Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 11 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Dineu, Sven Salbach, Bernd Schlueter, BdasB

ADAC EcoTest

Startbeitrag von BdasB am 07.12.2016 07:58

... hmmm ... ADAC und Autobewertung ... war da nciht mal was ... hmm ...
[www.presseportal.de]
Verschärfter ADAC EcoTest liefert Verbrauchern klares Bild
Abgasmessungen auf der Straße jetzt in Testreihe integriert
Diesel-Pkw schneiden wegen hoher Stickoxid-Emissionen schlecht ab


[www.automobilwoche.de]

Beim neuen, verschärften Eco-Test des ADAC haben Diesel-Fahrzeuge ausgesprochen schwach abgeschnitten. Doch auch ein Elektromotor ist kein Garant für die Bestnote.

An der Spitze dominieren Stromer, Hybride und Erdgasfahrzeuge, die die ersten sechs Plätze unter sich ausmachen. Testsieger ist der BMW i3, der alle 100 möglichen Punkte einheimst.

Und auch nicht jeder Hybrid schaffte es in die Spitzengruppe. Modelle von Hyundai und Kia mit dieser Antriebstechnologie erreichten wegen relativ schwacher Werte im Schadstoffbereich nur drei Sterne.

BMW vor Toyota und Nissan
BMW i3: Das E-Auto aus München holt 100 von 100 möglichen Punkten. (Muenchener halten halt zusammen)

Antworten:

Tesla nur auf Rang 6
da werden die Teslaforen aber Schäumen vor Freude :o

von Manfred aus ObB - am 07.12.2016 08:23
Zitat
Manfred aus ObB
Tesla nur auf Rang 6
da werden die Teslaforen aber Schäumen vor Freude :o

Mhm, das glaubst ja selbst nicht. Weil ein Diesel genauso wenig Schadstoffe emittiert wie eine Elektroauto - wahrscheinlich bei "Gib Gummi" beim GTI-Treffen am Wörthersee :rp:
Da hat wohl der beste Verbrenner die vollen Punkte und Elektrofahrzeuge pauschal eine gleich schlechte Schadstoffbewertung bekommen *muah*

von Dineu - am 07.12.2016 09:07
Zitat
Dineu

Weil ein Diesel genauso wenig Schadstoffe emittiert wie eine Elektroauto - ...


Genau so stell ich mir die Argumentation in einem Teslaforum vor :D

Keine Fakten aber Populismus ( der geht auch Andersrum :rp: ) erstmal der böse Diesel
( dabei hatte Diesel, also der Rudolf eine ganz andere Verbrennung vorgesehen, die gleitender und ungekühlt Verbrennen sollte )
der da sicher in der Tabelle besser als Tesla und was ist wenn man in die Tabelle sieht :eek:
da ist garkein Diesel besser als Tesla ( in den Verkaufszahlen schon im November 2016 )
sondern Eautos, Hybriden und Erdgasfahrzeuge, aber dies ist sicher auch Manipuliert, denn es
gibt keine Fakten, die in diesem Universum existieren, auf das Tesla nicht die Krone jeglicher Evolution,
zumindest nicht in einem Teslaforum ;-)


p.s. der nächstbeste nach Tesla ist natürlich ein Diesel, den besser als billig gemacht
fehlt den Diesel soviel nicht auf einen Tesla, auch wenn das Ergebnis dann in einem
Teslaforum als Weltverschwörung gewertet wird :o

von Manfred aus ObB - am 07.12.2016 09:59
Zitat
Manfred aus ObB
zumindest nicht in einem Teslaforum ;-)

Du bist lustig - das hier ist kein Teslaforum und auch kein Anti-Tesla-Forum.

Wenn das Fahrzeuggewicht (wie mir scheint auch eines deiner Hauptkritikpunkte an den Teslas) so stört (das hat Tesla angeblich beim CO2-Ranking 13 Punkte gekostet), dann kann jeder gerne dem Trend der Zeit zum Trotz auf Panzerung und Prallkissen verzichten und mit einem Velomobil (oder einem Fahrrad) fahren. Auch die Kabinenroller vor rund 50 Jahren waren leicht und effizient :)

von Dineu - am 07.12.2016 11:13
Zitat
Dineu
Wenn das Fahrzeuggewicht (wie mir scheint auch eines deiner Hauptkritikpunkte an den Teslas)....


