Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, BdasB, Eba_M, Ralf Wagner, Hotzi-47, Bernd Schlueter

Autoindustrie (D) lehnt Norwegens Pläne gegen Benziner und für Elektroautos ab

Startbeitrag von BdasB am 16.08.2016 20:14

[www.heise.de]

Autoindustrie lehnt Norwegens Pläne gegen Benziner und für Elektroautos ab

Matthias Wissmann:
Die deutsche Autoindustrie lehnt Pläne Norwegens ab, vom Jahr 2025 an keine neuen Benzin- und Diesel-Fahrzeuge mehr zuzulassen. "Die drastischen Maßnahmen, die jetzt die norwegische Regierung plant, haben mit einem marktwirtschaftlichen Ansatz nichts mehr zu tun...."

HEUL DOCH .... (ein sehr aehnliches Statement gab sein Vorgaenger damals beim Wechsel zu BLEIFREI-Sprit)

Antworten:

nein - doch - ohhhh

[www.tagesspiegel.de]

Doch kein Verbot von Benzin- und Dieselautos ab 2025

Norwegen hat einen Medienbericht zurückgewiesen, wonach das Land einen Zulassungstopp für Autos mit Verbrennungsmotor plant.

dpa zieht Aussage zurück ...


Wissmann holt den Schampus raus ...

von BdasB - am 16.08.2016 20:27

Autoindustrie (D) lehnt Norwegens Pläne gegen Benziner und für Elektroautos ab

Elektroautos erzeugen tatsächlich doppelt so viel CO2 wie Verbrenner , bei vergleichbarer Geschwindigkeit. Das gilt auf jeden Fall für Deutschland, wo die durchschnittliche Geschwindigkeit von Verbrennern bei 120km/h liegt.
Es müsste nicht so sein, aber unser Minister Gabriel blockiert die Energiewende. Wer sich heute noch für alternative Energie und dezentrale Netze begeistert, den kann man mit Fug und Recht als bescheuert bezeichnen. Die Strafen, die uns der Herr Minister da verordnet, verbieten, uns noch ernsthaft damit zu befassen. Nur einige wenige haben es geschafft, ungestraft alternativ erzeugte Energie selbst zu verbrauchen, bei den Anlagen mit Bestandsschutz, die 7kW nicht überschreiten. Die Norweger können sich glücklich schätzen, in einem Land zu leben, in dem nicht sage und schreibe 970 % sinnlose Aufschläge den umweltfreundlich erzeugten Strom verteuern. Nein, es gibt bei uns keine Energiealternative zu den alteingesesssenen Monopolen mehr.

Außerdem kommt von uns umweltfreundlich erzeugter Strom nicht in unseren Batterien an. Er wird ganz bewusst zu möglichst niedrigen oder gar negativen Preisen ins Ausland verschoben oder zur Aluminiumerzeugung verschleudert.

Die Hauptschuldigen an der Misere sind die, die mit der Stricknadel klappern und, koste es, was es wolle, dem falschen Slogan folgen, Strom müsse teurer werden, egal, wie.

von Bernd Schlueter - am 17.08.2016 05:27
Zitat
Bernd Schlueter
Elektroautos erzeugen tatsächlich doppelt so viel CO2 wie Verbrenner , bei vergleichbarer Geschwindigkeit. Das gilt auf jeden Fall für Deutschland, wo die durchschnittliche Geschwindigkeit von Verbrennern bei 120km/h liegt.


Das würde eigentlich nicht für Norwegen gelten, da sehr viel Wasserkraft, in wie weit die
aber Zertifkatsmäßig ( der Anteil an Mitgliedern in Kirchen geht zurück, der Ablaßhandel
nimmt aber Zu :rolleyes: Modern Tiemes eben :rp: ) an Mitteleuropa verkauft, ist eine
andere Frage.

Was Auffällig ist in Deutschland in den öffentlichen Medien da Behauptung das Norwegen
Verbrenner verbieten will, weiter so unters Volk gestreut wird, während in Wien
schon die Richtigstellung im Netz zu finden um 17:03 am gestrigen Tag :rolleyes:

[derstandard.at]

Nun hat die Regierung einen Schwenk vollzogen.
"Norwegen hat nicht vor, den Verkauf von Benzin- und Dieselautos ab 2025 zu verbieten",
sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums am Dienstag in Oslo.



