Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
thegray, Manfred aus ObB, Emil, el El, E. Vornberger, Jens Schacherl

Superbatterie: Wie Swatch gegen Tesla antritt

Startbeitrag von Jens Schacherl am 29.11.2015 11:05

***
Die in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich entwickelte Batterie habe das Zeug, den aktuellen „Batterie-Benchmark“ von Tesla zu toppen: Kleiner, leistungsfähiger und sicherer soll das Swatch-Paket sein. Der Akku von Tesla-Panasonic wiegt 530 Kilogramm. Nick Hayek verspricht bei gleicher Reichweite 350 Kilogramm mit dem Swatch-Akku.
***
[www.handelszeitung.ch]

Klingt jedenfalls vertrauenswürdiger als die Ankündigungen von diesem Nunzio La Dingsda aus demselben Land :rolleyes: ...

Antworten:

Zitat
Jens Schacherl

Nick Hayek verspricht bei gleicher Reichweite 350 Kilogramm mit dem Swatch-Akku.



Gleiche Reichweite bei 200 kg weniger, technisch sicher machbar, nur nix für Teslakunden
da zwar die gleicher Reichweite bei konstanter Fahrweise, aber kein Verbrenner Versemmeln an der
Ampel ( C-Rate), also nix für die Tesla Zielgruppe :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 29.11.2015 12:13
Wieso? Da hst Du Dich verrechnet. Gleiche Reichweite heißt gleiche KaPazität, und damit gleiche C-Rate.

von E. Vornberger - am 29.11.2015 12:53
Gut wir Wissen doch was er damit ausdrücken wollte das bei der C-Rate "wahrscheinlich" eben nicht die Kapazität zur Verfügung stehen würde....auf der anderen Seite nun einem wie ihm wurde ein E. sagen Pardon schreibend um die Ohren hauen - darf sowas gar nicht passieren.

NA und - wir wir Wissen der Legende nach der alte Hayek Ausgestiegen ist nach dem das was sich aus dem Hause MMC als SAMRT hervorgepresst wurde zu groß zu schwer zu teuer zu aufwendig zuviel verbrauch - haben würde.

Es eben auch eine andere Zielgruppe sein würde - die dann auf einen optionalen Insane-Modus als das abwegigste in einem Fahrzeug ansehen genauso wie einen AKW-Reaktor als Antrieb.

Ein Twizy mit 200Km im Sommer und Elektrischer Heizung Serienmäßig wäre auch mal ein Anfang....oder ein Kia mit echten 250Km nur mal so zur Anregung...bei gleichen Gewicht und gleichen VK versteht sich.

von thegray - am 29.11.2015 14:35
Zitat
E. Vornberger
Wieso? Da hst Du Dich verrechnet. Gleiche Reichweite heißt gleiche KaPazität, und damit gleiche C-Rate.


Das der Sohn vom Uhrmacher nicht Ausdrücklich vom Akkuinhalt redet, was kWh wären
sondern von der Reichweite wird seinen Grund haben, daß in den Köpfen der Elongläubigen
da der Punk abgeht ist Klar, muß ja man sich nur die Kommentare dort ansehen,
was Bildet Der sich ein :mad: der könnt doch den Meßdiener von Elon machen
aber doch nicht selber Papst :-(

In dem Text den Jens verlinkt zu lesen:

Zitat
Seraina Gross
Die in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich entwickelte Hightech-Batterie hat das Zeug,
den aktuellen Batterie-Benchmark von Tesla zu toppen: Kleiner, leistungsfähiger, sicherer.
Das Tesla-Panasonic-Paket wiegt 530 Kilogramm. Nick Hayek verspricht 350 Kilogramm, bei gleicher Reichweite.
Der Swatch-Konzernchef spricht von einer 30 Prozent grösseren Leistungsfähigkeit des Belenos-Prototyps
gegenüber dem Batteriepaket, das in der Wüste von Nevada ab 2016 in 500 000-facher Ausführung vom
Band gehen wird. Bei gleichem Gewicht liege die Reichweite von Belenos bei 780 Kilometern,
gegenüber den 530 von Tesla.


Auch wird das Wort kWh gemieden wie der Teife des Weihwasser, was betont wird
und die Jünger von Elon einen erhöhten Blutdruck beschert, sind zwei stellen im Text

Kleiner, leistungsfähiger, sicherer.

Bei gleichem Gewicht liege die Reichweite von .....

von dem Keltengott eben höher, nur das geringer Gewicht resultiert aus dem kleineren Volumen.

Steht zwar auch nicht explizit da nur das kleiner, aber 1 Zentner Federn sind genauso
schwer wie 1 Zentner ( des san 50 kg oder a altes Zementsakel ) Blei nur das Volumen
weicht deutlich ab voneinander und so auch die Oberfläche der beiden Räume.

