Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
schachtelhalm, BdasB

Produkt-Roadmap Lithium-Ionen-Batterien 2030

Startbeitrag von BdasB am 22.01.2016 07:34

[www.isi.fraunhofer.de]
Produkt-Roadmap Lithium-Ionen-Batterien 2030

Ob Elektro-Zweiräder, Hybrid- oder rein elektrisch betriebene PKWs, Kleintransporter, elektrifizierte LKWs, Boote, Nutzfahrzeuge oder dezentrale und zentrale stationäre Anwendungen - die potenziellen Anwendungsmöglichkeiten und jeweils spezifischen Anforderungen an Hochleistungsbatterien im Kontext der Verwirklichung von Elektromobilität sind so vielfältig wie die Entwicklungen auf dem Gebiet der eingesetzten Batteriematerialien und -typen.
Das aktuell weltweite Wettrennen in der Entwicklung fortschrittlicher Lithium-Ionen-Batterien für mobile und stationäre Anwendungen eröffnet dabei großes Potenzial zur Erschließung neuer Marktsegmente.
Die Produkt-Roadmap Lithium-Ionen-Batterien 2030 des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI nimmt diese potenziellen Zukunftsmärkte ins Visier und zeigt Entwicklungspfade und Abhängigkeiten in einer vielfältigen Anwendungslandschaft auf.

Das Fraunhofer ISI begleitet die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gegründete Innovationsallianz „Lithium Ionen Batterie LIB 2015“ seit 2009 mit einem Roadmapping. In der aktuellen Broschüre steht die Marktseite im Vordergrund: Potenzielle Anwendungsmöglichkeiten für Lithium-Ionen-Batterien sind genauso wie Anforderungen an die verschiedenen Leistungsparameter über die einzelnen Einsatzfelder hinweg erfasst und graphisch dargestellt. Als wichtige Faktoren und Treiber für die Marktentwicklung werden Aspekte der staatlichen Regulierung, Standardisierung, Infrastruktur und Kundenakzeptanz betrachtet.

PDF: [www.isi.fraunhofer.de]

Antworten:

Produktroadmap?

Opel Laubfrosch oder das selbe in grün.

Citroën 5 HP Type C

[www.traumautoarchiv.de]

Seit wievielen Jahren haben wir die Batterie am Ohr, im tragbaren Telefon oder im tragbaren Computer? Jetzt wird sie neu erfunden. Natürlich mit Gütesiegel und DIN Norm.

Im Opel Laubfrosch ist auch schon eine drin, nur heisst der jetzt Ampera.

Hauptsache wir bauen keine Elektroautos, denn schliesslich ist die Steckdose auch noch in Entwicklung und ohne Steckdose gibt es keine Steckdosenautos.

Nicht ärgern, nur wundern - und weiter i-MiEV fahren

von schachtelhalm - am 22.01.2016 08:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.