Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Hotzi-47, Twiker76, Bernd Schlueter, BdasB

Umweltbundesamt.at (PDF) "Elektroautos sind am saubersten"

Startbeitrag von BdasB am 28.06.2016 09:33

Umweltbilanz von Pkw: Elektroautos sind am saubersten (Studie)
[www.umweltbundesamt.at]


PDF des österreichischen Umweltbundesamt mit einer aktuellen Studie in der die Treibhausgas-Emissionen, die Luftschadstoffemissionen und der Energiebedarf von Benzin-, Diesel-, Hybrid- und Elektroautos verglichen werden (berücksichtigt: die Umweltauswirkungen, die während des gesamten Lebenszyklus der Fahrzeuge entstehen, von der Produktion über den Betrieb bis hin zur Entsorgung),

Antworten:

Zitat
BdasB



PDF des österreichischen Umweltbundesamt mit einer aktuellen Studie in der die Treibhausgas-Emissionen,


Glückliches Österreich,
des sicherste Kernkraftwerk der Welt, keine Schlesische Braunkohle, Dank Friedrich den Großen
und relativ sicheres Erdgas durch den Staatsvertrag von 1955 :o also des Land das
mehr hält als Elon Musk und das Deutsche Umweltamt in Dessau verspricht :rolleyes:

Siehe [de.wikipedia.org]
[attachment 1918 FelixAustria.png]

von Manfred aus ObB - am 28.06.2016 13:15
Ich war mal auf einem Vortrag in Augsburg von Umweltministerium ?
Da hieß es mit dem Strommix in D, Fahrzeuggewicht, Reichweite usw. noch nicht zu empfehlen...(war um 2005)
Warum sollte das heute anders sein ? So schnell ?
Es wird besser aber immer noch schlecht und viel zu langsam die Entwicklung...

Vermutlich kannten oder kennen die keine LEMs...

von Twiker76 - am 29.06.2016 01:39
Zitat
Twiker76

Warum sollte das heute anders sein ? So schnell ?
Es wird besser aber immer noch schlecht und viel zu langsam die Entwicklung...



Es ist heut sogar wenn man die realen Zahlen des Primärenergieverbrauchs anschaut schlechter,
durch Manipulation der Statistik, also man rechnet den Export der Stroms der durch denn
von Lobbyinteressen geprägten, ich will das größte Stück vom Kuchen der Energiewende
( die Energiewende hat bis jetzt nichts mit Klimaschutz zu tun, außer das diese ein
Vorwand dafür ) sondern laßt uns sozial was für die nächsten Generationen tun,
so müßte der Anspruch vom Endsieg ( also 100% *Erneuerbar * ) aufgegeben werden
und wie schon einmal in der Geschichte um einen Endsieg zu verhindern auch mit
Klassenfeinden ( in dem Fall Brennkraftmaschinen ) zusammengearbeitet werden
also statt der Bekämpfung dieser, die Verbündung mit diesen, genauer der KWK
in einer von Greenpace gesponsrten Endsiegstudie 100% Erneuerbar bis 2040
und wie gehabt * wollt Ihr den totalen Krieg* wenn dann Ja geschrienen wird kommt's dicke
mit den Kosten, ist diese Bild ziemlich am Anfang



Bildquelle ist nach einigen Suchen dort zu Finden [67183441.foren.mysnip.de]

Wenn mache Ihre Ideologischen Blockaden lößen könnten, ja Roland ich hör hier schon auf,
wäre das Bild am Ende machbar fürs Klima, bei reduzierten Energiekosten beim Endverbraucher
( also auch Geringverdiener, aber die dürfen in der EU Wählen und da diese meist
das Falsche Wählen, warum sollte man auf die Rücksicht nehmen ) deshalb gilt die
alte Lösung der Grünen auch für Greenpace, nur Teure Energie ist Klimfareundlich
weil an dieser Hauptsächlich die Greenpacespender verdienen.

