Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
elweb news
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 4 Wochen
Beteiligte Autoren:
Manfred aus ObB, Hotzi-47, Ralf Wagner, Emil, R.M, wolfgang dwuzet, Andilux, Bernd Schlueter, thegray

Tesla Ladepreise sind veröffentlicht

Startbeitrag von Ralf Wagner am 13.01.2017 09:40

Tesla hat die Preise für die Ladung an den Superchargern veröffentlicht, die für alle Fahrzeuge gilt die nach dem 15.1.2017 gekauft werden.

Es gibt in Deutschland
unter 60 kW Ladeleistung 0,17 €/min
über 60 kW Ladeleistung 0,34€/min

Schweiz einheitlich 0,25 CHF/kWh

Österreich einheitlich 0,23€/kWh

[www.tesla.com]

400 kWh sind frei im Jahr

Legt man den Preis in D um sind es rund 24 Cent / kWh oder 5 Cent / km je nach Fahrzeug und Fahrweise.


rw

Antworten:

Wenn ich mir Deine Musterrechnung anschaue,
so handelt es sich eben nicht um Deinen Tesla sondern
eben um einen Tesla mit einen 100 kWh Akku, bei kleineren
Akkus ändert sich also der Preis,wird aber nicht wie der Akku
kleiner, sondern eben das Geg.... :rp:

Ich glaube aber nicht, daß diese Preisgestaltung lange Jahre
anhält, sondern mehr zum Einstieg ist, damit der Schock nicht
zu Groß. Über die Jahre wird das noch deutlich Teurer, da die
Stromkosten an so einem Ladepunkt, durch die starken
Schwankungen im Bedarf, deutlich zulegen Werden ;-)

Zur Erinnerung wer bis Sonntag die umara 100.000 € für eine
verbindlich Bestellung übrig hatt ( des sind dann für den
Schnäppchenpreis kleinere Akkus, wo sich des noch mehr Rechnet )
bekommt des Autolebenlang den Strom für Lau, wenn des kein
Geschäft was dann :eek:

p.s. Da der Forumshausherr eh schon eine Tabellenkalkulation hat,
was würd ein Modell S ( mit Deutschland Eautoförderungsakku ) bei
unter 60 kW Ladeleistung ( da ist der Preis billiger ) pro kWh Kosten :confused:
Je nach Zeit und Akkutyp könnte es sich also Rechnen, nicht so
schnell zu Laden und länger Parken kann man dann auch ohne
Strafzahlung :cool:

von Manfred aus ObB - am 13.01.2017 09:55
No eine kleine Korrektur im Ursprungspost. D rechnet nach Zeit ab, da ja die kWh dank Eichamt nicht so einfach abrechenbar ist, AT und CH nach kWh

von Ralf Wagner - am 13.01.2017 12:40
Dann sucht Euch mal einen passenden Motor-Generator aus! Ein einziger 12 Liter-Motor von 400 kW Generatordauerleistung lässt 20 Teslas in einer Stunde 100km weit fahren. Das macht im Jahr 10 Millionen km pro Tesla, also gut für 200 Millionen km Strecke , auf einen Tesla gerechnet.
Kostet das 4000 Euro Wartung und Abnutzung pro Motor im Jahr, sind das pro km Wartungskosten von 1/500 Cent. Der elektrische Wirkungsgrad liegt bei 50%, Flüssiggasstrom kostet bei 50 Cent/kg Gas 10 Cent pro kWh. Im Winter 5 Cent pro kWh, dann liegt der effektive CO2-Ausstoß bei 60 Gramm. Die tatsächlichen Werte liegen alle noch um einiges günstiger, alles bei einer Geschwindigkeit von 120km/h.

Zuverlässig, wirkungsgradstark, umweltschonend, billig

Wo bleibt das dezentrale, alternative Netz?
Bei 40.000km Jahresfahrstrecke versorgt der genannte Generator 5000Teslas und weit über 1000 Einfamilien-Häuser mit der gesamten Heizenergie.
Es könnten noch mehr sein. in dieser Rechnung werden ca 2/3 der Abwärme weggeworfen. Im Sommer hilft die Sonne auch aus, die kommt voll der Energiebilanz zugute. Im Gegensatz zu heute, da regenerativ erzeugter Strom zur Aluminiumelektrolyse verschwendet wird.
Aber so weit denken die Erzengel nicht.

von Bernd Schlueter - am 13.01.2017 13:33
Zitat
Ralf Wagner


Legt man den Preis in D um sind es rund 24 Cent / kWh oder 5 Cent / km je nach Fahrzeug und Fahrweise.


