Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
thegray, Twiker76, wchriss, Manfred aus ObB, Bernd Schlueter, BdasB

UBA: Elektromobilität volkswirtschaftlich klar im Vorteil

Startbeitrag von BdasB am 18.11.2016 08:19

[www.umweltbundesamt.de]

Elektromobilität volkswirtschaftlich klar im Vorteil

Ziele des Klimaschutzplans nur mit Energiewende im Verkehr zu erreichen

ine aktuell veröffentlichte Studie des UBA zeigt, wie dies für Deutschland am kostengünstigsten erreicht werden kann. Krautzberger: „Von allen treibhausgasneutralen Lösungen ist dann die Elektromobilität volkswirtschaftlich die günstigste.“

Endbericht PDF:
[www.umweltbundesamt.de]

Antworten:

Ohne die Zeit zu haben das jetzt zu lesen.

evtl. OT

Nur wenn die Oberen in die Puschen kommen - Und bitte in eine Andere Richtung als jetzt welche ist egal alles ist besser als das derzeitige Verhalten.

Ergebnis : in den nächsten 9 Jahren ist jetzt schon Ausgemacht das bei VW 30.000 Stellen abgebaut werden - sind zwar nur um die 15% und davon In Deutschland 23.000 ´+ denn die da direkt dran hängen.

Also wir reden da von dem was jetzt schon ausgemacht ist!
Und nur bei dem einem.

Und zu dem von mir immer wieder festgemachten Verhaltensschema - der Lenker und Führer so wie derzeit in der Automobilindustrie-

gestern noch nur Auszugsweise eine interessante Sendung in Phoenix
Riese ohne Power.
Für manche echt Sehenswert!

PHOENIX
Programm

17.11. ge­s‍tern
18.11. heute
19.11. morgen
20.11. So
21.11. Mo
22.11. Di
23.11. Mi

RWE und die bitteren Seiten der Energiewende

Energie 45′

von thegray - am 18.11.2016 10:25
Als ehemaliger Zitronenentenfahrer habe ich noch eine andere Sichtweise:

Elektromobilität macht die Fahrzeuge langsam. Jedenfalls, wenn man die Weite sucht. Die findet man dann auch auf schlechteren Straßen und unbefestigten Wegen, wenn man einen Meter Federweg wie bei den alten Enten vorsieht. Man sitzt dann immer bequem, verbessert durch elektrisch angetriebene Hydropneumatik. Vierradantrieb ist wegen des Elektroantriebs eine Selbstverständlichkeit, damit man auch niedrigere Wälder und Matterhörner überwinden kann. Die Leitplanken reißen wir ab, die unbegrenzte Freiheit beginnt. Klar, autonomes Fahren, die Stoßstange verstärken wir etwas und bauen ein Luftkissen für Fußgänger und Kühe auf der Autobahn ein. Habt Ihr schon bemerkt, dass der Verkehr immer dichter geworden ist? Ich sehe goldene Zeiten auf uns zurollen.

von Bernd Schlueter - am 18.11.2016 10:35
Es ist schon erstaunlich was manche so bauen reden...

Ja wie ich auch schon geschrieben habe: Nun geht es los...

Wer wird das wohl sein wer da gehen muss ?
Wo sollen die 23k Arbeiter unterkommen ?
In der Kohleindustrie ? Bei anderen Autobauern ?
Die Erneuerbaren in D Platt gemacht hier also auch nicht.

Grundeinkommen ist also ALG1 später 2 und dann Hartz4

Mit der Wut der Arbeiter die dann auf der Straße stehen habe und will ich nix zu tun haben !

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch !

von Twiker76 - am 18.11.2016 11:56
Zitat
Twiker76

Die Erneuerbaren in D Platt gemacht hier also auch nicht.


Den subventionierten Erneuerbaren wurde nicht weiter auf Kosten der Bürger
Tür und Tor geöffnet. Erneuerbare die sich auf Grund ihrer Technik Rechnen
könnte es immer noch geben, nur das ist normale Arbeit, also solche wovon man
Ahnung haben sollte, tja wer will das Schon :rolleyes:

Anruf vor ein paar Tagen :o

Anrufer aus einem Callcenter erklärt mir das in ein paar Tagen in dieser Region
Hausherrn die gelegenheit haben das neuste aus der PVtechnik zu Erfahren,
Eigenverbrauch das Rechnet sich fast von Allein, ich braucht nur den Fachberater
bestellen. Auf meine Erklärung das mein Strom günstig und es bei mir nicht Rechnet,
dei Gegenantwort, das ist nicht Möglich da dies absolut Neu. Der Mann aus Sonstwo
hatte nicht die geringste Ahnung was Er da erzählte, wie was Funktoniert und das
sind Arbeitsplätze im Bereich Erneuerbare Energien, wenn die Wegfallen kein Schaden :mad:

von Manfred aus ObB - am 18.11.2016 12:55
Zitat
Twiker76
Wer wird das wohl sein wer da gehen muss ?
Wo sollen die 23k Arbeiter unterkommen ?


