Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Hotzi-47, Manfred aus ObB, Andilux, BdasB, Norbert Kern

Fraunhofer entwickeln Datenlogger zur Erfassung von Fahrzeugdaten ....

Startbeitrag von BdasB am 03.01.2017 20:26

[www.emobilserver.de]
[www.elektroniknet.de]

Neuer Datenlogger hilft bei der Entwicklung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen

SEIT WANN IST DER DEN "NEU" ... ??? ... FRAUNHOFER-ABM ? ;-)
Ein neuer Datenlogger von Fraunhofer-Wissenschaftlern erfasst Fahrzeugdaten von Verbrennungsmotoren, elektrischen Antrieben, externen Sensoren sowie Positionsdaten und hilft bei der Entwicklung neuer Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

... wieviele FORSCHUNGSPROJEKTE wurden in den letzten 6 Jahren bereits zu dem Thema abgeschlossen ... ?!

Forscher der Projektgruppe Neue Antriebssysteme NAS des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT (Pfinztal) haben den Datenlogger konzipiert.
Er soll Erkenntnisse darüber liefern, wie Fahrzeuge genutzt werden.

Dafür wird er über mehrere Wochen und Monate im Auto eingebaut, speichert in diesem Zeitraum während der Fahrten alle relevanten Betriebsdaten und hilft den Forschern damit, nutzungsspezifische Auswertungen zu erstellen. Diese umfassen Merkmale wie Streckenprofil oder Fahrstil. ... echt jetzt ??? wie oft soll dass den noch ERFASST/EFORSCHT werden ...

Fahrdaten werden gruppenspezifisch ausgewertet

Die Analysen lassen Rückschlüsse über den Umgang mit dem Fahrzeug zu – zum Beispiel, ob der Fahrer ein auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Automobil benutzt. 

„Indem wir viele solcher Profile sammeln, sind wir in der Lage, mehrere Anwender zu Nutzergruppen zusammenzufassen und die Fahrdaten gruppenspezifisch auszuwerten“, erklärt Tobias Burgert, wissenschaftlicher Mitarbeiter am ICT. „Daraus können repräsentative Fahrzyklen entstehen, die bei der Entwicklung neuer Autos verwendet werden, um diese beispielsweise im virtuellen Fahrversuch bei Fahrzeugsimulationen zu nutzen.“

Zahlreiche Einsatzszenarien
Der Einsatz des Datenloggers beschränkt sich nicht auf konventionelle Fahrzeuge: Die Forscher können auch Daten eines elektrischen Antriebs erfassen, etwa den Ladezustand der Batterie. 
.... huuiii (das machen die Hersteller bereits - von BMW ueber Renault bis Tesla)


Seine Vielseitigkeit mache den Datenlogger auch für Industriepartner interessant, betonen die Forscher. In einer ersten Kooperation nutzt ihn ein internationaler Erstausrüster bereits bei der Konzeption von Hybridfahrzeugen. Ein weiterer möglicher Einsatzbereich ist das Management von Fahrzeugflotten. 

... oder einfach kaufen ?
[www.tomtom.com]
[www.amazon.com]
[www.foxwell.com.au]
[www.gendan.co.uk]
[freematics.com]

Antworten:

Zitat
BdasB
... oder einfach kaufen ?
[www.tomtom.com]
[www.amazon.com]
[www.foxwell.com.au]
[www.gendan.co.uk]
[freematics.com]


Na ja, bei tomtom hab ich mal geschaut unter "car selector und ... ist ihr Typ kompatibel" oder so. Tesla bieten die im Auswahlmenü gar nicht an. Bei den üblichen Verdächtigen, also Renault ZOE, Nissan Leaf und BMW i3 wird auch nix angeboten. E-Autos kennen die noch nicht. Schade.

Also doch zu Fraunhofer gehen?
Oder wer bietet heute schon was brauch- und bezahlbares für die gängigen E-Autos? Oder was universelles, das man auch für die alten (oder historischen) E-Autos nehmen könnte wie Hotzenblitz, AX, Saxo, Berlingo, 106 und so weiter.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 04.01.2017 09:35
@Roland ...

Die heutigen EVs brauchen keine Datenlogger - die funken sowieso zum BIG-BROTHER ...