Da der Schnee grad leise vor sich hinrieselt ( gut das ich die ersten 40cm schon auf die Seiten geschoben )
seh ich mir nochmal Tabelle an und Kratz mich dann etwas am Kopf, Du rechst in der
Tabelle nicht den Stromverbrauch der Ladesäule sondern im Akku, der Drehstrom der vorher in der Ladesäule
verbraucht ( und so von Tesla mit dem EVU abgerechnet wird ) wird also so übern Daumen
um den Faktor 1,1 mehr sein. Oder sehe ich das Falsch :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 13.01.2017 21:59
Na ja - man wird sich doch bei der Luxuskarre doch noch den Strom leisten können ?
Versteh das gejammere nicht .
Ein Sportwagen in der Größe braucht sicher ein bisserl mehr an Sprit und Geld damit man vorfahren kann und zeigen kann was man so hat ....
Dafür ist der Tesla trotz der Stromkosten eh billig zu erhalten....mit dem Vorfahreffekt wo den anderen das Maul offen stehen bleibt...
Das kostet halt was

lg Andreas

von Andilux - am 14.01.2017 07:33
da kann ich andreas nur beipflichten,
mein 67er mustang verbrauchte damals auch locker das dreifache vom kleinwagen meiner gattin...
(wurde allerdings nur zu oldiausfahrten usw genutzt)

von wolfgang dwuzet - am 14.01.2017 08:53
Zitat
Manfred aus ObB
... Du rechst in der Tabelle nicht den Stromverbrauch der Ladesäule sondern im Akku, der Drehstrom der vorher in der Ladesäule
verbraucht ( und so von Tesla mit dem EVU abgerechnet wird ) wird also so übern Daumen
um den Faktor 1,1 mehr sein. Oder sehe ich das Falsch :rolleyes:


Kleinlich gedacht. So sind Tesla Eigner nicht.
Der Extraverbräuche im Kabel und Ladegerät (korrekt die Stromwärmeverluste) dienen der Garagen- und Autovorheizung. Erscheint also auf der Heizkostenabrechnung, wird nicht dem Fahren zugerechnet. Obwohl damit über die Ladegerätverluste auch das Auto vorgewärmt wird. Ist hochwillkommen.

Gruss, Roland
Wie rechnest Du eigentlich die 70% oder mehr Wärmeverluste beim Verbrenner ab? Eigentlich alles mobile BHKWs, die nur wenig Wärme sinnvoll im Autoinnenraum nutzen können. Das meiste wird weggedrückt. Und da geht es nicht um Faktor 1,1 bzw. 10%, sondern um 60 bis 80 % Verluste. Na ja, wers sich leisten kann...

von Hotzi-47 - am 14.01.2017 09:10
Zitat
Andilux
Na ja - man wird sich doch bei der Luxuskarre doch noch den Strom leisten können ?


Das ist auch sicher Nicht das Hauptproblem der meisten Teslabesitzer, es ist der Verlust
einer gefühlten Überlegenheit über Verbrennerfahrer der gleichen gefühlten PS-Klasse
der Rückfall in die PS-Klasse ist schon Falsch aber eben denn Gegebenheiten des Kartenspiels
Autoquartet geschuldet, dort ist PS immer noch der Haupttrumpf.

Bisher konnte man diesen Fahrer jenseits der 350 PS sagen ich fahre für Lau und Du Nicht,
das tolle Gefühl ist Perdü, auch die Gedanken von Manchen ich fahr an den Schnelllader Abends
beim Heimfahren, mach Voll und stöpsle zuhause das Haus an und versorge mich so bis zum Apstöpseln für Lau,
all diese tollen Möglichkeiten einfach durch eine Twitterei von Elon nur noch eine Erinnerung.