So und nun wie schnell könnt man was fürs Klima tun, wenn man nicht um den Endsieg Kämpft.
Siehe die blaue Linie, welche für die dezentrale KWK steht, welche aber verhindern würde das der
Ausbau der benötigten Endstrommenge ( Sektoirenkopplung alla Grennpeace ) um das doppelte Ansteigt,
würde man die KWK Sektorenkopplung verwenden ( die spart Geld auf der Nutzerseite,
Ergo kann dieses nicht nach der Betreiberseite umverteilt werden ) würde die
Primärenegiemenge mehr als halbiert werden, wenn die PV nur Verdoppelt wird.
Aber PV verdoppeln ohne Geld zu verschieben (12¢ in der Studie bis Sankt Nimmerlein )
wer möchte das schon :confused:
[attachment 1920 Sektorenkopplungalternativexcf.png]

von Manfred aus ObB - am 29.06.2016 08:11
Zitat
Twiker76
Warum sollte das heute anders sein ? So schnell ?
Es wird besser aber immer noch schlecht und viel zu langsam die Entwicklung...


Letzten Freitag.... da ist eine Meldung unter den vielen Brexit Berichten und der Diskussion um Boatengs Wade und anderen EM-W(N)ichtigkeiten wohl eine kleine Meldung ganz untergegangen:

Laut Nürnberger Nachrichten am 25.6.16 eine dpa Meldung:
Kraftwerke gehen von Netz
Um die Energiewende voranzubringen, hat der Bundestag eine umfangreiche Kraftwerks-Reform beschlossen. Mit dem Gesetz werden unter anderem acht besonders schmutzige Braunkohle-Kraftwerke schrittweise abgeschaltet. Dadurch sollen 12,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Die Betreiber der Kraftwerke erhalten hohe Millionenprämien. Die abgeschalteten Braunkohle-Kraftwerke werden zunächst als Reserve bereit gehalten, ehe sie nach vier Jahren endültig stillgelegt werden.

Gruss, Roland
Was ich vergass und wies mir scheint: Jeweils zu Fussball Ereignissen werden im Bundestag kontroverse Dinge beschlossen. Sozusagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit, die sich da gerade mit W(N)ichtigerem beschäftigt..
... und stell Dir vor, die bieten Atomstrom an, und keiner will ihn..
... und stell Dir vor, die bieten Strom aus Braunkohle an, und keiner will ihn..
... und nu hab ich doch noch die Hoffnung auf saubere Elektroautos auch in Deutschland.


von Hotzi-47 - am 29.06.2016 09:28
Zitat
EMobile plus solar

... und stell Dir vor, die bieten Atomstrom an, und keiner will ihn..


Roland ich bewundere Dich :spos:

Es ist schon eine Leistung so Alt zu werden und wie einst Pipi Langstrumpf die Welt zu sehen :hot:

Übrings bei Pipi Langstrumpf fallen mir die Schweden ein, mit Ihrer Rot/Grünen Regierung
(ohne Basta-Kanzler ob das der Grund :confused: )

Nicht in den Weiten des WWW sondern bei der Tagesschau am 10.06.2016 21:58 Uhr

[www.tagesschau.de]

Die Deutschen Nachrichten vermelden also:

Zitat

In einer Abkehr von ihren Wahlversprechen aus dem Jahr 2014 will die schwedische Linksregierung
nun doch längerfristig am Atomstrom festhalten. Die regierenden Sozialdemokraten und Grünen
vereinbarten mit drei Oppositionsparteien, dass bis zu zehn alte Reaktoren "nach und nach" durch neue ersetzt werden können.
"Schweden braucht ein solides Stromnetz, das von einer hohen Versorgungssicherheit,
geringer Umweltbelastung und konkurrenzfähigen Tarifen
gekennzeichnet ist",
heißt es in der Vereinbarung.


Ich wehre mich prophylaktisch gegen die Unterstellung große Teil der Zeile in Fettschrift
wären von mir, auch wen Du sicher das in Deiner Zeit als Co-Admin öfters Zensiert ;-)

Die Meldung geht weiter, wen auch ohne Fanfare, daß aber am Endsieg der Erneuerbaren ( soll man nie so fest
dran Glauben, nur so ein Rat von mir am Rande
) kein Zweifel besteht:

Zitat

Die nun getroffene Vereinbarung sieht vor, die Atomstromabgabe im Jahr 2019 abzuschaffen. Das wurde vom Vattenfall-Konzern
als eine "wichtige Voraussetzung" für Investitionen in neue Reaktoren begrüßt. Die allgemeine Zielsetzung,
bis 2040 den Anteil der erneuerbaren Energien auf hundert Prozent zu erhöhen,
wird in der Vereinbarung aufrecht erhalten, die dafür zu Investitionen in die Sonnen-, Wind-, Wasser- und Bioenergie aufruft.


