Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Norbert Kern, Emil, Martin Heinrich, el El, R.M, BdasB

Erster Elektrobagger (16t) aus CH

Startbeitrag von BdasB am 16.11.2015 22:31

[www.20min.ch]

Dieser Bagger fährt mit Energie aus der Steckdose
Der Bauunternehmer Markus Affentranger initiierte den weltweit ersten 16-Tonnen-Solarbagger mit Elektroantrieb und räumt damit derzeit diverse Preise ab.

Antworten:

Re: Erster Elektrokettenbagger (16t) aus CH

[www.solaragentur.ch]

Leseprobe daraus:

Zitat

Die Batteriekapazität beträgt 190 kWh und ermöglicht einen 9-Stunden-Tageseinsatz.


Ich kann nix für, ich hab das nur Zitiert, also Teslafahrer müßen damit nun Leben, nicht den größten
Akku zu Haben :o warum da aber Tageseinsätze steht weiß ich Nicht :rolleyes:


Hier noch ein Bild vom Großen Akku


( deshalb das große Bild ) Bildquelle: [umweltzeitung.ch]

die Eigenschaft als Hüllkreisbagger geht damit aber verloren ;-)

von Manfred aus ObB - am 16.11.2015 23:28

Re: Erster Elektrokettenbagger (16t) aus CH

Das gefällt mir. Hat wer gelesen was da für ein Akku drin ist ? Blei ?
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 17.11.2015 08:02

Re: Erster Elektrokettenbagger (16t) aus CH

Zitat
Norbert Kern
Hat wer gelesen was da für ein Akku drin ist ? Blei ?


Leider hab zumindest ich dazu noch nichts, weder gelesen noch eine Aussage im Video gehört,
was in einem Video zu hören, also wenn man mit dem Schweizerdialekt vertraut, daß der
Akku 200.000 Fränkli ( in Worten Zweihunderttausend ) kost ;-) man kann also davon
ausgehen das Blei aus dem Rennen.

Der Link zum Video welcher aber aus dem Jahr 2014, Kritiker meiner Beiträge werden
also anmerken, der Kost inzwischen nur noch die Hälfte :p

[www.srf.ch]

Zeitindex 1:11 der Stecker 1:22 der Preis des Akkus, allerdings scheint es das anders als im Eauto
auf eine 12 Volt Batterie verzichtet wurde, man kann also eventuell die Kosten vom Preis abziehen :eek:

von Manfred aus ObB - am 17.11.2015 08:13
Hab ein wenig telefoniert, ist ein Lixx Akku eingebaut, Betriebsspannung durfte er mir nicht sagen. Motor ist selbst entwickelt, Steuerung Teils Serie Teils entwickelt.

von Norbert Kern - am 17.11.2015 13:01
Bagger mit Elektroantrieb gibt es anscheinend schon länger:
[www.bauhof-online.de]
[www.baumaschinenvergleich.net]
[www.zeppelin-cat.de]
[www.baggern.net]
[allgemeinebauzeitung.de]

von Emil - am 17.11.2015 14:45
Noch einer mit Kabel:
[www.baumagazin.eu]

von Emil - am 17.11.2015 14:49
Zitat
Emil
Noch einer mit Kabel:


Emil Bagger mit Kabel gibt''s seit dem Kaiserreich


Bildquelle aus einer Ausgabe von 1910: [dingler.culture.hu-berlin.de]
Die Spurweite ist aber bei Freunden von Schmalspurbahnen relativ selten ;-)

von Manfred aus ObB - am 17.11.2015 15:27
Hallo


Muß ja kein Stromkabel sein::-)


Gruß

Roman

von R.M - am 17.11.2015 21:30
Zitat
R.M

Muß ja kein Stromkabel sein::-)


Selbiges wäre aber von Vorteil da im Text von Anno 1910 zu lesen:

Zitat
Ingenieur Hubert Hermanns, Aachen inzwischen auf Wolke7
Heute sieht die Kranbautechnik für jeden Arbeitsvorgang einen besonderen Motor vor, so daß
sämtliche Steuerungen elektrisch betätigt werden können. In ähnlicher Weise ist man bei den verschiedensten Antrieben
von Arbeitsmaschinen vorgegangen, wobei ich noch an die Anordnung der Antriebstransmissionen in großen
Werkstätten mit einer bedeutenden Anzahl von einzelnen Maschinen erinnern möchte. Ehedem wurde hier die
Kraft von einer gemeinsamen Maschine geliefert und durch lange Transmissionen den einzelnen Maschinen zugeführt.
Nicht nur wurde hierdurch ein sehr großer Kraftverbrauch hervorgerufen, der Betrieb wurde auch wenig übersichtlich
und erforderte viel Bedienungs- und Unterhaltungskosten, abgesehen von den für die Arbeiter vorhandenen großen Gefahren.
Jetzt geschieht die Kraftübertragung durch elektrische Kabel, und man versieht große Maschinen von beträchtlichem Kraftbedarf
mit einem besonderen Motor, während man mehrere kleinere Maschinen zu einer Gruppe vereinigt und von einem gemeinsamen,
auf eine kurze Transmission arbeitenden Motor antreiben läßt. Den gleichen Weg hat auch der Löffelbaggerbau eingeschlagen.
Hieraus ergaben sich für den Baggerbetrieb mannigfache Vorteile, auf deren wichtigste im nachstehenden in
Kürze hingewiesen sein möge:

1. Infolge der großen Fahr-, Hub- und Vorschubgeschwindigkeiten erhält der Bagger eine gesteigerte Leistungsfähigkeit und Beweglichkeit.
Nicht nur können die einzelnen Bewegungen schnell eingeleitet und abgestellt werden, sondern es liegt auch
andererseits die Möglichkeit vor, zwei Bewegungen gleichzeitig auszuführen.


Wie man sieht, stand aber auch manchmal damals bereits Unsinn drin ;-)

Bei meinen alten Demag KB 303 ( eigentlich ein Seilbagger von Bavaria aus Eibelstadt ) kann
man ( ja der läuft heut noch ) auch mehrere Bewegungen überlagern, nur der Fahrer muß es halt
auch können, ober besser gekonnt haben, da die Maschinen inzwischen rahr und mehr Richtung
Musäum gehen ( manchmal mit Fahrer ).

von Manfred aus ObB - am 17.11.2015 22:01
Stromkabel beim Elektrobagger find ich klasse, der muß ja eh nicht kilometerweit rumfahren, das reduziert die Kosten enorm.

von el El - am 18.11.2015 11:19
Der Aggregats/Batterieraum muß dann halt trotzdem irgendwie gefüllt werden (mit Blei?) sonst fährt er die Schaufel nur spazieren und kann nichts bewegen außer sich selbst...

Gruß
Martin

von Martin Heinrich - am 18.11.2015 11:24
Äähhhmmm das ein elektrischer Antrieb wo immer möglich eingesetzt wird ist glaub unstrittig ? Bergbau und Zahnarzt verhandeln wir später. Hier geht's doch drum das so ein Bagger eigentlich eher geeignet ist für ein Akku Antrieb als ein PKW. Akku Gewicht ist nicht Negativ. Wär interessant gewesen warum Sie nicht auf Blei mit Wechsel-Akku wie beim Stapler gegangen sind. Für 200´000 gibts ne Menge ( bewährtes ) Blei...
Gruß
Norbert

von Norbert Kern - am 18.11.2015 16:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.