Das kann man dann auf seiner VEHICLE HOMEPAGE "visualisieren" ...

vom i3 ueber den SmartED ueber den Leaf bis ZOE ...

und fuer die Drillinge gibt's CANion ;-)


... mal als Beispiel:
[www.heise.de]

...auszugsweise ...
Wie die vom ADAC beauftragten Experten herausfanden, gehörten das Übermitteln der GPS-Position, des Kilometerstands, des Verbrauchs und Reifendrucks zum an den Hersteller gelieferten Datencocktail. Gespeichert wurde die Zahl der Gurtstraffungen, ein Indiz für starkes Bremsen.

Bei Renault hat man auch gleich an den Cash-Flow gedacht. Beim Elektroauto Zoe kann der Hersteller nicht nur via Mobilfunkverbindung beliebige Informationen auslesen und im Pannenfall Ferndiagnosen vornehmen. Ist der Käufer mit den Leasing-Raten im Verzug, wird das Aufladen der Batterie verhindert und das Fahrzeug so binnen Kurzem stillgelegt.

Dagegen stellt sich die Datensammlung der Bayern beim i3 und 320D, die bereits im August 2015 untersucht wurden, schon nahezu harmlos dar. Beim Diesel konnte man die Anzahl der eingelegten CDs und DVDs auslesen, beim I3 die 100 letzten Abstellpositionen. (Die Untersuchungsergebnisse der BMWs hatte c't bereits in Heft 9/2016 veröffentlicht.)

von BdasB - am 04.01.2017 21:40
Ja, eigentlich ein Grund, diese modernen Autos nicht zu kaufen.

Ich werde auch mein Haus, meine Haustürklingel, meinen Kühlschrank, die Heizung, den Mobilitätstracker und die Zahnbürste sowie meine Waage und meinen Blutdruckmesser nicht mit dem Internet vernetzen. Zur Erinnerung: das gibts alles jetzt schon. Ganz pervers: die Zahnbürste mit Kamera um den Zustand des Zahnfleisches zu überwachen.

Eine Untersuchung von 2014 zeigte, dass die gängigen Hersteller von Mobilitätstrackern (u.a. auch Garmin Armband und so) ihre Daten trotz Zusicherung, das nicht zu tun, an bis zu 70 externe Dienstleister verkauft haben. Und laut aktuellen Berichten in der CT Computerzeitschrift sollen Fernüberwacher aus der Anschlaggeschwindigkeit der Tastatureingaben - und den Pausen - ziemlich sicher den Gemütszustand ermittelt haben. Nix Zukunft, wird jetzt gemacht.

Am besten nix mehr vernetzten, alles abschalten.
Warum zum Kuckuck soll eigentlich ein Autoradio am CAN-Bus hängen müssen. Will mir nicht in den Kopf, verkompliziert doch alles.

Gruss, Roland
Ich bin für sachdienliche Hinweise zum Abschalten der Überwachung dankbar. Man (bzw. ich) muss nicht jeden Unsinn mitmachen. Ist aber eher etwas für das Off-Topic Forum.

von Hotzi-47 - am 05.01.2017 10:39
Wie sollte denn Energiesparendes Fahren möglich sein, ohne dass Daten aufgezeichnet werden ?


lg Andreas

von Andilux - am 06.01.2017 07:58
Zitat
Andilux

Wie sollte denn Energiesparendes Fahren möglich sein, ohne dass Daten aufgezeichnet werden ?


Datenaufzeichnen und rund um die Welt senden kostet auch Energie.

Energiesparendes Fahren läßt sich vorher berechnen und das hinterher dokumentieren bei der
NSA ist nicht zwangsweise Notwendig. Eine Fahrzeugintenere Aufzeichnung die Sollwert
und Realwert abgleicht würde genügen und nur bei groben Abweichungen wird der
Fahrzeuginterne Speicher in einer Werkstatt oder Labor ausgelesen.

Bei neunen Techniken oder Methoden bzw. Zur Ausbildung ohne das die Konsumwirtschaft
davon Werbevorteile hat, könnt ich mir das aber gut Vorstellen. Ein Beispiel bei den Waldbrand
unlängst bei mir vor der Haustür, flogen die Löschhubschrauber sehr unterschiedlich Anfangs,
im laufe von 2 Tagen haben die unerfahrener Piloten doch was von den alten Hasen gelernt,
am 3 Tage waren nur noch Profis da da der Schnee einen Teil der Löschaufgaben übernahm.

