Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 9 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 9 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Ralf Wagner, Bee, Bernd Schlueter, Helixuwe, BdasB

955 Mio. Foerderung fuer "Tanknetz fuer alternative Antriebe"

Startbeitrag von BdasB am 09.11.2016 21:20

[www.heise.de]

Förderung beschlossen: Tanknetz für alternative Antriebe

Die Bundesregierung will den Aufbau eines Lade- und Tanknetzes für alternative Antriebe in Deutschland vorantreiben. Für Elektroautos mit Strom und Wasserstoff sowie Erdgas-Fahrzeuge sollen in den nächsten Jahren insgesamt 955 Millionen Euro eingesetzt werden, wie aus einem am Mittwoch (9.11.2016) vom Kabinett beschlossenen Konzept hervorgeht.

Deutschland sei Vorreiter für mehr Mobilität bei weniger Emissionen, sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Bis zum Jahr 2020 sollen unter anderem 15.000 Ladesäulen für Elektroautos gefördert werden. Aus derzeit 21 Wasserstofftankstellen für Fahrzeuge mit Brennstoffzellen soll bis zum Jahr 2023 ein Netz von 400 Stationen werden. Fördern will das Ministerium auch Projekte für Tankstellen mit verflüssigtem Erdgas.
(dpa)

... schade ... fast 400 H-Tanken (bei der jede bis zu 1Mio. kosten kann) dezimieren die Foerdersumme schon etwas ...

Antworten:

Und wieder zündet sich einer ne Zigarette im Erdgasauto an... .
Und es gibt wohl kaum ein Fahrzeug das heute schon mehr Zapfstellen hat wie ein EV. Es muß halt nur erlaubt werden diese auch zu nutzen. Das hieße also die Förderung müßte nur an EV-Besitzer gehen damit deren öffentliche Ausperrung, TYP2 mal als Beispiel, mit Haushaltsüblichen Steckersystemen ein Ende hätte.
Gruß Uwe

von Helixuwe - am 10.11.2016 03:12
Flüssiges Erdgas für lange Strecken, gasförmiges für kurze, das würde die Umwelt schon entlasten. Auch könnte man das Kompressionsverhältnis auf 16:1erhöhen und damit 45% Wirkungsgrad erreichen. Trotzdem, für den Nahverkehr bleibt das Elektroauto zu bevorzugen, dann ergänzt durch ein kleines, zuladbares, range extender.

Mal die weiteren Unfälle abwarten, ehe man das im großen Stil umsetzt.

von Bernd Schlueter - am 10.11.2016 11:03
Hier noch der Link zum BMVI
300 Mio € für die Ladestationen
[www.bmvi.de]

Es wird Förderungen sowohl für die Ladestationen, wie auch für die Netzanschlüsse geben. > Förderquote bis 60 % hört man, wenn die Ladestation LSV konform ist...

Download

von Ralf Wagner - am 10.11.2016 21:57
Zitat
Ralf Wagner
Es wird Förderungen sowohl für die Ladestationen, wie auch für die Netzanschlüsse geben.


In dem verlinkten Dokument findet sich nichts darüber (außer: Netzanschlüsse für Binnenschiffe).

Es wird keine Förderungen einzelner Ladestationen geben, für den Privatmann schon gar nicht!

Es soll bundesweite Ausschreibungen geben, der billigsten Bieter (z.B. solche der sagen, ich baue 5000 Ladestationen entsprechend den nicht vorhandenen Mindeststandards für Benutzbarkeit (z.B. nur 50 cm langes angeschlagenes Kabel, umständlichste Smartphone Authentifizierung inkl. Spambank-Zwangszahlungsabwicklung), an Orten wo schon gut funktionierende Ladestationen stehen (die dann verschrottet werden; man spart den Netzanschluss) für zusammen 10 Mio €) bekommt 6 Mio €, damit haben die Bieter-Manager ein kleines Taschengeld, und der Finanzminster freut sich, dass er von den 300 Mio € satte 294 Mio € eingespart hat.

Die restlichen Bieter bekommen erstmal gar nichts. Wenn es sich dann Ende 2019 herausstellt, dass der billigste Anbieter mit dem Geld doch lieber auf ein paar Mal auf die Malediven geflogen ist, ist die Projektlaufzeit zu Ende, alle alten und guten Ladesäulen wurden zwischenzeitlich abgebaut und verschrottet und neue Ladesäulen gibt es keine mehr.

von Bee - am 12.11.2016 05:19
Es gibt noch ein weiteres Dokument, dass die genauen Bedinungen regelt, dort stehen wohl auch die in Diskussion befindlichen 60% Förderquote. Das Dokument ist aber noch nicht verabschiedet und nicht öffentlich.

von Ralf Wagner - am 12.11.2016 07:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.