CharIN (CCS LOBBY) auf dem Weg zur 350kW Ladung

Startbeitrag von BdasB am 25.11.2015 18:27

[www.heise.de]

Laden mit 350 Kilowatt Leistung
... eins der erklärten Hauptziele des Vereins Charging Initiative Interface, abgekürzt CharIN. Hinter CharIN stehen bekannte Namen: Audi, BMW, Daimler, Ford, Opel, Porsche und Volkswagen, die Hersteller von Steckern Mennekes und Phoenix Contact, der TÜV Süd sowie neuerdings auch der Infrastrukturanbieter ABB.

Antworten:

Wenn so viele Firmen als Initiative hinter diesem Projekt stehen, wird es sowieso scheitern.
Es ist doch typisch, das es wiedermal nur um die Premium-Hersteller geht: Kein künftiges Mittelklasse-Fahrzeug wird so schnell mit 800V Spannung und 100kWh Akkukapazität herum fahren. Ich befürchte aber, das die Kosten für diesen Irrweg wieder Andere tragen - z.B. über Förderungen zum Aufbau dieser "Superlader".

Eine weit bessere Initiative wäre gewesen, die DC-Module / DC-Ladetechnik zu standardisieren und günstige Produktion solcher Module durch verschiedene Hersteller zu ermöglichen...

Ach ja: CCS Hausspeicherlösungen sehe ich auch keine... Kann man einen i3 / eGolf eigentlich ins Stromnetz entladen?


Jan

von Schrauber601 - am 26.11.2015 12:57
Zitat
Schrauber601
Ach ja: CCS Hausspeicherlösungen sehe ich auch keine... Kann man einen i3 / eGolf eigentlich ins Stromnetz entladen?


SMA hat die Sunny Wallbox für CCS entwickelt und in einem Flottentest getestet. Ich habe jetzt aber schon länger nichts mehr davon gehört. Vermutlich hat SMA gerade andere Probleme.

von Solarstrom - am 26.11.2015 18:54
Na endlich hat einer erkannt, dass man den Irrweg der kleinen sparsamen Elektroautochen nicht weitergehen kann. Es macht einfach keinen Sinn sich derartig einzuschränken und der Option zu berauben gelegentlich einen spontanen Ausflug auf eine 400km entfernte Wiese zu machen um dort ein paar Minuten durchs Gelände zu pflügen. Da braucht man nun einmal etwas mehr Ladeleistung. Dafür habe ich volles Verständnis. Eine Wirtschaft ist schließlich auf Umsatz und Durchsatz angewiesen und der ist nur mit entsprechendem Verbrauch mögl....
muss aufhören, mir wird grad schlecht

von R - am 26.11.2015 21:02
Zitat
Schrauber601
Es ist doch typisch, das es wiedermal nur um die Premium-Hersteller geht: Kein künftiges Mittelklasse-Fahrzeug wird so schnell mit 800V Spannung und 100kWh Akkukapazität herum fahren. Ich befürchte aber, das die Kosten für diesen Irrweg wieder Andere tragen - z.B. über Förderungen zum Aufbau dieser "Superlader".


Nur weil der "Lader" bis 800 V geht, muß daß das Fahrzeug das noch lange nicht. Ein DC-Lader ist eigentlich kein Ladegerät sondern eine Art großes Labornetzteil.
Das Fahrzeug stellt die Strombegrenzung und die max. Spannung am DC-Lader ein.

Wenn mein iMiEV eine max Akkuspannung von 360 V hat, wird die Spannung am Lader auf 360 V eingestellt. Ferner wird eine Strombegrenzung auf 125 A eingestellt. Den Rest macht das Ohmsche Gesetz.

von Andreas106 - am 30.11.2015 14:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.