Noch eine klein Anfrage zu diesen Satz:

Zitat
von einem alten Autoschrauber
mein 67er mustang verbrauchte damals auch locker das dreifache vom kleinwagen meiner gattin...


Bei gleicher Geschwindigkeit, oder flatterte damals das Haupthaar doch da kräftiger im Fahrtwind :confused:

von Manfred aus ObB - am 14.01.2017 09:14
Zitat
EMobile plus solar


Kleinlich gedacht. So sind Tesla Eigner nicht.
Der Extraverbräuche im Kabel und Ladegerät (korrekt die Stromwärmeverluste) dienen der Garagen- und Autovorheizung. Erscheint also auf der Heizkostenabrechnung, wird nicht dem Fahren zugerechnet. Obwohl damit über die Ladegerätverluste auch das Auto vorgewärmt wird. Ist hochwillkommen.



Roland bleib doch entlich beim Thema, wo geht es hier um Ladegerät in der Garage, Nirgends :mad:

Es geht um Tesla Schnelllader und die stehen im Freien und Tesla zahlt den bezogenen Strom,
nicht nur den Rest der das Fahrzeug erreicht, aber da Du im Leben noch nie Strom verkauft hast,
auch wenn das von Dir und etlichen Andren gern behauptet wird, kannst Du den kleinen
aber feinen Unterschied halt nicht Wissen und so sei Dir Verziehen ;-)

von Manfred aus ObB - am 14.01.2017 09:25
Na ja - Mit Strom Fahren hat eher was mit Umweltschutz zu tun als den Verbrennern zu sagen ich fahr für Lau....
Dennoch ist der Tesla billiger trotz Stromkosten als ein vergleichbares Verbrennerfahrzeug. Das es dann umsonst sein soll versteh ich nicht.

Bei uns nutzen die Teslas in letzter Zeit immer auch mehr die normalen Schuko Dosen die Kostenlos sind - leider zum Leidwesen der kleineren Autos. Also muss schon was drann sein, das die meisten Tesla Fahrer nach Kauf des Wagens arm sind...


lg Andreas

von Andilux - am 14.01.2017 15:55
Oh Manfred,

Roland bleib doch entlich beim Thema, wo geht es hier um Ladegerät in der Garage, Nirgends
Vorheizen des Wagens geht auch beim Supercharger. Gerade dort. Allein die Stromwärmeverluste im Innenwiderstand der Akkus. Die gibts. Kannst Du nicht aus eigener Erfahrung kennen, fährst ja gar keinen TESLA. Warum überhaupt interessieren Dich dann die Lade-Preise?

Und wieder falsch, diese Aussage:
, aber da Du im Leben noch nie Strom verkauft hast, auch wenn das von Dir und etlichen Andren gern behauptet wird, kannst Du den kleinen aber feinen Unterschied halt nicht
Stimmt, ich verkaufe keinen Strom. Aber seit August 2000 verkaufe ich Wattstunden, also elektrische Arbeit. Habe gerade wieder die Abrechnung bekommen, das bayernwerk überweist mir Geld. Wattstunden sind natürlich was anderes als Strom, streng betrachtet jedenfalls. Es lebe der kleine Unterschied. Insofern hast Du korrekt gegrantelt, auch wenns eigentlich vollkommen unerheblich ist. Und auch Du verkaufst keinen Strom, denke ich mal. :cheers:

Dass Du und ich keinen Strom verkaufen, hat aber nix mit der Veröffentlichung von Tesla Ladepreisen zu tun. Ich tue genau das, denn ich preise das Laden an den Superchargern, auch ganz ohne Twitter oder Elon und ganz unabhängig davon, was es kostet. Aus eigener Erfahrung preise ich besonders die Geschwindigkeit. Superschnell, 3 Sekunden. Vom Moment des Aussteigens bis die Ladung begann. Gemessen und per Video aufgenommen und dokumentiert! Haben wir soooo schnell an keinem anderen Ladesystem geschafft.
Preise den Herrn -- der sich das ausgedacht hat. Musk-EL Technik.
Oder EL-on.

Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 14.01.2017 16:52

Wattvoltihr den nu Re: Tesla Ladepreise sind veröffentlicht

Zitat
Das ist auch sicher Nicht das Hauptproblem der meisten Teslabesitzer, es ist der Verlust einer gefühlten Überlegenheit über Verbrennerfahrer der gleichen gefühlten PS-Klasse der Rückfall in die PS-Klasse ist schon Falsch aber eben denn Gegebenheiten des Kartenspiels Autoquartet geschuldet, dort ist PS immer noch der Haupttrumpf.


Hat doch die Tage die Bild mal wieder sehr anschaulich bewiesen ales Mist ; Lug und Trug!

Tesla X mit großem Akku in 200Km leer gemacht und an die Ladesäule geschoben. Mit sehr anschaulichen BEweisphoto.

von thegray - am 14.01.2017 18:48
Was einige meinen was Teslafahrer sind oder denken, tss tss...

Die rund 5 Cent / km, bzw 22+25 Cent/kWh sind immer noch erträglich und gehen in den Gesamtbetriebskosten ziemlich unter. Der Preis ist jedoch nicht weit weg vom laden zu Hause und so hoffe ich dass das nutzen der Supercharger in Heimatnähe weniger wird. In Amsterdam, Wien oder auch in Leonberg ist oft "fullhouse" mit einheimischen Kennzeichen und Taxis, das war so nicht gedacht.

Ich ertappe mich ja auch, dass ich auf dem Heimweg kurz am Supercharger vorbeifahre um ein paar kWh zu Hause zu sparen. Bei der Ladepause suche ich oft die umliegende Gastronomie auf, auch mal das goldene M, damit ist das sowieso ein monetäres Nullsummenspiel (was ich an Strom spare wird verfuttert). Wenn ich heimgefahren wäre hätte ich was "gescheites" zu Essen bekommen, dafür ein paar kWh mehr bezahlt...

Morgen ist der 15.1.2017 die letzte Bestellmöglichkeit für Fahrzeuge mit freiem Supercharging.

von Ralf Wagner - am 14.01.2017 20:45
Hallo

Da du ja wohl meistens geschäftlich unterwegs bist und das auch abrechnest ist das umsonst laden am SC wohl doch eine hübsche Einnahmequelle, die 30ct je km sind ja nicht unerheblich bei hohen km-Leistungen.

Gruß

Roman

von R.M - am 14.01.2017 21:25
Zitat
Ralf Wagner
Was einige meinen was Teslafahrer sind oder denken, tss tss...


Räusper

Gut das ich nicht zu den Einigen gehöre, den ich darf mich Selbst Zitieren

Zitat
MOB14. Januar 2017 10:14
Das ist auch sicher Nicht das Hauptproblem der meistenTeslabesitzer, ....


mir ist also durchaus Bewußt, das manche Teslafahrer ( eventuell muß man sogar nach Fahren und Besitzer trennen ) über sowas

[teslamag.de] ( kleines Zitat daraus )

Zitat
TK
Um den neuen Beschleunigungsmodus zu präsentieren, veröffentlichte DragTimes ein Video auf YouTube, welches zeigt, wie man den Modus aktiviert und welche Fahrleistungen damit freigeschaltet werden. Der Ersteller berichtet von einer neuen Spitzenleistung von circa 574-578 kW, während es zuvor 555-559 kW waren. Ein Unterschied von über 20 kW oder circa 30 PS.

Um das Easter Egg „Ludicrous+“ zu aktivieren, muss man lediglich in den Fahrzeugeinstellungen die Wahltaste „Ludicrous“ für circa fünf Sekunden gedrückt halten, bis der bereits bekannte Warp-Effekt erscheint. Ist dieser vorüber, erscheint ein Warnhinweis auf dem Bildschirm:


den Kopf schütteln, vor allen da dies eh nur zur Einmaligen Angabe ( Hmmmm wie wird Roland diese Aussage mir Auslegen ) reicht,
weil kurz vor der Sondermeldung der Teslapropagandabteilung diese Meldung

[teslamag.de]

zu Lesen war und zitiere mal daraus um etwas Verständnis für die Einigen, wo ich nicht dazugehöre, zu vermitteln, wo diese Ihre Vorurteile hergekommen, da zu Lesen:

Zitat
TK
Im Dezember letzten Jahres hat Tesla den sogenannten „Launch Mode“ bei allen Performance-Modellen veröffentlicht, wodurch diese noch bessere Beschleunigungswerte erreichen konnten. Tesla ermöglicht mit dieser Funktion einen noch besseren Ampelstart hinzubekommen, ohne dabei ein begnadeter Rennfahrer sein zu müssen.