Andreseits gehöre ich zu den Zeitzeugen die sich errinnern können wie Ulbricht sagte:
"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!"
und keine 8 Wochen später wars keine Absicht mehr :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 17.08.2016 06:07
Zitat
Manfred aus ObB
"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" ... und keine Wochen später wars keine Absicht mehr


Doch doch, Elon hat was von Mauern gesagt, kraftvolle sogar. Keine einfachen Mauern. Sogenannte Powerwalls.

Gibt in Deutschland schon mehr Stromspeicher als Elektroautos. Na ja, nicht alles von Elon.
Wie war das mit dem Herrn Niemand? Hat der nicht auch gesagt, dass Tesla alles richtig gemacht hat? Hört hört, meinte der auch den Mauerbau?
Immerhin steigen sie alle in diese Art Mauerbau ein: Daimler, VW, BMW (indirekt über Stefan, den Eigentümer von Solarwatt) u.a.

Oh Manfred, Du Glücklicher, sowas brauchst Du nicht mit deinem riesigen Stausee. Ein Super Energiespeicher, und dann den Schieber auf. Power on demand, auch "Modern Tiemes" (was immer das ist). Warum lädst Du noch nicht Deinen eigenen Tesla? Oder Leaf oder was auch immer. Wo bleibt der umgerüstete Unimog?
Machs den Norwegern nach: Autofahren mit Wasserkraft. Kein CO2 im Betrieb, keine Stickoxyde in den Städten, kaum Bremsabrieb, kaum Feinstaub.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 17.08.2016 08:59
@Bernd, unter welchen Bedingungen sollen Elektrofahrzeuge mehr CO2 erzeugen als Verbrennerfahrzeuge? Schreib so etwas hier nciht rein, wenn Du es nicht beweisen kannst.

Schau Dir das Dokument mal an:
[www.alainveuve.ch]

P.S. Norwegen hat zweifelsohne eine gute Versorgung über Wasserkraft. Das schaue ich mir ab Samstag an, inkl der Emobilität.

von Ralf Wagner - am 17.08.2016 19:23
Zitat
Ralf Wagner

Das schaue ich mir ab Samstag an, inkl der Emobilität.



Ein schönen Urlaub für Dich und allen die mit Dir Fahren.

von Manfred aus ObB - am 17.08.2016 20:48
Norwegen wird das Vorhaben ohne Probleme durchziehen können,
da 2025 kein Autohersteller mehr so dämlich ist, Autos mit Verbrennungsmotoren zu bauen, da diese wesentlich teurer in der Anschaffung und Unterhalt als vergleichbare eAutos sind. Zudem ist keine Versicherung mehr bereit die Risiken für Umweltschäden beim Betrieb der Verbrenner zu übernehmen.

von Eba_M - am 18.08.2016 21:33
Zitat
Eba_M
Zudem ist keine Versicherung mehr bereit die Risiken für Umweltschäden beim Betrieb der Verbrenner zu übernehmen.


Auch eine Behauptung wie die von DPA welche so bewußt nicht Richtig,
aber für mich wie eine Durchhalteparole bis zum den Endsieg des Eautos klinkt.

Fakt ist Norwegen will Eautos fördern, nur halt nicht so das Teslakunden fast
2 Eautos einer andern Marke bezahlt bekommen, so wie die letzten Jahre gehandhabt
( statt einen beschädigten Tesla reparieren, neuen Kaufen ) :rolleyes:

Es ist in Norwegen auf den Land völlig Unpraktikabel bei fast 20 Stunden Nacht im Winter
bei 28° Minus und 80 cm Schnee mit entsprechendem Sturm und defekter Stromleitung einen
Tesla in der Birkenholz ( da Du ja vom Fach, kennst Du ja sicher den Vorteil von Birkenholz )
beheizten Garage stehen zu haben und ein Notfall zwingt denn Besitzer in die nächste
größere Ansiedlung :rolleyes:

Die Alternative zum Verbrenner (5 Kanister a 20 Liter brauchen nicht viel Platz und echter
Dinodiesel hält Jahre, Biodiesel ist da ein Risikofaktor ) wäre da nur der Plan von
Ceaușescu ( Rumänischer Diktator bis 1989 in der Tradition von Drakula ) alle
Dörfer und sonstigen privaten Ansiedlungen im Land einzuebnen und die Leute
Zwangsumzusiedeln, wer sich in Geschichte nicht auskennt bekommt einen Link
zu nachsehen [de.wikipedia.org]

von Manfred aus ObB - am 19.08.2016 09:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.