Bonus / Malus System sein, das wäre viel sinnvoller.

Ralf

von Ralf Wagner - am 13.11.2015 07:12
Zitat
Ralf Wagner
Die Unterstützung kann auch ein faires Bonus / Malus System sein, das wäre viel sinnvoller.


Das würd die Gasautomacher aber freuen und Tesla Är......

von Manfred aus ObB - am 13.11.2015 07:49
mein Stand:

statt 1000000 nur 800000 jetzt 150000...
Sprit wird leider nicht teurer sondern eher billiger ? (Das kann aber nur das künstliche Aufbäumen vor dem Zusammenbruch sein ?)
E Mobile will fast keiner (höchstes für die älteren die nich mehr laufen können, aber die teile kosten auch bis zu 20000 Euro und fahren max. 25)
Tschüss Deutschland als Automobile Weltmacht und Erfinderland, oder wenn de was erfindest musste gleich raus aus D sonst "killen" se dich. So kannste kein finanzielles Risko eingehen um zB. bessere Akkus auf den Markt zu bringen...

nur weiter so, wir sind nicht mehr zu retten !

von Twiker76 - am 13.11.2015 08:25
Vorschlag eines Arbeitskollegen (ZOE-Fahrer) zur Ankurbelung der E-Mobilitat wäre eine Anhebung der Promille-Grenze für E-Fahrer.
Gäbe es da wohl Gegenlobbyisten?
woti

von wotan,der ältere - am 13.11.2015 20:31
Die ZOE-Fahrer und die Fahrer anderer europäischer/japanischer Elektro-Autos werden sicher einen Schluck brauchen, wenn sie sich den Preisverfall ihres Autos ansehen.

Wenn man sich den Gebrauchtwagenmarkt ansieht dann ist der Preisverfall gewaltig. Der Gebrauchtmarkt wird momentan anscheinend überschwemmt mit Fahrzeugen die keiner mehr fahren will.

von Emil - am 13.11.2015 22:05
Irgendwie schaut es derzeit noch nicht nach eine Kaufprämie aus: [ecomento.tv]

von Solarstrom - am 16.11.2015 15:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.