Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Sven Salbach, Twiker76, Manfred aus ObB, rostefix, Helixuwe, BdasB

Projekt "Second-Life-Battery" ... Altbatterien - zu wertvoll für die Tonne

Startbeitrag von BdasB am 23.09.2016 06:35

[www.deutschlandfunk.de]
Projekt "Second-Life-Battery"Altbatterien - zu wertvoll für die Tonne

Nach rund acht Jahren müssen die Batterien von E-Autos ausgetauscht werden. (Sagt ....?)
Danach beginnt ihr zweites Leben in einer Pilotanlage im Hamburger Hafen. Das von Vattenfall, BMW und Bosch getragene Projekt "Second-Life-Battery" soll die Energiewende einen entscheidenden Schritt nach vorne bringen.
Zehn Jahre soll das zweite Leben dauern....


[www.press.bmwgroup.com]

Antworten:

Ich möchte mal wissen wer funktionierende Akkus wegwirft ?

Das ist doch blos wieder dumm Gelaber...

Siehe im Forum: Möchte Akkus wegwerfen brauche sie nicht mehr (weil ganz def. ?) Aber ein paar gehen noch... die kann man weiterverwenden...vermutlich wollen die die Akkus dann geschenkt, was mit dieser Info dann evtl. erreicht wird.

Akkus scheinen immer noch teuer und wertvoll zu sein... aber die dummen Leute wissen das nicht ?

von Twiker76 - am 23.09.2016 07:12
was sollen die denn sonst mit den ZOE etc Akkus machen wenn die verschlissen sind?
In den Endkundenmarkt gehören die aufgrund er Brandgefahr nicht.
Und die Firmen werden sich sich nicht den Gebrauchtmarkt mit Endkunden mit Garantierisiken etc antun.
Daher muss man hier schon im großeren Massstab planen.
Verschliessene ZOE Akkus machen auch keinen Sinn in kleineren Fahrzugen wie dem Twizzy
Klar, unter uns gibt es es immer Bastler mit Interessen, aber der Markt ist doch für die Menge an zu erwartenden Zellen sehr überschaubar..

von Sven Salbach - am 24.09.2016 05:34
wie soll dann secound life gehen ?
und das 10 Jahre lang...

von Twiker76 - am 24.09.2016 20:24
Bei einer gleichbleibenden Temperatur von 15 Grad ist der Chemische Alterungsprozess sehr klein bis gar nicht vorhanden. Da zählen dann nur die reinen Zyklen. Darum sollten Akkus nicht länger wie nötig in einem Fahrzeug verbringen, also wenn die Kapazität, Reichweite spürbar nach läßt dann nicht zögern und sofort mit den Zellen in den Keller. Also im Schnitt alle 3 bis 4 Jahre sollten Zellen dann in einem Fahrzeug erneuert werden. Und das werden dann so viele das es Privat eh keiner stemmen könnte und in den meisten Kellern keine Feuerwerksartikel gelagert werden dürfen. Warum also nicht einen Container mit Steckdosen und rings rum kleine Stromerzeuger mit den Zellen füllen und das ganze als Ladeinsel betreiben? Dazu bedarf es ebenfalls Fachleute. Ausrangierte Leaf Zellen nochmals in ein Fahrzeug zu verpflanzen ist also Aufgrund des Alters nicht zu empfehlen.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 25.09.2016 08:14
3-4 jahre ist aber eher übertrieben gehe von 10 Jahren aus, dann passt es schon eher ;-)
Das hängt aber auch sehr vom Akkutyp ab bzw auf welche Eigenschaften hin dieser optimiert wurde.
Bei den großen Panasonic Zellen gehe ich in der Tat von um die 10 Jahre Maximal aus, da diese Wirklich auch Kapazität optimiert sind...eher weniger.
Bei Vielfahrern sieht das natürlich wieder anders aus, für die kann es tatsächlich schon nach 5 Jahre oder weniger fällig sein

von Sven Salbach - am 26.09.2016 04:10
15 Grad... wie bekommen wirs nun fertig, die Lithiums im Auto so zu temperieren? Muss doch irgendwie wirtschaftlich machbar sein...

Olle Akkus im Schrebergarten an der Solaranlage verwenden, funzt scheinbar prima, (sogar) bei NiCd (die ich weil

von rostefix - am 26.09.2016 19:43
Zum einlagern möglichst niedrig aber zum Fahren ist die Temperatur ja nicht gedacht.
Je nach Belastung der Zellen sollte man dann zwischen 20-30°C liegen damit die Zellen nicht permanent gestresst werden

von Sven Salbach - am 27.09.2016 02:53
Zitat
Sven Salbach
Zum einlagern möglichst niedrig aber zum Fahren ist die Temperatur ja nicht gedacht.
Je nach Belastung der Zellen sollte man dann zwischen 20-30°C liegen damit die Zellen nicht permanent gestresst werden


Tesla, die Firma also die Elon gefühlt gegründet hat, erreicht im Auto bis 7C ( 700 kW
auch gefühlt beim Beschleunigen aus 100 kWh Akku, beim nach Elon getwitter, größten
Batteriespeicher der Welt aus 80 MWh 20MW Versorgungsleistung ) da wäre ein Akku
mit falschen Temperaturen kein Segen.

Derzeit ist die Gefühlte Weltklimarettung beim großen Akku ( der wo die Sommersonnenstromspitzen
im offen Ekamin im wohlige Winterwärme verwandelt, weil das gefühlt Kuschlig )
selbiges ist natürlich weder Bezahlbar, noch Ökologisch, aber der Übergang vom Bärenfell
( vor dem offenen Ekamin ) zu Bären aufbinden ist eben Fließend :rp:

von Manfred aus ObB - am 27.09.2016 06:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.