Würde bedeuten Zwentendorf läßt Grüßen

( Falls Zwentendorf nicht Bekannt eine Erklärung dazu [www.youtube.com] ab Zeitindex 3:00 )

von Manfred aus ObB - am 29.06.2016 09:54
Um das geht es doch in der Studie von GP und "Prof. Quaschner?"

100 % bis 2040 ? Ohne Atomkraft und leider auch ohne KWK sondern mit Wärmepumpen ?

von Twiker76 - am 30.06.2016 05:47
Zitat
Manfred aus ObB
Roland ich bewundere Dich
Es ist schon eine Leistung so Alt zu werden und wie einst Pipi Langstrumpf die Welt zu sehen


Manfred, ich bewundere Dich auch, wie Du es wieder schaffst, Dinge zu verknüpften, die nix miteinander zu tun haben... Und wie Du es wieder schaffst, gar nicht aufs eigentliche Thema (der Elektroautos) einzugehen, frei nach dem Politiker-Motto: Was interessiert mich die Frage, Hauptsache ich kann was sagen.

Übrigens: Das ich alt geworden bin, ist keine Leistung. Reine Zeitfunktion und für alle gleich. Früher oder später trifft es jeden, je nach dem Beginn. Auch Du machst da keine Ausnahme. Übrigens ist es nicht das Problem, dass man alt wird. Das Problem ist eines Tages, dass man alt ist. Du weißt das. Alt werden will man, alt sein nicht.

Und wer ist Pipi Langstrumpf? Diese Literatur-Figur ist nicht real, das weißt Du hoffentlich. Aber offenbar schreibst Du über Irreales oder Erfundenes oder Romanfiguren oder Ausgedachtes am liebsten. Romane halt.

Nicht ausgedacht hatte ich mir, dass es Leute gibt, die keinen Atomstrom beziehen wollen. War seinerzeit bei einem CSU-Abend in meiner Nähe über Strom und Energiefragen die Aussage eines Stadtwerke-Direktors "Atomstrom kann ich nicht mehr verkaufen, den will keiner meiner Kunden beziehen".

Der Rest Deiner Aussagen kommt mir reichlich schwedisch vor. Was hat die Politik der Linken in Schweden mit dem Ausstieg aus den deutschen Braunkohlekraftwerken zu tun? Wo ist der Bezug zu Elektroautos in Österreich?

Und bei dem Wort "Braunkohle" hatte ich von Dir zumindest erwartet, dass Du über die Braunen und die Kohle und so herziehst. War doch sonst immer Dein Lieblingsthema...

Gruss, Roland
[Grins-Modus ein]
Ich liebe die Wasserkraft. Iguazu, Cabora Bassa und Boulder Dam habe ich früher besichtigt. Vielleicht fahre ich ja mal ganz sauber mit meinem neuen Hotzi an den Kochelsee. Da soll ein bayrischer Grantler eine Park&Charge Stromtankstelle haben.. und eine Wasserkraftanlage, aber noch immer kein Elektroauto (oder?).

von Hotzi-47 - am 01.07.2016 08:36
Zitat
EMobile plus solar


Der Rest Deiner Aussagen kommt mir reichlich schwedisch vor. Was hat die Politik der
Linken in Schweden mit dem Ausstieg aus den deutschen Braunkohlekraftwerken zu tun?



