Tesla tritt CharIN (CCS-Vereinigung) bei ...

Startbeitrag von BdasB am 05.04.2016 22:09

Tesla Joins CCS-Based CharIN Association
[insideevs.com]

Up until recently, Tesla Motors had shown no interest in the CCS-focused CharIN Association, but that notion has changed at the end of March, when CharIN announced that Tesla had recently come onboard. The announcement, reads: “CharIN e. V. is happy to announce that Tesla Motors Inc. has been granted core membership in the…


[www.tuev-sued.de]
[www.charinev.org]

Antworten:

So, so man könnte also auch andere Autos, wie


Audi, BMW, Daimler, Ford, Opel, Porsche und Volkswagen,
( so stehts in dem Link vom TÜV also drei Deutsche Autobauer ( Audi und Porsche
ist VW wenn auch unter den Namen teurer ) und 2 Mutterkonzerne aus USA )

laden, ob für gefühlt Lau ( was so nicht Stimmt, da ja Vorkasse fällig war ) oder gegen Bezahlung
steht nirgends, ich habs zumindest nicht gefunden.


Da der Tesla Schnelllader nur mit Tesla vernetzt müßte die Abrechnung über diese Laufen
ob mit den Fahrzeughalter oder dem Fahrzeughersteller ( BMW mit den Tesla ja schon
länger turtelt ) zahlt pauschal was an Tesla und Zack dürfen alle i3 und i8 Laden.
Da freuen sich die Model S Besitzer wenn Sie an ihren schönen exklusiven Teslastationen
sich hint anstellen dürfen, aber Sakrisch ;-)

von Manfred aus ObB - am 06.04.2016 06:27
Ach was, dann tankt man eben nachts am heimischen Schukostecker, falls das lokale Netz endlich mal für Tesla-Strom freigegeben wird.
Nicht zu verachten ist auch das große Schild neben der Schlange, das für das Hyperloop wirbt.
unterster: ccs

Ich finde es untragbar, dass die unsäglichen Monopole von Hjalmar Schacht den Ausbau des freien Netzwerks verhindern. Wir haben die Infrastruktur, dürfen sie aber nicht nutzen.

Ansonsten, vereinheitlichtes Gleichstromladen halte ich für das einzig akzeptable, das neben dem kleinen mitgeführten Wechselstromladegerät von 2,5 - 3,7 kW akzeptabel ist. Natürlich kann man zuhause auch mit den anderen Steckertypen laden. Adaptersalat bleibt wohl unvermeidlich.
Wenn wir nicht den gekühlten Standard-Haushaltstecker zum wichtigsten Standard machen, werden häufige Warteschlangen unvermeidlich sein.

IGBTs sind heute praktisch spottbillig und hervorragend geeignet für sprichwörtlich unbegrenzte Ladeleistungen. Ich glaube , ich muss mal nach China fahren und etwas Vernünftiges für so etwa 100 Euro produzieren. 800 Volt/200 Ampere, das wären 160 kW.
ca 500 Watt Wärme müssen dabei abgeführt werden.

Wenn demnächst auch Batterielokomotiven vor den Ladesäulen parken, können es auch schonmal 1,6 MW werden.

Meine Induktionslader sind übrigens damit gestorben, es sei denn auf dem heimischen eisenfreien Garagenboden.

von Bernd Schlueter - am 06.04.2016 09:32
Zitat
Bernd Schlueter

Adaptersalat bleibt wohl unvermeidlich.


Na ja des ist fast mehr nur eine Dekobeilage zum Salat ( Kost halt dem nach auch entsprechend :confused: )



Bildquelle: [insideevs.com]

Hmmm

Des ist ja garnicht so wie heut früh Geschrieben :eek::o ( hätt des halt gleich anklicken sollen,
des is aber in Englisch, des vom TÜV war halt Deutsch, aber ohne Bild :-( )

Der Tesla kann nun gegen Schotter und nicht für Lau denn BMW i3 Fahrer
sehnsüchtig auf die belegte Ladestation schauen laßen.

von Manfred aus ObB - am 06.04.2016 09:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.