Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Ralf Wagner

Veranstaltung: 20.4 in BB. Themenabend Umwelttechnik – Mehr Effizienz durch Batterierecycling

Startbeitrag von Ralf Wagner am 03.03.2016 11:43

Die Zukunft der Mobilität ist automatisiert, vernetzt und elektrisch. Die Landesagentur e-mobil BW treibt Forschung und Entwicklung voran, damit auch zukünftig die innovativsten Mobilitätslösungen aus Baden-Württemberg kommen.

Welche Materialien werden dabei eingesetzt? Wie sehen die Produktionsprozesse aus? Welche Möglichkeiten bestehen, den Einsatz der Ressourcen so effizient wie möglich zu gestalten? Diesen Fragen geht die Landesagentur Umwelttechnik BW nach.

So ergibt sich eine spannende Schnittstelle zwischen den Landesagenturen. Für die erste gemeinsame Veranstaltung haben wir das Thema „Batterierecycling“ ausgewählt, denn die Energiespeicherung ist ein zentraler Aspekt, der über den Erfolg der Elektromobilität entscheiden kann. Nur wenn die Technologie sowohl effektiv, effizient und bezahlbar ist, kann sie sich durchsetzen. Schlüsselkomponenten sind teuer oder knapp und Recycling ist ein passendes Konzept, Engpässe zu verhindern und Kosten zu senken.

Wir freuen uns auf einen spannenden, diskussionsfreudigen Themenabend mit Ihnen.

[pure-bw.de]

Antworten:

Das ist die vermutlich die erste Wirkung der Wermuthschen Spende an die Grünen. Wenn man die Chemiebranche zu etwas mehr Sparsamkeit mit Rohstoffen anhält, ist das überhaupt kein schlechter Ansatz. Früher wurde gerade in der Chemie- und Rohstoffbranche verschwendet, was das Zeug hielt. Das hat sich aber inzwischen ganz gewaltig verbessert.
Mit Sicherheit entfallen dadurch Kinderarbeitsplätze. Dadurch verhungern auch mehr Kinder und Allahs Gebot, so viele Kinder in die Welt zu setzen, wie möglich, wird missachtet.
Bei uns werden dadurch, dass recycelt wird, im Gegenteil, neue Arbeitsplätze geschaffen. Das drückt Arbeitswillige an und über unsere Grenzen.
Gewalt gibt es so oder so, früher oder später. Wir brauchen nur in die Nachrichten zu schauen und müssen uns damit abfinden. Nur so können wir die Freiheit bewahren, vorausschauend die Zukunft zu planen. Dann endlich auch ohne Gewalt.
Also, handeln wir gegen die Maxime, die uns Industrie und Wirtschaftsfachleute empfehlen: Kurbeln wir nicht die Umsätze, hier der Rohstoffe, an, sondern sparen wir sie ein, ganz im Gegenteil!

von Bernd Schlueter - am 07.03.2016 00:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.