MM: Norwegens Abschied vom Verbrenner

Startbeitrag von BdasB am 08.06.2016 06:51

[www.manager-magazin.de]


1. Teil: Wie Norwegens Abschied von Diesel und Benzin die Autowelt verändert
2. Teil: In Deutschland ist ein Verbrenner-Aus für 2030 im Gespräch
3. Teil: Volkswagen reagiert überraschend auf Norwegens Verbrenner-Abschied

Antworten:

Wo bitte hat VW einen Vorsprung bei den Verbrennungsmotoren? Wohl nur beim Schummeln?

von GDE - am 08.06.2016 12:23
ist doch nix neues...

Wahrscheinlich war VW zu beschäftigt

von Twiker76 - am 09.06.2016 07:07
Vergessen wir nicht, Norweger fahren zu 100% mit Atomstrom, weil wir Ihnen diesen, allerdings nicht real, sondern nur auf dem Papier, verkaufen.
Dass sie aber rael mit Wasserstrom fahren ist die Wahrheit und damit mit 0% CO2-Ausstoß. In solch einem Land kann man guten Gewissens elektrisch fahren. Bei uns ist das anders, und manche Firmen schämen sich nicht, 1 Liter Benzin oder Diesel mit 10kWh gleichzusetzen.

" 147,7 kWh
(entspricht ca. 15,04 Liter Diesel/17,38 Liter Benzin)***"

Auszug aus dieser Webseite!

Ob man mit solch einem Schwindel sein schlechtes Gewissen beruhigen kann?
Wenn die Franzosen wenigsten die Gigabequerel radioaktive Verseuchung pro km beim Namen nennen würden!

Ich werde ihnen das bei jeder Gelegenheit unter die Nase reiben. Trotzdem, die bauen gute Autos und der beschriebene Partner ist das Fahrzeug, dass ich mir ausgesucht habe. Vielleicht schreibe ich dann die Wahrheit auf die Karosse.
Elektrischfahren hat seine guten Seiten, da brauchen wir uns überhaupt nicht in die Tasche lügen, das ist nur eine Unsitte, die von den Verbrennern herrührt.

von Bernd Schlüter - am 09.06.2016 15:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.