Es ist auch noch zu Lesen:

Zitat
TK
Laut dem genannten Forennutzer standen ihm zuvor 512 kW an Leistung zu Verfügung, welche nun jedoch auf 480 kW reduziert wurden. Das sei „ein Verlust von circa 40 PS bei einem vier Monate alten Fahrzeug“, heißt es.


Ps und kW schön Verrührt zu Informationssalat weil wan und wo stand Ihm diese Leistung zu Verfügung
und in wie Weit wurde das Drehmoment reduziert, also da bleibt sehr viel Luft zur
Meinung was Einige über alle Teslafahrer meinen, was ich nie tun würd :o

p.s. noch ein Vergleich aus dem TFF da meint Einer das der Preis von einen Tesla
auf 100 km nun an einem Schnelllader 3,7 Liter Treibstoff ( suggeriert Benzin da ja Sportwagenimage ) entsprechen würde,
also so der Schreiber dort, von keinen Konkurrenten erreicht wird.

Wenn ich jetzt schreiben würd das ein Kleinwagen die Durchsnittsreisegeschwindigkeit
eines Teslas ohne große Mühe auch erreicht und sich in Bereich des Treibstoffverbrauchs bewegt
werd ich dann wieder mit den Einigen die Meinen gleichgesetzt :eek:

Hmmm hab ich noch was Vergessen :rolleyes:

von Manfred aus ObB - am 14.01.2017 22:48
Zitat
EMobile plus solar

Stimmt, ich verkaufe keinen Strom. Aber seit August 2000 verkaufe ich Wattstunden, also elektrische Arbeit.
Habe gerade wieder die Abrechnung bekommen, das bayernwerk überweist mir Geld.



Mit dieser Aussage bestätigst Du meine Aussage das Du nicht Verkaufst, Du kassierst Geld
ohne Rechnungsstellung, das macht Dein * Kunde * und ohne die Risiken eines echten Unternehmers,
also ein Möchtgernunternehmer und wieso Schreibst Du dann ins ELWEB ( wenn auch 2016 im Dezember )

Zitat
EMobile plus solar

Ich verkaufe seit vielen Jahren Sonnenstrom (seit 2000)


Was dann wohl doppelter Blödsinn, da die Sonne weder Rechnung ( die Schreibt das Bayernwerk sich selber )
noch Strom liefert, sondern Energie, aber ich stimme Dir zu sollten wir hier nicht ausdischkrieren,
sonder in einen Anderen Unterforum Wondra und Zickeln :p

von Manfred aus ObB - am 14.01.2017 23:12
Zitat
Manfred aus ObB


Noch eine klein Anfrage zu diesen Satz:

Zitat
von einem alten Autoschrauber
mein 67er mustang verbrauchte damals auch locker das dreifache vom kleinwagen meiner gattin...


Bei gleicher Geschwindigkeit, oder flatterte damals das Haupthaar doch da kräftiger im Fahrtwind :confused:


na ja, wenn ich ehrlich bin, war ich doch ab und zu mal etwas schneller unterwegs;) (doppelt so)

aber damals kostete der sprit no

von wolfgang dwuzet - am 15.01.2017 11:07
Hallo MoB,

"den Kopf schütteln, vor allen da dies eh nur zur Einmaligen Angabe ( Hmmmm wie wird Roland diese Aussage mir Auslegen ) reicht"

Gratuliere zu Deinem Beitrag vom 14. Januar 2017 23:48. Wieder mal Realsatire und nett zu lesen. Aber wie Du selbst vorschlägst: den Kopf schütteln. Das ist meine Auslegung. Und Du schreibst ganz richtig: (es) reicht.

Ansonsten sind Deine "einmaligen Angaben" (was immer damit gemeint ist..) nutzlos und unwichtig und interessieren wohl nur Dich selbst.

.. zum Beitrag vom 15.1.2017 00:12 und dieser Frage: "..sollten wir hier nicht ausdischkrieren, sonder in einen Anderen Unterforum Wondra und Zickeln."