Roland das ist die Realität, kein Roman und was Du mir sonst noch alles Andichtest ;-)
( im übrigen sind's nicht die Linken sondern die Grünen dort die 10 AKWs wollen )

Um Dich also etwas in die Niederungen des realen Energiealltages ein Link zum Jahr 2014

[www.udo-leuschner.de] Zitat von dieser Seite

Zitat
Ein Fachautor bei einen anderm Verlag
Der schwedische Staatskonzern folgt Vorgaben der neuen rot-grünen Regierung

Die strategische Neuorientierung des schwedischen Staatskonzerns und die Neubesetzung seiner Führungsspitze ist auf den Regierungswechsel in Stockholm zurückzuführen, wo Anfang Oktober die konservative Regierung von einem rot-grünen Kabinett abgelöst wurde. In seiner Regierungserklärung verkündete der neue Ministerpräsident Stefan Löfven das Ziel einer hundertprozentigen Umstellung der schwedischen Energieversorgung auf erneuerbare Energien, das auch in der Koalitionsvereinbarung verankert ist.


Also die selbe Rot/Grüne Regierung die nun die Atomstromabgabe streicht 10 neue
Reaktoren will und ähnlich dem Winterhilfswerk ( Du wolltest doch etwas Braun )
diesen Aufruf erläßt ( war aber schon in meinen letzten Beitrag zu Lesen )

Zitat
Rot/Grün in Schweden
Die allgemeine Zielsetzung, bis 2040 den Anteil der erneuerbaren Energien auf hundert Prozent zu erhöhen,
wird in der Vereinbarung aufrecht erhalten, die dafür zu Investitionen in die Sonnen-, Wind-, Wasser- und Bioenergie aufruft.


Eine Bitte hätt ich noch an Dich da Du als Ehrenvorsitzender der Solarmobile mit Speichern auskennst

Ich kann die Zahl nicht glauben die Rauskommt wenn man die die zu Speichernde
Strommenge aus dieser Greenpacestudie [pvspeicher.htw-berlin.de]
und wie lange dafür die Gigafabrik vom Elon die ich mein in 5 Jahr fertig sein soll
dafür produzieren müßt wenn die gesamte Fertigung zu 100% nach Deutschland geht
nur für Solarstromspeicher.

Des das Greenpace da ab 2020 KWK dafür verbieten will, wo doch noch vor kurzen
dafür Fördergelder bekommen [www.youtube.com]
kannst mir ja im Stammtisch erklären, wobei des Logischer als die neue Studie

Ich sag's Dir aber gleich ich seh des anders
[attachment 1925 Treibhausgasverteilungzukunft.png]

von Manfred aus ObB - am 01.07.2016 10:05
KWK ist mit zu kleinen Kraftwerken unrentabel und wenn sie schon dezentral sind, sollte auch die Netzgebühr entfallen. Dafür Selbstvermarktung und keine weitere KWK-Unterstützung mehr. Dieses Einspeisungs- und Rückkaufsystem ist der Tod der KWK. Das ist sicher. Da haben sich die Grünen vergalloppiert und auch noch Wärmepumpen bekämpft, die unter der heutigen Gesetzgebung einzig KWK in mittelgroßen KWK-Kraftwerken rentabel und klimanützlich machen können.

Im Sommer ist meiner Meinung nach der Betrieb der vorhandenen Kohlekraftwerke sinnvoll, die nur in der Heizsaison durch KWK ersetzt werden sollten, soweit auch der entsprechende Wärmebedarf zeitgleich besteht.

In Österreich sind Elektroautos zweifellos sauberer als alles andere, das Gleiche gilt für Norwegen und Schweden. Bei mir hier sieht das anders aus mit praktisch 100% Braunkohlenstrom. Mein SAXO ELECTRIQUE stößt bei meinen maximal 85km/h ebenso viel CO2 aus wie mein C5 DIESEL BEI TEMPO 130: 165 g/km.
Wohl dem, der eine Mühle besitzt. Hätte ich ein Solardach sähe die Bilanz zwar besser, aber nicht wesentlich, aus.

von Bernd Schlueter - am 01.07.2016 18:52
Zitat
Bernd Schlueter

Da haben sich die Grünen vergalloppiert und auch noch Wärmepumpen bekämpft, .....


