Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 8 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
thegray, Bernd Schlueter, BdasB

Verbundvorhaben StratON - oberleitungsgebundene schwere Nutzfahrzeuge

Startbeitrag von BdasB am 08.12.2016 08:08

Verbundvorhaben StratON
[www.oeko.de]

Bewertung und Einführungsstrategien für oberleitungsgebundene schwere Nutzfahrzeuge

Informationsflyer zum Verbundprojekt StratON: [www.oeko.de]

Antworten:

Wenn schon, dann auf Schienen, das ist billiger.
Das Problem, das sich dann ergibt, ist die schlechtere Bremsfähigkeit auf Schienen und die Spurführung, die zur Unaufmerksamkeit des Fahrers und zum Computerspielen verleitet. Sieht man auch beim Tesla: es gibt Unfälle. Der einzige Vorteil des LKWs mit den zwei Oberleitungen: die Aufmerksamkeit des Fahrers ist ununterbrochen gefordert.
Eisenbahnfahrer sind Schlafmützen und sollten eigentlich aus dem Verkehr gezogen werden. Da man das weiß, zäunt man Bahnstrecken gerne ein und sichert die Straßen mit Schranken gegen unzuverlässige Zugführer und Autofahrer.

von Bernd Schlueter - am 13.12.2016 12:33
Völlig von der Rolle - meine Einstellung.

In der Anwendung wo auch auf lange Strecke ein Verbrenner nun noch um Längen den besten Wirkungsgrad hat ........

von thegray - am 16.12.2016 17:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.