Ja recht so, kannst irgendwo mit Dir selbst ausdischkrieren (was immer das ist..) oder Wondra und Zickeln (weiss auch nicht, was das ist). Aber gute Definition Deiner Tätigkeiten: krieren (ausdischkrieren..), wondra und zickeln. Wieder reine Realsatire und Wort zum Sonntag. Weiter so, ist fast besser als die Witzseite der Zeitung.

Roland, und nu is aber genug.

von Hotzi-47 - am 15.01.2017 13:33
Zitat
EMobile plus solar

.... sonder in einen Anderen Unterforum Wondra und Zickeln.


Roland ich Vergaß Du bist zuviel ins Ausland geflogen um dort gegen das böse CO2 zu Wettern,
leider bedeutet aber Fliegen ein sehr großes CO2 Karma anhäufen :rolleyes:

Wondra und Zwickel ist Duo das gern aneinander Vorbeired und in manchen Dingen
( wie die Sach mit Pschesina ) heut von der Jugend nicht mehr Verstanden wird

[bar.wikipedia.org]

So und wenn Du so verschnupft Weitermachst nach wirds nix mit dem Simpel :o


p.s. da ich Fürcht das Dir der Link zuwenig Englisch :o noch ein Hilfslink

[books.google.de]

Im Kapitel * Ein Wondra für den Zwickel *

von Manfred aus ObB - am 15.01.2017 14:32
Zitat
R.M
Da du ja wohl meistens geschäftlich unterwegs bist und das auch abrechnest ist das umsonst laden am SC wohl doch eine hübsche Einnahmequelle, die 30ct je km sind ja nicht unerheblich bei hohen km-Leistungen.


Wie kommst Du auf 30 ct/km?

Die Stromkosten betragenen bei 23 kWh/100km und 23 ct/kWh (brutto) eher 5 ct/km an der eigenen Ladesäule, gewerblich noch deutlich weniger. Selbst an Ladestationen mit 50 ct/kWh sind es gewerblich nicht mehr als 10 ct/km.

Wie Ralf schon schrieb, spielen die Stromkosten nur eine untergeordnete Rolle.

von Emil - am 15.01.2017 18:27
Hallo

Aber man bekommt 30ct/km vom Finanzamt oder Arbeitgeber erstattet und das bei fast 0 Ausgaben.

Das rentiert sich schon.

von R.M - am 15.01.2017 21:03
Da habe ich Dich missverstanden, sorry.

von Emil - am 15.01.2017 22:38
Hallo Roman,
die 30 Cent reichen nicht um einen Tesla zu fahren. 90.000 € / 300.000 km sind schon 30 Cent ohne Zinsen, Reifen, Versicherung
etc... Die Betriebskosten variieren stark nach Laufleistung. Im Moment liege ich etwas über 40 Cent/km. Genau weiß man die Kosten erst wenn das Fahrzeug mal verkauft ist.

von Ralf Wagner - am 16.01.2017 09:17
Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 16.01.2017 11:25
Zitat
Manfred aus ObB
Wondra und Zwickel ist Duo das gern aneinander Vorbeired ...


Ich hatte unter Zwickel eher dies verstanden.

Muss mich wirklich "wondra" über Deine (Schla)Wiener, denn trotz allerlei Auslandsreisen bin ich jetzt gerne in der fränkischen Schweiz unterwegs. Muss daher ein Zwickel (oder Zwickl) also nicht wie Du Oberbayer aus Wien holen, hier gibts das ganz in meiner Nähe (sogar sehr nah in meinem Kühlschrank..).:cheers:

Sorry also für das Zwickel Missverständnis. Klar natürlich, dass Du als Bayer ein fränkisches Erzeugnis eher zugunsten von Wienern ignorierst.

Ach ja, in Wien war ich schon mal am Tesla Supercharger. Ging so schnell, ich erinnere mich aber noch gerne dran. Da kann man einen Tesla sogar recht günstig mieten. Also nicht "TESLA Ladepreise" sondern "Tesla Mietpreise". Hier die Anzeige nicht weit weg vom Supercharger. Direkt daneben, also räumlich..



Gruss, Roland

von Hotzi-47 - am 16.01.2017 11:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.