Bernd mach hier keiner Propaganda, es schlimm genug was die unter der Flagge Klimawandel
angerichtet, aber das die Wärmepumpe bekämpft ist so nicht Richtig, wenn auch so wie
Geschildert es nicht geht, hat aber in diesen Kreisen noch nie Intressiert, nur wie man
es hinbekommt das es die andern Zahlen oder Tarnen kann, siehe die Nachricht
im ELWEB * Wasgibtsneis * [67183441.foren.mysnip.de]

Laut Greenpace und Intressierter Kreise für eine Einspeisungsvergutung bis Sankt Nimmerlein
( 12¢ in der Studie ) und die Wärmepumpe zum Klimaretten [pvspeicher.htw-berlin.de]
was zu den Kosten und der Option darüber nachzudencken bzw. zu Rechen auf Seite 43 unter

Bild 26
Einfluss der Systemgröße auf die mittleren Stromkosten und deren Bestandteile bei Variation
der PV-Leistung (links) und Speicherkapazität (rechts)
(Links: Speicherkapazität 1kWh/MWh, Rechts: PV-Leistung 1kWp/MWh).


Die Preise die dort aber gezeigt sind höher als im Heiseartike auf * Wasgibtsneis*

Bildquelle: [www.heise.de]

In der Studie ist der Preis deutlich über 30¢/kWh je größer die PV Anlage um so Stabiller der Strompreis,
weil das Zuviel mit 12¢ ins Netz geht zur Zeit wo keiner den Strom braucht, je größer der Speicher je teurer der Strom ( eben Bild rechts )

Also kost der Strom für die Wärmepumpe rund 33¢ je kWh im Winter wird die Heizung also nicht 2€ je m² inklusive Strom sonder eher bei 4 € sein

Noch ein Bild von einer Piratentochter aus Schweden
[attachment 1926 WaermepumpenPVwunsch.png]

von Manfred aus ObB - am 01.07.2016 21:19
Zitat
EMobile plus solar


Der Rest Deiner Aussagen kommt mir reichlich schwedisch vor. Was hat die Politik der Linken in Schweden mit dem Ausstieg aus den deutschen Braunkohlekraftwerken zu tun?


Nun stellt sich sogar die SZ etwas an Deine Seite:

Zitat
Michael Bauchmüller
Die tschechische "Energetický a Průmyslový Holding" nicht zu kennen, ist keine Schande. Das Unternehmen, kurz EPH, ist schließlich keine zehn Jahre alt, gegründet wurde es von Investmentbankern. Selten tritt es unter diesem Namen auf, oft operiert es über verschachtelte Tochterfirmen, die sich mitunter auch in Steuerparadiese zurückverfolgen lassen.


[www.sueddeutsche.de]

Typisch Rot/Grün egal wo zwischen Anspruch und Wirklichkeit ein Himmelweiter Unterschied,
obwohl mit dem Himmel wollen die eh nix zu Tun und deshalb auf die schnelle das
Finanzielle Paradies auf Erden :rolleyes:

Braunkohle defizitär derzeit, also weg im Namen des Umweltschutzes
Atomkraft steht für Finazellen Segen, also her im Namen des Umweltschutzes

Also eine Win-Win-Situaton mehr Kohle für den Umweltschutz, wenn das keine Jungwähler
bringt was dann :confused:

Wo die SZ wie viele Kurzdenkerbraunkohlegegner irrt sind diese Propagandabilder ( ich verwende sie mal entsprechend )

Bildquelle: [www.sueddeutsche.de]

In der SZ ist dan folgendes zu Lesen:
Zitat

Der Braunkohleabbau verwandelt ganze Landstriche in Mondlandschaften, so wie hier ....


Braunkohletagebau sieht wenn man es nicht an Inverstmentbänker Verkauft später
so aus, zwar mit größeren Restbeständen an Braunkohle nun unter Wasser wie hier
an der Neiße ( das Polnische Loch etwas fluß aufwärts ist bedeutend Größer )

der östlichste See Deutschlands Infos und Bildquelle: [www.lmbv.de]

Oder bei Leipzig das Mitteldeutsche Seenland [de.wikipedia.org]

Hier wird wieder unter der Flagge des Umweltschutzes der AfD Wählerklientel zugeschoben,
den die Region wird für diesen Verkauf den Preiszahlen, neben dem Deutschen Steuerzahler
( ist in dem SZ Artikel nachzulesen ) aber die Sache hat auch was Positives,
Sicher Arbeitsplätze für Berufsdemonstranten [www.tagesspiegel.de]

von Manfred aus ObB - am 04.07.2016 07:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.