Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernd Schlueter, Manfred aus ObB, BdasB

Solarwatt übernimmt E-Wolf

Startbeitrag von BdasB am 19.04.2016 06:48

[www.photovoltaik.eu]
[www.presseportal.de]
[bizzenergytoday.com]

SOLARWATT GmbH baut Innovationsführerschaft im Speicherbereich weiter aus und gründet Technologiezentrum "SOLARWATT Innovation"

Antworten:

Zitat
BdasB


SOLARWATT GmbH baut Innovationsführerschaft im Speicherbereich weiter aus und gründet Technologiezentrum "SOLARWATT Innovation"[/b]


BMW kontra Tesla mal sehen wer am Ende mehr bewegt ;-)

von Manfred aus ObB - am 19.04.2016 07:03
Wenn ich das richtig sehe, ist weder Solarwatt ein Solarzellenhersteller, noch baut E-Wolf die Batteriezellen selbst. Die "Innovation" würde sich demnach nur auf das Konfektionieren beziehen.
Man steckt alles einfach nur in eine innovativ gestaltetes Gehäuse?
Die "Fabrikationshallen" in Frechen sind nicht gerade üppig ausgestattet.
Ich tanke gerne dort und bewundere die Fahrzeuge, die es "in sich haben". Da aber die konventionellen Autobauer nun auch umsteigen, wird es zunehmend schwieriger für die kleineren Schmieden wie E-Wolf. Lotus Elise mit Elektromotor hat zwar beeindruckende Leistungen, aber es gibt Nachahmer. Vielleicht überlebt eines der Nutzfahrzeuge?

Ich verstehe nicht, dass die Bundesregierung nicht die wirklichen Solarzellenhersteller subventioniert hat, wenigstens mit dem, was die Mehrwertsteuer einbringt. Andere Länder tun das und die Bundesrepublik, die sich so sehr mit alternativer Energie und "Innovation" gebrüstet hat, hätte Grund genug dafür. Stattdessen würgt man das ganze Solargeschäft ab, indem man saftige Einfuhrsteuern für günstige Solarzellen erhebt. Diese Art von Widersprüchlichkeit kann nur kurze Beine haben. Sprich, weitere Firmenpleiten drohen.
Mal sehen, ob unter einem neuen, hochinnovativen Firmennamen die Geschäfte florieren. Werbungsbezogene Vorarbeit wurde für die "keramischen" Lithiumzellen bereits geleistet. Ich halte das Konzept, in sündhaft teuren Batterien zwischenzuspeichern, ohne das Netz für den kostenlosen Energieaustausch freizugeben, für grundfalsch. Spätestens seit 1912 haben wir die Dikussion über die notwendige kostengünstige Energieverteilung erfolgreich gehabt. Jetzt hat man wirklich alle Ergebnisse der Vergangenheit über Bord geworfen. Paradoxerweise mittels genau den gleichen Gesetzen, die die flächendeckende und vor allem kostengünstige Energieverteilung damals erst möglich gemacht haben.
Ich sehe uns bereits wieder in Segelschiffen die Weltmeere durchkreuzen, Strandsegler auf der Autobahn und Windmühlen, um wenigstens die überhaupt nicht seltenen Zeiten zu geringer Sonneneinstrahlung zu überbrücken.
Diese "Keramik"-Separatoren sind jedenfalls nicht geeignet, den gesamten Energiehunger der Republik zwischenzuspeichern. Dafür gibt es eher andere, auch aus Keramik.

von Bernd Schlueter - am 20.04.2016 02:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.