Würde als als Beispiel der Akku von Elon bei gleichen kWh Inhalt 2 Liter benötigen
der Keltengott nur 1 Liter nehmen das vereinfacht angenommen also einmal einen Würfel
von 10 auf 10 Zentimeter die 10 Zentimeter hoch also 1 Liter so ergibt sich ein Fläche
von 6 Dezimeter, macht man den Würfel aber 20 cm Hoch so sind das 10 Dezimeter,
die Oberfläche hat also nur 60 % der Oberfläche um die Wärme die
entsteht abzuführen. Bei entsprechender Leistung ( erlaubte C-Rate ) wird dies
aber bei kleiner Oberfläche schwieriger ( Wärme ist eine Eigenschaft welche so
ähnlich wirkt wie Rauchen beim Menschen, die Zeit bis zum Ableben wird kleiner )
nimmt man also wie es vernünftig wär und von den meisten Teslafahreren ( nicht
jeder Fahrer ist ein Elonjünger, mache nutzen den Tesla aus Not. weils derzeit nix
Besseres gibt ) nur bis zu 25 kW aus den 85 kWh Akku so hält der Lang und die
Kühlung vom Akku frist nicht ein viertel der Leistung.

So wenn nun das paßende Auto von Swatch nur 15 kW für die gleiche Strecke benötigt
wofür der Tesla 25 nimmt ist die Batterie weniger Wunder und der Sonntag wär Langweiliger ;-)

von Manfred aus ObB - am 29.11.2015 16:17
ich sehe schon wieder bei einigen die Köpfe Rauchen ....und bei anderen...Divisoin by zero; Mem overflow; swatch Pardon Watchdog reset....jump to End....:joke:

von thegray - am 29.11.2015 16:58
Die sie von Batterie reden nehme ich an, dass die Gewichtsreduzierung nicht etwa durch bessere Lithiumchemie kommt, sondern durch eine andere Konstruktion der ganzen Batterie.

An dieser Stelle kann man dann auch die Frage stellen ob die Eigenschaften der Superbatterie hinsichtlich Klimatisierung der Zellen, mechanischer Stabilität und Sicherheit mit der Tesla-Batterie vergleichbar ist.

Bei dem einen Fahrzeug ist die Batterie Teil der Fahrzeugkonstruktion und sorgt auch für die Stabilität der Karosserie. Bei anderen ist das Gehäuse nur ein Schutz damit die Zellen nicht beschädigt werden.

Ständig werden neue Superbatterien angekündigt, aber auf den Straßen hat man bisher nichts davon gesehen. Sollen sie doch einfach mal Bauen. In den 10-15 Jahren bis vielleicht dann mal ein entsprechendes Fahrzeug auf den Markt kommt, wird die Entwicklung auch bei Tesla nicht stehen bleiben. EM hat auch immer betont, dass er ständig nach besser Akkutechnik Ausschau hält, aber er bisher nichts vergleichbares gefunden hat. Mit den Batteriezellen, die in den anderen Elektroautos verbaut werden, wäre der Batteriepack bei gleicher Kapazität noch viel schwerer, und die Reichweite dann bei gleiche Kapazität auch geringer.

An Tesla müssen sich heute alle anderen Elektroautohersteller messen lassen. Natürlich versucht dann jeder vermeintliche Konkurrent sich einen Teilaspekt heraus zu picken, wo er Tesla eventuell schlagen kann. Nur ein funktionierendes Auto besteht aus vielen Teilen , die alle zusammenpassen müssen damit hinterher ein erfolgreiches Produkt heraus kommt.

Fakt ist, dass es derzeit außer von Tesla kein anderes alltagstaugliches Langstrecken Elektroauto mit dazugehörender Ladeinfrastraktur auf dem Markt gibt. Bis es bei anderen so weit ist, und diese auch eine mit Tesla vergleichbare Jahresproduktion haben, werden noch viele Jahre vergehen. In der Zwischenzeit gibt es dann von Tesla schon das Model 3.

Also warten wir doch erst Mal ab bis ein "Teslakiller" mit der Superbatterie entsprechende Stückzahlen zu vergleichbarem oder gar günstigerem Preis auf die Straße fährt. Ich wünsche ihnen viel Erfolg, dann das sorgt dafür dass die Preise schneller fallen.

Ich sage aber mal voraus, dass wir in den nächsten 5 Jahren, und wahrscheinlich auch in den nächsten 10 Jahren leider nichts davon sehen werden.

von Emil - am 30.11.2015 08:11
ich lese leider auch hier nichts von "nun endlich auch beim Endkunden günstiger" :(

von el El - am 30.11.2015 15:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.