Das ist mit den Augen eines Teslafans gelesen, mich stört vorrangig das der immer größere Akku,
welcher einen immer größeren ökologischen Rucksack bekommt, zur fast allein seligmachenden
Religion erhoben wird, dabei wäre es gerade in unserer Zeit ( einige Religonsanhänger betonen ja gerade wie
Wichtig es für unsere Kinder denn CO2 Ausstoß zu reduzieren ) von Vorteil nicht um des Ego willen
jetzt einen Überhang an CO2 bei der Herstellung zu produzieren für Hightechspielzeugkaufer
um zu sagen später wird's dann Besser. Erreicht der Klimawandel eine magische Grenze und
Elon fährt volle Kanne zu auf diese Grenze, wird in Sibirien und sonstwo wo Permafrost
bisher herschte, Methan freigesetzt und dann geht die Luzi sowieso ab, mit oder ohne Eauto :eek:

von Manfred aus ObB - am 07.12.2016 12:28
naja aber der Tesla hat ja auch nicht das Ziel ein Ökomobil zu sein, von daher ist Platz 6 ok

von Sven Salbach - am 07.12.2016 13:42
Zitat
Sven Salbach
naja aber der Tesla hat ja auch nicht das Ziel ein Ökomobil zu sein, von daher ist Platz 6 ok



Hääää

und woher kommt der Anspruch von Elon und seinen Anhängern ( also die Leit die Ihn toll Finden,
nicht der Werbegag welcher man angeblich am Modell X anhängen kann ) das Sie Allein
die Welt Retten [www.haz.de]

von Manfred aus ObB - am 07.12.2016 14:09
weil es ein Öko Sportwagen ist? Und im Vergleich zum Ferarie oder Porsche ist er eben öko..aber es ist halt kein Ökomobil in der Golfklasse oder kleiner

von Sven Salbach - am 07.12.2016 14:47
Wir wollen doch mal festhalten: Jedes Elektroauto könnte jeden Verbrenner in die Tasche stecken. Die Ursache, dass das nicht so ist, ist eine andere.
Damit es klar ist, ich habe überhaupt nichts gegen Minister Gabriel, aber die Energiepolitik der Bundesregierung ist alles andere als mein Ding.

von Bernd Schlueter - am 08.12.2016 19:24
Zitat
Manfred aus ObB
..., mich stört vorrangig das der immer größere ...
... immer größeren ökologischen Rucksack ...

Ich bin ganz auf deiner Seite, was den Größenwahn betrifft, doch dieser wurde nicht von Musk erfunden:
AutoBild (2012): Unsere Autos könnten deutlich weniger verbrauchen – wären sie in den vergangenen Jahrzehnten nicht immer schwerer geworden
FAZ (2016): Der Siegeszug des SUV ... als Super Unnützes Vehikel verspottet, hat in den vergangenen fünf Jahren Zuwachsraten von etwa 20 Prozent ...

Der Ruf nach mehr Reichweite kommt auch nicht von Musk. Einschlägigen Autozeitschriften (hier ist ein kurzer Bericht zum vernichtenden Test von Auto, Motor und Sport) zufolge sind Elektroautos mit geringer Reichweiter nicht alltagstauglich. Eine geringe Reichweite ist nachwievor ein Totschlagargument. Auch von Leuten, die ihren Verbrenner prinzipiell alle 200 km voll tanken oder prinzipiell nur 20 Euro tanken.

Mit Plugless (steckerlos) ist das E-Auto beim Einsteigen immer voll geladen (und im Sommer wie im Winter bereits klimatisiert) und der Umweg zur Tankstelle fällt gänzlich weg. Gelegentliches Nachladen an einem Strommast oder an einer Schnellladestation, wenn mal weiter gefahren wird, macht Autos mit kleineren Akkus salonfähig. Vielleicht lassen wir uns auch bald mit kleinen, leichten, max. 80 km/h fahrenden Roboterauto zum Zug bingen....

von Dineu - am 08.12.2016 20:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.