Also Datenaufzeichnen, ich befaß mich gerade damit weil die Firma welche die Technik
anbietet bei mir in Oberbayern


Bildquelle von den Wielenbachern [www.sm-modellbau.de]

Text zu Datenerfaßen

Mit dem kleinen leistungsstarken RC-Datenlogger und Telemetriesensor können Spannung, Strom, Höhe, Leistung, Kapazität, Drehzahl, Temperatur und Einzelzellenspannung in einem Modellflugzeug gemessen, gespeichert und anschließend bequem mit unserem UniDisplay direkt vor Ort oder nachträglich am PC bzw. Laptop ausgewertet werden.

um Techniken zu optimieren ( gibts auch im Leistungssport, aber beim Bierbauch abbauen genügt eine alte Sauwagge ) wohl vorteilhaft.

von Manfred aus ObB - am 06.01.2017 09:37
Zitat
Andilux
Wie sollte denn Energiesparendes Fahren möglich sein, ohne dass Daten aufgezeichnet werden ?


Hallo Andreas,
bei allem Respekt: was hat energiesparendes Fahren und Datenaufzeichnung mit Datenübertragung an die Big Data Dienste dieser Welt zu tun?

Und erlaube mir die Frage, wie wir e-mobil und energiesparend unterwegs waren früher, als es diese Datenübermittlung an die Überwachungsdienste noch nicht gab.

Tour de Sol, 1985 bis 1993, Schweiz und Deutschland. World Solar Challenge 3010 km durch Australien, Tour de Sol USA, Tour de Ruhr, EVA und Bayern Solar, Hanse Solar, durchs Saarland und mehr: Wie ging das? Bin da überall dabeigewesen, anfangs noch ganz ohne Handy und so, gabs damals noch nicht. Und damit auch keine Überwachung mit Bewegungsprofil und all dem Schmarrn.

Hans Tholstrup, den Ältern noch als Organisator der World Solar Challenge bekannt, nannte es "brain sport".
Daten messen und anzeigen: Ja, DCC2000, DCC4000, Strom, Spannung, alles analog und digital, cyclist analyzer oder wie sie alle hießen. Und dann das Universalprogramm brain.exe.

Messen und anzeigen: Ja!
Die Daten ins Netz stellen für alle und die cloud (oder schreibt man das "klaut"). Nein, will ich nicht, mach ich nicht.

Gruss und Dank an Manfred für den Hinweis auf den Unilog2 Datenlogger. Hast Du Einsatzerfahrungen? Wie hoch dürfen die Einzelspannungen an den 6er Balancereingängen für Lipos max. werden. Nur für Lipos bis 4,2 V pro Zelle, oder könnte man das für die 6V NiCd Blöcke nehmen, die max. bis rund 8,5 Volt haben können.
Ich will damit übrigens nix übertragen, sondern nur loggen. Also anzeigen, aufzeichnen und später auswerten.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 06.01.2017 16:08
Big Data Cloud NSA... eigentlich klauen Sie nicht, wir tragen ihnen das alles zu ! Jeder Fortschritt hat seinen Preiß.

von Norbert Kern - am 07.01.2017 05:52
Tja - dafür bin ich auch nur die Daten selbst zu verwenden. Jedoch muss man sich damit dann auch selbst beschäftigen und wenn man 3 Autos vergleicehn möchte wird's eh schon öha....

Na ja - sind halt Glaubensfragen - der Normaluser will ja dafür nix mehr bezahlen - somit werden halt seine Daten verkauft oder noch besser - gekauft.

Der Meensch lässt sich ja relativ leicht kaufen wenns was umsonst gibt...

lg Andreas

von Andilux - am 07.01.2017 11:19
Zitat
Andilux


Der Meensch lässt sich ja relativ leicht kaufen wenns was umsonst gibt...


Ja, ja Freibier ist für viele, daß beste Bier und wenn die Brüh noch so Sche......

Zitat
EMobile plus solar

...für den Hinweis auf den Unilog2 Datenlogger. Hast Du Einsatzerfahrungen?


Hab ich noch nicht, denn die Lösung kamm Weihnachten auf, weil durch das Gehubschrauber vor
Haustür ein alter Wunsch von mir wieder hochkamm, den ich mir noch zu diesen Lebzeiten
( nicht verwechseln mit Lebzelten ) erfüllen möchte und nicht erst in der nächsten Inkarnation ;-)
( wozu macht man sonst die ganze Karmaarbeit :o )

Hier wären die Technik zur Stromstärkenabnehmung

[www.sm-modellbau.de]

es kommt wie Bernd so oft Schreibt auf die Stecker an

auf der Seite zu Lesen: UniSens-E 280 A / 2x 4 mm² Silikonkabel

von Manfred aus ObB - am 07.01.2017 16:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.