Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Sven Salbach, Eba_M, BdasB, wotan,der ältere, Manfred aus ObB

SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden ab 01.04.16 kostenpflichtig

Startbeitrag von BdasB am 30.03.2016 11:47

SLAM Säulen Lohfelden und Kirchheim werden ab 01.04.16 kostenpflichtig

von Spengler_EAM
ich möchte an dieser Stelle kurz mitteilen, dass die Testphase an den Säulen am Kirchheimer Dreieck und Lohfeldener Rüssel demnächst abgeschlossen und die Nutzung der Säulen ab dem 01.04.2016 kostenpflichtig sein wird.

Die Tarife werden zum Start wie folgt aussehen:

DC 50 / 100 KW CCS 49,9 ct/Minute
DC 30 / 60 KW Chademo 29,9 ct/Minute
AC 43 KW Typ 2 44,9 ct/Minute
AC 22 KW Typ 2 22,9 ct/Minute = 13,80 Euro in der Stunden = 63Cent pro kWh ... mehr als DOPPELT so TEUER wie ZUHAUSE LADEN ...

Die Abrechnung wird weiterhin mit dem Dienstleister The New Motion durchgeführt.

Antworten:

"... mehr als DOPPELT so TEUER wie ZUHAUSE LADEN ..."
was ja wohl real immer noch viel zu billig ist....damit sind nicht mal die Planungskosten der Säule herein zuholen..

Niemand sagt, das außerheimisch tanken billig sein wird...

von Sven Salbach - am 30.03.2016 20:14

Re: SLAM

... ich haette es auch anders formulieren koennen ...

"warum ist AC-Laden doppelt so teuer wie DC an den SLAM Stationen?"


.... eigentl. sind die SLAM Stationen doch (vom Steuerzahler) bereits finanziert worden ...

von BdasB - am 30.03.2016 22:27
Ja, das ist schon ein erheblicher Abstand zu den 3 Cent, die ein BHKW-Betreiber für seinen Strom bekommt.

von Bernd Schlueter - am 31.03.2016 02:07
Das ist ja das Dilemma, wenns die tatsächlichen Kosten verlangt werden, wird keiner mehr laden. Es ist so wie bei den Tankstellen, vom Spritverkauf kann keiner existieren, daran ist nichts mehr verdient, der Shop muss es richten.
Genauso wird es auch mit den Ladesäulen gehen. Es braucht eine Pauschalabgabe pro Elektroauto = Flatrate, darin sind auch die Stromkosten enthalten und schon funktionierts.

von Eba_M - am 31.03.2016 18:14
Das ist ja das Dilemma, wenns die tatsächlichen Kosten verlangt werden, wird keiner mehr laden. Es ist so wie bei den Tankstellen, vom Spritverkauf kann keiner existieren, daran ist nichts mehr verdient, der Shop muss es richten.
Genauso wird es auch mit den Ladesäulen gehen. Es braucht eine Pauschalabgabe pro Elektroauto = Flatrate, darin sind auch die Stromkosten enthalten und schon funktionierts.

von Eba_M - am 31.03.2016 18:15
Ich sehe das anders: Sprit wird so billig abgegeben, dass nicht mehr genug verdient wird, viele Tankstellen schließen.
Elektrotankstellen werden zu einem horrenden Preis verkauft. Von dem Anschaffungspreis könnte ich 500.000km fahren, bis der Strompreis die künstlichen Anschaffungskosten solch eines leeren Blechkastens erreicht hat. Da gibt es ein arges Missverhältnis.
Da die Bundesregierung die Einrichtung von Ladestationen subventioniert, steigt der Verkaufspreis nicht nur entsprechend, sondern überproportional. Früher, zu Genschers Zeiten, habe ich zeitweise seine Partei gewählt. Wegen Genscher und Mischnik, aber vor allem auch deswegen, weil deren Partei dererlei Störungen des freien Marktes vermied und so für Wohlstand sorgte.
Wer die Rechnung für die Fehler des Staates zahlt, sind immer nur wir.
Ausbeutung von Rohstoffen und Verpestung der Umwelt sollten besteuert und verteuert werden, aber nicht der Strom. Da läuft wirklich alles falsch.

von Bernd Schlueter - am 02.04.2016 05:13
selbst wenn die Säule nur 1,50 € kosten würde..gibt es den Strom dennoch nicht zum Schnäppchenpreis....der Platz kostet Miete, der Strom kostet und der besitzer will auch verdienen....und die äulen sind nicht vergleichbar mit Tankstellen, die viel häufiger angefahren werden.
LAdesäulen werden auch in der Zukunft viel seltener genutzt..es ist nun mal so, das unterwegs Strom anken immer teuer sein wird alles andere ist ilusorisch..

von Sven Salbach - am 02.04.2016 05:54
Zitat
Eba_M
Es braucht eine Pauschalabgabe pro Elektroauto = Flatrate, darin sind auch die Stromkosten enthalten und schon funktionierts.


Das klingt wie Werbefernsehen mit den Geisens oder wie die Meschpoke Heißt :confused:

* Je mehr Energie wir Verbrauchst, je mehr Sparen Wir Hääähääääääää *

[www.youtube.com]

Egal ob Abgerechnet oder Fläträäät wen die Kosten nicht gedeckt, funktioniert das Nicht.

Strom wird teuer und je mehr kW Strom man entnimmt, hIer Irren die Dingsda und so mach Anderer,
je mehr Zahlste dafür, die kWh sind nur ein Teil der Rechnung, die aber in Zukunft je
nach Angebot wie heut an der Tankstelle, mehrmals Täglich wechseln kann. Nur da man
ja länger Läd als Tankt, ist noch Unklar in wie weit der Tarif während des Ladens Wechselt :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 02.04.2016 07:57
Steckdosen sind nicht teuer und ein Prepaidentwertungsgarät mit smartmeter auch nicht. Wenn ich bedenke, was in so einem smartphone steckt...
Irgendwann komme ich auf meinen Induktionslader zurück. Gut, wer in 10 Minuten und 120 kW laden will, der darf auch mehr bezahlen , bis ihn das äquivalente Liter Benzin 3 Euro kostet. 2,97 Euro sind dann Verdienst von verschiedenen Stellen. Bei dem Preis rechnet sich auch der Tesla für mich. Irgendwo hatte ich mal ein ganz anderes Konzept...Gibt eh Strippensalat.
Weiß jemand, wie Cchademo funktioniert, sprich Codierung und Protokoll?
Zum Tesla gibt es inzwischen einen Adapter, da dürfte das ganze Prozedere vorgegaukelt werden. Die Protokolldateien werden bereits im Internet verkauft. Theoretisch dürfte das an meine Kiste passen. Mit 100 Ampere laden, dürfte kein Problem sein. Die französischen Schnellader drücken so etwa 140 Ampere hinein (18kW). Also, wie ein Durchlauferhitzer.

von Bernd Schlueter - am 02.04.2016 19:12
Hallo Bernd
Die Hardware-Elektrik hätte ich. (in digital)
woti

von wotan,der ältere - am 10.04.2016 21:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.