Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
thegray, Sven Salbach, XL123, Hotzi-47, BdasB

VW baut "Akku-Fabrik" in D

Startbeitrag von BdasB am 10.11.2016 20:01

[www.emobilitaetonline.de]
Bestätigt: VW baut Fabrik für Elektroauto-Batterien in Deutschland
Jetzt ist es offiziell: Nachdem lange darüber spekuliert wurde, hat Volkswagen-Chef Müller nun die Pläne zum Bau einer eigenen Batteriefabrik in Deutschland bestätigt, wie die Automobilwoche berichtet.
Wahrscheinlich ist es, dass Volkswagen, ähnlich wie Daimler, keine eigene Zellproduktion startet, sondern angelieferte Batteriezellen zu Modulen und Akkupacks verarbeitet.

Antworten:

LOL...und wieder Geld verbrannt .:-)
Ach neee doch nicht Du hat eine falsche Überschrift!!!

In dem Artikel ist von Batterien die Rede, Du redest in der Überschrift eher von Zellen, damit würde VW auf die Nase fallen :-)
Die Batterieproduktion kann evtl irgendwo Sinn machen, da der Transport entfällt..anderseits wenn ich es so überlege..neee ist auch quatsch, die Zellen müssen ja sowieso irgendwie nach D kommen, also könnten sie die auch gleich in China montieren lassen..also Dumme Idee von VW nur in der Hoffnung etwas der Wertschöpfung in D abreifen zu können

von Sven Salbach - am 10.11.2016 21:47
MADE IN.......:joke::rolleyes:

von thegray - am 11.11.2016 14:23
das kann natürlich sein...in China fertigen lassen und hier nur noch die Schrauben sezten damit es dazu berechtigt das MAde in Germany zu setzen :-)
also eine Pseudofabrik

von Sven Salbach - am 11.11.2016 14:27
Und für was bitte schon den fast 50000 Teuren EGolf mit ~200Km, für die "Homöopathische Mengen" lohnt sich doch keine eigene echte Zellproduktion.

Und für die Fahrzeuge die angeblich 2020 kommen sollen und evtl. erst 2022 Ausgeliefert werden - denen ist der Markt doch dann schon Entwicklungs - und Patentrechtlich schon weggelaufen.

von thegray - am 11.11.2016 17:05
Ich weiß ja nicht wie man hier zu der Feststellung kommt, dass zwischen Zellproduktion und einer fertigen Fahrzeugbatterie nur unwesentliche Produktionsschritte liegen....

Die Zelle ist nur ein kleiner Teil und mangels Lieferanten mit Kapazitäten auch bei vielen Herstellern nicht unbedingt ein Alleinstellungsmerkmal.

Viel viel wichtiger, herstellerspezifisch und nicht minder komplex ist das Packaging, die Klimatisierung sowie das entsprechende BMS. Hier ist so viel KnowHow und Potential drin, dass gerade hier eine entsprechende Fertigung absolut Sinn macht!

Das ist genau der Punkt, den man nicht aus China kaufen kann/will, wenn man nicht gerade sein komplettes KnowHow verschenken will. In China wird bekanntlich auf sämtlichen Ebenen simpler gebaut, da gibt es keine Lebensdauerbetrachtungen oder sonstewas, da wird einfach losgefahren.

Insofern kann ich den Schritt nur begrüssen, man sollte so viel KnowHow wie möglich selbst behalten, sonst sind wir technologisch bald am A*sch.

von XL123 - am 14.11.2016 10:03
"sonst sind wir technologisch bald am
A*sch.
"
Sind wir sowieso, wenn China und Indien erstmal loslegen....

von Sven Salbach - am 14.11.2016 10:14
Also gehen wir doch bitte m,al davon aus das - die Leutschen hier das Grundlegend wissen.
(nebenbei finde ich es immer Erschreckend wenn man von den "Großen" Leute zu einem Gespräch hat, man angestrengt ein bisschen Fachsimpelt und dann so Fragen in Richtung - Was Machen sie Beruflich wir suchen Ing. ; das sie so gut beschied wissen; woher haben sie das, das sind doch Informationen aus unserer Entwicklung; usw.
Und man dann leider in die andere Richtung Anworten muß; Kleine Ein-mal-eins und mal kurz kräftig Denken dann kommt man auf vieles; ein Schuss Anwendererfahrung;und noch das was die einen unter Ockhams Rasiermesser ; Berufs und LebenserFahrung kennen.

Mit unter dann sehr düpiert angeschaut wird - mir angewöhnt habe drauf nicht zu antworten.

Simpler gebaut - hm dann schau dir doch mal den 40Jahre lang entwickelten Transrapid an. Nach dem die Chinesen gesehen haben was alles konzeptionell besser zu lösen ist, haben die ein "paar" Leute die vorwiegend in Fluggerätebau tatig sind dran gesetzt.
Was da nach 4JAhren rauskam das sieht das D-Depotdon echt alt gegen aus !