Na so schlimm ist das nun auch wieder nicht,
23.000 in 9 Jahren, das wären rund 2600 pro Jahr, 2/3 davon gehen schon regulär in den Ruhestand. Es gibt halt keine Neueinstellungen mehr. Der Rest geht auf das Konto:
"Fehlentscheidung der Führungskräfte" ich sag nur "Diesel" !

von wchriss - am 18.11.2016 13:52
Zitat
wchriss
Zitat
Twiker76
Wer wird das wohl sein wer da gehen muss ?
Wo sollen die 23k Arbeiter unterkommen ?


Na so schlimm ist das nun auch wieder nicht,
23.000 in 9 Jahren, das wären rund 2600 pro Jahr, 2/3 davon gehen schon regulär in den Ruhestand. Es gibt halt keine Neueinstellungen mehr. Der Rest geht auf das Konto:
"Fehlentscheidung der Führungskräfte" ich sag nur "Diesel" !


JA Aber VW nicht so fortschrittlich ist wie sie Tun - geht das nicht mit Produktivitätssteigerung einher - sondern wahrscheinlicher mit Verlusten von Marktanteilen und das wird nicht nur bei VW aus D. So sein - behaupte ich mal.
Und dann noch Zulieferindustrie......
Ich habe das eher noch schlimmsten Falls Szenarien wie im Ruhrpott im Kopf.

von thegray - am 18.11.2016 15:20
Zitat
Manfred aus ObB
Zitat
Twiker76

Die Erneuerbaren in D Platt gemacht hier also auch nicht.


D......

Anruf vor ein paar Tagen :o

Anrufer aus einem Callcenter erklärt.........hatte nicht die geringste Ahnung was Er da erzählte, wie was Funktoniert und das
sind Arbeitsplätze im Bereich Erneuerbare Energien, wenn die Wegfallen kein Schaden :mad:


Ach MANO MANI - du schreibst es selber CALLCENTER - das ist etwas das so Viel mit Erneuerbaren zu tun hat, wie ein Schwein von Eierlegen weiß.
Bestenfalls auf einem BIO-Hof mal gesehen hat das es bei diesen zweibeinigen Gesellen der pickenden Zunft, funktioniert.
Das sind LEute die Grade mal wissen wie sie ihr EDV-gestütztes Telefonsystem bedienen Sollen und morgen der Chef einen Vertrag mit der Telekom abschließt und nach Herausgabe eines Handblates und 30min Mitarbeiterschulung auf Provisionsbasis - Tripple-Anschlüsse an Leute, gekoppelte Landzeitverträge verkaufen die garkeine Verwendung dafür haben - geschweige die zu gesendeten Kisten in der Lage sind anzuschließen.

Das was du abgesondert hast ist aber von unerwartet niedriger Geistesleistung. Weder eloquent noch interessant - da bin ich aber anspruchsvolles gewohnt :D

von thegray - am 18.11.2016 15:32
es gilt auch hirn einschalten !

ein Auto das 2 to wiegt und mit dem man meist ueber 100 Faehrt kann keine 5 Liter oder weniger auf 100 km verbrauchen.

wenn man mit pv und eigenstrom richtig rechnet dauert es klar laenger bis die anlage abbezahlt im gegensatz zur alten regelung...
nur heute kost die anlage ja nur noch n drittel...
das ist aber leider fuer deutschland schlecht...

von Twiker76 - am 18.11.2016 19:46
Zitat
thegray
JA Aber VW nicht so fortschrittlich ist wie sie Tun - geht das nicht mit Produktivitätssteigerung einher - sondern wahrscheinlicher mit Verlusten von Marktanteilen und das wird nicht nur bei VW aus D. So sein - behaupte ich mal.
Und dann noch Zulieferindustrie......
Ich habe das eher noch schlimmsten Falls Szenarien wie im Ruhrpott im Kopf.


Ja da kann ich dir schon zustimmen, aber das git nicht nur für VW.
In meiner Region ist viel "Audi" abhängig, da sind wir nicht viel besser dran.
Das allergrößte Problem ist aber das unsere Wirtschaft nur auf "Wachstum" bassiert, das kann auf dauer nicht gut gehen, vor allem wenn man nicht flexiebel ist, und das ist derzeit kein Automobilhersteller in D !

von wchriss - am 19.11.2016 09:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.