Im Übrigen kochen in der Technik die hiesigen Autobauer mit Ausnahmen auf einem Niveau - die einem Technologieführer weniger gut zu Gesicht stehen!

Zurück zum Thema; Knowhow bei assemblieren von kompletten Funktionseinheiten Akkublock.....Etwas das in erfahren EV-Kreisen keine Allgemeinbildung darstellt!
?:rolleyes:

Also wie wann was - die Zellen am Besten Vertragen wissen die Zellenhersteller! am besten!
Und unter denen die aus dem fernen Osten sicher mehr weil mehr Praxiserfahrung - soviel Laborzeit und Simulation kannst du in 8000Jahresstunden garnicht haben um das in ein Paar Jahren aufzuholen.

BMS- da gibt es genug Chipsätze für jedes Gustro und Leistungs wie Spannugsumfang du mußt nur gewillt sein in 10.000 Chargen einzukaufen. Das Entwicklungs-Knowhow zwischen möglicher Zelle und Chip/Layout bekommste auch dazu !


Sorry aber - lass mich das anders sehen.
Gib mir einen Golf und 40.000 Euro und der den du dann bekommst ist Schnelladefähig an allem was es gibt; hat mehr Reichweite und sicher genauso lange reales Leben wie das was man jetzt in Egolf findet.
Und dann las mich das mal Skalieren - und dann wird der auch nicht teuer als ...

von thegray - am 14.11.2016 18:54
Zitat
thegray
Gib mir einen Golf und 40.000 Euro und der den du dann bekommst ist Schnelladefähig an allem was es gibt; hat mehr Reichweite und sicher genauso lange reales Leben wie das was man jetzt in Egolf findet.
Und dann las mich das mal Skalieren - und dann wird der auch nicht teuer als ...


Klingt nach den Lösungen der Kreisel-Brüder.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 14.11.2016 20:18
Nun denn. Ich lass das mal so stehen, kann mich dazu leider nicht tiefergehend äußern. Deine China-Einschätzung entspricht nach meiner Erfahrung nicht der Realität, was du mit 40000 EUR bauen kannst, würde in einem modernen Auto nicht ansatzweise irgendwie funltionieren oder Zulassungsvorgaben erfüllen oder sonstewas. 40000 EUR auf Golf2-Niveau sind einfacher, Einzelzulassung in D ist wiederum eine völlig andere Hausnummer, usw. Ich denke du überschätzt Dich leicht ;)

.martin

von XL123 - am 15.11.2016 09:50
Zitat
EMobile plus solar
Zitat
thegray
Gib mir einen Golf und 40.000 Euro und der den du dann bekommst ist Schnelladefähig an allem was es gibt; hat mehr Reichweite und sicher genauso lange reales Leben wie das was man jetzt in Egolf findet.
Und dann las mich das mal Skalieren - und dann wird der auch nicht teuer als ...


Klingt nach den Lösungen der Kreisel-Brüder.

Gruß, Roland


JA und kochen alle nur mit Wasser und Lithium!

Und möchte noch verweisen da inhaltlich in die gleiche Kerbe...
[67183441.foren.mysnip.de]

von thegray - am 16.11.2016 22:49
Zitat
XL123
Nun denn. Ich laß das mal so stehen, kann mich dazu leider nicht tiefergehend äußern. Deine China-Einschätzung entspricht nach meiner Erfahrung nicht der Realität, was du mit 40000 EUR bauen kannst, würde in einem modernen Auto nicht ansatzweise irgendwie funltionieren oder Zulassungsvorgaben erfüllen oder son­s‍tewas. 40000 EUR auf Golf2-Niveau sind einfacher, Einzelzulassung in D ist wiederum eine völlig andere Hausnummer, usw. Ich denke du überschätzt Dich leicht ;)

.martin


Mag sein oder auch nicht - vielleicht glaubt du ja weil man da Ing vorne anstellen muß oder so!
Dachte ich früher auch - aber mit Wasser kochen ist Wasserkochen und keine Astrophysik. (auf der anderen Seite war mir schon vor 35 Jahren klar das einem Schwarzen Loch mehr dran ist :rolleyes::D)

Auch die Asiaten können auch wenn sie Wollen und es mehr als 3,50 kosten darf - und die Japaner ...nur mal so als Beispiel.
Wie sagte man früher als die immer mit der Kamera ......Erst Kopieren dann Kapieren dann besser machen - ich habe alle deutschen Automarken durch gehabt und zwangsweise auf gebr. Japaner ausweichen müßen - keiner vorher war älter; keiner hatte mehr Km runter; keiner hatte soviel Vorbesitzer und war so schlecht gepflegt und Wartungsstau.
MIT ABSTAND war auf vielen hunderttausend KM keines vorher so wartungsarm; zuverlässig; verschleissarm und preiswert wie meine beiden - am Ende 25j. alten "Plazda" mit 400-500000....

noch fragen Kienzle:joke:

von thegray - am 16.11.2016 23:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.